173

Das Schlimmste was ich ihm antun konnte!

Hitachi


"Hast Du ihn mal gefragt, wie er sich einen Beweis deinerseits vorstellt oder was Du machen müsstest, damit er Dir verzeihen kann"

....die Antwort auf diese Frage wäre 100% du hättest eben nicht fremdgehen sollen! Die TE kann ihre Treue, Loyalität, Liebe immer und immer wieder beweisen, es ändert aber nichts an der Tatsache das ihr Mann, das nicht vergeben WILL! Sie kann doch nicht rund um die Uhr 7/24 Stunden 365 Tage im Jahr bei ihrem Mann auf dem Schoss sitzen, nur damit er ihr endlich glaubt!

23.11.2018 12:37 • x 3 #46


sadness35


75
3
12
richtig, ich habe mich einmal mit dem mann getroffen, es ging dann leider auch körperlich weiter. ich habe aber vor dem treffen schon ein paar wochen kontakt zu ihm gehabt übers telefon. dieser kontakt ging auch von mir aus.
würde es daher schon als eine art affaire bezeichnen.

23.11.2018 12:38 • #47



Das Schlimmste was ich ihm antun konnte!

x 3


Hitachi


wenn ich es richtig verstanden habe, handelte es sich lediglich um einen ONS ? na gut eine Affäre für eine Nacht, trotzdem bleibt es eine Affäre....

23.11.2018 12:39 • #48


mcteapot


Zitat von sadness35:
ich erzähle ja gerade auch nur die schlechten seiten

rede es dir nur schön und warm und herzlich zurecht. Nicht du hast den ultimativen Fehler begangen, er ist ein Würstchen, weil er nicht kapiert, warum du dir dies alles und mehr gefallen lässt. Du drehst weiter deine Runden im Karussell der Liebe, oder was du dafür hälst. Und er ist weiterhin ein grober Klotz, der dich für einmal noch viele weitere Jahre leiden lässt.

Somit schön weiter einreden, bitte. Sollte er je verzeihen, und sein Verhalten ändern, wird es trotzdem zu spät sein, wer kann schon von sich behaupten, ich habe es ü10 Jahre probiert, andere hätten nach 5 Monaten ihn zum Teufel gejagt und hätten glücklicher weiter gelebt - also Happy End wird es keines, aber da du es so duldest, passt es doch. Dann brauchst du unsere Tipps nicht

23.11.2018 12:42 • x 3 #49


Löwin45

Löwin45


1361
4135
Wirkliches Verzeihen bedeutet auch, dass es ab dann ruht. Es bedeutet eben nicht, dies bei jeder Gelegenheit hervorzukramen. Als ich mich damals dazu entschied die Affäre meines Mannes zu verzeihen, nahm ich mir sehr vor, dies eben nicht bei einem Streit zu benutzen. Allerdings war es dennoch schwer, da sich anfangs viele viele Gespräche um dieses Thema drehten.
Wichtig waren für mich damals seine Entscheidung, seine Reue, sein Handeln und die Taten meines Mannes zu sehen, die mich letztendlich dazu bewogen.
Ja und trotzdem, es war keine leichte Entscheidung. Denn zu Grollen ist viel leichter vergiftet aber auch das eigene Leben.
Aber, sich mit den eigenen Wünschen und Selbstbild und auch der eigenen Rolle in dieser Zeit auseinanderzusetzen, ist schwer und hatte mich (aber auch meinen Mann) oft an den Rand des Erträglichen gebracht. Wir litten beide. Er fühlte sich schuldig und bemühte sich sehr um mich. Nun, ich musste meine Wunden *beep*, aufrichten und lernen mit meinem Misstrauen klar zu kommen. Ein sehr schwerer Prozess. Aber, ich habe es bis heute nicht bereut und sehe ihn auch nicht mehr als Büßer.

Ehrlich gesagt, habe ich damals (direkt danach) auch mit dem Gedanken der Rache gespielt. Vielleicht hätte ich mir damit eine Selbstbestätigung des Selbstwertgefühls erhofft, das durch das Bekanntwerden der Affäre sehr gelitten hatte. Glücklicherweise verwarf ich dann aber diesen Gedanken, der wohl auch der Panik und Verzweiflung geschuldet war. Denn eines ist sicher, es wäre alles noch viel schlimmer geworden.

Nun, dein Partner übt auch noch nach 2 Jahren Rache. Denn das ständige Erwähnen (darauf Herumreiten) ist nichts anderes als Rache. Er katapultiert dich ständig in die Büßerrolle.
Auch Dates, die ihm angeblich zustehen? Blödsinn! Das ist ebenfalls die pure Rache.
Das ist alles andere als Verzeihen. Da würde ich ihm auch vehement widersprechen. Er hat dir eben nicht verziehen.
Dass er tief verletzt war/ist, keine Frage. Vielleicht sollte er noch einmal aber dann zum letzten Mal seinen Frust aussprechen und es dann tatsächlich loslassen. Denn so vergiftet er nicht nur sein Leben sondern auch deines.
Frag ihn doch mal, was er tatsächlich benötigt, um wirklich zu verzeihen. Aber tritt aus der Büßerrolle heraus. 2 Jahre sind mehr als genug!
Übrigens seine Beleidigung sind inakzeptabel. Das finde ich unmöglich.

23.11.2018 12:50 • x 7 #50


Hitachi


"ich habe mich 2 mal wirklich trennen wollen. haben uns hingesetzt, alles durchgesprochen und alles aufgeschrieben was zu regeln ist. das bleibt nach jahre langer beziehung ja nicht aus. wir waren dann quasi 1 tag getrennt und immer wieder habe ich mich von ihm umstimmen lassen. immer wieder kam er und sagte mir er könne ohne mich nicht und ich ja auch ohne ihn nicht wenn ich mal genau überlegen würde usw.. letztendlich bin ich immer geblieben. andrerseits sagt er mir auch genau so oft dass er auf mich schei. und es genug weiber wie mich gibt, die er haben könne! das verletzt mich sehr."

Auch wieder ein typische Manipulierende Person ....dein Mann.... was anderes ist es nicht und du bestimmst ob du dir das gefallen lässt!

23.11.2018 12:50 • x 1 #51


Gretel

Gretel


2036
2
1987
Zitat von sadness35:
richtig, ich habe mich einmal mit dem mann getroffen, es ging dann leider auch körperlich weiter. ich habe aber vor dem treffen schon ein paar wochen kontakt zu ihm gehabt übers telefon. dieser kontakt ging auch von mir aus.
würde es daher schon als eine art affaire bezeichnen.


na ja nun, etwas Vorlauf gibts auch bei ONS, außer, man trifft sich tindermäßig nur zum S..

War gefühlsmäßig nicht mehr drin bei dem anderen Mann, Du oder er hätten damals nicht "mehr" gewollt, also eine Trennung ist da für Dich nicht in Frage gekommen?

(Nach Deinen Schilderungen könnte man mir Deinen Lebensgefährten vor den Bauch binden - und wäre er noch so hübsch, mit dem würde ich nichtmal einen ONS veranstalten. )

frage Dich, wieso Du sowas aushältst, Dich gar fragst, ob das "normal" sei.

23.11.2018 12:52 • #52


Scheol

Scheol


10291
16
13790
Zitat von Hitachi:
"Hast Du ihn mal gefragt, wie er sich einen Beweis deinerseits vorstellt oder was Du machen müsstest, damit er Dir verzeihen kann"

....die Antwort auf diese Frage wäre 100% du hättest eben nicht fremdgehen sollen! Die TE kann ihre Treue, Loyalität, Liebe immer und immer wieder beweisen, es ändert aber nichts an der Tatsache das ihr Mann, das nicht vergeben WILL! Sie kann doch nicht rund um die Uhr 7/24 Stunden 365 Tage im Jahr bei ihrem Mann auf dem Schoss sitzen, nur damit er ihr endlich glaubt!



Auch DANN will er ein Grund finden !

23.11.2018 13:16 • x 1 #53


Hitachi


Eben so oder so verlorenes Spiel

23.11.2018 13:35 • x 1 #54


Scheol

Scheol


10291
16
13790
Eine Affäre , gehört in die Vergangenheit.

Verzeihen gehört in die Zukunft.

23.11.2018 14:25 • x 4 #55


DasKorrektiv


Wer Fremdgänger sofort 'rausschmeißt handelt konsequent = akzeptabel
Wer Fremdgänger jahrelang quält handelt mies = inakzeptabel
(und quält sich darüber hinaus selbst)

23.11.2018 14:36 • #56


mcteapot


Zitat von DasKorrektiv:
Wer Fremdgänger sofort 'rausschmeißt handelt konsequent = akzeptabel
Wer Fremdgänger jahrelang quält handelt mies = inakzeptabel
(und quält sich darüber hinaus selbst)

naja sie kann sich ja nicht selbst rauswerfen

23.11.2018 14:37 • #57


Grace_99


Ich frage mich, warum man nen ONS beichtet? Steinigt mich, ich würde es nicht tun (also beichten), wenn es wirklich nur eine einmalige Sache war.

Warum du dir das seit 2 Jahren antust kannst du dir wohl nur selbst beantworten; nehm ne Waagschale als Beispiel dafür. ONS in der einen Seite, die 2 Jahre in der anderen, was meinst du, was unten hängt? Genau, die 2 Jahre, das kann man auch nicht mehr gut machen (seinerseits).

Ich würde gehen. Das Leben ist zu kurz für so nen scheixx.

23.11.2018 14:43 • x 2 #58


cassie97


Zitat von Grace_99:
ch frage mich, warum man nen ONS beichtet? Steinigt mich, ich würde es nicht tun (also beichten), wenn es wirklich nur eine einmalige Sache war.


Ich auch nicht.

23.11.2018 14:46 • x 2 #59


DasKorrektiv


Zitat von mcteapot:
naja sie kann sich ja nicht selbst rauswerfen


Na, ich denke du hast mich da schon verstanden

Hätte er sie rausgeschmissen: d"accord (ich "kenne" da ein Teekesselchen, das da sehr konsequent war), aber 2 Jahre "bestrafen": so nicht.

@sadness35
Zitat von sadness35:
kurze zeit danach hat er au ein paar "dates" gehabt aber er meinte, er hole sich nur das was ihm zustünde.

Weil das "dates" in Anführungszeichen steht, nehme ich mal an, dass war
Zitat von sadness35:
leider auch körperlich


Von mir präferiertes Vorgehen: ein letztes Gespräch in dem die Dringlichkeit und Endgültigkeit seines Verhaltens für die Beziehung klar gemacht wird, mit einer letzten Chance für ihn. (Aber auch nur deshalb, weil du ihn sehr zu lieben scheinst, sonst hättest du das so nicht 2 Jahre mitgemacht.)

Das Gegenargument für dieses "finale" Gespräch will ich aber auch gleich liefern, zitiere mich selbst:
Zitat von DasKorrektiv:
Mittels eines Ultimatums ist da aber immer so eine Sache:
Das kannst du genau einmal machen. Wenn du danach nicht die angedrohten Konsequenzen ziehst, hast du dieses Druckmittel für alle Zeit verloren.


@mcteapot
du bedankst dich, wenn jemand schreibt, er würde einen ONS lieber verheimlichen? Wo ist Mcteapot, und was hast du mit ihr gemacht?

23.11.2018 15:31 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag