1

Ehe vs. Affäre !

Ehemann

Hallo,

Ich muss einfach mal irgendwo meine Gedanken loswerden und würde mich über Kommentare freuen.

Meine Situation: Ich bin seit mehr als 10 Jahren verheiratet, habe zwei wohlgeratene Kinder, keine finanziellen Sorgen. Seit einigen Jahren habe ich mich auf diversen chats getummelt, am Anfang war es nur ein Zeitvertreib, später flirten...seit einem halben Jahr habe ich eine Affäre mit einer alleinerziehenden Frau. Zunächst war es nur mailen, plaudern, dann ein Treff. Es war von Anfang an eine große Anziehung da in allen Belangen. Und es kam wie es kommen musste. Nach vielen Bedenken, Rückziehern (beidseitig) sind wir nicht nur in der Kiste gelandet, sondern haben uns irgendwann auch verliebt.

Seit zwei Tagen hat sie die ganze Sache beendet, weil sie einen anderen Mann kennengelernt hat, mit dem sie eine sich vorstellen kann, eine Partnerschaft aufzubauen. Das kann ich verstehen, auch wenn das für mich ein Riesenloch bedeutet. Ich kann dem nichts entgegenhalten und will es auch nicht tun, obwohl oder gerade weil ich sie liebe.

Mir ist klar geworden, was mir in der Ehe fehlte, vielleicht auch erst nach der Trennung. Hinterher ist man immer klüger. Meine Frau liebt mich, bei mir bin ich mir unsicher. Oder sagen wir, die Liebe ist irgendwie erkaltet. Kann mir jemand Erfahrungen berichten, wie man das Ding wieder zum Laufen bringt? Ich fühle mich hilflos, habe aus diesem Grund eine Affäre angefangen und weiss einfach nicht wie und wo ich anfangen soll.

16.08.2011 18:57 • #1


0neWay

0neWay


1296
6
168
Hallo Ehemann!

Will mal kurz meine Meinung kund tun: Wie wäre es denn, wenn DU erstmal ein *ernsthaftes* Gespräch mit Deiner Frau führst?

Will ja nun nicht mit dem Finger auf Dich zeigen, aber ist diese Unterhaltung nicht schon längst überfällig?

Meinst Du nicht, sie hätte ein Recht zu erfahren, wie es um Deine Gefühle steht, damit sie mit all ihren Mitteln darauf reagieren kann?

Wie würdest Du Dich in einem umgekehrten Fall fühlen? Deine Frau betrügt Dich schon mindestens ein halbes Jahr und Du hast davon keine Ahnung....Du liebst sie noch aber sie *verlustiert* sich mit einem anderen....tolle Vorstellung nicht wahr?

Lieben Grüße von mir!

16.08.2011 19:08 • #2


Ehemann


Hallo Oneway,

Danke für Deine Antwort. Soweit stimme ich zu. Gespräche habe ich schon oft versucht, aber sie münden meist im Nichts, weil meine Frau keine Kritik verträgt. Ich fühle mich emotional einfach ausgehungert, habe das diplomatisch verpackt auch bekundet. Mir fehlt der Anpack...

16.08.2011 19:15 • #3


0neWay

0neWay


1296
6
168
Diplomatie hilft da oft nicht weiter....man muss nun mal das *Kind* beim Namen nennen!

Aber beschreibe doch einfach mal: Was fehlt Dir denn genau in der Beziehung?

Kannst Du den gewissen *Umstand* bennenen, der Dein *entlieben* begründet?

Wäre mal interessant zu erfahren wo eigentlich der Hase im Pfeffer sitzt!

Tina

16.08.2011 19:20 • #4


Ehemann


Hallo oneway/Tina

Ja, klare Worte sind wichtig, das ist allerdings immer ein Eiertanz leider. Das ist ein Teil des Pfeffers vom Hasen. Der andere ist: S.. Da ist die Libido einfach deutlich verschieden (geworden). Die kleinen Dinge (Aufmerksamkeiten, Umarmungen, usw..) kommen sehr sporadisch.

Relativ klassisch. Aber da muss man doch was tun können...?

16.08.2011 19:27 • #5


wieder-glücklic.


Hallo Ehemann,

ich habe eine ähnliche Geschichte erlebt - aus derPerspektive deiner Frau...
Wir haben die Kurve gekriegt und ich würde dir später gerne ausfühlicher darüber schreiben - wenn´s Kind im Bett ist.
Nur so viel: Wenn du noch Gefühle für deine Frau hast, lassen sich diese gar nicht mal so seltenen "Defizite" beheben... bedeutet aber Beziehungsarbeit für euch beide! Daraus kann etwas wunderschönes wachsen

Wenn du magst: bist später.
LG

16.08.2011 19:40 • #6


0neWay

0neWay


1296
6
168
Ja, kann man auch....sprich dieses Thema eindeutig und *undiplomatisch* an....sage ihr auf den Kopf zu, was Du Dir wünscht und eier nicht um den heißen Brei herum!

Mache ihr deutlich klar, wie Du Dir eine Partnerschaft vorstellst....und sage Dir auch, dass Du Dich gefühlstechnisch gerade von ihr entfernst und ob es nicht eine Möglichkeit gibt darüber zu sprechen.

Warte auf ihre Reaktion und zeige ihr das Du gewillt bist eine Lösung zu finden....somit kann sie reagieren----> etweder sie kommt Dir ein Stück entgegen und es bessert sich oder sie lehnt es von vornherein ab....dann hast Du zumindest versucht etwas zu retten....sebst wenn Du Dir ja schon einen *Ausrutscher* erlaubt hast!

Reflektiere Dich und überlege genau, ob es wirklich nur an die *erkaltete* S. liegt.

16.08.2011 19:41 • #7


2000mimi


Hallo Ehemann!
...Du fragst, wie man das DING wieder zum laufen bringt?
Sorry, aber bist Du Dir denn sicher, ob Du das tatsächlich willst?
Ich wage mal die Prognose, dass Du schon sehr lange nicht mehr glücklich bist. Wahrscheinlich schon lange, bevor Du Dich das erste Mal bei dieser Flirt-Börse angemeldet hast. So etwas tut man nämlich nicht aus langer Weile. Sondern mit dem Vorsatz, dass sich ja mal was "entwickeln" könnte.
Jetzt hat Deine Affäre Eure Geschichte beendet und Du willst zu Deiner Frau zurück....
Deine Frau hat einen Mann verdient, der sie liebt u. mit ihr auch schwierige Wege geht. Bisher hast Du nichts dergleichen getan. Du hast Dich aus Eurer Ehe herausgeschlängelt, heimlich, ohne Ehrlichkeit und nun willst Du Dich wieder genauso heimlich hineinschlängeln.
Hast Du schon einmal daran gedacht, dass Deine Frau etwas ahnt oder es sogar weiß?
Du fragst, wie man das DING wieder zum laufen bringt, wärst aber heute noch mit Deiner Affäre zusammen, wenn sie dieses Ding nicht beendet hätte........hmmmm

Leider kann ich Dir auch nur zur Ehrlichkeit raten. Vor allem zu Dir selbst!
Alles Gute,
Mimi

16.08.2011 19:46 • #8


Ehemann


Hallo wieder-glücklich: sehr gerne und danke für die aufmunternden Worte!
Hallo Tina: klar will ich was retten, trotz Ausrutscher...und: Nein, es liegt nicht nur an der erkalteten S., ist aber ein wichtiger Punkt. das finde ich am schwierigsten.

16.08.2011 19:49 • #9


Ehemann


Hallo Mimi,

Klar habe ich Fehler begangen, aber für diese Ehe habe ich bereits sehr viel getan. Es geht hier um ein konkretes Problem, mit dem ich momentan nicht zu Rande komme. IM Prinzip ist die HIntergrundgeschichte eher die Einleitung und ich hätte sie auch weglassen können....

16.08.2011 20:16 • #10


2000mimi


Hallo Ehemann!
Ich denke nicht, dass Du die Hintergrundgeschichte hättest weglassen können. Ich wollte Dir mit meiner Antwort auch nicht auf den Schlips treten. Ich möchte lediglich, dass Du darüber nachdenkst, ob du Sie wirklich liebst...denn wenn nicht, tust Du weder Dir noch Deiner Frau einen Gefallen.
Vor 2 Tagen hat Deine Affäre Dich verlassen und heute hast Du das ernste Problem, dass Du Deine Ehe wieder auf Vordermann bringen willst....
Eine Beziehungen zu erhalten, zu retten oder wie immer man es auch nennen will, kostet viel Kraft, Zeit und einen starken Willen. Und was unablässlich ist LIEBE!
Wenn Du diese Liebe noch für Deine Frau spürst und Deine Frau für Dich, dann lohnt es sich auf jeden Fall noch zu kämpfen. Redet miteinander und findet es heraus!
Vielleicht könnt Ihr auch zu einer Paartherapie/Beratung gehen.
Liebe kann Berge versetzen und wenn dem so ist, dann wünsche ich Euch alles erdenklich Gute für Euren Weg!
Mimi

16.08.2011 20:44 • #11


Ehemann


Hallo Mimi,

Danke für die deutlichen Worte. Ich bin mir nicht sicher, ob noch genügend Liebe von meiner Seite da ist. Ich denke es hat auch viel damit zu tun, alte Dinge wiederzuentdekcen und wiederzubeleben. Natürlich gemeinsam. Ich glaube, daß dann auch wieder mehr Gefühl zurückkommt. Und ja ich liebe auch meine Affäre, bin mir aber bewusst, daß es keine Zukunft hat.

Ich möchte gerne von Erfahrungen hören bei Paaren, die das geschafft haben und wie sie es gemacht haben...

16.08.2011 21:03 • #12


wieder-glücklic.


Hallo Ehemann,
da bin ich nochmal. Bei uns war die Gesamtlage schon anders als bei dir.
Ich versuche es kurz zu fassen:
Mein Mann hatte ca. ein Jahr eine "S.", von der ich keine Ahnung hatte. Rausgekommen ist es nur, weil er sich einem gemeinsamen Freund von uns anvertraut hatte und dieser ihm darauf antwortete, dass er nicht bereit sei mich zu belügen, sollte das Thema mal auf den Tisch kommen. Zu dem Zeitpunkt war die Affäre schon über viele Monate vorbei - er selbst hatte sie beendet.
Unter diesem "Druck" erzählte er mir also von seinem Abenteuer, allerdings schwächte er das ganze ziemlich ab. Ich merkte aber, dass da was nicht stimmte, fing an zu forschen und fand mehr und mehr heraus. Was nicht alles auf nem PC zu finden ist...
Allerdings waren das sehr schmerzhafte Wochen für mich.
Der Unterschied zu dir und zu vielen anderen hier im Forum ist halt, dass er sich nicht in diese Frau verliebt hatte - ihm ging es um S. und dass das ganze nicht mehr "akut" war.
Trotzdem: zu erfahren, dass er mich über solch einen langen Zeitraum getäuscht und belogen hat, das war ein absoluter Horrortrip.

Wir sind auch seit zehn Jahren verheiratet, haben ein gemeinsames Kind.
Rückblickend kann man sagen, das wir irgendwann im Alltag nicht mehr so aufmerksam für die Bedürfnisse des jeweils anderen waren. Jeder von uns hat in bestimmten Bereichen nur noch gesehen, das der andere ihm nicht mehr entgegen kommt. Ich habe z.B. Nähe vermisst, seine s.uellen Annäherungen waren mir oft zu direkt und flach. Ich habe ihm gesagt, was ich mir wünsche (z.B. Umarmungen und Küsse, die nicht dazu dienen, mich ins Bett zu kriegen, sondern die einfach nur seine Zuneigung ausdrücken). Irgendwie kam das aber nie so richtig bei ihm an. Ich wiederum habe dann immer öfter S. auch mal abgelehnt. Vermisst haben wir beide was, konnten das aber nicht richtig rüber bringen. Folge: wir bewältigten nebeneinander den Alltag, blieben aber als Paar immer mehr auf der Strecken. Unsere S. war eingespielt und meistens recht routiniert - nicht gerade das Feuerwerk, das auch ich vermisst habe. Ich kümmerte mich sehr intensiv ums Kind, bekam von dort zumindest die Wärme, die ich bei ihm vermisste.
Tja und er suchte sich gezielt jemanden für "diskrete Dates".

Heute weiß ich, warum er damals manchmal schnell reizbar war. Ich vermutete dahinter seinen Jobwechsel, was er auch so bekräftigte. Und dann war er irgendwann wieder "der alte", die Monate vergingen wieder viel positiver - bis zum "Geständnis".
Mich hat das total aus der Bahn geworfen. Aber trotz Fassungslosigkeit und Wut haben wir auch viele tiefgreifende Gespräche geführt, gemeinsam reflektiert, was wir uns für uns wünschen.
ABER: Für uns beide steht gleicherma0en fest, das wir UNS lieben!

Wir haben uns ein paar Stüzreder gegen den Alltag zugelegt. Z.B. darf sich jeder von uns von dem anderen etwas wünschen, was der dann im Laufe der kommenden Woche erfüllen muss (was nicht in Frage kommt, wurde vorher abgesprochen).
Ich habe mir mal einen Liebesbrief gewünscht, er sich eine ausgiebige Massa.. Es geht auch um S. - aber auch um unsere Gefühle. Diese Wünsche helfen ganz toll, sich wieder mehr aufeinander zu konzenztieren, sich mit dem anderen zu beschäftigen. Außerdem vermeidet man, dass der andere auf diese Weise vorgebrachte Wünsche als Kritik empfindet.
Man muss nur aufpassen, dass das ganze nicht einschläft.
Unser S. ist wieder richtig schön und aufregend geworden.
Insgesamt sind wir wieder füreinander aufgeschlossen, haben uns wiederentdeckt.
Das geht jetzt schon eine ganze Weile so und unser Leben macht wieder richtig Spaß. Totzdem gibt es noch immer Momente, wo mich das alles sehr beschäftigt...weshalb ich hier manchmal unterwegs bin.

Klär für dich, was du willst und verschone deine Frau mit der Entscheidungsfindung. Wenn du dir selbst gegenüber ehrlich bist, wirst du das längst wissen. Habe den Mut und handel danach. Du hast deiner Frau nicht nur die Treue versprochen, sondern auch sie zu achten!
Solch eine Situation geht restlos gegen ihre Würde....so würde ich das empfinden.

Deine Ex-Affäre wird einen Partner haben wollen, der voll und ganz zu ihr steht. Deine Frau wird davon ausgehen, dass du für sie dieser Mensch bist. Und du wolltest sicherlich auch nicht als Notnagel herhalten wollen.

Was ich da oben geschrieben habe funktioniert nur, weil wir beide, mein Mann und ich, mit ganzem Herzen bei der Sache sind.
Man kann aus eingeschlieffenen Bahnen ausbrechen - wir habe anfangs die Eheberatung genutzt - sozusagen als Mediator. Das hat uns beiden sehr gut getan!

Denk nicht nur über deine Misere nach, sondern handel jetzt verantwortungsbewusst und bring ne klare Linie in dein Chaos.

Gute Nacht und LG

17.08.2011 00:25 • #13


Ehemann


Hallo wiederglücklich,

Ganz lieben Dank für Deine Geschichte, Deine Kommentare. Ich finde es ganz toll, daß Du hier von der "Gegenseite" berichtest und eurer Lösung. Das hilft mir sehr mich auf das Wichtige zu konzentrieren.

17.08.2011 07:00 • #14


sanin

sanin


1464
3
450
Hallo Ehemann,

Nicht einfach deine Geschichte, du hast die Defizite in Internetflirts und einer Affäre ausgeglichen statt an ihnen zu arbeiten.
In der Zeit warst du glücklich und hast dich in die andere verliebt. Nun wurde dir dieser Ausgleich genommen.
Du solltest aber bedenken, dass deine Frau diese Chance genommen hast. Vielleicht geht es ihr genauso wie dir, nur hat sie keinen ausserehelichen Ausgleich.

Die Affäre wurde von der anderen Seite beendet was dich nun Liebeskrank macht, aber du diese Gefühle mit keinem teilen kannst. Vor allem nicht mit deiner Frau.
Du musst dir auch klar machen, dass die Affäre in einer gewissen Hinsicht nur eine Illussion war, denn du weisst nicht wie der Alltag mit dieser Frau ausgesehen hätte und vielleicht wären dir dann erst deine Gefühle für deine Frau bewusst geworden.
Ich habe schon Männer ihrer verlassenen Frau hinterherweinen sehen, weil sie erst nachdem sie sich für ihre Affäre entschieden haben den Wert der eigenen Frau erkannt haben.

Du hast nun die Wahl, dich für deine Ehe zu entscheiden und dafür zu kämpfen, oder du stürzt dich in eine neue Affäre. Nur musst du dir darüber im klaren sein, wie unfair es deiner Frau gegenüber ist. Statt mit ihr an eurer Beziehung zu arbeiten suchst du dir den Ausgleich ausserhalb und bereinigst dein Gewissen damit, dass in der Ehe sowieso was nicht stimmt. Aber was kann deine Frau tun? Sie weiss nichts, ober das doppeleben ihres Mannes, und sie weiss nicht, dass sie ein Teil einer art Dreiecksbeziehung ist. Du raubst sie ihrer Entscheidung.

Momentan glaube ich, dass der Verlust und Liebeskummer so vorrangig ist, dass du dir über deine Gefühle für deine Frau nicht im Klaren bist.
Aber was wäre wenn sie nicht mehr da wäre? Was wäre wenn sie dich auf Grund der Geschichte verlässt? Was würdest du tun?

Die Trennung zur Affäre ist gerade mal 2 Tage her. Du musst dir jetzt darüber klar werden ob du mit deiner Frau darüber sprichst. Zumindest wäre es ihr gegenüber ehrlich und ihr könntet an eurer Partnerschaft auf ehrlicher Basis arbeiten. Erzählst du ihr nichts, musst du dir klar werden, egal wann auch wenn du schon lange über die Sache hinweg bist, für deine Frau fängt sie erst mit dem Zeitpunkt des Geständnisses an.
Also rede so schnell wie möglich mit ihr.

Die Geschichte von Wiederglücklich kann nur dann funktionieren wenn beide Partner an einem Strang ziehen. Aber somit haben sie eine besssere Partnerschaft als vorher. Wäre schön wenn es ohne Verletzung gehen könnte.

Du sagst du willst dich auf das Wichtigste konzentrieren, was ist das und wie soll es aussehen?

lg sanin

17.08.2011 08:57 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag