71

Ein Schrecken ohne Ende

Heffalump

Heffalump


12070
16251
Zitat von Amalfi:
Er hat auch gestern in unserem Streit mich angebrüllt und mich gefragt, wo mein altes Ich hin ist, ich sei nur noch ein Häufchen Elend.

Antwort: Hast Du aufgebraucht

Im Ernst, was findest du an ihm?
Er lügt dich an, über Monate. Er lebte gut auf deine Kosten.
Er schuldet Dir viel - aber lässt sämtliches an dir aus, weil "mimimi" seine Ex SOS funkt. Er konnte (wollte) sich nie vor der lösen.
Zitat von Amalfi:
Ich werde einfach nicht beschützt

Dafür ist er aber auch nicht zuständig, selbst ist die Frau!

Würde er zu dir stehen, würde sich seine Ex nicht trauen ständig Stunk zu machen.
Somit, nochmals, was findest du an ihm?


Zitat von Amalfi:
und straft mich mit Ignoranz ab. Das kann ich kaum aushalten.

ein weiterer Punkt, wie sich Erwachsene nicht verhalten sollten.

Besteht ein Konflikt, löst man ihn durch Gespräche und oder Kompromisse. Durch Schweigen erreicht er zum Einen, das du angeradelt kommst und dich entschuldigst, für Sachen die du nicht getan und zum Anderen muss er aus seiner Komfortzone nicht heraus.
Du nimmst quasi seinen schwarzen Peter und lässt dich durch die Manege führen. Hast Du das so nötig? Oder schaffst du es, dieses zu durchbrechen?


Zitat von Amalfi:
Bin fast soweit alles hinzuschmeissen.

Was muss geschehen, das du ins Handeln kommst, du zu der wirst, die er so schmerzlich vermisst, obwohl er weiter dafür sorgt, das dein altes Ego weg bleibt!

Eure Beziehung ist am Scheideweg. Und harmonisch wird es nicht, indem du dich verleugnest.

Gestern 07:56 • #16


OxfordGirl

OxfordGirl


1148
1528
Zitat von Amalfi:
Ich brauche einfach mal einen "mütterlichen" Rat.

Höre auf, seine Mutter zu sein, ganz einfach.
Zitat von Amalfi:
Er sagt immer nur, er hatte das alles und außerdem möchte ich nur eine Liste abarbeiten.
Selbst umziehen, Urlaub planen,
Freizeitbeschäfrigungen oder Ähnliches.

Lass ihn mal machen, die große weite Welt entdecken, selbständig und erwachsen werden. Du tust ihm keinen Gefallen, sein Leben zu organisieren. Lass ihn die Drecksarbeit doch selbst machen, das schlimmste, was dir passieren kann, dass dein Name nicht auf seiner Haut auf Lebenszeit eingebrannt sein wird.
Zitat von Amalfi:
Ich habe ,gefühlt, mit ihm sein Leben aufgeräumt

Damit wirst du kräftig auf die Nase fallen. Mutti nervt und wird mit Ignoranz bestraft. Mit Mutti hat man keinen 6. Irgendwann kommt was aufregend neues, und er wird aus deinem Nest flüchten, sobald das neue warm genug ist. Lass den mal erwachsen werden, das mit euch hat so gar keine Augenhöhe.

Gestern 08:06 • x 2 #17



Ein Schrecken ohne Ende

x 3


Amalfi

Amalfi


41
1
41
Ich weiß nicht was geschehen muss, sodass ich ins Handeln komme.

In meinem Beruf bin ich diejenige, die Menschen stützt und ihnen den Weg zeigt.

Ich weiß das Alles, kann auch jedem die besten Ratschläge geben und bin selbst nicht in der Lage für mich gut zu handeln.
Das macht mich selbst mürbe.
Ich merke ja, was um mich herum passiert.
Mein fehlender Respekt vor mir selbst.

Selbstliebe ist mein Motto für 2021.
Daran muss ich arbeiten und ergründen, wieso ich das so schwer kann.
Mich zu schützen und auf mich aufzupassen...

Gestern 08:15 • #18


CaveCanem

CaveCanem


4088
1
6003
Zitat von Amalfi:
Ich bin in meinem Konzern bekannt wie ein bunter Hund. Es hängt so viel dran.
Richtig Mist.


And so what?

Hallo? Der Mann hat mal eben 200.000 Euro Kreditaufnahme verschwiegen.

DEN Grund versteht auch der größte Depp "in dem Konzern, in dem Du bekannt bist wie ein bunter Hund."

Du suchst Gründe, Dich nicht zu trennen. Und schiebst das Arbeitsumfeld vor.

Dem ist doch Deine Beziehung egal, dem Konzern. Im Gegenteil... "der Konzern" wünscht sich mancherorts, dass Mitarbeiter Beziehungen untereinander sein lassen sollen.

Gestern 08:38 • #19


Amalfi

Amalfi


41
1
41
Es geht mir nicht darum Ansehen zu verlieren...und klar werden Menschen meine Handeln verstehen...

Es geht mir um meine mentale Gesundheit.
Ich habe einfach wirklich Angst.
Angst nicht in der Lage zu sein, meinen Job machen zu können. Mental so angeschlagen zu sein.
Ich habe Angst vor den Gefühlen, die hochkommen.

Ich weiß auch, dass dies keine Gründe sind, all dies unbedingt aufrechtzuerhalten.

Aber meine Angst ist gerade übermächtig.

Gestern 08:45 • #20


Heffalump

Heffalump


12070
16251
Angst ein schlechter Ratgeber ist

Gestern 08:47 • x 1 #21


Amalfi

Amalfi


41
1
41
Beziehungen in einem Konzern sind immer schwierig, gerade dann, wenn man Probleme hat....
Ich konnte gegen diese Gefühl irgendwann nicht mehr ankämpfen und wollte es auch nicht
Ihr kennen uns nun seit über 15 Jahren, und sind seit 6 Jahren zusammen.
Das passiert immer mal. Ob es gerne gesehen ist oder nicht.
Am Ende ist man immer schlauer....

Gestern 08:48 • #22


Amalfi

Amalfi


41
1
41
Zitat von Heffalump:
Angst ein schlechter Ratgeber ist



Das weiß ich.
Aber sie ist da.
Irgendwie muss ich damit umgehen (lernen).

Gestern 08:50 • #23


Heffalump

Heffalump


12070
16251
Zitat von Amalfi:
Irgendwie muss ich damit umgehen (lernen).

Warum willst du Angst lernen - warum nicht statt dessen deinen eigenen Wert höher als seinen bewerten?

Gestern 08:51 • x 2 #24


CaveCanem

CaveCanem


4088
1
6003
Ihr wart dann also "nur" 6 Jahre zusammen.

Fühlt sich nach ner langen Zeit an. Defacto ist es... nix.

Sorry, aber Du machst derart Wirbel in Deinem Kopf, dass Du Dir vorab schon jede Handlungsfähigkeit nimmst.

Gestern 08:57 • x 1 #25


Amalfi

Amalfi


41
1
41
Ich weiß um meinem Wirbel in meinem Kopf.
Deswegen bin ich hier.
Klappe mein Herz auf und erzähl von meinem Gefühlschaos.
Ganz unverblümt.
Weil ich Gründe suche für mein Verhalten.
Weil ich mir Unterstützung wünsche.

Ihr dürft mir gerne den Kopf waschen, mir die Richtung zeigen.

Bitte wähle weise Worte.
Vielleicht hast du Worte, die Mut machen, die mir Ansätze bieten aus dieser Situation rauszukommen.
Dafür wäre ich dir dankbar.

Danke für dein Verständnis.




Zitat von CaveCanem:
Ihr wart dann also "nur" 6 Jahre zusammen.

Fühlt sich nach ner langen Zeit an. Defacto ist es... nix.

Sorry, aber Du machst derart Wirbel in Deinem Kopf, dass Du Dir vorab schon jede Handlungsfähigkeit nimmst.

Gestern 09:18 • #26


Butterblume63


2488
1
5692
Hallo Te!
Falls ich es falsch interpretiere bitte korrigieren: So ist meine Theorie was ich heraus gelesen habe.
Ihr kamt über eure Affäre zusammen und er ist zu dir warm gewechselt,richtig?

Wenn,dem so ist wird einiges klarer.

Sein schlechtes Gewissen gegenüber seiner ausgetauschten Ehefrau und dem Kind lassen ihn so handeln.
Er meint,dass er durch seinen feigen Betrug kein Anrecht hat ihr und dem Kind etwas zu verweigern. Lieber nutzt er dich aus,weil du hast ja " Schuld" an allem in seinen Augen.
Er will nicht sehen,dass er es war der seine Ehe in den Sand gesetzt hat.
Nun zu dir wo ich einen Satz interessant fand:
" Du bist sein Fels in der Brandung!" Tja,es ist nur so,dass du durch diese Brandung sinnbildlich ausgehöhlt wurdest.
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los,dass er immer noch an seiner Ex-Frau hängt die zwar ein eigenes neues Leben hat aber sein " schlechtes Gewissen " zu ihrem Vorteil nutzt.
Verliererin bist und bleibst du.
Sei froh, daß du nicht verheiratet bist hätte ansonsten teuer für dich werden können.
Ich glaube ohne Therapie findest du aus dem hausgemachten Elend nicht heraus. Du suchst dir fadenscheinigen Begründungen warum du bleiben musst besser willst,obwohl du tief im Inneren merkst,daß du daran kaputt gehst. Die Frage ist nur:" Wann?"

Gestern 09:19 • x 2 #27


Heffalump

Heffalump


12070
16251
Zitat von Amalfi:
Weil ich Gründe suche für mein Verhalten.

Du hast vertraut. Aber dafür nichts eingefordert bzw. bekommen.

Und dafür lässt er dich noch am ausgestreckten Arm verhungern

Gestern 09:23 • #28


MissGeschick

MissGeschick


708
1
839
Hallo Amalfi,
wenn du dich zum Abgrenzen/ihn rauswerfen zu schwach fühlst, dann fang mit kleinen Schritten an.
Schritt eins wäre mal aus diesem Muster auszusteigen, das ihr da gerade abspult. Atme mal ganz tief ein und aus. Akzeptiere deine Angst. Es ist eine alte Angst, die ihren Ursprung woanders hat. Sie geht nicht weg durch sein Verhalten, sie entsteht auch nicht dort. Sie ist in dir. Er weiß sie nur zu nutzen. Da könntest du versuchen den Stecker zu ziehen. Gehe nicht auf ihn zu. Wenn die Verzweiflung aufsteigt, dann geh raus. Schreib dir selber auf was du fühlst, was du ihm sagen würdest, was seine Reaktion wäre und wie du dich dann fühlen würdest. Nämlich noch schlechter. Grenze dich zumindest soweit ab, dass du mal drei Tage nicht sein Spiel spielst. Erbitte dir Zeit zum Nachdenken. Und bleib konsequent. Drei Tage. Und dann versuche die zu schaffen. Wäre ein Anfang.
Ich empfehle dir auch das Buch "posttraumatische Belastungsstörung" von Pete Walker...

Gestern 09:34 • x 3 #29


Goldy

Goldy


626
957
Mein Rat:

Wenn du es schaffst, dich vor den Spiegel zu stellen und dir 10 Minuten in die Augen siehst ohne wegzusehen, dann schaffst du es, dich zu trennen.

Gestern 09:41 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag