2919

Der Ehe Mann, der mit dem Scherbenhaufen tanzt

EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1770
2
6552
Ein gutes neues Jahr Miteinander........
nach langer Zeit sollte ich mal hier ein Update schreiben wie denn Weihnachten und Silvester diese Jahr ausgefallen sind.
Zunächst einmal vorweg, das Miteinander zwischen Ex-Frau und mir ist unverändert. Allerdings muß ich für meinen Teil sagen, ihr Leben erscheint mir als chaotisch. Sie hat auch irgendwie keinen einfühlsamen Draht zur Tochter die momentan in einem vorpupertären Schub steckt. Das sorgt immer mal wieder und aktuell leider oft für dicke Luft im Haus. Aber was will man machen? Nichts. Sie ist mit dieser Situation etwas überfordert, das merkt man. Aber es ist auch nicht mein Problem. Wenn es zu viel wird für die Kinder, melden sie sich schon das sie zu mir wollen. Und das waren in den vergangene 15 Tagen seit meinem Urlaubsbeginn 11.
Heilig Abend verbrachten wir alle bei Mama im Haus. Die Kinder blieben bei ihr über Nacht, ich ging um kurz vor 21 Uhr nach Hause. Der Abend verlief ok, viel besser als es für mich letztes Jahr noch war, aber nach den 5 Stunden Anwesenheit war ich auch froh gehen zu können. Längeres Beisammensein ist noch nicht. Auch weil ich ab einem gewissen Punkt am Abend wieder mal nur Luft für sie war. Gott sei Dank klinkte sich mein Trauzeuge mit ein an diesem Abend. Als Taufpate der beiden Kinder nahm er meine Anwesenheit zum Anlass, auch zu kommen. So war es gut, aber wie gesagt auch für mich genug.
Silvester war dann sehr entspannt da es ausfiel.
Auch an diesem Abend waren die Kinder bei ihr, ich blieb zu Hause und stoßte mit meiner Nachbarin im Haus auf ein frohes neues Jahr an. Da auch sie altersbedingt nicht bei ihren erwachsenen Kindern war, war sie so wenigstens nicht allein.
Ansonsten wie gesagt läuft es recht unspektakulär, ich mach mein Ding, sie ihres. Hinterherweinen........tu ich eigentlich nicht mehr. Klar gibt es auch mal graue Tage, aber so wie es nun ist. ist es eigentlich gut.

Euch bleibt mir jetzt nur noch ein erfolgreiches und hoffentlich wieder glückliches Jahr zu wünschen, schauen wir mal was es bringt....
Bis Bald

07.01.2021 20:14 • x 11 #1201


EinsamesBlatt

EinsamesBlatt


127
174
Hey Hallo.
Es freut mich, das die Feiertage gut für dich gelaufen sind. War sicherlich nicht leicht für Dich, die ganze Situation in eurem Haus.
Zum Glück hast du deinen Rückzugsort, so kannst du , wenn es dir Zuviel wird, Abstand nehmen und vor allem Kraft tanken. Und nicht zu vergessen, deine Kinder sind dann , ohne Beziehungsstress, bei dir.
Es ist wirklich schön zu hören, das du für dich klar kommst und auf Dich schaust.
Pass auf Dich auf und meld dich mal wieder.

07.01.2021 22:36 • x 1 #1202



Der Ehe Mann, der mit dem Scherbenhaufen tanzt

x 3


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1770
2
6552
Heute komme ich mal dazu ein Update zu schreiben damit die eventuellen Noch-Mitleser mal wieder wissen, wie es hier bei mir weiterging.

Das letzte Mal das ich was schrieb war Jahresbeginn. Was seit dem passierte.......
Also zunächst, uns gehts allen soweit gut. Außer ein paar Corona-Fehlalarmen sind wir alle auch soweit gesund. Für unseren Sohn ist momentan das Thema Trennung und Wechselbetreuung glaube ich durch. Er zeigt keinerlei Auffälligkeiten oder Anhänglichkeit, er ist nach wie vor gerne bei uns beiden und ein fröhliches Kind soweit.
Bei unsere Tochter hat so richtig die Vorpupertät oder sowas eingesetzt. Sprich, sie fragt nun viel speziell mich über das Thema Trennung und was dies nun zukünftig bedeutet. Dass das einmal kommen würde war mir fast klar, denn sie war bei der Trennung halt doch schon ein Schulkind und hat das Ganze anders erlebt als ihr Bruder. Aber auch hier Entwarnung an alle die das Thema vielleicht selber noch vor sich haben, Kinder können dieses Thema gut verarbeiten wenn sie angehört und verstanden werden. Das wir nicht mehr alle zusammen leben findet sie doof. Klar. Ein großes Problem damit hat sie allerdings auch nicht, höchstens mal Herzschmerz nach Papa weil ich halt nicht gerade jetzt und hier da bin. Das tut mir zwar auch immer noch Leid und auch weh, aber bei einer Trennung ist halt auch nicht alles wunderbar, schön und toll. Wichtig ist einfach sich den Kindern anzunehmen und ihre Sicht auf die Situation zu verstehen.
Und noch kurz, offiziell läuft zwischen Ex und Next gegenüber den Kindern immer noch alles wie beim Alten. Er ist nur ein Freund, er ist ab und zu bei ihr zu Hause und die Kinder kommen mit ihm gut klar. Auch er kommt sehr gut mit ihnen zurecht, da gibt es nichts zu meckern. Er schläft auch nach wie vor nur bei ihr wenn die Kinder bei mir sind, einzige Ausnahme war eine Übernachtung die er aber im Gästezimmer verbrachte. Mir ist das eigentlich auch bezüglich den Kindern egal, ich denke sie könnten es verkraften wenn sie wissen was Sache ist, wenn ihre Mama dies aber so haben will.....bitte nicht meine Angelegenheit.

Ansonsten, das Verhältnis zwischen meiner Ex-Frau und mir ist zur Zeit sehr gut. Man kann vorsichtig sogar behaupten, das wir gewisse Schritte in Richtung Freundschaft geschafft haben. Zumindest fiel es mir an den vergangenen Familientagen wie Ostern und Geburtstag auf, so wie es noch an Weihnachten war ist es nun nicht mehr. Ich konnte es gar nicht richtig in Worte fassen aber mein Trauzeuge hat es richtig getroffen......der Ton wird normaler weil einfach auch bei ihr langsam die Emotion raus ist. Ja, wir können sogar gemeinsam in einem Gespräch wieder lachen. Es ist noch nicht alles vollends Super, aber die Richtung stimmt. Und mehr will ich auch gar nicht. Es ist Frieden eingekehrt und das ist so viel Wert wenn man bedenkt wie viele buchstäblich Krieg führen müssen mit ihren Ex-Partnern.

Und damit kann ich auch dieses Update beenden. Das Leben normalisiert sich. Ich wünsche jedem der eine Trennung gerade durchstehen muss viel Kraft und das irgendwann auch bei ihm/ihr Ruhe und Frieden einkehrt.....

Bis bald.......

19.04.2021 18:50 • x 12 #1203


Solskinn2015

Solskinn2015


5802
3
7393
Freut mich für Dich.

Bei mir kam jetzt im 7. Jahr der Trennung ein Pfändungsbescheid von 3 mal 70 EUR.
Werde dagegen Beschwerde einlegen. Eingeleitet wurde das ganze wohl lt. Bescheid an meinem Geburtstag.

Ansonsten kommt immer wieder diese Mail: Zahnreinigung EUR 64. Die Hälfte bezahlt die Kasse. Bitte überweise mir vom Rest die Hälfte auf mein Konto.! Ich weiß auch nicht warum sie die immer noch schickt.

Also in Kurz: Bei Dir läufte es gut. Bei mir auch. Bei meiner EX läuft es auch gut, halt auf ihre Weise.

19.04.2021 19:31 • x 3 #1204


nofear


153
1
215
Hört sich gut an und vor allem ist wichtig, das du Ruhe und deinen Frieden hast. Das spüren deine Kinder und es übertragt sich auch auf sie, daher immer weiterhin schön der Fels in der Brandung bleiben. Und was deine Ex macht ist eben uninteressant.

19.04.2021 20:03 • x 2 #1205


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1770
2
6552
Hallo Zusammen,

irgendwie hab ich das Bedürfnis mal wieder ein Lebenszeichen dazulassen. Die letzten Monate liefen....naja sagen wir mal ok....
Irgendwie lebe ich gerade in einer zähen Kaugummimasse. Ich habe Tage an denen ich mir denke jetzt hat das neue Leben eine gute Richtung eingeschlagen für mich aber auch Tage an denen ich mir denke, mache ich eigentlich das
Richtige?
Der Grund für dieses Auf und Ab ist denke ich dem Findungsprozess geschuldet, Elternebene zu (Ex)Partnerebene. Das ist für mich gerade nicht immer ganz leicht. Wo ist die Grenze? Was ist auf Elternebene ein wohlwollendes Miteinander und wo beginnt die Partnerebene die mich ja nix mehr angehen soll. Umso schwieriger, da meine Ex-Frau da offensichtlich sich weniger Gedanken darüber macht bzw. da halt ihren Ego-Weg nimmt getreu dem Motto: Nur mein Weg ist wichtig.
Ok, was mache ich mir da auch Hoffnung auf ein wenig Einsichtigkeit, hat sie ja seit der Trennung nicht. Einzig was man sagen kann, sie macht mir das Leben zwischenmenschlich nicht gerade einfach aber was aktiv gegen mich auch nicht. Sie motzt, mault und hackt auf mir rum, dann wieder die neutrale Schiene bis hin zu schon eher freundschaftlichen
Fahrwassern und wieder zurück. Gerade wie es ihr belieben.
Dieses hin und her hinterlässt bei mir Spuren und kostet Kraft. Denn zeitweise kann ich auf Durchzug schalten und manchmal trifft mich das Getue immer noch. Zwar nicht mehr so, das ich sofort springe wie ich es in unserer Ehe getan habe so doof ich war aber eigentlich noch zu viel für eine klare Trennung der Ebenen. Ob sie das bewußt macht oder eher unbewusst weiß ich auch nicht. Bei ihrer Persönlichkeit kann es tatsächlich beides sein.

Und gerade auf der Elternebene bringt mir das oft Kopfzerbrechen und Bauchschmerzen. Da haben wir einerseits die Mama die zwar das Beste für ihre Kinder will und es auch immer wieder betont wie sehr sie zu 1000% hinter den Kindern steht und eher in meine Richtung feuert, ich solle doch endlich mal Verantwortung für unsere Kinder tragen.
Schön und gut. Nur verliert da die Mama leider immer mal wieder die Kinder aus den Augen, denn diese sollen in ihrer Welt einfach nur funktionieren. Kind sein zu lassen scheint noch nicht so ihr Ding zu sein da sie in vielen Punkten sehr streng, zu streng mit den Kleinen umgeht. Sie hat ja schließlich auch ein Leben wie sie immer betont. Und muss sich ja um alles allein kümmern. Ich tue ja nichts wie in unserer Ehe auch. Und dieser Drill der Kinder wiederum landet natürlich bei mir, ihrem Papa den sie fragen warum ist die Mama sooo streng. Teilweise hat gerade unsere Tochter eine
heiden Angst vor der Mama vor überzogenen Strafen oder Reaktionen. Und weil halt der Luschi-Papa aus Mamas Sicht das so nicht stehen lassen kann, spricht er Mama halt auch darauf an. Ergebnis.....nett formuliert ich habe doch
einen Knall und keine Ahnung. Man merkt, Respekt ist nicht gerade vorhanden.
Ok, das habe ich mir auch teilweise selbst zu zuschreiben, denn so wie sie über mich manchmal urteilt sucht und suchte sie wohl schon in der Ehe jemanden der sie mal besser durchs Haus prügelt und ihr hart Kontra gibt. Ja ich schreibe das sehr wohl so abwertend, denn ihren Formulierungen nach über einen Partner vor dem sie Respekt hätte kann nur so jemand sein. Und das ist halt leider so gar nicht meine Welt. Wenn sie das so sucht, ok, dann ist ihre Trennung und Scheidung vollkommen gerechtfertigt gewesen denn so bin ich nicht und werde es auch nie sein.
Und so schließt sich auch der Kreis zur Eingangsfrage, wo soll ich eine Grenze setzen. Ich muß ja keine Heidideidi-schöne-tolle Welt-Beziehung zwischen uns haben, aber auch keine permanenten Stellungskriege die nix bringen außer böses Blut. Ich kenne mich selber sehr gut. Irgendwann kann das dazu führen das ich unüberlegt explodiere weil ich einfach nicht mehr will und ich habe manchmal das Gefühl das sie genau das provozieren will. Damit sie wieder mit dem Finger auf mich zeigen kann, schaut ich habe es doch gesagt und nicht gelogen, der ist Irre und Verantwortungslos.

Jaaaa, eine Trennung und deren Folgen sind nicht leicht. Ich kann sehr gut nachvollziehen das dem einen oder anderen da mal so der Kragen platzt und reagiert nach dem Motto nach mir die Sintflut.
Alles irgendwie ein wenig Mimimi zur Zeit...aber gut, vielleicht sind es auch die Schritte zu auf das 2-jährige das diesen Monat ansteht. Wer weiß....

Habt einen schönen Tag wenn ihr könnt......

12.07.2021 18:18 • x 10 #1206


Charla

Charla


2044
2
4946
Zitat von EngelohneFlügel:
Sie motzt, mault und hackt auf mir rum, dann wieder die neutrale Schiene bis hin zu schon eher freundschaftlichen Fahrwassern und wieder zurück. Gerade wie es ihr belieben.

Dieses hin und her hinterlässt bei mir Spuren und kostet Kraft.
Denn zeitweise kann ich auf Durchzug schalten und manchmal trifft mich das Getue immer noch.

Mit ihrem respetktlosen Verhalten zeigt sie ihre eigene Unzufriedenheit und benutzt dich meiner Ansicht nach wie einen Blitzableiter, sie spürt wahrscheinlich das sie dich erfolgreich damit treffen kann und macht je nach Laune so weiter.
Bleibe empathisch, atme durch und überprüfe deine Gefühle, warum kann sich dich immer wieder durcheinander bringen ?

Wenn sie immer wieder so abfällig und entwertend über dich spricht hast du die Wahl ihr zu vermitteln, dass es im Interesse der Kinder wichtig ist respektvoll miteinander umzugehen, und das sie sich mit ihren Äusserungen zurückhalten soll, kannst dabei direkt und freundlich bleiben oder du kannst es ignorieren und dir sagen, welch armseliges Wesen sie doch sein muss wenn sie solche Waffen einsetzen muss um dich zu erniedrigen, damit sie ihren Frust loswerden und sich besser fühlen kann.

Bleibe bei dir und sei dir selbst treu, wütend zu sein darfst du dir erlauben wenn du respektlos behandelt wirst.

12.07.2021 21:42 • x 3 #1207


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1770
2
6552
Wie gesagt, das mit dem Blitzableiter unterschreibe ich voll. Ich bin und bleibe in ihrer Welt der Alleinschuldige. Und ich weiß auch das ich das nicht ändern kann. Sie ist wie sie ist und ich wie ich bin.
Sie ist aber auch nicht....wie soll man es nennen.....falsch, denn bis auf ein paar Versehen redet sie gegenüber den Kindern nicht schlecht über mich. Es macht manchmal für mich den Eindruck, als wenn sie da eher etwas nachlässig handelt und wenn sie was sagt das die Kinder mitbekommen gehen ihr da eher die Pferde durch. Aber auch das kenne ich ja zu genüge von ihr.
Aber wer weiß, vielleicht bringt sie ja mal mein Nachfolger ein wenig zum nachdenken. Denn auch ihm ist ihr strenges Verhalten gegenüber den Kindern schon aufgefallen. Vielleicht glaubt sie ihm ja da etwas mehr weil er sie schon darauf angesprochen hat.....oder er qualifiziert sich damit ebenfalls auf einen Platz unter denjenigen, die ihr nichts zu sagen haben. Wir werden sehen....

12.07.2021 22:11 • #1208


Charla

Charla


2044
2
4946
Zitat von EngelohneFlügel:
Sie ist aber auch nicht....wie soll man es nennen.....falsch, denn bis auf ein paar Versehen redet sie gegenüber den Kindern nicht schlecht über mich.


Sie will dich ganz bewusst damit treffen und wiederholt sich damit ständig, nenne es Schuldumkehr, damit sie sich besser fühlen kann.

Sei dir bewusst wer du bist und bleibe bei dir, es ist ohne Bedeutung was sie tut oder er macht, solange die Kinder nicht darunter zu leiden haben ist das nicht dein B., du kannst deinen Weg weitergehen.
Freue dich auf den Sommer und die Ferien mit den Kindern.

12.07.2021 22:23 • x 2 #1209


Gast2000


1428
5042
Zitat von EngelohneFlügel:
Wie gesagt, das mit dem Blitzableiter unterschreibe ich voll. Ich bin und bleibe in ihrer Welt der Alleinschuldige. Und ich weiß auch das ich das nicht ändern kann. Sie ist wie sie ist und ich wie ich bin. Sie ist aber auch nicht....wie soll man es nennen.....falsch, denn bis auf ein paar Versehen redet ...

Hallo @EngelohneFlügel, es ist schön wieder einmal von dir zu hören.

Es ist leichter gesagt als getan, aber sie geht mit dir so um weil sie das kann und sie kann das, weil du das zulässt.
Ob bei ihrem Verhalten eigene Unzufriedenheit dahinter steckt wissen wir nicht, wäre aber möglich. Aber, das ist
nicht deine Baustelle, sondern ihre. Ich halte wenig davon des lieben Frieden willigen das so geschehen zu
lassen, weil sie sich darin bestärkt fühlt so zu handeln und es meist eher schlimmer als besser wird, aber nie gut.

Du bestimmst, und kein anderer, wo deine benannten Grenzen sind und wie mit dir, in Toleranzgrenzen, umgegangen
werden darf. Das sollte ihr mit selbstbewusstem Auftreten in der Ich-Form höflich benannt werden. Mache dabei
deutlich (eine Ansage) das du so zukünftig nicht mehr mit dir umspringen lässt, du einen normalen in Richtung freundschaftlichen, fairen und höflichen Umgang auf der Elternebene mit ihr möchtest und falls sie das nicht leisten
möchte, du dann ihr Verhalten spiegelst. Das alles ohne in Diskussionen einzutreten und somit einem Streit direkt
aus dem Wege gehend.

Das wäre mein Weg. Das kostet am Anfang Kraft das so durchzuziehen und sie wird das sicher austesten wie weit
sie bei dir dennoch gehen kann, aber wenn du bei deiner Linie bleibst kann (wird) das bei ihr zu einer Verhaltens-
änderung führen.

13.07.2021 00:41 • x 3 #1210


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1770
2
6552
Ich schreibe heute mal einen ganz ungewöhnlichen Beitrag.

Mich bewegen momentan ganz seltsame Gefühle. Es ist jetzt zwei Jahre her das meine Ex-Frau einen Schlussstrich zog. Ich habe mein Leben neu aufgebaut, einen Weg für unsere Kinder gefunden dieses neue Leben am besten zu bestreiten und jetzt sitze ich auf einmal da und mache mir selber Gedanken dazu, welche Fehler bzw. Fehlentscheidungen habe ich in meinem Leben begangen? Warum ist es jetzt so wie es ist? Hätte ich was besser machen können oder sollen?
Sollen.... gutes Stichwort. Hätte ich sollen oder war das wollen richtig?

Ich bin ein Mensch und habe Fehler. Ich habe niemanden betrogen oder körperlich verletzt, klar mal hier eine Ausrede/Notlüge um die Situation zu entspannen, auch mal was in jungen Jahren gemacht was man als Jugendsünde titulieren kann, ja ich habe es also damals wohl so gewollt. Und das ist ja eigentlich normal. Und jetzt stellt man sich auf einmal die Frage....war das so gut oder hätte ich es anders machen SOLLEN.
Warum bezweifle ich auf einmal meine Entscheidungen bzw. bereue es sie getan zu haben? Es gab doch auch so viele gute Dinge zu denen ich mich entschieden habe.
Es geht dabei nicht darum etwas im Jetzt ändern zu wollen für das man in der Vergangenheit die Weichen gestellt hat. Das geht nicht. Aber ich möchte eigentlich gerne etwas lernen aus meinen Entscheidungen und ihren Folgen, gerade wenn sie nicht zum Erfolg geführt haben. Jede Entscheidung hat irgendwelche Konsequenzen. Und ich denke um mit dem ganzen Mist aus meiner Sicht endgültig abschließen zu können benötige ich entweder eine Lehre oder einen Sinn aus der Geschichte den ich mitnehmen kann.
In Summe haben mir diese Entscheidungen einerseits eine Familie beschert mit wundervollen Kindern aber auch dazu geführt das eine lange Beziehung und Ehe in die Brüche ging. Ich habe genauso meine Anteile daran wie meine Ex-Frau auch. Das sind mal so die zwei großen Pfeiler. Und nun weiß ich bis heute nicht was ich aus der schlechten Erfahrung (Trennung/Scheidung) denn für mich mitnehmen kann.

Orientiere ich mich an meiner Ex-Frau wäre ein Punkt ich solle dominanter sein. Ok, dass ihr dieser Punkt nach 20 Jahren auf einmal aufgestoßen hat kann ja sein aber warum dann jetzt erst? Und ehrlich gesagt wäre ich nicht ich wenn ich dominanter wäre. Selbstbewusster bin ich geworden, ja, aber das bringt zwangsweise die neue Lebenssituation mit sich.
Andere Dinge aus meinen Beispielen oben, der eine nennt es Fehler, ich Mensch sein, nehmen wir mal Ausreden/Lügen/Notlügen. Sie wirft mir ja bis heute vor das ich sie nur angelogen hätte und sie mir kein Stück mehr traut bis heute. Vertrauen ist wichtig, keine Frage. Aber auch in diesem Punkt sehe ich wirklich kein Problem bei mir das anders zu handhaben. Denn ich gehe nicht her und Lüge jemanden ins Gesicht das ich Dr. Jekyll bin und meinen Mr. Hyde geheim auslebe. Auch habe ich im Gegensatz zu ihr sie niemals betrogen (schrieb ich schon mal hier im Thread, diese Sache ist vergeben und eben eine Jugendsünde von ihr, sie war gerade mal 18). Zeigt aber auch, es gibt sicher niemanden der nicht auch schon mal seinen Lebenspartner angeschwindelt hat. Aktuell wurde das Thema von ihr wieder befeuert, daher als Beispiel, weil unsere Kinder bei mir im Papa-Urlaub ab und zu auf dem Tablett was schauen durften und es aus dem Kindermund sich wohl so angehört hat als ob sie den ganzen Tag nichts anderes taten.....OH MEIN GOTT.....es sind Ferien. Und bei ihr gibt es ja kein Fernsehen oder dergleichen an das ich mich auch halten soll was mir die Kinder aber so nicht bestätigen können und sie selber sagte noch vor Wochen als der Kleine krank Zuhause war vom Kindergarten, das er den ganzen Tag Filme schauen durfte..aha.

Ich denke diese kleinen Eigen- und Menschlichkeiten sind wohl für sie aber für mich nicht wichtig um sie zu ändern in Zukunft. Denn bisher hat auch niemand anderes sich darüber beschwert oder mir da was vorgeworfen. Bei solchen Dingen denke ich kommt es eben auf die Dosis an die das Gift macht. Wie bei vielen anderen Sachen auch.
Aber mal schauen was bei diesem persönlichem Review denn schlussendlich noch rauskommen wird. Noch bin ich nicht durch mit diesen Gedanken, aber schon das niederschreiben erleichtert und hilft irgendwie weiter....to be continued.

19.08.2021 10:57 • x 5 #1211


Charla

Charla


2044
2
4946
Zitat von EngelohneFlügel:
Sollen.. gutes Stichwort. Hätte ich sollen oder war das wollen richtig?

Für mich habe ich im Laufe der Jahre herausgefiltert das es mir darum geht herauszufiltern, was ich wirklich brauche um mich rundherum gutfühlen zu können und welche Möglichkeiten ich habe dahinzukommen falls es nicht so rund läuft.

Sollen kommt von einer Erwartung etwas tun zu müssen und erzeugt Druck,
wollen hat oft mit EGO zu tun, deshalb ist das oft nicht geeignet um etwas rund zu machen.

19.08.2021 11:05 • x 3 #1212


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1770
2
6552
Hallo Zusammen,
ich wollte schon länger mal ein Update da lassen aber irgendwie fehlte die Muse dazu. Ich setze mal im Juli an denn der vorherige Beitrag hatte weniger mit den Ereignissen zu tun sondern war einfach mal dahin philosophiert.....
Der Sommer ist gegangen......und mein Next auch. Also zumindest inoffiziell denn mir braucht sie sowas nicht sagen wobei vielleicht in Bezug auf die Kinder wäre es eigentlich nur fair....meine Meinung. Sehe ich vielleicht auch anders.
Das er aber weg ist steht würde ich sagen zu 95% fest. Erste Anzeichen gab es schon zu Beginn der Sommerferien. Unsere Tochter hatte auf einmal einen neuen Trainer und ging nicht mehr zu ihm. Angeblich weil er keine Kurse mehr gibt weil er sie nicht regelm. bezahlt bekommt vom Betreiber. Mitte der Ferien war dann unsere Tochter richtig sauer als sie mir erzählte, er versprach vorbei zu kommen in den Ferien und er kam nicht. Einmal ganz kurz Ende der Ferien war er dann da sagte sie eines Tages aber er sei auch gleich wieder verschwunden.
So beiläufig, wir haben die Ferien mal so als Generalprobe im 50/50 Wechsel hinbekommen denn die Kinder waren abgesprochen miteinander jedes WE bei mir. So ergab sich mit dem Papa-Tag jede Woche eine echte 50/50-Aufteilung. War aber nicht die Absicht, es fiel mir nur mal auf beim Blick auf den Kalender.
Weitere Indizien häuften sich im August als auf einmal seine Klamotten im Ankleidezimmer fehlten. Ja da bin ich und darf ich noch rein weil ich die großen Badehandtücher holen sollte. Ein geplanter kinderfreier Urlaub ihrerseits wurde spontan wegen Terminproblemen eine Woche vor Antritt abgesagt und schließlich, in der ersten Schulwoche als ich auch wieder normal zum Kindersitten ins Haus kam weil sie in den Sport ging, schauten sich seine Bad-Utensilien den Mülleimer von innen an.
Am meisten fiel mir die neue Lebenssituation daran auf, das Ex-Frau auf einmal wieder einen Aufräumwahn entwickelt hat, weswegen ich auch schon neulich zwei Nachmittage geholfen habe. Aber gleich vorweg, das war auch ok und fair denn was ich dort sortiert und entrümpelt habe war der (mein) Arbeitskeller den wirklich keiner beachtet hatte seit der Trennung. Lediglich die Anfrage zu helfen war sehr unfreundlich von ihr formuliert worauf sie sich aber dann sogar entschuldigte beim nächsten Livetreffen, sie war in dem Moment erzürnt als sie mich anschrieb weil sie direkt davor ungebremst in einen rostigen Nagel im besagten Keller getreten war.....also so richtig schön einmal durch die Pantoletten ein Canapé fabriziert....
Seitens meines besten Freundes erfuhr ich kürzlich noch bei einem gemütlichen Kinoabend, er weiß auch nichts von ihrem Beziehungsstatus aber das sie die WE in den Ferien wohl fast alle zum Resetsaufen genutzt hat. Zumindest zeigte ihr Status das immer am Wochenende was er auch sehr unreif fand von einer fast 40-jährigen. Aber mir egal, das ist ihre Sache. Nicht gerade ein erwachsenes Verhalten aber gut. Nicht meine Leber....

Bei mir selber hat sich nicht viel getan.....oder zumindest nichts was die Lebensumstände betrifft. Ich fühle mich mittlerweile ein Stückweit noch erwachsener möchte ich behaupten und die Erinnerungen an das was vor 2 Jahren war verblassen immer mehr. 2 Jahre schon....Wow.

Und bei den Kindern? Da würde ich sagen haben wir nun den Status Angekommen erreicht. Soll heißen, ich für meinen Teil druckse oder beschönige nichts mehr was war vor den Kindern. Mama und Papa haben einfach das miteinander Leben nicht mehr geschafft. Das wir nun so Familie leben ist für euch verständlicherweise nicht das was wir uns für euch gewünscht haben aber so immerhin noch die beste Variante denn ihr könnt dafür nichts. Ihr müßt es leider nur ausbaden und akzeptieren. Klingt jetzt etwas undiplomatisch aber gerade unsere Tochter ist da sehr taff. So direkt formuliere ich es auch nicht aber es ist ein stückweit auch für mich einfacher geworden mit ihr darüber zu reden. Ja wir sind getrennt. Ihr seit nun Trennungskinder. Was aber niemals etwas darüber aussagt, wie wir euch lieben. Sie kann mit der Situation gut umgehen mittlerweile und weiß auch die Vorteile daraus zu ziehen. Nicht nur einmal kam am Sonntag Abend bei der Papazeit der Großen die Aussage, ich wollte dieses WE zu dir weil mich Mama einfach nervte. (Papazeit: nachdem altersbedingt nun die Große ganz offiziell auch bei Mama etwas länger aufbleiben darf als ihr Bruder weil auch sie es nicht mehr erzwingen kann das beide gleichzeitig müde zu sein haben, nutzen wir diese Zeit bei mir zum Reden. Über alles was Tochter allein bewegt oder bedrückt) Und das ist auch so ein kleiner Wehmutstropfen der noch geblieben ist, sie vermissen ab und zu noch die alte Mama. Natürlich lieben sie auch Mama so wie sie ist, aber ihr altes ich....fehlt halt. Oder wie mein Freund es formulierte als ich das Thema ansprach....die Mama hat halt nun auch noch andere Prioritäten in Ihrer Welt.

Das soweit von meiner Geschichte....mal schauen was die Wochen weiter bringen.

18.10.2021 12:10 • x 14 #1213


TheArtist


57
2
55
Du schreibst 6 Zeilen zu dir und über 60 zu deiner Ex. Das muss doch umgekehrt gehen

18.10.2021 22:52 • x 2 #1214


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1770
2
6552
Eigentlich schon....aber in den drei Monaten war mein Leben so herrlich unspektakulär

19.10.2021 07:27 • x 4 #1215



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag