138

Wie entspannter werden beim Kennenlernen?

Mare

Mare

216
6
201
Hallo liebes Forum, ich schreibe, da ich merke, dass etwas nicht mit mir stimmt. Andererseits habe ich so beim mitlesen das Gefühl, dass es einigen Frauen so geht. Sobald ich jemanden kennenlerne, den ich toll finde, kann ich nicht mehr entspannen. Ich will ihn dann unbedingt auf die Sekunde genau wieder sehen, ständig mit ihm in Kontakt sein usw. Ich mache das nicht, ich halte mich extra zurück, bin sogar sehr distanziert, um diesen Drang zu unterdrücken. Aber ich leide darunter. Eigentlich hätte ich genug Arbeit und sonstige Dinge zu tun, aber mein Kopf spinnt dann rum. Ich denke, dass ich mir damit auch so viel kaputt mache. Der Typ der jetzt gerade dran ist, zeigt eigentlich bisher recht viel Interesse, aber ich merke einfach dass es mir wieder zu wenig ist, weiß gar nicht was ich erwarte! Was macht ihr um euch da zu entspannen? Kann man das irgendwie lernen. Bei mir wiederholt sich das Muster eigentlich bei jedem Mann, sobald ich ihn gut finde und ich will es mir echt nicht jedes Mal selbst wegen meiner Unentspanntheit zerstören.

26.03.2018 15:44 • x 2 #1


Nordlicht74

Nordlicht74


1017
4
1622
Zitat von Mare:
Hallo liebes Forum,

ich schreibe, da ich merke, dass etwas nicht mit mir stimmt.
Andererseits habe ich so beim mitlesen das Gefühl, dass es einigen Frauen so geht.
Sobald ich jemanden kennenlerne, den ich toll finde, kann ich nicht mehr entspannen. Ich will ihn dann unbedingt auf die Sekunde genau wieder sehen, ständig mit ihm in Kontakt sein usw.
Ich mache das nicht, ich halte mich extra zurück, bin sogar sehr distanziert, um diesen Drang zu unterdrücken. Aber ich leide darunter.
Eigentlich hätte ich genug Arbeit und sonstige Dinge zu tun, aber mein Kopf spinnt dann rum.
Ich denke, dass ich mir damit auch so viel kaputt mache. Der Typ der jetzt gerade dran ist, zeigt eigentlich bisher recht viel Interesse, aber ich merke einfach dass es mir wieder zu wenig ist, weiß gar nicht was ich erwarte!
Was macht ihr um euch da zu entspannen? Kann man das irgendwie lernen. Bei mir wiederholt sich das Muster eigentlich bei jedem Mann, sobald ich ihn gut finde und ich will es mir echt nicht jedes Mal selbst wegen meiner Unentspanntheit zerstören.



Ich nenne das Beziehungstrennungsangst. Man möchte den anderen, den man gerade kennengelernt hat auf keinem Fall gehen lassen, man möchte ihn nehmen, zusammenklappen und in die Hosentasche stecken, bevor er weg ist und einem weh getan hast.

Ich glaube, wenn man so empfindet ist man noch nicht bereit für was neues...

26.03.2018 15:48 • x 3 #2



Wie entspannter werden beim Kennenlernen?

x 3


Mare

Mare


216
6
201
Zitat von Nordlicht74:


Ich nenne das Beziehungstrennungsangst. Man möchte den anderen, den man gerade kennengelernt hat auf keinem Fall gehen lassen, man möchte ihn nehmen, zusammenklappen und in die Hosentasche stecken, bevor er weg ist und einem weh getan hast.

Ich glaube, wenn man so empfindet ist man noch nicht bereit für was neues...


Hmm der Ausdruck ist gut.
Aber ich bin seit 3 Jahren mehr oder weniger single. Also dass ich nicht für was neues bereit bin, kann eigentlich nicht sein.
Ich zerstöre es mir nur immer spätestens nach ein paar Monaten (meist schon nach ein paar Treffen) immer selbst durch dieses Muster.

26.03.2018 15:52 • #3


arjuni


Zitat von Mare:
Sobald ich jemanden kennenlerne, den ich toll finde, kann ich nicht mehr entspannen. Ich will ihn dann unbedingt auf die Sekunde genau wieder sehen, ständig mit ihm in Kontakt sein usw.
Ich mache das nicht, ich halte mich extra zurück, bin sogar sehr distanziert, um diesen Drang zu unterdrücken. Aber ich leide darunter.
Eigentlich hätte ich genug Arbeit und sonstige Dinge zu tun, aber mein Kopf spinnt dann rum.


Es wäre bestimmt erstmal gut, genauer heraus zu finden, was dann in Deinem Kopf passiert. Welche Gedanken kommen auf? Welche Ängste? Welche Phantasien, Vorstellungen und Glaubenssätze hindern Dich daran, entspannt zu sein?

26.03.2018 15:58 • x 1 #4


Mare

Mare


216
6
201
Zitat von arjuni:

Es wäre bestimmt erstmal gut, genauer heraus zu finden, was dann in Deinem Kopf passiert. Welche Gedanken kommen auf? Welche Ängste? Welche Phantasien, Vorstellungen und Glaubenssätze hindern Dich daran, entspannt zu sein?


Ich glaube vor allem Selbstzweifel: der will mich eh wieder nicht, wenn dann will er mich nur für S., er hat sicher noch tausend andere, mit denen trifft er sich, wenn wir keinen Kontakt haben, mit denen schreibt er, wenn er on ist und mir nicht direkt antwortet.

26.03.2018 16:14 • x 3 #5


arjuni


Ich finde die Methode "the work" nach Byron Katie ist sehr effektiv, um solche destruktiven Glaubenssätze aufzulösen.

Ist ziemlich simpel und kann man zur Not auch für sich alleine praktizieren, obwohl es mit jemandem zusammen, der Erfahrung hat, noch besser ist. In vielen Städten gibt es auch Gruppen, wo Leute sich regelmäßig dazu treffen. Literatur und Videos auf YouTube gibt es auch.

Du schreibst einen Glaubenssatz auf, also z.B. "Der will mich (eh wieder) nicht." Und dann beantwortest Du folgende Fragen. Nimm Dir Zeit und beantworte Frage 3 und 4 ausführlich, spüre genau in Dich hinein, schreibe alles auf, was Dir durch den Kopf geht. Je mehr desto besser.

1) Der will mich eh wieder nicht. Ist das wahr?

2) (falls 1 mit ja beantwortet) Kannst Du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?

3) Wie reagierst Du, was passiert, wie fühlst Du Dich, wenn Du diesen Gedanken glaubst?

4) Wer wärst Du ohne den Gedanken, wie würdest Du Dich fühlen/verhalten?
(Du brauchst den Glaubenssatz nicht aufgeben, stelle Dir nur vor, Du könntest ihn nicht denken)

Zuletzt kehrst Du den Satz um ins Gegenteil.

Lass ihn so auf Dich wirken. Wenn Du magst, finde 3 Gründe, warum dieser Satz so (umgekehrt) wahr sein könnte. Manchmal gibt es mehrere Umkehrungen, die möglich sind. Du kannst die Verneinung aufheben. Du kannst auch ich und er austauschen. Bei Ich- Sätzen (ich bin doof) kannst Du "ich" durch "mein Denken" ersetzen. Wenn es mehrere Umkehrungen gibt, prüfe, welche am ehesten zutrifft.

Wenn Du die Methode regelmäßig anwendest, wirst Du mit der Zeit Deine Gedanken immer mehr als Glaubenssätze identifizieren können und nicht mehr so ernst nehmen. Du wirst eine enorme Veränderung wahrnehmen. Mache "the work" jedoch immer schriftlich und nimm Dir richtig Zeit dafür, nicht so nebenbei im Kopf. Dann ist es effektiver.

26.03.2018 16:58 • x 15 #6


mitsubi


@arjuni
Bin dabei mich erstmal auf YT etwas schlau zu hören über The Work

26.03.2018 17:02 • x 3 #7


leilani1801


Um sagen zu können, ob du zu schnell zu viel willst, müsste man erst mal wissen, wie du dir denn eine Kennenlernphase genau vorstellst, die in deinen Augen perfekt wäre.

In der Regel gibt es nämlich kein "richtig und falsch" sondern das ist eine Persönlichkeitssache.

Nebenbei bemerkt sind 3 Jahre im Online-Datingzirkus gar nicht so lange. Bei mir war es so, dass ich maximal einen Mann pro Jahr traf, bei dem sich beide Seiten mehr vorstellen konnten, was natürlich dann nicht jedes Mal für länger gereicht hat.

Generell ist es einfach wichtig nicht zu früh zu viel Energie in eine Sache zu investieren (was super schwierig ist wenn man jemanden gut findet) und sich in einer unklaren Situation erst mal zurückzunehmen und den Dingen ihren Lauf zu lassen, ohne gleich in Drama-Modus zu fallen und seine gesamte Glückseligkeit davon abhängig zu machen. Trotzdem offen bleiben und schauen.

Ganz wichtig dabei ist natürlich dich nicht vorschnell auf 6 etc. einzulassen, insbesondere dann wenn du ohnehin nicht wirklich weißt woran du bist.

26.03.2018 17:11 • x 1 #8


Mare

Mare


216
6
201
Danke @arjuni: auf genau so einen Tipp habe ich gehofft!
Das werde ich mir auf jeden Fall Mal anschauen und dann ausprobieren. Vielen Dank!
Destruktive Gedanken muss ich wirklich loswerden.

@leilani8101: ich weiß selbst nicht, wie ich mir das Kennenlernen vorstelle!
Von ihm kam jetzt voll viel, von wegen dass er mich wieder sehen will, Zeit mit mir verbringen möchte, mit mir schreiben möchte usw.
Aber da denke ich: das meint der doch nicht ernst! Wenn nichts dergleichen kommt denke ich mir: da besteht halt kein Interesse!
Bei mir kommt es etwas häufiger vor (vielleicht jedes halbe Jahr im Schnitt), dass ich jemanden richtig toll finde. Daher ist es kein großes Drama, wenn's nichts wird, es kommt eh ein neuer. Aber eigentlich möchte ich nicht ewig so weiter machen...

26.03.2018 17:25 • #9


leilani1801


Zitat von Mare:
Aber da denke ich: das meint der doch nicht ernst! Wenn nichts dergleichen kommt denke ich mir: da besteht halt kein Interesse!


Ja, sowas kann vorkommen, dass sich großes anfängliche Interesse wieder verflüchtigt. So ist das Leben einfach.
Dennoch hast du ja, wenn du irgendwann eine Beziehung willst, keine andere Wahl als dich darauf einzulassen.

Dabei ist es wichtig, dass du diese ganzen Sympathiebekundungen nicht sonders ernst nimmst, sondern eher darauf achtest, ob derjenige auch konstant durch Handeln Interesse zeigt. Und damit meine ich, dass ihr ohne größere Unterbrechungen miteinander in Kontakt steht, regelmäßig trefft etc.

Genauso handel ich das auch: von mir kommen keine großartigen Liebesschwüre, ABER Zuverlässigkeit und Transparenz.
Wenn ich merke, dass ich definitiv nichts will, dann sage ich das auch zeitnah und lasse niemanden zappeln.

Das Schutzschild lasse ich erst dann fallen, wenn der Herr mir deutlich sagt, dass er eine Beziehung will. Aber auch dann kannst du noch enttäuscht werden.

Vielleicht hast du auch einfach noch nicht den Mann getroffen, der dir deine Ängste nehmen kann.

Ich würde nicht gleich denken, dass an dir "irgendwas nicht stimmt".

26.03.2018 17:34 • x 2 #10


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5410
2
11026
Aus Sicht des Mannes muss aber auch von Deiner Seite was kommen, Mare. Der PUA spricht vom Invest. Und auch der Sechs gehört dazu, nur so wird auch die Bindung aufgebaut und verstärkt. Schau Dir den Mann an, guck auch mal hinter die Kulissen. Wenn Du mit Dir im reinen bist, brauchst Du kein dominantes A.-Loch sondern einen Mann der zu sich und seinen Werten steht. Und so jemand nimmt Dich an, so wie Du bist.

26.03.2018 17:57 • #11


E-Claire

E-Claire


3389
7896
Hallo @Mare

Hört sich so ein bißchen danach an, als hättest Du Angst enttäuscht zu werden. Also insbeondere, wenn es um diese, der will mich ja eh nicht Nummer geht.

Wenn dem so wäre, dann ist es vielleicht keine schlechte Idee, mal genau zu schauen, worin die enttäuschung denn liegen soll. Dass es wieder nicht geklappt hat? Daß er einfach nicht so ist, wie Du Dir einen Freund vorstellst? etc.
Ich würde versuchen ähnlich wie @arjuni beschrieben hat, mal nachzuforschen, was genau macht, daß Du gerade in der Kennlernphase bereits so eine gesicherte Form von Bindungswilligkeit brauchst.

Was mir auch immer hilft, ist mich direkt in die Position des anderen zu versetzen. Schau, in der Kennlernphase hat ja jeder immer Mal wieder auch ein bißchen Kopfkino. Das ist ja auch normal, weil eben noch nicht klar ist, was passieren wird.
Eigentlich ist das ja auch das Schöne daran, alles ist noch offen.

Natürlich macht einem manchmal diese Unsicherheit auch zu schaffen, aber wenn ich zB auf jemanden treffe, der schon nach ein paar Dates so viel Kontakt braucht und forciert, verliere ich recht schnell das Interesse (aus verschiedenen Gründen). Schon allein dieser Gedanke hilft mir ganz gut, aus dem Gedankenkarusell auch wieder auszusteigen und ein bißchen den Boden unter den Füßen wiederzuerlangen.

Versuch einfach mal, das Ganze auch immer als einen Prozeß (oder Fluss) wahrzunehmen, also weg vom will der mich/will ich ihn, sondern hin zu einem Blick für das Kennenlernen von zwei Menschen als solches.

Viel Glück.

26.03.2018 18:00 • x 2 #12


Atmani


Zitat von Mare:
Ich denke, dass ich mir damit auch so viel kaputt mache. Der Typ der jetzt gerade dran ist, zeigt eigentlich bisher recht viel Interesse, aber ich merke einfach dass es mir wieder zu wenig ist, weiß gar nicht was ich erwarte!


Hallo @Mare

der Typ, der gerade dran ist, hat anscheinend gute Nerven Wer weiß, wie lange noch?
Du gibst dem Mann überhaupt keine Möglichkeit dir menschlich nahe zu kommen, dich wirklich kennen zu lernen, außer S..
Das reicht aber nicht für eine längere Beziehung, es sei denn, du willst als Affäre leben.

Du schreibst......wenn der eine geht, kommt eh ein neuer, das zeigt, wie ängstlich du in eine solche Kennenlernphase reingehst. Schon mit dem Gedanken, naja...klappt sowieso nicht.

Das ist wirklich sehr schade, weil du dir damit jede Möglichkeit nimmst, länger mit einem netten Mann zusammen zu bleiben.

Deine klammernde Persönlichkeitsstruktur, verbunden mit deinen extremen Selbstzweifeln, werden jedem Mann, nach einer gewissen Zeit, auffallen und in die Flucht schlagen.
Man wünscht sich nur symbiotische Beziehungen, in denen man praktisch EINS wird mit dem Partner, wenn man sich seiner selbst überhaupt nicht sicher ist und Verlassensängste hat.

@arjuni hat die Methode "the work" nach Byron Katie erwähnt. Vielleicht hast du damit Erfolg um deine destruktiven Gedanken aufzulösen.
Ich wünsche es dir auf jeden Fall, denn bevor du an deinem eigenen Verhalten nichts änderst, wirst du keine ernstzunehmende Bindung eingehen können.

Viel Erfolg dabei.
Liebe Grüße

26.03.2018 18:30 • x 2 #13


Esralis


Also wenn ich auf solche menschen treffe Laufe ich nur noch...
Du weist was dein Problem ist und kannst dagegen angehen. Das ist doch gut.

26.03.2018 18:36 • #14


arjuni


Zitat von Mare:
Danke @arjuni: auf genau so einen Tipp habe ich gehofft!
Das werde ich mir auf jeden Fall Mal anschauen und dann ausprobieren. Vielen Dank!
Destruktive Gedanken muss ich wirklich loswerden.


Freut mich, dass die Methode Dich anspricht.
Du hast ja oben schon mehrere Sätze aufgezählt, mit denen könntest Du eigentlich direkt heute loslegen und einen nach dem anderen "durch worken". Wenn Du Fragen hast, kannst Du Dich auch jederzeit an mich wenden.

Bei mir hat sich Vieles im Leben grundlegend zum Positiven geändert, nachdem ich mein Denken in den Griff bekommen habe.

26.03.2018 18:40 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag