89

Er trägt mich auf Händen und tritt mich mit Füßen

mase1211

74143
Was soll ich tun ? Ich bin seit 1,5 Jahren mit meinem Traummann zusammen. Er trägt mich auf Händen, verwöhnt mich wo es nur geht. Doch wenn etwas nicht so läuft, wie er es sich vorstellt, dreht er durch. Wir laut, aggressiv, vergisst sich total. Das passiert manchmal von jetzt auf gleich. Mit Alkohl war es manchmal so schlimm, dass ich Angst vor ihm bekommen habe. Er hat mich an den Armen gepackt ... es sind blaue Flecken geblieben. Danach haben wir uns dann versöhnt, waren wieder lieb miteinander. Doch in Stresssituationen habe ich immer wieder Angst, dass es wieder los geht. Er sagt, er liebt mich und wünscht sich eine Zukunft mit mir. Ich liebe ihn und würde mir so sehr wünschen, dass wir es schaffen. In diesen 1,5 Jahren haben wir uns schon so oft massiv gestritten. Immer wieder haben wir wieder zueinander gefunden. Ich kann ihn nicht loslassen. Er kann mich nicht loslassen. Wenn wir uns streiten, beleidigen wir uns so dermaßen. Er macht mich klein. Ich bin dieses nicht, ich bin jenes nicht. Ein paar Tage später ist er wieder der liebenswerteste Mann, den ich mir vorstellen kann. Haben wir eine Chance ? Vielleicht mit einer Paartherapie ?

01.05.2017 17:51 • x 1 #1


Ex_Mitglied


74143
Hallo ,

vielleicht würde euch eine Paartherapie helfen , aber ich denke auch du solltest ihm Grenzen zeigen , denn Konsequenzen gibt es aus dem Verhalten was er dir an tut , auch von alleine dem zupacken und der blauen Flecken solltest du aufwachen und ihm seine Grenzen zeigen , sieht er dass nicht ein , Schluss machen oder Paartherapie .

Wird er sich nicht ändern , dann hast du deine Antwort .

Liebe grüße .

01.05.2017 17:57 • #2



Er trägt mich auf Händen und tritt mich mit Füßen

x 3


mase1211


74143
Lieben Dank für deine Antwort. Grenzen aufzeigen ... das habe ich versucht ... allerdings ist es dann noch diverse Mal passiert. Ich befürchte die einzige Grenze kann meine Konsequenz sein. Und zwar die Trennung. Schlau schreiben kann ich. Schlau handeln leider nicht. Immer ist da noch die Hoffnung ... Immer noch und immer wieder ...

01.05.2017 18:05 • x 1 #3


KBR


11264
5
20390
Eine Zukunft? Wenn Du es Dir selber nicht wert bist, hilft vielleicht das:

Ich bin mit so einem Vater aufgewachsen und sage Dir: lauf! Ich habe gelernt, dass es keine Erwachsenen gibt, auf die ich mich verlassen kann, die vernünftige und souveräne Entscheidungen treffen, weil es nie die Sicherheit gab, dass mein cholerischer Vater nicht wieder ausrastete, uns klein machte und einmal getroffene Entscheidungen wieder umwerfen würde.

Wenn Du späteren Kindern nicht antun möchtest, dass sie darunter leiden, wie ihr Vater ist und wie wenig ihre Mutter sich positioniert, vergiss diese Beziehung.

01.05.2017 18:08 • x 6 #4


Ex_Mitglied


74143
Zitat von mase1211:
Lieben Dank für deine Antwort. Grenzen aufzeigen ... das habe ich versucht ... allerdings ist es dann noch diverse Mal passiert. Ich befürchte die einzige Grenze kann meine Konsequenz sein. Und zwar die Trennung. Schlau schreiben kann ich. Schlau handeln leider nicht. Immer ist da noch die Hoffnung ... Immer noch und immer wieder ...


Versuch ihn dann doch noch eine weitere Chance zu geben , wird er dir nochmal handgreiflich oder wird aggressiv etc , würde ich die Hoffnung auf was anderes geben und leider oder zum Guten deinerseits Schluss machen .

Schau auf dich vorallem und lass nicht so mit dir umgehen

Versuch es doch ein letztes mal mit einer Paartherapie und sieh , ob er sich darauf einlässt wenn nicht , hast du wiederum deine Antwort . Auch wenn es weh tut , lieber allein als in schlechter Gesellschaft .

01.05.2017 18:10 • x 1 #5


Sabine 49


4434
1
6370
Wozu willst du eine Paartherapie? So wie du das schilderst, bist du an einen Mann geraten, der seine Emotionen nicht im Griff hat, gewalttätig und herabsetzend wird.

Vielleicht hat er auch ein Alk., das seine Verhaltensweisen noch mehr fördert, weil er sich mit Alk noch weniger unter Kontrolle hat.

Bleib und lass dir das gefallen oder trenne dich, wobei ich zu letzterem raten würde. Der findet immer einen angeblichen Grund, um sein Verhalten zu rechtfertigen. Irgendwas wird ihn immer aufregen oder wirst du falsch machen.

01.05.2017 18:14 • x 2 #6


mase1211


27
10
Aktuell ... nach unserem letzten Streit gestern Abend schreiben wir, telefonieren wir. Beschimpfungen ... ich soll mir an die eigene Nase fassen. Ich soll mich entschuldigen. Ich soll jetzt zu ihm kommen. Wir wohnen ca. 180 km weit auseinander. Ich schwanke von Minute zu Minute ... Kontakt für immer abbrechen ... da wird mir schlecht. Vorschlag einer Paartherapie ... habe ich gerade am Telefon gesagt ... ich bin selber schon so dermaßen am Ende meiner Kräfte. Ich weiß nicht mehr was ich wirklich will. Ich bin 46 Jahre alt. Habe schon einige Bruchlandungen hinter mich gebracht. Mit ihm hatte ich alle Hoffnung. Er ist der Richtige ! Dachte ich ! Wollte ich ! Will ich ! Ich will endlich angekommen sein.

01.05.2017 18:21 • x 1 #7


Sabine 49


4434
1
6370
Ich kann gut nachvollziehen, dass du endlich angekommen sein willst. Man möchte irgendwann wissen, wo man hingehört. Aber: Respekt, Wohlfühlen und sich gegenseitig annehmen können gehört für mich da grundlegend dazu.

Aber das liest sich ja komplett respektlos, was er dir da schreibt. Vielleicht hast du in ihn zuviel von deinen Wünschen hineininterpretiert und zu lange gehofft, es bessert sich was, weil er das ja wohl auch immer wieder versprochen hat?

Es zählen aber nicht die Worte, sondern das Handeln in einer Beziehung und liebevoll und verlässlich ist für mich anders.

Vielleicht nimmst du dir jetzt einfach Zeit, ihr wohnt ja eh nicht zusammen und überlegst mal ganz in Ruhe, wie du da weitermachen magst.

01.05.2017 18:30 • #8


mase1211


27
10
Hilfe ... Du alte *beep* ... machs dir selber ... du alte Hexe ... Seine Worte gerade eben am Telefon. Ich kann nicht mehr.
Nein, das habe ich nicht verdient !
Zwei Minuten später Bitte versuchs mit mir. Ich liebe dich ! Bitte lass uns einen Weg finden
Was mach ich bloß ?

01.05.2017 18:33 • #9


Sabine 49


4434
1
6370
Schluss, Mase.

Hat er getrunken oder war der schon öfter so auch ohne Alk?

Meine Grenze wäre da schon längst erreicht.

01.05.2017 18:34 • x 2 #10


KBR


11264
5
20390
Wie kannst Du da überhaupt überlegen? Beende das! So etwas musst Du Dir nie wieder anhören.

Außerdem ist aus rein logistischen Gründen eine Paartherapie wohl kaum machbar.

Sei froh, dass Du so weit weg bist und sperre alle Kontaktkanäle.

01.05.2017 18:37 • x 3 #11


mase1211


27
10
Ja ... ich muss da raus ... Danke für eure Hilfe ... Die brauche ich gerade. Klares Denken ist nicht möglich. Pure Emotionen ! Ohne Begleitung schaffe ich das hier nicht ! Wir telefonieren ... legen auf ... telefonieren ... legen auf ... er wird zornig ... er wird traurig ... er wird lieb ... und wieder von vorne ...

01.05.2017 18:39 • #12


KBR


11264
5
20390
Mase, Sabine und ich sind älter als Du. Wir haben auch unsere Kämpfe ausgefochten. Du schaffst das ebenfalls. Das Alter ist unwichtig. Dein Selbstwert sollte mit steigendem Alter nicht sinken sondern ebenfalls steigen.

Geh nicht mehr ans Telefon. Weder FN noch Handy. Lass ihn auflaufen mit seinen Beschimpfungen. Ich weiß auch gar nicht, was Du ihm eigentlich noch zu sagen haben kannst.

EDIT
Mach einfach Dein Handy erstmal aus und nimm den FN-Hörer ab und lege ihn daneben, falls Du noch einen FN-Anschluss hast. Kannst Du irgendwohin fahren, um aus der Wohnnung rauszukommen und Gesellschaft zu haben und den Kreis zu durchbrechen?

01.05.2017 18:42 • x 1 #13


mase1211


27
10
Ja. Puhhhh ... Das wird nicht leicht ... Ich kenne mich. Ich neige dazu, in ein tiefes Loch zu fallen ...

01.05.2017 18:48 • #14


KBR


11264
5
20390
Zitat von mase1211:
Ja. Puhhhh ... Das wird nicht leicht ... Ich kenne mich. Ich neige dazu, in ein tiefes Loch zu fallen ...


Das gehört leider dazu. Aber auch, wenn man glaubt, man würde es nicht schaffen. Wir schaffen es alle irgendwann! Je eher Du beginnst, desto eher hast Du es überwunden!

Es gibt doch wirklich gar nichts, was man jemandem, der verbal so gewalttätig wird, noch sagen wollen würde. Und er hat nun wirklich genug geredet. Er wird sich nicht ändern! Und selbst falls er eine Therapie machen sollte, wie viele Jahre willst Du dafür verschwenden, darauf zu warten, dass er sich besser in den Griff kriegt? FALLS er sich besser in den Griff kriegt.

01.05.2017 18:53 • x 2 #15



x 4