107

Die Trennung zerreißt mich in Stücke

scallisia

scallisia


1761
7
2638
Die Rescuetropfen haben mir auch sehr geholfen. Gerade bei akuten Angstzuständen.

27.08.2020 10:16 • x 1 #16


Christiaan


13
10
Ganz vielen Dank für eure Hilfe..

Ja, das mit dem essen ist etwas was mich auch sehr beängstigt. Gestern bzw. in der vergangenen Nacht habe ich ein Brot geschafft.. habe, auch wenn es leere Kohlenhydrate sind, Schokolade gegessen.. aber es ist eben so fernab des Alltags. Ich trinke keinen Kaffee mehr.. das ist alles wie gelöscht. Das alles zusammen macht mich so ängstlich.. das ist sehr schlimm.

Um 12 Uhr bin ich wieder beim Hausarzt.. er will mich sehen. Später muss ich wieder nach dem Aquarium schauen.. wisst ihr, es graut mir so sehr...

Es tut weh so auf der Stelle zu gehen.. mein komplettes Leben ist wie ausgewechselt.. wie in einem Alptraum aus dem ich nicht erwache.

Bin jetzt beim Frisör.. mit ach und krach. Wisst ihr.. ich habe so Probleme mit mir selbst.. das kommt dazu.. wenn ich mich selbst betrachte wird mir übel. All das kommt eben hinzu..

27.08.2020 11:10 • #17



Die Trennung zerreißt mich in Stücke

x 3


Femira

Femira


3387
5
4640
Zitat von Christiaan:
Wisst ihr.. ich habe so Probleme mit mir selbst.. das kommt dazu.. wenn ich mich selbst betrachte wird mir übel. All das kommt eben hinzu..

Christian, deine Gefühle sind normal.
Ich finde es ganz toll, dass du beim Frisör bist. Vielleicht kannst du nach deinem Arztbesuch bei der Apotheke vorbeischauen. Vielleicht hat dein Arzt noch eine gte Idee, wie du dich unterstützen kannst.

Ja, dein Leben ist futsch gerade. Du gehst nicht auf der Stelle. Erstmal siehst du dein Leben so wie es war zusammenstürzen. Das ist sehr schmerzhaft.

Ich weiß, es fühlt sich nicht so an, ber du machst schon ganz schön viel! Das ist toll! Hast du das Aquarium schon inseriert? Oder was soll damit geschehen?

Hast du mal nach Wohnungen oder WGs geschaut? WGs sind gar nicht so schlecht fürs erste. Man findet schneller eine als eine Wohnung, ist nicht allein und findet vielleicht freunde.

27.08.2020 11:25 • x 1 #18


Ss889


1
2
Hallo mein lieber das tut mir schrecklich leid.
Weißt du auch ich musste mich gerade unter Tränen hier anmelden.Mein Freund sagte mir vorhin das er erstmal (nach 14jahren..2kinder) nicht mehr kann.Er möchte erstmal
Ausziehen.Es hat mich so hart getroffen.Es gab viel Streit,ja.Er arbeitet sehr viel und hatte nicht viel Zeit für uns die letzten Jahre.
Ich kann das nicht ertragen ich schaffe das nicht ..das sind meine Gedanken.Mir ist Tot schlecht und ich weis überhaupt nicht wo hin mit mir.
Ich weis nicht ob vielleicht doch eine andere Frau dahinter steckt m.Er meint Nein aber empfinde sein Verhalten als komisch.Es tut so weh und ich möchte am liebsten sofort tot umfallen.Wie soll ich jetzt weiter machen ?
Ich muss für die Kinder da sein und ertrage die ganze Last nicht.Ich fühle so mit dir das ist das schlimmste Gefühl was man erleben kann.

27.08.2020 11:46 • x 2 #19


Femira

Femira


3387
5
4640
Zitat von Ss889:
Ich muss für die Kinder da sein und ertrage die ganze Last nicht.I

Hey du,

mach dir doch einen eigenen Thread auf, dann können wir uns auc ganz persönlich um dich kümmern. Kannst du als Notfallhilfe einen Termin bei der CAritas oder Profamilia machen?

Die helfen kostenlos und schnell und suchen dir Unterstützung. Du musst das nicht allein schaffen.

27.08.2020 11:49 • x 3 #20


Joanna2020


270
1
239
Hallo Christian,
Liebeskummer ist vergleichbar mit einer klinischen Depression... habe ich mal gelesen. Ich denke, das stimmt auch... aber jede Depression, so schlimm sie ist, geht vorbei. Ich weiss, dass Dich das gerade nicht tröstet, ich weiss, wie Du Dich fühlst. Ich hatte nur ein Jahr und nur eine Affaire, aber ich habe geliebt, habe mich verausgabt, hier habe ich gelernt, dass ich mich in einer emotionalen Abhängigkeit befand, vielleicht könnte das auch bei Dir ein Stück weit so sein, obwohl Du in einer funktionierenden Beziehung warst im Gegensatz zu mir. Überleg mal.
Wie schon geschrieben, solltest Du Dir kleine Ziele setzen, z. B. für heute, etwas zu essen, vielleicht kaufst Du Dir Malzbier und Multivitaminsaft und fängst mal damit an. Weisst Du, ich sage mir immer, wenn ich komplett durchhänge "ER wollte mich nicht wirklich oder nur meinen Körper." oder "Er lebt und lacht weiter, er isst, usw." Und ich? Ich leide und kann nicht mal essen... Das hat mir manchmal geholfen.
Mir hat es immer ein bisschen geholfen, Tagebuch zu schreiben und mir schriftlich eine Strategie für den Tag zu machen, vielleicht magst Du das ja auch mal versuchen?

Gib nicht auf, Du musst jetzt einfach da durch, Du bist 35 Jahr alt und hast noch viel vor Dir!

Liebe Grüsse

27.08.2020 15:57 • x 2 #21


Christiaan


13
10
Ich war heute beim Frisör.. war um 12 Uhr beim Arzt und nun wieder rastlos am laufen.. aus Panik. Meine Gedanken kreisen einfach umher und ich kann und will es nicht glauben.. es tut so verdammt weh. Es überkommt mich dann und schwupps laufen mir die Tränen... ich brauche Kraft. Und Mut.

Ich weiß, dass sie auch nicht happy ist. Aber sie hat einfach im Moment keine Gefühle mehr die für die Beziehung langen.. dieses immer Wiederkehrende und die Gewissheit, dass es das war lässt mich in Ohnmacht fallen bei vollem Bewusstsein. Wieso gibt es so grausame Sachen auf der Welt. Wieso.

Ich soll nun Antidepressiva wieder beginnen.. zwei Medikamente. Aber das erinnert mich an eine schlimme Zeit vor zwei Jahren.. als ich schonmal welches genommen habe (und im Januar abgesetzt habe erfolgreich). Als wir am Montag gesprochen haben fragte sie mich u.a. ob ich wieder Tabletten nehmen würde. Ich verneinte, was ja auch bis Dato stimmt. Und weil sie auch sagte, sie weiß nicht was in einem halben Jahr ist (auch wenn ich mir keine Hoffnungen machen solle) mache ich mir natürlich im innersten die geringste Hoffnung. Auch aus dieser Motivation habe ich eigentlich im innersten den Willen es ohne Medikamente zu schaffen. Ich weiß, es ist sehr widersprüchlich! Hoffnung vs. Verzweiflung und ich mittendrin. Aber ich will es ihr beweisen.. auch wenn sie mich momentan meidet und mir keine Hoffnung versprochen hat.

Hoffe euch gehts allen gut.

27.08.2020 16:17 • #22


Christiaan


13
10
Liebe Joanna..

Danke. Ja, versuche auch immer zu denken, dass sie wohl auch ganz gut klarkommt. Sie isst wohl auch.. lebt und macht und tut. Dass ich hier so rumlungere ist eben wohl der Depression geschuldet.. und das ist so verdammt hart. Ja, hilflos. Wie von einer Lawine begraben.

Habe vorhin zwei Gabeln Kartoffeln geschafft. Habe ein wenig Eistee getrunken und mal ein bisschen Cola. Mehr aber noch nicht.. aber immerhin!

27.08.2020 17:00 • x 2 #23


Joanna2020


270
1
239
Ich bin kein Arzt und kann das nicht beurteilen, aber, wenn der Doc es für nötig hält, würde ich darüber nachdenken. Wenn Du zudem eine schlimme Depression entwickelst, dann ist es noch viel schwerer zu kämpfen, weil Dir die Kraft fehlt, aber das musst Du selbst entscheiden. Gib auf Dich acht.

27.08.2020 17:24 • #24


Femira

Femira


3387
5
4640
Zitat von Christiaan:
Ich soll nun Antidepressiva wieder beginnen.. zwei Medikamente.

Christian, das ist doch ne Übergangslösung. Das bedeutet nicht, dass du die jetzt jahrelang nehmen musst. Aber in der Akutsituation stabilisieren sie. Bitte sprich mit deinem Arzt über deine Bedenken. Ich würde mich @Joanna2020 anschließen.

27.08.2020 17:43 • x 1 #25


Christiaan


13
10
Ja Femira, ich werde es nicht einfach so ablehnen. Dazu liegt mir zu viel an der Sache.. ich probiere trotz der enormen psychischen Belastung Herr zu bleiben.. wie mir das gelingt kann ich nicht sagen.

Ich habe eben noch ein wenig mit meiner Mutter telefoniert.. haben seit der Trennung unser bestes Verhältnis seit über 20 Jahren. Immerhin.

Jedenfalls entwickelt sich momentan ein klein bisschen Wut, dass ich Medikamente nehmen soll. Wegen sowas. Weißt Du.. bzw. ihr. Sie nimmt mich aus dem Whatspp-Status und postet Dinge wie Lebe dein Leben und so einen Käse. Klar.. mein Umfeld sagt: Du spinnst. Ein andere wäre schon über alle 7 Berge. Aber so einfach ist es nunmal nicht. Gefühle sind nicht durch Gedanken beeinflussbar. Wenn ich es mir so einfach machen könnte, wäre ich schon der glücklichste Mensch der Welt..

Ich bespreche es mit meinem Arzt. Klar.

Mein Ding ist eben auch, dass ich mich total hässlich finde. Das ist einfach so. Da kann der ganze Planet einer anderen Meinung sein..
Vor 2 Jahren habe ich mit den Antidepressiva 50kg zugenommen. Diese habe ich wieder weg.. und nun wieder die Gefahr? Ich bin da zu anfällig.. und mit mehr Gewicht find ich mich am ekelhaftesten.. Oh man.. das klingt alles so flach. Aber ich kann nur noch das sagen was ich denke.. denn alles andere bringt mich nicht mich nicht mehr weiter..

Danke für eure Unterstützung!

27.08.2020 18:18 • #26


T4U

T4U


10051
12907
Zitat von Christiaan:
Ich soll nun Antidepressiva wieder beginnen

Es gibt auch Lebensmittel die da unterstützend wirken, Nüsse zum Beispiel. Und eine Liebeskummer depri ist nicht zu verachten. Auch du und dein Arzt wisst, das man erst mal gute 6 Wochen einnehmen muss, bis es wirkt.

Zitat von Ss889:
Ich kann das nicht ertragen ich schaffe das nicht ..das sind meine Gedanken.

doch du schaffst es, du hast zwei kleine Gründe für. Und Familie, Freunde - lass dich auffangen, das ist dein Netz, dein doppelter Boden.
Zitat von Ss889:
Er arbeitet sehr viel und hatte nicht viel Zeit für uns die letzten Jahre.

Also warst du schon viel alleine - wenn du genau hinsiehst.

27.08.2020 18:31 • x 3 #27


Joanna2020


270
1
239
Christian, ich habe auch einmal Antidepressive eingenommen und mich damals damit beschäftigt. So genau weiss ich es nicht mehr, aber Du nimmst eher von den AD der "alten Sorte", ich glaube, die heissen trizyklisch (?) zu; von den Serotonin-Präparaten eher nicht. Ausserdem kannst Du ja eh nicht so gut essen, da ist die Gefahr doch eher gering. M.E. ist es erst einmal wichtig, dass Du Dich etwas stabilisierst und Medikamente kannst Du auch wieder reduzieren oder ausschleichen, wenn es Dir besser geht. Und Du hast eine Mutter, die für Dich da ist. Das ist doch klasse. Mit meiner Geschichte - weil ich mit niemandem darüber reden konnte - war ich alleine, ich war froh, dass ich dieses Forum gefunden hatte...
Lass sie nur machen, ob sie nun auf WA einen Spruch postet oder nicht, lösche den Kontakt aus den Chats, dann ist sie nicht blockiert, Du kommst aber nicht mehr in Versuchung, dauernd nachzusehen. Ich habe dauernd gestalkt und ich weiss jetzt, dass das mir nur neue Verletzungen gebracht hat, wenn ich abends geschaut habe - wieder ne neue Lady auf seiner Liste, die seine Photos liked, er dauernd online, dann war meine Nacht gelaufen... ändern konnte ich es sowieso nicht und ich glaube, das hat er sogar absichtlich forciert... Du tust Dir damit nur selbst weh. Konzentriere Dich darauf, dass Du die Tage einigermaßen überstehst und mit der Zeit kommen auch kleine Fortschritte, Du wirst sehen...

27.08.2020 20:37 • x 2 #28


Anonymus1234

Anonymus1234


6
1
3
Hallo Christian, ich kann Aktuell voll mit dir mitfühlen mir geht es Momentan leider nicht anders.

Vor ein Paar Wochen hatte sich auch meine Freundin Plötzlich ohne Vorwarnung nach 9 Jahren von mir getrennt per WhatsApp Nachts 0:30
Leider war sie am Abend darauf schon bei Ihrem Neuen den sie gerade mal 10 Tage davor kennengelernt hat.

Wir hatten uns 7 Wochen vor der Trennung
noch eine 3 Raum Wohnung angeguckt, da der Kinderwunsch voll im gang war und wir es uns eigentlich sehnlichst gewünscht hatten.


Die ersten 3 Wochen waren die Hölle,
Essen und Schlafen war eigentlich nicht möglich, eher bin ich Nachts bei ihrem neuen vorbei gefahren und habe jeden Abend ihr Auto da stehen sehen, was es nicht besser gemacht hat.

Ich war 2 Wochen Krank geschrieben, habe nur im Bett gelegen und bin Teilweise verwahrlost
( Peinlich ) aber irgendwie dachte ich mir so kann es einfach nicht weiter gehen.

Nun geh ich wieder Arbeiten,
bin eigentlich nur Unterwegs,
habe neue Sportarten angefangen
und gehe Abend meist 2/3 Stunden Sinnlos Spazieren,
am ende werden da noch Monate vermutlich ins Land gehen, aber es muss weiter gehen
mann kann niemanden zwingen bei einen zubleiben

27.08.2020 20:56 • x 2 #29


fitzgerald71


315
1
287
Tja...ich kann das alles komplett nachvollziehen. Auch die Ausdrucksweise, dass es einen in Stücke reisst. Dass man gar nicht mehr weiss, was man eigentlich tun soll. Das Gefühl das Herz bleibt stehen, wenn man nicht sofort aufsteht und durchs Büro läuft...

Aber sei Sicher, dass auch diese Situation vorüber geht. Du wirst Dich irgendwann von selbst wieder einnorden. Bis dahin heisst es halt leider "Augen zu und durch"...

27.08.2020 21:39 • x 2 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag