86

Er hat eine offene Beziehung / was will er von mir?

LaLeLu35

LaLeLu35


270
1
425
Erfahrungen mit Affären habe ich nicht und danke für die Tips liebe Linda, aber nein, ich möchte das nicht lernen und ich möchte keine mehr haben. Das ist tatsächlich nicht mein Ding. So kann und will ich nicht sein. es gibt ja auch Affären, die lange laufen udn klar geregelt sind...

Ich hatte wohl einfach falsche Vorstellungen, wie so etwas abläuft. Nun habe ich es einmal erlebt und gemerkt, dass es nicht meins ist.

Er hätte es wohl eher als Parallelbeziehung bezeichnet, als wirklich als Affäre.

Ich hatte wohl einfach falsche Vorstellungen davon, wie so etwas läuft.

Als kurzes Beispiel zur Verdeutlichung: er hatte drei Wochen Urlaub. In einer Affäre hätte ich erwartet, dass er sagt, ich bin drei Wochen weg, wir sehen uns danach - ich melde mich dann. Und dann hätte ich erwartet, dass er sich meldet, wenn er wieder zurück ist. Das wäre für mich okay gewesen. Ich hätte nie erwartet, dass er sich dazwischen meldet.

Aber ich hab gesagt: Ich wünsche dir einen tollen Urlaub! Genieß ihn! Und er hat gesagt: "Ich freu mich auch mega, aber ich bin bisschen traurig, dass ich dich drei wochen nicht sehe.. ich werde dich jeden Tag melden und dich viel anrufen". Und dann fährt er in den Urlaub und ruft eine Woche jeden Tag an - und dann nicht mehr. das hat mich nicht in tiefe krisen gestürzt, aber es hat mich irritiert und natürlich fing es in meinem kopf irgendwie an zu arbeiten: was ist los? WAs ist anders?

Ich konnte damit ganz gut umgehen. Für eine lange Zeit, wei ich mich emotional nicht zu sehr darauf eingelassen habe. Das hat er gemerkt und dann hat er mehr investiert. Beispiel: Er hat drei Kinder. Ich hab sie alle kennengelernt, er war mit allen bei mir bei meinem Pferd, wir haben wunderschöne Nachmittage gehabt, Picknicken, spazierengehen. Er hat also davor auch nicht zurückgeschreckt. Natürlich alles auf freundschaftlicher Basis etc. Aber trotzdem, es gab viel gemeinsame Zeit, es gab viel Gespräche und er hat mir eben das Gefühl gegeben, dass er mich als Mensch total gerne mag.

Und darum geht es. Um das Gefühl, dass er mich als Mensch gerne mag, ich ihm wichtig bin und dann hat er mich so mit füssen getreten. Das ist es, was mich schmerzt, was mich wütend macht. Kein Liebeskummer, keine enttäuschten Erwartungen, dass er sie nicht verlässt und mit mir durchstartet. Das wollte ich nie und wusste ich, dass das nicht passiert.

Ich woltle auch nie eine Familie zerstören oder eine Ehe gefährden. Darum war ich eben sejr passiv. Habe keine Treffen, Anrufe etc. gefordert, Ich wollte nicht mehr, als er legal darf.

Kurz zu dem Zwischenpunkt mit dem schlechten Gewissen: Ich hätte mich mit ihm nicht eingelassen, wäre es nicht legal gewesen. Es war auch nicht so, dass er eben sagte: "du ich hab ne offene Beziehung" und ich sagte: "Okay, alles klar, dann lass uns loslegen". Er hat es mir schon sehr glaubhaft vermittelt, Erzählungen, Fotos von dem Typen seiner Frau etc. Wie er sein Leben halt lebt. Worauf er steht, was er mag. Wie er so ist.

Auch wenn er dann später anfing, ich müsste eben mal seine Frau kennenlernen oder dass er das nicht kann/darf, wenn es so viel Gefühle im spiel sind.. dass er mich zu gerne mag, wie gerne er mich mag, hat er ja jetzt gezeigt. Ergo: Das können nicht die Gründe für sein schlechtes GEwissen sein.

ich sage eben: es gab nie eins. Entweder darf er genau so und beide leben es so. Oder sie weiß es und ist einfach nur froh, dass er sich woanders auslebt oder sie weiß es und ist komplett abhängig von ihm, mit drei kindern...

DAS kann ich leider nicht beurteilen und die letzten beiden Gedankenpunkte kamen mir erst zum Ende hin, als ich halt erlebt habe, wie er wirklich ist..

Auf jeden Fall habe ich ihm sein schlechtes GEwissen nie geglaubt und nie geglaubt, dass er was heimlich tut.. eben weil er es erst später ins spiel brachte, weil ich eben dachte: jajaja, das ist genau das, was du gerne hättest und versuchst jetzt hier mit solchen Mitteln... Aber und ja, auch das war ein großer Fehler von mir: Ich hab es eben nicht ernst genug genommen. ich hab über ihn innerlich gelacht und mir das Spielchen angeguckt. Wenn ich dann phasenweise blockert war oder er gesagt hat "bitte jetzt nicht schreiben". das ging dann so 2-3 Wochen und auf einmal war es wieder durch und es war egal, wann und was ich schreibe... Also Gedanken wie: "ach er ist so von mir im Zwiespalt.. dass er es trotzdem tut"., das hatte ich nicht. Ich hab es eher nicht so ernst genommen, weil ichs ihm nicht geglaubt habe.

Das ist es eben, wo ich selbst mich ärgere.. Ich war nicht naiv und trotzdem zu naiv. Ich hab gedacht, ich durschaue ihn, aber wie weit es wirklich geht und wie viel machtbedürfnis dahintersteckt, das habe ich nicht geblickt. das habe ich nur mit der zeit mehr und mehr gespürt..

Nach unserem ersten Treffen, darüber muss ich heute laut lachen, hatte ich tatsächlich folgenden Eindruck: Das ist ein ganz offener, direkter, unkomplizierter, EHRLiCHER typ!

Aber das Gegenteil. Alles ist das Gegenteil. Mein ganzer Eindruck, das Bild, was ich so lange von ihm hatte, dieser smarte, extrovertierte, lustige, offene, direkte, kommunikative Typ... das passt nicht in das, was ich dann erlebt habe. Nur merkt man das ja erst nach einer Weile...

Jede meiner Kolleginnen/Kollegen, die ihn halt eben nicht so nah kennen, würden mich auslachen, wenn ich so von ihm reden würde. Die würden sagen "der doch nicht! der ist doch einfach nur total nett".

Bis zu dem Punkt, an dem er die andere ins Spiel brachte. Das hat mir das Genick gebrochen. Damit habe ich nicht gerechnet (ja, weil ich eben gedacht habe, ich hätte ja alles im Griff.)

Und im Nachhinein liebe Linda, ich stimme Dir absolut zu. ich hätte viel viel früher gehen müssen! Und ich kann auch genau im Rückblick sagen, WANN! Und zwar nicht nur einmal, sondern bestimmt 4 x - bzw. 4 Zeitpunkte!

Und es wäre alles anders! Es würde mir ganz anders gehen!

bis zu der anderen. Bis dahin habe ich mich souverän gefühlt.. wann immer so ein kleines Machtspielchen kam oder er auf Rückzug ging, hab ich einfach das ausgesessen und wusste: Der Typ ist verrückt nach Dir - der kommt schon wieder.

MEIN SELBSTWERTGEFÜHL WAR BIS DAHIN INTAKT! Ich hätte alles unbeschadet überstanden. Da hätte Schluss sein sollen. aber irgendwie ging es nicht, der GEdanke kam mir gar nicht, weil ich ihn ja toll fand und es war ja alles schön.

und dann kam das eine Treffen und es war wunderschön und alles gut und wir standen auf meiner Terasse und er guckte mir in die augen und sagte "in dem Licht hast du total blaue Augen - weisst du, wer krass blaue augen hat? Frau xy". Da kam sie ins spiel und es irritierte mich. Dann sagte er, wie krass gut sie aussieht und was für nen krassen körper sie hat. nee, die ist verheiratet und hat zwei kinder, was soll er mit der? außerdem steht er überhaupt nicht auf derbe, männliche Frauen (die Art). In mir waren aber die Antennen wach.

Eine Woche später kam das Sommerfest. Das wollten wir eigentlich ausfallen lassen und uns treffen. Plötzlich wollte er aber zum Sommerfest. Das wäre der erste Punkt gewesen. Ich hätte sagen sollen: Entweder unser treffen steht weiterhin oder verpiss dich. Nööö. Ich ging eben auch zum Sommerfest...

Und was hab ich da gesehen? Er hat die ganze Zeit mit ihr getanzt, mit ihr geredet... vor ihr und anderen sagte er zu mir "deine haare sehen heute sch. aus und dein Kleid ist zu lang". Auf einmal war ich nicht mehr die tolle Frau, wie er das monatelang mir gesagt und gezeigt hatte...

ich hab ihn an dem abend zur rede gestellt und gesagt, dass er ein A. ist und sich verpissen soll. daraufhin hat er sich voll reingehangen, an dem abend, am nächsten morgen angerufen und am nächsten abend haben wir uns getroffen und er hat mir noch mal erklärt, dass er eben anders ist und dass er nicht auf sie steht... (DAS WAR DER 2. Zeitpunkt und der, an dem ich hätte unbedingt gehen sollen).

gut, dann hatten wir 2 schöne treffen und halt den nachmittag mit den kids. am nächsten Montag auf arbeit, ,meinte er, das es so schön war und dass er gerne am mittwoch mit mir essen gehen möchte. ich hab mich gefreut, alles war irgendwie gut.

am dienstag hab ich das meiner (eingeweihten) kollegin und mit besten freundin erzäht und sie sagte zu mir: Weißt du denn, dass er am donnerstag mit frau xy essen geht? das stand wohl in seinem kalender... ich war total geschockt und hab ihm nur geschrieben "alles klar, wünsche euch alles gute für die zukunft".

er ist komplett ausgerastet. komplett. er hat mich beshimpft, beleidigt und blockiert... ich bin in den hof zum frische luft schnappen, weil ich so geschockt war und dort stand er. dieser blick! diese augen! ich war total geschockt. habe versucht ihn anzusprechen und er hat nur gesagt "lass mich" und ich hab - ohne witz - gedacht, der rastet gleich aus und schlägt mich... der hatte sich kaum unter kontrolle und ich weiß nicht, wäre es im anderen rahmen gewesen...dann hielt er mir einen ewig langen vortrag und hat sich da so aufgegeilt.. ich hab das mir angehört, an mir abprallen lassen und klar dagegengehalten und dann beruhigte es sich wieder und er entschuldigte sich.. dass er immer so shnell ausrastet und dann tut es ihm schrecklich leid. (GANZ KLAR: DAS WÄRE DER ABSOLUTE PUNKT gewesen, an dem ich hätte aussteigen sollen.).

Aber ich konnte es nicht. Ich bin eigentlich wirklich eine selbstbewusste Frau, die im Leben steht, ich versteh es selbst nicht mehr. Ich glaube es war immer so die totale Harmonie, aus der dann plötzlich ein Sturm entstand, der 1. mein Selbstwert voll in die Knie zwang und mich schockte und lähmte und meine erste Reaktion war immer: lass es wieder gut machen...

Was dann ja auch wieder war. Dann war gut. wochenlang war es harmonisch, er hat viel investiert und frau xy spielte keine rolle mehr...

dann kam 3 wochen urlaub, dann war er 2 wochen krank, dann haben wir uns wiedergesehen. hatten einen traumhaft tollen tag... alles gut. harmonie.. wir trennten uns und wir telefonierten noch abends und die nächsten tage war alles schön und er schickte mir 4 tage später abends ein Foto von unserem Treffen und schrieb "es war mega mega schön. ich hab die zeit so genossen und werde noch lange daran denken". ach es war alles gut bei mir. ich dachte: ja, geht mir auch so...

das nächste was ich von ihm hörte, war am nächsten mittag, als er mir schrieb "nicht wundern, ich geh heute mittag mit frau xy essen.. einfach weil es schon lange ausstand. will nur, dass du es weisst, weil ich ja weiß, was es das letzte mal bei dir ausgelöst hat....".

ich war total geschockt. war einfach überfordert mit der situation. hab ihn zur rede gestellt und bekam wieder die gleichen bekundungen. nein, wir verstehen uns nur gut... es sollte gar nix in dir auslösen, da gibt es nix..

4 tage später hatten wir noch ein letztes treffen, was mega sch. war. er hat sich sch. verhalten. Wäre mein Selbstwertgefühl noch einigermaßen intakt gewesen, hätte ich ihm an der Stelle in de Ar. getreten und wäre gegangen. Aber nein.. ich hab mich total zerstört gefühlt. Und was hab ich Depp gemacht? ich hab ihm eine total liebe Nachricht geschickt, auf die keine Antwort kam. Am nächsten Tag hab ich ihn gesehen und er ist an mir telefonierend vorbeigelaufen, ohne mir nen Blick zuzuwerfen und schrieb nur "hey... sorry, "ich war gerade etwas zu aufgeregt..."und das wars.

wisst ihr, ich hab es hinter mir, dass meine 20jährige beziehung endete, weil mein ex mich lange betrogen hat. ich weiß, was harter liebeskummer ist. ich weiß, wie schlimm das ist.. aber da wra ich in der lage, arbeiten zu gehen... ich war fertig, aber ich wr nicht zerstört.

und nach dem letzten treffen mit mister x.. da lag ich die nacht auf dem boden im badezimmer, mein ganzer kreislauf war im Ar., ich kam kaum mehr hoch und es ging mir richtig richtig schlecht. ich hab gefühlt, ich bin komplett zerstört und nur er kann mich retten... weil nur er kann machen, dass es mir besser geht..

ich konnte nicht arbeiten gehen am nächsten tag. aber das war der punkt an dem ich gemerkt habe: dein ganzes selbstwertgefühl ist zerstört.. das ist kein herzschmerz, das ist kein liebeskummer.. das ist ne emotionale abhängigkeit und er hat dich einfach kaputt gemacht. und du hast es zugelassen. wie konntest du das zulassen, dass es dir so geht?

und das war eben auch der moment, wo ich das eine von dem anderen trennen konnte und wusste, es muss aufhören und es eben dann auch beendet habe.

also ja, ich weiß meine fehler, was ich alles falsch gemacht habe, warum es so weit kommen konnte und ich brauche es eben nicht, dass man mir das noch mal vor augen führt, wie doof ich war. oder was ich hätte anders tun sollen.

das ist mir jetzt klar. aber in der situation habe ich es nicht erkannt, es kam alles viel später und mein bild von ihm war so ein anderes..

ich für mich glaube, durch diese erfahrung, die ich mir hätte ersparen müssen, hab ich viel über mich selbst gelernt und etwas sehr gesundes daraus gelernt... und dass mir vieles, was vorher schon etwas im argen lag und mich empfänglich gemacht hat, eben nicht wahrgenommen habe.

und natürlich verstehe ich selbst nicht im rückblick, wie ich so etwas mitmachen konnte.. wenn man das so liest, ist es normal, dass man denkt: mein gott.. wieso? aber wenn man dann erstmal so drin ist und emotional und ein bild von einem menschen hat... und vor allem keine ahnung hat von solchen kranken dynamiken.. .man merkt es dann irgendwann, aber dann ists eben schon zu spät.

trotzdem: klar verstehe ich, dass wenn jemand bereit ist und jemand will, man es sich evtl. nimmt. dennoch kann ich sageN: dafür muss aber schon einiges im argen sein. ich könnte niemals einen menschen so behandeln udn benutzen, ganz egal, ob er es mit sich machen lassen würde. das ist einfach eine frage von anstand und moral.

aber dass er keine empathie hat, das hat er mir ja selbst gesagt (aber auch erst sehr spät). ich wie gesagt, hab ihn als eben ganz anderen menschen für lange zeit empfunden, einfühlsam, liebevoll und eben sehr sehr gefühlvoll.

diese ganze geschichte arbeitet eben noch nach. darum schreibe ich sie auf. weil es mir hilft, auch weiter klar zu sehen. wenn ich ihn sehe und wie nett und charmant er wirkt.. und wenn ich die beiden sehe..

linda, es ist mir schon möglich, den beiden grinsend gegenüberzutreten habe ich schon mehrfach getan.. und weil ich eben das in ihm sehe denke ich mir auch: mein gott, mädel, ich wünsch dir ganz viel spass mit dem gestörten typen...". pass auf dich auf..

aber irgendwo, ganz tief in mir, und nur ab und an schmerzt es eben doch und ich denke: was ist bloß toller an ihr? und ich weiß, dass es quatsch ist und genau deshalb ist es für mich wichtig, es alles noch aufzuarbeiten und mir immer wieder vor augen zu führen, wenn ich sowas denke/spüre... weil dann fühl ich mich automatisch wieder schlechter/minderwertig.. etc.

03.02.2020 11:27 • x 4 #46


Blanca

Blanca


3227
25
4109
Zitat von LaLeLu35:
In einer Affäre hätte ich erwartet, dass er sagt, ich bin drei Wochen weg, wir sehen uns danach - ich melde mich dann. Und dann hätte ich erwartet, dass er sich meldet, wenn er wieder zurück ist. Das wäre für mich okay gewesen. Ich hätte nie erwartet, dass er sich dazwischen meldet.

Dann steh demnächst auch zu Deinen Erwartungen, damit die Affaire genau in dem Fahrwasser weiterläuft, das Du Dir vorgestellt hast - oder rechtzeitig endet. Hier beispielsweise hättest Du ihm erneut eine Ich-Botschaft mitgeben können, sowas wie "Du, ich hätte mir eigentlich erwartet, daß Du jetzt Urlaub machst und ehrlich gesagt, hatte auch ich mich mal auf ein wenig Auszeit gefreut gehabt. Es ist schön zu hören, daß es Euch gut geht und ich wünsche Euch noch viel Vergnügen. Aber ich bin jetzt müde und es wäre mir ehrlich gesagt am liebsten, wenn Du Dich erst nach Deiner Rückkehr wieder meldest, ich möchte nämlich mal ein wenig abschalten von allem hier. Danke, und noch einen schönen Abend! <<aufleg>>".

Zitat von LaLeLu35:
Er hat drei Kinder. Ich hab sie alle kennengelernt, er war mit allen bei mir bei meinem Pferd, wir haben wunderschöne Nachmittage gehabt, Picknicken, spazierengehen. Er hat also davor auch nicht zurückgeschreckt. Natürlich alles auf freundschaftlicher Basis etc. Aber trotzdem, es gab viel gemeinsame Zeit, es gab viel Gespräche und er hat mir eben das Gefühl gegeben, dass er mich als Mensch total gerne mag.

Und darum geht es. Um das Gefühl, dass er mich als Mensch gerne mag, ich ihm wichtig bin und dann hat er mich so mit füssen getreten.

Du schiebst ihm eine Verantwortung zu, die Du für Dich selbst zu tragen hast. Mal abgesehen davon daß ich es panne finde, sich als AF live mit seinen Kindern zu treffen und die Freundin der Familie zu geben - es war Deine Verantwortung, Deine Gefühle zu schützen und darauf zu achten, daß Deine Affaire gewissen Regeln folgt - nicht die seine.

Klar wäre es ritterlich von ihm gewesen, aber derlei Anstand ausgerechnet von einem Mann zu erwarten, der munter durch die Gegend bumst? Für ihn war die Welt doch völlig in Ordnung, solange er sich der ungeteilten Aufmerksamkeit seiner Kinder, seiner Gattin, Deiner selbst und schließlich auch der Next sicher sein konnte! Und das konnte er doch. Also warum hätte er sich anders verhalten sollen? Der war doch nicht aus Liebe mit Dir zusammen... Ihr hattet eine Affaire!

Zitat von LaLeLu35:
Ich woltle auch nie eine Familie zerstören oder eine Ehe gefährden. Darum war ich eben sejr passiv. Habe keine Treffen, Anrufe etc. gefordert, Ich wollte nicht mehr, als er legal darf.

Du wolltest mit dem Feuer spielen und hast Dir die Finger kräftig angesengt dabei. Und jetzt sei mal ehrlich: Du warst nicht "passiv". Du hast sogar verdammt aktiv mitgemacht und Dich tatsächlich mit ihm und seinen Kindern getroffen. Eine erfahrene Affairenfrau würde solche Treffen rigoros ablehnen, um sich und ihre Gefühle davor zu schützen, daß hier eine emotionale Nähe aufgebaut wird, die in Affairen aber auch gar nichts zu suchen hat.

Zitat von LaLeLu35:
Ich hab gedacht, ich durschaue ihn, aber wie weit es wirklich geht und wie viel machtbedürfnis dahintersteckt, das habe ich nicht geblickt. das habe ich nur mit der zeit mehr und mehr gespürt..

Zum Glück warst Du nicht emotional verstrickt genug, um Dir die Finger völlig zu verbrennen, aber angesengt sind sie schon, gell?

Sofern nicht längst geschehen, lies mal durch dieses spezielle Unterforum, wie es anderen Geliebten ergeht, die anfangs auch emotional noch alles im Griff zu haben glaubten - bis Mutter Natur anläßlich von zuviel Push&Pull zuschlug und irgendwann die Bindungshormone ausgeschüttet wurden. Du wirst rasch merken, wie glimpflich Du nochmal davongekommen bist. Sei dankbar dafür, denn die Quintessenz vieler Betroffener ist, daß das bißchen Affairenvergnügen diesen Schmerz nicht wert war, dem sie sich nach dem Abrutsch in die emotionale Abhängigkeit ausgesetzt sahen bzw. sehen. Manche von denen quälen sich über Jahre damit herum, brauchen psychologische Betreuung, fühlen sich regelrecht traumatisiert davon.

Du kannst aber auch mal ein wenig Literatur in Sachen Narzissmus studieren. Dein Ex-AM scheint mir aufgrund Deiner Schilderungen ein geradezu klassisches Prachtexemplar dieser Gattung Mensch gewesen zu sein. Die Lektüre allein wird Dir die Augen über ihn und seinesgleichen rasch öffnen. Das ist ein erster Schritt - viel wichtiger finde ich aber, daß Du Dich mit Dir selbst zu befassen beginnst.

Zitat von LaLeLu35:
weil dann fühl ich mich automatisch wieder schlechter/minderwertig

Allem voran mit Deinem Selbstwertgefühl... Deinen Bedürfnissen.... und wie Du sie um- und durchsetzen kannst. Jederzeit, überall, egal bei wem - aber natürlich auf angemessene Art und Weise. Es geht ja nicht darum, nun umgekehrt auch Dich zu einer Narzisstin zu machen. Dennoch: Lerne diesbezüglich - auch von diesem Mann...

04.02.2020 00:11 • #47


LaLeLu35

LaLeLu35


270
1
425
Vielen Dank.

ich brauche Doch keine Anleitung mehr, wie ich Besser Affären führe es ist vorbei und nein,

Ich bin (!) Eben keine erfahrene Affärenfrau und will auch keine werden, ich verstehe deinen Antrieb zu den ersten absaetzen nicht?

Was bringt mir das im Nachhinein, was ich im Detail hätte in der Sache anders tun sollen? Oder was eine erfahrene getan hätte? Erschließt sich Mir nicht... ich brauche doch keinen Affären-Ratgeber mehr?

Was ist denn daran nicht zu verstehen, dass man einen Menschen vielleicht nicht lieben muss, aber wertschätzen kann?

Ich kritisiere sein Verhalten definitiv! Ich find es unterirdisch! Und ich wurde es bei jedem anderen gegenüber jedem andern ebenfalls tun. Er war für mich auch nichts als eine Affäre, Wir sprechen darueber hinaus von einer legalen... es ging nicht um Liebe und ich habe ihn trotzdem vernünftig behandelt - es geht also.

Mögen einige anders sehen - ich aber eben nicht und dafür verachte ich ihn und bin wütend auf ihn.

Das hat mit Liebe nix zu tun und auch nichts mit promiskuitiv oder Polyamor. Was würde das im umkehrschluss bedeuten? Jeder macht halt, wie er mag und kann, ohne Rücksicht auf Gefühle anderer?

Es wäre Ritterlich gewesen? Also bitte: sorry, ich bin ein Mensch und nicht der Abschaum der Gesellschaft. Es ist der normale Umgang mit andern Menschen. Ob nun Ehemann, Affäre, Freund, bekannter oder Kollege.

Ich hab doch nirgends behauptet, dass es mir so schlimm ergangen ist, wie niemals jemand anderem zuvor?

Ich habe versucht zu verstehen und das aufzuarbeiten. Hier. An diesem Ort der sicher dafür geeignet ist. Und viele tolle Antworten bekommen, die mir Geholfen haben. Das heißt nicht, dass ich mich mit nix anderem beschäftige und eben auch nicht, dass ich mich ncjht mit mir selbst beschäftige.

Wofür soll ich bitte dankbar sein? Dass er ncjht noch schlechter sich verhalten hat? Kann doch echt nicht Ernst gemeint sein...

Und mit seinen Abgründen mag ich mich auch gar nicht tiefer mehr beschäftigen. Ich glaube ich habe verstanden, was ich verstehen muss.

Wie gesagt, keine Frage, ich bin selber schuld, dennoch kann ich sein Verhalten verurteilen und Werde es immer tun.

04.02.2020 00:40 • x 1 #48


LaLeLu35

LaLeLu35


270
1
425
Zitat:

Zitat:
Allem voran mit Deinem Selbstwertgefühl... Deinen Bedürfnissen.... und wie Du sie um- und durchsetzen kannst. Jederzeit, überall, egal bei wem - aber natürlich auf angemessene Art und Weise.


Ah so geht das mit dem zitieren

Ja das habe ich... für mein Selbstwertgefuhl war es wie ein Befreiungsschlag, dass ich es beendet habe. Einen Knicks bekommt es eben dann nochmal, wenn ich die beiden zusammen sehe. Aber denke das ist normal und hört dann auch auf. Ich führe mir dann eben immer nochmal vor Augen, warum es das nicht muss.

Jaa ich weiß, dass das mein Problem ist. Aber nicht, weil ich zu wenig selbstbestimmt bin.

Ich bin ein Mensch der klaren, offenen, Worte. Ich bin ehrlich und geradeheraus. Und ich höre mir immer gern die andere Seite an. Ob es eben Gründe geben könnte, warum sich jemand so Oder so verhaelt. Die ich nicht in Betracht ziehe. Jeder jeck ist eben anders.

Das heißt nicht, dass ich davon meine Entscheidungen abhängig mache, ich berücksichtige es aber eben.

Und Natürlich merke ich dann auch die Dinge, für die es wirklich keine Erklärungen mehr gibt oder benötigt.

Mir fällt es eben schwer, für Mich eine Entscheidung zu treffen, ohne miteinander gesprochen zu haben. Und jemanden so wegzukicken. Das ist eben nicht meine Art, mit anderen umzugehen und etwas, womit ich mich unwohl Fühle.

Aber es ist ja nun einiges an Zeit Vergangen und ich weiß, dass es richtig war, wieviel er gelogen hat und dass ein Gespräch mir nichts Gebracht hätte.

Er wird mir bei whats App Anrufe noch angezeigt. Also seine Nummer. Ich hab ihn ja blockiert und gelöscht. Weiß nicht, was er da treibt, aber mal ist sein Profilbild da und mal nicht. Aber am besten lösche ich diese Anrufe auch noch aus der Liste. Hab irgendwie das Gefühl, dass der Nochmal andockt irgendwie.

Wie reagiert man am besten? Gar nicht oder? Einfach komplett ignorieren, wenn er zb über die Firma schreibt? Das kann ich eben ncjht blockieren

04.02.2020 01:19 • #49


LaLeLu35

LaLeLu35


270
1
425
Mich stört das eben weißt du?

Ich kann diesen Satz: was hast du denn erwartet wirklich nicht leiden. Sicher ist es richtig, dass ich mich besser gar nicht darauf einlassen hätte sollen... sicher ist es richtig, dass ich Anders hätte da und da reagieren müssen, wenn ich erfahrener gewesen wäre... sicher ist es richtig, dass ich es hätte früher beenden sollen...

Das ist korrekt! Und wäre es mir in dem Moment klar gewesen und bewusst, dann hätte ich es getan!

Aber: ER hat gewusst, was er wollte, worum es ihm ging, wie seine Gefühle wirklich sind und wie es mir dabei ging. Er hat mich belogen, manipuliert und benutzt.

Er hat es gemacht, weil er es konnte. Ganz klar. Ich will mich nicht zum Opfer machen! Und dass er es konnte lag daran, dass ich mich ncjht besser abgegrenzt habe Oder dass ich es zu spät gemerkt habe.

Aber! Das gibt ihm noch lange nicht das Recht, es zu nutzen! Und darum geht es mir!

Ich habe auch Menschen gehabt, die in mich verliebt waren, die was weiß ich auch immer, Wo ich hätte meinen Vorteil ausnutzen und sie benutzen koennen.

Ich Wuerde es aber nicht tun!

Es Wäre kein ritterlicher Akt gewesen, wenn er... sondern ein menschlicher. Man kann ihm ncjht so eine Absolution erteilen und aus der Verantwortung ziehen. Und das aus solch niederen Gründen..

Ich bin auch nicht zum Busfahrer nen A. und unfreundlich, nur weil er Eben nicht Mein Freund ist und nur der Busfahrer.

Von seinen gelogenen Worten Und gefuehlen mal ganz zu schweigen.

Er wusste, dass es mir schlecht geht. Er kannte meine Sorgen und was mich umtrieb. Er wollte sie sogar wissen und ich hab es ihm gesagt.

Und es ist absolut korrekt Das vorzuwerfen und das zu verachten.

Ob nun Affäre oder nicht. Ganz egal. Ich bin ein Mensch, er ist ein Mensch. Ich habe ihm wie einen behandelt. Er hat meine Würde mit Füßen getreten.

Und das finde ich immer und bei jedem verwerflich!

Wo kommen wir denn da hin, wenn wir die Welt so sehen und so eine Moral leben? Jeder tritt nach unten, wie er halt kann und darf?

Wenn er eben gestoert ist und ncjht anders kann, okay, dann ist das so. Das kann ich nicht beurteilen. Aber umso besser dass es vorbei ist.

Trotzdem habe ich jedes Recht, ihn zu verachten für das, was er getan hat.

04.02.2020 01:54 • #50


LaLeLu35

LaLeLu35


270
1
425
Das ist für mich, wie: ich trete auf jemanden ein und solange der nicht sagt, bitte lass das... ists okay.

Wenn ich ihr aber vorher den Mund zugeknebelt habe und sie nix sagen kann, ists eben okay, wenn ich zutrete, sie hat ja nicht gesagt, ich soll es lassen...

Das geht nicht um mich hierbei. Allgemein. um meine Wut gegenüber solchen Menschen.

04.02.2020 02:07 • #51


YsaTyto

YsaTyto


2353
4916
@LaLeLu35

ich verstehe Deine Empörung und sehe wie Du damit kämpfst
Gerade wenn Menschen nicht fühlen können (Stichwort Empathie), haben sie nicht selten Freude daran, Macht auszuüben oder Dir Deine schönen Gefühle (die er selbst nicht erleben kann) zu zerstören. Oder glaubst Du, dass ein Mann, der gerade glücklich mit säggsy Next ist, es nötig hätte, Dich noch zu demütigen (wie schaisse Du angeblich ausahst)?
Mit Dir hat das rein gar nichts zu tun, was er treibt. Du bist so ein liebenswürdiger, kluger Mensch! Und ein sehr hübsches Weibchen Lass nicht zu, dass er Dich mit diesem Mist beschmutzt. Dann ist ihm ja gelungen, was er beabsichtigt.
Mache Dir wirklich klar, dass das SEIN Seelenmist ist. Seine Destruktivität hat nur mit ihm zu tun und er sucht in anderen nur Objekte, die diesen Mist annehmen.
Zweifle nicht an Dir. Sondern stelle Dir mal einen Fremden auf der Straße vor, dem es dreckig geht, der aggro ist und jeden Passanten beschimpft und nur drauf lauert, dass einer sich einlässt und er dann ein Ventil und eine Projetionsfläche für seinen Müll hat. Würde dieser Fremde Dich beschimpfen, würde es nicht tief dringen weil Dir absolut klar wäre, dass es nichts mit Dir zu tun hat. Genau so ist es aber auch mit Deinem Ex-Depp.

04.02.2020 02:23 • x 2 #52


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5560
3
9844
Du gehst hier grade ab wie ein Zäpfchen...
Warum?

Da gibt es nen Mann, der Dir erzählt hat, er sei in einer offenen Beziehung (naja, ob seine Frau das auch weiß...?). Selber wolltest Du doch auch keine Beziehung mit ihm? Ihr hattet Spaß und dann hast Du festgestellt, dass "offene" Beziehung für ihn wirklich "für alle(s) offen" heißt, während Du drauf gehofft hast, dass Du die einzige Öffnung für ihn bist?

Ein wenig schräg finde ich Deine Wut schon. Hast Du gehofft, die einzige Nebenbeziehung für ihn zu sein, habt Ihr das jemals verabredet?

Zitat von LaLeLu35:
Ich hab nicht gecheckt, dass ich schon echt Süchtig nach seiner Aufmerksamkeit war... dass er einfach nur meine scheinbar offenkundige Bedürftigkeit ausgenutzt hat und dass er mich damit genau dort getroffen hat, worum es mir eigentlich ging: von ihm begehrt zu werden.


Das ist der Punkt. Und das ist DEIN Problem. Du kreiselst da schon sehr um Dich und Deine Bedürfnisse. Was auch grundsätzlich okay ist (Selbstliebe und so), wo Du aber im aktuellen Fall jede Eigenverantwortung von Dir weg schiebst. Und das ist nicht okay.

Zitat von LaLeLu35:
Kann mir bitte mal jemand erklären, warum ich hier Angegriffen und beleidigt werde?


Und auch da hast Du eine verzerrte Wahrnehmung. Ich habe weder überwiegend Angriffe noch Beleidigungen gelesen. In einem öffentlichen Forum kannst Du nicht erwarten, dass jede/r Dich mit Samthandschuhen anfasst (aber sehr wohl, dass sich jeder User an die Netiquette hält!), sondern Du musst da auch mit (forumskonformen) Gegenwind rechnen.

Ich habe bislang nicht verstanden, worum es Dir geht. Um einen Mann, den Du toll findest, in den Du verknallt bist, mit dem Du Dir was für die Zukunft hättest vorstellen können?

Oder um gekränkte Eitelkeit (ich unterschätze nicht, dass auch das sehr schmerzen kann!)?

04.02.2020 02:39 • x 3 #53


LaLeLu35

LaLeLu35


270
1
425
Vor allem kann ich nicht schlafen das liegt aber nicht hieran, sondern an - keine Ahnung! Haben wir Vollmond?

Danke euch beiden!

Ysatyto: danke für deine netten Worte , das ist ein guter Vergleich... daran werde ich mich erinnern... wenn ich ihn wiedersehe... diese Woche ist er im Urlaub zum Glück.

Ja habe mich auch Gerade in Rage geredet, mich regt sowas eben auf hab vorhin schon Boxing fit gemacht und ich sollte mir ein imaginäres Ziel vorstellen

Victoria: nein. Das ist es alles nicht, aber ich glaube es macht auch keinen Sinn, dass immer und wieder zu wiederholen. Lassen wir es einfach so stehen.

Ich wollte ihn verstehen. Aber das habe ich wohl.

Und ja, das haben wir verabredet. Er war ja auch immer sehr eifersüchtig und dachte, so als Single, keine Ahnung, was er dachte, was ich so Treibe.

Ja ist doch interessant. Manche verstehen mich und andere eben nicht!

Zitat von VictoriaSiempre:
Und auch da hast Du eine verzerrte Wahrnehmung. Ich habe weder überwiegend Angriffe noch Beleidigungen gelesen.


Aehm.... der Beitrag auf den sich dein Zitat
bezog, dass ich gefragt habe, warum ich beleidigt werde, wurde von der Forenleitung Netterweise gelöscht.

Daher sieht es jetzt zwar komisch aus, weil meine Antwort darauf noch da ist, aber nein, ich habe mich ansonsten nicht angegriffen gefühlt und neige auch nicht zu Überempfindlichkeit:D

04.02.2020 03:03 • x 1 #54


Blanca

Blanca


3227
25
4109
Zitat von LaLeLu35:
Er hat es gemacht, weil er es konnte. Ganz klar. Ich will mich nicht zum Opfer machen! Und dass er es konnte lag daran, dass ich mich ncjht besser abgegrenzt habe Oder dass ich es zu spät gemerkt habe.

Aber! Das gibt ihm noch lange nicht das Recht, es zu nutzen! Und darum geht es mir!

Recht ist das erzwingbare menschliche Verhalten. Dein Ex-AM hat gegen keinerlei Gesetz verstossen. Formal gesehen hatte er also das Recht auf seiner Seite.

Seine Gattin fände es vielleicht auch nicht wirklich prickelnd, wenn sie wüßte, daß er die gemeinsamen Kinder mit zu seinen Gespielinnen schleppt. Auch sie erwartet sich da vielleicht - oder ganz selbstverständlich? - eine gewisse Zurückhaltung. Dennoch hast Du Dich mit ihm und den Kindern getroffen...

Kennst Du den Spruch "Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt."?

Zitat von LaLeLu35:
Ob nun Affäre oder nicht. Ganz egal. Ich bin ein Mensch, er ist ein Mensch. Ich habe ihm wie einen behandelt. Er hat meine Würde mit Füßen getreten.

Und das finde ich immer und bei jedem verwerflich!

Nun komm aber mal bitte wieder runter. Hier geht es doch nicht um einen gezielten Angriff auf Deine Würde als Mensch - oder willst Du Dich etwa mit Opfern vergleichen, die gezielt, offen und massiv beleidigt, gemobbt, physisch attackiert oder gar gefoltert worden sind?

Ich entnehme Deinen Schilderungen, dass Dein Ex-AM ein Casanova ist, der gern großes Kino für seine Liebschaften produziert, warum auch immer. Du schreibst, dass er frei von Empathie sei. Demnach ist er also gar nicht fähig, die Wirkung seines Gelabers oder Handelns auf andere emotional nachvollziehen zu können. Von so jemand zu erwarten, daß er fürsorglich mit Dir umgeht, erscheint ungefähr so sinnstiftend wie einem Gelähmten vorzuwerfen, daß er nicht bereit war, sich mit Dir gemeinsam zum Marathon anzumelden.

Erschließt sich Dir diese Logik wirklich nicht?

Zitat von LaLeLu35:
Wo kommen wir denn da hin, wenn wir die Welt so sehen und so eine Moral leben? Jeder tritt nach unten, wie er halt kann und darf?

Nicht jeder. Aber jede Menge.
Das war immer so und wird sich auch nie ändern.
Diese Welt ist nun mal nicht so, wie wir sie gern hätten.

05.02.2020 00:12 • #55


Hentrick


48
27
Zitat von LaLeLu35:
Ich bin (!) Eben keine erfahrene Affärenfrau und will auch keine werden


Das ist die beste Erkenntnis.
Sowas hat auch keine nötig

05.02.2020 00:34 • x 1 #56


LaLeLu35

LaLeLu35


270
1
425
Bianca: wir sind eben nicht einer Meinung

Hentrick: das ist ein super Schlusswort

05.02.2020 01:02 • x 1 #57


Nachtlicht

Nachtlicht


587
1207
Ein kleines P.S. noch, wenn ich darf?

Zitat von Ema:
ich denke, da kommen einige Dinge zusammen, die insgesamt sein Verhalten erklären. Zunächst einmal dies


Danke für deinen gesamten Beitrag, der ist wirklich immens wertvoll um solche Dynamiken zu verstehen. Wünschte es gäbe einen Super-Danke-Button

Das Problem ist, dass emotional "normale" Menschen, die noch nicht genug Erfahrung mit toxischen Menschen gesammelt haben, erst nach einer Weile an den Punkt gelangen an dem sie sich das widersprüchliche Verhalten des anderen endlich auch dadurch erklären können, dass er ihnen kaltblütig und womöglich sogar gezielt weh tut.

Als Empath kann man sich paradoxerweise (oder logischerweise?) nur schlecht in jemanden einfühlen, der sich nicht in andere hineinversetzen kann, bzw. seine Fähigkeit dazu mangels Mitgefühl zu Manipulationszwecken missbraucht.

Ich weiß noch, wie lange ich gerätselt und gegrübelt habe bei meinem Erstkontakt mit einem ähnlichen Thema... auch deine Wut auf sein unnötig missbräuchliches Verhalten kenne ich, LaLeLu35 und ich persönlich finde sie berechtigt. Denn schließlich ist davon auszugehen, dass es wirklich dazu diente, seinen emotionalen Sadismus zu befriedigen, oder zumindest sein Ego auf deine Kosten zu füttern, und das in nicht geringem Ausmaß.

Gut dass du das alles durchschaust, ein Wunder dass du dich nicht verliebt hast (sei dir dafür dankbar) und nimm es als wertvolle Lektion des Lebens.... es gibt sie wirklich, die A*schlöcher, und sie kommen oft in ansprechender Tarnung, und nicht nur andere fallen auf sie herein, sondern auch man selbst

05.02.2020 01:33 • x 2 #58


LaLeLu35

LaLeLu35


270
1
425
Liebe Nachtlicht,

Wollte noch einmal in Ruhe hier schreiben und dir für deine Worte danken. Es ist wirklich sehr hilfreich für mich.

Du hast meine Gefühlswelt mit deinen Worten sehr treffend erfasst...

In Berlin sind grad Schulferien. Beide sind weg. Und mir gehts sehr gut. In meinem Kopf spielt es Aktuell kaum noch eine rolle. Meine Wut ist auch nicht präsent. Würde ich ihn nie wieder sehen, wäre wohl alles gut. Aber vielleicht ja auch so. Werde ich nächste Woche sehen.

05.02.2020 21:52 • x 1 #59


leilani

leilani


1529
3
2537
Habe ich auch schon erlebt, dass Männer gar nicht damit umgehen können wenn man in einer Affäre die Distanz wahrt

05.02.2020 21:59 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag