41

Die Welt bricht grad zusammen!

Lise

Hallo,

Erst einmal ein Hallo an alle. Ich bin seit Tagen stille Mitleserin und versuche jetzt mal irgendwie, mit meinem Durcheinander im Kopf und im Herzen, einen Text zu verfassen.

Kurz zu mir, ich bin 34 weiblich und habe eine tolle 9 Jährige Tochter. Dieser Bereich meines Lebens lief immer gut! Ich werde oft gelobt von Familie und Freunden wie vorbildlich meine Tochter ist. Das macht mich mega stolz und ist so gerade der Einzige Punkt in meinem Leben der mir Halt gibt und einen Sinn.

Zu meiner Situation: ich war 1 Jahr und 7 Monate mit meinem Freund zusammen (35 und 1 Sohn ebenfalls 9 Jahre alt)
Diese Beziehung war so perfekt für mich. Ich hatte vollstes Vertrauen (es ist nicht leicht für mich zu vertrauen) und wir konnten über alles reden. Es war harmonisch vom ersten bis zum letzten Tag. Streit gab es bei uns selten. Aber wenn dann meist über seinen Sohn ( dazu komm ich gleich noch).

Wir haben sehr viel miteinander erlebt, hatten ein sehr innige Verhältnis. Wir waren Seelenverwandte. Ich hab was gedacht und er sprach es aus oder anders herum.
Was ein bisschen auf der Strecke blieb war die Leidenschaft. Aber das störte mich nicht mehr besonders.
Das Gute überragte um Längen.
Er war immer da für mich und meine Tochter. Egal was war, ich konnte zu jeder Tages und Nachtzeit anrufen und er ist gekommen. Meine Tochter liebt ihn ebenfalls sehr und wird die nächsten Tage erfahren, das sie ihn wohl auch nicht mehr wieder sehen wird. Das wird für mich der Horror ihr das beizubringen. Ich weiss nicht wie ich es machen soll?

Nun war es so das er sich am Freitag nicht gut fühlte und Zuhause schlafen wollte. (zum Glück haben wir noch getrennte Wohnungen) da ich mich aber schon auf den Abend mit ihm gefreut habe, war ich zickig und sagte im Eifer des Gefechts er solle sich nicht melden bis Sonntag. Er meldete sich tatsächlich nicht,sodass ich dann am Sa schrieb und nachfragte ob alles ok sei. Ich war immer noch zickig. Dieses Verhalten krnn ich so nicht von ihm. Er mag es nicht sich im Streit nicht zu melden.
Ich fand das alles komisch, fragte nach. Zweifelte dann auch etwas an unserer Zukunft, weil wir zusammen ziehen wollten. Es gibt so ein paar Kleine Punkte
die ich geklärt haben wollte für unsere gemeinsame Zukunft. Hatten uns auch schon 2 Wohnungen angeschaut.
Die Diskussion war am Gange. Hielt sich aber noch in Grenzen. Dann kam das Thema-sein Sohn. Immer wenn er ihn bei sich hat will er was alleine mit ihm machen. Nie kam die Frage ob wir was zusammen unternehmen wollen. Die Kids verstehen sich gut. Ich sprach ihn also in unserer Diskussion darauf an zum wiederholten Male. Dann schrieb er (alles übrigens über What's App) es gibt da etwas was ich nicht wüsste über seinen Sohn. Dann teilte er mir mit das sein Sohn Windeln trägt und in die Hose macht. Groß!
Ich war geschockt. Wir haben so oft über seinen Sohn gesprochen das der zum Psychologen muss. Der ist unterenwickelt und hat Aggressionsauffälligkeiten. Die Zähne waren gammelige und man kann dem Kind auch an dem Klamottenstil (Jogginghose und kaputte Schuhe und viel zu klein) ansehen das die Mutter sich nicht kümmert. Ich hab also oft mit meinem Ex gesprochen und ihm gesagt was mir auffällt. Er hat alles angeblich an seine Ex weitergegeben und die würde sich kümmern. Er selbst hat er nicht in die Hand genommen. Nie hat er mir gesagt das er auch novh in die Hose macht und Windeln trägt. Das berichtet er mir dann Im Streit. OK, es war im peinlich und unangenehm. Das verstehe ich. Aber hatte er kein Vertrauen zu mir das er mir das nicht erzählt?

Dann stellte ich mir die Frage, was verheimlicht er mir noch? Und warum hat er sich nicht um dieses Problem gekümmert. Der Junge scheint ja psychisch so unter Druck zu stehen. Vielleicht wird er misshandelt?
OK, sollte nicht meine Baustelle sein. Aber ich beschäftige mich mit Sowas und kann nicht tatenlos zusehen.

Ich hab also nachgefragt. Die Lage spitze sich zu und das Ding war festgefahren. Ich konnte unmöglich so weitermachen wir vorher. Ist er so verantwortungslos? Den Mann der sich so gut um mich und meine Tochter kümmert?

Nun gut, ich hab die Beziehung dann beendet. Ich weiß nicht wie und ob ich das schaffe mit dieser Problematik und den dazugehörigen Lügen umgehen kann. Ich hab ja immer gesagt da ist irgendwas das er was mit seinem Sohn alleine machen will. Er hat immer gesagt, da wäre nichts. Immer gelogen. Dabei hätte er mit mir sprechen können.

Die Beziehung ist jedenfalls kaputt. Er zweifelt jetzt ebenfalls an allem und soweit haben wir alles gemeinsame aufgelöst. Klamotten hat er gestern abgeholt. Er hatte nicht die Eier hier hin zu kommen und mit mir zu reden. Ich hätte das erwartet und gehofft.

Jetzt steh ich vor dem Trümmer Haufen. Es tut so weh. Es ist alles frisch. Ich liebe ihn ja noch. Ich kann nicht glauben das es vorbei ist. Ich kann es nicht glauben. Ich will aufwachen und einfach nur schlecht geträumt haben. Aber dafür fühle ich das der Schmerz echt ist.
Es zerreißt mich. Ich hab das Gefühl ich ersticke. Ich kann nicht arbeiten gehen. Ich kann nicht schlafen, nicht essen. Ich bin allein. Kann mich nicht mehr fallen lassen und reden über alles.
Es fehlt so sehr. So unendlich doll.
Ich weiß, ich bin nicht die Einzige der es so geht.
Bitte sagt mir das ich das überlebe. Das ich da heile rauskomme.

Wielange habt ihr gebraucht bis diese Phase der Hoffnung, Hilflosigkeit und es nicht wahr haben wollen gedauert hat? Wie kann ich dieses unruhige Gefühl im Bauch besser machen und Nachts schlafen? Ich bin so rastlos.
Meine Tochter weiss es noch nicht. Sie wird zerbrechen. So wie ich. Wie schlimm das ist. Und er macht sich keine Gedanken was er angerichtet hat? Schmeißt alles weg? Er macht den Fehler und kommt nicht mal zu uns? Nicht ein Gespräch hat statt gefunden. Alles über What's App.
Ich kann einfach nicht mehr. Habe keine Kraft. Ich sitze in meinem Schlafzimmer und Igel mich ein. Jalousien nach unten, alle Türen zu. Kann ich mich hier wieder finden? Ich schaff es nicht rauszugehen, mich abzulenken. weil ich immer alles mit ihm gemacht habe und mich alles an ihn erinnert. Wir haben Kontaktsperre seit gestern. Ich kann nicht mal unseren What's App Chat löschen. Den haben wir von Anfang an unserer Beziehung. Hab mir die ganze Nacht die Sprachvoices angehört die immer liebevoll waren.
Ich begreife es nicht. Ich fühlte mich endlich angekommen. Er hat mir soviel Sicherheit gegeben. Oh mein Gott. Wie kann man sowas ertragen?
Wie bekomm ich einen klaren Kopf?
Ist noch jemand in dieser Situation?

Es tut mir leid, daß ich so durcheinander schreibe.
Ich hoffe, es ist einigermaßen verständlich geschrieben.

Könnt ihr mir was mit meiner Tochter raten?
Ich muss sie jetzt wecken und bin total verheult. Da ich aber krank bin kann ich das als Ausrede nutzen. Aber sie ist doch nicht doof. Sie wird mir das nicht glauben.
Mein Ex war jeden Tag hier. Und auf einmal seit 5 Tagen nicht mehr.
Oh mein Gott. Ich werde alleine bleiben. Ich hol mir keinen Mann mehr ins Haus.
Ich will das alles nicht mehr. Meine Tochter hat sich bestimmt dadurch einen Schaden. Verlustangst. so wie ich.
Es ist so Unfassbar.

13.02.2018 08:17 • x 1 #1


juliet

juliet


1901
4
4083
guten Morgen, ja, ich weiß, der Schock ist, groß und du wirst auch eine ganze Zeit leiden .

aber du wirst es überleben. Für mich ist die Frage: was lernst du?

wie kann man eine Beziehung, die einem wirklich ernst ist, per WhatsApp versuchen zu klären, dabei eine Eskalation hinnehmen und das Ganze schließlich per WhatsApp beenden?

er hatte keine Eier in der Hose? und was hast du an Aufrichtigkeit und Mut und Ernsthaftigkeit aufgewendet, um ein klärendes Gespräch zu führen?

wenn dir die Beziehung wichtig ist, warum suchst du denn nicht noch einmal das Gespräch mit ihm?

dass er Scham empfunden hat, dir etwas über seinen sohn zu sagen, empfinde ich als menschlich. Dafür würde ich niemanden in die Wüste schicken !
was er jetzt gelernt hat ist: er hat sich geöffnet und dafür die Trennung kassiert!
vielleicht ist ihm das schon mal passiert?

deiner Tochter gegenüber musst du wohl aufrichtig sein, was sonst?

Das wichtigste für mich scheint zu sein: guck, was du daraus lernst, was du falsch gemacht hast, was deine anteile sind. was du beim nächsten Mal anders machen willst.

13.02.2018 08:36 • x 3 #2



Die Welt bricht grad zusammen!

x 3


mcteapot


Zitat von Lise:
Bitte sagt mir das ich das überlebe. Das ich da heile rauskomme.

Erst Mal dich in Arm nehmen und tröste, du überlebst es.

Das er dir in punkto Sohn keinen reinen Wein eingeschenkt hat, ist für Außenstehende nachvollziehbarer als für Dich, das ist nicht leicht für ihn. Er müsste zugeben, sich nicht gut um seinen Sohn zu kümmern, ihm neue Sachen kaufen und zum Zahnarzt und zum Psychologen und was sonst noch alles. Lieber nahm er deine wohlgeratene Tochter an.

Das Zickige, welches Du an den Tag gelegt hast, war ihm wohl zu viel, es scheint, als macht er dann zu, sieht und hört nichts mehr, weil es ihn Verantwortung abringt, welche er nicht trägt, tragen will usw.

Deine Tochter hat auch einen "Vater" verdient, der sich auch an schlechten Tagen kümmert, nicht nur in guten Zeiten. Ich würde versuchen, nochmal ganz ruhig mit ihm zu reden, ohne Vorwürfe, die er sich sicherlich macht, wohl aber auch handlungsunfähig ist, warum auch immer. Wenn du dieses mittragen kannst und willst, dann starte noch einen finalen Versuch für diese Beziehung.
Wenn es jedoch darauf hinaus läuft, das er nicht mehr will, dann schaffst du es dadurch zu kommen, weil du eine starke Frau bist, immerhin erziehst du allein, wirst gelobt, wie gut sich dein Kind entwickelt und gehst deinen Weg sehr taff.

zu deiner Tochter kannst du auch sagen, das ihr zwei eine Meinungsverschiedenheit habt und erst mal Abstand braucht. Sie hat bestimmt auch Freundinnen, mit denen sie schon zerstritten war. Nur Mut, es kann nicht schlimmer kommen, als es jetzt gerade wirkt

13.02.2018 08:59 • x 1 #3


Dummda2


Es macht ja keinen Sinn, dass ich mich über den Mann auslasse, da er ja nicht anwesend ist. Reflektier Dein Verhalten und was Du dazu beigetragen hast. Manchmal lassen wir anderen nicht den Raum, um zu reden. Wenn Du den Mann liebst, dann rede mit ihm.

Hat Deine Tochter keinen Vater?

13.02.2018 09:01 • x 1 #4


FREYAFREYA


ich verstehe nicht ganz, wie es zu dem Bruch kam?

er offenbart Dir das Thema seines Sohnes und Du verlässt ihn kurz darauf? mir erschließt sich der Sinn nicht ganz?

es ist eskaliert? warum? weil Du nachgefragt hast, inwiefern er Verantwortung übernimmt? Weil der Widerspruch zwischen dem Engagement Dir und Deiner Tochter gegenüber und dem Zulassen der schweren Vernachlässigung seines Kindes andererseits nicht vereinbar ist?

13.02.2018 09:13 • x 1 #5


Sockenfee


166
236
Man beendet keine ernsthafte Beziehung über Whattsapp. Man kommuniziert am Besten überhaupt nicht über seelenlose Medien über wichtige Themen. Es fehlen Mimik, Tonfall...

Ihr habt beide Kinder, seid erwachsen.
An Deiner Stelle würde ich ihn anrufen (!) und ihm sagen, dass Du völlig überreagiert hast, es Dir leid tut, Du Dir unbedingt ein klärendes persönliches Gespräch wünscht.

So geht man doch nicht auseinander, wenn man über 15 Jahre alt ist...

So wie Du das schilderst, wäre mir an seiner Stelle auch vieles peinlich gewesen und ich hätte "zu" gemacht. Wir kennen seine Beziehung zur Kindsmutter und die lauernden Probleme dort nicht. Mit Vorwürfen oder "Du musst aber" kommt man da nicht weiter.

Das er Dir von den Problemen mit dem armen Jungen nicht erzählt hat, finde ich auch traurig, aber wie hättest Du denn reagiert? Mit Du musst aber und Du solltest und und und? Wenn Du Dich schon selbst als zickig bezeichnest, würde ich erwachsene Probleme auch nicht mit Dir besprechen wollen.

13.02.2018 09:15 • x 2 #6


KBR


11261
5
20340
Es ist für mehr als nachvollziehbar, dass Du schockiert, verletzt und verzweifelt bist.

Was für mich nicht nachvollziehbar ist, ist die Tatsache, dass Du offenbar mit ihm Schluss gemacht hast, um eine bestimmte Reaktion von ihm zu erzwingen. Das ist unreif und geht in der Regel nicht gut. Du hast jetzt eine Erwartungshaltung an ihn, die er vermutlich aus Scham und Enttäuschung nicht erfüllen kann.

Wenn Du eine Zukunft mit ihm willst, gehe auf ihn zu und mache ihm deutlich, dass Du überreagiert hast (denn das hast Du aus meiner Sicht), an seiner Seite stehst und dass Ihr gemeinsam die Probleme rund um seinen Sohn lösen werdet, falls er das möchte. Ich nehme an, er empfindet relative Machtlosigkeit gegenüber einer eher verantwortungslosen Mutter, die vermutlich die Probleme um ihr Kind runterkocht.

Mach das im Gespräch und nicht via WhatsApp. Wenn Du jetzt nicht um Deine Liebe kämpfst, hast Du wirklich keinen Grund, die Männer pauschal zu verurteilen, aber mit Deiner Feigheit dürftest Du hadern.

13.02.2018 09:18 • x 2 #7


Lise


27
2
20
Doch, meine Tochter hat einen Vater, der sehr verantwortungsvoll ist und sich kümmert.

Mein Verhalten hab ich reflektiert, ich würde behaupten, daß ich das ganz gut kann. Zu jeder Sache gehören immer zwei. Und im Endeffekt hab ich es ja beendet. Klar war ich zickig und hab meinen Teil dazu beigetragen. Andere hätten es vielleicht besser weggesteckt. Aber mich enttäuscht das umso mehr, weil ich gedacht habe, er würde mit mir über alles reden. Vom Gefühl her war er immer aufrichtig und ehrlich. Auch seine Aussagen über seinen Sohn waren verstrickt in Lügen und wie er mich hingestellt hat weil ich gesehen habe das was nicht stimmt.

Ich muss dazu sagen, das wir uns damals auf einer Internetseite kennengelernt haben. Er war unter falscher Identität dort angemeldet und hat mich dort quasi auflaufen lassen. Wir haben Monatelang geschrieben. Insgesamt 10 Monate. Bis er mir mitteilte das er nicht der ist der auf den Bildern zu sehen ist.
Ich wollte damals Rache und verliebte mich aber in seine Art. Ich gab uns eine Chance. Und es war perfekt. Klar war das Vertrauen erst nicht da, aber er tat alles damit ich ihm vertraute.
Und dann... Es kam alles wieder hoch von damals. Kenn ich diesen Mann überhaupt? Oder hat er mir was vorgespielt jemand zu sein der er nicht ist, weil er weiss das ich ihn sonst nicht genommen hätte.
Er hatte 10 Monate Zeit mich kennenzulernen und zu wissen wie ich ticke.

Im Endeffekt hat er was losgetreten und mich dermaßen verletzt und enttäuscht.
Ich hab einen Schritt auf ihn zugemacht. Jetzt wäre er an der Reihe.
Ich denke nicht, das er da noch Hoffnung hat. Ich kenne ihn. Er würde sofort antworten. Er hat es abgeschlossen und ich muss das wohl auch tun.

Vielleicht drücke ich mich nicht klar aus, wie soll ich das auch? Ich bin emotional grad runtergerockt. Sicher fehlen die ein oder anderen Details. Und sicher hab ich auch überreagiert. Dafür hab ich mich bereits entschuldigt.
Ein Gespräch wollte er ja gestern auf einmal nicht mehr, weil er keinen Sinn darin sieht wenn ich ihm eh nicht mehr vertraue.

13.02.2018 09:25 • #8


KBR


11261
5
20340
Okay, dann lasst es. Er offenbar pathologischer Lügner und Du jemand, der sich rächen will dafür, statt ihn sein zu lassen, wie er ist und Deines Weges zu ziehen, sowie Frau, die durch Trennung Reaktionen erzwingen will. Beides unreif bis krank. Da brät nichts Gutes raus.

Für Dich gilt wohl, erkennen zu müssen, dass man andere Menschen nicht ändern kann, weder mit Rache, noch mit Liebe, noch mit der emotionalen Pistole auf der Brust, sobald Dein Schmerz langsam verklingt.

13.02.2018 09:55 • x 3 #9


Sockenfee


166
236
Er hatte ein falsches Foto eingestellt auf einer Datingseite? Ja, das ist total krass. Hat noch nie jemand gemacht

Ein falsches Foto auf einer Datingseite. Ich bin raus Ich dachte, das MUSS so.

13.02.2018 09:58 • #10


juliet

juliet


1901
4
4083
auch mein Gedanke: Vertrauen war offenbar die Achilles-Ferse von Anfang an. Das relativiert natürlich auch den Eingangspost ein kleines bisschen (von wegen: Alles war perfekt vom ersten bis zum letzten Tag )

damit hast du es vielleicht ein bisschen einfacher loszulassen, wenn du dir klarmachst, dass gegenseitiges Vertrauen nicht unbedingt die Basis eurer Beziehung gewesen ist

13.02.2018 10:08 • #11


Cappuccetto

Cappuccetto


429
1
542
Liebe Lise,
heißt das, du hast ihn an sich abgeschrieben und suchst hier "nur" Unterstützung, wie du mit deinem Kummer fertig werden kannst?

Weil viele der bisherigen Antworten sich ja eher auf die Beziehung konzentrieren, als auf deinen bevorstehenden Heilungsprozess und ich jetzt auch eher noch mal analysiert hätte, wie ihr beiden euch verhalten habt und ob man da noch was retten kann und sollte.. Eben auch weil deine Tochter ihn ja mag.
Wenn du das aber nicht willst, kram ich in meiner Tipps-Kiste zum besseren Abschließen.
Ich fang mal an mit: Es wird auf jeden Fall besser. Nur leider sehr langsam. Aber hey, wenns du jetzt gerade so richtig am Boden bist, kannst du dich schon auf die Tage freuen, wo du immerhin nicht mehr verheult aussiehst. Die werden kommen. Und es wird sich überhaupt nicht so anfühlen, aber das wird ein erster Schritt sein.
Du bist hier gut aufgehoben, hier haben viele Schlimmes durchgemacht und wenn man die verschiedenen Beiträge liest, kann man sehen, wie auch dunkelste Zeiten wieder vergehen.

Deine Tochter tut mir auch leid. Das ist bestimmt nicht schön, dass sich jemand ohne dass sie es ganz versteht, aus ihrem Leben entfernt. Hast du schon mal die Suchmaschine deiner Wahl bedient? Es gibt bestimmt gute Leitfäden, wie man eine solche Trennung Kindern am besten beibringt und ihnen den Umgang erleichtert.

13.02.2018 10:08 • x 1 #12


Lise


27
2
20
Mich als kindisch und unreif zu betiteln find ich eher sehr unreif. Offensichtlich schlummert da eine Art Unzufriedenheit mit sich selbst...
Ich hab keine Probleme damit, mir die verschiedenen Meinungen anzuhoren und war darauf auch eingestellt.
Aber das Ganze geht hier nach hinten los und find ich ehrlich gesagt extrem unfair in so einer Situation noch beleidigend zu sein.

Das bedeutet für mich auch sofortiger Rückzug aus diesem Forum. Sowas kann ich mich gebrauchen. Es ist schon beschissen genug.

13.02.2018 10:14 • #13


mcteapot


Zitat von Lise:
Jetzt wäre er an der Reihe.

das Sehe ich nicht so
eine Partnerschaft in der Wertung der Reihefolge, wer gerade dran ist, weil ...
so funktioniert das leider nicht

Man teilt sich nicht über alles sofort und 100% mit, seinem Gegenüber, wo bliebe der Zauber, immer wieder den Partner neu kennen lernen ..

13.02.2018 10:22 • #14


kaaaaa72

kaaaaa72


1862
3
1806
Hallo,

ohne auf alles einzugehen.
Eines kann ich mir gut vorstellen.
Kein Mann möchte seiner Partnerin eingestehen das sein Kind nicht ganz so entwickelt ist wie es für das alter "normal" wäre.

Ich verstehe schon das er sich da schämt, man hat das Gefühl versagt zu haben.
Und die Liebe zu seinem Kind ist einfach größer.

Versuche mit ihm zu sprechen und zwar persönlich.

13.02.2018 10:23 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag