2002

Der lange Weg des Scheiterns - Lernen durch Schmerz

Jetti

Jetti


560
722
Zitat von Isnogud:
Danke für diesen Austausch, auch das hat mich oft gerettet und weitergebracht.

Über Dein Danke freue ich mich sehr.

Zitat von Bumich:
Beides keinen großen Stellenwert.

Ja, das hattest Du mal geschrieben.
Ich kann und will mich dem Ganzen nicht direkt entziehen, obwohl mir schon im Vorfeld klar war, es wird nicht einfach. Aber es sind halt auch schöne Traditionen, wie zum Beispiel das Treffen mit den Geschwistern am Heiligabend bei unseren Eltern. Es ist irgendwie beruhigend, dass es das gibt. Selbst in schwierigen, traurigen, schmerzvollen Zeiten.

Gestern nun bin ich aber zu Hause geblieben, obwohl meine Schwester eingeladen hatte. Nur ein kleiner Spaziergang durch den Ort, und dann habe ich mal für eine halbe Stunde bei ihr und ihrer Großfamilie reingeschaut. Jeder bekam einen Glückskeks , und so albern solche Dinge auch sind, zu Silvester ist es einfach ein Spaß. Ich hoffte nun, mir wird das große Glück fürs neue Jahr vorausgesagt oder etwas ähnlich Tolles. Aber Pustekuchen. Auf meinem Zettel stand: Setze Deine Talente ein! Prima! Selbst der Glückskeks hält nicht einfach so ein Geschenk bereit, stattdessen wieder mal eine Aufforderung/Tipp/Mahnung, selbst aktiv zu werden. Ich denke Ihr versteht, dass ich all das jetzt bisschen ironisch schreibe.

Aber vielleicht steckt auch ein kleines Körnchen Wahrheit darin. All das, was mir gut gelingt, wofür ich sonst ein Faible habe, war mir im letzten Jahr so bedeutungslos geworden. Und ist es teilweise noch. Einfach nichts wert. Mehr noch, es schien mir vollkommen sinnlos. Weil ich das sah und immer noch sehe, was ich nicht kann, nicht bin, nie sein werde. Diese Gedanken fegen das Gute in einem Handstreich weg und sind noch immer ein großes Problem. Zu akzeptieren, wo meine Fehler und Mängel liegen, dass sie zu mir gehören, selbst verursacht sind, und ich sie jetzt nur noch sehr begrenzt verändern kann. Das lastet ziemlich schwer auf mir. Womöglich eine Lebensaufgabe.

Der Glückskeks hatte nicht ganz unrecht, und es ist mir ja auch selbst bewusst, wie falsch die Konzentration auf das Negative ist. Mal sehn, ob es mir gelingt, den Fokus etwas mehr auf das Positive zu richten, Talente und Fähigkeiten zu nutzen. Das möchte ich versuchen. Klar, das sollte unabhängig von Datum oder Jahreszahl sein, aber da wir nun mal ab heute 2022 haben, will ich dieses Jahr zu einem besseren werden lassen als 2021.

Euch allen wünsche ich ebenfalls ein Jahr voller Zuversicht, Freude und Sonnenschein, aber auch immer wieder die Stärke, Schwierigkeiten zu überwinden. Bleibt gesund und bitte noch ein bisschen meine Wegbegleiter !

01.01.2022 18:15 • x 3 #1501


Isnogud

Isnogud


1873
2
4743
same procedure as every year

leider kann ich gar nicht so detailliert auf meine Gedanken eingehen. Denn jemand, dem ich sehr vertraut habe, hat meinen Account hier gesucht und auch gefunden...
Ich komme mir ein bisschen traumatisiert vor. Als wäre jemand in meine Wohnung eingebrochen. Oder als wäre ich im Krankenhaus aufgewacht und jemand sagt: alles gut, die Operation am offenen Gehirn war erfolgreich. Wir dachten es wäre besser, Ihnen erst jetzt davon zu erzählen um Sie nicht zu beunruhigen..

Ich kann das Ganze sogar verstehen, mein eigenes Verhalten wirkt wohl auf andere oft sehr verunsichernd. Witzigerweise hatten wir voher noch ein Gespräch, dass ich häufig Grenzüberschreitungen und Respektlosigkeiten von anderen entschuldige/zu viel Verständnis aufbringe und dadurch meine eigenen Grenzen nicht gut schütze.

Und ich bin traurig, weil ich einen Freund und Gesprächspartner verloren habe.
Aber das war so irreparabel, so unverzeihlich, so ungesund - ich kann es entschuldigen, aber nicht vergessen oder darüber hinwegsehen.
Ich habe auch daran gedacht, mich hier zu löschen. Aber diese Macht über mich möchte ich keinem Menschen geben.

Danach hatte ich ein längeres Gespräch mit meiner Mutter und sie meinte: was kann ich dir geben, damit du endlich aufhörst dieses DAS bei irgendwelchen Idioten zu suchen?
Und ich wusste sofort: nichts. Sie kann mir nicht das geben, was sie mir (gefühlt) in meiner Kindheit vorenthalten hat.

Wenn sie jetzt, um mich zu trösten, sagt: ich hab dich lieb, dann klingt es für mich unauthentisch. In meiner Realität ist es schlichtweg nicht wahr, kann gar nicht wahr sein, sonst würde sie doch...
Ich bin deswegen nicht böse oder wütend, nur so enttäuscht. Sie ist eben der Mensch, der sie ist. Und meine unbewussten Erwartungen an sie sind in gewisser Weise unrealistisch und liegen zudem irgendwo in der Vergangenheit.

Dann hab ich sie heulend aus der Wohnung geschmissen und dachte sch.eiße, an dem Punkt warst du doch letztes Jahr schon! Das alles wusstest du schon, du hattest das durch!.
Ich kann mich nicht erinnern, zu welchem Zeitpunkt ich wieder in das Karusell gestiegen bin. Aber dass ich drin sitze, steht fest.

Sobald ich halbwegs gut klar komme und eigentlich zufrieden bin, treffe ich einen Mann und das Drama beginnt auf irgendeine Art und Weise von neuem.
Ich frage mich, ob ich mich gerade selbst davon ablenke, einfach nur ein gutes Leben zu führen.

So, seit gestern ist alles gelöscht und blockiert. Neue Runde - aber diesemal ganz bewusst und für viel längere Zeit alleine.

12.01.2022 12:14 • x 7 #1502



Der lange Weg des Scheiterns - Lernen durch Schmerz

x 3


Jetti

Jetti


560
722
@Isnogud
Liebe Isno, das ist ja furchtbar! So ein schwerer Vertrauensbruch, da fehlen mir wirklich die Worte.
Es tut mir so leid für Dich, und am liebsten würde ich Dich jetzt mal in den Arm nehmen und ganz doll drücken. Ich kann es leider nur aus der Ferne tun. Großartig, dass Du trotzdem hier bleibst!

12.01.2022 15:12 • x 3 #1503


Jetti

Jetti


560
722
@Isnogud
Mir ging das jetzt noch ein bisschen durch den Kopf, was Du über das Gespräch mit deiner Mutter geschrieben hast.
Warum Du es als nicht wahr empfindest, wenn sie sagt, sie hat Dich lieb. Weil sie sonst mehr Verständnis hätte für Dich und Deine Situation? Auch vor dem Hintergrund anzuerkennen, dass es diese Versäumnisse ihrerseits in Deiner Kindheit gab?
Hat es vielleicht auch damit zu tun, dass dieser Trost von ihr, Dir jetzt im Grunde überhaupt nicht hilft?

Es ist sicher schwierig für Dich, hier noch offen zu schreiben. Ich kann mir kaum vorstellen, wie sich das anfühlt, so ausspioniert worden zu sein. Aber wie gesagt, klasse dass Du eine Entscheidung getroffen hast! Auch dafür, vorerst eine Punkt hinter die Suche zu setzen und bewusst nur für Deine Kinder und Dich da zu sein.

12.01.2022 16:14 • x 2 #1504


Isnogud

Isnogud


1873
2
4743
Vielleicht weil sie immer eher eine große Schwester als eine Mutter war.
Ich bin halt so mitgelaufen während sie von Mann zu Mann getingelt ist.
Ich hatte nie das Gefühl Priorität zu sein, eher der Klotz am Bein...

Auch interessant, dass es mir selbst jetzt als Mutter ganz ähnlich geht.
Ich möchte nicht, dass sich diese Dinge wiederholen. Und das werden sie hoffentlich auch nicht, ich bin mir selbst und meinem Verhalten gegenüber aufmerksam.
Zitat von Jetti:
Auch vor dem Hintergrund anzuerkennen, dass es diese Versäumnisse ihrerseits in Deiner Kindheit gab?

Das erkennt sie durchaus an. Aber gütigerweise hat sie sich selbst vergeben um sich damit nicht weiter zu belasten. Mit der übergroßen Schuld, die ich ihr überstreifen will...
Ich weiß nicht, was ich davon halten soll... Vergebung, schweres Wort.
Ich habe Verständnis für das alles, wie es war. Und es ist auch ihr gutes Recht jetzt ihr eigenes Leben zu leben statt mir zu helfen.
Ich wüsste auch gar nicht, wie das konkret aussehen sollte, diese Hilfe.

Ich glaube am meisten verletzt mich, dass sie mich kritisiert, für Dinge die sie selbst viel schlechter bzw. gar nicht hinbekommt - ist ja auch leicht immer entspannt und liebevoll zu sein wenn mann nach 2 Stunden wieder gehen kann. Dabei müsste doch gerade sie verstehen, wie anstrengend das alles sein kann...

12.01.2022 16:35 • x 2 #1505


Anlachen

Anlachen


1785
2
3406
Zitat von Isnogud:
Das erkennt sie durchaus an. Aber gütigerweise hat sie sich selbst vergeben um sich damit nicht weiter zu belasten. Mit der übergroßen Schuld, die ich ihr überstreifen will...
Ich weiß nicht, was ich davon halten soll...


Zitat von Isnogud:
Ich bin halt so mitgelaufen während sie von Mann zu Mann getingelt ist.
Ich hatte nie das Gefühl Priorität zu sein, eher der Klotz am Bein...


Oh Mann, Isno,
tut mir sehr leid, zu lesen!

Ich kenne nicht diese, aber sehr ähnliche Gefühle. Man kann alles an seinen Platz legen, aber nicht vergeben und vergessen, weil ein anderer dieses erwartet. Es ist Dein Dir eigenes Gefühl und Dein Recht, dieses zu haben.

Ich drück Dich doll. Ich kenne das mit den Namen. Macht hin oder her, irgendwann möchte man nicht mehr von sich preisgeben. Dies ist ein geschützter Raum, oder sollte so funktionieren. Ist der Schutz gebrochen, sollte es möglich sein, sich einen Weg zu suchen, diesen wieder aufzubauen.

Wird gerne als kindisch abgeurteilt, aber Fakt ist, wer eine Geschichte zu erzählen hat, kann auch (wieder) verletzt werden. Manche denken da wohl nicht so drüber nach oder sind wenig empathisch.

12.01.2022 20:23 • x 4 #1506


Isnogud

Isnogud


1873
2
4743
Zitat von Anlachen:
Oh Mann, Isno, tut mir sehr leid, zu lesen! Ich kenne nicht diese, aber sehr ähnliche Gefühle. Man kann alles an seinen Platz legen, aber nicht ...

Danke euch!
Ich bin immer noch etwas geschockt. Wir kennen uns jetzt schon einige Zeit und ich habe nur erzählt dass ich in einem Forum schreibe. Er hat mich wohl quasi gehackt über IP oder so

12.01.2022 20:40 • #1507


Erdbeerquark


96
1
87
Wie gemein, das auszunutzen . Es gibt schon fiese Exemplare.

12.01.2022 21:30 • #1508


Isnogud

Isnogud


1873
2
4743
Zitat von Erdbeerquark:
Wie gemein, das auszunutzen . Es gibt schon fiese Exemplare.

Ich denke so gar nicht von ihm... Er war wohl ziemlich unsicher und emotional unterwegs in dem Moment.
Und er hat auch nichts gelesen was er nicht sowieso schon wusste...
Aber das Resultat/das Gefühl des Verrats ist eben trotzdem groß.

12.01.2022 21:33 • x 3 #1509


Hamburgerin_


648
1
1721
ich hab vorhin nur ein danke gegeben da ich gar nicht wusste was man darauf antworten soll:( tut mir wirklich Leid, dass dir das passiert ist.. auch wenns vielleicht auf irgendeine Art von ihm gut gemeint war, ist es echt einfach nur daneben. Hast du die Person jetzt komplett aus deinem Leben gestrichen?

Zitat von Isnogud:

So, seit gestern ist alles gelöscht und blockiert. Neue Runde - aber diesemal ganz bewusst und für viel längere Zeit alleine.


ich drück dir die Daumen!

12.01.2022 22:26 • x 4 #1510


Fliesentisch

Fliesentisch


2085
1
4735
Zitat von Hamburgerin_:
ich hab vorhin nur ein danke gegeben da ich gar nicht wusste was man darauf antworten soll:( tut mir wirklich Leid, dass dir das passiert ...


Geht mir genau so! Was da in dir vorgeht, wie du dich fühlst, kann ich nur erahnen und würde gerne etwas Tröstendes sagen, bin mir aber nicht sicher, was ich aufbringen könnte, dass du nicht eh schon weißt. Auf jeden Fall bist du nicht alleine mit deiner Trauer und deinem Unwohlsein.

Fühl dich gedrückt, Isno!

12.01.2022 22:29 • x 3 #1511


Bumich

Bumich


1362
10
1430
Zitat von Isnogud:
Wir kennen uns jetzt schon einige Zeit und ich habe nur erzählt dass ich in einem Forum schreibe. Er hat mich wohl quasi gehackt über IP oder so

Abgesehen davon, dass es kriminell ist, ist es menschlich auch unterste Schublade. Was hat er denn für eine Mission?

13.01.2022 20:58 • x 1 #1512


Isnogud

Isnogud


1873
2
4743
Danke an alle!

Zitat von Bumich:
Was hat er denn für eine Mission?

Wir haben heute noch mal telefoniert.
Er wollte rausfinden ob ich ehrlich bin. Es ist schwer zu beschreiben, ohne ins Detail zu gehen, um was es genau geht.
Da ist halt auf beiden Seiten viel Misstrauen jetzt.
Ich hake das jetzt erst mal so ab.

Das klärende Gespräch war gut und notwendig. Jemanden mit offenen Rechnungen einfach so sitzen zu lassen, liegt mir einfach nicht.

13.01.2022 22:13 • x 1 #1513


Bumich

Bumich


1362
10
1430
Zitat von Isnogud:
Er wollte rausfinden ob ich ehrlich bin

Ah ja. Tolle Logik. Er ist kriminell und unehrlich um herauszufinden ob du ehrlich bist. Hää? Was geht ihn das an?
Muss ich nicht verstehen...

15.01.2022 09:41 • x 2 #1514


Jetti

Jetti


560
722
Das Schreiben hier hat mich so oft aufgefangen. Es gab Zeiten, in denen ich mir nicht vorstellen konnte, ohne diesen Thread, ohne Euren Zuspruch zurechtzukommen.
Die Intensität all dessen hat sich verändert, aber gerade heute vermisse ich Euch sehr. Was zu tun ist, und wo die Antworten zu finden sind, weiß ich. Aber das Wissen allein besiegt nicht mein zerstörerisches Denken.
Wenn ich nur einen Weg da raus finden könnte oder wenigstens eine dauerhafte Strategie , damit umzugehen.

Stillstand

Gestern 00:20 • x 4 #1515



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag