173

Das Schlimmste was ich ihm antun konnte!

mcteapot


Zitat von Hitachi:
tötet dieses Nichtverzeihen können und das ständige Bestrafen i

was muss er denn bestrafen? ist er Erziehungsberechtigt? und das er nicht verzeihen kann, hat doch System oder warum ist sie seinerzeit denn überhaupt da mal schwach geworden? Er hat da Anteile daran, da er das nicht (ein)sieht, ist es viel leichter, sie nun für jeden sch. verantwortlich zu machen. Den Typen kann man Liebe nicht beweisen, weil er gar nicht weiß, was das ist

23.11.2018 11:02 • #31


Hitachi


"was muss er denn bestrafen? ist er Erziehungsberechtigt? und das er nicht verzeihen kann, hat doch System oder warum ist sie seinerzeit denn überhaupt da mal schwach geworden? Er hat da Anteile daran, da er das nicht (ein)sieht, ist es viel leichter, sie nun für jeden sch. verantwortlich zu machen. Den Typen kann man Liebe nicht beweisen, weil er gar nicht weiß, was das ist"
Das meine ich doch damit! Er hat jetzt die vermeintliche Oberhand nutzt die Situation schonungslos aus, sie kann machen was sie will, er wird ihr das nie verzeihen! Er manövriert sich und sie ins Beziehzungsaus! Schlussendlich stellt sich die Frage, soll man immer ehrlich sein? Wäre sie ohne ihre Offenheit es zu beichten trotzdem wieder glücklich geworden in der Beziehung?

23.11.2018 11:14 • #32



Das Schlimmste was ich ihm antun konnte!

x 3


sadness35


75
3
12
also zum einen habe ich die affaire nicht beendet weil es in der affaire nicht gut lief, sondern weil ich gemerkt habe, einen schritt zu weit gegangen zu sein. ich habe mich 1 einziges mal mit einem anderen mann getroffen und es ihm am nächsten tag sofort gebeichtet. ich bin also nicht zu partner zurück nach dem motto, läuft nicht gut also komme ich wieder. ich war in einer sehr verzweifelten situation und wir hatten schon öfter gespräche über trennung, da er einfach ein sehr sehr schwieriger und anstrengender mensch ist, den ich aber so sehr liebe dass ich immer wieder chancen gab. er veränderte NICHTS! dabei veränderte ich mich täglich und war nachher nicht mehr ich selbst.

ich zeige ihm jeden tag dass ich ihn sehr liebe und voll und ganz hinter ihm stehe und niemanden mehr zwischen uns kommen lassen könnte. er sieht dies aber als selbstverständlich und nicht genug um ihm zu zeigen was er mir wert ist

23.11.2018 11:16 • #33


mcteapot


Zitat von Hitachi:
Er manövriert sich und sie ins Beziehzungsaus

definitiv


Zitat von Hitachi:
Wäre sie ohne ihre Offenheit es zu beichten trotzdem wieder glücklich geworden in der Beziehung?

ob sie da noch glücklich war?
Zitat von sadness35:
da er einfach ein sehr sehr schwieriger und anstrengender mensch ist, den ich aber so sehr liebe dass ich immer wieder chancen gab. er veränderte NICHTS

was du da liebst, erschließt sich mir nicht

23.11.2018 11:17 • #34


Hitachi


"er veränderte NICHTS! dabei veränderte ich mich täglich" Du kannst nichts verändern was nicht verändert werden will! Du kannst nichts retten ,was nicht gerettet werden will! Ihr reist nicht mehr auf einer Schiene, du bist auf der Überholspur, er bremst dich aus.
Du liebst ihn....gut! Du bereust es zutiefst ihn betrogen zu haben, auch gut... letztendlich dreht ihr euch im Kreis, für keinen von euch beiden ist diese Situation auf Dauer leben/liebenswert....

23.11.2018 11:34 • x 1 #35


sadness35


75
3
12
ja das kann schon sein. am anfang war ich halt mega verliebt. kennt ja jeder irgendwie.. aber ich merke eben auch dass ich mich all die jahre so sehr zurück genommen habe in meinem eigenen selbst. teilweise gucke ich in den spiegel und frage, wer bist du?
wie lange hat es bei euch denn gedauert bis so eine schlimme sache ein wenig verdaut oder verziehen war?

23.11.2018 11:48 • #36


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11191
4
14312
Den einzigen Fehler, den ich hier sehen kann ist, dass nicht schon vor 2 Jahren die Reißleine gezogen wurde von der TE.

Warum denkst Du @sadness35 dass Du es nicht verdienst hast, mit einem Menschen zusammen zu sein, der Dich und Deine Wünsche / Bedürfnisse respektiert?

Zitat von sadness35:
war in einer sehr verzweifelten situation und wir hatten schon öfter gespräche über trennung


Wer von Euch beiden hat die Trennung denn immer abgelehnt?

23.11.2018 11:51 • #37


tesa

tesa


2048
7
2548
Zitat von sadness35:
- kann man so etwas jemals verzeihen?
- hat der betrogene den drang auch fremdzugehen um dann behaupten zu können "jetzt sind wir quitt?"
- ist es normal dass man jeden tag schuldgefühle hat? (2 jahre ist es jetzt bei mir her)
- sieht der betrogene den fremdgänger jetzt für immer anders?


1) ich nicht
2) ja, hat aber in der letzten Konsequenz nicht funktioniert. Das Motiv war weniger, quitt zu sein, als eher auf seine Stufe runterzukommen. Charakterlich gleich schlecht zu sein.
3) ich schätze nicht, weil sich das keiner 2 Jahre antut. Bei mir ist es ca. 20 Jahre her. Trotzdem werde ich beim Gedanken daran heute noch zornig. Es ist aber auch ganz anders abgelaufen, als bei euch.
4) ja - er hat dazu beigetragen, dass ich niemanden mehr vertraue.

Im Unterschied zu deinem Partner habe ich es nur 1 Jahr versucht. Ich fühlte mich in allen Belangen überlegen, weil er keine Berechtigung für irgendwas mehr hatte. Nach dem Jahr wußte ich, dass es niemals mehr funktionieren würde, obwohl er sich die größte Mühe gab. Dann habe ich die Sache beendet, weil es uns beiden schlecht ging.

23.11.2018 11:56 • x 2 #38


mcteapot


Zitat von sadness35:
so eine schlimme sache ein wenig verdaut oder verziehen war

was war daran schlimm? Du hast keinen großen Fehler gegangen, da du es ja nur einmal getan hast, bzw. gebeichtet hast. Es wird halt Vertrauen zerstört, muss wieder aufgebaut werden. Mancher kann dies, mancher eben nicht. Er verlangt Liebesbeweise seit 2 Jahren, ohne diese jedoch anzuerkennen, was sollst du denn noch machen?
Er müsste von seinem hohen Ross herunter, erkennen, das was er fordert, so noch mehr zerstört. Er kann es nicht vergeben, du kannst es ihm nicht mehr beweisen. die Katze beisst sich in den Schweif , es wird nichts mehr gut.

23.11.2018 11:58 • #39


mcteapot


Zitat von Ninka:
Liebe sadness, ich habe damit leider oder auch zum Glück keine Erfahrung! Aber beim Lesen Deiner Geschichte ging mir durch den Kopf, dass zwei Jahre eine verdammt lange Zeit ist! Dass er es Dich immer noch spüren lässt und immer noch so reagiert, zeigt mir, dass mit eurer Beziehung etwas nicht stimmt. Zumindest diese Sache habt ihr nicht aufgearbeitet. Und ich denke nicht, dass ihr auf dieser Basis weitermachen könnt. Hast Du ihn mal gefragt, wie er sich einen Beweis deinerseits vorstellt oder was Du machen müsstest, damit er Dir verzeihen kann? Momentan betreibt er mit seiner ausgelebten Opferrolle ein unfaires Machtspielchen, das Du nicht gewinnen kannst!

er-sagt-ich-bin-an-allem-schuld-t49708.html?hilit=er%20sagt%20ich%20bin%20schuld
hier sind es 6 Jahre. auch wenn die Nachwehen anders geartet sind. Es gibt eben solche die
nie verzeihen

23.11.2018 12:04 • #40


sadness35


75
3
12
ich habe mich 2 mal wirklich trennen wollen. haben uns hingesetzt, alles durchgesprochen und alles aufgeschrieben was zu regeln ist. das bleibt nach jahre langer beziehung ja nicht aus. wir waren dann quasi 1 tag getrennt und immer wieder habe ich mich von ihm umstimmen lassen. immer wieder kam er und sagte mir er könne ohne mich nicht und ich ja auch ohne ihn nicht wenn ich mal genau überlegen würde usw.. letztendlich bin ich immer geblieben. andrerseits sagt er mir auch genau so oft dass er auf mich schei. und es genug weiber wie mich gibt, die er haben könne! das verletzt mich sehr.

23.11.2018 12:22 • #41


mcteapot


Zitat von sadness35:
andrerseits sagt er mir auch genau so oft dass er auf mich schei. und es genug weiber wie mich gibt, die er haben könne!

was für ein nettes empathisches Wesen, ich frage dich, warum du da bleibst, du lässt dich gern klein halten, herunter putzen und er ist dein Herr + Meister, hat mit Liebe, Achtung, Vertrauen und Respekt füreinander ja nicht viel zu tun

23.11.2018 12:25 • #42


tesa

tesa


2048
7
2548
Zitat von sadness35:
andrerseits sagt er mir auch genau so oft dass er auf mich schei.


Geh! Das ist absolut respektlos und verletzend. Das ist auch durch nichts wieder gut zu machen!

Geh und tu Dir das nicht weiter an!

23.11.2018 12:26 • x 1 #43


sadness35


75
3
12
ich erzähle ja gerade auch nur die schlechten seiten. genau so hat er natürlich seine guten und damit meine ich wirklich guten seiten. sicherlich sollte es in jeder beziehung so sein.. dennoch habe ich nur bei ihm ein gutes gefühl wenn es um die positiven dinge geht. bei exfreunden hörte die freundschaft ja schon bei vielen dingen leider sehr schnell auf. das habe ich mit ihm nicht.

23.11.2018 12:34 • #44


Gretel

Gretel


2036
2
1987
Zitat von Hitachi:
...nein weil, es zum einen einen Grund gegeben hat warum die TE eine Affäre hatte, die nicht so gelaufen ist wie sie sich es vorgestellt hat, zum Partner zurück,dem ehrlicherweise gebeichtet hat!


wenn ich es richtig verstanden habe, handelte es sich lediglich um einen ONS ?

23.11.2018 12:35 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag