79

Endlose Affäre - ist es Liebe oder bin ich abhängig

Cleopetra

Cleopetra

26
1
9
Seit Tagen lese ich die ganzen Beiträge hier und bemerke, dass sie sich doch alle sehr ähneln. Was ist eigentlich eine Affäre. Meiner Meinung nach eher etwas kurzfristiges oberflächliches.
Wenn ich jetzt mit einem verheiratetem Mann bereits seit zwei Jahren eine "Affäre" habe - ist es doch meiner Meinung nach nicht mehr so oberflächlich oder.? Zumal meine "Affäre" und ich uns mindestens zweimal in der Wochen für einige Stunden sehen können, da er sich die Zeit sehr gut einteilen (selbstständig) kann.

Jedenfalls bin ich da vor genau zwei Jahren reingerutscht.
Ich war getrennt und allein, hatte mich in seinen besten Freund verguckt, der allerdings ne Freundin hatte und diese auch nicht verlassen wollte.

Und dann kam er ins Spiel - der beste Freund. Mit seinem breiten Grinsen und seiner lockeren Art hat er bald jede Frau um den Finger gewickelt.
Fein zum Essen ausführen, gefühlvoll und verständnisvoll, tanzen gehen usw.

Zu Beginn wollte ich zwar noch etwas auf Abstand halten, weil ich wusste er ist verheiratet und würde sich auch nicht scheiden lassen. Das hat er von Beginn an gesagt.
Naja aber es kommt natürlich wie es kommt. Irgendwann verliebst du dich und wirst emotional abhängig..
Dazu kommt dass wir auch sehr viel erlebt haben bzw. auch gemeinsam auf Schiurlaub waren.
Dazwischen hab ich immer versucht zu beenden, es hielt aber nie 14 Tage. Wir haben es noch nie länger geschafft als 14 Tage. Entweder meldete er sich, oder aber auch ich. Und das Gefühl ist danach immer stärker geworden. Ich merke natürlich auch das er mich braucht, allerdings bin ich mir bewusst, dass alles nur auf Zeit ist und irgendwann vorbei sein wird.
Am schlimmsten sind natürlich die Wochenenden, Feiertage und Urlaube. Da bin ich immer in Endzeitstimmung.
Dazu kommt noch, das seine Frau vor etwa 8 Monaten dahintergekommen ist, als sie ein Foto von mir in seiner Geldbörse fand. Nach langen Gesprächen zwischen den beiden, hat sie ihm schließlich verziehen.
Aber so ganz aufgehört hat es dann auch nicht mit uns. Zwar mal kurzfristig aber wie gesagt nie länger als 14 Tage. Da die Sehnsucht uns gegenseitig auffrisst.
Seine Frau ist dann noch zweimal dahinter gekommen dass wir uns noch getroffen haben, allerdings konnte er auch das beschwichtigen und hat ihr erklärt, dass wir uns eigentlich nur ausgesprochen haben.
Jedenfalls vertraut sie ihm mittlerweile wieder und er betrügt sie munter weiter. Es tut mir im Herzen weh, weil ich weiß dass sie sicher eine gute Frau ist und das nicht verdient hat.
Allerdings kann ich nicht raus aus meiner Haut, da ich ihn so sehr liebe. Ich würde so gerne den Richtigen für mich finden, dann ist es sicher einfacher für mich, das ganze zu beenden, aber leider hab ich den noch nicht getroffen.
Dazu kommt dass er auch heuer schon wieder von Schiurlaub gesprochen hat, mich dass natürlich wahnsinnig freuen würde, aber ich weiß auch, dass ich danach wieder in das große Loch fallen werde, da ja Weihnachten auch dann vor der Tür steht.
Er ist im Grunde ein guter Mensch wenn er sagt - seine Familie ist ihm heilig - und er würde sie niemals verlassen.
Andererseits sind seine Kinder schon über 18, sie wohnen zwar noch zuhause - da Papa ja alles bezahlt.
Firmenmäßig kann er sich "angeblich" auch keine Scheidung leisten, da dann alles den Bach runter geht, abgesehen davon - als angesehener Geschäftsmann lässt man sich doch nicht scheiden.
Und dann kommt noch dazu, dass er ja eigentlich seine Frau liebt. Er liebt mich auch - sagt er - aber das ist halt eine andere Liebe.

Wieso hat man dann aber doch das Gefühl dass das alles richtig ist, wenn wir zusammen sind.?
Ich würde so gerne wissen wie Männer ticken und warum tun sie das? Es sind bestimmt nicht alle Männer so aber einige doch...
Ich würde mich auch über euren Rat freuen und vielleicht hilft es mir ja ein bisschen weiter..

25.10.2015 20:12 • #1


Sashimi

Sashimi


2951
2783
Zitat von Cleopetra:
Seit Tagen lese ich die ganzen Beiträge hier und bemerke, dass sie sich doch alle sehr ähneln. Was ist eigentlich eine Affäre. Meiner Meinung nach eher etwas kurzfristiges oberflächliches.
Wenn ich jetzt mit einem verheiratetem Mann bereits seit zwei Jahren eine "Affäre" habe - ist es doch meiner Meinung nach nicht mehr so oberflächlich oder.?

Das ist aber nett formuliert. Die Kehrseite deiner Blümchendefinition sagt aber auch, dass er zwei Jahre seine Ehe sabotiert und seine ihn liebende Frau betrügt. Was definiert also "oberflächlich" genau unter dem von Dir angeführten Argument?

Zitat von Cleopetra:
Wieso hat man dann aber doch das Gefühl dass das alles richtig ist, wenn wir zusammen sind.?
Ich würde so gerne wissen wie Männer ticken und warum tun sie das? Es sind bestimmt nicht alle Männer so aber einige doch...
Ich würde mich auch über euren Rat freuen und vielleicht hilft es mir ja ein bisschen weiter..

Ganz einfach: Weil Du eben kein gemeinsames Leben mit ihm hast. Du musst mit ihm nicht irgendwelche weitreichende Entscheidungen treffen, Dich nicht mit ihm streiten oder sonstige Dinge regeln, die eine Familie einfordert, Du bist mit deiner Affäre auf der unbekümmerten Seite der Leichtigkeit. Genau deswegen hat er ja auch eine Affäre mit Dir. Er hat S., keinen Stress und schöpft Kraft um in seiner Familie weiter den Papa und Ehemann zu "spielen". Der Trugschluß eben, in einer Affäre -und außerhalb einer Beziehung- ist alles so wunderbar einfach und klar.

Selbst wenn er sich entscheiden würde, hättet ihr Monate voller Drama. Seine Frau wird schon wissen wie der Hase läuft und ihm verzeihen, weil sie weiß dass jede andere Entscheidung ihren Mann zu Dir treiben könnte. Das er das gar nicht vorhat, weißt ja nur Du. Wie praktisch für ihn.

25.10.2015 20:24 • x 4 #2



Endlose Affäre - ist es Liebe oder bin ich abhängig

x 3


Cleopetra

Cleopetra


26
1
9
Oberflächlich definiert sich das keine großen Gefühle im Spiel sind, sondern nur die reine Lust an der Sache.
Ich denke dass bei uns schon viel Gefühl im Spiel ist, zumal er sich oftmals auf einem sehr schmalen Grat bewegt.
Du hast sicher Recht damit, dass sie weiß wie der Hase läuft. Sie ist sicher sehr klug, doch sieht man beide öffentlich niemals zusammen stehen oder liebevolle Gesten austauschen. Vielleicht auch deshalb weil sie schon solange zusammen sind, wer weiß.
Ich denke sie hat Verlustängste und will gar nicht so genau überall hinsehen.
Wie praktisch für ihn ....

25.10.2015 20:41 • #3


Sashimi

Sashimi


2951
2783
Zitat von Cleopetra:
Oberflächlich definiert sich das keine großen Gefühle im Spiel sind, sondern nur die reine Lust an der Sache.
Ich denke dass bei uns schon viel Gefühl im Spiel ist, zumal er sich oftmals auf einem sehr schmalen Grat bewegt.

Niemand wird wissen welche Gefühle jemanden an eine offenbar nicht erfüllende Ehe ketten und zur einer Affäre treiben, die keine Chance hat jemals etwas anders zu werden, als eben nur eine Affäre.

Zitat von Cleopetra:
Sie ist sicher sehr klug, doch sieht man beide öffentlich niemals zusammen stehen oder liebevolle Gesten austauschen. Vielleicht auch deshalb weil sie schon solange zusammen sind, wer weiß.
Ich denke sie hat Verlustängste und will gar nicht so genau überall hinsehen.

Letztendlich völlig egal. Jeder Grund, der ihn an seiner Ehe festhalten lässt ist ein Grund mehr, dass eine Affäre keine Zukunft hat. Alleine schon seine mangelnde Entscheidungsfähigkeit und die Angst zu viel zu verlieren wird nichts ändern. Die Ehe wird scheitern, er wird in ein tiefes Loch fallen, Beziehungstechnisch verbrannte Erde sein und für Dich keinen Partner mehr darstellen.

25.10.2015 20:46 • x 2 #4


Cleopetra

Cleopetra


26
1
9
Und trotzdem liebe ich ihn und würde ihn auffangen wollen

25.10.2015 20:59 • #5


Sashimi

Sashimi


2951
2783
Zitat von Cleopetra:
Und trotzdem liebe ich ihn und würde ihn auffangen wollen


Würde ja auch nicht funktionieren, wenn Du anders denken würdest. Alles gut...

25.10.2015 21:14 • #6


Philadelphia


Hi Cleopetra,
sie akzeptiert seine Seitensprünge vielleicht auch, weil sie ja mit ihm ein gemeinsames Leben inkl Kinder hat. Das gibt weder er noch sie so leicht auf.
Ich verstehe deine Gedanken gut, allerdings verzichtest du ja auf Vieles, steckst zurück und passt dich an. Er wird in dieser Konstellation nie jemand sein auf den du dich verlassen kannst. Familie geht vor.
Zitat:
Jeder Grund, der ihn an einer Ehe festhalten lässt ist ein Grund mehr, dass eine Affäre keine Zukunft hat

Ich denke schon, dass die Affäre als Affäre eine Zukunft hat. Auf kurz oder lang ist es theoretisch schon denkbar. Nur ob auf Dauer alle damit zurecht kommen....?

Liebst du ihn oder brauchst du seine Zuwendung, oder kannst du es ohne ihn nicht aushalten?
Wie stellst du dir die Zukunft vor?

25.10.2015 21:42 • x 1 #7


Cleopetra

Cleopetra


26
1
9
Oft denke ich aber eben anders.....und würde nur allzu gerne loskommen von diesem aussichtslosen Gefühlschaos ..... weiß aber nicht wie.
Da wir schon so oft beendet haben und wir immer wieder rückfällig geworden sind.

25.10.2015 21:42 • #8


Cleopetra

Cleopetra


26
1
9
Hi Philadelphia......danke für deinen Beitrag.....ich liebe ihn und fühl mich so unsagbar wohl bei ihm.....er sagt zu mir er saugt jede Sekunde mit mir auf .... Und genauso ist es auch bei mir...die Zukunft ist leider nur als Affäre eine.....und damit muss ICH klarkommen was leider echt nicht immer einfach ist.....für alles andere ist er zu feig.....das hat er mir auch schon gesagt

25.10.2015 21:50 • #9


Philadelphia


Dein Titelsatz ist gut....
Ich bin hellhörig geworden. Vielleicht hast du bei meinem thread auch schon reingelesen...
Ich mache mir die selben Gedanken, denke auch, ich würde alles für ihn tun.
Er hat Familie und ich bin allein. Wir treffen uns, ohne Verpflichtungen aber auch ohne gemeinsame Unternehmungen.
Ich warte zu viel. Es zermürbt mich. Das Warten und Hoffen auf Nachricht.
Er würde nicht zu mir stehen, nicht für mich da sein, wenn es mir schlecht geht.
Mir ist das auf Dauer zu wenig und zu unehrlich. Er gehört zu seiner Frau und verlässt die nicht.

Wen du sagst ihr kommt nicht voneinander los....
Natürlich ist es für Männer reizvoll, ein S-Abenteuer in der Reserve zu haben. Da verzichtet Mann ungern drauf.
Und du hast jemanden der dich braucht - ich sag jetzt nicht "benutzt", aber weit weg ist das nicht. Er nimmt dich wahr als Frau, als Geliebte. Das schmeichelt und gibt eine gewisse Bestätigung.
Du sagst, seine Frau hat wohl Verlustangst. Wie sieht das bei dir aus?

25.10.2015 21:57 • #10


Cleopetra

Cleopetra


26
1
9
Naja wir unternehmen eigentlich schon viel....aber halt eben nicht in der gewohnten umgebung...wir gehen essen .....machen Picknick...gehen schwimmen...radfahren oder schifahren....haben sogar ein gemeinsames befreundetes paar....wo der mann ihm bei seiner Frau dann auch das entsprechende Alibi liefert....ich hab sicher auch die Angst wenn ich es endgültig beende wird er wohl oder übel einen Ersatz für mich finden....
Es ist schon irgendwie makaber.....auch in deinem Fall...wir wissen zwar wie der Hase läuft und trotzdem hängen wir wie eine Fliege im Netz und können uns nicht befreien....
Wie oft siehst du deinen AM?
Ich hätte heut auch gedacht dass er anruft....aber da hab ich mich wohl getäuscht.

25.10.2015 22:10 • #11


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7303
3
15472
Deine Situation tut mir sehr leid, ich will auch nicht moralisieren oder Dir Vorwürfe machen.

Aber das Verhalten Deines "Geliebten" finde ich absolut widerlich. Er ist zu feige, um klar Schiff zu machen, belügt seine Frau munter weiter (betrügen sowieso) und dann gibt es auch noch "Freunde", die seine Frau sicherlich auch kennen und von denen er sich ein Alibi für Eure Schäferstündchen geben lässt.

So einen Kerl könnte man mir *beep* um den Bauch binden.

Seine Frau ahnt wohl was, wird oft vermutet. Um dann festzustellen, dass Ehefrauen ja in aller Regel nur finanzielle Sicherheit wollen und dafür alles hinnehmen. Sowas mag es auch geben. In den meisten Fällen ist es aber anders.

Zum einen vertraut man seinem Partner und WILL ihm sicherlich glauben, wenn ein Ausrutscher passiert und kleingeredet wird. Letztlich weißt Du ja auch nicht, was er ihr wirklich gesagt hat.

Zum anderen zeigt doch gerade Dein Exemplar, wie geschickt er lügen kann und sogar noch andere da mit reinzieht. Dich lullt er doch auch ein mit seinen Worten - sogar trotz seiner klaren Ansage, dass Du seine Schattenfrau bleibst.

Du sitzt mit seiner Frau in einem Boot. Solche Männer lieben zu allererst einmal sich selber!

In diese Situatuion hast Du Dich sehenden Auges begben. Genieße die Zeit, solange sie Dir gut tut. Wenn es das nicht mehr tut, solltest Du es beenden. Und Dich dann nicht darüber beklagen, dass er Dir womöglich kostbare Lebensjahre gestohlen hat.

Ich wünsche Dir alles Gute!🍀

25.10.2015 22:31 • x 2 #12


Philadelphia


Wir sehen uns auch 2x pro Woche. Maximum. In seiner Kneipe.
Die Affäre geht auch fast seit zwei Jahren und er war nur ca fünf, sechs mal bei mir.
Ich warte zwischen unseren Treffen jeden Tag auf Nachricht von ihm. Gern auch nur "hallo wie geht's? "
Aber im Gegensatz zu unserer Kennenlernphase kommt da nichts mehr. Es funktioniert ja automatisch, dass ich zu ihm komme. Da ist jegliche Unterhaltung für ihn überflüssig, denke ich.
Und das ist auch, was mir am meisten ausmacht. Dass von ihm nicht mehr viel kommt. So zwischendurch, irgendeine Kontaktaufnahme. Es geht immer von mir aus.
Deswegen denke ich, stehe ich mit meiner Liebe zu ihm ziemlich allein da. Er nutzt es, dass ich da bin. Aber er liebt mich nicht. Er liebt niemanden wirklich.
Ich denke so oft dran, diesem Drama ein Ende zu machen. Schaffe es aber auch noch nicht.
Ich mag ihn eben. Heute hab ich auch wieder vergeblich gehofft, dass er sich meldet. Und stelle mir vor, dass er nicht mal an mich denkt. Das tut weh und ich verstehe nicht, warum es mir nicht endlich zu blöd wird.

25.10.2015 22:34 • #13


Cleopetra

Cleopetra


26
1
9
Versuch doch mal zumindest eine Woche lang oder besser noch 14 tage nicht in die Kneipe bzw. ihn auch nicht tel. kontaktieren. Dann werden sie nämlich wieder aufwachen und fangen wieder an sich zu bemühen ...ein Versuch wäre es wert.

25.10.2015 22:50 • #14


Blanca

Blanca


4174
26
5978
Zitat von Cleopetra:
Wenn ich jetzt mit einem verheiratetem Mann bereits seit zwei Jahren eine "Affäre" habe - ist es doch meiner Meinung nach nicht mehr so oberflächlich oder.?

Nehmen wir mal an,
- Du wirst schwer krank. Wer wird dann bei Dir im Spital sein und gleichzeitig zuhause alles für Dich regeln?
- Du verlierst Deinen Job. Wer wird für Dich sorgen?
- Er stirbt. Wer wird dann als erste benachrichtigt, hinter seinem Sarg hergehen und ihn beerben?

Und wie schaut das bei seiner Frau aus?

Eben.

Es ist und bleibt oberflächlich...

Zitat:
Zumal meine "Affäre" und ich uns mindestens zweimal in der Wochen für einige Stunden sehen können,

Was hat das mit tiefer Liebe zu tun?

Zitat:
Am schlimmsten sind natürlich die Wochenenden, Feiertage und Urlaube. Da bin ich immer in Endzeitstimmung.

Aber oberflächlich ist die Sache trotzdem nicht?

Zitat:
Seine Frau ist dann noch zweimal dahinter gekommen dass wir uns noch getroffen haben, allerdings konnte er auch das beschwichtigen und hat ihr erklärt, dass wir uns eigentlich nur ausgesprochen haben.
Jedenfalls vertraut sie ihm mittlerweile wieder und er betrügt sie munter weiter.

Womöglich hat er auch eine Absprache mit ihr getroffen oder sie schlicht und ergreifend unter Druck gesetzt. In jedem Fall verhält er sich nicht wie ein aufrichtiger und insofern respektabler Mann, sondern wie ein feiger, opportunistischer Spießer.

Zitat:
Er ist im Grunde ein guter Mensch wenn er sagt - seine Familie ist ihm heilig - und er würde sie niemals verlassen.

Was hat das mit "gut" zu tun? Natürlich würde er das nicht. Das könnte ihn ja Geld kosten. So kommt ihn die Sache doch viel billiger und bequemer!

Zitat:
Andererseits sind seine Kinder schon über 18,

Zitat:
Firmenmäßig kann er sich "angeblich" auch keine Scheidung leisten, da dann alles den Bach runter geht, abgesehen davon - als angesehener Geschäftsmann lässt man sich doch nicht scheiden.

Scheinargumente. Und ziemlich plumpe noch dazu.

Zitat:
Und dann kommt noch dazu, dass er ja eigentlich seine Frau liebt. Er liebt mich auch - sagt er - aber das ist halt eine andere Liebe.

Ja, eine deutlich oberflächlichere als die zu seiner Frau. Deshalb steht sie ja auch in der Sonne und Du bleibst im Schatten.

Zitat:
Wieso hat man dann aber doch das Gefühl dass das alles richtig ist, wenn wir zusammen sind.?

Weil er eine Maske trägt und Du im Grunde gar nicht wissen willst, wie es dahinter ausschaut.

Zitat:
Ich würde so gerne wissen wie Männer ticken und warum tun sie das?

Es spielt keine Rolle, warum er sich nicht scheiden läßt. Fakt ist: Er tut es nicht. Du bist es ihm also nicht wert. Ergo kann es mit seiner Liebe nicht so weit her sein wie mit der Liebe zu Gattin und / oder schnödem Mammon.

Du willst Rat?

Frag Dich mal, wo der Spaßfaktor in dieser Affaire mittlerweile geblieben ist und inwiefern sie Dich im Leben weiterbringt. Frag Dich mal, ob Du krank werden möchtest - unerwiderte Liebe ist die beste Voraussetzung dafür. Die Konsequenz liegt dann eigentlich auf der Hand, jedenfalls sofern Du Dir selbst noch soviel wert sein solltest, daß Du seelisch gesund bleiben willst.

25.10.2015 22:52 • x 3 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag