79

Ex Frau macht es uns kaputt

Softail


11
1
6
@Fischbrötchen klar hab ihre Bedürfnisse gesehen.
Ich trage sie auf Händen.
Das abgrenzen zur Ex ist wenn auch etwas verspätet erfolgt und das deutlich.
Jedoch zieht sie alle anderen Register durch die sie gegenwärtig ist.
Jugendamt
Rechtsanwalt
Familienhilfe

Da sie die Kinder in unseren Augen schlecht erzieht und sie sich bei uns im Haus benommen haben wie die Axt im Wald, habe ich das Jugendamt um Hilfe gebeten das sie dort einschreiten. Denn ich wollte nicht mehr das diese Situation meine neue Partnerschaft belastet.
Letztendlich zieht die Ex die Leute der Familienhilfe beim Kaffekränzchen auf ihre Seite und nun nerven die auch noch.

Kontakte sind sogar schon zu den Kindern reduziert. a) weil sie nicht zu mir wollen und b) weil das benehmen nicht passte.

Aber auch das ist verzwickt das füllt einen Abend mit Stunden Gesprächen

17.11.2021 19:58 • #16


Winterrose


Hey, wenn die Kiste so verfahren ist, dann ist es doch nur gut für Eure Liebe, wenn Deine Freundin mit ihren Kindern eine eigene Wohnung nimmt.

17.11.2021 20:12 • x 2 #17



Ex Frau macht es uns kaputt

x 3


thegirlnextdoor


60
113
Ich glaube auch, dass ihr so nur gewinnen könnt. Denn so hat deine Ex keinerlei Handhabe mehr, dir deine neue Partnerin zu vergraulen, und auch deine Kinder kommen auf diese Weise schwerer an deine Partnerin und ihre Kinder ran.

Wenn deine Kinder sich wirklich so benommen haben wie du schreibst ist doch klar, dass deine Freundin sich und ihre Kinder schützen wollte. Das hat nichts mit Harmoniesucht zu tun.
Die psychische Gesundheit ist ein hohes Gut, und wohl dem, der sie vor sinnlosen Attacken von außen beschützt.

17.11.2021 20:16 • x 1 #18


Fischbrötchen

Fischbrötchen


172
1
294
Zitat von Winterrose:
Hey, wenn die Kiste so verfahren ist, dann ist es doch nur gut für Eure Liebe, wenn Deine Freundin mit ihren Kindern eine eigene Wohnung nimmt. ...

@ softtail ja das glaube ich allerdings auch. Und wenn es wirklich passt, dann auch mit getrennten Wohnungen.
Lieber glücklich in getrennten Wohnungen, als unglücklich zusammen wohnend.

17.11.2021 20:17 • x 2 #19


Brightness2


1506
3741
Zitat von Softail:
Da sie die Kinder in unseren Augen schlecht erzieht und sie sich bei uns im Haus benommen haben wie die Axt im Wald, habe ich das Jugendamt um Hilfe gebeten das sie dort einschreiten. Denn ich wollte nicht mehr das diese Situation meine neue Partnerschaft belastet.

Zitat von Softail:
Kontakte sind sogar schon zu den Kindern reduziert. a) weil sie nicht zu mir wollen und b) weil das benehmen nicht passte.

Zitat von Softail:
Ebenfalls ist sie leider von der Gattung die ihre Ex Männer finanziell ausziehen und auch das Umgansrecht der Kinder ins Unermessliche fordert.

Einerseits zieht ihr über deine Ex her und bittet das Jugendamt einzuschreiten, andererseits siehst du als Papa die Situation aber nicht als wichtig genug an, mehr Zeit und Fürsorge in deine Kinder zu investieren, weil dir deine neue Freundin und ihre Kids wichtiger sind? Wäre es denn kein guter Plan, wenn du als sorgender Papa dich mehr um deine Kinder kümmerst und ihnen ein besseres Benehmen, so wie du es verstehst, nahe bringst? Statt die Mutter, die offenbar sehr bindungstolerant ist, beim Jugendamt anzuschwärzen -konkret warum?- um dein Beziehungsleben nicht zu belasten? Manche Papas wären froh und dankbar, wenn die Ex, Mama der gemeinsamen Kinder, mehr Papa-Kinder Zeit zu schätzen wüsste. Viele umgangsberechtigte Papas haben keine Chance, weil die betreuende Mutter das nicht will.
Zitat von Softail:
Nun gab es eine Verhandlung das ich mehr Unterhalt zahlen soll. Ich würde unter anderem in einer Lebensgemeinschaft leben und hätte daher hälftige Kosten. Darum bliebe mehr Geld übrig für UH.

Zitat von Softail:
Anmerkung: uns wurde der selbstbehalt gekürzt! Meine Freundin muss nicht für UH aufkommen.

Was ein ziemlich normaler Vorgang ist, wenn du den Mindestunterhalt nicht aufbringst. Zahlst du den Mindestunterhalt für eure Kinder oder warst du unter dem Selbstbehalt? Selbstverständlich wird dir in diesem Fall eine Haushaltsersparnis angerechnet.
Hilfreich wären hier ein paar mehr konkrete Details, um einschätzen zu können, um was es dir hier geht.

17.11.2021 20:52 • x 2 #20


Vegetari

Vegetari


7734
3
6748
Ich lese hieraus,dass ein harmonischer Neuanfang mit Deiner Freunsin , selbst nach 5 Jahren immer noch nicht praktisch möglich ist , weil die Altlasten aus Deiner Ehe nicht verarbeitet sind.

"Das Leben kann nur in der Schau nach rückwärts verstanden, aber nur in der Schau nach vorwärts gelebt werden.
Søren Kierkegaard (1813-55), dän. Theologe u. Philosoph"


Deine EF hast Du für Deine jetzige Freundin damals verlassen . Das schmerzt natürlich , dann noch damals die kleinen Kinder dazu. Deine EX ist noch wütend auf Dich , weil Du sie damals verlassen hast ? Wahrscheinlich fühlte sie sich ausgetauscht ? Kannst Du Dich etwas in Deine EX hineinfühlen ?

Ich empfehle Dir Mediation beim Mediator , um eure Probleme zu klären

17.11.2021 21:08 • #21


thegirlnextdoor


60
113
Zitat von Vegetari:
Deine EF hast Du für Deine jetzige Freundin damals verlassen . Das schmerzt natürlich , dann noch damals die kleinen Kinder dazu. Deine EX ist noch wütend auf Dich , weil Du sie damals verlassen hast ?

Ach das ging der Sache voraus..?
Wirklich?

Und dann zieht man absichtlich mit der ehemaligen Affäre neben die Exfrau? Und erwartet dass alles Friede Freude Eierkuchen ist..?
Ein bisschen naiv..?

17.11.2021 21:33 • #22


Brightness2


1506
3741
Zitat von Vegetari:
Deine EF hast Du für Deine jetzige Freundin damals verlassen .

Zitat von thegirlnextdoor:
Ach das ging der Sache voraus..?
Wirklich?

Interpretation, Projektion? Ich lese das nirgends. Bitte Hinweis, wo das steht, vielleicht habe ich es auch überlesen. THX!

17.11.2021 21:40 • x 2 #23


thegirlnextdoor


60
113
Hab den Anfang auch nochmal gelesen, dort steht nichts davon dass die jetzige Freundin die Affäre gewesen wäre.

Ich ging davon aus, dass @Vegetari den TE von früher aus anderen Themen kennt (?) falls das nicht so ist, sorry. Ich wollte nichts unterstellen.

17.11.2021 21:43 • x 1 #24


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7758
3
16896
Da Du bereits seit langem geschieden bist und seit 5 Jahren eine neue Partnerin hast (und ich mal davon ausgehe, dass Du nicht jahrelang zweigleisig gefahren bist!?), kennen Deine Kinder über die Hälfte ihres Lebens nur getrennte Eltern. Wie sah denn Dein Anteil an der Erziehung Deiner Kinder aus?

Für das Verhalten Deiner Kinder, vor allem Deiner Freundin gegenüber, nur der Ex die Schuld zu geben, scheint mir ein wenig zu einfach gestrickt.

Wie sah denn Eure Umgangsregelung aus? Deinen Kindern die Papa-Zeiten zu kürzen ist für mich das falsche Signal; grade wenn Du ein Fehlverhalten Deiner Ex siehst und sogar das Jugendamt eingeschaltet hast.

Natürlich, das will ich gar nicht in Frage stellen, gibt es auch Elternteile, die ihre Kinder instrumentalisieren. Da gilt es gegenzuhalten, was sicher nicht einfach ist, wenn Vater/Mutter querschießen. Für Deine Kinder war es aber sicher auch nicht einfach, zu sehen, dass der Papa weg ist und jetzt mit anderen Kindern in einer neuen Familie lebt, während sie selber nur zu Besuch ab und an dabei sein können.

Nen Königsweg weiß ich dafür auch nicht. Aber mir tut es irgendwie in der Seele weh, wenn 8 und 9jährige Kinder als problematisch dargestellt werden. Sie sind in erster Linie ein Produkt ihrer Erziehung und ihrer Sozialisation - und da kannst Du Dich nicht raus nehmen und Deiner Ex die Schuld zuschieben.

Wie sieht es denn bei Deiner Partnerin aus? Bekommt sie Unterhalt für ihre Kinder, sind sie regelmäßig bei ihrem Vater?

Beim Unterhalt für die Kinder spielen natürlich Deine Lebensumstände eine Rolle. Klar erhöht sich Dein Einkommen/Dein Selbstbehalt, wenn Du in einer gefestigten Partnerschaft lebst; Du hast ja dadurch geringere Miet- und Nebenkosten, da sich das halbiert. Sowas spielt z. B. auch beim Bezug von ALG II ne Rolle - warum wohl auch nicht?

Ich verstehe, dass es bitter ist: Eine Ehe scheitert, es sind Kinder da, für die mindestens 18 Jahre Unterhalt gezahlt werden muss - da bleibt manchmal nicht viel für ne neue Partnerschaft oder gar für Familie 2.0. Aber dafür können ja die Kinder nichts.

Den Weg, eine Klärung über das Gericht zu schaffen, finde ich persönlich gut. Da kommen Fakten auf den Tisch (gute Anwälte helfen dabei, sie zu entkräften oder zu widerlegen), es wird gerechnet und festgelegt, zack.

Deine Freundin verstehe ich aber durchaus auch. Persönlich hätte ich wohl auch keinen Bock auf Patchwürg. Aber ein wenig blauäuig war sie schon; sie wusste, dass Du kleine Kinder hast. War es irgendwann mal eine Option für Euch, auch Deine Kinder ständig bei Euch zu haben? Nur mal so als Gedankenspiel - es kann ja immer sein, dass der Mutter etwas passiert und Du in Vollzeit-Verantwortung genommen wirst.

17.11.2021 22:10 • x 2 #25


Softail


11
1
6
@Brightness2
Ich habe sie nicht angeschwärzt.
Meine Freundin und ich haben geholfen wo wir konnten.
Alles was wir den Kindern beigebracht haben wurde bei Mama gelöscht.
Beispiel:
Kinder von Windeln befreien. Bei Tochter problemlos. Beim Sohn war es schwierig. Ich hab mir Zeit und Einfühlungsvermögen genommen. Es über Wochen trainiert. Es war im Urlaub. Nachdem sie 2 Wochen bei Mama waren war alles trainierte weg. Mama macht Windel drum und fertig. Sagt dem Kind sogar das sie selbst mit 12 noch welche getragen hätte.

Dazu kommen:
ToilettenHygiene die sie nicht im Ansatz konnten.
Bitte, danke, guten Tag etc.
Alles war nach mindestens einer Woche wieder auf reset da Mama es nicht unterstützt hat

17.11.2021 22:20 • #26


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7758
3
16896
Wie lange bist Du denn schon getrennt, wenn die Kinder noch im Windelalter waren?

Und war Deine neue Freundin Grund für die Trennung? Rechtfertigt nichts, aber erklärt vielleicht manches.

17.11.2021 22:29 • x 1 #27


Brightness2


1506
3741
Zitat von Softail:
Da sie die Kinder in unseren Augen schlecht erzieht und sie sich bei uns im Haus benommen haben wie die Axt im Wald, habe ich das Jugendamt um Hilfe gebeten das sie dort einschreiten. Denn ich wollte nicht mehr das diese Situation meine neue Partnerschaft belastet.

Zitat von Softail:
Ich habe sie nicht angeschwärzt.
Meine Freundin und ich haben geholfen wo wir konnten.

Hm, was war denn konkret dein Anliegen beim Jugendamt, was hast du dir erwartet?
Zitat von Softail:
Beim Sohn war es schwierig. Ich hab mir Zeit und Einfühlungsvermögen genommen. Es über Wochen trainiert. Es war im Urlaub. Nachdem sie 2 Wochen bei Mama waren war alles trainierte weg. Mama macht Windel drum und fertig. Sagt dem Kind sogar das sie selbst mit 12 noch welche getragen hätte.

Möglicherweise hat das mit den unterschiedlichen Stresssituationen -Urlaub versus Alltag- für euren Jungen zu tun? Da kann es möglicherweise hilfreich sein, wenn relativiert wird, wie es deine Ex versucht hat, um den Jungen nicht unter Druck zu setzen und Schuldgefühle zu verhindern.

Das dürfte aber doch eine Situation sein, die schon mehrere Jahre her ist? Warum nimmst du das jetzt als beispielhaft? Was ist heute, wie sieht es mit Umgang und Betreuung deinerseits aus, wie mit Unterhalt? Was wirfst du deiner Ex heute vor, was war der Auslöser, das Jugendamt einzuschalten?

Zitat von Softail:
Alles war nach mindestens einer Woche wieder auf reset da Mama es nicht unterstützt hat

Hast du denn ihre Bemühungen unterstützt, habt ihr euch ausgetauscht und Vereinbarungen getroffen, als verantwortungsbewusste Eltern miteinander geredet? Irritierend finde ich, wenn du als Papa von "wir", einer symbiotischen Einheit mit Next redest. Hat das die Mutteer, deine Ex, möglicherweise auch verstörend empfunden?

17.11.2021 22:31 • x 1 #28


Perzet


2077
4325
Zitat von Softail:
Wer hat einen Rat


Zieh ebenfalls ein Stück weiter weg. Die tolle Wohnung hat zu viele negative "Nebenwirkungen" aka die Ex in kürzester Nähe. Geht gar nicht, auch nicht alleine.

Zitat von Softail:
Sie ist ein Mensch der Konflikten aus dem Weg geht weil sie dann ruhiger lebt. Sie braucht Harmonie.


Nicht nur deine Freundin ist so sondern du wohl auch.

17.11.2021 22:44 • x 2 #29


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5505
2
11284
12 Jährige mit Windeln? Als Vorbild? WTF. Hier ist in der Tat das JA der richtige Ansprechpartnter, um die Sache zu begleiten. Da eine Familienhilfe bestellt wurde, sieht man wohl auch amtlichen Bedarf.

17.11.2021 22:50 • x 1 #30



x 4