97

Ex hat sich nach über 3 Monaten gemeldet!

Femira

Femira


2665
4
3177
Liebes kleinessternchen....
hui...da ist ja was los. Ich fühle richtig mit... Danke, dass du das teilst!

Zitat von kleinessternchen:
Haben dann festgestellt, dass noch Gefühle da sind und der Konsens war, es langsam und vorsichtig angehen zu lassen.

Uff...ich bin etwas überrascht, da du so klar warst die ganze Zeit und so konsequent...auch dass er die BA hat und du das nicht mehr aushalten kannst/möchtest. Ich kann dich so sehr verstehen, würde wahrscheinlich auch einbrechen, wenn sich mein Ex bemühen würde...
Ich sag mal so: Meiner hatte ja auch eindeutig eine BA, aber was ich auch durch meine Therapie gelernt habe, ist, dass eine BA meist ja "nur" ein Symptom einer anderen psychischen Krankheit ist. Also nur weil man es langsam angeht, ist nichts wieder gut, sondern das eigentliche Problem muss behandelt werden und das dauert u.U. sehr lang. Auch eine Therapie ist ja kein Allheilmittel...das bedeutet, ich kenne auch nur eine Beziehung, die eine Therapie überlebt hat...sonst ändert sich der Partner, der sich in Therapie befindet, so stark (wächst einfach), dass man nicht mehr zusammen passt.
Meiner hat ja damals sogar die Therapie abgebrochen, weil es ihm zu nahe ging...also Therapie geschmissen und zwei Tage später die Beziehung beendet.

Zitat von kleinessternchen:
Wobei ich eher den Eindruck habe, dass es wieder die Angst vor Emotionen und Nähe ist und er jetzt einen Grund sucht.....

Da setzt er dich einfach einem hin und her aus.
Ich kann mich da auch nur @Gorch_Fock anschließen: Das klingt nach Manipulation...nach einem Anklopfen, ob er noch Energie und Liebe von dir bekommen kann...sobald er weiß, er könnte, gehr er wieder...Das ist echt widerlich...und für dich gefährlich.

Zitat von Gorch_Fock:
push&pull

zieht dich einfach in eine Suchtspirale, aus der man kaum noch heraus kommt.


Zitat von kleinessternchen:
also auf der Warteliste eines Therapeuten für sich selbst ist er schon noch.

Muss sagen, dass mich das noch immer irritiert. Ich kenne eine Warteliste nur von unserem Ausbildungszentrum für Psychotherapie. Ansonsten muss man Klinken putzen, bzw. bei der eigenen Krankenkasse anfragen, welcher Therapeut noch Plätze hat. Also für mich klingt das nach Ausrede...

Zitat von kleinessternchen:
Dass wir erstmal zusammen zu einen hingehen

Auch das....klingt nach Ausrede...meiner wollte das auch am Anfang, weil er Angst hatte, es allein zu tun. Meiner wollte ja auch eine symbiotische Beziehung mit mir und eigentlich nie mehr allein sein...Deswegen auch nicht allein zum Therapeuten.
Ich habs lange bereut, dass ich nicht ja gesagt habe...aber ich mein, die hätte er genauso geschmissen, wie seine Therapie...und er hat schon eine allein gebraucht...

Zitat von kleinessternchen:
Finde das schon wieder ziemlich verletzend von ihm.

verletzend ist auf jeden Fall der plötzliche Rückzug, nachdem er 5 Monate gekämpft hat, dich wieder ranzuholen....

Zitat von kleinessternchen:
Hab da schon gut Abstand gewinnen können und die Zeit für mich genutzt.

Das stimmt! Du stehst jetzt auf mehr Beinen als vor 5 Monaten! Freut mich, dass dich diese Beine auch tragen!

Zitat von kleinessternchen:
Verstehen tue ich das ganze trotzdem nicht und macht mich ab und zu traurig, da ich einerseits den Willen sehe - vor allem - wenn wir uns treffen, aber kaum bin ich dann wieder weg, scheint irgendwas mit ihm zu passieren.

Das kann ich auch verstehen! Es fällt so schwer, das Verhalten zu akzeptieren, wenn man es nicht versteht. Das Ding ist, dass verstehen wollen ein Kampf um den anderen ist: denn wenn man es versteht, kann man es ändern, sich anders verhalten und endlich das bekommen, was man sich wünscht.
Mir fällt es auch unfassbar schwer, zu sagen: Okay, ich verstehe dein Verhalten nicht, der Grund ist auch egal, weil ich erwarte so und so ein Verhalten mir gegenüber und wenn du das nicht leistest, dann tschüß! Aber wäre das nicht klüger und besser für einen selbst?

Zitat von kleinessternchen:
Vielleicht hat Gorch Fock recht und es geht in Richtung Manipulation. Oder er spielt nur mit mir.

Ich würde vor allem das sagen:

Zitat von Gorch_Fock:
Dieser Mann braucht einen Therapeuten.


Ich denke nicht, dass er das bewusst macht...aber er braucht Hilfe...nicht deine!
Zitat von Gorch_Fock:
Du solltest aus dieser Nummer aussteigen.

11.02.2019 13:37 • x 2 #46


lindycoll


167
3
233
Zitat von kleinessternchen:
Diese Blockade war mitunter auch der Grund, warum ich letztes Jahr den Cut (KS, Nullkonfrontation) gemacht habe.


Die Geschichte ähnelt meinem Leben. Meiner hatte sich einmal zurückgezogen, ich machte den Cut.
Er kam zurück mit der Einsicht, dass er einen riesen Fehler gemacht habe und ich Recht hatte, er mehr mit mir reden müsste und sich nicht zurückziehen dürfe. Dann wollte er sogar gleich eine Beziehung, obwohl ich eigentlich noch dachte, die Kennenlernphase ist noch nicht abgeschlossen. Aber ich hatte leider schon zu viele Gefühle und ließ mich zu schnell darauf ein.

Zweiter Rückzug von ihm und mein 2. Cut. Dann aber endgültig. Keine Beziehung mehr. Ich hatte ihm alles an den Kopf geschmissen und er nahm die Trennung hin mein Eisprinz. Er konnte loslassen, ich musste loslassen. So mein Gefühl.

Zitat von kleinessternchen:
Nachdem das Gespräch ja positiv verlief, zeigte sich am nächsten Tag schon wieder seine Ambivalenz, die mich wieder verunsicherte


Das war schon in der Beziehung nie anders. Warum sollte sich das jetzt ändern?

Zitat von kleinessternchen:
Daraufhin kam, "nee das führt zu nichts seiner Meinung nach .. und er muss sich erstmal wieder aklimatisieren


Ja der arme Eisprinz. Auch hier wieder typisch. Ich, Ich, Ich.... Es geht immer nur um ihn, sein Befinden, seine Meinung.. wo sieht er mal Dich?

Diese Kerle werden das nicht können, nicht heute , auch nicht morgen: endlich mal anzufangen an ihre Bezugsperson zu denken Man könnte meinen sie stecken im Alter von 3 Jahren fest nur verkleidet im Erwachsenenkostüm.

Zitat von kleinessternchen:
Haben dann festgestellt, dass noch Gefühle da sind und der Konsens war, es langsam und vorsichtig angehen zu lassen


Eingesetzt werden alle Mittel: Versprechungen, sich ändern zu wollen, vermeintliche Besserungswünsche. Letztlich ist das der Werkzeugkasten, um zu manipulieren. Der Auslöser ist in deinem Fall meiner Meinung nach, dass Du Dich gerade von der Trennung erholt hast und dich neu und selbstbewusst zeigst.

Seine Einsicht allein sorgt nicht für neue Verhaltensweisen.

Zitat von kleinessternchen:
Wobei ich eher den Eindruck habe, dass es wieder die Angst vor Emotionen und Nähe ist und er jetzt einen Grund sucht.....


Ich bin mir da nicht so sicher. Ich denke eher, dass du ihm schon genug Zufuhr dadurch geliefert hast, dass du dich erneut "bindungswillig" gezeigt hast. Er hat dich immer noch. Mehr braucht er - jedenfalls zur Zeit - von Dir nicht.

Zitat von kleinessternchen:
Sowas will ich doch nicht per WA klären und darüber schreiben, wo es doch sowieso nur zu Missverständnissen kommt.


Meiner hatte mir auch gut und gerne die krassesten emotionalen Ansagen über WA gemacht. Nach der Trennung hat es mir aber geholfen, sein verlautbartes Innenleben in verschriftlichter Form schwarz auf weiß zu haben. So konnte ich besser verstehen, was da alles an Manipulationen lief.

Zitat von kleinessternchen:
Finde das schon wieder ziemlich verletzend von ihm.


Das wird sich nie ändern. Denn wer keine Empathie hat, wird nie aufhören andere zu verletzen. Dazu sind sie nicht in der Lage. Ich glaube sogar manchmal, dass sie es nicht einmal bewusst machen, ich meine verletzen und manipulieren. Sie haben einfach keinen Zugang zu sich selbst, wissen daher oft nicht was sie fühlen sollen, wollen und sagen deshalb heute A und morgen B. Wenn man das verstanden hat als Partner, ist es wesentlich einfacher damit umzugehen. Was aber nicht bedeutet, dass es möglich ist, eine Beziehung auf Augenhöhe mit ihnen zu führen und jemals glücklich zu werden.

Zitat von kleinessternchen:
aufgewühlt ja definitiv, aber ganz zurück reisst es mich dank der letzten 5 Monate nicht. Hab da schon gut Abstand gewinnen können und die Zeit für mich genutzt.


GsD. Bleib lieber in der Beobachterrolle ohne dich emotional wieder auf irgendwas einzulassen, wenn du seine Entwicklung einfach nur aus Neugier verfolgen möchtest.

Zitat von kleinessternchen:
Verstehen tue ich das ganze trotzdem nicht und macht mich ab und zu traurig, da ich einerseits den Willen sehe - vor allem - wenn wir uns treffen, aber kaum bin ich dann wieder weg, scheint irgendwas mit ihm zu passieren.


Ja das Gefühl hatte ich schon während meiner Beziehung- Als er bei mir war, war mir noch niemand so nah wie er. Kaum war er die Tür raus, hat er diesen Draht zu mir irgendwie immer verloren und musste ihn immer wieder aufs Neue suchen. Meiner hat das Problem aber generell zu allen möglichen Leuten, ob Familie, Kollegen..

Zitat von kleinessternchen:
Vielleicht hat Gorch Fock recht und es geht in Richtung Manipulation. Oder er spielt nur mit mir. Vielleicht bin ich ja doch zu gutgläubig? Sorry, bin etwas durcheinander


Meiner Meinung nach ist das hochmanipulativ was er da treibt. Das fängt schon mit dem Satz an , wenn er sagt, "ich bin vorsichtig, da ich nicht weiß, wie es endet und ich will nicht, dass es wieder so endet. Ich melde mich. Ach und ich vermisse dich, wenn ich das so sagen darf."

Destruktiver geht es schon nicht mehr. Er könnte gleich sagen: "Ich kann nichts dafür, ich bin so geschädigt, ich muss mich zurückziehen.Deshalb benehme ich mich so schlimm, also bitte verstehe das und vergib mir."

Und das ist hochmanipulativ. Auch wenn du denkst, dass dich das nicht mehr so betroffen macht wie früher, wirst du sicher unterbewusst sehr unter diesem emotialen Chaos leiden. Das kann schneller passieren als du gucken kannst.

11.02.2019 17:21 • x 3 #47


Femira

Femira


2665
4
3177
@lindycoll Toller Beitrag

11.02.2019 22:59 • x 2 #48


kleinessternche.


226
3
214
danke für die hilfreichen Beiträge!
@Femira dieses Hemsche-Video kannte ich noch nicht trifft's genau auf den Punkt!

Zitat von Femira:
verletzend ist auf jeden Fall der plötzliche Rückzug, nachdem er 5 Monate gekämpft hat, dich wieder ranzuholen.


ja, und ich Doofi mache mir mittlerweile Gedanken, was evtl. meine Anteile daran waren.
Dass ich mich z.B. dazu hinreissen hab lassen, auf sein Statement mit dem emotionalen Rückzug nach meinem Cut per WA einzugehen, wodurch die Leichtigkeit (die wir beide wollten!) durch die Schreiberei abhanden kam.
Aber muss ich wirklich jedes Wort x mal überdenken? Wie das bei ihm ankommen könnte?! Hab ihm ja nix böses oder anklagendes geschrieben, oder Vorwürfe etc. gemacht
Er darf schreiben wie er will (z.B. über emotionales) und ich nicht?!
Reaktion erzeugt Gegenreaktion....


Zitat von Femira:
Mir fällt es auch unfassbar schwer, zu sagen: Okay, ich verstehe dein Verhalten nicht, der Grund ist auch egal, weil ich erwarte so und so ein Verhalten mir gegenüber und wenn du das nicht leistest, dann tschüß! Aber wäre das nicht klüger und besser für einen selbst?


ja, ganz sicher. Der Verstand sagt es klar und deutlich. Nur irgendwas anderes kommt da anscheinend nicht ganz hinterher


@lindy, die beiden scheinen Zwillinge zu sein!
tut mir leid, dass Du auch diese Erfahrung machen musstest. Für mich persönlich bisher die schlimmste.

Zitat von lindycoll:
Auch hier wieder typisch. Ich, Ich, Ich.... Es geht immer nur um ihn, sein Befinden, seine Meinung.. wo sieht er mal Dich?


das frage ich mich schon seit vielen Monaten! Könnten glatt meine Worte sein. Mir ist diese Egozentrik ein Rätsel und wird es auch immer bleiben.

Zitat von lindycoll:
Denn wer keine Empathie hat, wird nie aufhören andere zu verletzen. Dazu sind sie nicht in der Lage. Ich glaube sogar manchmal, dass sie es nicht einmal bewusst machen, ich meine verletzen und manipulieren. Sie haben einfach keinen Zugang zu sich selbst, wissen daher oft nicht was sie fühlen sollen, wollen und sagen deshalb heute A und morgen B. Wenn man das verstanden hat als Partner, ist es wesentlich einfacher damit umzugehen. Was aber nicht bedeutet, dass es möglich ist, eine Beziehung auf Augenhöhe mit ihnen zu führen und jemals glücklich zu werden.


Du bringst es genau auf den Punkt! Auch fraglich, ob er durch eine Therapie einen Zugang zu sich selbst findet, da er sich ja über viele Jahre sein Muster antrainiert hat, sich seit über 10 Jahren mit seiner Depression (seine psych. Erkrankung), fast schon abgefunden hat (er verdrängt auch gerne) und sich einen "Schutzpanzer" (so nennt er es) gegen Verletzungen (und geringen Selbstwert) zugelegt hat. Er weiß zwar, wie es in ihm aussieht und hat bei dem Treffen gut seine Stimmungsschwankungen beschrieben (dass seine Befindlichkeiten sich von einer Minute auf die andere ändern), aber einen richtigen Willen, das Muster zu durchbrechen, konnte ich auch nicht wirklich erkennen, was ich aber der Depression zuschreibe (er ist ja ziemlich im Keller und hat auch während des Null-Kontakts nichts auf die Reihe gebracht). Er hat z.B. geschrieben, er bemüht sich, die Mauern runterzufahren. Naja... ein "ich will die Mauern runterfahren" wäre mir lieber gewesen. Muss schon sehr aufpassen, dass er mein latentes Helfersyndrom nicht zu sehr triggert, gerade wenn er wie ein in sich gesunkenes Häufchen Elend vor mir sitzt auch das kleine Kind im Erwachsenengewand, wie lindy es beschrieben hat, erkenne ich wieder


Zitat von lindycoll:
Bleib lieber in der Beobachterrolle ohne dich emotional wieder auf irgendwas einzulassen, wenn du seine Entwicklung einfach nur aus Neugier verfolgen möchtest.


ja, weiter begebe ich mich nicht vor und bin auf Hab-Acht-Stellung. Auch ich habe mittlerweile Ängste.

Zitat von lindycoll:
Kaum war er die Tür raus, hat er diesen Draht zu mir irgendwie immer verloren und musste ihn immer wieder aufs Neue suchen. Meiner hat das Problem aber generell zu allen möglichen Leuten, ob Familie, Kollegen..


dto.! Er hat das mal so erklärt, dass er das Glück für sich nicht lange festhalten kann.
In diesen 5 Monaten hat er es z.B. gerade 1x geschafft, dass er sich mit einen Kumpel auf ein B. getroffen hat.


Zitat von lindycoll:
Meiner Meinung nach ist das hochmanipulativ was er da treibt. Das fängt schon mit dem Satz an , wenn er sagt, "ich bin vorsichtig, da ich nicht weiß, wie es endet und ich will nicht, dass es wieder so endet. Ich melde mich. Ach und ich vermisse dich, wenn ich das so sagen darf."

Destruktiver geht es schon nicht mehr. Er könnte gleich sagen: "Ich kann nichts dafür, ich bin so geschädigt, ich muss mich zurückziehen.Deshalb benehme ich mich so schlimm, also bitte verstehe das und vergib mir."


das ist wirklich sehr gut formuliert und trifft auch wieder den Punkt!
Wobei er immer gesagt und geschrieben hat, dass er vieles oftmals unbewusst macht. Was aber keine Entschuldigung für ihn sein soll! Vieles ist ihm immer erst im Nachhinein klar geworden. Bei mir aber saß erstmal die Verletzung.


Zitat von lindycoll:
wirst du sicher unterbewusst sehr unter diesem emotialen Chaos leiden. Das kann schneller passieren als du gucken kannst.


da muss ich jetzt wirklich sehr aufpassen! Irgendwas leicht aufgerissen hat er schon und möchte mir über ihn eigentlich gar keine Gedanken machen. Da ärgere ich mich schon etwas über mich selbst. Das emotionale Chaos hält sich zum Glück bisher deutlich in Grenzen (kein Vergleich, wie es vor einem halben Jahr noch in mir ausgesehen hat) und soll auch so bleiben!

Bisher hat er sich auf meine letzte Nachricht, in der ich ihm die Telefonnummer des Krisendienstes geschickt habe, noch nicht gemeldet. Bin auch ganz dankbar, wenn er nicht schreibt! Tut mir ganz gut, nichts von ihm zu lesen oder zu hören. Er wollte sich ja sowieso erst wieder "akklimatisieren" (wie er geschrieben hat) und meine Nachricht war nicht unbedingt freundlich verpackt, eher bestimmt und sachlich, was er bisher von mir so nicht kannte. Zudem ich nicht geschrieben habe, dass ich generell schon bereit wäre, vorher (er meinte, dass wir vor einen Neubeginn zusammen zu einen Therapeuten gehen) mit ihm zu einen Therapeuten zu gehen. Über so ein Thema möchte ich definitiv nicht in WA schreiben! Er hat große Angst vor einem erneuten Scheitern. Hätte ich ja auch. Aber dazu wird's auch gar nicht erst kommen.

12.02.2019 23:13 • #49


Femira

Femira


2665
4
3177
Liebes kleinessternchen,

verzeih mir diesen Satz:
Ich möchte dich richtig schütteln und dann in den Arm nehmen!
Ich erkenne mich sehr wieder in dir...und auch seine Verhaltensweisen...ätzend! Aber von vorn:

Zitat von kleinessternchen:
Dass ich mich z.B. dazu hinreissen hab lassen, auf sein Statement mit dem emotionalen Rückzug nach meinem Cut per WA einzugehen, wodurch die Leichtigkeit (die wir beide wollten!) durch die Schreiberei abhanden kam.
Aber muss ich wirklich jedes Wort x mal überdenken? Wie das bei ihm ankommen könnte?! Hab ihm ja nix böses oder anklagendes geschrieben, oder Vorwürfe etc. gemacht
Er darf schreiben wie er will (z.B. über emotionales) und ich nicht?!

Hier denke ich zweierlei:
Erstmal was soll das, dir du Schuld zu geben? Ich mein, wie wäre es denn, wenn ich hier etwas Verletzendes schreiben würde? Dann würdest du doch einfach sagen: Femira, das tat mir weh, wie meinst du das? Und ich hätte 1) die Chance, mich zu entschuldigen und oder zu erklären und 2)hätte ich einfach eine Rückmeldung, wie meine Worte angekommen sind, wenn es mir nicht selbst klar ist.
Ich finde es schlichtweg unfair, dass du sachlich/freundlich/liebevoll kommunizieren MUSST und dabei seine Bedürfnisse/Verletzungen etc. erahnen sollst. Das ist ein völlig überhöhter Anspruch an einen anderen Menschen!

Andererseits denke ich, dass du sehr (zu) bereit bist, die Verantwortung für ein unangemessenes Verhalten seinerseits anzunehmen. Ich mein, ich würde es genauso machen aber durch den Kurs und einem weiteren Buch ist mir klar geworden: Er ist wie er ist und ich kann nur sagen, so geht keiner mit mir um. Ich habe etwas Besseres verdient! Ich verdiene Respekt. Und als Respekt definiere ich x und entweder du spielst nach meinen Regeln (Dealbreakern) oder ich gehe. Ich hab immer die Verantwortung für die Handlungen meiner Eltern übernommen, denn wenn ich "Schuld" (Verantwortung) habe, habe ich einen Einfluss auf die Handlungen. Aber nana! Ich bin nicht allmächtig! Mein Gegenüber hat die Verantwortungen für sein Handeln und wenn es ihm wichtig ist, wie es mir geht, dann wird er auf mich Rücksicht nehmen!

So...ein Trigger für mich! Bitte fühle dich an dem Punkt sowohl verstanden als auch gerügt!

Zitat von kleinessternchen:
Nur irgendwas anderes kommt da anscheinend nicht ganz hinterher

Ja, das merke ich auch. Ich denke aber, es ist das innere angepasste Kind! So erkläre ich meinem Kind stundenlang, dass ich mir das nicht antun muss, dass ich als Erwachsene wählen darf, wer mein Leben betritt und wer bleibt. Ich nicht abhängig bin von der Liebe eines anderen...und habe mir dafür gleich das nächste Buch gekauft...Nachdem du mir damals ein Buch empfohlen hast und es mir sehr geholfen hat, setze ich darauf

Zitat von kleinessternchen:
Für mich persönlich bisher die schlimmste.

Das sagst du immer wieder! Warum fährst du also noch eine Runde?

Zitat von kleinessternchen:
Mir ist diese Egozentrik ein Rätsel und wird es auch immer bleiben.

Schneid dir eine Scheibe ab. Warum drehst du dich so gern um ihn? Dreh dich um dich! Du musst das Verhalten nicht verstehen, sondern beurteilen, ob es okay ist, so mit dir umzugehen!

Zitat von kleinessternchen:
Du bringst es genau auf den Punkt! Auch fraglich, ob er durch eine Therapie einen Zugang zu sich selbst findet, da er sich ja über viele Jahre sein Muster antrainiert hat, sich seit über 10 Jahren mit seiner Depression (seine psych. Erkrankung), fast schon abgefunden hat (er verdrängt auch gerne) und sich einen "Schutzpanzer" (so nennt er es) gegen Verletzungen (und geringen Selbstwert) zugelegt hat. Er weiß zwar, wie es in ihm aussieht und hat bei dem Treffen gut seine Stimmungsschwankungen beschrieben (dass seine Befindlichkeiten sich von einer Minute auf die andere ändern), aber einen richtigen Willen, das Muster zu durchbrechen, konnte ich auch nicht wirklich erkennen, was ich aber der Depression zuschreibe (er ist ja ziemlich im Keller und hat auch während des Null-Kontakts nichts auf die Reihe gebracht). Er hat z.B. geschrieben, er bemüht sich, die Mauern runterzufahren. Naja... ein "ich will die Mauern runterfahren" wäre mir lieber gewesen. Muss schon sehr aufpassen, dass er mein latentes Helfersyndrom nicht zu sehr triggert, gerade wenn er wie ein in sich gesunkenes Häufchen Elend vor mir sitzt

Schön wie sehr du ihn verstehst. Braves Kind
*schüttelschüttel*
Dein Verstand sieht doch, dass er es nicht geschafft hat, irgendwas zu ändern!

Zitat von kleinessternchen:
ja, weiter begebe ich mich nicht vor

Nein geh! Er hat die Bedingungen (langsame Annäherung, Therapie, Verbindlichkeit) gebrochen. Weg da! Du hast mehr verdient! Es ist doch wieder schlimm. Dir geht es nur besser, weil du die letzten 5 Monate hart gearbeitet hast! Nicht weil er weniger schlimm ist. Er hat nicht gearbeitet.

Zitat von kleinessternchen:
Er hat das mal so erklärt, dass er das Glück für sich nicht lange festhalten kann.
In diesen 5 Monaten hat er es z.B. gerade 1x geschafft, dass er sich mit einen Kumpel auf ein B. getroffen hat.

Und wieder: Zuerst Verständnis, dann der Verstand.

Zitat von kleinessternchen:
Wobei er immer gesagt und geschrieben hat, dass er vieles oftmals unbewusst macht. Was aber keine Entschuldigung für ihn sein soll! Vieles ist ihm immer erst im Nachhinein klar geworden.

Und wieder das Verständnis. Beurteile, was er dir antut! Also das:

Zitat von kleinessternchen:
Bei mir aber saß erstmal die Verletzung.


Zitat von kleinessternchen:
Irgendwas leicht aufgerissen hat er schon und möchte mir über ihn eigentlich gar keine Gedanken machen.

Aber du drehst dich wieder um ihn. Überlege, warum du findest, dass du diese Behandlung vrdient hast. Was triggert er bei dir? Warum bringst du ihm so viel Verständnis entgegen und lässt dich verletzen? Woran erinnert dich das?

13.02.2019 08:45 • x 2 #50


lindycoll


167
3
233
@Femira : auch dir ganz herzlichen Dank für den tollen Beitrag . Dieser Thread berüht mich sehr. Einerseits könnte ich kleinessternchen ebenfalls durchschütteln, andererseits gebe ich zu, dass ich froh bin, dass ich meinem nie mehr begegne bzw. Jetzt zumindest nicht.

Denn auch wir hingen ja mal an der Nadel sozusagen.. steht die Dro. vor uns, ist das kein einfacher Moment.

@kleinessternchen auch wenn dich meine Vermutung , dass deiner vlt. auch narzisstische Anteile hat , irritiert, empfehle ich dir die Beiträge von Narzissmus & Co auf YouTube anzuhören. Wenn du Parallelen zu meiner Geschichte heraushörst wirst du auf diesem Kanal einige erleuchtende Momente erleben. Die Moderatorin beschreibt alle Facetten und gibt auch Hilfestellung, was mir viel gebracht hat.

13.02.2019 22:00 • x 2 #51


kleinessternche.


226
3
214
Zitat von Femira:
verzeih mir diesen Satz:
Ich möchte dich richtig schütteln und dann in den Arm nehmen!


verziehen und danke für das Schütteln hat schon geholfen!
Dazu wahrscheinlich auch die Tatsache, dass aktuell Funkstille herrscht. Er hat sich bisher nicht gemeldet!
Merke, wie gut mir diese Funkstille tut.
Bin schon wieder mehr bei mir und das ganze macht mich nur noch in wenigen Momenten etwas traurig.


Zitat von Femira:
Ich finde es schlichtweg unfair, dass du sachlich/freundlich/liebevoll kommunizieren MUSST und dabei seine Bedürfnisse/Verletzungen etc. erahnen sollst. Das ist ein völlig überhöhter Anspruch an einen anderen Menschen!


ja, das kann man fast nicht leisten. Und möchte ich auch nicht. Hab das sogar beim Treffen gesagt, dass ich mich weder verstellen möchte, noch jedes Wort fünfmal überlegen möchte.
Zudem er ja auch kommuniziert, wie ihm der Schnabel gewachsen ist und auch nicht vorher überlegt, wie das bei mir ankommt, oder ob er mich damit verletzt. Also gleiches Recht für alle bitteschön!


Zitat von Femira:
Andererseits denke ich, dass du sehr (zu) bereit bist, die Verantwortung für ein unangemessenes Verhalten seinerseits anzunehmen. Ich mein, ich würde es genauso machen aber durch den Kurs und einem weiteren Buch ist mir klar geworden: Er ist wie er ist und ich kann nur sagen, so geht keiner mit mir um. Ich habe etwas Besseres verdient! Ich verdiene Respekt.


ja, das muss man sich immer wieder vor Augen führen. Mache aktuell auch einen Kurs , der mir sehr hilft. Kam also genau zum richtigen Zeitpunkt. An weiterer Literatur bin ich sehr interessiert! Gerne auch als PN. Und an dieser Stelle danke an lindy für den Youtube-Tipp hab mir schon einiges angesehen, muss mich aber noch mehr damit beschäftigen.
Bin immer noch unsicher, was das alles bei ihm ist. Da er sich oftmals selbst gut reflektiert, aber es einfach nicht für sich nutzen kann! Ob jetzt Depression (die ist aber gesichert diagnostiziert), BA, Narz, Egozentrik etc. (vielleicht trifft alles ein wenig zu) ist eigentlich auch fast schon egal. Er hat massive Probleme, leidet selbst darunter und ist im Prinzip emotional nicht verfügbar. Und ich muss zusehen, mich da nicht mehr mit hineinreissen zu lassen, bzw. Distanz wieder herzustellen.


Zitat von Femira:
Ich denke aber, es ist das innere angepasste Kind!


Zitat von Femira:
Was triggert er bei dir? Warum bringst du ihm so viel Verständnis entgegen und lässt dich verletzen? Woran erinnert dich das?


ja, ich weiß mittlerweile genau, was das bei mir ist. Sehe da meine Eigenarbeit als noch nicht beendet und werde noch einige Kurse machen müssen durch diese Arbeit muss ich jetzt einfach durch!
Femira, siehst Du Dich da schon am Ziel?


Zitat von lindycoll:
empfehle ich dir die Beiträge von Narzissmus & Co auf YouTube anzuhören.


danke lindy
und, würdest Du irgendwann wieder Kontakt mit ihm haben wollen/können? Wo befindest Du Dich aktuell?
Beobachtest Du evtl. die Entwicklung (aus Neugier)?

14.02.2019 19:17 • #52


Gracia


6265
3617
Überlege mal, was du so denkst/schreibst. Ihr seid seit letzten Sommer getrennt und ward nur 4 Monate zusammen....was soll denn da eine Paartherapie bringen, wenn man gar nicht zusammen ist.

14.02.2019 22:06 • #53


lindycoll


167
3
233
Zitat von Gracia:
Überlege mal, was du so denkst/schreibst. Ihr seid seit letzten Sommer getrennt und ward nur 4 Monate zusammen....was soll denn da eine Paartherapie bringen, wenn man gar nicht zusammen ist.

Zitat von kleinessternchen:
würdest Du irgendwann wieder Kontakt mit ihm haben wollen/können? Wo befindest Du Dich aktuell?
Beobachtest Du evtl. die Entwicklung (aus Neugier)?


Zu allererst hoffe, dass ich nie in diese Situation gerate, dass er wieder vor meiner Türe steht und ich daher auch nicht mehr in den Genuss komme, mit ihm in irgendeiner Weise interagieren zu müssen..

Viele werden jetzt denken.. hää?! So wie Gracia..ja es waren nur einige Monate ..

Was soll denn so schwer sein, warum denken wir und schreiben wir noch über diese Kerle.

Aber dazu kann ich nur eines sagen:
Toxisch bleibt Toxisch!

Ich bin mit meinem Ex nach außen hin im Guten auseinandergegangen. Ich wollte nicht mein Lebenlang einen Groll mit mir herumtragen.

Ich halte mir immer vor Augen, was dieser Mensch mal bei mir emotional und körperlich angerichtet hat.. wie ein dressiertes Zirkuspferd empfand ich mich am Ende der Beziehung.

Für viele wie Gracia befassen wir uns eher mit harmlosen Fragen.

Kann aber für einen vom Narzissmus oder Bindungsangstler geschädigten Menschen schon verheerende Folgen haben gerade wenn man sich noch in der Verarbeitungs-Phase befindet und noch nicht komplett alles aufgearbeitet wurde und dieser Mensch plötzlich vor dir steht und Wieder Fragen über Fragen aufgeworfen werden..

Dann können einfache Kontaktversuche dieser Kerle durchaus wieder der Start in eine neue Manipulations-Runde sein.

IGNORANZ , NO CONTACT ist aber unsere einzige Lösung.

Sie dürfen nicht mehr die Möglichkeit haben unsere momentane Gefühlslage einzuschätzen.

So böse und gemein sich das auch anhört und ICH selbst will das auch noch nicht so richtig begreifen, so ändert es leider nichts an der Tatsache, dass sie einfach nur abchecken wollen wie verfügbar wir noch sind, wenn sie wieder vor der Türe stehen. Nicht weil sie wirklich wissen wollen wie es UNS geht.Traurig aber wahr!

In meinem Falle war es nämlich auch so, dass ich noch ein Gespräch mit meinem Ex-Seelenverwandten 5 Wochen nach der Trennung geführt habe. Einfach um zu einem einigermaßen vernünftigen Abschluss nach vielen total chaotischen und leidvollen Monaten kommen zu können.

Ich hatte einfach noch soviel auf dem Herzen.Noch so viele offene Fragen, die meisten konnten mir seinerseits natürlich nicht beantwortet werden.

Erst nach explizieter Spurensuche Internet.YouTube und diverser Bücher und natürlich mit Hilfe einer sehr geschätzten Person aus dem Forum hier, konnte ich mir irgendwann mal ein Bild davon machen, wie solche Menschen ticken.

Gespräche mit anderen Leidensgenossen .ja selbst der Austausch mit einem reflektierenderen Bindungsängstler - all das hat mir geholfen, dass ein oder andere Mysterium besser zu verstehen, oder gar aufarbeiten zu können.

Ganz wichtig hierbei ist auch, dass man Unterstützung von Familie und Freunden hat. Denn nur das DARÜBER- REDEN an sich, ist schon mal die halbe Miete, um das alles irgendwie verdauen zu können, um wieder einigermaßen positiv in die Zukunft blicken zu können!

Aber jetzt nochmal die Quintessenz zum Schluss:

Ich kann ihn GsD umgehen , wir haben nicht den gleichen Job, keine gemeinsamen Kinder , keine gemeinsamen Freunde ( er hat Ja keine)

Sollte er mich mal anschreiben oder mir zufällig begegnen würde ich mit Danke gut , Dir auch? Schön, ich muss leider weiter antworten und anschließend geschwind meine Wege gehen.

Denn ich weiß nun, meiner ist so, der interessiert sich nicht großartig dafür wie es mir gerade geht für ihn wäre nur in diesem Moment hauptsächlich interessant zu checken ob ich als potentielle Energiezufuhr fungieren könnte.

Bleib stark!

15.02.2019 00:36 • x 3 #54


Femira

Femira


2665
4
3177
Zitat von kleinessternchen:
ja, das kann man fast nicht leisten.

Fast? *Schüttelschüttel* Nein, er ist erwachsen und du auch. Du bist nicht seine Mama, sondern "Partner" (naja...du weißt). Was ich damit meine: Mamas müssen die Bedürfnisse und Befindlichkeiten ihres Babys erahnen. Wenn sie das nicht gut gemacht haben, bilden sich Störungen und ein Verhalten, dass man dieses "Erahnen" von seinen Partner fordert.
Bei dir ist es aber eher, dass du "gelernt" hast, wenn ich lieb bin, dann kümmert sich Mama. Das sind Allmachtsfantasien von Kindern. Du musst als Erwachsene nicht irgendwie sein...er hat sich zu äußern!

Zitat von kleinessternchen:
Ob jetzt Depression (die ist aber gesichert diagnostiziert), BA, Narz, Egozentrik etc. (vielleicht trifft alles ein wenig zu) ist eigentlich auch fast schon egal.

Es ist egal, was es ist. Wir sind keine Therapeuten. Ob nun Harz, Borderline, Psychopath, Depression...es ist im Kern mangelndes Selbstwert mit BA und Entwertung des Gegenübers.
Bei dir werden Dinge getriggert und es ist die spannendere Frage, warum man das schlechte Umgehen mit uns als Liebe interpretieren. Aber das machst du ja alles schon.

Zitat von kleinessternchen:
Femira, siehst Du Dich da schon am Ziel?


Auf keinen Fall! Ich suche noch meinen Weg, ehrlich gesagt. Ich dachte, vor meiner Beziehung, ich wäre schon sehr weit gewesen. Da das aber auch ein komischer Partner war, ja...fehlt da noch was. Ich breche auch immer wieder in der Arbeit ein und mache was anderes...

15.02.2019 08:21 • x 2 #55


kleinessternche.


226
3
214
Zitat von Gracia:
Überlege mal, was du so denkst/schreibst. Ihr seid seit letzten Sommer getrennt und ward nur 4 Monate zusammen....was soll denn da eine Paartherapie bringen, wenn man gar nicht zusammen ist


@gracia, nein, das waren 12 Monate.
wobei die ersten 4 zu schön und harmonisch liefen, bis dann urplötzlich, ohne Vorankündigung etc., aus dem Nichts sein Rückzug kam und dann das ganze Geeier anfing. Wir aber in dem Sinne trotzdem noch "zusammen" waren, da der Kontakt immer da war und wir uns getroffen und gesehen haben, wenn es auch ein Eiertanz war, von dem ich hier schon geschrieben habe. Er wollte auch nie richtig loslassen. Hörte von Anfang, bis noch zum Ende, dass er mich nicht verlieren will und es mit uns weitergehen soll.
Schluss und Funkstille war, als ich ihn vor 5 Monaten komplett aus meinem Leben gesperrt habe.
Hmmm... ob er jetzt eine Paartherapie machen wollte, weiß ich eigentlich nicht. Er wollte zumindest vor einen evtl. Neubeginn mit mir erstmal einen Psychologen zusammen aufsuchen, unabhängig von seiner eigenen Therapie (die noch ansteht). Evtl. um Ratschläge etc. zu holen. Genau weiß ich es ja nicht, da es zu keiner Kommunikation mehr gekommen ist und ich nicht bereit bin, sowas nur per WA zu kommunizieren und ihm das (inkl. der Telefonnummer des Krisendienstes) mitgeteilt habe. Seither ist wieder Funkstille... von seiner Seite aus.


Zitat von lindycoll:
Ich bin mit meinem Ex nach außen hin im Guten auseinandergegangen. Ich wollte nicht mein Lebenlang einen Groll mit mir herumtragen.


ja, diesen Gedanken kenne ich und wollte das vor meinem Cut (den ich nicht angekündigt habe) für mich geklärt haben. Leider konnte ich ihm das nur schriftlich übermitteln, da er blockiert war, mich zu sehen und mit mir zu sprechen.
So, wie er jetzt wohl auch wieder blockiert ist. Klar, hat sich ja bei ihm in den letzten 5 Monaten nichts geändert.


Zitat von lindycoll:
Ich halte mir immer vor Augen, was dieser Mensch mal bei mir emotional und körperlich angerichtet hat.. wie ein dressiertes Zirkuspferd empfand ich mich am Ende der Beziehung


Zitat von lindycoll:
Kann aber für einen vom Narzissmus oder Bindungsangstler geschädigten Menschen schon verheerende Folgen haben gerade wenn man sich noch in der Verarbeitungs-Phase befindet und noch nicht komplett alles aufgearbeitet wurde und dieser Mensch plötzlich vor dir steht und Wieder Fragen über Fragen aufgeworfen werden..


Zitat von lindycoll:
Dann können einfache Kontaktversuche dieser Kerle durchaus wieder der Start in eine neue Manipulations-Runde sein.


ganz genau so ist es! Leider! Kann da jedes Wort unterschreiben.

Wegen dem Kontaktversuch und einer neuen Manipulationsrunde bin ich mir nicht ganz schlüssig. Denn es hört sich für mich alles ziemlich glaubhaft und authentisch an, was er im persönlichen Gespräch von sich gibt. Eben auch reflektiert. Nichts aufgesetzt, gespielt oder warme Worte. Da ist er einfach so, wie er ist. Glaube, der kann sich gar nicht verstellen. Da höre ich positives, aber auch wieder verletzende Worte (wenn auch unbewusst), erlebe ihn von positiv bis negativ in seiner ganzen Bandbreite.


Zitat von lindycoll:
Gespräche mit anderen Leidensgenossen .ja selbst der Austausch mit einem reflektierenderen Bindungsängstler - all das hat mir geholfen, dass ein oder andere Mysterium besser zu verstehen, oder gar aufarbeiten zu können.

Ganz wichtig hierbei ist auch, dass man Unterstützung von Familie und Freunden hat. Denn nur das DARÜBER- REDEN an sich, ist schon mal die halbe Miete, um das alles irgendwie verdauen zu können, um wieder einigermaßen positiv in die Zukunft blicken zu können!


ja, das hilft unglaublich durch diesen ganzen Prozess. Wüsste nicht, wie ich das alleine hätte durchstehen sollen und benötige ja immer noch Input und etwas Support naja, gerade jetzt wieder


Zitat von Femira:
Wir sind keine Therapeuten


ja, und das wissen auch sie! Hat er erst selbst wieder bestätigt.
Hab aber schon manchmal den Eindruck, dass er mich da irgendwie für sich als Coach möchte oder braucht (wenn's nicht nur abchecken, Verfügbarkeit etc. ist ), oder meine Unterstützung, Hilfestellung, k.A. Hat ja auch keine weiteren Vertrauenspersonen als typischer Einzelkämpfer (und Einzelgänger) und wer weiß, wann er den ersten Termin bei dem Therapeuten mal bekommt. Bei uns in der Stadt sind die Wartezeiten bis zu einem dreiviertel Jahr er wartet jetzt seit einem halben Jahr auf den Termin.
Da ich aber auch nicht mehr machen kann und will, hab ich ihm die Nummer vom Krisendienst gegeben.
Er hat zwar in der Zwischenzeit auch mal ein paar Leute angerufen, die er jedoch seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hat, oder Leute, die ihn max. ein paar Mal im Jahr zu Gesicht bekommen, wie sie ihn und das alles einschätzen. Halte ich jedoch für völlig sinnfrei und hat ihn eher verunsichert


Zitat von Femira:
Ich breche auch immer wieder in der Arbeit ein und mache was anderes...


ja, das dauert. Man wird mit sich selbst Geduld haben müssen. Aber Du hast den richtigen Weg für Dich eingeschlagen und das zählt. Rückschläge dabei sind ja normal, wie wir vom Lieblingscoach wissen aber davon darf man sich auch nicht entmutigen lassen und von seinem Weg abgehen vielleicht geht das auch gar nicht mehr, wenn man sich auf diesen mal begeben hat

15.02.2019 12:10 • x 1 #56


Gracia


6265
3617
Ich finde eure Fragen nicht harmlos--- und kleinesternchen hatte im anderen Thread den 4-Monats-Mann bestätigt, darum habe ich es erwähnt.

Klingt ziemlich anstrengend, das Ganze. Ein Typ, der so toll ist,dass er an jedem Finger 10Frauen haben könnte, keine Freunde/Bekannte hat und mit einer Ex angeblich,zum Psych gehen will.

Nutze die Chance zum Kontaktabbruch

15.02.2019 23:21 • x 1 #57


Femira

Femira


2665
4
3177
Zitat von kleinessternchen:
Seither ist wieder Funkstille... von seiner Seite aus.

Hast du dir überlegt, was du möchtest/ brauchst? Wo stand denn der Satz: "Du willst ihn im Guten. Aber die schlechten Seiten gehören dazu. Nur in gut kannst du ihn nicht haben."
Also ich weiß, dass dich das mit dem Therapeuten mit Hoffnung erfüllt, dass du ihn "in gut" wieder haben kannst...aber du siehst ja, was in den 5 Monaten passiert ist. Ein Therapeut ist auch kein "Optimierer". Das steht nicht in seiner Aufgabenbeschreibung. Sondern er muss den Patienten stabilisieren und befähigen, die Dinge zu tun, die er nicht mehr kann. Wenn der Patient eine Beziehung hat (unabhängig von gut oder schlecht), dann muss er da nicht befähigt werden...weißt du, was ich meine?
Also erwarte da keine Quantensprünge...

Die eigentliche Frage ist also: Was willst du und was brauchst du?
Was fehlt dir, um loslassen zu können? (Ich frage mich das oft...)

Zitat von kleinessternchen:
Da ist er einfach so, wie er ist. Glaube, der kann sich gar nicht verstellen.

Davon gehe ich aus. Verabschiede dich vielleicht von dem Gedanken, dass Manipulation bewusst sein muss. Ich denke auch, dass du ein gutes Gespür dafür hast, ob jemand lügt oder nicht, bzw authentisch ist. Er meint die Dinge so, wie er sie sagt und tut dann trotzdem die Dinge, die er tut. Weißt du, eine Beziehung stabilisiert die Psyche. Er kann aufrichtig wiedergekommen sein, weil er die Stabilität wünscht. Dann merkt er aber, dass er Angst bekommt, weil du ihm emotional zu nahe kommst und er rennt weg...nun aber in dem Bewusstsein, dass die Stabilität da wäre, wenn er sie wollte. Allen das Wissen darum stabilisiert. Und nichts davon läuft bewusst.
Solche "Kinder" haben gelernt, welche Knöpfe sie bei den anderen drücken müssen, damit sie wieder am Start sind.

Zitat von kleinessternchen:
Hab aber schon manchmal den Eindruck, dass er mich da irgendwie für sich als Coach möchte oder braucht

Klar, er macht dich zu seiner Mama und bei dir wird "Rettung" getriggert. Gut, dass du dich da raus ziehst.

16.02.2019 14:07 • x 1 #58


kleinessternche.


226
3
214
nun mal ein kurzes Update..
Also er hat sich seit meiner letzten Nachricht, in der ich ihm die Telefonnummer des Krisendienstes gegeben habe und geschrieben habe, dass ich momentan nicht mehr tun kann und will und ich ihm wieder meine Hand gereicht habe, nicht mehr gemeldet! Ghostet mich sozusagen!

Frage mich, wie lange ich ihm noch Zeit "zum akklimatisieren (seine Worte)" geben soll bzw. komme eher zum Entschluss, das ganze wieder abzuschließen. Frage mich auch, was das ganze jetzt sollte und komme mir momentan gerade ziemlich ver*** vor.
Geändert hat sich sowieso erstmal nichts und deswegen geht das auch für mich nicht.

Nur kocht es gerade in mir, bin wütend und am überlegen, ihm mal gehörig die Meinung zu sagen und eine Ansage zu machen. So, wie er das von mir nicht kennt. Aus dem Grund, damit es MIR etwas Erleichterung verschafft. Nicht, dass ich noch ein Magengeschwür bekomme
Was meint ihr?


Zitat von Femira:
Die eigentliche Frage ist also: Was willst du und was brauchst du?


also das auf jeden Fall nicht! Will jetzt wieder meine Ruhe. Mir ging's die letzten Monate mit der Nullkonfrontation wesentlich besser, eigentlich schon ganz gut! Wahrscheinlich war ich mir zu sicher, das schon komplett aufgearbeitet zu haben und davon weit weg zu sein. Wie gesagt, es wirft mich jetzt nicht zum Anfang zurück, aber schön es trotzdem nicht.

Zitat von Femira:
Was fehlt dir, um loslassen zu können? (Ich frage mich das oft...)


Tja, ich weiß schon, in welche Richtung das geht. Da bin ich noch nicht fertig mit meiner Eigenarbeit. Ist halt auch ein Prozess. Mein Helfersyndrom hat er auch getriggert und es ist für mich nicht leicht, jemanden wegzustossen, der sich evtl. etwas Unterstützung oder Hilfestellung von mir erhofft. Egal, ob das jetzt der Ex ist, oder eine andere Person. Ich weiß, das ist echt Mist


Zitat von Femira:
Verabschiede dich vielleicht von dem Gedanken, dass Manipulation bewusst sein muss.


ja! Das muss ich unbedingt. Er sagte ja immer selbst, dass vieles oftmals unbewusst ist.
Kann es nur schwer nachvollziehen, da ich vorher überlege, ob ich mit meinen Handlungen, Worten etc. jemanden verletze oder nicht. Da haben meine Eltern wohl gute Arbeit geleistet: behandle andere so, wie Du selbst gerne behandelt werden willst!

Zitat von Femira:
Solche "Kinder" haben gelernt, welche Knöpfe sie bei den anderen drücken müssen, damit sie wieder am Start sind.


puh! Und prompt auf dem Leim gegangen

22.02.2019 20:36 • #59


Lug


Du hättest erst gar nicht auf diese eine Email eingehen sollen. Dann wärst du schon längst über ihn hinweg. Und jetzt bist du wieder am Anfang.
Du musst doch mittlerweile Begriffen haben dass das ganze sinnlos ist und nichts bringt. Du wirst ihn mit deinem Helfer Syndrom nicht zu einer Beziehung kriegen. Unmöglich.
Du solltest den Kontakt völlig abbrechen und diesmal dabei bleiben.
Dieser Mann hat kein ernsthaftes Interesse an dir.

22.02.2019 21:44 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag