66

Die Spielsucht meines Freundes

Base


47
1
18
Nachtlicht, ja ich habe mich aufgeopfert für ihn und damit ist Schluß. Es ist wirklich schwer ganz alleine in einem 'fremden Land' aber ich werde es schaffe. Ich habe einen guten Job und meinen Hund. Meine Familie wird hinter mir stehen, da bin ich auch sicher.
Er hat meine Tränen nicht verdient, wenn er sich nicht meldet, war ihn unsere 7 Jährige Beziehung nichts wert. Und wie du sagst, besser so wenn es sich nicht meldet.
Ich muss sagen liebe Nachtlicht, ich liebe ihn glaube ich seit langem nicht mehr. Ich glaube die Liebe war gar nicht mehr da nur wollte ich es nicht wahr haben.

04.11.2019 11:07 • #61


T4U

T4U


753
705
Zitat von Base:
als Familie sollt man auch als Wir denken

Zitat von Base:
ja ich habe mich aufgeopfert für ihn

Wenn du alleine Opfer bringst, und er muss nichts tun, darf Dich auch noch beleidigen, wo siehst du dann eine Familie? und
Zitat von Base:
die Liebe war gar nicht mehr da nur wollte ich es nicht wahr haben.

kommt bestimmt gut hin, du warst Mittel zum Zweck - so böse sich das jetzt liest

04.11.2019 12:04 • x 2 #62


Nachtlicht

Nachtlicht


397
731
Zitat von Base:
aber ich werde es schaffe


Das ist eine super Einstellung! Du wirst dich wahrscheinlich wundern, wenn du merkst, dass du es ohne deinen Ex sogar leichter schaffst als mit ihm. Nach allem was du beschrieben hast war er ja eher eine Last als eine Hilfe.

Du sagst deine Familie wird hinter dir stehen, aber du möchtest es ihnen erst so spät wie möglich sagen. Bist du besorgt, sie könnten zunächst ungünstig reagieren?

Zitat von Base:
ich liebe ihn glaube ich seit langem nicht mehr. Ich glaube die Liebe war gar nicht mehr da nur wollte ich es nicht wahr haben


Das ist eine interessante Erkenntnis liebe Base. Mach etwas daraus

04.11.2019 14:55 • x 2 #63


Base


47
1
18
Danke ihr Lieben, es tut so gut mit euch zu schreiben. Jedoch weiß ich nichts von euch und eurem Leben aber ich hoffe, dass ihr die schwere Zeit hinter euch habt.

Ich möchte es meiner Familie erst später erzählen, da ich denen beweisen möchte, daß ich es auch alleine schaffen kann. Wenn ich es jetzt schon sagen würde, würden sich meine Eltern Tag täglich Sorgen um mich machen und darauf bestehen wieder zurück zu kommen

04.11.2019 16:22 • x 1 #64


T4U

T4U


753
705
Zitat von Base:
würden sich meine Eltern Tag täglich Sorgen

Eltern sind nun mal so, selbst du, als Hundemutter sogst dich um deinen Kuschelkumpel.

Aber wenn gar nichts mehr hilft, dann sind Eltern, wenn man sie noch hat - die besten Tröster der Welt

04.11.2019 16:27 • x 1 #65


Base


47
1
18
Zitat von T4U:
Eltern sind nun mal so, selbst du, als Hundemutter sogst dich um deinen Kuschelkumpel.

Aber wenn gar nichts mehr hilft, dann sind Eltern, wenn man sie noch hat - die besten Tröster der Welt

Oo jaaa meine Liebe, mein Hund ist mein Seelentröster, Kumpel und mein Herz aller Liebst.
Ja ich werde es denen erst später erzählen, ich muss ja selbst erst einmal alles verarbeiten, damit ich Kraft habe um später darüber in Ruhe reden zu können

04.11.2019 16:43 • x 1 #66


T4U

T4U


753
705
Rate zu den drei Fs
Freunde
Familie
Forum

04.11.2019 16:44 • x 1 #67


Base


47
1
18
Gestern kam er kurz wegen Schlüsselübergabe und mir ist zu 200%bewußt geworden, dass er über Leiche gehen würde aber niemals die Sucht eingestehen. Es war ein kurzes Gespräch aber weder unsere Familie noch alles andere auf der Welt spielt noch eine Rolle für ihn. Die Spielsucht hat gesiegt umf und das definitiv

05.11.2019 04:04 • #68


T4U

T4U


753
705
Zitat von Base:
Die Spielsucht hat gesiegt

Dafür kannst du nun durchstarten, deinen Weg gehen.

05.11.2019 05:05 • x 2 #69


Base


47
1
18
Ja, heute morgen habe ich alle Passwörter meiner Bankkarten geändert und werde am Wochenende seinen Handyvertrag kündigen, was natürlich auf meinen Namen läuft und ich muss natürlich seine letzte Handyrechnung sowie die Strafe für vorzeitige Kündigung zahlen. Aber ich bin sauer auf ihn und sauer auf mich, wütend auf die ganze Welt... Aber am meisten auf ihn.. Wie kann eine Sucht wichtiger als Familie sein

05.11.2019 06:55 • x 1 #70


T4U

T4U


753
705
Zitat von Base:
Wie kann eine Sucht wichtiger als Familie sein

Um sein Weltbild zu verstehen, brauchst du mehr als ein Leben. Du hast nichts in der Hand und er hätte es, aber kann nicht aus. Ist gefangen in sich, fühlt aber nicht die Zwänge, die ihn umgeben.

Versuch nicht Zuviel zu grübeln, warum er dies oder jenes tat, unterlies, es hilft dir auf deinem Weg nicht. Bau deine Wohnung zu deiner Schutzburg, Wände neu streichen, Erinnerungen mit neuem überschreiben. Mach aus dir, was dir früher so gut an dir gefiel. Trübsal, für die nächsten Monate und im Frühling mit neuem Lebenswillen voll in die Zukunft starten

05.11.2019 07:01 • x 2 #71


Base


47
1
18
Das hast du so schön geschrieben, ich werde mir Mühe geben. Eigentlich wollten wir eine neue Wohnung ziehen, da wir im Altbau wohnen und hier Erdbebengebiet ist. Aber ich kann mir jetzt einen Umzug nicht leisten.

Sagst du mir bitte noch, wie ich dieses schlechte Gewissen loswerden kann, ihn verraten zu haben. Nicht mein bestea gegeben zu haben um ihm v dieser Sucht heraus zu helfen

05.11.2019 07:06 • #72


T4U

T4U


753
705
Zitat von Base:
Sagst du mir bitte noch, wie ich dieses schlechte Gewissen loswerden kann, ihn verraten zu haben. Nicht mein bestea gegeben zu haben um ihm v dieser Sucht heraus zu helfen

Du hast doch dein Bestes getan, siehst du es nicht?

05.11.2019 07:08 • #73


Base


47
1
18
Zeitweise nicht. Leider denke ich immer noch ich habe ihn im Stich gelassen aber erst gestern wollte er nichts über Sucht und Therapie hören. Ich hatte ihn aus der Wohnung geschmissen, so viel wäre er mir Wert. Und ganz ganz hart war es für mich, als er meinte, dass er unsern Hund nicht mehr sehen wird. Als ich ihm sagte, dass er sehr an ihm hängt und er doch bitte ab und zu mit ihm Gassi gehen könnte, meinte er ganz kalt ' mit der Zeit wird er mich schon vergessen'. Es ist sehr traurig das zu hören, da wir unsern Hund als Welpen vor 5,5 Jahren auf der Straße gefunden haben, er ist ein Angsthubd und braucht viel viel Nähe und Liebe und seinen monotonen Alltag sonst aussert sich seine Angst mit körperlichen Symptomen aus. Ich musste so weinen gestern, da unser hund mir so leid tut. Das wir ihn sowas antun

05.11.2019 07:40 • #74


T4U

T4U


753
705
Zitat von Base:
Ich hatte ihn aus der Wohnung geschmissen, so viel wäre er mir Wert.

das hast du gemacht, um ihn aufzuwecken, auch das kann man sehen als gute Tat. Du weißt auch, das jede Münze zwei Seiten hat, warum nimmst du für dich die schlechte und er hat ständig die gute?
Zitat von Base:
mit der Zeit wird er mich schon vergessen

Wird er wohl nicht, aber damit lernt er, wie du auch, damit zu leben. Dein Hund hat seinen Duft in der Nase, und wenn er ihn riecht, wird er positives mit dem Duft assoziieren und sich freuen. Mehr aber auch nicht.

Der Hund wird es schneller und besser akzeptieren, weil er nicht durch gefühlsduselei abgelenkt wird. Schau dich um im Tierreich. Da gehört der Tod und oder Trennung dazu, da wird mehr über die nächste Mahlzeit nachgedacht - weil dass das Überleben sichert, als weil ein Mensch plötzlich nicht mehr vorhanden ist.

05.11.2019 07:51 • #75




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag