74

Denke nur an Geld und daran wie ich mehr verdienen kann

Goldy


ich lebe in einer Altbauwohnung mit Balkon (Erstbezug 1904) einer Genossenschaft und zahle pro qm 6 Euro Miete. Mich trägt man mit d n Füßen voraus aus der Wohnung. Die Stromkosten sind ein bisschen hoch, da Home-Office seit 16 Jahren, und die Gaspreise könnten auch niedriger sein, aber im Großen und Ganzen bin ich froh, kein Haus zu besitzen. Der Familienschrebergarten (seit 1968) liegt mit dem Fahrrad 8 Minuten entfernt. Was will ich mehr?

Wenn ich meinen Bruder, 5 Köpfige Familie, Welpe, ansehe...ein RIESENgrundstück, ein RIESENh aus...ein RIESENGarten... was der Mann mit noch nicht 50 Jahren buckelt und repariert und pflegt und Bäume fällt, nebenbei arbeitet er Teilzeit, weil er bei den Kindern zu Hause bleibt...ich möchte das nicht. Und ich weiß von ihm: er eigentlich auch nicht mehr. Ist zwar ein schöner Alterssitz, aber der kostet Kraft, Geld und Energie.

Ist es das wert? Erst vor drei Wochen darüber länger geredet.

16.01.2021 21:16 • x 1 #46


Wollie

Wollie


1842
3499
Zitat von Crazy31:
Der Traum an sich, von einem Haus und Eigentum ist sicherlich soweit auch völlig iO. Mein Ziel ist nicht ne 19 Zimmer Villa, sondern ein schönes Familienhaus. Nur der Traum wird grad irgendwie eher zur "Bessenheit"

hab weiter still mitgelesen und möchte dir sagen, pass auf dass dieser Traum nicht wirklich zur Bessenheit wird und dein einziger Lebensinhalt. Wir haben hier das Haus meiner Mutter übernommen aufgrund einer schweren Erkrankung und beginnender Demenz ihrerseits. Das Haus ist gepflegt aber BJ 1929......also haben wir letztes Jahr erstmal im 2. Stock eine Elektro und Sanitärsanierung machen müssen, dieses oder nächstes Jahr kommt Thema Heizung, Dach und Fassade.....usw......wir fahren auf Sicht und können bisher alles aus Eigenmittel finanzieren. Aber trotzdem macht das Haus Druck weil du immer damit rechnen musst etwas Unvorhergesehenes kommt. Und wir in unserem Alter (Ü50) sicher keine Monsterkredite aufnehmen werden. Was ich dir sagen möchte, ein Haus bedeutet nicht dass du dann Ruhe für immer hast, es ist viel Arbeit und eigentlich immer irgendwo eine Baustelle. Auch mit Haus musst du ständig Rücklagen bilden, dies sagt dir aber kein Bankberater sondern macht eine Milchmädchenrechnung wieviel Miete du sparst wenn du ein Haus kaufst.
Ich kann dich völlig verstehen in deinem Wunsch, aber schau es dir genau an. so einfach wie die Werbung es dir vorgaukelt ist es nicht. Und du brauchst einen zuverlässigen Partner der dies alles mittragen kann, auch finanziell. Und dein Partner hat da eine eigene vielleicht auch gesündere Einstellung dazu. Wenn ein Haus für dich Sicherheit bedeutet, dann ist diese Sicherheit trügerisch, da muss ganz viel passen. Wir sind hier zu zweit und fahren auf Sicht, haben aber unsere Grenzen klar abgesteckt...wir wollen noch leben und werden uns nicht zum Skla. von einer Hütte machen, dies ist es nicht wert.

17.01.2021 08:10 • x 7 #47



Denke nur an Geld und daran wie ich mehr verdienen kann

x 3


Lancelot8


312
392
Du solltest ca 30 % Eigenkapital aufweisen und im Stande sein, die Extrakosten wie z.b. Notar oder Grunderwerbssteuer zu tragen.
Die Kreditrate setzt sich aus Zinsen und Tilgung zusammen, aber durch niedrige Zinsen, sollte man nicht leichtsinnig werden.
Man sollte das dauerhaft stemmen können.
40% des Haushaltseinkommen sollten nicht überschritten werden.
Dazu kommt der finanzielle Aufwand für das Haus, Strom, Wasser, Müll und Rücklagen.
Grundsätzlich spricht nichts gegen den Erwerb einer Immobilie oder Hausbau, gut kalkuliert mit entsprechendem Eigenkapital, eine Investition in die Zukunft.
Auch als Single ist der Hausbau realisierbar, allerdings mit mehr Eigenkapital und vielleicht auch Eigenleistung .

17.01.2021 09:07 • x 2 #48


Crazy31

Crazy31


28
1
18
Danke für eure Antworten!
Ja, es hat alles seine Vor- und Nachteile und gibt bei einem Hauskauf sehr viel zu beachten. Das ist mir bekannt, die Idee ist ja nicht so vom Himmel gefallen
Es geht mir schon besser als gestern, der Austausch mit euch hat mir schon sehr geholfen, mir etwas Druck genommen und das eigentliche Problem wird woanders liegen.

Das mit der Steuernachzahlung ist mir auch bekannt. Wir haben im Dezember eine "Corona-Prämie" bekommen, ist bei mir 1:1 durch weniger Gehalt während Kurzarbeit und Progression =0. Bleibt nur abzuwarten was die Stromabrechnung und Heizkosten dann sagen (Homeoffice). Zum Glück bin ich ja eh sehr sparsam.
Aber ihr habt recht, vielleicht sollte man gerade jetzt lieber noch etwas abwarten und die freie Zeit einfach genießen.

Habt alle einen schönen Sonntag!

17.01.2021 15:15 • x 2 #49


Crazy31

Crazy31


28
1
18
Hallo Zusammen,
ich hoffe Ihr seid alle gesund, ich wollte nur mal kurz ein Update geben.
Ich hab mir noch letztes Wochenende eine Liste gemacht, was ich alles machen/schaffen möchte, die ich "abarbeiten" kann und ich hab auch schon etwas geschafft, das war schon mal sehr gut und hat mich nicht so durchhängen lassen.
Dieses Wochenende hab ich mit meinem Partner geredet, Aufhänger war, dass so langsam wieder Mietwohnung im Angebot sind, er aber alle sch. findet und die, die ggf. iO sind, da kümmert er sich nicht drum (anrufen, Termin machen usw.). Hab ihm dann klipp und klar gesagt, dass es mir schon seit Wochen sch. geht, mit der Situation, ich immer alles alleine machen muss, Kurzarbeit auch nicht so lustig ist wie er es immer darstellt ("ist doch voll cool nur den halben Tag zu arbeiten....") usw.
Nunja, er hat sich entschuldigt, Verständnis gezeigt und will sich mehr einbringen. Ob ers macht werd ich sehen....

Schönen Wochenstart euch!

25.01.2021 13:07 • x 1 #50


Wollie

Wollie


1842
3499
Nur Taten zählen....nicht hingebungsvolle Worte

25.01.2021 14:04 • x 2 #51


Crazy31

Crazy31


28
1
18
Hallo Zusammen,
wieder mal ein kleines Update.
Mein Partner hatte sich dann um einen Besichtigungstermin einer Mietwohnung gekümmert und wir haben sogar eine Zusage bekommen. Im April ziehen wir um Kanns selbst noch nicht so ganz glauben und nun sind wir natürlich schon in den ganzen Vorbereitungen.
Leider bin ich immer noch in Kurzarbeit, was mich nach wie vor sehr belastet. Hatte auch mit dem Chef ein Gespräch, jedoch kommen da so tolle Antworten wie "das ist halt so". Ich hoffe im März gibt es Lockerungen, so dass die Kurzarbeit aufgehoben wird.
Ich mache inzwischen mind. jeden zweiten Tag Sport und hab auch schon meine ToDo Liste gut abgearbeitet. Durch den Umzug kommen jetzt natürlich neue Sachen dazu. Wenigstens wird das Wetter langsam gut, freue mich schon aufs Motorrad fahren.

Hoffe euch geht's gut.

24.02.2021 16:30 • x 3 #52


Goldy


Das sind doch schöne Neuigkeiten! Ich freu mich für dich!

24.02.2021 17:12 • x 1 #53


meine Liebste


429
7
416
Das klingt gut.

24.02.2021 17:55 • x 1 #54


Yoda563


113
2
155
Schön, dass es dir wieder besser geht! Ich bin trotzdem an deinem Eingangsposting hängen geblieben. Schlafstörungen und (Geld)-Sorgen sowie diese Unzufriedenheit und körperliche Probleme können auch ne Depression sein. Aber: Depressionen sind gut behandelbar ein Gang zum Hausarzt könnte ein erster Schritt sein, damit er es etwas einschätzt, ggf. ein Blutbild macht.

24.02.2021 18:17 • x 1 #55


Crazy31

Crazy31


28
1
18
@Yoda563
tatsächlich waren Depressionen auch ein Gedanke. Auch jetzt bin ich an manchen Tagen noch sehr antriebslos und schlafe am Nachmittag 2-3 Stunden, weil ich zwar 100 Ideen, aber null Motivation habe.
Bei uns im Konzern können Mitarbeiter auf Kosten des Arbeitgebers sehr schnell eine Beratung beim Psychologen erhalten, ich hadere allerdings noch mit mir, da ich in der Gesellschaft arbeite die dies anbietet, es gäbe also definitiv Kollegen, die eine Inanspruchnahme mitbekommen würden.

Blutbild meinst du, weil es sonst auch andere Gründe geben könnte?

24.02.2021 21:20 • #56


Yoda563


113
2
155
Ja, bevor eine Therapie bewilligt wird, braucht es das. Es könnte auch ein Mangel an irgendwas dahinter stecken, deswegen gibt es zuerst eine körperliche Untersuchung. Ich würde das auch nicht in der Firma machen wollen aber die ersten fünf Besuche beim Psychologen werden auf jeden Fall von der Kasse getragen. Du kannst auch hier nachschauen:

ifightdepression.com

Gerade wenn man auf nen Termin warten muss, finde ich das sehr hilfreich. Zum Thema Schlaf und Depression steht da auch einiges.

24.02.2021 22:40 • x 1 #57


Crazy31

Crazy31


28
1
18
Vielen Dank!
Ich hab damit gar keine Erfahrung, schau mir das mal an

25.02.2021 19:45 • x 1 #58


Crazy31

Crazy31


28
1
18
Hallo Zusammen,
ich mal wieder
Leider konnte ich bisher nur ein mal Motorrad fahren, dann wurde das Wetter wieder sehr bescheiden...
Seit Mitte März bin ich aus der Kurzarbeit raus und es ging mir soweit gut, wie auch im letzten Beitrag geschrieben. in letzter Zeit ist es aber wieder schlechter, weiß nicht ob das mit dem Wetter zusammen hängt... Kann seit ein paar Tagen wieder nur sehr schlecht schlafen, mache mir viele Gedanken usw.
Die genannte Internetseite hab ich mir angeguckt und dort den Test gemacht, das Ergebnis war "mittelschwere Depression", zugegebenermaßen habe ich aber immer noch keinen Therapeuten kontaktiert. Ehrlich gesagt, ist meine Hoffnung, dass sich das mit besserem Wetter und wenn die Aufregung des Umzugs vorbei ist (Ende April) wieder normalisiert.

Worum ich mir wieder Gedanken mache? Ums liebe Geld. Allerdings nicht, dass ich schnell an Geld kommen muss, sondern eher, ob das Geld reicht, sollte ich in 1-2 Jahren ein Kind bekommen. Das mit einem Hauskauf hab ich inzwischen mehr oder weniger abgehakt, da mein Partner ja so wenig verdient, jetzt mach ich mir eher Gedanken darum, ob wir uns überhaupt nen schönen Urlaub leisten könnten mit Kind oder gar ein zweites Kind. Auch höre ich im Bekannten und Freundeskreis, wie gut der Mann verdient, man sich alles leisten kann, egal ob ein oder mehrere Kinder und ich frage mich, wie die Frauen es geschafft haben sich "diese" Männer zu angeln. Klingt total blöd ich weiß, ich will ja auch nicht abhängig sein oder so.
Jetzt ist es auch so, dass wir ein gemeinsames Konto haben und jeder gleich viel einbezahlt, sollte ich aber in Elternzeit gehen, wäre es ja unverhältnismäßig ich würde immer noch genau so viel einzahlen, wie machen andere das? Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, warum ich mir darüber jetzt Gedanken mache, wenn wir nicht mal in der Kinderplanung sind. Aber irgendwie beschäftigt mich das total.

Ich hab nun vor Kurzem durch Zufall bei den Zwangsversteigerungen eine sehr schöne Wohnung entdeckt, Ende Juni ist der Termin und ich denke ich werde hingehen. Muss mich natürlich vorher noch gut informieren und dass ich die dann auch tatsächlich bekomme halte ich eher für unwahrscheinlich, da ja noch andere mitbieten werden, aber sollte ich diese günstig bekommen, wäre das echt ein super Schnäppchen und finanzielle "Absicherung".

14.04.2021 11:45 • #59


Woelkeline


553
1244
Hallo Crazy,
ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen und find ihn außergewöhnlich. Hut ab, dass Du hier so offen schreibst. Ich habe ein paar Gedanken dazu:

Du stehst Dir selbst im Weg. Indem Du Dich immer mit anderen (denen es vermeintlich besser geht) vergleichst, hast Du das Gefühl, gar nicht glücklich sein zu können, weil Du all das nicht hast.

Andere gewinnen im Lotto - Du nicht.
Andere behalten ihre Arbeit - Du nicht.
Andere haben Haus, Garten, Kinder - Du nicht
Andere Männer verdienen viel Geld - Deiner nicht

Auch für Deinen Partner ist es sicher nicht einfach, immer mit anderen verglichen zu werden.

Da spielt Neid eine große Rolle. Ein Gefühl, das man entweder hat oder nicht. Wenn aber, dann nagt es ständig an einem, man vergleicht und vergleicht und kommt immer schlecht bei weg. Ich habe eine Bekannte, die schaut sogar beim Einkaufen, was die Nachbarn sich leisten können und im Wagen haben.

Bei alldem bleibt eines auf der Strecke: das Bewusstsein für das eigene, vielleicht auch nur kleine Glück. Nicht der Eurojackpot, aber ein gesichertes Einkommen, ein Partner, den Du liebst und der Dich liebt.

Bevor Du Dir Gedanken machst, ob das Geld für einen Urlaub mit Kindern reichen wird, erlebe doch erst einmal das Glück einer Schwangerschaft und die Freude, ein gesundes Kind in den Armen zu halten.

Bevor Du Dich finanziell übernimmst mit einem Haus, bleib doch mal stehen bei einem Obdachlosen, der den Winter auf der Straße verbracht hat. Und besinn Dich auf das Glück, ein Dach über dem Kopf zu haben.

Wenn Du Deinen Blick nicht immer nach oben, sondern auch mal nach unten richtest, dann kannst Du erkennen, dass es die kleinen Dinge im Leben sind, die Selbstverständlichkeiten, die ein großes Glück bedeuten können.

14.04.2021 15:11 • x 3 #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag