81

Er ist zurück zur Ex

laurax12

laurax12


33
1
23
Zitat von MaryAnne:
Wenn man ein neues Format, sage ich mal, kennenlernt, kann man es ja nur entsprechend der eigenen Erfahrung bewerten. Wichtig wäre, was du jetzt für dich und deine Zukunft daraus machst. Ich fand den Satz bemerkenswert, dass du es vielleicht besser als die Ex machen wolltest. Das könnte einen Gedanken wert sein. War es vielleicht deine Prüfungssituation, die hier mit hineingewirkt haben könnte? In solchen Phasen ist man oft sehr zielstrebig, gedanklich auf Bestleistung gepolt und voll Adrenalin. Das könnte deine Wahrnehmung in einen Tunnel geführt haben und der Grund für ...

Nein, eine Wettbewerbssituation war das nicht für mich. Das habe ich vielleicht blöd ausgedrückt.

Ich wollte einfach nicht so anstrengend und aufdringlich wie sie sein. Ich hatte einfach Angst, dass er zu schnell überfordert ist. Ich kenne mich nicht mit Depressionen aus, habe mich zwar mit der Zeit schlau gemacht, aber habe keine Ahnung, wie man da so ist. Ich glaube, das ist sehr schwer als Außenstehender zu beurteilen, wie es so einem Menschen innerlich geht. Aus dem Grund habe ich mich immer zurückgehalten und versucht, jeglichen Stress oder Ärger von ihm fern zu halten. Ich wollte einfach, dass es ihm gut geht und habe scheinbar vergessen, dass es mir auch gut gehen sollte. Ich bin eigentlich ein sehr anhänglicher Mensch, der sehr viel Liebe in sich trägt und dann natürlich auch sehr liebesbedürftig ist. Bei ihm wars mal so mal so. Mal hat er mich gerade so überhäuft, dann wiederrum war ich auch mal 1-2 Tage Luft, weil er "Stress" hatte etc.

Er hat immer gesagt, dass er kein egoistischer Mensch ist. Im Nachhinein betrachtet finde ich schon, dass er sehr egoistisch gehandelt hat.

Ich kann mich noch gut an unsere Gespräche an dem besagten Tag erinnern, als er mir erzählt hat, dass er sich wieder zur Ex hingezogen fühlt. Ich habe ihm original 5 min vor unserem Gespräch erzählt, was alles in mir vor geht und dass ich Chaos in meinem Kopf habe. Zum ersten Mal habe ich ihm gesagt, dass es mir nicht so gut geht, obwohl das auch Wochen zuvor schon oft der Fall war. Ich habe mich nämlich auch in seine Probleme reingestresst und sie zu meinen eigenen gemacht. Unter anderem hatte meine beste Freundin vor 2 Monaten die Diagnose Hirntumor, das habe ich an diesem Tag erfahren. Statt auf mich einzugehen, hat er immer nur davon geredet, dass er AUCH Probleme hat und in einem Gefühls-Wirr-Warr steckt. Ich habe keine Mitleidsschiene erwartet, aber einfach ein wenig Empathie. Nicht falsch verstehen, er war wirklich die meiste Zeit sehr lieb und fürsorglich, aber er hatte immer wieder Phasen, wo ihn gefühlt nichts gejuckt hat. Ich weiß, das klingt alles sehr widersprüchlich und komisch, aber so war es auch. Ich glaube, das ist schwer wiederzugeben, eben weil sein Verhalten sehr sprunghaft/ambivalent ist/war.

Ich denke mir, vielleicht sind das auch narzistische Züge, die er hat.

Und ja, du hast Recht. Er wollte sich irgendwie beide Türen offen halten. Er hat nicht damit gerechnet, dass ich mich der Situation freiwillig entziehe. Er meinte noch, dass wir beiden nicht streiten sollen oder gar einen Kampf führen sollen. Daraufhin habe ich ihm gesagt, dass ich keinen Kampf führe, denn ich gehe, bevor überhaupt einer entsteht.

Habe ihn letztendlich auf allen Accounts blockiert und ignoriere ihn total, selbst wenn er bei uns in der Arbeit aufkreuzt.

Damit kommt er auch gar nicht klar, da er mit seinen ganzen anderen Exen noch befreundet ist und ich somit die erste bin, die ihn total wie Luft behandelt und nichts mehr von ihm wissen will.
Er hat dann sogar geweint.

Soll das mal einer verstehen. Sich für die Ex entscheiden, aber dann doch einen auf wehleidig machen.
Verrückte Geschichte.

28.01.2020 23:47 • #31


laurax12

laurax12


33
1
23
Zitat von Gorch_Fock:
Achte einfach mal beim nächsten Mal darauf, wie sich Dein Gegenüber Deinen Zielen gegenüber äußert. Ein vernünftiger, geerdeter Mann wird immer Verständnis für so eine Situation haben. Weil er ein eigenes Leben hat und nicht bedürftig ist. Auch sind psychische Erkrankungen keine Eintrittskarte für eine Beziehung. Sie sind vielmehr "ansteckend" und das ist der Grund warum Du dich so fühlst. Nicht er wurde manipuliert - er ist es, der manipuliert.


Ja, genau das Gleiche wollte ich davor auch schreiben. Ich habe echt das Gefühl, dass er mich "angesteckt" hat.

Ich erkenne mich z.T. selbst nicht wieder.

Ich bin generell ein Mensch, der versucht, es jedem recht zu machen und ein Mensch, der mehr darauf achtet, wie es anderen ergeht als mir selbst. Ich glaube ich muss einfach lernen, auch mal auf mich selbst zu schauen und ein gesundes Mittelmaß zu finden.

Danke für deinen Text.

LG

28.01.2020 23:50 • #32




MaryAnne


Zitat: Ich bin generell ein Mensch, der versucht, es jedem recht zu machen und ein Mensch, der mehr darauf achtet, wie es anderen ergeht als mir selbst.

Menschen wie du werden leider immer wieder 'Opfer' von Menschen, die ihre eigenes Ich vor allem anderen stellen. Wer eher ohne Arg ist, der kann sich nicht vorstellen, wozu andere fähig sind. Du kannst dich jetzt noch einmal betrachten und für dich entscheiden, ob du so bleiben möchtest, wie du es vorher warst. Also die Person, die emphatisch ist und es auch anderen mal Recht macht. Das fände ich absolut okay und deine Familie und Freunde sehr wahrscheinlich auch. Oder ob du auf Grund dieser Erfahrung dein Verhalten ändern möchtest. Die zwei Seiten wären hier, dass du zum einen deine Sinne geschärft hättest und Menschen wie deinem Ex nicht mehr ungeschützt begegnen würdest, andererseits hätte er aber auch gewonnen, denn den offenen, positiv von anderen denkenden Menschen gäbe es nicht mehr. Am besten wäre natürlich ein Mittelweg. Keinen Argwohn aufbauen, die Situation komplett hinter dir lassen und Gleichzeit achtsam auf dich sehen.

In jedem Fall werden er und seine NichtmehrEx weiter miteinander Spielchen spielen. Ob das glücklich macht wage ich sehr zu bezweifeln.

29.01.2020 13:10 • x 1 #33


laurax12

laurax12


33
1
23
Zitat von MaryAnne:
Zitat: Ich bin generell ein Mensch, der versucht, es jedem recht zu machen und ein Mensch, der mehr darauf achtet, wie es anderen ergeht als mir selbst. Menschen wie du werden leider immer wieder 'Opfer' von Menschen, die ihre eigenes Ich vor allem anderen stellen. Wer eher ohne Arg ist, der kann sich nicht vorstellen, wozu andere fähig sind. Du kannst dich jetzt noch einmal betrachten und für dich entscheiden, ob du so bleiben möchtest, wie du es vorher warst. Also die Person, die emphatisch ist und es auch anderen mal Recht macht. Das fände ...


Heute habe ich durch gemeinsame Freunde erfahren, dass er wohl zuvor schon mal mit ihr zusammen war und das nun der zweite Anlauf ist. Schon krass, dass das dann immer erst am Ende rauskommt. Er hat das alles so dargestellt, als wäre das so ne Art "Alibi"-Beziehung gewesen, kein Wow-Effekt usw. und dann ein 2. Mal probieren? schon echt lächerlich.

Du hast total Recht.

29.01.2020 21:15 • #34


MaryAnne


Das ist lächerlich. Und irgendwie ein Zeichen für eine sehr ungute Beziehung. Du brauchst bestimmt nicht das Gefühl Mittel zum Nervenkitzel in einer On-Off Beziehung zu sein. Du bist arglos in eine Situation geschlittert, die für dich nicht klar sein konnte und bei der der Mann wahrscheinlich jemanden gesucht hat, die das Spielchen um zwei Frauen mitspielt. Für mich sehr unerwachsen. Du scheinst aufrecht und ehrlich und brauchst so etwas bestimmt nicht.

29.01.2020 21:23 • x 2 #35


laurax12

laurax12


33
1
23
Zitat von MaryAnne:
Das ist lächerlich. Und irgendwie ein Zeichen für eine sehr ungute Beziehung. Du brauchst bestimmt nicht das Gefühl Mittel zum Nervenkitzel in einer On-Off Beziehung zu sein. Du bist arglos in eine Situation geschlittert, die für dich nicht klar sein konnte und bei der der Mann wahrscheinlich jemanden gesucht hat, die das Spielchen um zwei Frauen mitspielt. Für mich sehr unerwachsen. Du scheinst aufrecht und ehrlich und brauchst so etwas bestimmt nicht.


Sorry, ich meinte 3. Anlauf.

Vielen Dank für Deine lieben Nachrichten, du hast mich echt aufgebaut.

29.01.2020 21:41 • x 1 #36


Bebeee


148
2
137
Es ist so traurig zu sehen zu was manche Menschen fähig sind. Sie kommen ins Leben, spielen einem was vor. Stellen sich als Opfer dar. Ziehen einen in ihr Drama mit rein, wecken bewusst Gefühle in einem.

Dann verschwinden sie und hinterlassen einen traurigen Menschen, dem es vorher gut ging.

Man weiss selbst das dieser Mensch einem nicht gut tut...doch es schmerzt trotzdem.
Ich glaube aber eher das es die schöne Zeit ist die man vermisst und nicht den Menschen an sich. Denn das war ja alles gelogen... Leider.

29.01.2020 22:58 • x 2 #37


laurax12

laurax12


33
1
23
Zitat von Bebeee:
Es ist so traurig zu sehen zu was manche Menschen fähig sind. Sie kommen ins Leben, spielen einem was vor. Stellen sich als Opfer dar. Ziehen einen in ihr Drama mit rein, wecken bewusst Gefühle in einem.

Dann verschwinden sie und hinterlassen einen traurigen Menschen, dem es vorher gut ging.

Man weiss selbst das dieser Mensch einem nicht gut tut...doch es schmerzt trotzdem.
Ich glaube aber eher das es die schöne Zeit ist die man vermisst und nicht den Menschen an sich. Denn das war ja alles gelogen... Leider.


ja, das stimmt... So dumm es auch klingt, dennoch hofft man, dass man sich nochmal ein zweites Mal im Leben sieht.. Aber nicht, weil man dann das Ganze nochmal von vorne beginnt, sondern um dem Menschen das zurückzugeben.

Und ich hoffe echt, dass der "Tag der Abrechnung" kommen wird und er sieht, was er für einen Mist gebaut hat und ich dann freudestrahlend sagen kann, dass es mich nicht mehr juckt.

Das zeigt leider immer mehr, dass man sich wirklich sehr viel Zeit nehmen sollte, jemanden kennenzulernen. Und selbst das ist wahrscheinlich nicht genug.

Jedenfalls wäre es "schön", wenn solche Menschen es irgendwann einmal zurück bekommen.

Ich wünsche wirklich Niemandem etwas Schlechtes, aber die Erkenntnis, die wünsch ich ihm noch.

Nach und nach kommen immer mehr Dinge ans Tageslicht. Hätte ich diese Dinge schon zuvor gewusst, hätte ich mich sicherlich nicht auf ihn eingelassen.

Und ja, man vermisst denke ich echt die schöne Zeit. Ich erwische mich leider noch ziemlich oft dabei, wie ich an gemeinsame Zeiten denke, an Ausflüge, Unternehmungen, usw. In solchen Momenten tendiere ich dann auch wieder dazu, mir einzureden, dass ja alles gar nicht so schlimm gewesen ist. Ich bilde mir dann ein, dass ich das bestimmt nur dramatisiere.

Umso mehr hilft es mir dann, die verschiedenen Statements dazu hier im Forum zu lesen. Das holt mich dann auf den Boden der Tatsachen zurück und zeigt mir, dass ich doch keine falsche Vorstellung von der Welt habe und dass das, was er getan hat, einfach charakterlich sehr schwach war.

Danke euch und vor allem Dir für diese ganzen Nachrichten, das hat mir wirklich sehr geholfen.

29.01.2020 23:37 • x 1 #38


Bebeee


148
2
137
Ja mir geht es genauso und dann halt ich mir immer wieder die schlechten Dinge vor Augen.

Ich schließe mich dir komplett an

29.01.2020 23:42 • x 1 #39


laurax12

laurax12


33
1
23
Zitat von Bebeee:
Ja mir geht es genauso und dann halt ich mir immer wieder die schlechten Dinge vor Augen.

Ich schließe mich dir komplett an


Das sollte man auch immer tun... sich immer schön die schlechten Seiten vor Augen führen, die ja auch überwiegen in diesem Fall..

29.01.2020 23:53 • x 1 #40


MaryAnne


Ihr braucht nicht auf eine Vergeltung für ihn hoffen. - Die hat er schon. Menschen, die Spielchen brauchen, haben oft tief in sich das Gefühl nicht zu genügen und ein extrem angekratztes Selbstbewusstsein. Das ist auch die Grundlage für Narzissmus. wobei natürlich nicht jeder unsicherer Mensch narzistisch ist. Erst, wenn hier Neid und Empathielosigkeit ins Spiel kommen wird's gefährlich. Dann will derjenige, der sich insgeheim schwächer fühlt, den vermeintlich stärkeren und häufig arglosen Partner dressieren, damit er sich selbst als Gewinner in der Beziehung sehen kann. Da der andere Partner ja so stark ist, darf ihm unbegrenzt weh getan werden.

Ich lebe seit vielen Jahren glücklich mit meinem Mann nd unseren Kindern. Ich sehe ihn an und er mich und wir wissen beide, dass wir den anderen so lieben und toll finden wie er ist. Wir müssen keine Krankheiten ins Feld führen, um Aufmerksamkeit zu bekommen, keine Nähe-Distanz-Spielchen spielen oder Dritte ins Boot holen, damit der andere aus Eifersucht sich wie gewünscht verhält. Aufrechte Menschen haben immer etwas was den Neid und die Begehrlichkeiten dieser verquer Unsicheren weckt. Während du wahrscheinlich fröhlich und selbstbewusst in der Kanzlei gewerkelt hast, hat sich sein Jagdtrieb eingestellt, den hier konnte ein glücklicher Mensch in die eigene Gedankenwelt gezogen werden.

Sag mir jetzt, ob du mit ihm und seiner Freundin als Mensch tauschen wolltest. Garantiert nicht. Sie sind bereits mit ihrem eigenen Charakter gestraft und sehen täglich andere wie dich. Ignoriere ihn weiter, das ist für dich das beste und für ihn Strafe genug.

30.01.2020 08:53 • x 2 #41


laurax12

laurax12


33
1
23
Zitat von MaryAnne:
Ihr braucht nicht auf eine Vergeltung für ihn hoffen. - Die hat er schon. Menschen, die Spielchen brauchen, haben oft tief in sich das Gefühl nicht zu genügen und ein extrem angekratztes Selbstbewusstsein. Das ist auch die Grundlage für Narzissmus. wobei natürlich nicht jeder unsicherer Mensch narzistisch ist. Erst, wenn hier Neid und Empathielosigkeit ins Spiel kommen wird's gefährlich. Dann will derjenige, der sich insgeheim schwächer fühlt, den vermeintlich stärkeren und häufig arglosen Partner dressieren, damit er sich selbst als Gewinner in der Beziehung sehen kann. Da der andere ...


Ja, du hast absolut Recht. Eine gesunde Beziehung sollte so auch nicht funktionieren.

Ich erkenne immer mehr narzistische Züge an ihm...

Noch dazu scheint er null Stolz zu besitzen, da er täglich meine Beiträge auf diversen sozialen Netzwerken verfolgt. Frage mich, was er damit bezwecken möchte, meines Erachtens sollte ihn das gar nicht mehr interessieren. Ja, jetzt könnte man sagen, blockiere ihn hald. Aber um ehrlich zu sein, gönne ich es ihm, dass er mich "glücklich" sieht, zumal ich natürlich keine traurigen Sachen veröffentliche, ich lasse mir nach Außen absolut nichts anmerken. Ich glaube er weiß nicht einmal, dass es mir immer noch nicht sonderlich gut mit der Situation geht.

Manche Verhaltensweisen muss man einfach nicht verstehen bzw. ich kann mir gar nicht vorstellen, dass jemand wirklich so ist. Ich glaube dafür bin ich viel zu ehrlich und aufrichtig. Man geht irgendwie immer von sich selbst aus und denkt, dass das Gegenüber auch nicht schlecht handelt.

31.01.2020 00:12 • x 1 #42


MaryAnne


Zitat: Frage mich, was er damit bezwecken möchte, meines Erachtens sollte ihn das gar nicht mehr interessieren.

Das Ganze könnte Teil seines Spielchens mit der NichtmehrEx sein. So verquer kann man manchmal gar nicht denken, aber vielleicht lässt er mal "ganz zufällig" das Smartphone oder den Computer offen und sie sieht dann, dass er deine Spaces in den sozialen Netzwerken aufruft. Damit bleibt dann auch nach deinem Ausscheiden aus ihrer Konstellation eine dritte Partei irgendwie Teil des Spiels. Schon spooky.

Wenn dir das unangenehm sein sollte, kannst du ihn blockieren, seiner Freundin Bescheid sagen oder es einfach so belassen und dir denken "Armer I****". Ich täte Letzteres.

31.01.2020 17:11 • #43


laurax12

laurax12


33
1
23
Zitat von MaryAnne:
Zitat: Frage mich, was er damit bezwecken möchte, meines Erachtens sollte ihn das gar nicht mehr interessieren.

Das Ganze könnte Teil seines Spielchens mit der NichtmehrEx sein. So verquer kann man manchmal gar nicht denken, aber vielleicht lässt er mal "ganz zufällig" das Smartphone oder den Computer offen und sie sieht dann, dass er deine Spaces in den sozialen Netzwerken aufruft. Damit bleibt dann auch nach deinem Ausscheiden aus ihrer Konstellation eine dritte Partei irgendwie Teil des Spiels. Schon spooky.

Wenn dir das unangenehm sein sollte, kannst du ihn blockieren, seiner Freundin Bescheid sagen oder es einfach so belassen und dir denken "Armer I****". Ich täte Letzteres.


Ja, ich werde auch Letzteres tun.

Schon irgendwie krank, was in solchen Menschen vor sich geht.

Ich glaube irgendwie, dass er sich beide Seiten offen halten wollte und er nicht ganz zufrieden damit ist. Aber so funktioniert das Leben eben nicht. Man kann nicht alles haben.
Auf mich wirkt er wie ein Mensch, der sich in alles reinstürzt und gar nicht weiß, was er will.

31.01.2020 17:26 • #44


MaryAnne


Ich glaube schon, dass er weiß was er will. Nämlich, dass alles um ihn kreist und er von allen nimmt, aber selbst nichts gibt. er wird sehr wahrscheinlich ein großartiges Bild von sich haben. Seine Wehleidigkeit und Depressionsgeschichte sind ebenso wahrscheinlich einfach Mittel zum Zweck. Menschen, die wenig Gefühlstiefe haben müssen andere Wege suchen, um andere an sich zu binden.

Ich würde mich aber trotzdem noch einmal selbst fragen, warum du deine Warnsignale nicht gehört hast. Das wäre meiner Ansicht nach das einzig Positive das du aus dieser Sache mitnehmen kannst.

31.01.2020 17:46 • x 2 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag