1190

Die Affäre meiner Frau - Krankheit oder fehlende Liebe?

AndiY

57
1
39
Zitat von alleswirdbesser:
Ich habe dich weiter oben gefragt, warum du eine Krankheit oder Störung als Begründung brauchst? Könntest du eine stinknormale Affäre nicht

Eine stinknormale, geplante, kalkulierte 6 monatige Affäre mit emotionaler Tiefe und echten Gefühlen für den AM, die nur abgebrochen wurde weil ich es entdeckt habe - würde bedeuten, dass sie nicht mich liebt und nicht respektiert.
Eine Krankheit würde sie zum Teil unzurechnungsfähig machen, dann sehe ich mich in der Rolle zu helfen. Nur das „Wie helfen“ hängt davon ab was wirklich los ist. Helfen durch Nähe und Beistand? Helfen durch Hilfe zur Selbsthilfe? Helfen, indem ich sie knallhart auf den Boden der Tatsachen hole (Auszug).

Alles dreht sich, es ist einfach zu komplex. Ich bin weiterhin ratlos

Gestern 13:07 • x 2 #211


MissLilly

MissLilly

4704
1
8748
Zitat von Leonhard:
Vielleicht hofft sie insgeheim, dass Du die Entscheidung triffst, weil sie es nicht kann oder damit sie Dir noch mehr Schuld in die Schuhe schieben kann.


Nein… hoffen tut sie in dem Fall nicht.. sie lässt es nur so aussehen…

Gestern 13:10 • #212



Die Affäre meiner Frau - Krankheit oder fehlende Liebe?

x 3


Vilya

Vilya

220
1
502
Zitat von AndiY:
Helfen, indem ich sie knallhart auf den Boden der Tatsachen hole (Auszug).

Dann soll sie gehen, nicht du!

Gestern 13:10 • x 3 #213


aequum

aequum

2124
5048
Zitat von AndiY:
Alles dreht sich, es ist einfach zu komplex. Ich bin weiterhin ratlos

Dann frage Dich doch mal was Du deinem Bruder oder Deinem besten Freund raten würdest... dann ist das nämlich alles ganz klar oder?

Gestern 13:10 • x 1 #214


AndiY

57
1
39
Zitat von MissLilly:
Diese Nummer hier lässt sich auch mit 5 Anwälten nicht und im Sinne der Kinder gewinnen, denn es wurden bereits jetzt schon zu viele Fehler seitens ...

Wie meinst du das?

Was würde richtig sein?

Gestern 13:11 • #215


meineMeinung

meineMeinung

1978
4491
Zitat von AndiY:
Eine Krankheit würde sie zum Teil unzurechnungsfähig machen

Ich glaube, dass diese Krankheit für dich der einzige Ausweg ist, mit dem du die Ehe aufrecht erhalten kannst, ohne dein Gesicht zu verlieren. Aber Vorsicht, du kannst allen etwas vormachen, sogar dir selbst, aber im Innern weist du immer, was tatsächlich abläuft. Wenn du diesen Weg gehst, wirst du ewig mit der Faust in der Tasche rumlaufen müssen. Außerdem gibst der Dame einen Freibrief.

Gestern 13:14 • x 7 #216


aequum

aequum

2124
5048
@AndiY
Ich frage nun noch einmal. Kannst Du Dir überhaupt sicher sein, dass die Kinder von Dir sind?

Gestern 13:15 • x 6 #217


gabehcuod

gabehcuod

1762
4843
Zitat von AndiY:
Eine Krankheit würde sie zum Teil unzurechnungsfähig machen, dann sehe ich mich in der Rolle zu helfen.

Absolut fataler Irrtum, mein Bester!
Merkst Du selber, wie Du sie schon wieder in Schutz nimmst und Dich selbst in die Rolle des heroischen Retters zu bringen versuchst? Ich verstehe schon, dass Dir diese Rolle gefällt, aber das ist definitiv nicht Dein Job!
Es ist nichts weiter, als Dein kläglicher Versuch, aus der Sache ohne weiteren Selbstwertschaden rauszukommen.

Zitat von AndiY:
Helfen durch Nähe und Beistand? Helfen durch Hilfe zur Selbsthilfe? Helfen, indem ich sie knallhart auf den Boden der Tatsachen hole (Auszug).

Gar nichts davon.
Freunde Dich mit dem Gedanken an, dass Sie die einzige ist, die sich helfen (lassen) kann.
Du bist nicht (mehr) in der Position, hier noch was reißen zu können geschweige denn zu müssen.
Du kannst nur noch den Scherbenhaufen betrachten und Schadensbegrenzung betreiben.

Gestern 13:17 • x 12 #218


AndiY

57
1
39
Kurze Live-Übertragung des aktuellen Geschehens:

Wir haben in getrennten Betten geschlafen. 7 Uhr aufgestanden. Zusammen als Familie gefrühstückt. Sie ist arbeiten gefahren, ich bin beim den Kindern im Haus. Sie ist gegen 11 zurück, hat Mittag gemacht (Das hat sie seit Monaten nicht mehr gemacht! Standard wäre, dass ich koche, sie sich an den gemachten Tisch setzt, meckert, dass es nicht ihr Lieblingsessen ist, aufsteht ohne Danke oder den Teller wegzuräumen, Küsschen für die Kinder - wieder weg)

Wir haben zusammen Mittag gegessen. Ich habe dann den Kommentar da gelesen und angefangen zu weinen, bin mit den Hund raus (in den Wald), damit die Kinder es nicht merken - von außen sah es vielleicht wie eine Panikattacke aus. Das ist jetzt eine Stunde her.

Sie hat sich seitdem nicht gemeldet, kam nicht hinterher um zu fragen wie es mir geht, kein Anruf, nichts.
Sie wird das damit begründen, dass sie mir meinen Frauraum und Ruhe lassen will. Ist das normal?

Gestern 13:19 • #219


AndiY

57
1
39
Zitat von aequum:
@AndiY Ich frage nun noch einmal. Kannst Du Dir überhaupt sicher sein, dass die Kinder von Dir sind?


99,99 %

Gestern 13:19 • x 1 #220


gabehcuod

gabehcuod

1762
4843
Zitat von AndiY:
99,99 %

Ist das die Wahrscheinlichkeit, mit der Du es glauben willst oder hast Du das schriftlich?

Gestern 13:23 • x 4 #221


unbel Leberwurs.

12984
1
16036
Zitat von AndiY:
Zweites Problem ist, dass ich zu ihrem Verhalten nicht „ja und Amen“ sage, sondern versucht habe, dass sie das kritisch hinterfragt. Das wollte sie aber nicht hören, also lieber mit ihm reden als mit mir.


Aber die Kritik äußerst Du doch völlig zu recht.
Und wenn sie dann lieber zu einem Jasager läuft, der mit ihr keine Alltagsprobleme lösen muss, dann ist Deine Frau das Problem und nicht Du.

Und weil Du Angst hast, sie durch weitere Kritik wieder zu ihm zu treiben, packst Du sie weiter mit Samthandschuhen an.
Das aber hat wiederum zur Folge, dass sie so halbherzig reagiert, wie sie es gerade tut.
Wie soll sich da etwas ändern?
Sie ist sich Deiner doch schon wieder viel zu sicher und glaubt mit ein paar Tränchen und ein paar Sitzungen, die sie irgendwie über sich ergehen lässt, alles wieder kitten zu können.

Du beklagst Dich, dass sie den Weg des geringsten Widerstande geht.
Das tut sie aber nur deshalb, weil sie es kann.

Gestern 13:23 • x 6 #222


aequum

aequum

2124
5048
Zitat von AndiY:
Sie wird das damit begründen, dass sie mir meinen Frauraum und Ruhe lassen will. Ist das normal?

Warum auch... muss sie nicht eigentlich mit ihrem AM telefonieren?

Gestern 13:23 • x 1 #223


alleswirdbesser

alleswirdbesser

8716
18744
Zitat von AndiY:
99,99 %

Nun, nachdem du geschrieben hast, dass du sie in letzter Zeit tatsächlich vernachlässigt oder zurück gewiesen hast und sie sich dann von dir abwandte, bin ich mir ziemlich sicher, dass es nichts mit einer Krankheit zu tun hat. Ihr würdet so eventuell ganz falsche Ansätze haben, um an eurer Beziehung zu arbeiten. Sie wird im Mittelpunkt stehen und du den Ritter spielen.

Gestern 13:26 • x 1 #224


maenneken

1073
1732
Btw,
Ein erneuter Auszug Deinerseits wäre dumm und bringt Dich rechtlich in eine schlechtere Position
Zudem könnte sie dann mit dem Finger auf Dich zeigen und sagen:Schau,was DU alles kaputt gemacht hast.
Wenn Du wirklich so ruhig,abgeklärt und rational bist,dann sieh zu das Du schleunigst Deine Mitte wieder findest und nicht wie eine Murmel darum kreist.
Zieh das durch,ist dann halt eine WG,kümmerst Dich weiter um die Kids,gewinnst Abstand machst Dich rechtlich schlau,nimmst Dir Deine Freiräume und dann gucken was wird

Gestern 13:26 • x 1 #225



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag