1984

Der Ehe Mann, der mit dem Scherbenhaufen tanzt

Benita

Benita


1224
1
1877
Läuft deine Frau im Dunkeln ?

Es ist erfreulich, daß ihr euch wegen der Kid´s einig sein könnt was die zeitliche Aufteilung angeht, das spürt ihr auch am Verhalten der Kinder, die es ja relativ leicht aufgenommen haben, und auch das Cheffe mitspielt macht es einfacher damit umzugehen. Dazu hast du noch relativ schnell eine Wohnung gefunden - also bist du ein "Glückspilz" und hast Glück im Unglück !

Jetzt wo sie ihr neues Leben lebt zeigt sie sich ungeniert und nimmt keinerlei Rücksicht mehr auf dich, es bestätigt dich doch nur, daß sie nicht mehr die Richtige für dich ist.

Möglich ist auch, daß sie jemanden brauch, der mal Tachles mit ihr redet und ihr zeigt wo der Hase langläuft ? Alles schon dagewesen, haben den liebsten und rücksichtsvollsten Partner zuhaus und suchen sich jemanden, der dominant, rücksichtslos und bestimmend ist und keiner kann verstehen warum sie/er sich gerade den/die nimmt.

28.01.2020 23:33 • x 2 #961


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


734
2
1695
Ja tut sie. Die Marathongruppe die sie nun angehört laufen jeden Mittwoch von 18 bis 20 Uhr. Darum hat sie ja auch einen Selbstverteidigungskurs gemacht für alle Fälle. Also grundsätzlich kann man schon sagen das sie zumindest weniger Feiern geht. Sie macht nur noch Sport, Laufen, Arbeiten. Sie sagte ja heute sie will sich ein neues Leben aufbauen, ohne Arbeit bis spät in die Nacht. Aha. Daran bin ich dann auch Schuld gewesen oder wie ?
Soll sie ihr Leben leben und ich bitte meins. Wie geschrieben, alles ist bei ihr momentan Schwarz, ein Mist usw.

28.01.2020 23:55 • x 2 #962


Benita

Benita


1224
1
1877
Sport kann euphorisch machen und wie ein Aufputschmittel wirken, vielleicht brauch sie das für sich um zumindest eine kurze Zeit zufrieden mit sich zu sein ?

29.01.2020 00:08 • x 1 #963


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


734
2
1695
Möglich. Ihre "Saufkumpanin" läuft ja auch ohne Ende. Haben auch Eheprobleme. Nur hats da noch nicht so richtig gekracht. Aber das ist eh nicht mehr meine Welt. Ihr Bekanntschaften der letzten 1 1/2 Jahre sind lauter so Schaumschläger, Möchtegerns, irgendwelche ganz ganz wichtigen VIP Manager...also so eine ganz andere Welt. Wenn ihr das jetzt gefällt, bidde. Ich mime dann dafür den Gegenpol für die Kinder. Bei mir erleben sie einen Alltag der tatsächlich immer mehr an meine Kindheit erinnert. Bodenständig normal. Und wir sind schliesslich auch alles was geworden

29.01.2020 00:18 • x 3 #964


Benita

Benita


1224
1
1877
Ja, sie will in dieser anderen Welt leben, dann soll sie, solange die Kids nicht darunter leiden.
Vielleicht ist es ihre Traumwelt, die auch schnell zum Alptraum werden kann wenn die Realität spürbar wird.

29.01.2020 00:57 • x 2 #965


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


734
2
1695
Ich glaube nicht das sie darunter leiden. Sie trennt ja ihre neue "Freiheit" von den Kindern. Gut, bei dieser einen Besagten, die haben ja auch Kinder, treffen die sich auch so außerhalb von Feiereien. Und dann spielen unsere und deren Kinder miteinander ganz normal. Und ich habe ja auch ein Auge drauf was die Bedürfnisse der Kinder sind, auch wenn meine NF das vielleicht nicht denkt. Und das tue ich auch gern. Weil ich mir denke, Kinder brauchen ihre Eltern gerade jetzt in dem Alter am meißten. Jetzt prägen sich viele Dinge im Kind. Und alles was ich mir jetzt von meiner Zeit nehme für die Kinder kann ihnen später nur helfen. Später in ein paar Jahren habe ich dann auch automatisch wieder "mehr" Zeit für mich wenn die Kinder selbstständiger sind.
Das ist aber halt der Unterschied zwischen NF und mir. Sie will sich jetzt verwirklichen, ich sage mir keinen Stress, jetzt sind die Kinder dran, ich bin noch jung genug später meine "Träume" zu leben. Was ich aber hier und jetzt bei den Kindern verpasse, das kann mir halt keiner wieder bringen.

29.01.2020 12:27 • x 5 #966


Benita

Benita


1224
1
1877
Zitat von EngelohneFlügel:
Und ich habe ja auch ein Auge drauf was die Bedürfnisse der Kinder sind, auch wenn meine NF das vielleicht nicht denkt.

Und das tue ich auch gern. Weil ich mir denke, Kinder brauchen ihre Eltern gerade jetzt in dem Alter am meißten. Jetzt prägen sich viele Dinge im Kind.

Und alles was ich mir jetzt von meiner Zeit nehme für die Kinder kann ihnen später nur helfen.

Das finde ich verantwortungsvoll, sehr weise und vorausschauend bedacht. Die ersten ca. 6 Jahre sind prägend fürs ganze Leben, deshalb finde ich es wichtig den Kindern auch vorzuleben und sie anzuleiten wie sie mit unliebsamen Veränderungen umgehen können, damit sie auch in der Lage sind sich selbst zu regulieren und so Resilienz aufbauen können, die beste Voraussetzung für ein angstfreieres, stressfreieres Leben und die beste Partnerwahl weil dies unabhängiger und freier macht.

Mädels dürfen, weil sie sich überwiegend bei ihrer späteren Partnerwahl an den inneren Papa orientieren, gern wie eine Prinzessin bewundert und wertgeschätzt werden, das stärkt ihr Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein und ihre weiblichen Anteile, und es hilft damit sie sich später mal wie eine Königin entwickeln kann und sich entsprechende Partner sucht, die sich mit ihr auf Augenhöhe begegnen können, ohne den anderen zu erniedrigen oder zu manipulieren. Bei den Jungs ist es überwiegend die innere Mama, die später oft ungewußt gesucht wird und an die er sich überwiegend orientiert.
Solange sie ihm den Prinzstatus gewährt ist seine Welt in Ordnung.
Prinz und Prinzessin sein zu dürfen bedeutet nicht, daß sie keine Grenzen aufgezeigt bekommen, sie werden dann auch, falls überhaupt, nur wenige Grenzen überschreiten weil sie alles haben was sie brauchen und können elterliche Anweisungen eher respektieren.
Glaubt man Freuds Theorien versuchen die Kids in dem Alter unbewußt mit Mama und Papa zu konkurrieren, der Sohn will die Mama heiraten, die Tochter den Papa und tatsächlich suchen sie (wir) später überwiegend ähnliche Partner, auch falls die Eltern sie z.B. vernachlässigt oder nicht geschützt haben, denn es ist das, was sie kennen und was ihnen vertraut ist oder manchmal auch genau die Gegenteile davon, was Angst auslösen kann.

Tust du deinen Kindern gut, tust du auch dir (deinem inneren Kind=deinem Unterbewusstsein) gut und kannst dich damit auch selbst heilen, falls noch irgendwo kleine Verletzungen existieren.

29.01.2020 13:19 • x 2 #967


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


734
2
1695
Zitat von Benita:
Glaubt man Freuds Theorien versuchen die Kids in dem Alter unbewußt mit Mama und Papa zu konkurrieren, der Sohn will die Mama heiraten, die Tochter den Papa


Das kann ich voll bestätigen, zumindest bei meiner Tochter ist das so
Sie sagt oft sie würde mich heiraten wenn ich nicht mit Mama verheiratet wäre
Und Sohnemann, klar der "kämpft" mit mir rum. Man will ja den "alten" Papa besiegen im Spiel. So wie es die Natur auch vorgibt bei Rudeltieren. Und manchmal darf er mich auch besiegen und ist dann natürlich stolz wie Oskar. Achja......auch wenn die ganze Geschichte schon noch in den Knochen hängt, im Großen und Ganzen sind wir/ich glaube ich auf dem richtigen Weg. Für alles andere finden sich Lösungen.

29.01.2020 13:44 • x 2 #968


Benita

Benita


1224
1
1877
Zitat von EngelohneFlügel:
Und Sohnemann, klar der "kämpft" mit mir rum. Man will ja den "alten" Papa besiegen im Spiel.

Das dient auch seiner Entwicklung, er muss mit dir üben, damit er später mal evtl. Konkurrenten ausstechen kann um sich fortpflanzen zu können, dieser Trieb steckt immer noch in uns, obwohl wir uns in vielem weiterentwickelt haben.

Weil ich ohne meinen biologischen Vater aufwuchs, hatte ich mich an meinen Großvater orientiert und wollte mit ihm die Welt bereisen er war viel über die Weltenmeere gesegelt und hat mir oft davon erzählt, gnädigerweise erlaubte ich dann auch die Großmutter mit on Board zu nehmen, man dürfte sie ja nicht allein zurücklassen.

Mir fällt dazu eine Anekdote aus meiner früheren Zeit ein, eine Jugendfreundin heiratete und viele waren in der Kirche versammelt, alle betrachten gespannt und gerührt wie die wunderschöne Braut die Kirche betritt und plötzlich hören wir ein zartes und doch recht lautstarkes Kinderstimmchen aus den Reihen "Papi, wenn ich groß bin heirate ich dich und will auch so schön sein!"
Du kannst dir denken, das alle, die das mitbekamen, loslachten.

Du machst es gut und wirst auch noch den Rest verarbeiten, nach und nach, alles zu seiner Zeit.
Die Kinder sind das Geschenk aus eurer gemeinsamen Zeit und sie werden es bleiben, solange du lebst.

29.01.2020 14:48 • x 2 #969


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


734
2
1695
Vielen Dank @Benita
ihr habt hier mir alle geholfen auf die Spur zurück zu kommen und das bedeutet mir sehr viel. Durch euch hier habe ich meinen Weg gefunden das Ganze zu meistern und mein Leben wieder zu sortieren. Ich weiß jetzt was mein Ziel ist und gehe darauf zu.

Vielen Dank dir/alle

29.01.2020 21:56 • x 3 #970


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


734
2
1695
Guten Morgen Miteinander,

gestern haben wir also nun den ersten Papa-Donnerstag gehabt. Lief Prima, Mittagessen, Hausaufgabe, Sport der Großen, Friseur mit dem Kleinen. Es war vollkommen entspannt. Ich frage mich was meiner NF da immer so ein Stress gemacht hat. Hab sogar meine Wäsche und die der Kinder komplett gemacht nebenzu, Abendessen gekocht, war mit Sohnemann nach dem Friseur kurz einkaufen während wir auf die Große nach dem Sport gewartet haben.....hat sie sich den Stress immer selber gemacht?

Gestern habe ich auch einmal angefangen die Ausdrucksweise meiner NF zu "analysieren". Mir stößt nämlich seit 2 Wochen etwas sauer auf, das ich bisher nicht so "wörtlich" genommen habe. Die Kinder fragten natürlich was am Wochenende ist und ob ich Zeit habe. Damit es keine Enttäuschung gibt fragte ich also erstmal bei Mama nach. Ich schrieb, das ich am Wochenende keine Termine habe und wenn die Kinder zu mir wollen und sie die Zeit für sich nutzen will, können/dürfen sie kommen. Außer sie hat mit Ihnen was geplant. (was ich aber auch nicht glaubte, wäre neu sich mit den Kinder selber zu beschäftigen seit Tag X. Traurig ich weiß)
Und jetzt kam so eine doof formulierte Antwort mit der ich noch nicht genau weiß wie ich sie richtig kontern soll. (Habs dann mal einfach versucht). Also es kam sinngemäß:"......sie ist morgen mit den Kindern da und da und danach können sie zu mir WENN ICH DAS WILL...."
Was mich da stört? Die Formulierung.
Wo steht bitte oben in meiner "Anfrage" das ich fordere das die Kinder bei mir sein müssen? So kommt mir die Antwort von ihr nämlich vor. Und das schon öfter. Geantwortet habe ich dann einfach mal:"....so wie die Kinder wollen oder Du willst. Ich sage nur ich habe Zeit für sie."
Mein "kranker" Gedanke daran ist nämlich folgender. Antworte ich jetzt einfach "Ja", dann kommt 100%ig mal die Retourkutsche ich habe gefordert die Kinder müssen zu mir als wenn ich ihr die Kinder entziehen wollte. Will ich ja nicht, sie ist die Mama und genau so wichtig.
Antworte ich mit "Nein ich will das nicht sondern biete es einfach an" kommt am Ende wieder die Leier, das ich die Kinder halt nehme um bei Ihnen zu "Punkten" aber eigentlich keine Lust darauf habe.
Ja Korinthenkacker-ei ich weiß, aber so spitzfindig führt NF oft Gespräche.
Erstaunlicherweise kam dann als Antwort nur ein OK und ich sagte den Kindern sie müssen einfach die Mama morgen fragen ob sie zu mir kommen dürfen wenn sie das wollen oder ob sie was vor hat mit Ihnen, wenn nicht dürfen sie. Hat die Große auch verstanden und wird heute Mittag nachfragen.
Naja, wieder was bewußt gemacht. Pass auf wie du mit deinem Exemplar NF redest. Sonst startet wieder ein sinnloser Verbal-Zoff. Ich sollte vielleicht mal einen Rhetorik-Kurs belegen.......

31.01.2020 09:51 • x 3 #971


Solskinn2015

Solskinn2015


4755
3
5534
Schreib doch einfach zurück:

Danke. Ich freue mich dann am WE auf die Kinder. Können Sie um xy Uhr zu mir kommen?

31.01.2020 09:55 • x 1 #972


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


734
2
1695
Hallo Sol, das kann und werde ich noch. Denn ich habe ja noch keine offizielle Antwort. Aber klar wird sie nacher mit Sicherheit schreiben. Wird sich kaum ein kinderfreies Wochenende entgehen lassen.

31.01.2020 11:55 • #973


abteilungmann


792
2
920
Du interpretierst da Zuviel rein.
Da ihr kein Stress mit Umfang habt, nimm es so wie es ist
Dann hol die kinder ab und gut ist

31.01.2020 14:14 • x 1 #974


Benita

Benita


1224
1
1877
Zitat von EngelohneFlügel:
Die Kinder fragten natürlich was am Wochenende ist und ob ich Zeit habe. Damit es keine Enttäuschung gibt fragte ich also erstmal bei Mama nach. Ich schrieb, das ich am Wochenende keine Termine habe und wenn die Kinder zu mir wollen und sie die Zeit für sich nutzen will, können/dürfen sie kommen.

Ich hätte wahrscheinlich geschrieben: Die Kinder haben gefragt ob ich am WE Zeit für sie habe, die nehme ich mir, bist du einverstanden oder hast du schon andere Pläne ?
Zitat von EngelohneFlügel:
WENN ICH DAS WILL...."Was mich da stört? Die Formulierung.
Wo steht bitte oben in meiner "Anfrage" das ich fordere das die Kinder bei mir sein müssen?

Das ist ihre Art und ihr Umgang mit dir, und wohl auch das, was sie da heraushört/heraushören will.
Du kannst dich jedesmal neu entscheiden ob und wie du darauf reagieren willst, sofern du dein Ziel oder das der Kids erreichst, ist es ok, falls nicht kannst du dich mit ihr auseinandersetzen, z.B. dann wenn sie abgemachte Termine ignoriert oder angebliches, wichtiges vorschiebt.
Eine andere Möglichkeit ist auf Durchzug zu schalten und sie zu lassen.
Du weißt inzwischen wie sie ticken kann, ist ja nichts Neues.

31.01.2020 14:55 • x 1 #975




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag