370

Ex anrufen, Briefe, Mails oder SMS? Tut es nicht!

Gislason78

Guten Morgen, aufgrund meiner Schlaflosigkeit habe ich beim Stöbern hier im Forum diesen Thread gefunden und ich dachte mir, dass ich meine Situation und meine Fehler erläutere. Vielleicht ergeben sich für mich (hoffentlich) neue Erkenntnisse, wie ich in meiner Problematik weiterhin verfahren kann. Ich danke euch schon mal im Voraus :)

Meine Ex-Freundin hat sich vor etwa fünf Wochen nach anderthalb bis zwei Jahren Beziehung von mir getrennt. Als Grund gab sie an, dass sie keinen Sinn mehr in unserer Beziehung sah, trotz noch vorhandener Gefühle ihrerseits. Jedenfalls bat ich sie etwa zwei Tage später um ein Gespräch unter vier Augen, da ich am Abend der Trennung unsere Wohnung schnell verließ und bei einem Kumpel Obdach gefunden hatte.

In diesem Gespräch erklärte sie mir ihre Gründe für die Trennung, die zum hauptsächlichen Teil meinetwegen erfolgt ist. Ich räumte ihr ein, dass ich diese Fehler (fehlende Kommunikation, Faden zueinander verloren, fehlende Empathie (was ich vorher selber nicht gedacht/gesehen habe), nicht genügend Respekt entgegen gebracht, Unterstützung auch eher mangelhaft, verdammte Technologie mit diesen Smarrphones), welche sie angab, auch begangen hatte, wodurch sie eben wochen- und monatelang hin und her überlegte, ob es überhaupt noch Sinn ergibt. Ich hatte bei diesem Gespräch ernsthafte Probleme, ihr in die Augen zu schauen und auch so merkte ich zunehmendst, wie kühl und reserviert, würde ich sagen, gewirkt hat, wohl aus Selbstschutz. Ich fühlte mich deswegen auch klein, wie ein Versager und versuchte mir nicht anmerken zu lassen, wie sehr mich das alles mitnimmt. Als das Gespräch dem Ende entgegen ging, fragte ich sie noch, wie ihre Gefühlswelt aussieht. Sie meinte, dass sie mich noch liebt bzw Gefühle noch da sind, aber nach allem, was geschehen ist, es nicht mehr so ist wie vorher und sie sagte mir, dass sie mir keine Hoffnungen auf eine Wiederkehr machen will.

Nun, trotz das sie noch Gefühle für mich übrig hat(te), mir aber keine Hoffnungen mehr machen möchte, zog mir den Boden unter den Füßen weg. Kurz danach bin ich gegangen, ich habe sie einfach sitzen lassen und mitten in der Stadt suchte ich verzweifelt eine verlassene Bank, wo ich meinen Emotionen freien Lauf lassen konnte, nur um vor den ganzen Menschen nicht heulen zu müssen. Allein die Tatsache, dass ich es geschafft habe, eine Beziehung wegzuschmeißen und meine Fehler nicht so sah, hat mir einen üblen Stich verpasst. Auf der besagten Parkbank ließ ich meinen Emotionen freien Lauf und war am Boden zerstört, wohl am meisten wegen mir selbst. An diesem Tag habe ich sie auch seit dem das letzte Mal gesehen.

In der Folge bin ich erstmal hunderte Kilometer zu meinen Eltern gezogen, um ihr die Ruhe und die Distanz zu geben, die sie braucht. In der Wohnung konnte ich logischerweise nicht bleiben, beim Kumpel ebenso wenig und der Wohnungsmarkt war besch...eiden. Seit dem ich bei meinen Eltern erstmal untergekommen bin, suchte ich nach Möglichkeiten, um diese Beziehung irgendwie einen neuen Impuls zu geben. Also was machte ich? Ich schrieb ihr einen Brief, in dem ich mich ihr erklärte, meine Fehler nochmals einräumte und ich Besserung gelobte. Das Ergebnis des Ganzen war, dass sie den Brief erst gar nicht las, was ich durch Dritte erfuhr und mich danach auf allen Kanälen der sozialen Medien blockierte. Ich war also komplett von ihr abgeschottet und ich erfuhr, dass sie deswegen diese Maßnahme anwendete, weil sie Ruhe haben möchte, Ruhe vor mir.

Ich fiel erneut in ein Loch, verstand die Welt nicht mehr und wusste mir nicht mehr zu helfen. Wiederum durch andere erfuhr ich, woher sie das auch immer haben, dass sie alles nicht mehr will und mir nicht glauben kann/will, dass ich mich ändern bzw sich generell etwas ändern würde. Da ich glaub(t)e, dass meine Antworten durch Bekannte und Freunde sie irgendwie erreichen würde, gab ich an, dass mir bewusst ist, was ich getan habe und das ich absolut gewillt bin, ihr zu zeigen, dass ich mich sehr wohl ändern kann und will.

Seit dem Brief herrschte bis gestern Nachmittag Funkstille. Ich habe bewusst erstmal ein wenig Zeit vergehen lassen und versucht, mich irgendwie abzulenken, was mir aber nicht so sonderlich gut gelang. Wie gesagt, bis gestern bestand diese Stille noch, bis ich zum Handy griff und ihr eine SMS schrieb und auch abschickte. Diese SMS beinhaltete nochmal alles, was ich tat, das ich Besserung gelobe und das ich sie um eine allerletzte Chance bitte. Ich weiß, dass das falsch war, aber ich habe unentwegt nach einer Lösung gesucht, bis mir nur noch simple SMS einfielen. Ich brauche in sie auch keine Hoffnungen legen, dessen bin ich mir bewusst, denn seit dem Versand kam - natürlich - keine Antwort. Und jetzt sitze ich hier, schreibe diesen Beitrag und erwarte gleich oder im Laufe des Tages diese "Du du du...lass sie doch in Ruh'"-Kommentare. Ihr habt ja recht, aber was tut man nicht alles, um die Gunst einer Frau wieder zu bekommen?

Schließlich sei gesagt, dass ich irgendwie...ach keine Ahnung, wirklich nicht...ich liebe sie einfach über alles und vermisse sie so derbe...ich glaube da kann jeder verstehen, das man fast alles versucht.

08.12.2018 03:09 • #871


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar

1358
1
2077
Sorry, aber dieser Strang ist nicht dazu gedacht, die eigene Story, die Du bereits in 5 anderen Strängen besprichst, nochmals auszubreiten. Hier geht es eher darum allgemeiner zu diskutieren, was man tun und lassen könnte.

Zitat von Gislason78:
"Du du du...lass sie doch in Ruh'"-Kommentare. Ihr habt ja recht, aber was tut man nicht alles, um die Gunst einer Frau wieder zu bekommen?


Hast Du noch nicht verstanden, dass Gefühle nicht verhandelbar sind? Du erlangst mit Deinen Aktionen nicht ihre Gunst, sondern noch mehr Distanz. Die großen Gefühle hat sie nicht mehr, sonst wäre sie noch da. Hör auf an diesen Unsinn zu glauben. Ja, es wird viel Unsinn geredet bei Trennungen, aus den unterschiedlichsten Gründen. (Ich will ihm nicht weh tun, ich will meine Ruhe etc.). Ja, es ist schwer das zu akzeptieren, Du verhinderst es aber ganz, wenn Du nur das Beste raus kramst und die Dame auf ein Podest stellst.

Für Dich gibt es nur ein Ziel, Dich wieder zu finden. Und dafür alles zu versuchen. Selbstverständlich braucht es eine Zeit der Trauer, mal mehr, mal weniger. Das Leben geht aber weiter. Und das wolltest Du doch wohl nicht als Jammerlappen verbringen? Du solltest Dich mit Deinem Innenleben befassen. Vielleicht holst Du Dir mal einen Ratgeber für Jungs, z.B. von KoC (google). Sport treiben oder lange Spaziergänge, alles weg packen, was mit ihr zu tun hat etc.

Du bist beschäftigt, Wohnung und Arbeit zu finden, wenn ich das richtig quer gelesen habe. Dann sollten Deine Gedanken mit Dir beschäftigt sein und an Dich gebunden. Wenn Du das ernsthaft betreibst, sollte da kaum mehr Raum sein für *hätte, täte*.

Da auch dieses Thema aufkam, ja, es lohnt sich zu schauen, ob Partner ein gleiches Muster haben und ob Du dann folglich auch gleiche Muster immer wieder lebst. Das dürfte dann Deine Vorgabe aus dem Elternhaus sein.

Taten zählen, nicht Worte. Der Dame brauchst Du wirklich nicht mehr zu schreiben. Verbessere Deine Eigenschaften, sofern Du Dich verbesserungswürdig findest und dann geht es weiter. Es ist nur eine Schlacht verloren, nicht aber Dein Leben!

08.12.2018 08:53 • x 1 #872




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag