659

Emotionale Affäre, beide verheiratet

irgendwann2


157
2
37
@DieDirekte Nein. Ich möchte versuchen herauszufinden warum das alles passiert ist und was ich in Zukunft in meiner Ehe anders machen möchte.

15.09.2021 17:27 • #271


ElGatoRojo

ElGatoRojo


2576
1
3394
Du reagierst sehr dünnhäutig. Vermutlich deiner emorional aufgewühlten Lage wegen. Dennoch versuche ich dir nahe zu bringen, dass du dir nicht alle Zeit der Welt nehmen kannst, die Verliebtheit in deinen Affärenmann herunter zu fahren. Unbeschadet dessen, dass er sich dir gegenüber nicht fair verhalten hat. Denn die Zeit arbeitet gegen dich. Du musst irgendwann damit rechnen, dass dein Mann wohl mit dir die Ehe retten will, aber auch nicht unbegrenzt lange dir den Luxus deiner Gehühlsschwärmerei tolerieren wird. Du musst dich schon aufraffen und aktiver dabei sein, deine Gefühle zu kontrollieren.
Zitat von irgendwann2:
Was in meiner Ehe vorher schon schief lief. Das versuche ich für mich zu klären.

Zitat von irgendwann2:
Es geht darum herauszufinden was in meiner Ehe nicht in Ordnung war, dass ich überhaupt in dieser Situation bin.

Dazu versuchen einige Mitforisten seit Tagen von dir Statements zu erhalten. Denn irgendein Problem lag wohl in deiner Ehe, so dass du zur Affäre bereit warst. Denn das Wiedersehen mit der Jugendliebe was ja nur der auslösende Fluchtpunkt. Also mache dir doch bewußt, was in deiner Ehe nicht paßte.

Zitat von LittleOwl:
Im Prinzip muss sie jetzt die Kurve kriegen, sonst bringt das alles nichts. Und das fängt eben da an, dass man sich wirklich aktiv dafür entscheidet, mit dem EM weiter zu machen. Und das mit Kopf und Herz.

Stichwort = Erwartung des Ehemannes und sein Geduldspotential.Er wird sich nicht mehr lange anhören wollen, wie toll der andere war. Und auch nicht mehr lange Tränen akzeptieren, von denen er weiß, dass du sie ihm nachweint.

Zitat von irgendwann2:
ich möchte nur meinen Mann nicht noch mehr verletzen

Ich sage es mal so: Wenn du jetzt taktieren willst, musst du sehr geschickt dabei sein. Und es bedeutet zumindest, dir die noch vorhandene Verliebheit an den Jugendmann nicht mehr ansehen zu lassen. Sonst ist es nicht glaubwürdig.

Zitat von DieDirekte:
Tja liebe irgendwann, letztendlich sinnierst du deinem früheren Leben nach. Was du wann hättest vielleicht rückblickend anders machen sollen / können. Ob es dabei so sehr um deine Ehe geht, glaube ich fast nicht. Es geht eher um deine nicht erfüllten oder nicht gelebten Lebenswünsche.

Oder um das, was in der Ehe die ganze Zeit gefehlt hat

Zitat von Scheol:
ich habe jetzt nah 8 Seiten gelesen , den Rest überflogen und dieses häppchenweise erzählen, und aus der Nase ziehen , ist mir zu anstrengend , und da fehlt soviel an Informationen, das ich hier eine flüssige Geschichte erkennen kann und ansatzweise einen Ratschlag geben könnte.

Den kann ich nur zustimmen. Macht es mühsam, mit dir zu kommunizieren

15.09.2021 20:24 • x 6 #272



Emotionale Affäre, beide verheiratet

x 3


andracula


30
65
@irgendwann2
Ich verstehe dich so, dass du deinem Mann gesagt hast, dass die Affäre beendet ist und du an eurer Ehe arbeiten möchtest, richtig?
Aber dein Mann weiß nicht, dass du noch Liebeskummer wegen der Affäre hast, richtig?

15.09.2021 20:44 • x 1 #273


irgendwann2


157
2
37
@andracula genau so. Die Affäre ist seit 4 Monaten beendet. Ich versuche herausfinden was in meiner Ehe nicht stimmte, was mir/ uns fehlt. Aber ich habe trotzdem noch Liebeskummer.

15.09.2021 20:55 • #274


Hansl

Hansl


4337
3
3941
Zitat von irgendwann2:
danke. Jemand der mich versteht.

Ja, tu ich.
Aber Du musst mehr aus Dir herausgehen.
Es liegt sicher mehr im argen.
Mir scheint, Deine Affäre hat Dich tiefer getroffen, als Du selbst erfassen kannst.

Zitat von irgendwann2:
Ich versuche herausfinden was in meiner Ehe nicht stimmte, was mir/ uns fehlt


Liebe?

15.09.2021 21:00 • x 1 #275


irgendwann2


157
2
37
@Hansl ich wollte vielleicht lange Zeit gar nicht sehen, dass etwas nicht stimmt.
Ja, diese Affäre hat mich komplett aus der Bahn geworfen, so wie ich es nie für möglich gehalten hätte.

15.09.2021 21:06 • x 1 #276


Hansl

Hansl


4337
3
3941
Zitat von irgendwann2:
ich wollte vielleicht lange Zeit gar nicht sehen, dass etwas nicht stimmt.
Ja, diese Affäre hat mich komplett aus der Bahn geworfen, so wie ich es nie für möglich gehalten hätte.

Ja, so vermute ich das auch.
Ich kenne das nämlich.
Er hat in Dir die Büchse der Pandora geöffnet.
Darum wirst Du andere Wege gehen müssen, als den flachen Weg ins Tal.

15.09.2021 21:09 • x 2 #277


redhead1


608
870
Zitat von Hansl:
Ja, so vermute ich das auch. Ich kenne das nämlich. Er hat in Dir die Büchse der Pandora geöffnet. Darum wirst Du andere Wege gehen müssen, als ...

Das hast Du gut ausgedrückt.

15.09.2021 21:13 • x 1 #278


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11122
4
14199
Liebst Du Deinen Mann? Oder liebst Du das Leben, welches Du seit 30 Jahren ohne Überraschung führst?

Warum hast Du Deinen Mann geheiratet?

Zitat:
Immer wenn ich unsere Lieder hörte, oder in der Nähe von seinem Wohnort war, war er immer in meinem Herzen.


Denn das hier, über die Jugendliebe, hast Du in Deinem ersten Thread geschrieben.

15.09.2021 21:19 • x 2 #279


andracula


30
65
Ich denke, es würde für alle Beteiligten mehr Klarheit bringen wenn du deinem Mann mitteilen würdest, dass du noch immer am Ende der Affäre zu knabbern hast.
Ohne diese Klarheit glaube ich dass es schwer bis unmöglich wäre, einen sinnvollen Weg zu gehen.

Es kann sein, dass dein Mann sich dann erstmal von dir abwendet (was ja vielleicht auch der Grund ist warum du es ihm verheimlichst, richtig?).
Aber auch wenn dies passieren würde, könntest du trotzdem noch daran arbeiten, dass eure Ehe neu aufersteht.
So wie es zur Zeit läuft, ist es so als würdest du ihm weiterhin eine Affäre verschweigen, und das ist ein ganz schlechter Nährboden für die Zukunft.

Zur Zeit befindest du dich in einer Beziehung, von der du selbst glaubst dass du nicht mit ganzem Herzen dabei bist, und hast deshalb auch ein schlechtes Gewissen.
Desweiteren bist du nicht sicher ob dein Mann dich überhaupt noch wollen würde, wenn er um deinen Zustand wüsste.
Auch nicht sicher ist, ob deine Affäre dich wollen würde, wenn ihr beide getrennt von euren Ehepartnern wärt, richtig?

Und du bist auch nicht sicher, ob du deine Affäre haben wolltest, wenn ihr beide getrennt wärt?

Und du denkst, dass du besser klarkämst, wenn du zumindest wüsstest warum du überhaupt anfällig für die Affäre warst?

Hmm...
Ich denke, es ist, um zur Zeit in deinem Kopf zu einer Lösung zu kommen, ziemlich egal warum es passiert ist. Daran solltest du dich erstmal nicht aufhalten.

Benenne gegenüber deinem Mann das Problem mit den noch vorhandenen Gefühlen für deine Affäre.
Hab keine Angst vor seiner Trauer, seiner Wut oder was auch immer. Das ist normal. Das musst du ihm zugestehen, denn ohne die Hilfe seiner Reaktion wirst du aus deinen Nostalgie Gefühlen bezüglich der Affäre nie herausfinden (da du ja dann deine Ehe 2.0 auch wieder auf einer Unehrlichkeit aufbauen würdest, und das würde an dir nagen).

Es kann doch auch sein, dass du dann plötzlich klar weißt, dass du entweder für deinen Mann oder für die Affäre nicht genügend Gefühle hast, oder auch für keinen von beiden.
Es kann auch sein dass keiner der beiden mehr genug Gefühle für dich hat.

Dann stehst du in einem neuen "Zimmer", mit neuen Türen und musst/darfst neu entscheiden wie es weitergeht.

Im Moment stehst du noch in einem Zimmer mit nur einer Tür (deinem Partner deinen Liebeskummer/dein Bedauern zu offenbaren) , und da musst du durch gehen, scheut dich aber davor, und deshalb kommst du nicht weiter.
Sei anständig zu deinem Mann, denn auch er hat es verdient, sich seine Meinung und seinen Weg unter Kenntnis aller Gegebenheiten zu suchen.
Anders wirst du dich, sollte eure Ehe weiterhin bestehen bleiben, nie mehr im Spiegel anschauen können, weil du immer im Hinterkopf hast, dass du ihm was vorgemacht hast als es darum ging ein neues Fundament für eure Beziehung aufzubauen.

15.09.2021 21:29 • x 5 #280


Anonymous123


179
1
225
Ich glaube nicht, dass Fremdverliebtheit oder Affären ausschließlich nur dann passieren, wenn in der Ehe bzw. Partnerschaft etwas fehlt. Das wird bei manchen sicher ein Grund sein, muss aber deshalb nicht für alle gelten.

Verliebtheit trifft jeden unabhängig vom Beziehungsstatus egal ob glücklich oder nicht. Zum Glück wie ich finde, es wäre ja schrecklich, wenn man - sobald gebunden - für andere Menschen keine Liebe mehr empfinden könnte.

Ich denke sie sollte sich selbst auch nicht zu sehr unter Druck setzen (lassen), das ist nicht zielführend. Sie versucht ja momentan ihre Ehe zu retten und natürlich kann das scheitern, wenn der Liebeskummer zu lange dauert, aber über jemanden hinwegzukommen dauert eben, solange es dauern muss. Man kann das sicherlich aus eigener Kraft etwas beschleunigen, nichts desto trotz muss man es aber so hinnehmen, wie es kommt.

Selbst wenn die Ehe scheitern sollte muss das ja langfristig nichts schlechtes sein. Vielleicht werden beide jeder für sich wieder glücklich. Wäre ja auch möglich. Ob eine Situation gut oder schlecht ist lässt sich doch meist nur im Nachhinein beurteilen.

Dennoch finde ich es gut, dass sie herausfinden möchte, ob ihr tatsächlich in der Ehe etwas fehlt und dass sie mit ihrem Mann an ihrer Beziehung arbeiteten will. Auch die Paartherapie finde ich eine gute Sache und ich hoffe sie führt zur nötigen Klarheit und zu einem guten Ergebnis für beide.

15.09.2021 21:39 • #281


irgendwann2


157
2
37
@ElGatoRojo ich verstehe nicht warum die mir immer unterstellst, dass ich taktiere. Das tue ich nicht
Weder schwärme ich meinem Mann etwas von dem AM vor, noch weine ich vor ihm.
Wie fährt man denn Gefühle einfach herunter? Natürlich muss man es wollen, da gebe ich dir Recht.
Warum behauptest du, dass mein Affärenpartner sich nicht fair verhalten hat?

16.09.2021 08:05 • #282


irgendwann2


157
2
37
@Kummerkasten007 sicherlich ist natürlich auch Gewohnheit und Alltag in unsere Ehe eingekehrt, aber ist das nicht normal nach 27 Jahren?

16.09.2021 08:08 • #283


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11122
4
14199
Dann liegt es an Euch, daran etwas zu ändern und zwar ohne Affäre oder rosarotes Teenagerliebewaswäredenndenken.

Hast Du jemals mit Deinem Mann vor der Affäre gesprochen, dass Dir was fehlt? Hat er jemals gesagt, dass ihm was fehlt?

16.09.2021 08:11 • #284


irgendwann2


157
2
37
@Kummerkasten007 wir haben schon darüber gesprochen, aber wohl letztendlich nicht viel geändert.

16.09.2021 08:14 • #285



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag