38

Er liebt mich nicht mehr mich traf es völlig unerwartet

Dormer_192

42
3
12
Hallo zusammen,

ich bin zur Zeit in einer Art Schockstarre und kann nicht glauben, dass unsere Beziehung vorbei ist. Mich traf es völlig unerwartet! Ich bin 43 Jahre und mit meinem Partner seit 14 Jahren zusammen. Wir haben Zwillinge (8 Jahre). Unsere Beziehung kriselte seit Herbst. Jeder war mit sich beschäftigt und wir hatten und nahmen uns auch kaum Zeit füreinander. Im Herbst haben wir ein Wellness-We ohne Kinder verbracht. Die Nähe zueinander und ein schönes gemeinsames Gefühl stellten sich nicht wirklich ein. Jetzt im Nachgang haben wir beide das so empfunden. Aber damals hat es keiner angesprochen. Die Beziehung kühlte weiter ab und im Dezember fühlte ich mich so ungeliebt von ihm aber gesagt, hat keiner von uns was. Bis dann eines Abends ich fragte, ob wir nicht mal wieder etwas "netter" miteinander umgehen wollen und er darauf mit einer Bewegung zeigte, dass für ihn es vorbei ist. Ich war total geschockt, denn so eine Wendung hatte ich überhaupt nicht erwartet. Ich wusste wir hatten eine Beziehungskrise, aber nichts was sich wieder einrenken lassen würde. Wir führten dann Gespräche und er sagte, dass er keine Gefühle mehr für mich hat. Wir hätten uns auseinandergelebt der Alltag eben . Ich fragte ihn, warum er nicht viel früher mit mir geredet hat, als er merkte, dass seine Gefühle weniger wurden, und da noch was zu retten wäre. Er räumte da auch Fehler ein: Es gehören immer zwei dazu, das weiß ich! Ich schlug ihm vor, zu einer Paartherapie zu gehen, was er aber nicht wollte. Er sieht momentan keine Chance, dass seine Gefühle wieder kommen. Er sagte, das jetzt das Wohl der Kinder an erster stellen stände und ich soll mir keine Sorgen machen, er würde alles tun, damit es uns gut geht.
Ich bin so traurig und verzweifelt auch das er uns keine zweite Chance geben will.
Wir wohnen noch zusammen, was das ganz alles nicht einfacher macht. Wir haben jetzt Urlaub geplant, da fährt er mit den KIndern allein hin. Ich habe ja noch Hoffnung, dass sich in 1-2 Monaten seine Gefühlslage ändern wird. Aber er sagte, moment sind keie Gefühle da und er weiß auch nicht, ob sie jemals wiederkommen.
Ich lese schon die ganzen letzten Wochen in verschiedenen Forum über Trennung usw. es hilft mir etwas . aber dann stürzt wieder alles in mir zusammen und ich könnte nur heulen. Ich möchte ihn nicht verlieren - ich kann mir es einfach nicht vorstellen ohne ihn zu sein. Er ist sehr verständnisvoll und sagt, er will auf jeden Fall, dass wir gut miteinander auskommen, gerade auch wg. den Kindern und er untertsützt mich finanziell. Das Schlimmste ist, dass es mich wirklich kalt erwischt hat . von 100 auf null sozusagen . ich kann es immer noch nicht glauben.
KAnn ich jetzt noch was machen, die Beziehung irgendwie retten? Danke fürs Lesen und euere Meinungen. LG

28.01.2019 16:13 • #1


AlexH

AlexH

3739
3
2956
Zitat von Dormer_192:
Jeder war mit sich beschäftigt und wir hatten und nahmen uns auch kaum Zeit füreinander. Im Herbst haben wir ein Wellness-We ohne Kinder verbracht. Die Nähe zueinander und ein schönes gemeinsames Gefühl stellten sich nicht wirklich ein.


Warum wart ihr mit euch selbst beschäftigt? Und was stellst Du dir unter "was machen" vor. Wenn er wirklich keine Gefühle mehr hat, wirst Du sie nicht herbeizwingen können.

Zitat von Dormer_192:
Wir wohnen noch zusammen, was das ganz alles nicht einfacher macht.


Und wie hat er sich vorgestellt, wie es nun weiter gehen soll?

28.01.2019 16:19 • #2


Dormer_192


42
3
12
so richtig weiß er es auch nicht. Ich hab ihm dann gesagt, er soll mal aufschreiben wie er sich das finanzielle denkt und er soll nach einer Wohnung schauen. Das Problem ist, dass ich auf jeden Fall hier in der Nähe bleiben will, wg. der Kinder und Schule und es hier aber kaum Mietwohnungen gibt die für mich bezahlbar sind. Er beteuert aber in jedem Fall, dass er alles tut, dass es uns gut gehen wird.

Ich hatte auch schon überlegt, ob eine andere Frau eine Rolle spielt, das verneinte er. Das glaube ich ihm auch.

Unsere Problem war, dass wir nicht miteinander geredet haben. Aber mein Gott in einer langjährigen Beziehung schleichen sich eben Dinge ein .. aber das ist doch kein Grund 14 Jahr einfach wegzusch.n.

Ich weiß auch, wenn keine Gefühle mehr da sind, kann ich nichts machen. Man kann Gefühle nicht erzwingen. Ich muss mich jetzt auf mich besinnen und meinen Weg gehen .. aber es ist so verdammt schwer ..

28.01.2019 16:27 • x 1 #3


AlexH

AlexH

3739
3
2956
Zitat von Dormer_192:
Ich hatte auch schon überlegt, ob eine andere Frau eine Rolle spielt, das verneinte er.


Den Gedanken hatte ich auch. Normalerweise schweigt man nicht bis alles zu spät ist.

Zitat von Dormer_192:
Ich muss mich jetzt auf mich besinnen und meinen Weg gehen .. aber es ist so verdammt schwer ..


Ja...das musst Du und ja das ist verdammt schwer. Ich rate Dir, dass möglichst schnell eine räumliche Trennung herbeigeführt wird. Weil nur dann eventuell überhaupt wieder was geht zwischen euch.

Und ich würde auch mal einen Termin beim Anwalt und beim JA vereinbaren. Nur damit Du die Lage auch rechtlich besser einschätzen kannst. Auf das was er erzählt bezüglich finanzieller Unterstützung und ähnliches würde ich mal nicht so viel geben.

Wenn ihm das jetzt alles so wichtig ist, frage ich mich, warum er bisher geschwiegen hat.

28.01.2019 16:32 • x 1 #4


Dormer_192


42
3
12
Danke für deine Meinung!
Ich hab ich ihn gefragt, wann die Talfahrt seine Gefühle eingesetzt hat. Er sagte, das kam so schleichend.. und er dachte an die Kinder und alles was dran hängt bei einer Trennung, Aber dann kam auf einmal der Absturz und seine Gefühle waren weg.

Ich kann das auch sehr schwer nachvollziehen .. wie auf Knopfdruck ? Aber scheinbar hat er sich mit dem Thema schon länger rumgeschlagen. Wir waren beide auf ganz verschiedenen Wellenlängen.. ich ging von einer Krise aus und für ihn war es das Beziehungsende.
Hat denn wenn er es schriftlich macht, wie er sich seine Unterstützung für uns vorstellt, vor Gericht gewicht? Ich denke man müsste das notariell beurken lassen.


Und ja ich denke auch Auszug ist das einzig Beste jetzt .. aber dafür muss ich erstmal eine Wohnung finden .. so schnell geht das vermutlich nicht. Aber wenn ich dran denke, im Haus noch länger zu bleiben, verzweifle ich immer wieder und kann keinen Neuanfang starten.

Ich muss für die KInder auch stark sein. Die Familie weiß es auch noch nicht .. nur meine Mutter habe ich es erzählt.

Da wir nicht verheiratet sind und das gemeiname Sorgerecht haben, brauch ich das nicht. Er kommt ehrlich rüber in dem was er sagt, mit der Unterstützung.

28.01.2019 16:46 • #5


AlexH

AlexH

3739
3
2956
Zitat von Dormer_192:
und er dachte an die Kinder und alles was dran hängt bei einer Trennung,


Aber genau das wäre doch erst recht ein Grund gewesen zu reden...

Zitat von Dormer_192:
Hat denn wenn er es schriftlich macht, wie er sich seine Unterstützung für uns vorstellt, vor Gericht gewicht?


Das wohl mal mindestens. Aber das würde ich mit einem Anwalt besprechen, bevor ich da was unterschreibe.

Zitat von Dormer_192:
Und ja ich denke auch Auszug ist das einzig Beste jetzt .. aber dafür muss ich erstmal eine Wohnung finden .. so schnell geht das vermutlich nicht. Aber wenn ich dran denke, im Haus noch länger zu bleiben, verzweifle ich immer wieder und kann keinen Neuanfang starten.


Eben drum. Klar wird das alles nicht so einfach....

Zitat von Dormer_192:
Da wir nicht verheiratet sind und das gemeiname Sorgerecht haben, brauch ich das nicht. Er kommt ehrlich rüber in dem was er sagt, mit der Unterstützung.


Ich will ihm da auch nichts unterstellen und hoffe für Dich, dass es so ist

28.01.2019 17:12 • x 1 #6


Benita

Benita

167
181
Zitat von Dormer_192:
Unsere Problem war, dass wir nicht miteinander geredet haben.

Aber mein Gott in einer langjährigen Beziehung schleichen sich eben Dinge ein ..
aber das ist doch kein Grund 14 Jahr einfach wegzusch.n.

... Aber dann kam auf einmal der Absturz und seine Gefühle waren weg.

Ich kann das auch sehr schwer nachvollziehen .. wie auf Knopfdruck ?
Aber scheinbar hat er sich mit dem Thema schon länger rumgeschlagen.

Das kommt doch nicht wie auf Knopfdruck, sondern hat sich schon über längere Zeit so abgezeichnet, jeder von euch blieb in seiner Kompfortzone, gab sich keine Mühe und hat sich nicht um den Anderen bemüht und diesem keine Wertschätzung gezeigt..
Euer Totschweigen hat auch die Ehe getötet.

Gut finde ich, daß ihr zum Wohle der Kinder das Bestmögliche versuchen wollt, damit sie nicht zusehr gestresst werden in dieser Situation. Versuche jetzt dein Leben zu ordnen, stecke dir kleine erreichbare Ziele und hole dir Hilfe, wo du sie bekommen kannst.
Die Sicherheit in der du dich geglaubt hast gibt es nicht mehr, versuche dir neue Sicherheiten zu schaffen, schau auf welche Ressourcen du zurückgreifen kannst.

Viel Kraft und alles Gute !

28.01.2019 17:41 • x 3 #7


Dormer_192


42
3
12
Es ist so schwer gerade .. ich will stark sein und es mir nicht anmerken lassen, aber gerade könnte ich nur heulen.

Es ist so schade, das es keine Möglichkeit gibt, aus den Fehlern zu lernen ..

Ich hasse meinen Zustand gerade .. ich möchte raus aus der Opferrolle .. es gibt Tage da geht es und gerade geht gar nichts...
es tut so verdammt weh ...

28.01.2019 19:22 • x 1 #8


Dormer_192


42
3
12
Das alles ist gerade mal knapp 4 Wochen alt .. ich weiß nicht wie ich die nächsten Monate durchstehen soll ..

Ich bin manchmal so wütend .. und dann wieder völlig aufgelöst .. ich möchte dass dieses Gefühlschaos endlich aufhört ..

28.01.2019 19:33 • #9


AlexH

AlexH

3739
3
2956
Zitat von Dormer_192:
Das alles ist gerade mal knapp 4 Wochen alt

Zitat von Dormer_192:
ich weiß nicht wie ich die nächsten Monate durchstehen soll ..


Das ist ja auch noch sehr frisch. Es wird besser werden....

28.01.2019 19:41 • x 2 #10


Garamond

Vielleicht kannst du eure Beziehung etwas längerfristig betrachten .... begann die Krise wirklich erst im letzten Herbst?
Mich hatte es in diesem Moment auch völlig unerwartet getroffen, habe völlig den Boden unter den Füßen verloren. Doch im Nachgang objektiv betrachtet, begann alles schon viel viel früher ... und ich habe es nicht sehen wollen, aber unbewusst längst gespürt.

Letztendlich waren SEINE Gefühle weg, trotzdem er alles für mich tun wollte ...

Am Ende war die Realität eine ANDERE und ich nur noch der Fußabtreter. .. weil er seine Schuldgefühle nicht anders kompensieren konnte.

Höre in dich hinein ... hast du schon viel länger etwas in eurer Beziehung vermisst? Wäre es nicht sinnvoll auf dich selbst und deine Gefühle zu vertrauen, als darauf zu bauen, dass er alles für dich tun wird und zu hoffen, dass seine Gefühle wiederkehren?

Weine, sei wütend und traurig .... aber verliere dich nicht! DU bist es wert geliebt zu werden!

28.01.2019 19:50 • x 3 #11


Dormer_192


42
3
12
Ja na klar die Anzeichen waren schon früher da .. aber ich habe es im Unterbewusstsein registriert, aber dann beiseite geschoben.
Ich habe die Beziehung als selbstverständlich genommen und seine Signale nicht gesehen .. aber auf der anderen seite, hätte er auch den Mund aufmachen können.
Ich glaube auch, dsss ist es was mich so fsssungslos macht .. er hat nichts gegen deinen Gefühlssturz unternommen .. er hat es einfach geschehen lassen.

Ich war auch nicht mehr glücklich in der Beziehung und ich hab mich auch oft gefragt, ist es das jetzt?!? Aber als Frau und dann noch mit Kindern trennt man sich nicht so leicht.
Vermutlich werde ich in ein paar Monaten auch entspannter auf die Situation schauen .. jetzt ist auch viel verletzter stolz und das Gefühl der Machtlosigkeit dabei.

Ich trauere natürlich auch unserem Leben hinterher .. wir hatten es schön .. keine finanziellen Sorgen, alle gesund .. Häuschen mit Garten .. und jetzt bin ich bald alleinerziehend. Mit taten die Frauen immer leid, jetzt bin ich eine davon.

Ich muss kein Haus haben, eine schöne Wohnung reicht mir auch ..aber wie werden die Kinder reagieren .. wollen sie dann lieber bei Papa bleiben, weil er im Haus wohnt ..

Er möchte ja bei der Kinderbetreuung das wechselmodell anwenden. Auf der einen Seite finde ich es gut, da die Jungs dann auch den Alltag bei Papa haben und nicht nur heile Welt am we... auf der anderen seite sind sie dann hin- und hergerissen . Einen richtigen Lebensmittelpunkt hätten sie dann nicht.

Danke für deine Zeilen!

28.01.2019 20:42 • x 1 #12


Lug

Aller Wahrscheinlichkeit nach steckt eine Frau dahinter.
Ein Mann bzw die allermeisten gehen nicht einfach so , auch nicht wenn die gefühle weg sind. Denn er ist ja dann allein und muss alleine alles machen während ihr weg seid. Und Männer mögen das gar nicht . Dann lieber aus Bequemlichkeit bei einer Frau Freundschaftlich bleiben. .also entweder gibt es da jemand oder du bist so schlimm dass er lieber allein ist.

28.01.2019 21:24 • #13


Dormer_192


42
3
12
Eine Frau würde ich nicht vermuten, aber ganz ausschließen kann ich es natürlich nicht.
Aber wenn es so ist, war die Beziehung es hinüber, dass er sich dafür öffnen konnte.

28.01.2019 21:36 • #14


Wieso84

Wieso84

202
2
175
Zitat von Dormer_192:
Danke für deine Meinung! Ich hab ich ihn gefragt, wann die Talfahrt seine Gefühle eingesetzt hat. Er sagte, das kam so schleichend.. und er dachte an die Kinder und alles was dran hängt bei einer Trennung, Aber dann kam auf einmal der Absturz und seine Gefühle waren weg. Ich kann das auch sehr schwer nachvollziehen .. wie auf Knopfdruck ? Aber scheinbar hat er sich mit dem Thema schon länger rumgeschlagen. Wir waren beide auf ganz verschiedenen Wellenlängen.. ich ging von einer Krise aus und für ihn war es das Beziehungsende. Hat denn wenn ...
Naja ich war auch mal in einer 6 jährigen bezihung und das mit den Gefühlen nachlassen fast auf Knopfdruck war bei mir auch so. Aber das gute daran meine ex hatte sich eigentlich auch schon entliebt war am ende kein schwerer Prozeß. Die Gefühle muss keiner verstehen eines Menschen. Dafür habe ich jetzt um so mehr Gefühle für einen Menschen und bei uns kriselt es sehr ist aber andres Thema. Wünsche dir viel Glück für dich und Kids

28.01.2019 22:03 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag