111

Depression oder Betrug?

Tin_

Tin_


2787
5524
Zitat von Dracarys:
Tatsächlich erschreckt es mich, dass ich bei unglaublich vielen Menschen bei völlig normalen Lebenswidrigkeiten eine Tendenz wahrnehme, die Lösung im Aussen gesucht wird.
Das wollte ich zum Ausdruck bringen.


Mit so einem Vergleich:

Zitat von Dracarys:
Aber ich gehe z.B mit einem eingerissenen Nagel nicht zu meinem Hausarzt.


?

Vor 2 Stunden • #46


Doppelherzchen


259
367
@Dracarys
Zitat von Dracarys:
Tatsächlich erschreckt es mich, dass ich bei unglaublich vielen Menschen bei völlig normalen Lebenswidrigkeiten eine Tendenz wahrnehme, die Lösung im Aussen gesucht wird.

Wieso im Außen? Wo wird denn in einer Therapie außen etwas gesucht?
Zitat von Dracarys:
Auch von Stigmatisierung schrieb ich rein gar nichts.

Und das hier ist was? Zumindest ein verharmlosender Vergleich, der mehr als nur etwas hinkt.
Zitat von Dracarys:
(Aber ich gehe z.B mit einem eingerissenen Nagel nicht zu meinem Hausarzt.

Vor 2 Stunden • #47



Depression oder Betrug?

x 3


DonaAmiga

DonaAmiga


3179
4
4576
@hellosus , was ist nun mit deinem Kerl? Hat er 'ne Depression oder betrügt er dich oder beides oder nichts davon oder was?

Und wie lange gedenkst du, dir den noch anzutun? Denn
Zitat von hellosus:
Ich spiele schon mit dem Gedanken mich zu trennen, weil ich diesen Zustand nicht mehr lange aushalte.

Vor 1 Stunde • #48


Mienchen

Mienchen


1837
7
2668
@DonaAmiga so hart im Urteil kenne ich dich allerdings aber auch nicht, wenn ich ehrlich bin.

Eine Depression ist glaube das Schlimmste mit, was ein Mensch erleben muss, von den Angehörigen gar nicht zu sprechen..

Vor 1 Stunde • x 1 #49


Dracarys


1516
7
3383
Was ist denn hier los?
Hier wird ja wilder interpretiert als im Deutschunterricht .

Ich bin kein Arzt oder studierter Psychologe, das sind die wenigsten hier.
Also schreibe ich nur eine persönliche Meinung nieder.

Selbstverständlich war der eingerissene Nagel überspitzt.
Warum wohl?
Weil ich mich dem völlig überzeichneten schwarzweiss-Malen hier angepasst habe (-:

Ich gehe auch mit Muskelkater, Erkältung und verdorbenen Magen nicht zum Arzt.
Selbst ein blutiger Schnitt im Finger wird von mir selbst versorgt.

Aber ich und meine schrecklich falsche Meinung ist hier nun wirklich nicht das Thema.

Vor 1 Stunde • x 1 #50


Tin_

Tin_


2787
5524
Zitat von Dracarys:
Also schreibe ich nur eine persönliche Meinung nieder.

Gibt auch Menschen, die halten "Ausländer raus" auch für eine Meinung...

Vor 1 Stunde • #51


TimTayler


96
112
Zitat von Tin_:
Gibt auch Menschen, die halten "Ausländer raus" auch für eine Meinung...

Vor 1 Stunde • #52


Dracarys


1516
7
3383
@Tin

Sorry, das kannst Du besser.
Ich schätze Deine Beiträge sehr, aber hier bin ich jetzt raus.

Vor 1 Stunde • #53


Tin_

Tin_


2787
5524
Zitat von Dracarys:
@Tin Sorry, das kannst Du besser. Ich schätze Deine Beiträge sehr, aber hier bin ich jetzt raus.


Das dachte ich auch von dir. Schade.

Vor 1 Stunde • #54


DonaAmiga

DonaAmiga


3179
4
4576
Zitat von Mienchen:
so hart im Urteil kenne ich dich allerdings aber auch nicht, wenn ich ehrlich bin.

Ich kriege lediglich so'n Kragen, wenn mit Psychovokabular um sich geschmissen wird, insbesondere von Leuten, die fachliche Laien, aber Dauergäste bei "Therapeuten" sind.

Abgesehen davon, bin ich eigentlich ganz verträglich und manchmal sogar nett.

Übrigens, mal ganz was anderes: #48

Vor 1 Stunde • #55


Sternchen109


34
1
27
Hallo Hellosus!

Ich habe mir gerade deinen Thread durchgelesen und gemerkt, dass wir hier sehr vom Thema abgekommen sind. Daher meine erste Frage: wie geht es dir?

Hast du dir überlegt, wie es weitergehen soll? Du hast erwähnt, vorübergehend zu einer Freundin zu ziehen?

Vor 1 Stunde • x 1 #56


Mienchen

Mienchen


1837
7
2668
Zitat von DonaAmiga:
Abgesehen davon, bin ich eigentlich ganz verträglich

Ja, so kenne ich dich auch..

Aber wenn es vom Arzt diagnostiziert ist als eben eine Depression, dann wird es eine sein.

Es kann schwer sein, jemanden zu lieben, der depressiv ist.
Ich kannte jemanden, der an einem Tag absolut gut drauf war und am anderen Tag nicht einmal Zähne putzen konnte, weil er keine Kraft hatte.

Vor 1 Stunde • #57


leskine

leskine


1093
1
531
Zitat von Mienchen:
Es kann schwer sein, jemanden zu lieben, der depressiv ist.

Es funktioniert nur, sofern man selbst ein starkes Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein hat. Andernfalls zieht der Depressive den Partner mit in das Loch.
Deswegen das Apell an TE, genau zu prüfen ob sie dazu bereit, fähig und willens ist. Und das ist völlig wertfrei, egal welch Entscheidung sie trifft. Wenn sie ihn belgeiten möchte, dann ist es nicht verkehrt schon im Vorweg sich auch professionelle Hilfe zu organisieren, einfach um sich selbst nicht zu überschätzen und Situationen richtig einschätzen zu können.

Mir wurde eine Doppeldepression diagnostiziert, meine EX hat ein großes Selbstwertproblem, und mein von der Depression bestimmtes Verhalten, hat sie auf sich bezogen, sich missverstanden gefühlt und mir Vorwürfe unterbreitet auf ihre Bedürfnisse nicht eingehen zu können/wollen. Das ist ein Teufelskreis der beide zerstört..

Vor 1 Stunde • #58


Mienchen

Mienchen


1837
7
2668
Zitat von leskine:
Es funktioniert nur, sofern man selbst ein starkes Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein hat. Andernfalls zieht der Depressive den Partner mit in ...


Ja, ich stimme deinen Worten unbedingt zu. Der damalige Mann hat in guten Tagen eine Menge investiert und in schlechten Tagen alles kaputt geredet.

Ich hab das damals für mich schnell erkannt, das ich diesen Druck nicht aushalten werde, da ich auch mit Selbstzweifeln und Misstrauen gesegnet war.

Da hilft ein "ach komm, alles wird gut' leider nich. Eine Depression ist eine ganz andere Nummer

Vor 52 Minuten • x 1 #59


DonaAmiga

DonaAmiga


3179
4
4576
Zitat von Mienchen:
Es kann schwer sein, jemanden zu lieben, der depressiv ist.

Schon richtig, selbst wenn es sich "nur" um eine "depressive Episode" soundso schweren Grades handelt - eine Diagnose, die alle Jubeljahre mal auch mir gestellt wird - wobei der jeweilige Diagnostiker mir stets bestätigt, dass der jeweilige Auslöser irgendwas ist, was ich nicht zu verantworten habe und dass es ohne diesen oder jenen Auslöser einfach nicht passiert wäre.

Aber noch mal zum EP bzw. zur Titelzeile, die lautet
Zitat:
Depression oder Betrug?

Beides sind so Triggerbegriffe, wie 'ne Schlagzeile in Europas größter Tageszeitung. So, als gäbe es keine anderen möglichen Gründe für jemanden, sich von seiner Partnerin zurückzuziehen.

Herumzupsychologisieren oder herumzuspekulieren nützt sowieso nichts (mehr), denn @hellosus schreibt in ihrem EP selbst,
Zitat von hellosus:
Ich spiele schon mit dem Gedanken mich zu trennen, weil ich diesen Zustand nicht mehr lange aushalte.


Damit ist doch im Grunde egal, ob er sie betrügt oder depressiv erkrankt ist. Viel wesentlicher, finde ich, sollte aus Sicht von @hellosus jetzt die Frage sein: Wer ist mir wichtiger - er oder ich?

Vor 35 Minuten • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag