81

Ex Frau macht es uns kaputt

Softail


11
1
6
@Vegetari ich habe sie nicht verlassen.
Ich kam von der Arbeit und plötzlich sitzt da ein anderer am Tisch

17.11.2021 23:26 • x 2 #31


Vegetari

Vegetari


7836
3
6935
Zitat von Softail:
@Vegetari ich habe sie nicht verlassen. Ich kam von der Arbeit und plötzlich sitzt da ein anderer am Tisch


Ok,
Sorry ,ich hatte da wohl etwas missverstanden

17.11.2021 23:28 • #32



Ex Frau macht es uns kaputt

x 3


Softail


11
1
6
@Brightness2 natürlich haben wir das abgesprochen und was soll ich machen wenn die Mutter sagt, dass ist mir zu stressig. Das erledigt sich mit den Jahren.

Wenn wir getrennt leben, wie soll ich da bitte noch mehr helfen. Dann könnte ich gleich wieder einziehen.

17.11.2021 23:31 • #33


thegirlnextdoor


293
528
Zitat von Softail:
@Vegetari ich habe sie nicht verlassen. Ich kam von der Arbeit und plötzlich sitzt da ein anderer am Tisch

Starker Tobak.
Tut mir leid, dass ich Vegetaris Beitrag falsch verstanden hatte.

Ich würde dir auch empfehlen, die Wohnung neben der Ex aufzugeben in die Nähe deiner Freundin zu ziehen (falls dir das ermöglicht, deine Kinder weiterhin regelmäßig zu sehen.)
Von der Exfrau, die dich abserviert hat, solltest du dir die neue Beziehung nicht zerstören lassen.

Das mit deinen Kindern ist sehr traurig, aber es ist tatsächlich so, dass du als Elternteil, der sie deutlich seltener sieht vordergründig erheblich weniger Einfluss hast, erstrecht wenn die Mutter ein so schlechtes Vorbild ist.

Dennoch ist wichtig, dass du so viel Zeit und Liebe wie möglich in deine Kinder investierst. Selbst wenn es sich jetzt vermeintlich nicht auszahlt, jedes Vobild, das die Kinder in diesem Alter haben, nimmt einen Einfluss und prägt. Mitunter zeigt sich das erst viel später. Die eigenen Kinder sind jede Mühe wert (sage ich als Mutter zweier Kinder)
Ich wünsche dir sehr, dass mit Hilfe des Jugendamtes etwas zu retten ist.

17.11.2021 23:36 • #34


Brightness2


1593
3980
Zitat von Softail:
@Brightness2 natürlich haben wir das abgesprochen und was soll ich machen wenn die Mutter sagt, dass ist mir zu stressig. Das erledigt sich mit den Jahren. Wenn wir getrennt leben, wie soll ich da bitte noch mehr helfen. Dann könnte ich gleich wieder einziehen.

Lieber @Softail, du stellst hier dein Thema ein und möchtest gerne Unterstützung, so habe ich es verstanden. Bist aber gleichzeitig nicht bereit, auf konkrete Fragen zur aktuellen Situation -Betreuung, Unterhalt- einzugehen, auch nicht auf Nachfragen zu deinem Selbstverständnis als Vater. Deine Erwartungen bringst du nicht rüber, offensichtlich auch nicht bei der Familienhilfe, die aus deiner Sicht von der Ex eingelullt wird. Dein Sohn ist doch jetzt als 8-Jähriger wahrscheinlich schon ein Weilchen ohne Windel unterwegs, warum ziehst du das noch immer als Trumpfkarte gegen deine Ex, ohne mit einer Silbe auf die damalige Situation einzugehen -damaliges Alter des Sohnes, etc.? War das ihre gröbste Verfehlung?

Welche Unterstützung erhoffst du dir und was bist du selbst bereit, dafür zu geben?

17.11.2021 23:37 • x 1 #35


Augenblick

Augenblick


110
1
267
Wessen Idee war es, so nah an Ex und Kindern zu wohnen - deine oder von deiner Freundin? Ich glaube nämlich, dass dies eher dein Wunsch war und deine Freundin hier ein Kompromiss einging. Anstatt das jedoch zu würdigen, hast du dich wohl noch weiterhin bequemerweise nicht ausreichend von deiner Ex abgegrenzt - wahrscheinlich solange nicht, bis es deiner Freundin langsam gereicht hat. Natürlich will sie nicht deine Kinder querfinanzieren. Warum denn auch?! Sie behandeln deine Freundin wahrscheinlich wie Luft oder sogar frech und respektlos, von dem was ich herauslese. Hast du dich denn schützend vor ihr gestellt und deinen Kindern konsequent Grenzen gesetzt? Oder waren deine Erziehungsversuche eher von der "Mimimimi, Goldhasi, würdest du bitte, bitte, bitte nicht mit dreckigen Schuhen reinlatschen und deine süßen, kleinen Fingerchen, mit denen du gerade zwischen deinen putzigen Zehen gepopelt hast, nicht an der Tischdecke abwischen?"-Sorte?
War deine Freundin der Trennungsgrund damals?

Beim Jugendamt brauchst du keine Hilfe suchen - für die bist du höchstens der Zahlesel bzw. derjenige, zu dem die Kindsmutter die Kinder nach Lust und Laune abschieben kann und dürfte. Regel den Umgang über Anwalt und Gericht, lasse den Unterhalt ebenfalls vom Anwalt berechnen - du wirst dich wahrscheinlich wundern, welche Differenz da im Vergleich zu den Berechnungen vom Jugendamt rauskäme. Und lass dich nicht einlullen und einschüchtern, zieh es durch. Deine Ex kann dir nicht den Umgang verwehren, wenn du diesen gerichtlich durchgesetzt hast. JETZT, nicht später, wenn noch mehr vorgefallen ist.
Wenn deine Freundin an einer anderen Adresse gemeldet ist und offiziell dort ihren Wohnsitz hat, kann man ihr Einkommen bei der Unterhaltsberechnung nicht miteinbeziehen. Auch wenn sie 24/7 bei dir zu Besuch ist

Falls deine Ex den Hals nicht voll bekommt und deine Kinder keine geregelten Besuchszeiten haben, sondern vielmehr oft nach Lust und Laune bei euch rein- und rausgehen, könntet ihr (also du und deine Freundin!) euch eventuell das Wechselmodell überlegen. Dann brauchst du keinen Unterhalt an die Ex mehr zahlen. Wenn du die Kinder mehr betreust als geregelt, kannst du das bestimmt auch vom Unterhalt kürzen. Lass dich von einem Anwalt beraten, nicht vom Jugendamt.

Denk dran, dass deine Kinder bald in die Pubertät kommen und alles noch schwieriger wird.

Ach ja, noch was. Ein "Wir" (=Familie) gibt es nun nur mit deiner Freundin. Die Ex ist Geschichte und "euch" gibt es nicht. Getrennt ist getrennt. In deinem/eurem (mit der Next!) Haus gelten deine/eure Regeln - nicht die von der Ex. "Aber bei Mama darf ich XY"... "Hier gelten andere Regeln". Fertig! Kinder brauchen Regeln, an die sie sich orientieren können, brauchen Grenzsetzung. Wenn du das konsequent durchziehst, werden sie sich in DEINEM Haushalt an deine Regeln halten. Wenn du aber nur den Wochenend-Spaß-Daddy gibst, der den aaaarmen Trennungskindern keinen Wunsch ausschlagen kann - tja, dann wird keine Frau das lange mitmachen.

17.11.2021 23:38 • x 2 #36


Winterrose


@Vegetari

Wie respektlos und egozentrisch!

Nicht mal den Eingangsbeitrag ordentlich inhalieren, aber sogleich werten und von der eigenen Story her rumprojizieren.

Vielleicht ist das aber nicht Respektlosigkeit, sondern einfach nur ganz normale Dummheit?

17.11.2021 23:39 • x 1 #37


Brightness2


1593
3980
Zitat von Augenblick:
Deine Ex kann dir nicht den Umgang verwehren, wenn du diesen gerichtlich durchgesetzt hast.

Wenn ich die Texte des TE richtig interpretiert habe, will Mama eher mehr Papa-Zeit für die Kinder als weniger.
Zitat von Augenblick:
für die bist du höchstens der Zahlesel

Zitat von Augenblick:
- du wirst dich wahrscheinlich wundern, welche Differenz da im Vergleich zu den Berechnungen vom Jugendamt rauskäme.

Wenn er durch den gemeinsamen Haushalt gerade für den Mindestunterhalt leistungsfähig wurde, finde ich Zahlesel schon recht weit gefasst. Da hilft dann auch kein Anwalt mehr. Hier schweigt sich @Softail aus.
Zitat von Augenblick:
Wenn deine Freundin an einer anderen Adresse gemeldet ist und offiziell dort ihren Wohnsitz hat, kann man ihr Einkommen bei der Unterhaltsberechnung nicht miteinbeziehen. Auch wenn sie 24/7 bei dir zu Besuch ist

Sollte Next Transferleistungen beziehen, riecht das ganz blöde nach Sozialbetrug. Und für den TE ist es eine etwas naive Milchmädchenrechnung. Denn es fallen dann in der Tat zwei Mieten plus Nebenkosten an. Plus sonstige Kosten einer doppelten Haushaltsführung. Eine angerechnete Haushaltsersparnis ist ja nun wirklich nicht nur fiktiv
Zitat von Augenblick:
Fertig! Kinder brauchen Regeln, an die sie sich orientieren können, brauchen Grenzsetzung. Wenn du das konsequent durchziehst, werden sie sich in DEINEM Haushalt an deine Regeln halten.

Das klingt echt toll nach einem kuscheligen, behüteten zweiten Zuhause für die Fast-Teenies. Da frag ich mich doch wirklich, warum sie keinen Bock haben, Daddy in seinem Zuhause zu besuchen. Finde den Fehler. Und wenn dann Miss Perfekt Next noch eifrig mit erzieht, ist das Ergebnis irgendwie schon nachvollziehbar.

Ist Next betreuendes Elternteil oder hat sie Umgang, wo leben ihre Kids?

17.11.2021 23:56 • #38


Softail


11
1
6
@Augenblick könntest du bitte meinen ersten Text mal genau lesen ? Da sind Fragen sofort beantwortet

18.11.2021 00:05 • #39


Softail


11
1
6
@Brightness2 exakt.
Ich habe mehr gemacht als vereinbart und das war immer noch nicht genug.

Aber wo schweige ich mich aus?

18.11.2021 00:07 • #40


Augenblick

Augenblick


110
1
267
Zitat von Brightness2:
Sollte Next Transferleistungen beziehen, riecht das ganz blöde nach Sozialbetrug. Und für den TE ist es eine etwas naive Milchmächenrechnung. Denn es fallen dann in der Tat zwei Mieten plus Nebenkosten an. Plus sonstige Kosten einer doppelten Haushaltsführung. Eine angerechnete Haushaltsersparnis ist ja nun wirklich nicht nur fiktiv


Auch als ALG2-Bezieher kann einem doch keiner vorschreiben, in wessen Wohnung man sich wie oft und wie lang aufhält... Was für Sozialbetrug?! Und wenn sie ihr eigenes Geld verdient, dann erst recht. Da kann sie von mir aus gerne auch bei ihrer Mutter ihren Wohnsitz haben, bevor sie fremde Kinder querfinanziert.

Zitat von Brightness2:
Das klingt echt toll nach einem kuscheligen, behüteten zweiten Zuhause für die Fast-Teenies. Da frag ich mich doch wirklich, warum sie keinen Bock haben, Daddy in seinem Zuhause zu besuchen. Finde den Fehler. Und wenn dann Miss Perfekt Next noch eifrig mit erzieht, ist das Ergebnis irgendwie schon nachvollziehbar.


Wahrscheinlich weil sie von der Kindsmutter instrumentalisiert, gehetzt und in einen Loyalitätskonflikt getrieben werden. Was wäre sonst deine Vermutung, weshalb sie nicht zu ihrem Vater wollen?

Im Übrigen darf die Next in der Zeit sehr wohl miterziehen und Regeln mit aufstellen, in der sich die Kinder in IHREM Zuhause befinden und ihr Leben beeinflussen. Es ist kein Mensch dazu gehalten, sich im eigenen Zuhause alles gefallen zu lassen, nur weil es der Kindsmutter gegen den Strich geht. Hätte sich Letztere halt nicht trennen sollen, wenn es ihr nicht passt.

18.11.2021 00:13 • x 1 #41


Augenblick

Augenblick


110
1
267
Zitat von Softail:
Ich habe mehr gemacht als vereinbart und das war immer noch nicht genug.


Und warum denn das? Um Konflikten mit der Ex aus dem Weg zu gehen? Lieber den Stress mit der Freundin zu Hause als mit der Ex?
Und wenn du mehr betreut hast als geregelt, weshalb hast du nicht den Unterhalt neu berechnen lassen?

18.11.2021 00:16 • #42


Brightness2


1593
3980
Zitat von Softail:
@Brightness2 exakt. Ich habe mehr gemacht als vereinbart und das war immer noch nicht genug. Aber wo schweige ich mich aus?

Was wirfst du deiner Ex heute vor?
Welche Erwartungen hast du an das Jugendamt/die Familienhilfe?
Wie -zeitlich und organisatorisch- betreust du aktuell eure Vor-Pubertiere, was unternimmst du mit ihnen, wie unterstützt du sie, schulisch, bildungstechnisch, freizeitmäßig?
Welche Elterngespräche führen deine Ex und du auf welcher Basis? Habt Ihr Unterstützung?
Leben die Kinder von Next bei euch, wie sieht die Wohnsituation aus, wenn deine Kinder auch bei euch sind?
Wie ist die Unterhaltssituation geregelt, zahlst du Mindestunterhalt?

Zitat von Augenblick:
Auch als ALG2-Bezieher kann einem doch keiner vorschreiben, in wessen Wohnung man sich wie oft und wie lang aufhält... Was für Sozialbetrug?! Und wenn sie ihr eigenes Geld verdient, dann erst recht. Da kann sie von mir aus gerne auch bei ihrer Mutter ihren Wohnsitz haben, bevor sie fremde Kinder querfinanziert.

Was soll das für den TE bringen? Jetzt teilt er sich die Miete mit Next, dann zahlt er allein. Um +/-150Euro Unterhalt zu sparen? Please!
Zitat von Augenblick:
Wahrscheinlich weil sie von der Kindsmutter instrumentalisiert, gehetzt und in einen Loyalitätskonflikt getrieben werden. Was wäre sonst deine Vermutung, weshalb sie nicht zu ihrem Vater wollen?

Das würde ich gerne vom TE erfahren. Denn Mama will ja offensichtlich, dass Papa mehr Umgang wahrnimmt, als er will.

18.11.2021 00:20 • #43


Winterrose


@Brigthtnes 2

Sowas von ignorant und respektlos, und in erster Linie EGOZENTRISCH

nicht einmal den ersten Beitrag der Hilfesuchenden sorgsam zu inhalieren - und nicht die im Laufe der Debatte getätigten e Aussagen.der TE in den Blick zu nehmen...

...ist einfach nur indiskutabel.

18.11.2021 00:22 • #44


Brightness2


1593
3980
Zitat von Winterrose:
@Brigthtnes 2 Sowas von ignorant und respektlos, und in erster Linie EGOZENTRISCH nicht einmal den ersten Beitrag der Hilfesuchenden sorgsam zu inhalieren - und nicht die im Laufe der Debatte getätigten e Aussagen.der TE in den Blick zu nehmen... ...ist einfach nur indiskutabel.

Schnegge, alles gut?

Was hast du denn inhaliert?

18.11.2021 00:25 • #45



x 4