252

Erfahrungen zum Nestmodell zur Betreuung der Kinder?

einwiener


132
1
41
Zitat von Linus2021:
Ja, das Wechselmodell will ich. Wenn wir aber auf das Wohl der Kinder als höchstes Gut sehen und die Modelle hierfür auseinanderklaffen, dann wird das doch nichts, worauf man kooperativ als Eltern in der Zukunft aufbauen kann. Daher finde ich persönlich durchaus eine Hand voll Argumenten als sinn voll. Um das ...


Falls du das Wechselmodell willst solltest du halt auf keinen Fall ausziehen.

13.10.2021 16:13 • x 1 #271


DieSeherin

DieSeherin


4449
5675
man muss übrigens nicht abwarten, bis eine scheidung durch ist, weil man das umgangsrecht mit demn familiengericht schon gleich abmachen kann! deswegen ist es nicht unbedingt so, dass das verzögern einer scheidung, das ausziehen eines elternteils schon fakten schafft!

13.10.2021 16:33 • #272



Erfahrungen zum Nestmodell zur Betreuung der Kinder?

x 3


unbel Leberwurs.


11580
1
12819
Zitat von Linus2021:
Um das Wechselmodell durchzusetzen brauche ich keinen Mediator, sondern einen Richter.


Wenn Du Dich mit Deiner Frau einigst, brauchst Du keinen Richter.
Und die verärgerst Du Dir gerade, indem Du Gesprächen aus dem Weg gehst.

13.10.2021 16:41 • x 1 #273


Linus2021


169
3
84
Nächste Woche haben wir einen Termin bei einem Mediator

13.10.2021 19:57 • x 1 #274


Linus2021


169
3
84
Zitat von Karili:
So leicht ist es leider nicht. Denn zieht Linus aus und versucht seine Frau danach die Scheidung zu verzögern oder es stellen sich andere Dinge heraus, die eine Ruck-Zuck Scheidung erschweren, dann leben die Kinder bei der Mutter. Ein Wechselmodell ist dann sein Wunsch, dem steht aber einiges entgegen, falls die Frau ...

Vielleicht ein Hinweis: allein hat meine Frau nie die Kinder betreut! Ich war immer da für die Kinder, fast jeden Tag. Dass ich auch mal Hobbies nachgegangen bin, kann mir doch niemand negativ auslegen. Aus diesem Grunde war ich wesentlich mehr ausgeglichen als sie. Hätte sie das ebenso getan, wäre vermutlich dieses komische Ende auch nicht gekommen.

13.10.2021 21:08 • x 2 #275


Karili


1897
1
4569
Ja. Das Traurige ist nur, dass du als Vater jeden Kinkerlitz begründen und beweisen musst, während deine Frau als Mutter das nicht müssen wird. Soweit zur Gleichstellung.

13.10.2021 21:30 • #276


Florentine


2404
8
4155
Zitat von Karili:
als Vater jeden Kinkerlitz begründen und beweisen musst, während deine Frau als Mutter das nicht müssen wird. Soweit zur Gleichstellung.

Auf See und vor Gericht sind wir in Gottes Hand.

13.10.2021 23:30 • x 1 #277


MissLilly

MissLilly


2473
1
4346
Zitat von Linus2021:
Hätte sie das ebenso getan, wäre vermutlich dieses komische Ende auch nicht gekommen

Du glaubst das wirklich, oder !?

14.10.2021 01:12 • #278


Linus2021


169
3
84
Zitat von MissLilly:
Du glaubst das wirklich, oder !?

es geht hier um die Verbissen- und Verbortheit in der Aufgabe "ich muss alles selbst wuppen". Natürlich ist das Nachgehen von Hobbies für sich gesehen kein Heilsbringer für eine intakte Beziehung. Für mich ist das aber schon etwas, das eine große Rolle spielt im Sinne der negativen Einstellung: "ich bin zu Hause und kümmere mich immer um die Kinder und du gehst deinen Hobbies nach".

14.10.2021 04:49 • #279


TheArtist


17
19
Zitat von Linus2021:
"ich bin zu Hause und kümmere mich immer um die Kinder und du gehst deinen Hobbies nach".

Solche Aussagen deuten daraufhin, dass sie nicht unausgeglichen war wegen Zeitmangel, sondern unzufrieden mit dir. Ohne das zu werten, du hast ihre Erwartungen nicht (mehr) erfüllt. Insofern hat sich da schon das "komische Ende" abgezeichnet.
Mir ging es übrigens genauso. Ich dachte meine Ex hat ein andtrengendes Leben und Probleme mit dem Selbstmanagement, sie hatte aber einfach keinen Bock mehr auf mich.

14.10.2021 05:10 • #280


Karili


1897
1
4569
@TheArtist

Für mich deutet das vor allem darauf hin, dass sie mit sich selbst nicht zufrieden war. Warum beschäftigtäftige ich ein AuPair, wenn ich dadurch nicht auch Zeit für mich gewinnen will? Wenn ich dem AuPair dann umgehend alle Aufgaben abnehme, dann muss ich mich fragen was da in mir tickt, dass ich Aufgaben stets an mich ziehe, lächele und sage:"Das mache ich gerne? - NB: Wir wird sich auch das AuPair dabei gefühlt haben? Neu im Land und erste Kontaktmöglichkeiten bieten sich durch die Kinderbetreuung, das Abholen, Bringen und dem Kontakt mit Schule und Kita. Für mich hat hier eine Frau Prioritäten verschoben, unnötig Aufgaben an sich gezogen, sich damit überfordert und jetzt sind alle - besonders Linus - Schuld.

14.10.2021 07:29 • #281


TheArtist


17
19
Das läuft auf die These raus, dass Beziehung gelingt, wenn der Haushalt gemacht ist und nur jeder sich genug Zeit für sich nimmt. Das mag ein Aspekt.ä sein. Aber wenn Anziehung und Respekt einmal weg sind, ist es zu spät. Und ihr Nörgeln war dafür ein deutliches Zeichen.

14.10.2021 08:08 • #282


Linus2021


169
3
84
Zitat von Karili:
@TheArtist Für mich deutet das vor allem darauf hin, dass sie mit sich selbst nicht zufrieden war. Warum beschäftigtäftige ich ein AuPair, wenn ich dadurch nicht auch Zeit für mich gewinnen will? Wenn ich dem AuPair dann umgehend alle Aufgaben abnehme, dann muss ich mich fragen was da in mir tickt, dass ich ...

Ja, das Au Pair-Thema ist für mich das große Rätsel. Wir hatten ja ein erstes Au Pair: die hat überhaupt nicht funktioniert. Da mussten wir echt Angst haben, dass die Kinder auf die Straße laufen (weil sie einfach das Gartentor offen gelassen hat) oder die Kinder aus dem offenen Fenster herausfallen (weil sie 1 1/2 Meter daneben stand und zusah, wie die 5 jährige auf dem Fensterbrett bei offenem Fenster im 2. Stock umherturnte). Die war dann auch nicht lange da und flog zurück in die Heimat.

Das zweite Au Pair war hingegen eine Frau, die auch nicht mehr so jung war: die hatte schon fertig studiert und war 26, als sie bei uns anfing. In meinen Augen ging sie super mit den Kindern um und wäre auch für alle denkbaren Dinge einsetzbar gewesen. Ich glaube auch, dass die sich etwas ganz anderes vorgestellt hatte. Ihr menschliches Unwohlsein war allerdings nicht das Problem, weil ihr Freund in der selben Stadt gewohnt hat.

14.10.2021 08:21 • #283


Baumo


3811
1
3244
Zitat von Linus2021:
Ja, das Au Pair-Thema ist für mich das große Rätsel. Wir hatten ja ein erstes Au Pair: die hat überhaupt nicht funktioniert. Da mussten wir echt Angst haben, dass die Kinder auf die Straße laufen (weil sie einfach das Gartentor offen gelassen hat) oder die Kinder aus dem offenen Fenster herausfallen (weil sie 1 ...

Wenn man sich überhaupt ein au pair nimmt dann hst man ja schon ein Zeitproblem.
Ziel wäre weniger zu arbeiten und ggf weniger eigene Hobbys und dafür mehr Zeit mit kids. Sonst verzettelt man sich. Sieht msn ja hier gut

14.10.2021 08:28 • x 2 #284


Linus2021


169
3
84
Zitat von TheArtist:
Das läuft auf die These raus, dass Beziehung gelingt, wenn der Haushalt gemacht ist und nur jeder sich genug Zeit für sich nimmt. Das mag ein Aspekt.ä sein. Aber wenn Anziehung und Respekt einmal weg sind, ist es zu spät. Und ihr Nörgeln war dafür ein deutliches Zeichen.

Mein Therapeut meinte hierzu: aktuell sieht er da kurz- und mittelfristig tatsächlich auch keine Möglichkeiten einer Annäherung. An vielen Stellen ist hier natürlich die Frustration eingekehrt und das Misstrauen. Als allererstes müssen wir nach der Trennung an einer funktionierenden Elternbeziehung arbeiten. Sollte diese zum Wohl aller in der Dreiecksbeziehung Mutter-Vater-Kinder führen, dann hätten wir einiges geschafft.

14.10.2021 08:29 • x 1 #285



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag