1864

Der lange Weg des Scheiterns - Lernen durch Schmerz

Bumich

Bumich


1302
10
1346
Zitat von Jetti:
Naja, die quasselt mich aber auch nicht den ganzen Tag voll. Macht ihre Arbeit zuverlässig und vor allem in meinem Sinne. Der Verstand aber ist nicht auf meiner Seite.


Dein Verstand macht auch nur seine Arbeit. Er macht nur das, wofür die Natur ihn erschaffen hat. So wie deine Niere, dein Herz, deine Leber usw usw. Alles in deinem Körper macht genau das, wofür sie gemacht wurden. Alles in deinem Körper arbeitet perfekt zusammen. Ohne dein zutun. Außer bei dem Verstand. Identifikation mit deinem Verstand/ Ego. Du kommst mit deinem göttlichen Verstand nicht klar und der Verstand hat natürlich Schuld. Nie hat man selbst die Schuld. Nicht war? Mal dieses, mal jenes ist der Sündenbock. Die gut. Die Liebe. Die anderen sowieso. Was auch immer. Aber nie man selbst.
Wenn deine Fast dir unkontrolliert eine klatscht. Immer und immer wieder eine runterhaut. Ist so jemand krank oder nicht? Genau das passiert bei dir. Es ist aber nicht dein Verstand dran Schuld, das er so ist, wie er gerade ist. Bis zu deinem Tod wird der Verstand denken. Das ist sein Sinn. Zu sagen: Ich will das nicht, ist töricht. Und nur weil du keinen Funken Kontrolle über deinen Verstand hast. Warum eigentlich nicht? Ist doch deiner. Er gehört nur dir allein. In diesem weiten Universum. Du dein Geist. Wie fantastisch. Sonst haben wir doch immer alles unter Kontrolle. Denken wir zumindest. Warum uns selbst denn nicht?
Die verlogene Hoffung stibt zu letzt. Aber sie stirbt.

12.11.2021 20:28 • x 1 #1441


Bumich

Bumich


1302
10
1346
Zitat von Jetti:
Um Identifikation ging es ja hier auch schon mal. Trotzdem muss ich nochmal nachfragen, was Du meinst mit falsche Identifikation. Identifiziere ich mit dem Falschen oder ist Identifikation an sich nicht richtig?

Doch doch. Identifikation ist gut. Je mehr du dich mit deiner Umwelt identifizierst, je mehr wirst du sie schützen. Je mehr du dich mit Liebe identifizierst, je mehr wirst du liebevoll sein. Identifikation ist gut. Es kommt aber darauf an, wie alles hat auch dies 2 Seiten. Die Leiter geht in beide Richtungen. Hinauf gen Himmel und hinab Richtung Hölle. Wenn du es geschafft hast, dich mit dem gesammten Universum, mit der kompletten Existenz zu identifizieren, mit wirklich allem und du grenzenlos geworden bist, Überall und niergends bist, dann....Dein wahres Kind der Buddha-Natur. Wenn dein Verstand ganz still und ruhig ist, dann kannst du es in dir vernehmen. Es ist im Verborgenen, ganz still und friedlich. Hinter all deinen geistigen Unstimmigkeiten und deinem Körperbewusstsein. Gleich dahinter. Kennste Matroschka? Matroschka um Matroschka. Schicht um Schicht. Und was ist in der innersten? In der kleinsten Matroschka? Nichts. Negativiert. Positiviert alles. Ob nichts in dir ist oder alles in dir ist, ist dialektisch gesehen kein Unterschied.
Ob ich alles Liebe oder nichts, bei beiden bin ich frei und grenzenlos. Nur wenn ich mir ein Teil oder mehrere Teile herauspicke, habe ich ein Problem. Ich Liebe nur diesen einen. Nur zu dem/die einen kann ich liebevoll sein. Wenn dieser eine Mensch nicht liebevoll zu mir ist, dann bin ich zu mir selbst auch nicht mehr liebevoll. Ich habe es nicht verdient.

Ja gut. Kann man so sehen. Schön dumm und total neurotisch. Problem. Eines unter unendlich vielen. Problem. Alles andere muss ausgeschlossen werden. Nur eines darf übrig bleiben. Großes Problem. Die Existenz geht ihre eigenen Wege. Und somit auch alles was in ihr enthalten ist. Also wir auch. Keine Ausnahme. Riesen Problem. Hier bin ich. Da der Rest der Existenz.
So bekloppt denkt jeder Mensch. So wurde es uns beigebracht. Hier bin das kleine Ich. Und da der ganze Rest. Diesen Kampf kann man nur verlieren. Egal wie aufgeblasen das Ego auch ist. Wie sollte ein kleiner Teil das ganze grundlegend verändern können? Größenwahn? Ich bleibe dabei. Falsche Identifikation. Entartet.

Hat nicht alles in dieser Existenz das Recht, von dir liebevoll behandelt zu werden? Ohne all dem wärest du nicht hier. Niemand wäre hier. Alles in dieser Existenz ist ein Teil von uns. Alles und ohne Ausnahme. Ja, aber wir schaffen es ja nicht einmal das liebevoll zu behandeln, was uns am nächsten ist. Uns Selbst. Wie soll man dann das weiter entfernt geglaubte liebevoll behandeln? Wie soll man dann von der Existenz liebevoll behandelt werden? Nicht die Existenz oder das Leben oder gar dein Verstand ist gegen dich. Nein. Sie sind aber auch nicht für dich. Die Natur tut nur das was sie tun muss. Du bist gegen dich. Dann wird alles andere auch gegen dich erscheinen. Dein Verstand und dein Körper, die gesamte Existenz wird gegen dich sein. Weil du selbst gegen dich bist. Aber dich auch die gesamte Existenz ständig durchdringt, erscheint alles gegen einen. Aber so ist es nicht zwangsläufig. Wo Schatten, ist auch Licht.

Bye the way,
Wenn wir die Erde dazu noch fleißig verpesten und verseuchen und plündern, muss man sich nicht wundern. Die 4-5 reichsten Menschen werden eh bald ihr Glück auf einem anderen Planeten versuchen. Wenn hier durch gier nichts mehr ist und alles Leben verseucht, sind die eh weg.
Ciao Bella

12.11.2021 21:45 • #1442



Der lange Weg des Scheiterns - Lernen durch Schmerz

x 3


Jetti

Jetti


416
494
Hallo an Alle!
Mir ist aufgefallen, dass dieser Thread heute vor genau einem halben Jahr gestartet wurde. Und ich werde nicht müde zu sagen, wie dankbar ich @Isnogud bin, dass ich hier so einfach mitschreiben und von mir erzählen konnte. Schon in den ersten Monaten des Jahres war ich in meinem abgrundtiefen Schmerz immer mal auf dieses Forum gestoßen, hatte einiges gelesen, und mich dann Anfang Mai auch angemeldet. Aber erst die Gedanken und die Geschichte von Isno ließen meinen Mut die Oberhand gewinnen, und ich verfasste selbst einen Beitrag. Wahnsinn!

Heute frage ich mich manchmal, wie ich ohne Euch durch den Sommer gekommen wäre. Schwer vorstellbar irgendwie.
Die Intensität des Schmerzes hat über die Zeit etwas nachgelassen, die Wellen, die immer wieder von Neuem über mir zusammenbrachen sind weniger heftig und ziehen mich nicht mehr so komplett in den Abgrund. Geblieben aber ist eine sehr tiefe Traurigkeit. Ob ich inzwischen besser zurechtkomme, wenn ich diesen Mann sehen würde, weiß ich nicht so recht. Das letzte Mal bin ich ihm Anfang Oktober begegnet, und zwischendurch schrieb er mir zum Geburtstag. Beide Male hatte ich ziemlich zu knabbern.

Der November war für mich in der Vergangenheit immer ein Monat der Ruhe. Und deshalb empfand ich ihn nie so wirklich betrüblich, obwohl ich verstehe, dass das fehlende Sonnenlicht und die grauen Tage für viele Menschen eine große Herausforderung sind. Ich mag die Stille dieser Zeit, auch wenn ich draußen unterwegs bin. Ich muss nichts fotografieren.
Versäume nichts. Fühle mich nicht getrieben, meine eigenen Erwartungen zu erfüllen. Klar spielt auch der Gedanke mit, dass diese Wochen wieder vorübergehen, und die Vorfreude auf die Adventszeit macht das Hindurchgehen leichter.

Momentan schreibe ich hier nicht mehr so viel, aber ich werde mich nicht komplett zurückziehen. Ihr seid mir schon ein bisschen ans Herz gewachsen, und ich finde es einfach schön, Gedanken mit Euch zu teilen. Nicht allein zu sein. Danke.

17.11.2021 15:17 • x 3 #1443


Isnogud

Isnogud


1398
2
3219
Liebe @Jetti ,

schon 6 Monate, wow

Ich freue mich, dass du das so siehst. Mir geht es auch so. Du und @Bumich und Ampelmännchen und alle anderen, die ab und zu hier schreiben haben mich in der ersten Zeit so aufgefangen und all das hat mich ermutigt, immer weiter nachzudenken, neue Impulse aufzugreifen, nach vorne zu gehen...

Es ist noch nicht alles wieder gut, auch bei mir nicht. Aber schon viel besser. Auch von mir ein herzliches Dankeschön! Für den Austausch, das virtuelle Ohr, die Inspiration!
Letzte Woche habe ich auch eine kleine Spende an das Forum geleistet. Wirklich toll, dass es diesen Ort gibt und man sich hier gegenseitig wieder etwas auf die Füße helfen kann.

Wir hören einander und werden gehört - einfach schön.

17.11.2021 21:45 • x 3 #1444


Isnogud

Isnogud


1398
2
3219
Rhapsody in blue

Lange Autofahrt. Über Gershwin bin ich irgendwann bei Liszt rausgekommen. Wunderbare Hintergrundmusik zum Gedankenwälzen.
Die Suche nach einer Beziehung fühlt sich immer noch falsch an. Dieses künstliche Kennenlernen ist unangenehm. Wem mach ich da was vor. Sobald ich mit jemandem online Kontakt habe, fühl ich mich damit schon wieder überfordert. Es ist einfach noch nicht Zeit. Gestern hab ich geheult.

Heute habe ich das go for it von meiner Finanz-Sachbearbeiterin erhalten. Für Dinge, die normalerweise eigentlich eher nicht finanziert werden. Ich werde meine Arbeitsergebnisse publizieren.
2022 wird sowas von mein Jahr, Leute.

19.11.2021 17:46 • x 5 #1445


Jetti

Jetti


416
494
Zitat von Isnogud:
Ich werde meine Arbeitsergebnisse publizieren.

Super! Ist das dann Deine Dissertation oder ein wissenschaftliches Fachbuch? Sorry, dass ich so frage, aber davon habe ich eben null Ahnung.

Zitat von Isnogud:
Es ist einfach noch nicht Zeit. Gestern hab ich geheult.

Sind die Erinnerungen an diese Zeit im letzten Jahr sehr präsent?
Ich hoffe, dass Weinen hat Dich ein wenig erleichtert.

19.11.2021 20:40 • x 1 #1446


ElGatoRojo

ElGatoRojo


4160
1
6385
Zitat von Isnogud:
Ich werde meine Arbeitsergebnisse publizieren.
2022 wird sowas von mein Jahr, Leute.



Hört sich gut an --- und ist auch immer ein Push des Standings

19.11.2021 20:41 • x 1 #1447


Isnogud

Isnogud


1398
2
3219
Zitat von Jetti:
Super! Ist das dann Deine Dissertation oder ein wissenschaftliches Fachbuch?

Nein, nein, erst mal kleine Brötchen.
Nur ein Heft...

Zitat von Jetti:
Sind die Erinnerungen an diese Zeit im letzten Jahr sehr präsent?
Ich hoffe, dass Weinen hat Dich ein wenig erleichtert.

Ich weiß nicht genau... Es ging wohl um den Schmerz des Verlustes, der hochkam. Es tat gut, aber ich war auch etwas überrascht... an das Schöne denk ich komischerweise gar nicht mehr so oft zur Zeit...

Dieses Jahr wird Weihnachten sowieso komplett anders. Das erste Mal habe ich rein gar nichts geplant, bin komplett allein, nirgendwo eingeladen...
Und ich freue mich darauf! Mal sehen was passiert. Ein Freund flüchtet manchmal ein paar Tage nach Rügen, vielleicht fahre ich da dann einfach mit, niemand hält mich auf
Vielleicht sortiere ich auch alte Rechnungen
Ich fühl mich so frei...

19.11.2021 23:00 • x 1 #1448


Jetti

Jetti


416
494
Hier ist es so ruhig geworden in letzter Zeit........

Für mich ist heute kein guter Tag, auch oder gerade weil es der 1. Advent ist.

Vor kurzem bin ich mit dem Auto in der Stadt unterwegs gewesen, und sah nur im Vorbeifahren ganz kurz ein Pärchen, das eng aneinander geschmiegt unterwegs war. Schreck ist irgendwie das falsche Wort, aber ich bin heftig zusammengezuckt, weil ich glaubte, ER wäre es mit seiner Partnerin. Tatsächlich musste ich wenig später an die Seite fahren und mich erstmal beruhigen. Dabei ist nicht mal sicher, ob es wirklich die Beiden waren.
Ich dachte irgendwie, ich wäre schon weiter

Momentan habe ich auch anderweitig große Sorgen. Um mich herum tobt ein Corona-Sturm. Zu meiner Familie hier in der unmittelbaren Umgebung zählen 15 Leute. Die Eltern, meine Schwester mit ihren erwachsenen Kindern, Cousins, die in der Nähe wohnen.... Aktuell haben 7 (!) von ihnen ein positiv bestätigtes Ergebnis, und kämpfen mit unterschiedlich starken Symptomen. Ein weiteres PCR-Ergebnis steht noch aus. 4 Leute waren bereits erkrankt, teilweise schon im Frühjahr. Nun stehen wir noch zu dritt mitten im Auge des Orkans, mein Vater, einer meiner Neffen und ich. Wir konnten das Virus bisher erfolgreich abwehren. Große Sorgen mache ich mir um meine 89jährige Oma, hoffe aber gleichzeitig, dass sie aufgrund ihrer Impfung gut durchkommt. Ich hatte immer riesige Angst, sie könne sich infizieren. Nun ist der Fall eingetreten. Aber irgendwie spüre jetzt auch ein bisschen Stärke, dass wir uns gemeinsam eben nicht unterkriegen lassen.
Für mich selbst befürchte ich bei einer Infektion sehr unschöne Kommentare von einigen Kollegen. Sie würden sich in ihrer Meinung bestätigt sehen, wenn ich als Geimpfte plötzlich ein positives Ergebnis hätte. Doof eigentlich, darüber nachzudenken.

Wie auch immer, ich werde sehn was kommt, und dann mit der Situation umgehen. Auch im Bezug auf die Ängste, die vor allem meine Oma und meinen Vater betreffen.

Ich hoffe, es geht Euch viel besser und wünsche Euch eine bezaubernde und gemütliche Adventszeit.
Hier ist für heute sogar ein bisschen Schnee angesagt. Das macht alles noch stimmungsvoller.

28.11.2021 11:59 • x 1 #1449


Isnogud

Isnogud


1398
2
3219
Guten Abend,

ich habe auch immer wieder kleinere Flashbacks, weil wir eben im letzten Advent gerade voll im Honeymoon waren und ich durch alles mögliche an ihn erinnert werde... Dann werde ich oft traurig und muss doch trotz allem schmunzeln wenn ich an die Glücksgefühle zurückdenke. Eine komische Mischung aus Glück, Dankbarkeit, Trauer und Wut. Schwer festzumachen was dann im jeweiligen Moment die Oberhand hat. Aber es sind nur Augenblicke, dann bin ich wieder im Hier und Jetzt.
Dass es dich noch so anfasst, muss dich nicht übermäßig zermürben @Jetti! Mir würde es genauso gehen wenn er hier mit seiner Freundin in der Nähe leben würde und ich ständig Gefahr laufe, ihn zu sehen... Selbst auf der Autobahn in seine Richtung, halte ich heimlich in den passenden Autos nach seinem Profil Ausschau - keine Ahnung wann das endlich aufhört...

Zitat von Jetti:
Um mich herum tobt ein Corona-Sturm.

Das kann ich gut nachvollziehen, dass es dich besorgt. In meiner Familie hat es auch die erste Geimpfte erwischt und es herrschte Aufregung weil einen Tag vorher noch Familienzusammenkünfte waren. Bisher hat sich wohl aber sonst keiner angesteckt. Die Feiertage sind dadurch aber auch etwas weniger kuschlig als geplant.
Ich wünsche dir, dass ihr den Mut nicht verliert und alles positiv ausgeht!

29.11.2021 18:27 • x 1 #1450


Jetti

Jetti


416
494
Zitat von Isnogud:
Aber es sind nur Augenblicke, dann bin ich wieder im Hier und Jetzt.

Es ist schön zu lesen, wie gut Du inzwischen damit klar kommst. Und auch, dass Du nicht nur Trauer spürst, sobald die Erinnerungen aufkommen.
Wenn ich an den letzten Advent denke, dann war das die Zeit, in der sich etwas veränderte bei IHM. Ich spürte irgendwie das Unheil auf mich zurasen, aber blendete es gleichzeitig aus. In jeder Nachricht, jedem Wort suchte ich eine Botschaft, und wollte alles eigentlich nur positiv interpretieren. Es war nicht mehr so wunderbar, aber ich rückte es für mich so zurecht. Eigentlich Wahnsinn, wie schnell dieses Jahr vergangen ist. Einerseits gut, weil der zeitliche Abstand immer größer wird. Andererseits hätte ich gehofft, auch emotional schon viel weiter weg von ihm zu sein. Rasender Stillstand irgendwie.

Zitat von Isnogud:
Mir würde es genauso gehen wenn er hier mit seiner Freundin in der Nähe leben würde und ich ständig Gefahr laufe, ihn zu sehen...

Bisher habe ich es vermieden, etwas über seine Freundin zu erfahren. Von Sehen her kenne ich sie nicht, das hat mich fürs Erste ein wenig erleichtert. Im Prinzip spielt es für mich ja auch überhaupt keine Rolle wer sie ist, und das Nichtwissen ist deshalb besser. Ansonsten würde ich mich wahrscheinlich wieder runterziehen.

Zitat von Isnogud:
Die Feiertage sind dadurch aber auch etwas weniger kuschlig als geplant.

Wenn in meiner Umgebung jetzt alle gut durch die Infektion kommen, haben wir es hoffentlich bis Weihnachten geschafft.
Das wäre tatsächlich ein Vorteil. Und der kleine Rest der bislang Verschonten, ist dann vielleicht erprobt genug, weitere Virenangriffe abzuwehren, weil möglicherweise mit einem guten Immunsystem ausgestattet.
Aber grau ist alle Theorie. Jetzt heißt es erstmal gut durch die nächsten zwei, drei Wochen zu kommen.

Alles Gute für Deine Familie, liebe @isnugud.

29.11.2021 20:59 • x 1 #1451


Isnogud

Isnogud


1398
2
3219
Es gibt fast jeden Tag einen kurzen Moment, da frage ich mich ob ich ihm schreiben soll.
Dass ich immer noch an ihn denke, er immer noch fehlt, ich immer noch warte.
Da ist noch immer dieser absurde Funken Hoffnung, er traut sich vielleicht nur nicht sich zu melden, nachdem er mir so weh getan hat. Und würde ich jetzt... Ja, dann würde er vielleicht...

Oh Mann

Aber nächstes WE mach ichs mir mit P. schön. Lass mir was gutes kochen und werde es genießen, zwei Nächte meine kalten Füße zwische warme Männerwaden zu klemmen.
Seltsam wie das Leben spielt. Diese F+ fühlt sich genau richtig an, mehr hätte ich weder zu geben, noch könnte ich gerade nehmen.

Wir werden diesen Winter schon irgendwie überstehen!

29.11.2021 21:09 • x 2 #1452


Jetti

Jetti


416
494
Zitat von Isnogud:
ich immer noch warte.

Das klingt aber doch eher danach, als ob die Traurigkeit noch die weitaus größte Rolle spielt?
War der Gedanke IHM zu schreiben immer da, oder kam das mit den wiederkehrenden Monaten der gemeinsamen Zeit?

29.11.2021 21:18 • x 2 #1453


Isnogud

Isnogud


1398
2
3219
Zitat von Jetti:
Das klingt aber doch eher danach, als ob die Traurigkeit noch die weitaus größte Rolle spielt? War der Gedanke IHM zu schreiben immer da, oder kam ...

Nein, das kam jetzt so in den letzten Tagen, als die Advents-Erinnerungen kamen... Oder auch wenn ich ein bestimmtes Lied höre.
Oder wenn ich mal wieder sein Profil auf tinder vorgeschlagen bekomme...
Es sind nur Momentaufnahmen.

29.11.2021 21:29 • x 2 #1454


Bumich

Bumich


1302
10
1346
Bei euch beiden immernoch Dauerschleife? Vor paar Wochen habe ich mir noch nen Korb abgeholt. Sie schrieb ja in ihren Mails, dass sie mich sehr gerne mal wiedersehen würde. Habe ich ja immer nein gesagt. Wegen ihrem Freund. Dann neulich überkam es mich und ich meinte so zu ihr, dass wir uns treffen können. Ich sie gerne sehen würde. Antwort: Nö. Wäre fieß meinem Freund gegenüber. Aha. Auf einmal? Geht so das Spiel? Wie auch immer. Kurz danach hats Klog gemacht. Seit dem ist der Keislauf unterbrochen.
Die Gedankenspirale hat aufgehört zu drehen. Hätte mir ja bald das Innere nach außen gekotzt. Karussellfahren ist ja gut. Aber wenns niemals aufhört.....Ein wenig Ruhe, Stille und Frieden. Ein Teil in mir sagt, richtig so. Das ist nicht die Richtige für dich, auf dauer. Ein Teil in mir sagt, grober Fehler. Die Frau hätte alles für dich getan. Alles. So jemanden trifft man nicht an jeder Ecke.
Mit ihr hättest du glücklich werden können. Wem schenke ich Glauben? Die Frage und ihre Antwort sind momentan unwichtig geworden. Es ist, wie es ist. Obwohl mir gewiss, sobald ich wieder Kontakt mit ihr habe, geht das Spiel weiter. Genau da weiter, wo es aufgehört hat. War bis jetzt immer so. Aber für jetzt ist erstmal Ende mit ihr. Time out.

30.11.2021 20:16 • x 2 #1455



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag