483

Die Geister, die ich rief und nun an ihnen kaputt gehe

Heffalump

Heffalump


11263
14935
Naja, wann die Scheuklappen fallen, kann man sich ja nicht aussuchen

16.10.2020 20:01 • x 1 #391


Loreleyla


160
1
73
Zitat von Geheimnis:
Ich verstehe dich nicht so ganz. Dein ex hat noch nie was f├╝r den Geburtstag seiner Tochter gemacht und war immer der Traummann, dein bester Freund, deine gro├če Liebe und zum zehnten Geburtstag macht er es so wie er es immer macht und ist pl├Âtzlich der B├Âse? Nur weil eine Frau an seiner Seite ist die nicht du bist?


Es geht tats├Ąchlich nicht um diese Frau. Es geht um das WIE des gestrigen Tages.
Im Vorfeld gab es Gespr├Ąche seinerseits wie schwer dieser Tag auch f├╝r ihn sei, ob er ihn nicht doch mit uns zusammen verbringen k├Ânne.
Bis vergangene Woche ist er doch, so behaupte ich jetzt mal, davon ausgegangen, dass die dumme Lore schon wieder einknicken wird und er doch noch an unserer Fr├╝hst├╝ckstafel Platz nehmen k├Ânne. So wie es in den vergangenen 4 Jahren ja auch immer wieder wunderbar lief. Bis vorletzte Woche hat er noch 2 Mal nachgefragt ob wir nicht noch mal dar├╝ber reden k├Ânnten.

Und wei├čt Du was? Die dumme Lore hat geglaubt, dass ihm dieser Tag wirklich etwas bedeutet und ihm vielleicht doch etwas daran liegt diesen Morgen mit uns zu verbringen.
Weil ein Teil in mir immer noch Liebe empfindet. Das l├Ąsst sich leider auch nicht mal eben so abstellen.

Hinzu kommt, dass die Absprache zum gestrigen Tag und eine ganz Andere war.
Am schlimmsten finde ich aber pers├Ânlich, dass er das Geschenk, das er sich von mir hat "geben" lassen, mit der Aussage, dass ER etwas hat, das er unserer Tochter ├╝berreichen kann, dann frech seine Freundin hat schenken lassen, verbunden mit einer L├╝gengeschichte, dass sie sich die Vorliebe unserer Tochter gemerkt h├Ątte und ihr das Geschenk daraufhin extra selbst besorgt h├Ątte. Das finde ich dreist. Hat aber mit seiner Freundin tats├Ąchlich nichts zu tun.

Von einem S├╝dl├Ąnder ist er meilenweit entfernt

16.10.2020 20:04 • x 2 #392



Die Geister, die ich rief und nun an ihnen kaputt gehe

x 3


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


1124
1487
Zitat von T4U:
Naja, wann die Scheuklappen fallen, kann man sich ja nicht aussuchen

F├╝r mein Verst├Ąndnis ist das nicht nur ein passiver Vorgang.

16.10.2020 20:04 • #393


Nachtlicht

Nachtlicht


1414
3353
Puh... es kann einem schon mal ein wenig schwindelig werden in diesem Thread.

Loreleyla du kippst von einem Extrem ins andere und viele User kippen mit. Aktuell wird also der Ex durchs Dorf gejagt.

Derjenige, der vor einigen Seiten noch schicksalshaft mit dir verbunden und trotz Trennung deinerseits deine gro├če Liebe war, ist jetzt - auch r├╝ckblickend, also immer schon - ein Unsympath aus dem Bilderbuch, insbesondere in seiner Eigenschaft als schlechter Vater. Gruselig, was f├╝r ein Bild du hier von ihm zeichnest. Wer so ein Vater ist, war als Partner wahrscheinlich nicht viel besser, oder?

Zitat von unbel Leberwurst:
Da verstehe ich wiederum nicht, warum Dich das erst jetzt st├Ârt.


Er sei die gro├če, wahre, durch Schicksal mit dir verwobene Liebe deines Lebens, hast du gesagt.

Du verstehst vielleicht, dass es f├╝r mich fragw├╝rdig anmutet, wenn diese gro├če Liebe sich urpl├Âtzlich als immer schon echt schlechter Typ entpuppt, du das allerdings erst bemerkst nachdem dein Ex sich jetzt anderweitig orientiert hat. Nachdem du dich von ihm getrennt hattest, vor einigen Jahren. Was aber letztlich auch seine Schuld war, weil er ja eigentlich da schon ein schlechter Typ war, der mit deinem Suchtproblem nicht zurecht kam und danach nicht jahrelang in der Schwebe h├Ąngen wollte. Und ein schlechter Vater ist er ja nun auch nicht erst seit gestern.

Also jedenfalls scheint es immer so zu sein, dass er ein echter Pfosten ist und du als diejenige mit den guten Absichten, den aufrichtigen Gef├╝hlen, der echten M├╝he und der klassischen Opferhaltung da stehst.

Und noch ein Gedanke den ich hier sehr wichtig finde einzuwerfen: Kinder haben sehr feine Antennen f├╝r die Bed├╝rfnisse ihrer Eltern, insbesondere in Loyalit├Ątskonflikten. Es kann passieren, dass Kinder instinktiv die Position des vermeintlich schw├Ącheren Elternteils zu st├Ąrken versuchen, indem sie den anderen Elternteil ablehnen.

Diese Gefahr sehe ich hier durchaus, wenn ich beobachte, mit welcher spielerischen Leichtigkeit du es intuitiv schaffst, das Gros der Teilnehmer hier gegen deinen Ex aufzubringen. Ich meine das nicht b├Âse gegen dich, sondern einfach als R├╝ckmeldung einer Fremden aus dem Forum, es ist schlichtweg das was ich hier wahrnehme. Kann ja auch sein dass ich mich irre (w├Ąre sch├Ân)... aber f├╝r mich zieht sich deine auf mich manipulativ wirkende Art wie ein roter Faden durch den Thread.

Ich beobachte hier also, dass du Loreleyla auch ein ger├╝ttelt Ma├č eigener toxischer Anteile in deiner Geschichte mitbringst und w├╝rde dir tats├Ąchlich anraten, diese einmal mit professioneller Begleitung n├Ąher zu beleuchten. Ein Gang zum Jugendamt ist davon abgesehen sicher grunds├Ątzlich keine schlechte Idee, es gibt da auch ├╝ber reine Beratung hinausgehende Unterst├╝tzung f├╝r Familien in Krisensituationen.

17.10.2020 00:25 • x 13 #394


FrauDrachin


526
1
714
Zitat von Loreleyla:
Es geht tats├Ąchlich nicht um diese Frau. Es geht um das WIE des gestrigen Tages.


Ja, genau darum geht es, bei der Frage, wirds ein Rosenkrieg oder eine faire Trennung, geht es um das Kind oder geht es um dein Ego.

Es ist NICHTS passiert, was irgendwie "b├Âse" oder sonstwie aus dem Rahmen war. Er hat den Vormittag mit deiner Tochter verbracht, wie abgemacht. Wie, wo und mit wem, da hast du halt, so schmerzhaft es f├╝r dich ist, kein Mitspracherecht mehr.
Die ├ťberlegung mit dem Geburtstagsfr├╝hst├╝ck verstehe ich total. Die Situation kenne ich auch von mir: ich habe mit aller Kraft f├╝r m├Âglichst viel Gemeinsames gek├Ąmpft, und er wollte einfach nur die komplette Trennung. Klar f├╝hlt man sich dann betrogen und verarascht. Wird man aber nicht. Es ist einfach das was er will, und das ist sein gutes Recht und in Ordnung. Und tut so verdammt weh.
Sogar das schleimige Geflunker von Next w├Ąre unter normalen Umst├Ąnden, wenn es Tante Ida gemacht h├Ątte und nicht Next nur ein Augenrollen wert.
Alles was dar├╝ber hinaus geht, interpretierst du gerade mit der Brille deines Schmerzes hinein. V├Âllig verst├Ąndlich, keine Frage... Sagt aber mehr ├╝ber dich aus, als ├╝ber ihn. Schon gar nicht zeichnest du dadurch ein objektiveres Bild von deinem Ex. Bitte mach dir das bei weiteren Schritten klar. F├╝r mich liest es sich so, dass du jetzt einfach in deinem Schmerz um dich bei├čt. Verst├Ąndlich, aber daraus entstehen keine fairen, tragf├Ąhigen L├Âsungen.

Bleibt die Frage mit deinem Kind.
Wenn du das so halbwegs objektiv darstellst, sollte man da nat├╝rlich einhaken. Bauchschmerzen und Stottern und Tr├Ąnen bei Papazeit sind Anzeichen genug.
ABER: dein Anteil an der Sache ist und war, dass du dein Kind bisher als Lockmittel, als Argument f├╝r die Beziehung, als Klebstoff "missbraucht" hast. Und jetzt "missbrauchst" du es bis zu einem gewissen Grad als Waffe. Wenn du wirklich deinem Kind helfen willst, musst du mE genau das herausdividieren und f├╝r dich bearbeiten. Andernfalls bringst du dein Kind nur noch tiefer in den Loyalit├Ątskonflikt.
Oder, wie es sonst beim Kind ankommt: Solange sie den Papa liebt, zwingt sie mich hinzugehen, jetzt wo sie Papa nicht mehr liebt, will sie mir pl├Âtzlich "helfen". Was ist, wenn sie Papa doch wieder liebt? Dass ihr da der Mut fehlt, sich "gegen" den Papa zu stellen, finde ich verst├Ąndlich.

Deshalb w├╝rde ich erstmal Beratungsangebote wahrnehmen, die deinen Ex ausdr├╝cklich miteinbeziehen, Mediation oder Familenhilfe und so Sachen, und weniger Dinge, die konfrontativ sind.

17.10.2020 09:45 • x 6 #395


clarissa1


291
8
327
hallo,

ich sehe das ├Ąhnlich. du loreleyla musst noch sehr viel verarbeiten und dir ├╝ber dich und deine w├╝nsche, dein leben klar werden.

ich kenne die situation, stecke in einer ├Ąhnlichen klemme, wo ich mir meinen ex-mann sch├Ânrede. es tut verdammt weh, es nicht als familie geschafft zu haben. aber du kannst nun nur nach dir schauen, loslassen und sehen was kommt. arbeite an dir, suche auch deine anteile. jeder hat die.

alles gute.

17.10.2020 11:40 • #396


Nela-Mary

Nela-Mary


1984
3715
Zitat von FrauDrachin:
Deshalb w├╝rde ich erstmal Beratungsangebote wahrnehmen, die deinen Ex ausdr├╝cklich miteinbeziehen, Mediation oder Familenhilfe und so Sachen, und weniger Dinge, die konfrontativ sind.


Liebe TE, ich finde das auch ganz ganz wichtig.
Ich verstehe, dass es dich zutiefst verletzt, dass da jetzt eine neue Frau an der Seite deines Mannes ist. Es ist auch gut, dass du ihn nicht idealisierst und seine Schw├Ąchen siehst. Trotzdem wolltest du ihn bis vor Kurzem zur├╝ck und eine gemeinsame Zukunft mit ihm aufbauen. Daher liegt die Wahrheit, wie schlimm er nun tats├Ąchlich ist, wahrscheinlich irgendwo dazwischen. Entscheide also bitte nichts, w├Ąhrend du noch in einem emotionalen Ausnahmezustand steckst. Solche Dinge m├╝ssen rational entschieden werden, es geht schlie├člich um euer Kind.
Es kann sonst ggf. auch der Eindruck entstehen, dass du ihm seine Tochter wegnehmen willst, um ihn zu bestrafen. Sie darf nicht zwischen euch geraten.

17.10.2020 13:54 • x 1 #397


Heffalump

Heffalump


11263
14935
Zitat von Nela-Mary:
Solche Dinge m├╝ssen rational entschieden werden, es geht schlie├člich um euer Kind.

Das er behandelt - wie - hast du gelesen?

17.10.2020 14:49 • x 1 #398


juneafternoon


124
5
50
Zitat von Nachtlicht:
Derjenige, der vor einigen Seiten noch schicksalshaft mit dir verbunden und trotz Trennung deinerseits deine gro├če Liebe war, ist jetzt - auch r├╝ckblickend, also immer schon - ein Unsympath aus dem Bilderbuch, insbesondere in seiner Eigenschaft als schlechter Vater. Gruselig, was f├╝r ein Bild du hier von ihm zeichnest. Wer so ein Vater ist, war als Partner wahrscheinlich nicht viel besser, oder?


Ich seh das anders. Sie hat ihn geliebt, um eine Zukunft gek├Ąmpft und deshalb vieles was er gemacht hat entschuldigt. Weil sie eine Familie wollte.
Wenn man jemanden vom Sockel holt, sieht man vieles klarer, ich glaube das ist bei ihr passiert.

Als jemand, der viele ├ängste hatte und die in m├╝hevoller Arbeit ├╝berwinden musste, finde ich schwarze P├Ądagogik zur Angstbek├Ąmpfung nur erniedrigend und sadistisch. Das f├╝hrt zu noch mehr Ohnmacht und Angst und das bei einem Menschen, bei dem man sich sicher f├╝hlen sollte.
├ängste k├Ânnen ├╝berwunden werden, aber es braucht viel Verst├Ąndnis und Einf├╝hlungsverm├Âgen.

17.10.2020 15:23 • x 3 #399


Cathlyn


1628
11
1805
Zitat von jaqen_h_ghar:
F├╝r mein Verst├Ąndnis ist das nicht nur ein passiver Vorgang.


Aber meist ein Schrittweiser und nicht unbedingt bewusster Vorgang...

17.10.2020 15:55 • x 1 #400


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


1124
1487
Zitat von Cathlyn:
Aber meist ein Schrittweiser und nicht unbedingt bewusster Vorgang...

Kann man auf jeden Fall so sagen.
Bei mir hat's erst langsam und unterschwellig mit der Selbsterfahrung in der Therapieausbildung angefangen, bis mir dann schlie├člich meine Ex (dummerweise auch noch gleiche Profession ) ziemlich direkt den Spiegel vorgehalten hat.

17.10.2020 16:08 • #401


Cathlyn


1628
11
1805
Es ist M.m. relativ normal, den Partner, der vorher auf dem Sockel stand, sobald der Glitzer verschwunden ist, erstmal verteufelt und man ins andere Extrem kippt.

Ausschlaggebend ist f├╝r mich, dass man danach ALLE Anteile beleuchtet und sich dar├╝ber im klarem ist, dass man einfach auch dazu beigetragen hat.
Immerhin sahst du all seine Defizite, sahst aber auch dar├╝ber hinweg, solange der Zucker├╝berguss noch vorhanden war.

Alle die jetzt gleich Psychologe schreien, sind doch kein St├╝ck besser als die TE die ihren Ex einfach gerade im Moment das erste mal klar sieht wie er wirklich ist.

Lasst ihr doch mal Zeit, damit sie ├╝berhaupt dahin findet.

Wenn man dann immer noch Schwierigkeiten hat, dann sucht man sich halt professionelle Hilfe.

Wichtig ist jetzt NUR die Tochter und deine Verarbeitung der Trennung.


Ein Verlauf kann z.b sein ...erst sich die Schuld zu geben, dann dem anderen ...und km besten Falle kommt man dann zu der Einsicht: beide haben ihre Anteile.

17.10.2020 16:12 • x 4 #402


Nela-Mary

Nela-Mary


1984
3715
Zitat von T4U:
Das er behandelt - wie - hast du gelesen?


Ich finde, dass @Cathlyn das gut beschrieben hat. Man verteufelt den Expartner erst mal ziemlich wenn die Hoffnung und der rosarote Schleier weg sind. Bei mir war das auch so nachdem mein Exfreund sehr schnell eine neue Freundin hatte. Ich fand alles an ihm toxisch, krank, respektlos, etc. Einiges davon war sicherlich auch wahr, aber eben nicht alles, das sehe ich jetzt deutlich.
Daher sollte die TE sich ein bisschen Zeit nehmen, um wieder etwas rationaler auf alles schauen zu k├Ânnen.
Niemand hat etwas davon, wenn man in dieser emotionalen Ausnahmesituation Schritte einleitet, die man hinterher evtl. bereuen k├Ânnte.
Wenn man dann immer noch der Meinung ist, dass der Vater unzumutbar mit dem Kind umgeht - klar, dann muss da was passieren. Aber wenn man ihn sowieso gerade aus Verletztheit total zum K***** findet, ist das nicht unbedingt der beste Ratgeber.

17.10.2020 16:57 • x 2 #403


Irrlicht

Irrlicht


1169
1901
Zitat von T4U:
Das er behandelt - wie - hast du gelesen?

Mir ist nicht ganz klar, wie man jemanden, der ein Kind auf die beschriebene Weise behandelt als seine gro├če Liebe ansehen kann.
Es muss doch schon viel eher aufgefallen und vorrangiges Streitthema gewesen sein, wenn es derart ausgeufert ist , dass das Kind vor dem eigenen Papa solche Angst hat dass es regelrecht in Panik verf├Ąllt wenn es ihn besuchen soll.

Vor 3 Tagen war das aber noch gar kein Thema, zumindest keines was hier thematisiert wurde. Dabei w├Ąre das zumindest f├╝r mich der ultimative Liebest├Âter.
Wer sein eigenes Fleisch und Blut so behandelt w├╝rde es doch sicher mit einer Partnerin nicht viel anders halten.

Ich bin mir nicht sicher, was ich von der ganzen Sache halten soll.
Vielleicht liegt die Wahrheit ja doch irgendwo in der Mitte.

17.10.2020 17:03 • x 3 #404


Heffalump

Heffalump


11263
14935
Zitat von Irrlicht:
Es muss doch schon viel eher aufgefallen

Bestimmt.
Aber, wenn ich da jetzt von mir aus gehe - bis man das zuordnen kann / will. Bis man das alles versteht. Kann dauern

17.10.2020 17:12 • x 3 #405



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag