98

Depressive Partnerin trennt sich

Scheol

Scheol


11533
14
16443
Zitat von Gefühls_Chaot:
Hallo ihr Lieben. Dies ist mein erster Post in dem Forum und hab mich aufgrund der frischen Trennung hier angemeldet um hilfreiche Tipps, vielleicht ...


sie schreibt was sehr ehrliches ….. sie Kann sich selbst nicht lieben.

man sagt ein depressiver ist mit sich selbst ( nach innen ) nicht verbunden. Somit kann er auch nicht im außen ( mit anderen ) verbunden sein.

Deine beziehungswaage ist völlig aus dem lot wenn man das liest.
du der ständig gibt und erwartest das was zurück kommt.
je mehr ich sie liebe , so mehr muss ich zurück bekommen. Das ist ein falscher Gedanke.

was du machen kannst ? Weit weg gehen .

ein depressiver gar kein richtig Zeitgefühl mehr. 4 Wochen für dich , ist eine Woche für sie vom Gefühl.

Es fängt schon sehr anstrengend an diese Beziehung .

du denkst , in guten wie auch in schlechten Zeiten ….

nicht wie in schlechten , eventuell irgendwann mal in guten Zeiten.

Zuviel verstehen , Zuviel retten wollen kann toxisch für sich selbst sein .

Gestern 18:14 • x 2 #46


Timeconsumption

Timeconsumption


482
2
1388
@Gefühls_Chaot
Ich glaube, Du verstehst nicht, was Depressionen bedeuten. Sie KANN sich nicht auf Dich einlassen, auch wenn sie es WILL. Ganz einfach gesagt ist das, als wenn Du zu einem Mensch mit zwei gebrochenen Oberschenkeln sagst, er solle Dir zu Liebe einen Marathon laufen. Es GEHT einfach nicht. Als Außenstehende Person ist das schwierig zu verstehen und schwierig zu akzeptieren. Aber depressive können sich selbst nicht leiden, wollen es besser machen, können aber nicht. Landen wieder in dem Strudel aus Selbsthass und Verachtung sich selbst und der Krankheit gegenüber. Ein ewiger Kreislauf. Um diesen aufzubrechen, braucht es lange Zeit, gute Therapeuten und eine lebenslange Erinnerung daran, wie man sich selbst bei den kleinsten Anzeichen wieder zurückholt. Das einzige, was Du machen kannst, ist für sie da zu sein, aber auch mit jeder Abweisung klar zu kommen. Dafür bist Du zu jung, Eure Beziehung war noch nicht gefestigt. Und glaub mir, als Frau eines Mannes mit Depressionen ist es alles andere als leicht. Wie viele Nächte war ich anfangs verzweifelt, weil ich nicht an ihn herankam. Dazu Dinge, die er sagte, um mich wegzustoßen. Meine Gedanken kreisten teilweise nur noch darum. Bis ich verstand, dass ich nicht so weiter machen kann. Und es ihm klar machen musste. Dann folgten Therapien und Besserung. Aber ganz vorbei ist es nie. Und die Sorge, dass wieder eine depressive Phase kommt, bleibt.

Gestern 18:17 • x 1 #47



Depressive Partnerin trennt sich

x 3


Scheol

Scheol


11533
14
16443
Zitat von Gefühls_Chaot:
@Iunderstand sie trägt ein riesiges Paket mit sich… ich hab das akzeptiert und versucht sie dabei zu unterstützen. Aber die Unterstützung wurde ...

Die Frage ist , warum möchte man einen Partner der ein riesiges Paket trägt ?

du möchtest sie unterstützen , weil du Therapeut sein möchtest?

abgrenzen , Selbstschutz , Selbstfürsorge ist da bei dem Partner wichtig , sonst geht der gesunde den Bach runter.

Suizid ist keine pille Palle .

Gestern 18:23 • x 2 #48


Gefühls_Chaot

Gefühls_Chaot


17
1
8
@Scheol warum man so einen Partner will? Weil man sich in den Menschen verliebt hat und keiner wegen einer Krankheit verurteilt werden soll.

Nicht weil ich Therapeut sein will.

Gestern 18:30 • x 2 #49


Gefühls_Chaot

Gefühls_Chaot


17
1
8
@Timeconsumption ich will auch weiterhin für sie da sein, ob als Partner oder als guter Freund. Ich mag sie und daran ändert keine Krankheit was daran. Bis es soweit is, dass ich ihr schreiben will bzw. es für richtig halte, wird noch eine Weile vergehen um ihr den Raum für sich selbst zu geben. vielleicht schreib ich ihr auch nicht sondern lass es auf mich zukommen, wenn sie das will. Ich will nur nicht, dass sie denkt, dass ich ihr böse wäre oder so.
Ihr erster Schritt ist mit der Therapie getan und ich wünsch ihr einfach alles Gute und viel Kraft für das Ganze.

Gestern 18:34 • x 2 #50


Scheol

Scheol


11533
14
16443
Zitat von Gefühls_Chaot:
@Scheol warum man so einen Partner will? Weil man sich in den Menschen verliebt hat und keiner wegen einer Krankheit verurteilt werden soll. Nicht ...

Man verliebt sich in den kompletten Menschen …..

vernünftig und gesund wäre zu sagen , kläre deine Baustellen und wenn das vernünftig ist , dann treffen wir uns wieder.

Gestern 18:37 • #51


Scheol

Scheol


11533
14
16443
Zitat von Gefühls_Chaot:
@Timeconsumption ich will auch weiterhin für sie da sein, ob als Partner oder als guter Freund. Ich mag sie und daran ändert keine Krankheit was ...

Zum Eigenschutz , zieh dich Zurück .

ein Mensch wird erst etwas suchen , wenn er etwas vermisst.


( und wenn sie mit ihrem inneren selbst wieder verbunden ist )

Gestern 18:40 • x 1 #52


Gefühls_Chaot

Gefühls_Chaot


17
1
8
@Scheol richtig, geb ich dir Recht. Es ist erstmal das Wichtigste, dass sie wieder mit sich selbst zurecht kommt. Es is einfach alles nicht so leicht das zu akzeptieren bzw es fällt mir sehr schwer

Gestern 18:51 • x 1 #53


Hansl

Hansl


6650
3
6132
Zitat von Gefühls_Chaot:
warum man so einen Partner will? Weil man sich in den Menschen verliebt hat und keiner wegen einer Krankheit verurteilt werden soll.

Nicht weil ich Therapeut sein will.

Schon klar.
Und die You Tube Dogmen brauchst Du auch nicht ernst nehmen.
Denn dann bist mit einem Hund besser bedient.
Allerdings bist Du eben weder fachlich, noch was Dich selbst angeht nicht fit.

.

Gestern 19:35 • #54


Gefühls_Chaot

Gefühls_Chaot


17
1
8
@Hansl was für Youtube Dogmen?
Ne fit bin ich nicht, richtig. Wie meinst du das mit dem nicht fachlich sein?

Gestern 19:55 • #55


HerrZ


697
1435
Sie braucht einen Therapeuten. Das bist Du nicht.
Du willst ne Partnerin. Das ist sie nicht.
Schnittmenge? Nicht Du. Nicht sie. Nicht das. Nicht jetzt. Nicht ihr.

Gestern 19:58 • x 3 #56


Johanna15


216
365
@Gefühls_Chaot

Ich kann deine geplatzten Träume und Wünsche sehr gut nachvollziehen, kann mir auch vorstellen, wie schmerzhaft es ist, wenn man Gefühle entwickelt und einen Menschen dann auf die Art und Weise verliert.
Dennoch finde ich sie sehr fair, denn sie gibt Dich frei. Ihre Intension dafür mag unklar sein, dennoch ist ihr wohl bewusst, dass sie im Moment alles andere als bereit ist, eine Beziehung zu führen.

Du hältst dich vielleicht an der schönen Vorstellung fest, dass Du sie retten und aus diesem Strudel der Sinnlosigkeit entreißen kannst, wenn du sie nur stark genug liebst.
Aber das wird nicht passieren, du kannst denke ich gar nicht abschätzen, was ihre Erkrankung wirklich im Alltag bedeutet. Du würdest in Angst um sie leben, ihre Handlungen nicht verstehen, ihre Gefühle nicht nachvollziehen können, denn sie ist eben nicht einfach in einer Krise, die mit Traurigkeit einhergeht, sie ist schwerkrank. Diese Krankheit ist unberechenbar und würde Dich definitiv mit kaputt machen.
Wenn du noch etwas für sie tun möchtest, dann lass sie ihren Weg gehen.

Gestern 20:19 • x 3 #57


Gefühls_Chaot

Gefühls_Chaot


17
1
8
@Johanna15 mir ist bewusst, dass meine Liebe sie nicht "heilen" kann. (Heilen steht in Anführungszeichen, weil es keine Garantie gibt) Das kann nur Therapie und Medikation. Ich könnte sie dabei nur unterstützen, indem ich da bin für sie, wenn sie es braucht und ich es kann. Die Motivation muss sie selbst zeigen was ändern zu wollen.
Das alles braucht jetzt erstmal viel Zeit. Danach kann man schauen was sich ergibt, wie es ihr ergeht, etc.

Gestern 20:57 • #58


Swift


74
4
57
@Gefühls_Chaot
Du kannst ihr Momentan aber nicht als ihr Freund helfen, sondern höchsten al EIN Freund. Und da du Gefühle für sie hast, die du weder abstellen möchtest noch kannst, passt das leider nicht zusammen.
Und du solltest nicht unehrlich zu deinen Gefühlen sein..

Das macht dich nur unglücklich. Ich finde deinen Gedanken schön. Lass sie erstmal los. Lass ihr die Zeit die sie braucht und leben dein Leben weiter. Vielleicht kommt ihr nicht mehr in Kontakt, vielleicht schon. Aber leg es nicht darauf an und befrei dich auch davon es dir immer zu wünschen.

Auch wenn es schwer ist. Vielleicht meldet sie sich demnächst. Dann kannst du dir immer noch überlegen was du tun möchtest.

Aber für das Jetzt solltest du dich emotional zurück ziehen. Sonst gehst du daran kaputt, das musst du uns leider glauben, auch wenn es schwer fällt.
Aber du schaffst das!

Gestern 21:08 • x 3 #59


Hansl

Hansl


6650
3
6132
Zitat von Gefühls_Chaot:
was für Youtube Dogmen?

Naja, dass lass ich jetzt mal .

Zitat von Gefühls_Chaot:
Ne fit bin ich nicht, richtig. Wie meinst du das mit dem nicht fachlich sein?

Ohjeh, wenn Du schon die Aussage nicht wirklich verstehst.
Lass sie ziehen.
Sie weiß was sie tut.
Und sich unter Laien über Depressionen und weitere Erkrankungen wie Sucht etc auszutauschen, um da den richtigen Weg zu finden?
Hilfe.
Selbst einem berühmten Torwart konnte niemand helfen.
Vielleichtsich regt Dich dies zum nachdenken an.
Und diese subtile Erwartungshaltung welche Du innehast hast, da ist jede noch so stabile Frau bald weg.
Kümmer Dich um Dich selbst.
Hier gibt es Menschen, die sprechen aus Erfahrung.

Gestern 21:55 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag