14

Die große Liebe und von heute auf morgen keine Gefühle mehr?

Nordlicht

Hallo ihr Lieben,

ich befinde mich momentan in einem tiefen Loch.

Meine große Liebe hat mich verlassen und ich verstehe es nicht. Er hat mir an unserem ersten Jahrestag einen Antrag gemacht. An unserem zweiten Jahrestag haben wir geheiratet und an unserem dritten Jahrestag ist er gegangen.

Bei uns hat alles gepasst. Wir haben die gleichen Interessen, haben gemeinsam eine wunderschöne Zeit gehabt. Dieses Glück war für mich schon fast unfassbar! Ich habe ihm 100%ig vertraut und geglaubt, dass er mich liebt und ohne mich nicht sein kann. Er hat sogar mehr Nähe gesucht als ich. Er hat mir immer wieder gesagt ich seie sein Leben und darf ihn bitte nicht verlassen. Wir haben Nachwuchs geplant und mein Elternhaus bald zu übernehmen. Er hat immer, wirklich immer, ehrlich und glücklich gewirkt. Alles war wie immer (wir haben natürlich zwischendurch auch Auseinandersetzungen gehabt), er sagte noch kurz vorher zu mir "gemeinsam können wir alles schaffen, du und ich.".

Dann gab es einen Streit an unserem Hochzeitstag. Er ist gegangen. Ist alleine zu seinen Eltern für ein paar Tage. War/Ist nur noch kalt zu mir. Als er wiederkam hat er mir gesagt er liebt mich nicht. Er ist sofort ausgezogen. Behandelt mich als hätten wir in einer WG gewohnt. Das jetzt schon seit 3 Wochen. Er wohnt jetzt auf dem Sofa in einer WG eines Freundes. Es geht ihm gut, er vermisst mich nicht. Keine Gefühle.

Versteht das jemand? Was soll ich tun? Auch, wenn ich seid drei Wochen durch die Hölle gehe...ich verstehe es einfach nicht und erst recht nicht, dass ich keine Chance habe. Für ihn ist das entgültig.

Ich kann nicht akzeptieren, dass diese Liebe auf diese Art endet. Alle um mich herum sind geschockt. Alle sagen mir bei uns hat man den Glauben an die Liebe wiedergefunden, dass eine Ehe halten kann. Für alle war bei uns als Paar auf den ersten Blick klar: die gehören zusammen. Und genauso habe ich es auch empfunden.

Hat jemand so etwas schon erlebt? Kann es einen Weg zurück geben oder muss ich es wirklich einfach so hinnehmen und mein Leben neu und alleine planen?

Danke euch!

LG

12.05.2011 12:57 • #1


jean2011


89
6
47
liebes nordlicht ! meine erste botschaft an dich ! ....
DU BIST NICHT ALLEIN ! und : ich habe tatsächlich sofort eine ähnliche geschichte im kopf, die vor etwa 5 wochen hier passierte, eine verheiratete freundin, wirkte alles glücklich und von außen perfekt, sie führten zwar während der woche eine fernehe aber an wochenenden war der mann hier voll integriert, gerade hatten sie noch ein riesiges straßenfest gefeirt und das nächste schon angekündigt als er ihr nach einem verwandtentreffen (bei ihm zuhaus) sagte : du , ähm wir trennen uns ! fahr bitte allein wieder nach haus, ich hole meine sachen nächste woche. ALLES, auch die sozialen kontakte hier waren weg, und keiner weiß warum, eine neue frau war auch nicht zu sehen, vielleicht wird sich der grund nie erschließen. zuerst fiel sie in ein tiefes loch (das braucht man auch) dann wurde sie wütend ....dann lebte sie weiter und jetzt zeichnet sich sogar schon eine neue....freundschaft....beziehung was auch immer ab....... ja ! es gibt tatsächlich menschen, die von jetzt auf gleich irgendwas entscheiden und du erkennst sie nicht wieder ! du glaubst, es mit einem fremden zu tun zu haben und es ist in dem moment auch ein fremder. du bist voller trauer, schmerz, sehnsucht, unverständnis und damit hast du recht ! manchmal ist der grund eine heimliche therapie, manchmal eine heimliche liebe.....midlifecrisis etc....
leider bringt uns die suche nach dem grund jetzt nicht weiter. niemand ist nur gut oder nur böse, jeder trägt alles in sich, ob er es zeigt oder nicht.....
es geht um DICH......du sollst zu dir kommen und dich stärken, wir helfen auch gern mit lies die erfahrungen der anderen hier und du wirst sehen, sie sind nicht so anders und sie schaffen es alle, da rauszukommen, es ist die lehre des lebens für uns... und ich sende dir mal eine herzliche knuddelung

lg jean

12.05.2011 13:20 • #2



Die große Liebe und von heute auf morgen keine Gefühle mehr?

x 3


Nordlicht


Hallo Jean,

danke für deine Antwort.

Ich bin ein Mensch, der immer erst etwas versuchen muss bevor ich sage etwas funktioniert nicht. Und mich zerfrisst es innerlich, dass er einfach von heute auf morgen einen Schalter umlegt und wir nicht mal die Chance hatten etwas zu versuchen...

Bei uns war es so, dass wir jede freie Minute miteinander verbracht haben. Er musste immer noch einen extra Kuss haben, mich immer irgendwie festhalten, umarmen, etc. Immer! Bis zu dem Tag.

Ich kann ihn nicht aufgeben...auch, wenn mein Verstand sagt ich soll es.

Wie du schon schreibst: er ist ein anderer jetzt. Ich kenne ihn nicht. Der Mann den ich geheiratet habe, der hätte es nicht ertragen mitzuerleben wie ich jetzt von ihm behandelt werde.

Aber kann es denn wirklich keinen Weg zurück geben?

12.05.2011 13:43 • x 2 #3


Corinnchen


34
2
6
Liebes Nordlicht,

deine Geschichte zu lesen macht mich sehr traurig. Denn mir ist ähnliches wiederfahren. Bei meinem EX und mir war auch alles perfekt, alle haben uns als das Traumpaar abgestempelt, er hat gesagt es war Schicksal dass wir uns getroffen haben, er hätte nohc nie jemanden so geliebt etc. Und vor 2 Monaten dann der Schock! Die Gefühle sind weg, von jetzt auf gleich (was ich nicht glaube, wir wollten zusammenziehen im Sommer - denke eher Bindungsängste) aber genug von mir.

Manchmal kann es einen Weg zurück geben, nur die Beziehung ist nicht mehr die, die sie einmal war. Dieser Bruch wird immer da sein. Und dann ist die Frage ob man damit noch glücklich wäre.

Versteh mich nicht falsch, ich hab alles versucht dass mein EX zurück kommt und bei jeder Kontaktaufnahme wurde mein Herz ein bisschen mehr zerbrochen. Versuch loszulassen ohne dass noch mehr bei dir kaputt geht! Wenn er wirklich irgendwo versteckte Gefühle hat, dann wird er zurück kommen! Aber wenigstens bleibt dir dann diese Schande erspart! Du musst nicht um Liebe betteln! Die, die verlassen, sind die schwachen!

Ich wünsche dir nur das Beste!

P.S: Ich muss heute erstmal den Abend überstehen da er nochmal kommt um 2 Sachen zu bringen schrecklich!

12.05.2011 14:07 • x 1 #4


Rummy


98
2
18
Ich kann mich den anderen nur anschließen: Lies dir die Erfahrungen der Leute hier durch und du wirst sehen, du bsit nicht allein und man wird aus diesem Loch herauskommen. Man lernt loszulassen. Was schwer fällt, das ist klar, man kann es sich kaum vorstellen. Aber es wird funktionieren. Ob früher oder später.

@Corinnchen: Alles Gute für heute Abend. Du packst das! Ich habe sowas ähnliches morgen vor mir. Aber da müssen wir durch.

12.05.2011 14:44 • #5


Nordlicht


Liebes Corinnchen,

oh man du Arme! Hast du denn mit ihm abgeschlossen oder macht er vielleicht doch wieder anstalten zurück zu wollen?

Mir ist bewusst, dass es ein "zurück" im eigentlichen Sinne nicht geben kann. Das will ich auch gar nicht. Ich würde aber gerne wenigstens versuchen gemeinsam einen neuen Weg zu gehen. Schließlich habe ich ihn geheiratet um mit ihm auch Krisen zu bewältigen.

Momentan kontaktiere ich ihn nicht von mir aus und antworte ihm nur kurz und knapp, wenn was kommt. Solange er nur mit Lapallien als Erklärungen kommt, dafür dass er nicht mehr liebt, solange hat es keinen Sinn mit ihm darüber zu sprechen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass da gar keine Gefühle mehr sind. Es sei denn er hat vorher nur gespielt und dann wäre das wirklich oscarreif. Nur ich verstehe nicht warum er so plötzlich "beschlossen" hat, dass er für mich gar nichts mehr empfindet. Ich kann mich von der Hoffnung nicht lösen, dass die Gefühle in ihm vergraben sind und demnächst wieder zum Vorschein kommen. Da hast du wahrscheinlich recht, wenn er noch irgendwo Gefühle hat, wird er von sich aus kommen...

Ich hasse es einfach nichts tun zu können...

12.05.2011 14:45 • #6


Rummy


98
2
18
Das Gefühl, nichts tun zu können, ist arg, das stimmt. Es macht einen oft wahnsinnig. Aber du machst das schon richtig, dich nicht von dir aus zu melden. Denn das würde jedesmal nur mehr Schmerz verursachen

12.05.2011 14:49 • #7


Mausi 83


Hallo Nordlicht, jetzt möchte ich Dir auch etwas schreiben. Ich bin seit 30 Jahren verheiratet, immer glücklich. Wir haben alles zuzsammen gemacht, den gleichen Beruf, zusammen die Weiterbildungen,, ein Haus, zwei Kinder alles perfekt. Vor einem halben Jahr teilte er mitr mit, er habe keine Gefühle mehr für mich. Am 30 . Hochzeitstag sprach er von Scheidung und seit 4 Wochen ist er ausgezogen. Niemand versteht ihn, ich schon gar nicht. Ich bin in ein tiefes Loch gefallen brauche psychologische Hilfe und weine seit eihnem halben Jahr ständig, täglich. Ich funktioniere, aber ich habe keinen Lebensmut mehr. Ich weiß nicht weiter und bin hoffnungslos. Du siehst, so etwas kann Dir auch nach 30 Jahren Glück von einem Tag auf den anderen passieren.

12.05.2011 15:11 • #8


Hangover

Hangover


963
1
343
Die Hilflosigkeit gehört sicherlich mit zum Verheerendsten an einer solchen Situation.
Da ich auch quasi von heute auf morgen und ohne Vorankündigung verlassen worden bin, weiß ich, wie man sich fühlt.

Geh mal ruhig davon aus, dass seine Gefühle nicht urplötzlich verschwunden sind, sowas wäre absurd.
Allerdings bedeutet das nicht, dass nach einer kleinen Wartezeit plötzlich wieder alles beim Alten sein wird. Eher nicht.
Was auch immer in ihm gärte, von jetzt auf gleich entliebt man sich nicht.

All diese Gedanken habe ich hoch und runter gewälzt und die damit verbundene Einsam- und Hilflosigkeit zutiefst gehasst. Du wirst davon einiges in 'meiner Geschichte' hier nachlesen können bei Bedarf.
Dort findest Du aber auch meinen Weg, der das Loslassen als zentrales Thema führt.
Ihn sein Dinge machen zu lassen, ihn nicht mehr zu bedrängen (hast Du ja bereits erkannt --> Volltreffer!), ist der richtige Weg für Dich.
Bitter, weiß ich. Bin ich aber auch durch, und oft noch mittendrin.

Aber ich kann Dir versichern, dass der Weg nicht gleichbleibend dornig bleibt, wenn Du anfängst zu verinnerlichen, dass das Leben nicht zuende ist. Je intensiver Du Dich damit auseinandersetzt, dass Du nur Deinen Weg, nicht aber seinen [im Moment] beeinflussen kannst, desto eher wirst Du loslassen können.
Wie meine Vorredner schon schrieben, wird jede Kontaktaufnahme deinerseits, Dir neue Schmerzen bereiten, denn offensichtlich hat er sich für einen anderen Weg entschieden.
Auch ich habe mir gewünscht, sie umzustimmen, oder zumindest zu verstehen, was ihre Beweggründe waren und sind.
Aber mittlerweile bin ich längst an dem Punkt, an dem ich akzeptiert habem, was ich nicht ändern kann (-> entscheidende Erkenntnis!).

Du gehst jetzt seit 3 Wochen am Stock, ja, das kenne ich gut. Kopfkino, Verzweiflung, Unglaube, Wut und Enttäuschung geben sich den Staffelstab in die Hand und durchwühlen permanent dein Innerstes.
Lass es zu! Durchlebe all diese Gefühle! Sie sind notwendig, aber lass Dich nicht von Ihnen überrennen!

Je strikter Du Dich an die Kontaktsperre hältst, desto schneller kommen Momente, in denen Du Licht am Ende des Tunnels siehst.

Hoffnung ist toll, aber auch furchtbar trügerisch. Das, was Du durchmachst, kennen viele hier. Es geht vorbei...

Was kannst Du tun?
Du kannst erkennen, dass all Deine Gefühle ihre Basis in Deinem Kopf haben. Du kannst lernen, den Schmerz punktuell zuzulassen, ihm zu anderen Zeiten zu verbieten, Dich zu besuchen. Vergiss nicht, dass der Schmerz nicht(!) alles von Dir ist, sondern nur Gast zu Besuch kommt.
Ich habe gelernt, ihm zuzuhören, aber auch ihn wegzuschicken.
Gewöhne Dir z.B. an, laut und deutlich (draussen dann eher leise ) vor Dich hinzusprechen, dass Du die Trennung akzeptierst und loslässt. Baue Dir eine Formel, einen eingängigen Satz, der als Mantra fungiert.
Ich verspreche Dir, dass nach und nach Dein Kopf und dann Dein [Unter]bewusstsein die Botschaft auf- und übernehmen werden.

Und langsam, Schritt für Schritt lüftet sich dann der Schleier über Deiner Seele.

schei., ich weiß. Aber so, wie es sich bei Dir liest, fährst Du besser, wenn Du Dich abwendest.
Sollte er irgendwann zurückwollen, wird er sich melden. Ob Du ihn dann noch willst, hängt davon ab, inwieweit Du dann Deine Schiene gefunden hast.

Ich z.B. will sie nicht mehr. Ein Mensch, der mich so abstreift, wie ein lästiges Insekt, mich dann ohne Erklärungen, ohne Kampf um 8 gemeinsmae Jahre in meinem Elend verrecken lässt, hat in meinem Leben keinen Platz mehr.

BTW:
Nach 8 Wochen geht es mir mittlerweile gut. Die Sonne scheint, ich habe viele Altlasten über Bord geworfen und ein eigenes Leben.
Schaffst Du auch!

12.05.2011 15:12 • x 3 #9


Corinnchen


34
2
6
Liebe Nordlicht!

Nee, er macht absolut keine Anstalten zurück zu kommen, ich denke er kommt einfach auch u.a. weil er sich Sorgen macht wie es mir geht. Er will mal nach dem Rechten schauen und dann verschwinden, so wie es schon immer seine Art war. Abhauen wenn Probleme auftreten. Ich bin selbst seit letzter Woche bei einer Therapeutin. Es hilft einfach ungemein auch von aussenstehenden die Meinung einzuholen... Ich hab mir nämlich eingeredet dass ich schuld bin, ich schlecht bin etc. Aber er hat sich gescheut zu reden wenn Probleme auftreten und das wird ihn immer weiter verfolgen. Aber gut.

Glaub mir, meiner hat auch keine Anstalten gemacht dass irgendwas nicht ok ist, in keiner Hinsicht. Also hat er eine oscarreife Lügenshow die letzten Wochen gespielt. Ich wollte es anfangs auch nicht glauben, eigentlich jetzt noch nicht. Aber man muss versuchen es einzusehen. Du kannst einen Menschen nicht zwingen zu seinem Glück - leider.

Ich würde dir so gerne schreiben, warte ab, die Gefühle sind vergraben. Aber ich habe nunmehr 2 Monate gehofft - vergeblich. Und bin kein Schritt weiter im Loslassen. Es kommt wie es kommen soll...

Wünscht mir Kraft für nachher... ich hab Angst davor, richtig Angst davor ihn zu sehen Ist es nicht traurig, dass man vor jemandem Angst hat den man so geliebt hat?

12.05.2011 16:05 • x 1 #10


Hangover

Hangover


963
1
343
Ist es nicht traurig, dass ein Mensch, der einen mal geliebt hat, eine oscarreife Show hinlegt und sich dann verkrümelt?

Ausserdem hast Du ja keine Angst vor ihm, sondern vor Deinen dann aufbrechenden Gefühlen.

12.05.2011 16:07 • #11


Rettungsboot

Rettungsboot


486
6
28
Da kann ich hangover nur beipflichten... drück' dich feste aus der Ferne und sende Dir ganz viel Kraft! Du schaffst das...

12.05.2011 16:20 • #12


Corinnchen


34
2
6
Ihr Lieben,

es war ganz furchtbar gestern... Als er da war ging es, haben bisschen Small Talk betrieben und das war es auch. Ich dachte oh, du hast deine Gefühle im Griff, aber nein. Als er weg war bin ich wieder in Tränen ausgebrochen und habe ihm eine SMS geschrieben was alles fehlt und so. Er hat auch geantwortet, aber nur ganz sachlich und dass er nicht möchte dass ich so leide. Dann hab ich noch gefragt ob er mich im Juni mal besucht, bin ich alleine, da hat er gesagt er überlegt sich das.

Liebe Leute, ich bin so bescheuert. Warum tu ich mir diese Schmerzen immer wieder an? Ich kann einfach nicht loslassen?! das macht mich echt fertig... weil auf der anderen Seite will ich mich ja besser fühlen!

13.05.2011 09:20 • #13


Rummy


98
2
18
So ist der Mensch. In deiner Lage würde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit dasselbe tun. Auch wenn man weiß, dass es das nur schlimmer macht.
Das Loslassen ist echt schwer. Wie viele hier schon sagten: des Beste, um das erreichen, ist wohl wirklich eine rigorose Kontaktsperre.

13.05.2011 09:27 • #14


Nordlicht


Corinnchen, ich hoffe du hast es gut überstanden?

Ich weiß ich muss loslassen... und es gibt Momente in denen ich stark bin und nach vorne blicke. Aber es kommt immer wieder hoch...vor einem Jahr erst hatten wir die glücklichste Zeit unseres Lebens (dachte ich). Unsere Hochzeit, die Flitterwochen, unser Alltag...all das war so schön. Ich war noch nie so glücklich. Egal wie beschissen ein Tag gelaufen ist, ich wusste ich sehe ihn abends und alles wird gut. Ich kann einfach nicht begreifen wie jemand mit solch einer ehrlichen Ausstrahlung zu mir sagen kann "verlass mich bitte nie, du bist mein leben" und mich nur wenige Tage selbst verlässt. Ich war so blöd und hatte wirklich den Eindruck, dass er Angst hatte ich könne ihn mal verlassen.

In drei Wochen habe ich einen Termin bei einer Psychologin. Ich will bis dahin Funkstille halten und ihn dann bitten mitzugehen. Vielleicht bekomme ich so ja wenigstens ein paar Erklärungen mit denen ich umgehen kann oder was ich verarbeiten kann.

Ich weiß es klingt blöd und jeder denkt das. Aber ich habe unsere Liebe für etwas ganz besonderes gehalten. Ich habe geglaubt ich bin angekommen im Leben und dieser Mann liebt mich und kann nicht ohne mich sein. Es tut so weh...

13.05.2011 09:27 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag