2754

Der Ehe Mann, der mit dem Scherbenhaufen tanzt

Begonie


362
1162
Zitat von EngelohneFlügel:
aber das Sticheln ganz sein lassen......nee

Wer stichelt, hat es nötig. Es ist eine Form der Aggression, die gezielt und immer wieder Nadelstiche abschießt, die scheinbar von hinten kommen. Es ist wohl so was wie eine Art der passiven Aggression, die deutlich zeigt, wo bei IHR der Hund begraben liegt. Da sie den eigenen Hund aber nicht erkennt und nicht erkennen will, münzt sie das auf die Außenwelt um. Und wer ist der beste Adressat dafür? Der böse Ex, der die Frechheit besitzt, sich ein neues Leben aufzubauen.

Es bewahrheitet sich immer wieder. Oft profitiert der Verlassene von einer Trennung mehr als der Verlassende, der dann erkennt, dass die Trennung das eigene Wohlbefinden nicht etwa fördert. Man könnte auch sagen: wer zuletzt lacht, lacht am besten.

Sie tut mir fast leid mit ihrem lächerlichen Jugendwahn und ihrem Davonrennen. Blöd nur, dass man sich selbst doch nie auskommt, denn irgendwann holt einen das eigene Ich doch wieder ein und fragt: Hey, was soll das jetzt werden? Die Rechnung ging nicht auf.

Gut, dass Du als Zielscheibe nicht mehr zur Verfügung stehst. Du hast Dich abgegrenzt und das fühlt sie. Und das wiederum sorgt für Aggression, denn schließlich wollte sie, dass es ihr gut geht und es Dir gerne schlechter gehen soll. Du hast ja so viel falsch gemacht.
Es kam anders. Die Flügel sind beim "kleinen" Partner gewachsen und sie zappelt nun etwas hilflos durch ihr eigenes Leben.

Begonie

09.06.2020 18:26 • x 9 #1156


Benita


Zitat von EngelohneFlügel:
Momentan ist es gerade eh wieder etwas zermürbend da NF wieder eine "Schlechtwetterfront" schickt.
Die Wogen werden weniger aber das Sticheln ganz sein lassen......nee, niemals.

Es ist so wie du es schreibst, es hat mit ihrer Persönlichkeit zu tun, mit ihrer eigenen Selbstunsicherheit, mit mangelndem Selbstwertgefühl und mit negativen Selbstbild. Jetzt muss sie sich abstrampeln um ihre Figur in Form zu bringen und zufrieden ist sie trotzdem nicht, sie muss versuchen es mit Marathon zu beweisen, auch das wird keine langfristige Zufriedenheit werden.

Hab gerade einen Kaffeeklatsch mit ner Bekannten gehabt, sie hat auch nicht anderes zu tun als andere Menschen herabzuwürdigen und herablassend zu Lästern, daß war so anstrengend nicht darauf zu reagieren, solchen Menschen brauch keiner im Leben.

Lasse Madam auflaufen und denke dir deinen Teil

10.06.2020 17:52 • x 5 #1157



Der Ehe Mann, der mit dem Scherbenhaufen tanzt

x 3


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1378
2
5333
Ich glaube ich muß hier doch mal etwas schreiben......als Erinnerung für später vielleicht.

Gestern war der Geburtstag meiner Tochter. Und trotz das ihr Geburtstag und der meines Sohnes der noch kommt die letzten zwei "Termine" sind die noch absolviert werden müssen im beka...ten ersten Jahr, der Tag gestern war doch aufwühlender als alle anderen Tage die was bedeutet haben......

Gestern morgen war ich als Überraschung vor der Arbeit bei NF im Haus, damit wir alle als Familie dem Geburtstagskind gratulieren können. War so abgemacht mit NF, Töchterchen rechnete erst nach der Arbeit mit mir. Und da ging es schon los......ich habe meine NF seit VOR der Trennung so nicht mehr erlebt. Da war sie.....die Frau die ich mal geheiratet habe. Es folgten auch Dialoge die so den Romancharakter hatten wenn sich zwei Menschen die sich was bedeutet haben darüber reden:".....was ist mit uns eigentlich passiert?" Kennt ihr sicher.

Ich ging ins Büro. Am Nachmittag schickte sie kommentarlos einen ihrer beliebten Spruchbilder. Was er zu bedeuten hatte, na ja kann man so oder so deuten. Grundsätzlich galt es wohl als Erinnerung daran, was sie seit einiger Zeit an mir bemängelte vor der Trennung. Ich sei so negativ gegenüber dem Leben eingestellt. Hmmm... ok das stimmte aber so sehe ich mein Leben eigentlich nicht mehr. Ja ich bin jetzt nicht unterwegs nach dem Motte das alles ist das Beste was mir je passiert ist aber im Grunde sehe ich meinen weiteren Weg als richtig und positiv.
Ich antwortete darauf gar nichts......weil ich auch nicht wußte was.

Als ich dann wieder ins Haus kam war ich gespannt was nun noch käme. Fängt sie etwa an langsam sich bewußt zu machen was geschehen ist vor knapp einem Jahr? Hört mal die buchstäbliche Flucht auf?
Leider nein. Da war sie wieder die neue Mama. Genervt, rumnörgelnd.....ich mache wieder nichts richtig (ich wollte ihr eigentlich nur in der Küche etwas helfen... )....ja kurz um. Alles beim alten.

Egal, hätte ja sein können das sie sich mal Gedanken gemacht hätte über das was sie da so tut. Hätte mich ehrlich gefreut für sie ohne das es jetzt was ändert an der Trennung. Das ist vorbei. Aber dieser Tag zeigte halt auch, auch wenn es nur ca. 45 Minuten waren in der Früh, man könnte so einiges einfacher machen.............wenn man (Frau) denn wollte.

17.06.2020 14:52 • x 10 #1158


Benita


Zitat:
Aber dieser Tag zeigte halt auch, auch wenn es nur ca. 45 Minuten waren in der Früh, man könnte so einiges einfacher machen.............wenn man (Frau) denn wollte.

Solange sie die Fehler im anderen sucht, wird sie nicht fündig (sich selbst) und läßt weiter ihre Launen aus - schade nur, daß die Kinder sie auch so genervt und gestresst erleben.
Kleiner Trost für dich : Sie hat sich selbst auch nicht lieb, deshalb das Theater.

17.06.2020 15:49 • x 6 #1159


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1378
2
5333
Eine Woche später......gestern der Geburtstag von Sohnemann. Das erste Trennungsjahr ist fast erreicht mit dem Tag X nächsten Monat. Alle Familientage und Feiern sind aber durch.

Der Tag gestern war etwas besser als der Geburtstag letzte Woche. Was aber auch durch einem "ernsten" Elterngespräch mit der Tochter verursacht wurde. Klingt komisch ist aber so. Sie hat einfach Flausen im Kopf und steckt wohl in der Zahnlückenpupertät was sich natürlich auf die Schulaufgaben auswirkt. Mama hat mächtig auf sie verbal eingedroschen was ich zwar auch nicht sooo gut fand, anderseits hatte sie aber auch Recht mit ihren Aussagen. Die Wortwahl war nur etwas arg grob. Ich habe es mal so stehen lassen. Nicht das wieder kommt ich würde ihre Autorität untergraben. Sie reagiert auf sowas gerade nicht gut.
Ansonsten war ich mehr wie sonst Luft für meine NF bei meinem Besuch, während sie sich den letzten Kaffeegästen zu wandte, mußte für mich ein "Hallo" reichen......sonst keine Beachtung.
Nach dem Gespräch mit der Tochter wurde ich zum Grillen abkommandiert, das Abendessen selber war wieder geprägt von ihrem Wahn den Kindern Tischmanieren einzutrichtern das sogar mir das Essen verging. Zum Glück waren die Kleinen beide so müde das anschließend zum Schlafengehen geläutet wurde was ich dann auch übernahm. NF betonte ja mehr als einmal das sie wieder so viel noch zu tun habe und ja auch heute schon gemacht hat. Also brachte ich meine Knirpse noch ins Bett und war dann froh zu gehen.

Den restlichen Abend verbrachte ich dann bei mir vor dem Wohnhaus und schaute dem Treiben der Menschen zu......und stellte wieder einmal fest, es ist gut so wie es ist. Dieser Mensch der sie nun ist will sich doch keiner an tun......
ICH habe was Besseres verdient.......

24.06.2020 15:44 • x 9 #1160


Taleja

Taleja


2259
1
6282
Zitat von EngelohneFlügel:
und stellte wieder einmal fest, es ist gut so wie es ist. Dieser Mensch der sie nun ist will sich doch keiner an tun......
ICH habe was Besseres verdient.......

Engelchen, die Sichtweise finde ich total klasse!

Ehrlich gesagt bewundere ich dich auch ein bisschen dafür, dass du es schaffst mit ihr zusammen eine Feier durchzustehen, so wie sie dann zu dir ist. Ach eigentlich überhaupt .
Ich weiß, du machst es deinen Kindern zuliebe, aber trotzdem, das kann nicht jeder. Du machst deinem Namen alle Ehre.

24.06.2020 15:55 • x 7 #1161


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1378
2
5333
Guten Morgen liebe Mitleser......

ich sollte euch auch mal auf Stand bringen was so alles passiert. Und das war ne Menge in der letzten Woche.
Zunächst einmal kam Dienstag Abend......ich war noch im Büro und sehe mehrere Nachrichten auf dem Handy plus Anrufe und es bimmelte auch gerade. NF dran. "Komm, sofort!" Mehr nicht. Auweia.....was ist nun los.

Ich zur Ihr, alle am weinen und schreien. Sohn hat Schwester mit der Küchenschere in den Daumen geschnitten weil Mama nicht aufgepasst hat und die Kinder auch momentan Käse im Kopf haben. NF schrie mich an die Fingerkuppe ist ab. Und beim Sohn hat sie wahrscheinlich beim entreißen der Schere den Daumen gebrochen. Hurra.
Also erst mal Ruhe bewahren und sortieren. Tochter und NF wollten die ganze Zeit mir die Wunde zeigen, ich sage stopp drück die Kompresse auf die Wunde. Wenn die Kuppe ab ist brauche ich das nicht sehen das ändert jetzt eh nichts. Sohnemann heult wegen seinem Finger, kurz untersucht, für mich erstmal Entwarnung, der kann nicht gebrochen sein. Die Frage gestellt warum sie mich anruft und nicht den Notarzt, keine Antwort drauf.

Also Kinder ins Auto gepackt und los ins Krankenhaus. Sohn vom Arzt checken lassen, auch dieser sagte verstaucht aber nicht gebrochen. Hurra, doch was behalten an Wissen über die Diagnostik.
Dann zur Tochter. Mama mal dezent vom Arzt mit Sohn raus geschickt aus der Notaufnahme weil jetzt wurde es event. unschön. Sie war eh aufgelöst und am heulen.
Also Kompresse runter gefrimelt mit Ringerlösung.......Puhh...Fingerkuppe dran aber eine tiefer Schnitt. Tochter also flach gelegt und den bamherzigen Sani-Töter gemacht während eine Schwester ihre Beine fest hielt und der Assistenszarzt ihren Arm. Betäubung rein und genäht. Kind geschrieen vor Angst, klar, aber gut und für mich selber erstaunlich das ich trotz dem eigenen Kind immer noch automatisch funktioniere bei sowas. Wahrscheinlich deshalb auch der Anruf bei mir und nicht an den Notarzt.
Ja, alles wieder gut soweit, habe dann die Kinder bei ihr betreut und ins Bett gebracht, Mama hat sich erstmal selber sammeln und beruhigen müssen. Da sie das Ganze auch sichtlich mitgenommen hat, bot ich dann an die Kinder von Donnerstag Mittag weg bis heute morgen zu nehmen. Dann hat sie Zeit für sich und ihre Dinge.

Das Zweite was mir dann etwas am Wochenende beschäftigte war, am Freitag flatterten unverhofft die Scheidungspapiere vom Gericht ein. Schluck. Obwohl für mich ja die Geschichte so in Ordnung ist, das hat dann doch mal am Gemüt gezerrt. Ist dann schon nochmal komisch wenn man den "Scheidungsantrag" schriftlich hat. An ihre Versprechen hat sie sich gehalten, es stand geschrieben das wir das gemeinsame Sorgerecht sowie die gemeinsame Obhut der Kinder beibehalten, das wir gemeinschaftlich erziehen, das wir gegenseitig alle finanzielle Dinge geklärt haben und keiner gegenüber dem anderen einen Anspruch erhebt außer dem Kindesunterhalt den ich ja sowieso freiwillig zahle.....und das wenn ich diesen Punkten soweit zustimme bereits am 31.7 ein Termin zur Scheidung einberufen werden kann. Bumm. 21 Jahre abgeschlossen.

Na ja, vielleicht ist das dann auch für mich eine Art endgültiger Abschluss mit dem Alten. Wir werden sehen.

06.07.2020 09:50 • x 11 #1162


Benita


Zitat von EngelohneFlügel:
Ich zur Ihr, alle am weinen und schreien.

. . . für mich selber erstaunlich das ich trotz dem eigenen Kind immer noch automatisch funktioniere bei sowas. Wahrscheinlich deshalb auch der Anruf bei mir und nicht an den Notarzt.

Die Unfähigkeit deiner Frau gleich zu handeln sagt einiges über sie aus, und ist auch für die Kinder nicht so gut wenn da ein Drama draus gemacht wird von der Mama, denn so fürchten sie sich noch mehr vor dem, was da kommt wenn die Mama schon so ausrastet. Kinder erstmal zu beruhigen wäre angemessener.
Es ist nicht erstaunlich, daß du angemessen reagiert hast, sondern ganz normal deine "Brut" zu schützen und ihr zu helfen.
Elterninstinkt eben, der bei deiner Frau aussetzt, denn in Ohnmacht fallen kann sie später, wenn das Kind "gerettet" ist.

Ja, das Schriftliche hat nochmal eine andere Bedeutung, es steht da schwarz auf weiss, was im Alltag gern vergessen wird weil das Ende absehbar und endgültig ist.

06.07.2020 11:43 • x 2 #1163


delphin123


@Benita: Der Mutter den Elterninstinkt rundweg abzusprechen, weil sie mit zwei vor Schmerz heulenden und einem blutenden Kind den Kindsvater, der Sanitäter war/ist, anruft statt einem Notarzt (wäre das bei einer Fleischwunde und einen vermuteten Bruch nicht eher mit Kanonen auf Spatzen geschossen), finde ich unangemessen. Hätte sie einen Notarzt angerufen, hätte man sie für hysterisch erklärt. Und hätte sie den TE nicht umgehend informiert und eingebunden, hätte man ihr mangelnde Elternebene unterstellt.

Dass nicht jeder Blut sehen und Schmerz ertragen kann (gerade bei den eigenen Kindern), jedenfalls schlechter als ein ausgebildeter Sani, ist weder Zeichen von Schwäche noch von fehlenden Muttergefühlen oder allgemein unangemessenem Verhalten.

@Engel: Was gibt es Dir, Dich in der Beschreibung der letzten Tage als Held und Deine Ex als unfähig darzustellen. Befriedigt es Dich, auf sie herabzuschauen bzw. sie zu belächeln, weil Du ihr noch nachträgst, dass sie die Ehe mit Dir nicht mehr wollte?
Solange Du ihr nicht neutral gegenüber stehst und es noch "brauchst", ihr "Versagen" vorwerfen zu können, bist Du noch nicht über ihre Ablehnung hinweg und solltest Dich noch weiter selbst pflegen und weiterentwickeln, um nicht mehr von ihrer (fehlenden) Liebe und Bewunderung abhängig zu sein.
Ich wünsche Dir, dass Du nach der Scheidung abschließen und Dich aufrichten kannst und Dich nicht mehr länger an ihr abarbeiten musst, sondern auch ihr einen Neuanfang gönnen kannst.

06.07.2020 12:34 • x 1 #1164


Alex1972

Alex1972


63
304
@delphin123
Und was gibt es Dir, dem Teilnehmer dein psychologisches Gutachten aufzudrücken?
Der Teilnehmer benimmt sich jedenfalls anscheinend nicht, als hätte er nur zufällig die Pubertät alleine überstanden.
Bei der Ex bin ich mir da nicht so sicher.
Dass wir hier alle verletzt sind und vielleicht auch das ein oder andere Mal zu heftig auf unsere Ex´en schriftlich einschlagen, sollte man nachvollziehen können. Und dafür ist das hier auch da.

Das Forum ist auch dazu da, andere Meinungen mal in Betracht zu ziehen, aber denk mal über Deinen Ton nach.

06.07.2020 12:53 • x 7 #1165


Benita


Zitat von delphin123:

Der Mutter den Elterninstinkt rundweg abzusprechen

Gast delphin123
Interessant, was du aus meinen Zeilen herausliest.
Es geht hier auch um die Sorge des Kindeswohl und eine zuverlässige, sichere Betreuung der Kinder.

06.07.2020 13:01 • x 2 #1166


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1378
2
5333
Ich bin keinesfalls ein Held und ich trage ihr auch nichts hinterher. Es ist eine Beschreibung dessen was passiert ist. Und ich finde nicht das ich mich hier jetzt aus dem Fenster lehne und mich über sie stelle. Es kommt darauf an wie man den Text liest.
Wenn überhaupt, könnte man diese "Überheblichkeit" meiner NF zuschreiben. Schließlich war sie es die mir prophezeite das ich ohne sie ein Nichts bin und untergehen werde. Es kommt immer auf die Sichtweise an.
Fakt ist, es war eine Ausnahmesituation. Ebenso finde ich persönlich das sie nicht Herr der Lage war. Das ist ja auch nicht schlimm denn keinem wird Unfehlbarkeit attestiert.
Aber, wenn dir dein Expartner vorwirft du bist eben nicht perfekt und stellt sich selber als solcher hin, dann darf man "überspitzt" sehr wohl darauf eingehen. Ich habe zu keinem Zeitpunkt ihr gesagt das sie versagt hat noch sonst was. Ich werte niemanden, das tut sie schon selber genug.

06.07.2020 13:09 • x 7 #1167


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1378
2
5333
Noch ein kleiner Nachtrag, kann man gern als hinterher Treten sehen aber ist mir egal. Meine Tochter sagte letztens zu ihrem Bruder bei mir Zuhause "Mistkerl". Ich fragte wie sie denn darauf kommt. Antwort. Die Mama würde das ab und zu als Bezeichnung für mich verwenden wenn sie mit anderen redet. Ich möchte jetzt nicht behaupten das meine Tochter nicht einige Dinge durcheinander würfelt und es mag auch sein das sie einiges nicht versteht. Sie sah diesen Ausdruck auch nicht als Beleidigung an weswegen sie es ihrem Bruder gegenüber verwendete. Das meine NF aber diesen Ausdruck verwendet auch anderen gegenüber ist mir bekannt.
Was auch immer der wahre Grund für diese Aussage war, ich, und das sage ich gern "überheblich" und stolz habe meinen Kindern gegenüber noch nie und niemals ihre Mutter denunziert. Ich habe und werde ihre Mutter immer vor ihnen hoch halten egal was sie auch immer über mich spricht. Denn was wir auf der "Partner-Ebene" von einander halten, hat nichts mit der "Eltern-Ebene" zu tun.

06.07.2020 13:30 • x 7 #1168


Benita


Zitat von EngelohneFlügel:
Meine Tochter sagte letztens zu ihrem Bruder bei mir Zuhause "Mistkerl".

Wenn deine Kinder mit solchen Kraftausdrücken aufwachsen ist es für sie normal, aber den Vater vor ihnen abzuwerten, ist nicht ok. Du tust es ja auch nicht und hast hier die Möglichkeit deinen Frust loszuwerden und hast es nicht nötig dich dafür zu rechtfertigen. Sprich doch mal mit deiner Frau darüber, das sie das zu unterlassen hat wenn die Kids anwesend sind.
Es ist so, daß uns manchmal erst nach und nach bewusst wird, wie die Beziehung wirklich lief, das zu realisieren hilft beim loslassen.

06.07.2020 13:42 • x 5 #1169


Sonne100


957
1649
EngelohneFlügel, ich mag mir gar nicht vorstellen, was wohl gewesen wäre, hättest du nicht eingreifen können. Deine Frau in dieser Position braucht immer noch deine Hilfe, obwohl sie dir jegliche Kompetenz abspricht ? Dies läßt für mich auf Unreife schließen, was auch ihre gesamte Situation in Bezug auf die Trennung spiegelt. Vielleicht wird sie in Zukunft zu der Erkenntnis kommen, nicht was sie gewonnen, sondern durch die Trennung auch verloren hat, nämlich einen wichtigen Partner an ihrer Seite. Du gehst deinen Weg und dabei wünsche ich dir alles Gute !

06.07.2020 13:47 • x 5 #1170



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag