138

Wie entspannter werden beim Kennenlernen?

Pantaray

Pantaray


837
2
1299
Zitat von Arnika:
Erkenntnis: Wie Mares versus ich die Welt betrachten sind ganz unterschiedliche Perspektiven. Wenn man begreift, dass Menschen eben unterschiedlich sind und nicht gleichgeschalten, dass ein Perspektivenwechsel nicht nur notwendig, sondern auch erhellend ist, dann hat man schon viel begriffen im Leben.

Sollte jedoch beidseitig gelten. Habe bisher nicht herauslesen können dass du die Perspektive der TE versucht hättest einzunehmen und zu verstehen.

Wie gesagt, einiges von dir ist gar nicht mal verkehrt, aber mit dieser Methodik verkaufst du sie nicht gerade gewinnbringend.

Hoffe trotzdem mare kann sich das für sie richtige hier rausnehmen

15.04.2018 11:11 • x 2 #91


megan

megan


3537
2
4858
apropos lovepeaceharmony, fährst du auf das alternative konzert mit, @Pantaray ?

15.04.2018 11:27 • #92



Wie entspannter werden beim Kennenlernen?

x 3


Pantaray

Pantaray


837
2
1299
Zitat von megan:
apropos lovepeaceharmony, fährst du auf das alternative konzert mit, @Pantaray ?


Ja - zu Arcade Fire nächste Woche. Steht jetzt fest
Ich bin so gelassen und ruhig wie mein Nickname hier ausdrückt meistens. Sehr oft zumindest. Also gelegentlich.

15.04.2018 11:52 • x 1 #93


megan

megan


3537
2
4858
hab` ne schöne zeit

15.04.2018 11:57 • x 1 #94


Pantaray

Pantaray


837
2
1299
Zitat von megan:
hab` ne schöne zeit

Daaaaanke! Werd ich haben freu mich jetzt drauf. Also auf das Konzert! Eine Freundin wird mich vorher nochmal anrufen und mir Gelassenheit und gute Laune einbläuen. Da kann nix mehr schief gehen.

Sorry für OT, Mare

15.04.2018 12:14 • x 1 #95


Mare

Mare


216
6
201
Danke ihr Lieben,

ich musste ihm nochmal schreiben, um die Gründe zu erfahren.
Er hat dann auch direkt geantwortet und meinte er weiß dass er an dem Abend Mist geredet hat, aber er findet es schwierig ständig unterstellt zu bekommen dass er nur auf S. aus ist. Er meinte dann kann man es auch lassen, wenn ich so denke, auch wenn es schön mit mir war.

Jetzt ist also Schluss, aber ich habe vielleicht etwas mitbekommen, was ich nächstes Mal besser machen kann...

16.04.2018 05:04 • x 1 #96


leilani1801


Ich finde du machst dir viel zu viele Gedanken.

Niemand ist perfekt wenn es um die Partnersuche geht und auch niemand bleibt cool, wenn da jemand auftaucht, der richtig gefällt.
Glaub den Leuten nicht, die sich als superentspannt darstellen, die kleben genauso am Smartphone nach dem ersten Date, wenn da ein richtig heißer Typ, um die Ecke gekommen ist.

Wirklich jeder von uns hat irgendwie einen Schaden und irgendwann trifft man jemanden dessen Schaden zum eigenen passt un dann kommt man auch relativ problemlos zusammen. Ist nur eine Frage der Zeit.

Wenn du viel Sicherheit brauchst, dann ist das eben so. Und es gibt Männer, die damit umgehen können. Außerdem hast du wie jeder Mensch auch viele positive Seiten, die wird der richtige auch in der Lage sein wahrzunehmen.

Einfach weg von dem Anspruch alles richtig zu machen, irgendwie taktieren zu müssen. Da bin ich mittlerweile total weg von.

Wenn es Unsicherheiten gibt, die direkt ansprechen. An der Reaktion wirst du dann sehen wie er zu dir steht.

18.04.2018 20:10 • x 3 #97


Vitaminstoß

Vitaminstoß


712
4
775
Zitat von leilani1801:
Einfach weg von dem Anspruch alles richtig zu machen, irgendwie taktieren zu müssen. Da bin ich mittlerweile total weg von.


Und wie geht es dir jetzt, nachdem du diesen Anspruch losgelassen hast? Bzw. wie läuft das Kennenlernen ab?

18.04.2018 20:19 • x 1 #98


Arnika

Arnika


3843
4
5874
Liebe Mare,

das tut mir leid für dich. Für mich wars irgendwo klar, wie das ausgehen wird - aber das hilft dir jetzt nicht. Nochmal: Tut mir leid für dich, offenbar wiederholt dasselbe in grün. Ich finds ja lieb, dass notiert wird, ich soll mich doch besser verkaufen hier, dann würde ich dich auch überzeugen können. Aber es geht hier ja eben nicht um mich. Ich bin nicht besser, wieso auch. Ich habe nur machne Probleme nicht (mehr). Auch die kleine Arnika war mal ein kleines schüchternes Mädchen vom Land - und hält heute international Vorträge. Ich weiß schon, was es heißt, die Hosen voll zu haben, Lampenfieber, Versagensängste etc. Aber vor meinesgleichen so ins Schlottern zu geraten, das kenne ich nicht. Aber ich weiß, dass wenn man ins Schlottern gerät, sich selber im Wege steht. Nicht, was man sagt oder nicht sagt, ist das Problem - sondern, dass man schlottert dabei.

Ich finde umgekehrt, das ist ja eh normal so ziemlich den miesesten Ratschlag überhaupt. Ist es nämlich nicht. Denn: Das gesamte Leben besteht aus Überwindung. Wir haben es vom Rutschen auf den aufrechten Gang gebracht, uns unzählige Male die Nase und die Knie dabei blutig geschlagen - was soll uns jetzt noch erschüttern? Vor einem Auditorium von 250 Gästen, die wichtiger sind als man selber, darf man sich schon mal fürchten, gerade, wenn einem die Erfahrung fehlt. Fürchtet man sich vor dem Hansi Huber vom Nachbarhaus, dann ist das nicht ok, dann fehlt einem Empathie - und zwar jene, dass ich mich hineinversetzen kann, dass das nur der Hansi Huber vom Nachbarhaus ist - und genauso mit Wasser kocht wie man selber.

Wenn dich ein Mann nur anraunzt, aber es geht dir doch eh nur um die Kohle, wirst du spätestens beim vierten Date die Fliege machen. So heiß kann der Typ gar nicht sein.

Falls du es schaffst, dich zu beobachten und dein Umfeld - nicht egozentrisch, sondern wertfrei: Du hättest ihn schon in die Wüste geschickt wegen dem Satz Danke, etwas stressig, wie gehts denn dir? Gleichzeitig wunderst du dich, warum er dasselbe tut, wenn du mehrmals aussendest: Dir gehts ja eh nur um Sechs, du bist blöd.

Was kann ich dir also raten? Du kannst dich nur selbst neu erfinden, wenn du eine neue Umgebung hast (und sei es durch einen Verein in der Freizeit). Aber: Es ist vollkommen egal, was du tust, du wirst kaum den Weg der Welt verändern. Du ziehst nur andere Typen an. Aber das abzuschätzen, wer wirklich warum auf was abfährt, ist extrem schwer zu beurteilen, und meist liegt man mit seinen Einschätzungen daneben. Männer haben sich in den absurdesten Momenten in mich verliebt - oft gerade, wenn ich absolut blöd war, ungut, schwach, irre, präpotent, schüchtern. Taktieren bringt gar nichts. Manches erstaunt mich oft heute noch. Also kannst du dich gleich genauso geben, wie du bist.

18.04.2018 23:42 • x 1 #99


Kaetzchen


Hier meldet sich noch mal die angeblich frustrierte Zicke

Ich möchte Dir für die Zukunft einen kleinen Rat geben. Dass Männer in erster Linie mal s. Interesse an einer Frau haben, ist völlig normal. Irritierend sind eher Männer, die das NICHT haben bzw. es nicht deutlich signalisieren (die landen dann halt auch schnell in der Schublade Friendzone oder gar Weichei, da sie als weiblich empfunden werden).
Statt aber so einem Mann dann vorwurfsvoll zu sagen: Du willst ja eh nur S.! kann man als Frau seine Grenzen diesbezüglich auch etwas verträglicher setzen, meiner Meinung nach. Nämlich mit Humor den Mann in seine Schranken weisen und klarmachen, dass es noch ein bisschen braucht, bis man dazu bereit ist. Damit hat er das grundlegende Signal, dass da wohl was gehen könnte (also Interesse da ist), er sich aber noch ein wenig ins Zeug legen muss, um Dich von sich zu überzeugen (wenn er Interesse hat, wird er das tun - die Männer, die nur einen schnellen ONS suchen tun das eh nicht, die sortierst Du damit auch gleich aus).

Ich empfinde den Ausspruch Du willst ja eh nur S. auch als vorwurfsvoll, so wie Arnika. Und es klingt für mich zickig. Grenzen setzen kann man auch humorvoll (ist zum Beispiel mein bevorzugter Weg), flirtend und indem man dem Mann einfach eine Herausforderung ist, aber keine Anklägerin, die in ihm gleich die Assoziation du bist auch nur so ein Schwein hervorruft.

19.04.2018 00:07 • x 3 #100


leilani1801


Zitat von Vitaminstoß:

Und wie geht es dir jetzt, nachdem du diesen Anspruch losgelassen hast? Bzw. wie läuft das Kennenlernen ab?


Ich bin einfach so wie ich eben bin: offen und direkt. Diese sich-rar-machen-Spielchen haben mir nie was gebracht.
Wenn ein Mann Interesse hat, dann bleibt das in der Regel auch dann so, wenn ich Fehler laut der bekannten Dating-Regeln gemacht habe. Und selbst wenn ich alle Regeln wie sich eine Frau angeblich verhalten soll befolgt habe, hat das nie einen mäßig interessierten Mann hinterm Ofen vorgeholt.

Wenn es Startschwierigkeiten gab - einfach direkt ansprechen. Und das mache ich eben ganz direkt und stelle einfach die Frage, ob Interesse an einem weiteren Treffen besteht oder nicht. Das hat meines Erachtens nichts mit Bedürftigkeit zu tun, schließlich soll nur die Frage geklärt werden ob der andere mich weiter kennen lernen möchte und nicht ob er mich heiraten will.
Klar riskiert man dann eine direkte Abfuhr - aber damit kann ich leben. Ich möchte einfach meine Zeit nicht verschwenden.

Verhält sich der Herr dann immer noch ausweichend und distanziert, dann hake ich das innerlich für mich ab. Kommt dann irgendwann doch noch was - schön. Wenn nicht kann ich auch damit leben.

19.04.2018 05:25 • x 4 #101


TinTin1980


Ich kann nur eines dazu sagen, da ich wirklich leicht verstört bin, was gewisse Frauen da für eine Wissenschaft draus machen: hoffentlich gerate ich nie an so eine Strategin, die so pauschal denkt. Ich finde mich nicht wieder in den beschriebenen Dynamiken, wenn ich an meine Vergangenheit mit meinen Partnerinnen in den Kennenlernphasen denke.
Das ist gar nicht böse gemeint und ich weiss, dass ich nicht der Individualismus pur bin, aber das alles so zu pauschalisieren... Dann bin ich wohl komisch

Ich kann von mir behaupten, dass S. Interesse erst entsteht, wenn die Frau attraktiv für mich ist - dazu muss ich die Person kennenlernen, eine hübsche Optik reicht bei mir überhaupt nicht aus.
Befremdlich, wie da einige Frauen rangehen. Aber für zu wissen, dass es solche Mädels gibt. Ich werde sie meiden. Danke dafür!

19.04.2018 05:54 • x 2 #102



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag