572

Einseitige Trennung - Eltern-WG geht das?

Birkai
Zitat von Margerite:
Hoffentlich kommen die Kinder damit klar. Ist halt ein ständiges Hin und Her

Müssen wir irgendwie hin kriegen.

Ist wichtig für meinen Job, damit ich auch Dienstreisen machen kann. Ansonsten müsste ich wechseln und darauf habe ich keine Lust.

Residenzmodell bei ihm würde auch nicht gehen.

Ich hab auch jahrelang die Verantwortung allein gestemmt und hab da ehrlich gesagt auch keine Lust mehr drauf.

19.06.2024 14:47 • x 3 #316


Jane_1
Das bekommt ihr hin. Wir hatten das Wechselmodell, war auch laut Kind (jetzt erwachsen) das Beste. Wir hatten beide Alltag und WE und Urlaub 50/50 mit dem Kind. Haben nah beieinander gewohnt, er konnte immer mal bei dem anderen kurz reinspringen, wenn er wollte. Gelitten hat er ca. Monate, bis der Umzug und das Einrichten durch war, danach ging es total gut, haben andere - Lehrer, Eltern von seinen Freunden u.Ä. - auch so empfunden.

19.06.2024 15:58 • x 2 #317


A


Einseitige Trennung - Eltern-WG geht das?

x 3


Birkai
@Jane_1 das macht mir ein wenig Mut. Gerade weil es ja meine Entscheidung war nicht die Nestmodell Variante zu fahren, mache ich mir da viele Gedanken.

Vielen Dank für das Teilen deiner Erfahrung.

19.06.2024 16:03 • x 1 #318


Jane_1
Huch, meine Tastatur hat die 3 geschluckt; es waren 3 Monate, die merklich schlecht waren. Als dann das böse unbekannte neue Leben zu einem bekannten Leben wurde, war es wieder ok.
Wir haben uns allerdings ziemlich zusammen gerissen, nicht vor dem Kind gestritten, waren zusammen bei Eltern-Abenden, zusammen Geburtstage Weihnachten gefeiert etc.

Die ersten Monate waren für uns auch schwer, irgendwann wurde es langsam normal und als mein Ex-Mann (den ich verlassen hatte) dann eine neue Freundin hatte, super entspannt.

19.06.2024 16:23 • #319


Birkai
Zitat von Jane_1:
mein Ex-Mann (den ich verlassen hatte) dann eine neue Freundin hatte, super entspannt.

Dann muss ich mir wohl jemand Neues suchen . Spaß beiseite.

Jetzt ist es noch die große Unbekannte. Die Kinder haben die Wohnung noch nicht gesehen und keiner von uns weiß wie es so wird. Klar gibt es dort Verunsicherung.

Hoffe auch das es ruhiger wird, wenn es greifbarer ist.

19.06.2024 16:45 • x 1 #320


C
Zitat von Birkai:
Kennen tun sie beide bereits, aber nicht als neue Partnerin. Habe ihm höflich zu verstehen gegeben, dass er das Thema ansprechen kann, sobald sich die Kinder im Wechselmodell eingefunden haben. Das sollte auch in seinem Interesse sein, da es, glaube ich, sonst schlechte Stimmung in seine Richtung gibt. Insbesondere ...

Puh, dann hoffe ich, dass er die Kinder wirklich erst einmal noch eine Weile da rauslässt, bis sie sich an die neue Situation gewöhnt haben. sonst ist das einfach zu viel auf einmal - zudem weiß man ja auch noch nicht wirklich, wie sich deren Beziehung entwickelt. Und ganz bescheuert finde ich ja dieses Next vorstellen, aber als EINE Freundin deklarieren, was manche machen. Das verkauft die Kinder wirklich für dumm - würde ich nicht einmal bei Kindergartenkindern so machen.

Der hiesige Ex hat den Kindern damals sofort gesagt, dass es Next gibt (bzw. das war der Hauptinhalt des Gesprächs), aber zum Glück hat er noch ein gutes halbes Jahr gewartet, bis es zum ersten Zusammentreffen kam (im Gegensatz zur Situation bei Euch kannten unsere Kinder sie auch vorher nicht). Das fand ich nicht schlecht - sie wurden nicht (weiter) angelogen, aber mussten sich nur theoretisch, aber noch nicht praktisch mit Next auseinandersetzen.

Hier ist die neue Beziehung ja auch eine Fernbeziehung (500 km), deren Lebensmittelpunkt ist auch da und sie leben auch dort zusammen in einem neu angemieteten Haus (z.T. mit dem Next-Sohn). Ex hat aber noch eine kleine Wohnung hier in der Nähe. Dieses Konstrukt zwar Nachteile, aber auch Vorteile.

19.06.2024 18:11 • #321


C
Zitat von Birkai:
Ich hab tatsächlich gedacht, er hat es mir gesagt, weil ihm etwas an unserer Eltern-Beziehung liegt. Jetzt habe ich erfahren, dass es durch Zufall letztens bei seinen Eltern raus kam und er dadurch mehr oder weniger gezwungen war. Ich bin so verdammt wütend und muss mal ein wenig Dampf ablassen. Wie kann ...

Oh je, wie ätzend. Widerlich, das mit dem Rauskommen. Wahrscheinlich hat er sogar erst noch versucht, seine Eltern zu bequatschen, die Klappe zu halten.

Diese Rückgratlosigkeit widert mich bei meinem Ex auch total an - er hatte ja nicht mal den A... in der Hose, sich zu trennen, sondern hat mich den Job machen lassen - und dann labert er immer herum, wie viel Mut von seiner Seite dafür nötig war, sich zu trennen und was für eine heldenhafte Tat das war. Ja, klar.

19.06.2024 18:16 • #322


C
Zitat von Birkai:
Dann muss ich mir wohl jemand Neues suchen . Spaß beiseite. Jetzt ist es noch die große Unbekannte. Die Kinder haben die Wohnung noch nicht gesehen und keiner von uns weiß wie es so wird. Klar gibt es dort Verunsicherung. Hoffe auch das es ruhiger wird, wenn es greifbarer ist.

Ich wünsche Dir, dass das mit den Kindern und der Wohnung gut klappt. Hier fand und findet sie K3 ja richtig hässlich und war am Anfang deswegen völlig deprimiert, obwohl ich ihm bei allen Besichtigungen angeboten habe, mitzukommen und auch jetzt bei der Wohnung, die es geworden ist, vorgeschlagen habe, dass wir uns sie nochmals zusammen anschauen, ehe ich den Mietvertrag unterschreibe. Wollte er nicht, was vermutlich eine Mischung aus Vogel-Strauß-Politik und Trotzreaktion war.

Und leider ist es normal, dass die Kinder ihr Leiden an und unter der Situation nach außen tragen, sei es durch Schulschwierigkeiten, Krankmachen oder was auch immer. Das packt man dann natürlich oft kaum mehr, weil man ja selbst auch völlig fertig ist - emotional, aber auch psychisch (Umzug, Orga-Kram, Kämpfe mit Ex, finanzielle Sorgen ...). Ich schicke Dir ein ganz dickes Kraftpaket und wünsche Dir, dass der Umzug schnell erfolgen kann und es dann besser wird. Bei mir war das so.

19.06.2024 18:22 • x 1 #323


Birkai
Zitat von Caecilia:
Hier ist die neue Beziehung ja auch eine Fernbeziehung (500 km), deren Lebensmittelpunkt ist auch da und sie leben auch dort zusammen in einem neu angemieteten Haus

Wegziehen geht nicht. Sind nicht nur die Kindern sondern auch seine Firma, die ihn hier hält. Da musste sie schon herziehen und das setzt wieder das Einverständnis des KV voraus.

Zitat von Caecilia:
dass er die Kinder wirklich erst einmal noch eine Weile da rauslässt

Seine Mutter hat ihm das Gleiche gesagt, Ich hoffe auf ein wenig Einsicht bei ihm.

Soll er glücklich werden mit ihr, aber nicht auf dem Rücken der Kinder.

19.06.2024 18:31 • #324


Birkai
Zitat von Caecilia:
Diese Rückgratlosigkeit widert mich bei meinem Ex auch total an - er hatte ja nicht mal den A... in der Hose, sich zu trennen, sondern hat mich den Job machen lassen

Ausgesprochen hab ich es ja auch. Er hat nur drum rum geschwafelt.

Mein Lieblingssatz nach wie vor: ‘Ich habe die Trennung nicht leichtfertig hingenommen’. Verantwortungsloser geht es schon nicht mehr.

Zitat von Caecilia:
Ich schicke Dir ein ganz dickes Kraftpaket und wünsche Dir, dass der Umzug schnell erfolgen kann und es dann besser wird. Bei mir war das so.

Lieben Dank, ein wenig Kraft kann ich echt gebrauchen.

Einschreiben vom Notar ist unterwegs. Es geht vorwärts.

19.06.2024 18:39 • #325


Birkai
Heute endlich den Schlüssel zur Wohnung erhalten. Nachher geht es mit meinen Kids hin, damit sie sich auch nochmal einfühlen können. Wir müssen noch gemeinsam Pläne zur Renovierung schmieden und gemeinsam Parkett aussuchten. Mein Wochenende werde ich dann wohl mit Abriss des alten Fußbodens verbringen.

Hatte heute echt ein wenig Bammel, dass ich nicht mehr das gleiche Gefühl wie bei der Besichtigung habe. Aber es fühlte sich noch genau so richtig an wie bei der Besichtigung.

Ab jetzt kann ich vorwärts planen und mein neues Leben starten. Bin schon fleißig beim Aussortieren und lass ganz viel Ballast los.

Meine Tochter hatte am Wochenende mal einen emotionalen Zusammenbruch und ich musste sie lange trösten. Aber es ist auch gut, dass diese Gefühle mal rauskommen. Hat mich nur so wütend gemacht, dass ich wieder das Trösten übernehmen, während mein Ex seine neue Beziehung vertieft. Er trifft Entscheidungen und alle anderen Baden es wieder aus. Aber wenn ich ehrlich bin, kenne ich es ja schon zur Genüge.

Was mich so richtig nervt, ist seine gönnerhafte Attitüde gerade. Wenn du dir keine Urlaub leisten kannst, bezahl ich den für euch. Ernsthaft?! Wie kann man eigentlich auf solch eine Idee kommen. Schlechtes Gewissen mit Geld freikaufen? Das wird wohl so nicht funktionieren.

Ich habe gemerkt, dass seine neue Beziehung mir ziemlich wenig ausmacht. Das hätte ich nach so kurzer Zeit nicht erwartet. Liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich mir ihn nicht mehr als meine Partner vorstellen kann. Dafür ist in den letzten Monaten einfach zu viel passiert.

Gestern 15:23 • x 3 #326


C
Zitat von Birkai:
Heute endlich den Schlüssel zur Wohnung erhalten. Nachher geht es mit meinen Kids hin, damit sie sich auch nochmal einfühlen können. Wir müssen noch gemeinsam Pläne zur Renovierung schmieden und gemeinsam Parkett aussuchten. Mein Wochenende werde ich dann wohl mit Abriss des alten Fußbodens verbringen. Hatte ...

Du klingst im Großen und Ganzen richtig gut.

Das mit der Wohnung kenne ich auch - der Wohlfühlfaktor ist echt wichtig und ich hatte hier auch kurz Angst, dass er nach dem Einzug nicht mehr da sein würde. Ich wünsche Dir, dass Ihr mit dem Renovieren gut vorankommt und Euch richtig nett einrichten könnt!

Der Ärger auf den Ex darüber, dass vor allem wir den Kindern bei ihrem Leid beistehen müssen, das er verursacht hat, kenne ich auch. Da könnte ich auch immer zu viel bekommen. Aber gut, dass Deine Tochter ihre Trauer und Wut nach außen tragen kann.

Bei diesem Gönnerhaften könnte ich auch immer reinschlagen. Das kann mein Ex auch ganz großartig. Er fühlt sich als toller Hecht, weil er ein Hübscherchen aufgerissen hat. Super immer wieder der Spruch Wir leben in völlig unterschiedlichen Lebenssituationen. oder das Angebot, mir beim Umzug zu helfen - lieber hätte ich das Klavier alleine in den zweiten Stock gewuchtet, als ihn zu fragen.

Gestern 15:51 • x 2 #327


Birkai
Zitat von Caecilia:
Bei diesem Gönnerhaften könnte ich auch immer reinschlagen.

Mich würde es ja nicht stören, wenn er mir Hilfe anbietet. Bei den Kindern oder auch beim Umzug. Immer gerne. Aber zu denken mit Geld, kann er irgendwas wieder gut machen, ist halt nicht.

Das ist auch nichts, was ich meinen Kindern beibringen möchte. Mit Geld alleine lässt sich nicht alles regeln. Wenn ich eine Entscheidung treffe hat dies Konsequenzen und mit denen muss ich dann leben. Ist aber zum Glück nicht mein Problem.

Gestern 16:02 • x 1 #328


C
Zitat von Birkai:
Aber zu denken mit Geld, kann er irgendwas wieder gut machen, ist halt nicht.

Meiner denkt, er kann sich mit Taten reinwaschen und vor allem auch vor sich selbst und anderen gut dastehen: Ich bin ja so ein Toller, habe Caecilia ja sogar angeboten, ihr beim Umzug zu helfen, aber die dumme Nuss ist so verstockt, dass sie das nicht möchte. Da kann ich nun auch nichts dafür.

Vor allem nervt mich aber, dass er die richtigen Dinge, mit deren Übernahme er mich wirklich entlastet hätte / entlasten würde, nicht tut. Hier beim Umzug mit rumzuhängen und mit den Kindern zu werkeln, hätte ihm bis zu einem gewissen Grade Spaß gemacht, da bin ich sehr sicher (meine Anwesenheit hätte ihn dabei nicht gestört, im Gegenteil, er betont ja immer, dass er gerne mehr Interaktion zwischen uns hätte).

Aber z.B. bei der Hausübergabe mit dem ätzenden Vermieter, einem irre unangenehmen Termin, hat er sich feige aus dem Staub gemacht - und solche Sachen kann ich zu Dutzenden aufzählen. Da hilft es mir dann wirklich auch nichts, wenn er hier eine Kommode hochschleppt.

Gestern 16:25 • x 1 #329


Birkai
Zitat von Caecilia:
Vor allem nervt mich aber, dass er die richtigen Dinge, mit deren Übernahme er mich wirklich entlastet hätte / entlasten würde, nicht tut. Hier beim Umzug mit rumzuhängen und mit den Kindern zu werkeln, hätte ihm bis zu einem gewissen Grade Spaß gemacht, da bin ich sehr sicher (meine Anwesenheit hätte ihn dabei nicht gestört, im Gegenteil, er betont ja immer, dass er gerne mehr Interaktion zwischen uns hätte).

Interaktion mit mir, wenn keiner dabei ist, heißt ja immer auch in Konflikte zu gehen. Hat er sich ja in der Beziehung schon vor gedrückt, warum jetzt damit anfangen. Bin da etwas ungemütlich für ihn, weil ich mir nicht jeden Sch... gefallen lasse.

Gestern 17:10 • x 1 #330


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag