416

Er klammert

Plentysweet

Plentysweet


11119
17261
Zitat von Bones:
Da hat der Neue ja eh keine Chance, wenn der Ex noch im Herzen ist.Da muss er sich auch nicht therapieren lassen,damit es irgendwie passend wird.

Ja stimmt. Guter Hinweis. Das kann natürlich sein, daß er versucht, den Ex auch noch zu überlagern. Und sich dann noch mehr ins Zeug wirft .

02.11.2020 21:33 • x 1 #151


Abraxas


Was sie machen soll? Ja, sich dankend verabschieden? Bin ich echt der einzige hier, der es absolut krank findet, dass Mienchen ihm zur Therapie raten will damit es passend für sie wird?

02.11.2020 21:34 • x 1 #152



Er klammert

x 3


Bones


Zitat von Plentysweet:
Ja stimmt. Guter Hinweis. Das kann natürlich sein, daß er versucht, den Ex auch noch zu überlagern. Und sich dann noch mehr ins Zeug wirft .


Der ist in einer sehr blöden Position.

02.11.2020 21:37 • #153


Wasabix

Wasabix


2799
3
3857
Zitat von Schwede:
* Was ist dein Problem?*

Diese Frau ist sich selbst ihr größtes Problem.


Ja sag mal Schwede, was ist das denn für ne Art!
So ne unsympathische agro Ansage .
Geht das nicht anders

02.11.2020 21:39 • x 1 #154


Plentysweet

Plentysweet


11119
17261
Zitat von Bones:
Der ist in einer sehr blöden Position.

Es ist nicht einfach und natürlich muss der Wunsch nach Veränderung und Therapie in erster Linie sein Wunsch und sein Bestreben nach Weiterentwicklung sein. Für ihn selber. Weil es ist für ihn sicher auch kein schöner Zustand so. Als Nebenprodukt quasi könnte dann eine Beziehung abfallen, in der er sich besser fühlen kann. Weil er diese nicht zum Kompensieren eines inneren Mangels oder so braucht. Er könnte sie dann eher genießen.

02.11.2020 21:44 • #155


Dediziert


Also ich weiß ja nicht so recht.
Wenn der Blitz eingeschlagen hat, dann sind die ganzen Liebesbekundungen doch wunderbar und nicht zu viel des Guten.
Ist dann bissel Teeniehaft, aber wen schert das in der Situation?
Für mich klingt das recht ernüchternd nach: ich will das zwar aber zu anderen Konditionen.
Abgesehen davon was kommt denn nach dem Anraten zu einer Therapie?
Der Hinweis das es es ganz nett wäre mal die Ohren anlegen zu lassen?
Eine Beziehung oder hier eher Beziehungsanbahnung ist doch keine Baustelle.
Entschuldigung, doch mir will das so nicht in den Schädel.

02.11.2020 21:45 • x 2 #156


MelanieMurr


205
2
203
Wenns doch nunmal stimmt, wasabi...sie selber bräuchte die Therapie dringend. Oder darf nur sie das über ihren Verehrer sagen, wir aber nicht über sie?

02.11.2020 21:45 • #157


Bones


Zitat von Plentysweet:
Es ist nicht einfach und natürlich muss der Wunsch nach Veränderung und Therapie in erster Linie sein Wunsch und sein Bestreben nach Weiterentwicklung sein. Für ihn selber. Weil es ist für ihn sicher auch kein schöner Zustand. Als Nebenprodukt quasi fällt dann eine Beziehung ab, in der er sich besser fühlen kann. Weil er diese nicht zum Kompensieren eines inneren Mangels oder so braucht.


Aber nicht ,damit es mit Mienchen klappt. Der Blick,den sie da jetzt auf ihn hat ,in Kombination mit der Sache mit dem Ex, ist es ja wie eine Kastration.
Welcher Mann ( und welche Frau)will denn Mitleid als Basis für eine Beziehung?

Mienchen sollte sich da zurückziehen und sich nicht dadurch aufwerten ihn zu therapieren

02.11.2020 21:47 • x 3 #158


Wasabix

Wasabix


2799
3
3857
Zitat von Mienchen:
Ich lasse es euch wissen, ja.
Er hat kein Selbstbewusstsein, er ist ein sehr unsicherer Typ, das sagt er von sich selber.
Und er hat keine Ahnung, wie er das ändern kann.
Wie gesagt, sein Leben war bis jetzt nicht sehr schön gewesen und er klammert sich an alles, was ihm Liebe gibt. Auch an mich.

Und er hat das alles verdient, geliebt zu werden. Aber man spürt dann diesen Druck, das man dem ganzen nie gerecht werden kann. Es ist schwer zu beschreiben, es ist, als wenn man permanent das Gefühl hat, ihm das gleiche zurück geben zu MÜSSEN, obwohl er das natürlich nicht verlangt.

Es ist wirklich anstrengend, auch wenn mich viele hier belächeln und der Meinung sind, ich suche nur nach dem A... Loch, wie "alle Frauen"


In einem Satz gesagt: er ist in der Angst, aber nicht in der Liebe?
Und diesen haarfeinen, riesigen Unterschied nimmst du wahr und das stresst dich? Mit Recht, fände ich.
Dein innerstes weiss oder ahnt, dass es nur noch schlimmer werden kann?
Zb das Ende deines Gefühls von Freiheit, dass du, gerade in einer Liebesbeziehung, brauchst und willst?

02.11.2020 21:51 • x 2 #159


Wasabix

Wasabix


2799
3
3857
Zitat von MelanieMurr:
Wenns doch nunmal stimmt, wasabi...sie selber bräuchte die Therapie dringend. Oder darf nur sie das über ihren Verehrer sagen, wir aber nicht über sie?


Kenne weder Mienchen noch ihren Partner. Deshalb kein Satz von mir über deren Therapiebedürftigkeit.

Möglicherweise passt es nicht ganz..warum auch immer.
Klammern würde mich wahnsinnig machen. Vielleicht aber ist Mienchen auch beziehungsmüde...?
Sowas gibts.

02.11.2020 21:56 • x 1 #160


Amyontour

Amyontour


1446
2
1615
Zitat von Hansl:

Darin sehe ich die Hauptproblematik.
Diesen Egoismus zu leben, das Feedback gar nicht erst zuzulassen.
Gar nicht darauf zu achten, wie kommt das an, was ich der Frau da entgegenbringe.
Ich habe durch den bitteren Verlust gelernt, daß die Frau meist da gar nichts groß zu ändern hat.
Weil das überrennen einfach egoistisch ist, und mangelndes Einfühlungsvermögen dokumentiert.

Dessen sollte sich der Herr klar werden.


Das trifft den Nagel auf den Kopf... Danke.

Die Diskussion hier wer jetzt eine Therapie benötigt finde ich recht schwach.
Wir sind doch alles Leidensgenossen und wünschen uns Austausch.
Da auf einen doc zu verweisen finde ich sehr überheblich.

02.11.2020 21:59 • #161


MelanieMurr


205
2
203
Zitat von Wasabix:

Kenne weder Mienchen noch ihren Partner. Deshalb kein Satz von mir über deren Therapiebedürftigkeit.

Möglicherweise passt es nicht ganz..warum auch immer.
Klammern würde mich wahnsinnig machen. Vielleicht aber ist Mienchen auch beziehungsmüde...?
Sowas gibts.

Ich beurteile das, was Mienchen hier schreibt. Mit Verlaub, aber ich habe selten so etwas ungesundes und abstruses gelesen. Sie ist also beziehungsmüde und wahnsinnig vom Klammern, will aber an diesem Menschen festhalten, er könnte das ja wegtherapieren? Tut mir leid, aber... was soll das? Wer macht das denn so?

02.11.2020 22:02 • #162


Dediziert


Noch etwas, was ich wohl auch nicht ganz begreife, doch wo klammert der Gute eigentlich?

02.11.2020 22:03 • x 3 #163


Ayaka

Ayaka


1413
2
2771
vielleicht hilft dir eine Beobachtung von mir auch ein bisschen @Mienchen

bei mir ist es so, dass ich an sich mit dem Zulassen Nähe und Zuneigung überhaut kein Problem habe - aber wenn ich merke, dass mich das Gegenüber noch gar nicht so richtig kennt - nicht MICH sieht - sondern eine x-beliebige Frau die eben schlau, hübsch, witzig oder sonstwas genug für ihn ist, dann erzeugt bei mir diese Zuneigung einen regelrechten Fluchtreflex.

Und das ist meiner Meinung nach überhaupt nichts falsches oder Beziehungsunfähiges, sondern ganz gesundes Bauchgefühl. Tolle Gespräche und auch sonst ne gute Zeit sind was schönes - aber eine echte Verbindung - eine Grundlage für Liebe - muss man sich nicht zurechtrationalisieren. Schau mla näher hin - ist es wirklich so toll?

wenn es noch 2-3 weitere Male auftritt, dass dich das Zeigen von Gefühlen abstößt sollte man vielleicht wirklich mal mit professioneller Unterstützung da rangehen - aber grundsätzlich klingt das für mich jetzt alles nicht so verkehrt sondern eher nach einer "ganz nett is er ja" Sache und die funktionieren auf Dauer auch nicht.

Edit: Klammern seh ich ihn jetzt auch nicht -er zeigt nur Gefühle die du nicht willst

02.11.2020 22:09 • x 5 #164


Hansl

Hansl


5203
3
4614
Zitat von Abraxas:
Bin ich echt der einzige hier, der es absolut krank findet, dass Mienchen ihm zur Therapie raten will damit es passend für sie wird?


Nein.
Ich finde und so händle ich es auch: Es gibt, und man kann nur zwei Dinge fühlen : Ein" ja " oder" nein ".

Ich habe selbst meine Liebe überrollt, nach allen Regeln der Kunst.
Und es nicht geschafft.
Aber sie konnte eben, wollte dies nicht erleben.
Für mich hat das damit was zu tun, zueinander zu stehen.
Und wenn nicht, passt es nicht, keiner hat daran Schuld.
Dann muss man trotz Liebe loslassen.
Weil eben keine Bereitschaft besteht, sich gegenseitig anzunehmen.
Erstrecht wenn dann die Liebe ins Leere fällt, egal aus was für Gründen.

Zur Therapie kann er gehen wenn er selbst dies will. Aber dies als Bedingung für eine Beziehung würde ich dies nicht fordern.
Will mir ja keinen Partner bauen.
Ich persönlich hab meinen Forengrund vollkommen unabhängig von Defiziten usw geliebt.
Und das tu ich heute noch, lasse aber los.
Bzgl der TE wäre meine persönliche Meinung: Wenn man ernsthaft will, dann überwiegt die Zuneigung, und die Problematik ist nur Beiwerk, das aber keine Zweifel schürt.
Ich hätte dies gelebt.
Das Gegenüber konnte nicht also passt es leider nicht.
Einmal "ja", einmal "Nein".

02.11.2020 22:12 • x 2 #165



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag