3

Er hat mich betrogen, aber ich liebe ihn

avocada


50
13
ja, das ist eine steinharte zeit jetzt erstmal.
gut, brachtest du die energie auf, dich zu schminken. egal, was man tut, hauptsache man tut etwas. es kostet sehr viel überwindung, aber es hilft, die nächste und nächste kleine überwindung anzugehen...

würde mich vorläufig nicht mehr melden. warten, bis er es tut...

viel kraft wünsche ich dir!

04.07.2014 08:32 • #46


for.dear.life


Guten Morgen Kamikazeherz!
Alles was mit dir im Moment geschieht ist völlig normal, leider! Gut das du versuchst zu Essen, der Versuch zählt! Es ist verrückt was mit einem passieren kann, von heute auf morgen!

Als Antwort kam: Meinst Du, dass das eine gute Idee ist? Außerdem weiß ich nicht, wie lange ich arbeiten muss und zum Training will ich auch mal wieder".

Ganz ehrlich, hört sich nicht gut an! Das sind Ausflüchte, nach 4 Jahren und gemeinsamen Wohnens? Da sollte mehr kommen!
Selbst wenn ihr wieder zusammen kommen solltet, überleg´ dir mal ob das reicht? Training vor Beziehung? Training ist wichtiger? In so einer Situation?
Viele Grüße ...

04.07.2014 08:45 • #47



Er hat mich betrogen, aber ich liebe ihn

x 3


KamikazeHerz


29
1
Ich will das alles gar nicht lesen bzw. hören. Ich weiß, dass es die Wahrheit ist, mein Herz sagt mir das ja uach. Aber ich will es einfach nicht wahrhaben. Ich will nicht wahrhaben, dass er mich einfach so links liegen lässt. Dass ich ihm so egal bin. Ich kann das nicht ertragen. Ich weiß nicht, wie ich das aushalten soll. Es tut so sehr weh. Zumal er sonst nie so kaltschnäuzig war.

04.07.2014 08:52 • #48


for.dear.life


Jetzt lernst Du den anderen Teil seiner Persönlichkeit kennen. Ich meine das garnicht böse, aber jeder Mensch hat zwei Gesichter, das ist das weniger Schöne was dich verzweifeln läßt! Sei froh das Du es kennen lernst!
Geht weiter ....

04.07.2014 09:30 • #49


KamikazeHerz


29
1
Ich will diese Seite nicht kennenlernen. Was soll denn das.
Ich habe das Gefühl, dass ich kurz vor einem Nervenzusammenbruch stehe. Ich hasse mich dafür, dass ich so schwach bin und ihm hinterher renne. Wieso kann ich ihn nicht einfach loslassen. Wieso nicht!

04.07.2014 09:52 • #50


manfredus


2685
3
716
Hallo Kamikaze,

Hast Du Kontakt mit einem Psychologen aufgesucht, wie ich Dir geraten habe? Er kann Dir in Deiner Situation helfen. Allein schon das Reden mit einer vollkommen neutralen Person hilft.

Zitat von KamikazeHerz:
Dann lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.


Das sehe ich persönlich als einzig verbleibende Wahl für Dich um aus Deinem Schmerz zu kommen. Ein eventueller Neuanfang ist später immer noch möglich, aber Du solltest aus der Warteposition gehen, weil Dich das fertig macht.

Zitat:
Aber wie soll man das anstellen? Wenn er sich nicht entscheiden kann? Mich aber auch nicht sehen will? Hat er sich dann schon endgültig entschieden?


Du kannst Ihm gegenüber auch die Trennung aussprechen. Versprich Dir aber nicht zuviel Reaktion, ich könnte mir vorstellen, daß er das erleichtert zur Kenntnis nimmt und Dich das noch mehr schockiert. Ich fürchte, er ist schon aus der Beziehung raus. Du wirst also mit der Trennung nicht erreichen, daß er weinend zusammenbricht und anfängt zu betteln. Sei Dir dessen bewußt.

Zitat:
Ich könnte die ganze Zeit nur heulen.
Mein Herz fühlt sich an, als würde es gleich explodieren. Ich weiß einfach nicht wohin mit mir. Ich versuche mich abzulenken.


Geh den Weg, den Du gewählt hast: Wenn Du Dich trennen willst, dann tu es. Du kannst dann anfangen, die Beziehung zu verarbeiten. Wenn Du den Weg der Trennung aber gehst, dann gehe ihn konsequent. Keine halben Sachen, sonst wird es schlimmer als vorher. Trennung von Deiner Seite bedeutet auch, das Du die Beziehung beendest. Er wird das vielleicht als Argument in Zukunft bringen, á la "Du wolltest Dich doch trennen!".

LG
Manfredus

04.07.2014 10:06 • #51


KamikazeHerz


29
1
Danke manfredus.

Aber im Grunde will ich mich nicht trennen. Ich liebe ihn so sehr, dass es weh tut. Gerade jetzt. Ich verstehe einfach die Welt nicht mehr. Vor vier Wochen war noch alles anders. Da war ich glücklich. Und jetzt. Jetzt macht er sowas.

Ich habe versucht bei Pro Familia einen Termin zu bekommen, aber da sind mindestens zwei Wochen Wartezeit und sie wollen mich anrufen, sobald etwas frei wird. Ich hatte noch keine Zeit zum Arzt zu gehen.

Mit diesem Arguemnt könnte ich nicht leben. Ich kann mich nicht trennen, obwohl mein Verstand sagt, dass ich so nicht weitermachen kann.

Ich habe ihm heute eine Nachricht geschrieben, dass wir uns dringend treffen müssen. Es geht einfach nicht anders. Ich kann das nicht mehr aushalten. Ich gehe daran einfach zugrunde.

Ich muss noch einmal mit ihm reden und werde mal schauen, was er sagt. Ich wollte nie, dass unsere Beziehung so endet.

04.07.2014 10:13 • #52


for.dear.life


Kamikazeherz,
Manfredus hat Recht in allen Punkten!
Dein Freund hat das Ruder aus der Hand gegeben und überläßt es dir! Nimm´ es in die Hand und schlag´ einen Kurs ein der dich irgendwann (hoffentlich) wieder in ruhiges Fahrwasser bringt!
Viel Kraft dabei .....

04.07.2014 10:14 • #53


KamikazeHerz


29
1
Ich bin einfach gerade so unendlich verzweifelt...

04.07.2014 10:16 • #54


KamikazeHerz


29
1
Zitat von for.dear.life:
Kamikazeherz,
Manfredus hat Recht in allen Punkten!
Dein Freund hat das Ruder aus der Hand gegeben und überläßt es dir! Nimm´ es in die Hand und schlag´ einen Kurs ein der dich irgendwann (hoffentlich) wieder in ruhiges Fahrwasser bringt!
Viel Kraft dabei .....


Aber wie soll das gehen, wenn mein Herz gar nicht begreift, was da los ist? Mein Verstand weiß sehr wohl, dass mein Freund mich betrogen hat, dass seine Liebe zu mir weniger geworden ist (ihm fehlt das Kribbeln im Bauch) und dass er noch Kontakt zu dieser Frau hat, mit der er mich betrogen hat.
Mein Verstand weiß, dass das Dinge sind, die man nicht mit sich machen lassen sollte. Aber mein verdammtes Herz, das liebt ihn so sehr und kann sich ein Leben ohne ihn nicht vorstellen. Wie soll denn das bloß gehen?

04.07.2014 11:22 • #55


manfredus


2685
3
716
Hallo KamikazeHerz,

Du wirkst auf mich ein wenig hysterisch, wenn ich ehrlich bin. Bitte mache UNBEDINGT einen Termin bei einem Arzt. Möglichst schnell. Schildere ihm Deine Notlage!

Zitat von KamikazeHerz:
Aber mein verdammtes Herz, das liebt ihn so sehr und kann sich ein Leben ohne ihn nicht vorstellen. Wie soll denn das bloß gehen?


Dein Herz "stellt" sich nichts vor. Dein Herz hängt an ihm, das ist klar. Aber Dein Herz lebt im "Jetzt". Das ist gut so, denn könnte ein Herz "denken" und "Zukunft visionieren", wer weiß, woran wir dann leiden müßten?

Das eine Trennung schwierig ist steht außer Frage. Außer Frage steht aber auch, daß eine Trennung nicht unmittelbar zum Tod führt. Schnapp Dir Deine Freundin. Rede mit Ihr. Wein Dich aus. Und geh zum Arzt. Der kann Dir im Härtefall Beruhigungstabletten oder Antidepressiva verschreiben, wenn es nicht mehr geht.

MfG
Manfredus

04.07.2014 11:50 • #56


for.dear.life


Mach´ dir klar das Du in einer Extremsituation bist. Dein Leben spielt im Moment verrückt, du bist Spielball deiner Gefühle, deiner Verletztheit. Du drehst dich im Kreis, kommst zu keinem Ergebnis. Lies im Hilfe-Ratgeber und du wirst erkennen du bist keine Ausnahme! Lies was man gegen Liebeskummer machen kann! Versuch´ den Tag zu überstehen. Mach´ irgendwas. Kauf´ dir neue Schuhe, was weiß ich?
Heute abend kommt Fußball, schau es mit deinen Eltern oder so. Geh´ spazieren ... treff´ deine Freundin, egal, ....
Mach´ dir klar das es ein Leben vor deinem Freund gab. Es ging also auch mal ohne. Vll wird es wieder so sein? Mach´ dir klar das deine Kraft so groß ist das Du das schaffst! Mach´ dir klar das Du dich selbst nicht über deinen Freund definieren solltest! Du bist ein einzelner Mensch und nur für dich verantwortlich (zur Zeit!).
Viele Grüße ...

04.07.2014 11:55 • #57


Jericho

Jericho


38
14
Ich weiß, dass ich ihm diesen Fehltritt verzeihen kann. Er hat einen Fehler gemacht und Menschen machen nun einmal Fehler.

Auch, wenn es nicht direkt mit deiner Situation zu tun hat, musste ich bei diesem Satz daran denken, dass ich vor über 17 Jahren glücklich gewesen wäre, verziehen zu bekommen, als mir ein vergleichbarer Fehler unterlief.

Auch wenn es schwer verständlich ist und nicht jeder Mensch gleich - ein Mann kann lieben, in einem Moment der Schwäche fremdgehen, es bereuen, es dann seiner Partnerin gestehen und dann die Scherben seiner Beziehung aufsammeln, nachdem er seine Schwäche ihr gegenüber eingestanden hat.

Aus Fehlern lernen Menschen wahrscheinlich am meisten, nur bekommt man nicht immer eine Chance, das Gelernte auch verwenden zu können und Fehler nicht zu wiederholen, wenn einem bewusst wird, was man riskiert (und ggf. verloren) hat... aber Geschehenes kann man nicht ungeschehen machen.

Man soll nie nie sagen und sicher gibt es auch "notorische" Fremdgänger(innen), aber die "Nicht-Serientäter", die von Herzen bereuen, verdienen eine zweite Chance, wenn der betrogene Partner die Kraft und den Willen hat, zu vergeben, damit eine wertvolle Beziehung mit Potential für Jahre nicht durch diesen einen Fehler zugrundegerichtet wird.
Natürlich kann nicht jeder und nicht jeder alles vergeben und das kann man denjenigen auch nicht zum Vorwurf machen, aber wenn eine Möglichkeit besteht, sollte man sich mehrfach überlegen, ob man sie ungenutzt lässt, weil der aktuelle Schmerz noch so tief sitzt.

Jericho

04.07.2014 12:21 • x 1 #58


KamikazeHerz


29
1
Danke Jerchio.

Leider kommt bei meiner Situation ja noch hinzu, dass er weiterhin mit ihr Kontakt hält, obwohl er weiß, wie sehr mich das verletzt. Also muss da - meiner Meinung nach - mehr sein. Er hat sich wahrscheinlich in sie verliebt und traut sich nicht, das mit mir zu beenden. Er sagt zwar, er liebt mich noch sehr, aber warum macht er dann sowas?

@manfredus:

Du hast recht, ich hatte einen kleinen hysterischen Anfall.
Habe meine beste Freundin angerufen, die mich ein wenig runtergebracht hat.

04.07.2014 12:36 • #59


KamikazeHerz


29
1
Wir hatten am Freitag ein Gespräch. Er dachte, ich würde Schluss machen. Das will er nicht. Er ist sich seiner Gefhüle aber auch nicht sicher.

Das Problem ist, dass ich diesen Abstand so nicht halten kann. Bei meinen Eltern ist es zwar schön, aber auf Dauer in einem Gästezimmer zu leben ist Mist. Ich zahle für unsere Wohnung auch Miete und letztendlich muss ich auch sagen, dass ich diese Ungewissheit nicht mehr möchte. Eine eigene Wohnung kann ich mir nicht leisten. Außerdem will er auch nicht, dsas ich ausziehe...

Er sagt aber auch, dass er sich nicht sofort entscheiden kann.

Und nun? Wie geht man in einer gemeinsamen Wohnung auf Abstand? Ich möchte mich auf jeden Fall wieder mehr auf mich konzentrieren. Ich brauche jetzt irgendwie etwas, was ich für mich tun kann. Ich habe das Gefühl, ich muss mich mal richtig auspowern. Ich will mehr für mich tun, das habe ich begriffen, denn nur für ihn zu Leben, bringt rein gar nichts und ist auch nicht gerade anziehend.

Nichtsdestotrotz kann und will ich nicht ständig zu meinen Eltern müssen. Drei Nächte sind vielleicht nicht gerade lang, aber nun ja.

Letztendlich haben wir aber auch festgestellt, dass wir gar nichts mehr miteinander unternehmen und ihm das auch fehlt. Ja, was denn nun? Ich bin total durcheinander. Er will Abstand, aber auch wieder nicht. Er weiß nicht was er will, dann wieder will er mit mir zusammensein. Das widerspricht sich alles und ich habe keine Ahnung, wie es weitergehen soll.

Er sagt selbst, dass er bereits bemerkt hat, dass er wegläuft, wenn eine Beziehung richtig ernst wird. Er will nicht immer wieder auf die suche gehen, aber ihm fehlt auch was. Tja, nur was? Das weiß er selbst nicht. Er hat auch zugegeben, dass er denkt, "Soll das schon alles gewesen sein?". Aber ich kann ihn wohl kaum davon überzeugen, dass dem nicht so ist.

Es ist echt schwer. Ich möchte mich nicht von ihm trennen, er möchte es auch nicht. Auf der anderen Seite hat er gerade total viel Anziehungskraft auf Frauen und fühlt sich total geschmeichelt. Aber es ist mir gegenüber doch nicht fair, oder? Also, versteht mich nicht falsch. Er darf sich geschmeichelt fühlen, er darf sich gerne davon ein bisschen davon tragen lassen, aber letztendlich sollte er doch wissen, wo er hingehört.

Ich schreibe hier auch, um mir selbst irgendwie einen klaren Kopf zu verschaffen.

Der Seitensprung ist schei., mein Vertrauen ist angeknackst. Auf der anderen Seite hat er schon seit fast einer Woche keinen Kontakt mehr zur anderen. Das zeigt mir ja auch, dass er es ernst meint, wenn er sagt, er macht sich Gedanken.

Diese andere Frau hat ihm natürlich Aufregung und Neues geschenkt. Aber letztendlich wird auch bei ihr irgendwann die Aufregung und das Neue weg sein. Darüber ist er sich im Klaren. Letztendlich bin ich gerade irgendwie ratlos.

Wie gehe ich das jetzt an? Habt ihr eine Idee?

Abstand braucht er, aber auch nicht. Ich brauche auch Abstand, aber nicht so lange. Ich möchte nicht wochenlang im Unklaren sein, hatte ich ja auch schon geschrieben.

Ich habe aber auch Angst, dass ihn meine Nähe noch weiter davon treibt. Dann sagt er, er will keinen S., dann will er doch wieder. Ich will auch S., im Nachhinein denke ich dann, es war ein Fehler miteinander zu schlafen. Echt bescheuert das Ganze...

07.07.2014 10:42 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag