49

Emotionale Abhängigkeit oder verlange ich zu viel ?

Scheol

Scheol

14841
14
23678
Zitat von Desperate-Man:
Vielen Dank für die Antworten... habe jetzt mal eine Nacht darüber geschlafen... Bin eher der Mensch , der versucht sich durch Bücher etc. selbst zu verstehen... aktuell bin ich noch nicht bereit mich zu trennen ( Vielleicht ein Fehler ). Ein weiteres großes Problem ist auch , dass ich das Gefühl habe von ihr ...

Sie hat durch mich die Kraft gehabt, sich von ihrem extrem narzisstischen Ex zu trennen.
SOLCH BEZIEHUNGEN KÖNNEN EINE K PTBS AUSLÖSEN . WENN ER EXTREM WAR, DANN IST ES NAHELIEGEND.


Dieser hat sich dann leider aufgrund der Trennung das Leben genommen ( von mir wußte er nichts ).
AUCH DAS KANN EIN TRAUMA AUSLÖSEN.


AUCH DAS KIND WAS DEN VATER, ERHANGEN, GEFUNDEN HAT , KANN TRAUMATISIERT SEIN , UND DIESES TRAUMA AN DIE MUTTER WEITER GEBEN.

Die ersten zwei Jahre waren sehr schön. sie hat es sehr genossen sich frei bewegen zu können und niemandem Rechenschaft schuldig zu sein. Sie war sehr anhänglich und hat starke Verlustängste gehabt, mich wieder zu verlieren
( ohne ihr einen Grund geliefert zu habe).
DESHALB BLIEB SIE VERMUTLICH SOLANGE IN DIESER TOXISCHEN BEZIEHUNG, WEIL DIESE MEIST MIT DER VERLUSTANGST DES PARTNERS SPIELEN ( können ).

Dann fing sie an ihr Haus und den Garten umzugestalten bzw. zu renovieren ( dies wurde ihr in der Ehe untersagt ).
Das gesamte Haus ist seitdem eine Baustelle und sie ist den ganzen Tag diesbezüglich beschäftigt.
WAS SIE VERMUTLICH MACHT UM NICHT AN IHRE THEMEN HERAN ZU MÜSSEN.

Wenn ich bei Ihr bin, helfe ich oft mit , um sie zu entlasten.
MÖCHTE SIE DAS ÜBERHAUPT ?

Dann vor einem Jahr begann sie sich emotional von mir zu entfernen.
NACH (1,5 bis ) 2 JAHREN , IST DAS AUFBRECHEN EINES TRAUMAS , AUCH FAST NORMAL, DAS ES RAUS KOMMT.

Dies hatte zur Folge, dass ich Ihr mehr und mehr auf die Pelle rückte.
DAS IST ABER DEINE BAUSTELLE.


Jetzt entwickelte ich starke Verlustängste (die Trennung von meiner Ex war sehr schlimm für mich).
WER HÄTTE DAS GEDACHT , ....EINE FAST SCHON NORMALE KONSTELLATION.


Wir haben uns im März nach einer Woche Funkstille ausgesprochen und die jeweiligen eigenen Bedürfnisse offengelegt.
Dabei kam heraus, dass sie sich nicht 100%ig auf mich einlassen kann, da sie einen weiteren Suizid eines Partners selbst nicht überleben würde.
NÄHE DISTANZ PROBLEME SIND MEIST NORMAL.

Seit dieser Zeit bin ich nicht mehr ich.
DEINE BAUSTELLE

Die Tage sind voller Gedanken um diese Frau.
DEINE BAUSTELLE.

Ich sehne mich nach Aufmerksamkeit/Wertschätzung/Umarmungen , oder mal einem Kuss zwischendurch.
DEIN DEFIZIT.

Zärtlichkeiten muss ich mir selbst holen, von ihr kommt fast nix.
KANN SIE AUCH GERADE NICHT , WENN DAS OBEN TRAUMATISCHE ERLEBNISSE GEWESEN SIND.

Wenn ich ihr sage, dass ich sie liebe( was ich immer seltener mache, vielleicht einmal im Monat ), sagt sie, das sie es weiß.


Wir sehen uns nicht besonders oft. Auch mal 2-3 Tage gar nicht ( hab ja auch Verpflichtungen meinen Kindern gegenüber ). Für mich nur schwer auszuhalten.
WEIL DU ZUFUHR VON AUSSEN BENÖTIGST ?

Für sie super, dann hat sie mehr Zeit für Ihre Baustellen.
ALSO GEHT SIE ZUR THERAPIE . SEHR GUT.


Verlange ich zu viel ?
JA , BEI DER GESCHICHTE VIEL ZU VIEL.

Bin ich zu egoistisch eingestellt ?
NEIN. WEIL EIN GESUNDER EGOISMUS WICHTIG IST. NUR DUR VERLANGST GERADE ETWAS , WAS SIE NICHT LIEFERN KANN. EIN MENSCH DER IN SEINEM INNEREN NICHT VERBUNDEN IST , KANN NICHT IM AUSSEN VERBUNDEN SEIN.

Soll ich mich damit abfinden ?
JA. IHR THERAPEUT BIST DU NICHT. UND IHR GENUG RAUM UND ZEIT GEBEN. EIN TRAUMA DAUERT SOLANGE ES DAUERT.

11.09.2021 12:18 • x 2 #16


Desperate-Man

40
2
14
Sie geht leider nicht mehr zur Therapie...ist zu anstrengend und kostet zuviel Zeit

11.09.2021 13:57 • #17



Emotionale Abhängigkeit oder verlange ich zu viel ?

x 3


Scheol

Scheol

14841
14
23678
Zitat von Desperate-Man:
Sie geht leider nicht mehr zur Therapie...ist zu anstrengend und kostet zuviel Zeit

Na dann will sie nicht an das Thema ran gehen.

es kostet Kraft und macht Angst.

11.09.2021 14:05 • #18


Gorch_Fock

Gorch_Fock

6389
2
14748
Das bei ihr Folgen einer Narz. Beziehung bleiben, halte ich fast für normal. Und wieder ist alles andere wichtig, außer Therapie.
Wie kommt sie übrigens dazu, Dir ggf. auch einen pot. Suizid zuzutrauen?
Dazu herrscht doch einiges an Altersunterschied bei Euch. Klassisch wären für Dich Frauen um die 35 im Beuteschema.
Überleg Dir mal, ob Du so weiterleben möchtest.

11.09.2021 14:12 • x 1 #19


Desperate-Man

40
2
14
Du würdest sie auf 35 schätzen

11.09.2021 14:23 • #20


Plentysweet

Plentysweet

14686
24433
Zitat von Desperate-Man:
magst Du gesunde Distanz näher erläutern ?

Ja. Gesunde Distanz beeinhaltet für mich das Wissen darüber, daß trotz Paarsein jeder von Beiden eine eigenständige Person bleibt. Die sich auch gegen den Partner abgrenzen kann. Daß einfach trotzdem bei aller Zweisamkeit Grenzen erhalten bleiben. Das völlige Verschwimmen, Auflösen und Assimilieren in einer Beziehung ist meistens ein Zeichen dafür, daß Liebesbedürftigkeit besteht und Probleme mit dem eigenständigen Leben nebst nicht intaktem Selbstwert. Der Partner soll eine Lücke und die eigenen inneren leeren Eimer füllen. Das klappt aber meistens ganz schlecht bis gar nicht. Eine Partnerschaft sollte aus der Lebensfülle heraus, nicht aus einem Defizit heraus gelebt werden.

11.09.2021 14:48 • x 2 #21


Desperate-Man

40
2
14
Herrlich,
ich brauche sie leider Augenscheinlich um meine Eimer zu füllen ( daran muss ich arbeiten) und sie lässt aufgrund der ptbs keine Nähe zu ( macht aber keine Therapie )....
Das sind ja super Voraussetzungen für eine lange glückliche Partnerschaft ...

11.09.2021 15:31 • #22


Plentysweet

Plentysweet

14686
24433
Zitat von Desperate-Man:
ich brauche sie leider Augenscheinlich um meine Eimer zu füllen ( daran muss ich arbeiten) und sie lässt aufgrund der ptbs keine Nähe zu ( macht aber keine Therapie )....
Das sind ja super Voraussetzungen für eine lange glückliche Partnerschaft ..

Genau. Deswegen klappt das ja auch so schlecht. Ungünstige Konstellation. Ich denke, wenn Ihr beide stabiler wärt, würde es besser gehen. Vorausgesetzt, die Gefühle passen.

11.09.2021 16:23 • x 1 #23


Desperate-Man

40
2
14
Also für sie ist alles super wie es ist...sie weiß aber auch, dass mir etwas in der Beziehung fehlt..da ich es ab und an ( alle 3-4 Monate ) mal anspreche...dann gibt sie sich Mühe mehr Nähe und Aufmerksamkeit zu geben...allerdings fühlt es sich dann gezwungen und nicht ehrlich an

11.09.2021 18:11 • x 1 #24


Plentysweet

Plentysweet

14686
24433
Zitat von Desperate-Man:
allerdings fühlt es sich dann gezwungen und nicht ehrlich an

Ja. Dann ist es ja aber für Euch beide nicht das was es sein soll.

11.09.2021 19:44 • x 1 #25


Heffalump

Heffalump

24822
1
37959
Zitat von Desperate-Man:
allerdings fühlt es sich dann gezwungen und nicht ehrlich an

Wer will schon ständig müssen. Sie musste bei ihrem Ex doch auch ständig.

Wenn es dir möglich ist, versuche doch dein Trauma professionell aufzuarbeiten. Statt das ihrige

12.09.2021 02:13 • x 4 #26


Hansl

Hansl

8903
3
8598
Zitat von Snipes:
Das ist leider meist der Anfang vom Ende, daher kann ich dir nur raten aus Selbstschutz auf (emotionalen) Abstand zu gehen, soweit dir das möglich ist.

Wobei ich den kompletten Ausstieg wählen würde.

Zitat von Desperate-Man:
Dabei kam heraus, dass sie sich nicht 100%ig auf mich einlassen kann

Darum.
Denn dann ist man mit einem Haustier besser bedient.

Zitat von Heidemarie:
Das finde ich nicht. Du hast berechtigte Ansprüche an eine Beziehung und Gefühle, die die von ihr nicht erwidert werden.

Richtig.
Geht gar nicht.

Zitat von Heidemarie:
Bleib bei dir selbst

Dann bleibt man alleine.

12.09.2021 03:03 • x 1 #27


Sentimentalo

Sentimentalo

1341
5
1550
Hallo @Desperate-Man, wie ist es euch inzwischen ergangen?
Solche Situationen wie die von dir geschilderte neigen dazu sich zu verfestigen: Ich nehme an, du bist immer noch in der Warteschleife, dass sie ihr Verhalten ändert?

Hoffentlich irre ich mich, ist alles vertane Lebenszeit die man mit solchen Hoffnungen verbringt.

Viel Glück!

10.11.2021 13:49 • x 1 #28


Desperate-Man

40
2
14
Ja, es ist sehr schwierig und kostet viel Kraft...
Da ich sie nicht ändern kann, versuche ich aktuelle gelassener mit der Situation umzugehen.
Mir nicht alles so zu Herzen nehmen, zu viel in ihr Verhalten zu interpretieren. Mich mehr auf mich zu konzentrieren.
Mein Selbstwertgefühl zu steigern. Leider ist es nach wie vor so, dass ich mich nur in ihrer Gegenwart wirklich wohl fühle.
Ich habe mich daran gewöhnt ihr jede Menge Freiraum zu geben. Jedoch komme ich einfach nicht damit klar, dass sie sich von sich aus fast überhaupt nicht bei mir meldet, wenn wir uns mal 2-3 Tage nicht sehen. Dann spiegele ich Ihr Verhalten und melde mich einfach auch nicht, sondern mache mein Ding. Meine Gedanken sind trotzdem bei Ihr.
Das klingt alles armselig , aber momentan ist es halt so....ich habe nicht die Kraft es zu ändern, wahrscheinlich auch aus Angst wieder alleine zu sein.

12.01.2022 15:21 • #29


DieSeherin

DieSeherin

8720
13118
Zitat von Desperate-Man:
Da ich sie nicht ändern kann, versuche ich aktuelle gelassener mit der Situation umzugehen.

ich glaube, es tut der ganzen beziehung und natürlich gut, wenn du versuchst gelassenheit zu erlernen und dann auch auszustrahlen.

euer anfang war auf so vielen scherben gebaut, dass ich mir vorstellen kann, dass sie erst so langsam merkt, wie sehr sie das ganze verdrängt hat - und jetzt bricht das aus ihr raus. da finde ich es total verständlich, wenn sie sich eine weile auf sich konzentriert.

Zitat von Desperate-Man:
ich habe nicht die Kraft es zu ändern, wahrscheinlich auch aus Angst wieder alleine zu sein.

und erst wenn sie merkt, dass du auch ohne sie leben kannst, wird sie sich wieder besser auf dich einlassen können - davon bin ich fest überzeugt.

12.01.2022 15:57 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag