52

Ein Geschenk für meinen Liebsten/ Affäre

Küsschen

hallo,

ich hab eine etwas ungewöhnliche Frage ....
Ich bin seit etwas mehr als einem Jahr, knapp anderthalb Jahren eine Geliebte.
Für mich tatsächlich die Liebe meines Lebens. Leider sind wir beide gebunden, ich in einer offenen Ehe, mein Liebster war leider nicht ehrlich und hält unsere Verbindung geheim.
Bald hat er Geburtstag und ich überlege, was ich ihm schenken kann. Letztes Jahr habe ich ihm einen Videoclip geschenkt mit gemeisamen Bildern von uns beiden, was ihn sehr berührt hat.
Ich weiß nicht, was ich ihm schenken soll, bei seinem Geburtstag dabei sein kann ich nicht, aus offensichtlichen Gründen und ein Geschenk darf natürlich nicht irgendwie auffällig sein, am besten wäre nichts Materielles. Leider kann er es zeitlich nicht so leicht einrichten wie ich, ich kann ihm also kein romatisches Wochenende oder etwas in der Art schenken.

Ich möchte, dass es etwas persönliches ist, möchte ihn berühren und meine Gefühle damit ausdrücken.
Ich dachte an eine Sternentaufe, das ist im Prinzip nichts groß, aber es gibt dann einen Ort der mein und sein ist und der ewig sein wird ...

Habt ihr Ideen für mich?
Ich weiß, dass einige von euch in der gleichen Situation waren und auch wenn die Frage etwas heikel ist, hoffe ich, dass ihr mir helfen könnt

08.06.2015 11:11 • #1


Phoeniix


schenke ihm und seiner Frau Ehrlichkeit...

wenn Du in einer offenen Beziehung lebst, ist das ja schön für Dich... er tut das nicht...

Bei manchen Menschen frage ich mich wirklich, wie sie noch in den Spiegel schauen können und wissen, dass sie der Grund für ein gebrochenes Herz sind... sorry...

08.06.2015 11:21 • x 11 #2



Ein Geschenk für meinen Liebsten/ Affäre

x 3


Küsschen


hallo Phoeniix,

meine Ehrlichkeit hat er bereits, dies seiner Frau gegenüber zu tun, das kann er entscheiden, nicht ich.
Ich hätte es mir auch anders gewünscht, aber seine Gründe, warum er sich gegen den offenen Weg entschieden hat sind verständlich. Jeder muss diese Entsceidung für sich treffen und dann damit leben so gut es geht.

Den moralischen Wert meiner Beziehung wollte ich hier aber nicht zur Diskussion stellen, es ist mir selbst klar, trotzdem haben wir beide entschieden, dass wir zusammen sein möchten.

08.06.2015 11:31 • #3


Arnika

Arnika


3477
4
5266
Die Sternentaufe ist doch schon eine ganz süße Idee. Du könntest ihm auch etwas Materielles schenken, was ihn an dich erinnert - was er sich aber durchaus auch selbst gekauft haben könnte. Ein Lederarmband, eine Uhr, ein Buch, was er halt bevorzugt.

Ich möchte - weil das auch gar nicht deine Frage war - nicht über Moral diskutieren. Aber eines doch: Es gibt durchaus Verhältnisse, wo der Ehepartner nie etwas davon erfährt. Dadurch auch nie ein gebrochenes Herz hat..

08.06.2015 11:37 • x 1 #4


Küsschen


@Arnika:

dankeschön. Ich hoffe natürlich auch es kommt nicht raus, weiß selbst, wie zweifelhaft die Situation ist, in die wir uns begeben haben.

Mit der Sternentaufe frage ich mich, ob das ein bisschen sehr kitschig für einen Mann ist? Er ist schon sehr sensibel und feinfühlig, würde den Hintergrund sicherlich verstehen, aber vielleicht gibt es noch was besseres? Es soll halt wirklich sehr sehr persönlich sein, meine Gefühle für ihn ausdrücken.

Er hat mir zum Geburtstag ein goldenes Armband geschenkt, mit dem Zeichen für Unendlichkeit ... solche Geschenke kann ich ihm nicht machen. Er benutzt ein umwerfendes Aftershave ... das könnte er sich theoretisch selbst gekauft haben, aber unpersönlich ist es schon.
Ich weiß ansonsten, dass er gerne Massa.n mag, komme aber nicht aus seiner Stadt und gebe zu, dass mich das auch etwas eifersüchtig macht.

Ich würde ihm unglaublich gerne Tickets für etwas schenken, das wir gemeinsam machen können. Habe ihm zu Weihnachten Karten für ein Konzert geschenkt zu dem er gerne wollte, aber er konnte dann nicht, weil Verwandte da waren und es dann zu auffällig gewesen wäre ...

Da wir uns viel schreiben dachte ich, vielleicht gibt es sowas wie virtuelle Gutscheine die er einlösen könnte bei mir?

08.06.2015 11:59 • #5


Küsschen


mir würde auch ein schöner Gürtel gefallen, ich fände schön, wenn er etwas von mir hat, das er auch tragen/benutzen könnte. Ich weiß aber weder, welche Größe er braucht, noch, ob er sich sowas üblicherweise selbst kauft ....

08.06.2015 12:19 • #6


Arnika

Arnika


3477
4
5266
So eine Sternentaufe könnte natürlich wirklich etwas kitschig sein. Ob er sich selbst einen Gürtel kaufen würde - freilich. Und so weit sollte dich dann seine Gattin nicht beschäftigen. Die Größe bekommst du in einem Geschäft mit Beratung heraus, die können das ganz gut schätzen anhand der Staturbeschreibung. Generell ist alles - und wenns eine Handytasche ist, eine neue Geldbörse - mit dem Argument, "ich wollte, dass du etwas von mir bei dir hast, damit du weißt, ich bin zumindest ein bisschen immer bei dir" - eine gute Sache.

Das Büchlein Liebesgedichte von Erich Fried ist auch meist eine gute Wahl. Es ist, was es ist, sagt die Liebe.. Muss halt ohne Widmung sein, könnte er sich auch selbst gekauft haben, bzw kann man so ein kleines Büchlein auch relativ gut unauffällig unterbringen.

Aftershave finde ich auch zu unpersönlich. Du kannst ihm natürlich auch persönliche Gutscheine schenken - also für Massa.n von dir, einfach viele kleine Liebesbekundungen. Die kann er ja auch bei dir aufbewahren. Es gibt aber sicher auch sowas wie "virtuelle Adventskalender".

Überleg dir, worüber er sich freuen würde, wenn ihr offiziell zusammen seid. Und dann pass es an die Situation an.

08.06.2015 12:33 • x 1 #7


nichtvondieserw.


Ja Sternentaufe ist nicht nur kitschig, sondern angesichts der Umstände absurd. Das ist ja im Grunde eine Art Hochzeit...und soweit ich weiß, darf man in D nicht mit zwei Frauen gleichzeitig verheiratet sein...so kann man es also so machen. Die einen mögen das romantisch finden...ich finde es reichlich verdreht. Stellt man sich das ganze mal nüchtern, ohne Gefühle vor, sieht es doch so aus: eure Verbindung beruht auf einer VerA.e seiner Frau und ist sehr gut geplant und strukturiert. Alles also berechnend und abgeschmackt. Zudem schreibst du über ihn wie über einen Prinzen von der Venus...er duftet nach Liebe...vielleicht schenke ich ihm einen großen Ehering, einen Gürtel? Ach ist das alles schön...Einfach nur absurd wenn man bedenkt dass er in seiner Ehe ganz und gar nicht der Sternenprinz ist, sondern ein Schauspieler, ein Mann, der nicht wagt, Farbe zu bekennen. In diese Situation dann eine Sternentaufe hinein zu bringen, ist doch wirklich abgedreht. Aber ich weiß ja, dass viele Affären gerade durch das heimliche Element das Gefühl bekommen, ihre Liebe sei nun etwas ganz außergewöhnliches. Etwas außerhalb dieser Welt- eben dem Himmel und den Sternen nah...Ganz schön verpeilt...Ich weiß dass du hier keine moralischen Kommentare willst aber ich kann diese Sternentaufe nicht ganz aus der Situation reißen. Du offenbar schon. Darin sind Affären ja Weltmeister. Einfach die Hälfte der Realität ausblenden. Das ist in den meisten Fällen derartig hartnäckig dass kein Umdenken möglich ist. Das Umdenken kommt dann meist durch eine Bauchlandung vom Planeten Venus direkt auf die Erde.

08.06.2015 14:13 • x 6 #8


cherube

cherube


9
1
5
Man Mädl, wie kannst Du hier nur eine solche Frage stellen. Nur vorne weg, ich habe keine Affäre, in sofern also nicht parteiisch. Aber ist doch klar dass sich hier doch meist betroffene und gekränkte zu Wort melden und Dich "verurteile". Ich wünsche Dir, dass Du Dir das nicht so zu Herzen nimmst und die Kommentare Dir nicht mehr weh tun als behilflich sind. Lg

08.06.2015 14:39 • x 2 #9


Endlosschleife


Ich könnte kotzen wenn ich das lese. "Leider sind wir beide gebunden"...woran denn? Mit Ketten an einen Baum? Ihr seid nur eins, feige. So ein rumgeheuchel. Wie wärs ihm als Liebesbeweis anzubieten, dein Leben mit ihm zu teilen... ach nee....bist ja FESTGEBUNDEN!

08.06.2015 14:56 • x 6 #10


Küsschen


@Arnika: danke für deinen netten Beitrag und die Vorschläge. Das gedicht kenne ich: Er hat es zu mir gesagt, als ich Zweifel hatte eine Verbindung mit ihm einzugehen ... wir haben also einen bezug dazu, dankeschön

@nichtvondieserwelt: das stimmt nicht so ganz. Eine rechtverbindliche Ehe können wir nicht eingehen, aber zum Beispiel eine freie Trauung, verbunden auf ein Ehrenwort. Wir sind beide verheiratet, geben nichts auf das Papier, nur auf das Gefühl verbunden zu sein.
Unsere Verbindung beruht auch nicht auf der VerA.e von ihrendwem, das würde nämlich bedeuten, dass dies die Absicht ist, die dahinter steckt, was nicht so ist.
Er und ich haben beide icht geplant in einander zu finden, was wir in unseren Ehen vermissen, es gibt keinen Vorsatz und keine Berechnung der wir gefolgt sind, es ist einfach passiert, ohne Vorsatz. Um das gediht nochmal zu zitieren: Es ist, was es ist, sagt die Liebe.

Ja, erist der Traummann für mich, aber ich erwarte nicht, dass das jeder hier verstehen oder gar meine Meinung dazu teilen muss. Was ihn jetzt dazu bewegt an der Ehe festzuhalten, das soll hier gar nicht zur Diskussion stehen.

Ich glaube, dass jeder seine Liebe für besonders hält, egal unter welchen Umständen es dazu kam und das macht die Liebe ja auch gerade aus.

@Cherube, ja, du hast recht. Es tut mir leid, wenn das unsensibel war. ich dachte einfach, dass hier sicher einige die gleichen Überlegungen gemacht haben wie ich und vielleicht Tipps haben. Aber klar ... das war nicht weit genug gedacht von mir.

@Endlosschleife: bitte urteile nicht über zwei menschen und auch eine Geschichte deren Hintergünde du nicht kennst. Es tut mir sehr leid, falls du irgendwie in ähnlicher Situation warst, auch ich kenne deine Geschichte nicht. Wir sind beide durch die Ehe an andere Partner gebunden, ich selbst stehe geade vor der Trennung, er hat sich zum Bleiben entschieden und hat seine Gründe dafür. Er weiß bereits, dass ich gerne mein Leben mit ihm teilen möchte, auf seiner Seite gibt es aber wiederum Umstände, die das zumindest aktuell verhindern.
Trotzdem versuchen wir unsere Liebe so gut zu leben wie möglich und auch anonsten soviel Fairness zu zeigen, wie die Umstände es ermöglichen. Ich kann mit meinem Mann offen sprechen, weil uns eine Freundschaft verbindet und keine Liebesgefühle.
Bevor du voreilig ein urteil über Schuld und Unschuld fällst, solltest du Bedenken, dass jede Medaille zwei Seiten hat. Sie hält ihn durvch eine Erpressung in der Ehe, Er bleibt, aber er ist nicht mehr ei ihr. Keiner von beiden ist frei von Schuld und ich auch nicht, aber es ist nicht eine Schuld besser oder schlechter als die andere

08.06.2015 15:44 • #11


nichtvondieserw.


Küsschen, deine Antwort an mich hat so viele Denklücken das ich keine Lust habe, darauf zu antworten.
Im Übrigen hast du mich nicht verstanden. Mir ist schon klar dass diese alberne Sterntaufe eher symbolisch gemeint ist.

Mir fällt auf dass Geliebte sich oft Nicknames geben, die es in sich haben: Küsschen. Liebende, ich glaube es gab auch mal eine Miss. Cherry, dann verliebt in Mr. Rright...usw. Das sagt schon sehr viel.

08.06.2015 16:07 • x 1 #12


Küsschen


@nichtvondiersewelt: Dann verzeih bitte, dass ich nicht richtig erfasst habe, was du mir eigentlich sagen wolltest. Zum Glück steht es dir frei mir einfach nicht zu antworten, wenn du dazu keine Lust hast, echt praktisch ....

Was die Wahl des Nicknamens betrifft, endecke ich auch hier nicht die Relevanz, aber wenn es dich beruhigt, ich habe den Namen gewählt, weil ich so genannt werde und *trommelwirbel*, weil Herzchen leider schon vergeben war.

08.06.2015 16:17 • #13


cilli54

cilli54


768
2
303
ganz passend finde ich das Forum Trennungsschmerz für Dich auch nicht. Es wirkt schon kindisch,hier die Frage zu stellen,was man seinem Geliebten schenken soll.
Hier schreiben Menschen,denen es grottenmies geht und Du stellst Deine Affaire als toll und trallala dar!
Moralisch ist das für viele hier nicht vertretbar und für mich auch nachvollziehbar!

08.06.2015 16:30 • x 2 #14


Küsschen


hallo Cilli:
ja, das hast du recht und es tut mir auch aufrichtig leid, dass ich hier nicht weiter gedacht habe. Wie gesagt, dachte ich, es teilen hier vielleicht auch einige meine Überlegung. Bin über google auf das Forum gestoßen und hätte mich aufmerksamer einlesen sollen, habe dennoch versucht meine Frage feinfühlig zu formulieren, mir ist schon klar, dass hier viele sehr leiden und auch für mich ist die Situation sehr viel weniger einfach, als das vielleicht rüberkommt. Auch ich habe mich in einen Mann verliebt, der mir nicht ganz und alleine gehören wird, mit allem Kummer und Schmerz, den das mit sich bringt.

ich wollte das sicherlich nicht als toll ider erstrebenswert darstellen, gehe einfach nur mit dem um, was ich eben habe. Ich verstehe, dass das für viele nicht vertretbar ist, ging mir selbst nicht anders, bevor ich eben genau das wurde, was ich nie un nimmer sein wollte. Eine Geliebte.

Trotzdem sind meine Gefühle echt und aufrichtig.
Trotzdem danke an euch für die Antworten

08.06.2015 16:44 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag