663

Ehe vor dem Ende oder Chance für einen Neuanfang?

GO


8
1
47
Hallo Ulle,

ich habe auch deine Geschichte gelesen. Möchte dir sagen, dass es mir sehr leid tut für dich und für euch als Familie. Meine Geschichte ähnelt deiner sehr stark. Bei mir ist es allerdings schon eine Weile her.

Ja...jede Beziehung, Trennung und die Akteure sind anders und man sollte vorsichtig sein, die eigenen Erfahrungen jedem ungefragt überzustülpen. Betrachte daher die hier formulierten Ratschläge als Handlungsvarianten für dich. Letztendlich entscheidest nur du.

Was du aber bereits heute für dich als sehr positiv betrachten kannst: Deine bisherigen Schritte und Entscheidungen waren und sind deine Schritte... deine Schritte in eine neue Phase deines Lebens, obwohl du den weiteren Weg noch nicht genau kennst. Deine derzeitigen Gefühle...Ängste und Hoffnungen gehören nur dir ...du bildest nur mit dir eine Einheit...und entdeckst dich als Individuum ganz neu. Ich kenne Verlassene, die im Nachhinein (also mit Abstand nach einer Trennung) diese Phase als so intensiv betrachtet haben, dass sie der Ansicht sind, dass sie nie wieder - weder vorher noch nachher - so nah ihrer eigenen Persönlichkeit waren.

Da du ein kluger Mensch bist, wirst du letztendlich deinen Weg gehen und wirst gestärkt aus dieser Lebenskrise hervorgehen. Das bist du.

Na ja, bei mir war es ähnlich. Möchte dich jetzt nicht mit meiner Story zutexten ...aber meine Ex-Frau hatte mit mir auch so ein Bedenkzeit-Gespräch geführt. Heute - mit Abstand betrachtet - hatte sie dafür folgende Motivation: Da die ganze Geschichte dummerweise von mir zufällig entdeckt wurde...und ich in der Situation nicht die Ruhe behalten habe...musste sie irgendwie für Ruhe an der Heimatfront sorgen, weil ihre Vorbereitungen für den Absprung noch nicht abgeschlossen waren.

Damit will ich sagen, dass natürlich deiner Frau klar wird bzw. ist, was sie da alles aufs Spiel setzt. Deine Frau versucht jetzt herauszufinden, ob die potenziell neue Beziehung tragfähig ist. Dessen muss sie sich sicher sein. Sie braucht und wartet nur auf ein belastbares Go von dem Neuen. Wenn es kommt...dann wird sie nach der Bedenkzeit sagen: Ich habe es mir lange überlegt...aber meine Liebe reicht leider nicht mehr...und das hat natürlich nichts mit dem Neuen zu tun. Falls sich die neue Perspektive als nicht tragfähig herausstellt wir sie nach der Bedenkzeit sagen: Ich möchte die vielen Jahre mit dir nicht so einfach wegwerfen und bin bereit, es noch einmal zu versuchen....

Ulle, komm raus aus der passiven Opferrolle. Lass es nicht zu, dass der Neue bzw. das Verhalten des Neuen über dich und deinen Weg entscheidet. Zeig ihr und dem Neuen, dass hier ein Mann steht, der zwar angeschlagen, aber nicht wehrlos ist. Du schaffst das.

14.03.2016 16:18 • x 4 #61


Random


Sie erklärte mir, dass es dazu nur kommen konnte, weil ihre Liebe zu mir in den letzten 10-15 Jahren immer mehr abgekühlt und nun faktisch nicht mehr vorhanden sei. Sie habe bei und mit mir das Lachen verlernt - und er hat es ihr wieder gegeben. Dass ihre Liebe zu mir nicht mehr da sei, ist ihr erst bei ihm klar geworden. Sie habe sich mit allen Fasern gegen das Gefühl gewehrt, weil sie nicht fremdgehen wollte.

Zu mir gibt es im Moment nur freundschaftliche Gefühle, keine Liebe. Ob die Beziehung zu ihm trägt, müsse sie nun prüfen. Ein erneuter Abbruch der Beziehung von außen erzwungen werde nichts bringen, der könne nur erfolgen, wenn der Entschluss aus ihrem Innersten von selbst kommt.


Sie hat das Alles schon gesagt.
Und Du, Ulle, hast Ihr das Zeitfenster eingeräumt obwohl sie mit einem Rauswurf rechnete.
Sie wäre ja dumm, das nicht anzunehmen, wo Du doch so stressfrei reagierst. Man mache ihr hier nun keinen moralischen Vorwurf draus.

Eines stimmt wohl. Der AM entscheidet.
Und Du, Ulle hast ihre Botschaft, dass es aus ist (zumindest vorerst) ignoriert.

Sorry
Random

14.03.2016 18:02 • x 1 #62



Ehe vor dem Ende oder Chance für einen Neuanfang?

x 3


Ulle


211
1
393
Hallo GO, hallo Random,
Ich weiß, dass Euch meine Argumente nicht überzeugen. Ich zweifle ja selbst immer wieder daran. Trotzdem werde ich daran festhalten, ihr die Tür in irgendeiner Art und Weise offen zu halten, umbindest für einen gewissen Zeitraum.
Der AM kann ihr keine Perspektive zum Absprung bieten, ist er doch selbst gebunden und trennt sich nicht, außerdem deutlich älter. (Zu erben gibt's da auch nix.) Wir hatten heute Abend ein längeres Gespräch, bei dem es darum ging, dass sie aus echtem Gefühl und innerer Überzeugung ihre Entscheidung fällen muss, dafür habe ich ihr auch ein Enddatum genant. Ich habe ihr auch gesagt, dass die Situation und die Medikamente auch mit mir etwas machen, es kann also sein, dass ich inzwischen auch eine Entscheidung treffe.
Ich liebe sie noch immer und das ist das Äußerste, was ich ihr entgegen kommen kann. Wie gesagt, bis zu einem gewissen Punkt tragen immer beide die Verantwortung für den Zustand der Partneschaft. Dazu stehe ich auch. Das, was sie jetzt tut, ist absolut inakzeptabel für mich. Sie sieht das auch so und ist ja auch bereit, die Konsequenzen zu tragen. Nur wäre es mir am Ende lieber, wenn wir als zwei Schwerverletzte aus diesem Supergau heraus kämen, die einander verzeihen und dann neu anfangen können. Mit diesen Gedanken gehe ich jetzt schlafen, wer weiß, wie ich morgen aufwache. Gute Nacht Euch allen, da draußen, Ulle

14.03.2016 22:49 • #63


Random


Es ist eine Kunst, die negativen Gefühle gegenüber dem Partner, die es mehr oder weniger immer geben wird, so klein zu halten, dass die Positiven weit überwiegen.

Die Partnerschaft so sicher und offen zu gestalten, dass die das geht mir so auf den Sender-Themen
Nicht unter den Tisch fallen. Denn dort führen sie ein Eigenleben und zur emotionalen Entfernung.

Ich würde fast genau so Handen wie Du.

Nur in einem Punkt unterscheiden wir uns deutlich.
Ich bin überzeugt, dass ihr beide jetzt eine längere Auszeit braucht. Ohne Kontakt.
Dann erst könntet ihr erkennen, ob ihr wirklich mit ALLEN Persönlichkeitsanteilen des Anderen glücklich sein könnt und wollt.
Und dann würdet ihr eine tragfähige und sichere Eheentscheidung treffen können, die sehr viel aushält.

15.03.2016 06:45 • x 2 #64


Grace_99


Guten Morgen lieber Ulle,
ich finde das Verhalten momentan auch sehr Wischiwaschi. Nicht Fisch, nicht Fleisch.

Sie hat ihre Affäre und dich - plus Haus und alles wie es bisher war. Wenn man ganz zynisch wäre, könnte man sagen Respekt Mädel - weißt was ich meine?

Du (!) brauchst Abstand. Wenn Du mit deiner Liebe zuhause sitzt und ihr immer und immer wieder sagst / zeigst Ich Liebe Dich, komm zurück zu mir, rette unsere Ehe, beende die Affäre - nun, dann hat sie dich da, wo sie dich haben will. Auch wenn du ihr sagst, beende die Affäre - letztendlich hat sie keine Konsequenz.

Schon allein das du ihr ein Enddatum sagst - nun, glaube mir, dass wird sie übergehen. Weil du greifbar bist. Weil du (aufgrund deiner Liebe) manipulierbar bist. Ich sage das nicht aus Boshaftigkeit, sondern als Mensch der es gut mit dir meint.

Sie hätte mehr Respekt wenn du sie vor die Tür setzt. Wenn du mal ausflippst. Wer im warmen, sicheren Haus sitzt, weiß nicht wie es sich anfühlt, im kalten zu sitzen - weißt was ich meine?

Du bist zu lieb. Zu verständnisvoll. Das zeichnet dich sicher aus; aber in diesem Falle ist es total verkehrt.

LG Grace

15.03.2016 08:49 • x 3 #65


Ulle


211
1
393
Liebe Grace,
nein, ganz so einfach ist es nicht. Das wir beide zwischen Baum und Borke sitzen, ist uns bewusst. Dass sie keine Entscheidung treffen kann und ich daraufhin nicht Schluss sagen kann, ist einerseits ein Dilemma. Was meinen Teil der Unentschlossenheit anbelangt sehe ich aber auch noch eine kleine Chance darin. Meine Frau hat nach Auffliegen der Affaire damit gerechnet, dass ich es sfort beende und hätte alles verlassen. Ich habe sie zurückgehalten aus diesem Grund: ICH kenne sie, weiß, dass sie, selbst wenn sie den Fehler einsehe und bereuen würde, nicht zurückkehre würde, sondern lieber wie eine angefahrene Katze in der Ecke verenden würde. Das hat mit ihrer zu treffenden Entscheidung zunächst mal gar nichts zu tun, sondern mit ihrer Art, Fehler aufzuarbeiten: Schuld übernehmen, umdrehen und das Spielfeld verlassen. Das will ich aber nicht. Ich liebe einen Menschen, der sich auch unter meiner Mitwirkung verändert hat, der einen Riesenfehler begangen hat und noch begeht. Aber es ist noch der selbe Mensch. Ich liebe sie - in guten und in schlechten Tagen. Das habe ich ihr vor 30 Jahren geschworen. Das sie es nicht halten kann, ändert an meinem Gefühl zu ihr nichts. Es macht mich unglücklich und zerstört mich. Die Liebe zu ihr bleibt. Das, was ich hier mache, ist kein Patentrezept zur Beziehungsrettung, aber es ist meine Lebensauffassung. Es wird mir mit jedem verdammten Tag bewusster. Nein, glücklich werde ich so nicht werden, aber das ist im Moment auch nicht das Ziel.
Nimm einen Zettel, schreibe oben drüber

[b]Selbstlose Liebe[b]
darunter so nach und nach, was Dir dazu einfällt.
Habe ich gemacht. Da steht viel, nur ein Begriff nie: Ich

Eine späte Erkenntnis.
Ich habe mir vorgenommen, um sie zu kämpfen: Mit den sanften Mitteln, mit Vorsicht, ohne Taktieren und Spezialrezepten, ohne Hass, ohne unumstößliche Ziele, mit der Möglichkeit, zu verlieren.

Ob ich das selbst aushalte? Ich werde diesen Weg weitergehen, aber ich weiß es nicht.
Dir alles Gute, Gruß Ulle

15.03.2016 15:07 • x 1 #66


chrieso


Geh deinen Weg Ulle und tu das, was du für richtig hältst.
Du bist ein unglaublich starker Mensch. Meine Sympathie hast du auf jeden Fall.
Ich wünsche dir alles, alles Gute.

15.03.2016 15:15 • x 1 #67


Grace_99


Lieber Ulle,
mir fehlen fast die Worte ob deines Statements.

Du schreibst u. a. Du kennst sie. Wo ist die Frau, die du kennst? Wo ist die Frau die treu ist? Wo ist die Frau die vor dir Respekt hat? Besonders nach solch einer langen, gemeinsamen Zeit?

Du hast ihr nicht gesagt Hey, entliebe dich, sprech darüber nicht mit mir und such dir nen Lover. Das war ihre Entscheidung so zu handeln.

Es kam raus und anstatt das sie einen A. in der Hose hat, macht sie was? Sie beendet die Affäre nicht, sie kann sich nicht entscheiden. Das sieht mir nicht nach jemanden aus, der Fehler erkennt und das Spielfeld verlässt, sondern nach jemanden, der hinhält - weil du noch Liebe für sie empfindest und sie es dadurch machen kann.

Du versuchst gerade ihre Fehler auszubügeln. Aber es sind nicht deine Fehler. Du musst nichts ausbügeln. Sondern du solltest endlich mal wütend ob dieses Betruges, dieses Schmerzes werden.

Du schreibst, selbstlose Liebe.... Da fallen mir nur 2 Dinge ein: meine beiden Kinder. Ansonsten liebe ich keinen Menschen selbstlos. Und das solltest du auch nicht tun - du rollst quasi einen roten Teppich aus für jemanden, der dich so mies hintergeht (nach wie vor hintergeht!).

Das hast du nicht verdient.

LG Grace

15.03.2016 15:15 • x 3 #68


abteilungmann


823
2
1003
Lieber Ulle,
exakt das gleiche habe ich auch gemacht, als meine Frau vor 2 Jahren ging.Ich habe die Affäre geduldet weil ich sie nicht verlieren wollte und auch nicht meine Kinder.
Ja sie hatte ein schlechtes Gewissen, aber sie hat sich daran gewöhnt . Je mehr ich versuchte auf sie ein zugehen und in schlechten Zeiten da zu sein, umso mehr hat sie drauf gehauen emotional. Das ging sogar soweit, dass ich für sie Ihre Wohnung gebürgt habe.
Getan hab ich es um Frieden zu kriegen der Kinder wegen und ihr zu zeigen das ich zu ihr stehe. All das zeigen und helfen waren nur für Sie zum Vorteil.
Den Kontakt zu AM hat sie nicht abgebrochen, ganz im Gegenteil .Ich hatte ihr ja so gut wie eine Art Absolution erteilt und alles geduldet. Zugeben ihrerseits, das es mit dem AM nicht bringt das konnte sie nicht, weil sie schon zu abhängig war anhand von zuviel Investment dort rein , die Blöße konnte sie sich nicht geben, verständlich.

Nach 6 Monaten kam sie auf ich zu und bat um einen Neuanfang.
Ich stimmte sofort erleichtert zu, hatte Fragen wegen dem AM und bekam Antworten.
Er hatte versprochen sich zu trennen etc. Erzählte hat sie mir, dass sie es beendete. Aber die Wahrheit war er hatte sie abgesägt.
Die Kinder waren überglücklich , dass wir wieder ein Paar waren. Wir führten nun eine Ehe 2.0 in zwei Haushalten.
Nach 6 Wochen wurde sie komisch. Sie hat wieder mit Dem AM angefangen, weil er nur mal sagte: ich denke auch an Dich.
Das war Anlass genug für Sie sich wieder Hoffnungen zu machen, mich zu verlassen um dort für seinen Absprung bereit zu sein.
Sie hat mich erneut mies behandelt, die Kinder sind aus allen Wolken gefallen.
Das hat sie nun noch einmal gemacht und zwar nun aktuell, mit der Ehestart hier 3.0

Ich will dir nicht die Hoffnung nehmen, ganz im Gegenteil, denn ich selbst bin immer wieder darauf herein gefallen.
Auf Worte und Schwüre auf die Kinder uvm.
Nein ich denke, solange sie weiß, dass du sie immer wieder zurück nimmst wird sich nichts ändern.
Du bleibst auf der Strecke. Sie ist nicht mehr die Frau die du kennst und liebtest und sie wird es auch für den Fall das sie zurückkommt es nie mehr sein.
Ich habe diese Erfahrung bitter bezahlt, ein loslassen ist unmöglich so. Ich bin auch schockiert was sie damit auch unseren kindern zumutet, denn sie ist zurück gezogen vor 4 Monaten und hat wieder Kontakt mit dem AM aufgenommen. nun zieht sie wieder aus und die Kinder sind völlig verstört.

Pass auf dich auf

15.03.2016 15:43 • x 1 #69


Ulle


211
1
393
Hallo abteilungmann,
was Dir und Deiner Familie passiert, tut mir Leid. Vieles geschieht immer wieder gleich, aber dennoch mag ich an das Gute in meiner Frau glauben. Ich stehe bei Ihr mit ihrem suchenden, verirrtem Herzen - ohne Gewähr auf Erfolg. Ihr werdet mich alle für bescheuert halten, aber ich gehe diesen Weg mit dem festen Entscheidungsdatum für sie. Danke aber für Eure Sorge. LG Ulle

15.03.2016 16:44 • #70


abteilungmann


823
2
1003
Nein niemand haelt dich fuer bescheuert, ich schon gar nicht.

15.03.2016 17:15 • x 1 #71


Sonne100


963
1670
Hallo Ulle, wie du hier sehen kannst, will man dir helfen. Entschuldige bitte, aber ich habe den Eindruck, du kannst im Moment deine Lage nicht einschätzen. Du willst deine Frau zurück, aber so geht es nicht. Wir wollen dir helfen, deshalb solltest du deine Augen nicht verschließen. Wie du reagierst, besteht nur wenig Hoffnung, daß deine Frau zurückkommt. Sie will keinen Bittsteller, sie will einen Mann und das bist du zur Zeit nicht. Werde endlich wach und vollziehe die Trennung, denn nur dann hast du eine Chance, daß deine Frau zurückkehrt. Im Moment bist du für deine Frau nicht liebenswert, denn die Entscheidung liegt bei ihr. Sie will einen Mann und kein Weichei. Hart ausgedrückt, aber es muß sein, denn wir sorgen uns alle um dich. LG

15.03.2016 17:51 • x 2 #72


Maus 89

Maus 89


6167
9272
Warum sollte sie überhaupt eine Entscheidung treffen? Sie hat doch ALLES, sie wäre schön blöd, einen abzusägen.
Lieber Ulle, du rennst mit offenen Augen in dein eigenes Unglück. Was ich auch gerne wissen würde, was geht in dir vor, wenn du genau weißt meine Frau ist bei ihrem Affärenmann. Sie geht mit ihm ins Bett. Erlebt sie den S. wie bei uns? Ist er vielleicht der bessere Liebhaber? Der AM fasst meine Frau an all den Stellen an, was vorher nur ich alleine durfte. Was und wie machen sie es?
Du kannst mir nicht erzählen, das dir solche Gedanken nicht in den Sinn kommen.

Ich kam mit diesen Gedanken über haupt nicht klar. Ich entwickelte mit der Zeit großen Ekel, meinem Ex gegenüber. Ganz krass gesagt, ich hätte kotzen können, wenn ich mir vorstellte, wo er mit seinen Händen und seinem Mund überall gewesen war. Ich dachte auch immer, ich liebe ihn und er hat es munter weiterhin mit ihr getrieben. Und DEINE FRAU TUT ES AUCH!

15.03.2016 18:47 • x 1 #73


Ungezwungen


230
245
Lieber Ulle,

jede Beziehung ist ein besonderes Konstrukt, von beiden Partnern zusammengesetzt und ausgefüllt. Ich bin sicher, deine Frau weiß dich als Menschen sehr zu schätzen. Du bist ihr sicherer Hafen, ihr Ruhepol, vielleicht sogar ihre Tankstelle (für Kraft/Energie, meine ich hier). Es ist eine Art anderer Liebe, vielleicht nur noch eine innige Freundschaft, aber das kann nur sie beantworten - und zur Zeit wird sie es selbst nicht wissen.
In gewissem Sinne tut mir deine Frau leid. Durch den AM fühlt sie sich lebendig, unbeschwert, begehrt, sie wird wahrgenommen so wie sie eigentlich auch von dir gesehen werden wollte, aber durch den Alltag nicht mehr wurde (entschuldige, nicht bös gemeint) und dann platzt die Bombe, mitten in der schönsten Verliebtheit. Sich zu entlieben ist eine harte Nummer - sehen wir hier im Forum dauernd. Jedoch mit dem AM als Chef ist das nochmal so schwer - vor allem, weil ER wahrscheinlich nicht von ihr lassen möchte - kein Wunder, ER hat ja auch (noch) keinen Stress zu Hause

So, da deine Frau seit Januar wieder in der Nummer drinsteckt, sich also nicht ohne Weiteres entlieben kann oder will, frage ich mich, ob es denn unbedingt DIESER Job sein muss? Ja, für eine Frau Richtung 50 (nehme ich mal an) ist eine berufliche Neuorientierung heftig, aber wer weiß? Warum nicht ausprobieren?
Wenn sie eure Ehe retten will...

Ansonsten bleibe ich bei meiner Meinung: Schau auf dich und mach den Camper fit für Italien. Bring Strecke zwischen euch, gewinn Abstand. Dein liebevolles Verhalten ihr gegenüber ist wirklich bewundernswert und ich denke, dass du zumindest momentan damit besser leben kannst als wie wenn du den Kerl machst, sie raussetzt und ihr zeigst, was sie erwartet ohne das schöne Nest von Zuhause. Das wärst nicht du. Und da du sie kennst, weißt du, daß sie es akzeptieren und mit tragen würde, bis zur letzten Konsequenz.
Aber eine Lösung, die von BEIDEN getragen wird, ist das in eurem Fall nicht.
Meiner Meinung nach braucht ihr beide Zeit, um klarer zu sehen. Und zwar, über einen etwas längeren Zeitraum. Deshalb: Frühling in Italien ist wunderbar und hellt die trüben Gedanken auf!
Wünsche dir alles Gute!

15.03.2016 18:50 • x 1 #74


Random


....ach was...bescheuert sind wir eh Alle mehr oder weniger. Das machte es ja so fetzig....das Leben und die Liebe.

Ulle, Du bist verliebt.

Ich war auch nett zu meiner untreuen Frau. Hatte ja soooo viel Mitschuld und wollte es nun alles gut machen.
Gelitten hab ich brav woanders, das mochte sie nicht so gern sehen.

Nun, Sie ist letztlich irgendwo zwischen ihrer Affäre und dem Ar. hängen geblieben.

Ich hatte ihr mal gesagt, dass ich sie wohl besser hätte über Knie legen und ihr den Hintern versohen sollen.
Sie nannte mich dann.........., aber da war so ein glitzern in ihren Augen .

Ulle, berichte wie´s weiter geht.

15.03.2016 19:37 • x 1 #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag