357

Ehefrau mit Depressionen trennt sich für Online-Liebe

Franek


57
1
124
Vielen lieben Dank und ich hoffe, Du hast recht.

Soeben habe ich Ihr die Hälfte vom Lohnsteuerjahresausgleich überwiesen und musste dabei daran denken, was sie mit dem Geld machen wird .

Es ist hart..

12.05.2022 11:25 • #16


aciddd

aciddd


123
2
171
Ist nur Geld. Soll sie glücklich damit werden

12.05.2022 13:05 • #17



Ehefrau mit Depressionen trennt sich für Online-Liebe

x 3


Heffalump

Heffalump


23446
1
35259
Zitat von Franek:
Soeben habe ich Ihr die Hälfte vom Lohnsteuerjahresausgleich überwiesen und musste dabei daran denken, was sie mit dem Geld machen wird

Warum?
Hast du einen Anwalt, der Dich betreut?

12.05.2022 14:33 • x 1 #18


Franek


57
1
124
@Heffalump Ja, habe ich. Ihr steht das Geld zu und das werde ich ihr auch nicht vorenthalten.

12.05.2022 14:36 • #19


Heffalump

Heffalump


23446
1
35259
Das hab ich nicht gemeint, nur das manche Summen bei Scammingopfern verschwinden - und du ja flüssig bist. Das du Anwalt hast ist

12.05.2022 14:43 • x 1 #20


Woelkeline


1081
2962
Es klingt ja erstmal nicht nach Scamming, weil er offenbar bei seiner Familie lebt und nicht auf irgendeiner Bohrinsel oder in Afghanistan...

Aber soweit ich weiß hat diese Methode viele Varianten. Wie auch immer, Du solltest schauen, dass Deine Frau nicht auch noch finanziell Blödsinn machen kann.

12.05.2022 14:47 • x 2 #21


unbel Leberwurs.


12291
1
14448
Zitat von Franek:
Vielen lieben Dank und ich hoffe, Du hast recht. Soeben habe ich Ihr die Hälfte vom Lohnsteuerjahresausgleich überwiesen und musste dabei daran ...


Wahrscheinlich Einrichtungsgegenstände für ihre neue Wohnung kaufen.
Aber hast du nichts besseres zu tun als über so etwas nachzudenken?

12.05.2022 16:32 • #22


Pinkstar

Pinkstar


9877
2
13708
Zitat von unbel Leberwurst:
Aber hast du nichts besseres zu tun als über so etwas nachzudenken?

Er hat Liebeskummer und deswegen ist das auch in Ordnung so.

12.05.2022 16:34 • x 3 #23


Franek


57
1
124
Guten Morgen Zusammen,

ich wollte mich mal wieder mitteilen.

In der letzten Woche dachte ich, auch aufgrund der psychologischen Begleitung, dass ich Fortschritte gemacht hätte. Mir ging es deutlich besser und ich hatte mich auch schon mit dem Gedanken abgefunden, dass sie bald weg ist.

Allerdings, als es dann am Wochenende darum ging, die Sachen zu packen, hat es mich wieder komplett eingeholt. Das schlimmste war echt das 3/4 leergeräumte Kinderzimmer.

Dabei ging es nicht nur um Spielsachen. Sondern auch um Dinge mit Bedeutung für mich. Sei es Kita-Fotos oder gebastelte Werke - alles einfach eingepackt. Ohne jegliche Diskussion.

Ferner findet heute und morgen der Umzug statt. Leider auf zwei Tage verteilt, da der Vermieter nicht anders mitgespielt hat - Schlüssel kommt erst heute Nachmittag.

Ich war die letzten Tage dann wieder so von Hoffnung zerfressen, dass es schon fast unerträglich war / ist. Was aber auch daran liegt, dass sie manchmal so komische Andeutungen macht, die man als Verzweifelter und nicht rational denkender Mensch, dann sehr wohlwollend interpretieren kann.

Heute morgen zuhause und auch auf dem Weg zur Arbeit hatte ich dann mehrere Einbrüche. Sprich, ich musste viel weinen. Das ist wirklich das krasseste was mir je passiert ist.

Die letzten Tage habe ich einige Threads im Forum gelesen und oftmals war es bei den Trennungen aus heiterem Himmel so, dass es ja Anzeichen gab. Meist dadurch andeutend, dass der Partner / die Partnerin deutlich gereizter erschien, viel meckerte etc. Solche Anzeichen gabe es bei uns gar nicht. Mir ist natürlich klar, dass wir gerade in den letzten Monaten, doch sehr unter Corona und dem 24/7 aufeinander glucken, gelitten haben. Beide sind wir auseinander gegangen wie ein Hefekuchen und haben nicht mehr wirklich als Ehepaar stattgefunden. Aber wenn ich daran denke, wie wir bis kurz vorm Ende noch ihre Therapiestunden zusammen aufgearbeitet haben, denke ich nicht, dass wir nur noch nebenher gelebt haben.

Eine liebe Frau hier aus dem Forum hat mir aus Ihrer Sicht geschildert, was solche Online-Games aus einem Menschen machen können und gestern war ich wieder total erschrocken, da ich da erneut eine krasse Parallele zu meiner Frau entdeckt habe.

Mal sehen, was aus Ihr und dem Amerikaner noch wird. Für mich hoffe ich, dass mir das für mich egal wird und ich lediglich darauf achte, dass es die Kinder nicht zu sehr mitnimmt - also, die Folgeentscheidungen, die sie aufgrund dieser Beziehung treffen wird.

Die nächsten Tage werden wohl noch sehr, sehr hart werden. Mir ist aber auch klar, dass es keinen Weg zurück mehr geben kann. Es mag sein, dass vieles ihrer Erkrankung geschuldet ist. Wenn nicht, habe ich gemerkt, dass ihr ein Eheversprechen nichts bedeutet und beides lässt darauf schließen, selbst wenn sie noch mal zurück will, beim nächsten, neuen Reiz, der sie positiv triggert, wäre sie wieder weg.

Unsere Ehe war gut. Wir waren viel auf uns alleine gestellt und haben wirklich vieles gemeistert. Ich dachte, so etwas schweißt zusammen. So ging es mir jedenfalls. Denn auch ich hatte ja Dinge, die mich gestört haben. Aber ich hab nie die Ehe in Frage gestellt.

Jetzt heißt es irgendwie durchhalten, für die Kids da sein, den Job wuppen - was alles gerade ziemlich schwierig ist, denn am liebesten würde ich jetzt gerne ein paar Wochen weg sein.

Aber hey, ich hab 21 Kilo abgenommen, in knapp 10 Wochen . Die ersten 10 bis 11 waren der Situation geschuldet und danach hat mich der Ehrgeiz gepackt.

Vielen lieben Dank für´s zulesen
Franek

17.05.2022 08:14 • x 6 #24


unbel Leberwurs.


12291
1
14448
Wie ist denn der Kindesumgang geregelt und wie verkraften es die Kinder?

17.05.2022 08:34 • x 1 #25


Franek


57
1
124
@unbel Leberwurst Wechselmodell. 1 Woche bei ihr, 1 Woche bei mir. Wobei wir da etwas über Kreuz liegen. Die Dame aus der Frühförderung (der Große hat Bedarf) meinte, wir sollten ein paar Wochen, alle 2 Nächte wechseln. Meine Psychologin meint, dass das für mich nicht gut wäre und auch aus ihrer Sicht viel zu chaotisch für die Kinder ist. Die nächsten Tage sind die Kinder auf jeden Fall bei mir.

Puh, der Kleine, der etwas weiter ist als der Große, artikuliert seine Trauer schon. Er sagte die Tage zu mir ich will das alles nicht, Papa. Der Große äußert es eher durch die Körperlichkeiten, so hatte er Tagelang Durchfall ohne sonstige Symptome und wenn einer von uns beiden mal nicht zuhause ist, wird halt ständig nach dieser Person gefragt. Der Große sagt hin und wieder Papa, bleibst Du immer bei mir?. Bin ja froh, dass ich so ein enges Verhältnis mit beiden habe, auch wenn es manchmal echt schmerzt.

17.05.2022 08:38 • x 7 #26


Brightness2


2663
7388
Zitat von Franek:
Soeben habe ich Ihr die Hälfte vom Lohnsteuerjahresausgleich überwiesen und musste dabei daran denken, was sie mit dem Geld machen wird

Zitat von Heffalump:
nur das manche Summen bei Scammingopfern verschwinden -

Bei mir sind auch sofort die Warnlampen angegangen. Ich dachte auch gleich an romance-scamming, gerade im Zusammenhang mit Amerika. Ist die neue Flamme Soldat? Vielleicht magst du dich mal einlesen:

https://www.polizei-beratung.de/themen-.../scamming/
In diesem Zusammenhang dann auch von meiner Seite die Warnung, gut auf das Geld zu schauen. Alles Geld, was sie jetzt ausgibt, gilt als in der Ehe ausgegeben und erhöht damit ihren Zugewinnausgleich. Sei vorsichtig, dass du nicht doppelt zahlen musst.
Zitat von Franek:
Wir haben uns in der Betreuung der Kinder auf das sog. Wechselmodell geeinigt. 1 Woche bei ihr, 1 Woche bei mir. Mein AG spielt da mit und ehrlich gesagt, ich genieße die Alone-Time mit den Kids.

Klasse. Die Kinder brauchen verlässliche Eltern, egal ob die sich noch lieben oder nicht. Falls deine Frau aus welchen Gründen auch immer für längere Zeit ausfällt, kannst du die Vollzeitbetreuung sicher stellen? Hierzu solltest du dir schon jetzt mal Gedanken machen.
Zitat von Franek:
Dabei ging es nicht nur um Spielsachen. Sondern auch um Dinge mit Bedeutung für mich. Sei es Kita-Fotos oder gebastelte Werke - alles einfach eingepackt. Ohne jegliche Diskussion.

Das kann sie machen, weil du es zulässt. Es ist toll, dass du Konflikte vermeiden willst und nicht in die Eskalation gehst. Das sollte allerdings auch nicht bedeuten, dass du alles mit dir machen lässt. Versuch bitte, freundlich klare Grenzen zu setzen. Auch wenn du noch eine leise Hoffnung hast, dass alles wieder gut wird. Wird es. Auf die eine oder andere Art. Ich lese dich trotz deines Schmerzes sehr reflektiert und auf die Kinder schauend. Dafür möchte ich dir eine kleine virtuelle Umarmung da lassen, du rockst das, auch wenn du mal traurig bist!

17.05.2022 08:51 • x 2 #27


Franek


57
1
124
@Brightness2 Danke Dir, vor allem für die virtuelle Umarmung.

Gestern habe ich mal versucht, mich durchzusetzen. Zum einen habe ich ihr gesagt, dass sie dann ab heute bitte auch in der neuen Wohnung schlafen soll (egal ob mit oder ohne Möbel, die kommen nämlich erst morgen) und ich habe darauf bestanden, dass ich heute die Schlüssel wiederbekomme. Da war sie schon ganz schön sauer.

Und zum Thema Sachen mitnehmen: auch hier habe ich versucht, mit ihr zu sprechen, aber sie lässt es nicht zu.

17.05.2022 09:15 • x 5 #28


Franek


57
1
124
Ja, wie erwartet, die Zeit ist wirklich hart im Moment. Mich nimmt das alles ganz schön mit. Sie hat mit dem Umzug am Dienstag begonnen, ist dann aber gegen 20 Uhr wieder zurück, da in der Wohnung kein Strom war. Da sie ja keine Freunde hat, musste ich ihr gestern dann beim Umzug helfen. Irgendwann blieb sie dann in der neuen Wohnung und überwachte den Elektriker, während ich dann immer wieder hin und her gefahren bin, um die Sachen rüber zu karren. Es gab kein Danke von ihr.

Sie hat jetzt seit Donnerstag letzter Woche insgesamt 3 wichtige Termine (2 x Frühförderung, 1 x U9) von unserem Großen verpasst. Heute war der 3. Es war vereinbart, dass sie heute den Großen dort hinbringt. Aber weder ist sie hier erschienen, noch hat sie mir abgesagt. Gleiches galt für die Sachen, die noch von ihr hier sind. Sie wollte diese eigentlich heute holen, aber weder ist sie erschienen, noch hat sie mich informiert, dass sie nicht kommt.

Ihr Plan war es ja ursprünglich, dass wir die Kids alle 2 Nächte zum anderen Elternteil bringen. Heute habe ich sie gefragt, ob die Jungs bis Sonntag bei mir bleiben sollen und sie hat sofort ja gesagt (per SMS). Für morgen habe ich einen Arzttermin mit dem Großen kurzfristig bekommen. Sie hat nicht mal gefragt, warum ich mit ihm zum Arzt muss. Angeblich macht sie sich natürlich Sorgen um ihn, aber sie muss jetzt in der Wohnung voran kommen, damit diese auch das Zuhause der Kids wird. Aber nicht mal fragen?

Ich kann meine Gefühle echt kaum in Worte fassen. Bin total verletzt, sauer, traurig, verzweifelt und ärgere mich so sehr, dass ich nicht einfach nach Vorne schauen kann. Ich weiß, das ist alles ganz normal. Aber trotzdem, das ist das härteste, das ich je erlebt habe.

Ständig auch dieses Kopfkino, dass sie da immerzu zockt und dann mit dem Ami rummacht. Die Angst bzw. die Eifersucht, dass sie tatsächlich bucht und rüber fliegt. Woher kommt das? Das nervt mich nur.

Im Grunde ist mir vollkommen klar, ich bin für die Kids der Stabilere, ich habe mein Leben im Griff und bekomme (zumindest im Moment noch) alles getreten. Dennoch dieser Schmerz.....

Über meinen Arbeitgeber habe ich eine Psychologin vermittelt bekommen, die mir auch sehr hilft. Diese habe ich gefragt, ob auch meine Frau ähnlichen Beistand haben könnte. Ja, das ist möglich, geht aber von meinem Kontingent runter (Arbeitgeber zahlt dafür). Ich habe sie heute gefragt, ob sie denn wirklich Hilfe braucht und auch will, oder ob das nur nice to have wäre. Sie schrieb mir daraufhin, dass sie es braucht. Also, habe ich ihr die Kontaktdaten einer weiteren Psychologin des Anbieters weitergeleitet. Allerdings werde ich nie erfahren ob sie sich denn auch tatsächlich dort meldet.

Gestern Abend saßen die Kids und ich im Spielzimmer (ja, meine Wohnung ist so groß ) und der Große wirkte sehr traurig. Ich habe ihn dann in die Arme genommen und er weinte. Daraufhin habe ich ihm angeboten, beide zu Mama zu fahren kann. Er sagte Nein, auf keinen Fall. Das ist so krass, wie sehr die beiden (3 und 5) das mitbekommen und wie sehr die das trifft. Das tut mir auch so weh.

Sie schrieb mir heute, ich würde wohl denken, dass sie aus Eis ist und ihr das alles egal wäre. Ich habe darauf geantwortet, dass ich das nicht glaube, ihr aber nicht bewusst ist, was sie hier angerichtet hat. Doch das weiß ich und das tut mir auch sehr leid, wirklich.

Sonntag werde ich dann also die Kinder zu ihr bringen. Davor habe ich richtig Angst. Zum einen davor sie zu sehen. Zum zweiten aber auch, wie die Woche ohne Kinder denn dann für mich wird.

Das ist wirklich anstrengend alles. Das schlimmste heute war dann der SMS - Terror meinerseits. Dafür könnte ich mich stundenlang ohrfeigen. Da stand nix schlimmes drin, außer meine Gefühle (siehe oben). Aber ich will gar nicht, dass sie mitbekommt, wie sehr mich das alles verletzt. Man, man, man. Eigentlich weiß ich was zu tun ist, aber ich schaffe es, im Moment, zu 50-60% der Zeit eben nicht, dem zu folgen.

19.05.2022 22:52 • x 5 #29


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6095
2
13344
Hey Franek, Du bist in der typischen Falle gelandet. Du denkst, Nettigkeit zahlt sich aus. Tut es aber nicht. Die Sache mit der psychologischen Hilfe: Nein, wenn es Deine Unterstützung schmälert. Das ist ihre Verantwortung. Dazu Finger weg vom Handy. Es werden nur noch Orga-Sachen besprochen. Beschäftige Dich mal mit bitte mit der Kontaktsperre-light.
Du hast jetzt schon mehr gemacht als gut ist. All Deine Aktionen führen nur dazu, dass ihre Achtung vor Dir ganz verloren geht. Da Du ständig springst. Sie hat keine Freunde? Nicht Dein Problem. Dafür gibt es Firmen, wenn ich Hilfe brauche.
Noch ein Tipp: Nimm alle gesundheitlichen Termine der Kids selbst war. Wichtig: Die Gesundheitskarten wechseln mit jedem Umgang mit. Brillen z.B. besorgst Du für die Kinder. Ansonsten bleiben so Sachen wochenlang liegen.

19.05.2022 23:11 • x 4 #30



x 4