19

Fast 6 Jahre lang betrogen worden

a.m.


75238
also, bohay, ich muss schon sagen - deiner konsequenz alle ehren!
ich nehme es einfach an, dass es nicht nur ein seitensprung der auslöser war, sondern auch die gesamte letzte zeit, die du mit der frau erlebt hast und die alles andere als schön war und ein gewisser zeitraum in dem du immer aufs neue betrogen wurdest, das hat dich zu solch drastischen schritten geleitet!
ansonsten würde mich das ein wenig angst machen!

die sms an den neuen? ach nu ja, wenns guuuuuuut tut....... da bin ich keine so große moralistin, ein wenig rache darf sein! außerdem war auch eine gute tat, der neue kann jetzt gedanken machen, wen er da als hauptpreis bekommen hat!

und mein glückwunsch zu dem mann des jahres!
die einstellung, die möchte man als frau in jedem mann sehen
natürlich, wenn man monogam veranlagt ist!
ja, reden ist das, was viele in der beziehungen verlernen!
und dann ist auch treue irgendwie nicht mehr das, was spass macht!

und zu dem walter, na sicher hatte er auch gute zeiten, die hatten wir alle in unseren beziehungen, die dann irgendwann trotzdem zu ende gegangen sind! wer will das bezweifeln!
gestohlene lebenszeit oder illusionen! wahrscheinlich von beiden etwas, denke ich!
wenn ich walter wäre, würde ich da nicht viel nachdenken was das jetzt war, sondern was es noch ist!
man kann schließlich nichts mehr ungeschehen machen!
aber ich würde mich die frage stellen, mit WEM ich da gelebt habe, WER war ich für sie? habe ich jemanden an meiner seite verdient, der es so einfach nimmt, alles was für mich eine andere bedeutung hat? aus welchen gründen habe ich nicht die nötige achtung und respekt in der partnerschaft verdient, dass man mich so belügen und betrügen muss?

und jetzt dasselbe in umgangssprache
was zum teufel is noch das leckere abendessen und der gute s. danach wert, wenn sie vorher und nachher ihre zärtlichkeiten mit jemanden anderen austauschen tut und mich im glauben lässt, dass ich der mann bin, dem sie das alles aus liebe tut!
das ist einfach nur dreckig, oder?

16.11.2012 13:38 • #61


Bohay


75238
Mann des Jahres ? Na wenn du da mal nicht geringfügig übertreibst.

Es war damals so dass ich wenig Zeit hatte, aus beruflichen Gründen und das hat eben ein Freund von mir genutzt. Zumindest hat sie es so dargestellt was aber nach meiner Meinung vollkommen unerheblich ist. Du siehst,man sollte sich nicht nur seine Partnerin sorgfältig aussuchen, sondern auch seine Freunde. Die Sachen mit ihren Schmachtsms war ich mir einfach selbst schuldig. Aber du hast recht, mit das Wichtigste in einer Beziehung ist konstante Komunikation, denke ich mal. Nur wenn ich meinem Partner mitteile dass ich mich zurückgesetzt fühle kann ich doch etwas an der Situation ändern.

Also wenn ich an Walters Stelle wäre würde ich auch nach 20 Jahren wahrscheinlich genauso handeln wie ich es damals getan habe obwohl das ja nicht vergleichbar ist. 20 Jahre gemeinsames Leben ist ja immerhin ne Hausnummer und ich vermute mal dass darin auch Walters Problem liegt. Das putz man nicht einfach so weg. Andererseits stelle ich mir ein Zusammenleben mit so Jemand auch enorm schwer vor, das nutzt auch das gute Abendessen und der S. danach nichts mehr. Ich müsste immer daran denken dass sie wohl gerade bei dem Anderen war. Da gibts ja eigentlich nur eine Lösung - in Zukunft würde ich auf das gute Abendessen verzichten, macht sowieso zu dick, glaube ich.

16.11.2012 14:22 • #62



Fast 6 Jahre lang betrogen worden

x 3


fragenueberfrag.


75238
Hallo in die Runde!

ok, a.m. dann Blumen für Dich! (keine smilie gefunden! )
erstaunlich wie Du mit dem Thema außeinandersetzen tust!
aber auch verständlich, weil Du mit so einem Walter zu tun hattest!
War das eine Liebesbeziehung? Helfen konntest du ihm nicht, wenn ich das richtig verstanden habe?

Ich denke auch, dass unser Walter hier nichts mehr schreibt, aber lesen tut er, bin ich mir sicher!

Bohay, auch für dich paar Blumen!
Konsequent! und auch Deine Einstellung, die eines gesunden selbstliebeden Menschen!
Wir müssen nicht für andere leben, sondern für uns selbst! Und wenn es weh tut und Kummer bereitet, dann ist die Liebe irgendwo spazierengegangen! Dass Du auch nach 20 Jahren so gehandelt hättest, spricht noch mehr für Dein gesundes Selbstwertgefühl!
Und das ist das, was ich so oft nicht verstehen kann! Viele schreiben hier - wie kann man 15,20,25 Jahre wegschmeissen! Man kann und man muss, wenn die Liebe weg ist!
In dem Moment hält man an Vergangenheit fest und gleichzeitig beraubt sich selbst um die Zukunft!

fragenueberfragen

17.11.2012 12:49 • #63


a.m.


75238
guten tag!

danke für die blumen, fragenüberfragen!
najja, wegen einem mann hab ich ganz sicher nicht mit solchen themen außeinandergesetzt, eher weil es in meinem interessenfeld lag.
damals als ich aus einer langen ehe mich lösen konnte, habe jahrelang mit dem thema dreiecksbeziehungen beschäftigt und wie das so im leben ist auch weiter und weiter, rechts und links abgebogen
denn nichts ist so interessant wie menschliche psyche!

zu dem einem mann, dem anderen walter.....schau mal hier, auf der seite 2 schreibst du folgendes:
so denke ich heute! und warum? weil ich nach meiner Ehe eine kurze Begegnung hatte, wo ich ganz andere Gefühle kennengelernt habe!
diese kannte ich nicht, obwohl das meine eigenen Gefühle waren!
war ich überhaupt fähig, diese so zu empfinden als ich ein junges Mädchen war? ich glaube - eher nicht!
und das war für mich Liebe! eine kurze Begegnung, die in mir was aufgeweckt hat, was ich mit und bei meinem Mann so nicht kannte!

das war so, ob ich einen spiegel vorgehalten bekam! ich könnte dasselbe schreiben, so ähnlich sind unsere geschichten!
und diese kurze begegnung in meinem leben war dieser mann.
hast du überhaupt gefragt, warum wir, aus langer eher kommenden, danach so intensiv und stark empfinden?
auch ein muster, was viele durchleben!

ja und dann kannst du ja vorstellen, dass wenn man in solch einer geschichte selbst emotional gefesselt ist, will man das nicht sehen, was offensichtlich ist! zu meiner verteidigung muss ich sagen, dass ich am anfang vieles in ihm nicht erkennen konnte. er versteckte alles gut, war nicht ganz ehrlich und offenheit brach nur kurzweile aus! am ende wußte ich dann schon so ziemlich gut, mit wem ich da zu tun hatte..... dann lief die gemeinsame zeit wie ein film ab..... auf einmal verstand ich jeden satz, was er jemals sagte, wußte wo er gelogen hat und was die wahrheit war...... seine erzählungen, verschiedene reaktionen auf dies und das, seine haltung - alles war nachvollziebar!
und nein, ich konnte da nicht helfen, obwohl ich in meiner unwissenheit anfangs auch wollte! heute könnte ich vielleicht, wenigstens zum denken anregen, da ich nicht mehr emotional verbunden bin, aber wir haben keinen kontakt mehr und die sache ist gegessen!
traurige flaschbacks hab ich hin und wieder, wenn ich an ihn denke........ ihn hat ja nun mal das leben und schicksal wirklich nicht geschonnt!
anders als hier dieser walter, der eigentlich nur sich selbst im wege steht!
aber ob da oder hier - man kann keinem so wirklich helfen, wenn er selbst die ursachen nicht erkennen will oder sagen wir mal - nicht erkennen im stande ist!

bohay, nun sei nicht gleich verlegen
das ist eine gesunde einstellung und werte, die du da in sich trägst, somit ein mann des jahres ist wirklich berechtigt!
was meinst du, welche exemplare laufen hier rum! null werte, null grundsätze und die gefühlswelt gleicht einem nadelloch!
das ist die bittere wahrheit, leider!

zu den 20 jahren, da denke ich schon wieder wie fragenüberfragen.......
das habe immer so behauptet, eben weil es 20 jahre war, weil dem gegnüber diese dann nix bedeutet haben, die er so leicht aufs spiel gesetzt hat, gerade DESWEGEN kann man diese leicht ablegen!
ich wars nicht wert und die gemeinsamen jahre warens auch nicht!
was bleibt dann übrig, was hält noch zusammen?
nein, dann kann ruhiges gewissen ablegen - 10, 20 und 30 jahre!
noch will ich leben und erleben, statt mit irgendwelchen dramen zu kämpfen und mich als depp fühlen!
auch morgen ist noch ein tag!

liebe grüße - a.m.

19.11.2012 14:02 • #64


Bohay


75238
hallo vormittag ,

ich bin nicht verlegen sondern fühle mich über die Massen geehrt.

Auch mich interessiert immer die Frage, warum wir etwas tun, wenn auch mE die Leute zu schnell zum Psychologen rennen. Im Grunde ist es doch so dass mein Verhalten nur meine Werte refektiert hatte. Für mich war es damals wie heute von einem Partner nicht hinnehmbar, dass er das Vertrauen missbraucht. Wo bitteschön, kann ich denn noch vertrauen, wenn nicht in der Familie.

Unterstellt, Walter hätte das gleiche Wertempfinden wie ich, dann käme ja im Grunde genommen auch für ihn nur eine sofortige Trennung in Frage unabhängig von Kindern, Eltern und Haus und Hof. Er müsste aber ALLEN die Wahrheit sagen. Seinen Eltern und natürlich seinen Kindern. Gerade bei den Kindern, die merken müssen, dass ein solches Verhalten ein anderes nach sich zieht. Sonst erzieht er ja im Grunde genommen seine Kinder genauso wie seine Frau ist. Ohne Respekt und Achtung vor dem Partner.

19.11.2012 15:24 • #65


a.m.


75238
lieber bohay,

und das ist es ja - wenn er so empfinden würde wie du!
kann er aber nicht! du hast eine gesunde einstellung, nämlich die - dass respekt und achtung vor und zu einander zu einer intimen partnerschaft gehört...... und nicht nur intimen.
das ist bei einem menschen, der in solch verstrickungen und eigenen defiziten lebt, einfach entweder abhanden gekommen und nie als thema in vordergrund steht.
und was ist denn eine liebe ohne respekt und achtung? wieviele cents wert?

bei mir verschwinden die gefühle beinahe automatisch, wenn mich einer nicht respektiert........... klar auch mit kummer und tränen, bin auch nur ein mensch! jedoch taucht bei mir gleich die frage, ob es überhaupt noch liebe vorhanden ist! was bleibt dann noch wenn man sich nicht gegeneinander schätzen tut? gutes abendessen und s.? viel zu wenig für eine liebe!
oder wie du so schön und treffend gesagt hast - wo soll man denn noch vertrauen, wenn nicht in der familie?!?

ja und ganz klar die wahrheit sollte mal auf den tisch! ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, dass man gebrochen von diesen lügen auch noch nicht müde ist....... dass man weiter bereit zu lügen ist!
wobei, ich bin da bei unserem walter hier nicht ganz sicher..... denn da kam ja aussagen - es ist bekannt geworden. ob er nun das weiß oder auch die nähere umgebung auch?

so oder so, was ist denn nun so schlimm, wenn alle wissen, was passiert ist? muss jetzt walter um das saubere gesicht seiner frau kümmern oder ist das die muße, weil 20 jahre gutes essen und s. gabs?
walters kinder sind keine kindergartenkinder mehr, die bekommen ganz sicher mit, was im leben so passieren kann........ genauso wie auch eltern! und grad walter hat doch nix zu befürchten, eigentlich ist er derjenige, der eher mitleid ernten wird als dass man über ihn urteilt!
aber nun schau mal, wie wichtig ist ihm, dass die frau geschützt wird! und da sind wir schon wieder bei ungesunden verhaltensweisen auf kosten des eigenen selbst!
und da gebe ich dir 100mal recht - unbewußt werden die kinder genauso erzogen, wie die eltern sind. welcher der 3 kinder werden mal so leben wie walter und welcher wie seine frau?

ich kann nur hoffen, dass sie eines tages das alles erfahren und dass sie stark sind, eigene meinung zu bilden und keines der leben ihrer eltern übernehmen!
man kann und man muss nicht kinder, besonders in diesem alter, wie in einem treibhaus aufwachsen lassen........ denn da kommen dann menschen raus, die sehr schwer im leben haben - eigenständig zu handeln, die schwierigkeiten zu meistern u.s.w.
und das leben ist nun mal selten glatt!
ich liebe meine kinder sehr, habe auch 3, würde jederzeit alles für sie machen, nur freies denken will ich für sie nicht übernehmen, das müssen sie selbst lernen, auch aus solchen lebensunfällen wie bei walter oder auch wie es bei mir war!
und es war unangenehm, keine frage, jedoch besaß mein exmann damals die größe und sagte offen und ehrlich wie es war - er hatte ein verhältnis mit einer frau, aus dem jetzt ein neues kind entsteht, sprich geschwisterchen für meine kinder und ich bin nun mal nicht bereit ihm das zu verzeihen....... auch ich musste mich stellen und den kindern erklären wieso und was ich fühle.
somit war die ehe beendet und die kinder haben gut verkraftet, wir alle haben gut verkraftet.....nicht gleich, nicht sofort, solche erlebnisse müssen auch luft für trauer, wut und enttäuschungen haben... aber es geht vorbei, man lernt und wächst daran! und vor allem kinder wachsen daran und lernen schon wieder aus der handlung der eltern!
........ heute haben wir miteinander ein freundliches verhältnis, es gibt keine wut und keine nachteile für irgendjemand! selbst die neue frau und das kind ist auch bei uns gut und fair integriert!
es geht, es geht alles, wenn man ehrlich zu einander ist, aber vor allem zu eigenem ich!

liebe grüße - a.m.

19.11.2012 17:20 • #66


Bohay


75238
Hallo a.m.,

wir können hier ja nur spekulieren, warum Walter an dieser Ehe festhält. Es gibt ja so Menschen die wegen dem Schein so eine Beziehung aufrechterhalten. Wir leben ja auch in einer Welt voller Blender, das ist vermutlich der Preis des Fortschritts, wenn es nicht gar immer so war. Im Prinzip bin ich, zumindest in beruflicher Hinsicht, auch einer. Deshalb ist es - für mich - einfach wichtig, dass ich zuhause so sein kann wie ich bin.

Du fragst was eine Liebe ohne Respekt und Achtung Wert sein kann. Nun für mich sicher nichts, andere sehen das bestimmt anders.

Es ist schade, dass Walter nicht mehr schreibt, es gibt wahrscheinlich viele Walters ( oder Waltrauts) , die so leben aber für mich wäre das nichts. Und wie du schon schreibst : die Kinder werden vermutlich entweder mal so leben wie Walter oder wie seine Frau. Beides halte ich nicht für erstrebenswert.

Schönen Abend

19.11.2012 20:08 • #67


a.m.


75238
genau, lieber Bohay,
das ist dann die frage: wer sieht denn liebe ohne respekt und achtung zu einander als was normales?
stimmt dann mit dem menschen alles?
denkst du dem walter ist es da in gaaaanz weitem eckchen nicht klar, dass dies nicht normal ist? doch, ich denke schon...... sonst würde er hier in so einem forum gar nicht auftauchen!
aber im laufe der jahre haben die eine gute taktik des wegschiebens für sich ausgearbeitet......um das durchzustehen! mit einer guten portion masochismus....... die leider nur bedingt funktioniert und taucht immer und aufs neue in gewissen abständen auf! so war der walter, den ich mal kannte ein paradebeispiel für dieses muster!

schein als sein in unserer gesellschaft ist in der tat fast was alltägliches.......leider.
wenns nur im beruf ist, irgendwie verständlich, denn wir können uns nicht immer leisten so zu handeln wie wir gerne hätten. so haben wir aber immer den nötigen ausgleich - in der familie, bei geliebten menschen u.s.w. ......... genau wie du beschreibst!

und wo haben solch walters ausgleich?
ja, wirklich schade, dass er hier nicht mitdiskutieren will....... da wir im moment sehr allgemein diskutieren, wäre für ihn eine art ausgleich
ob nun mit erkenntnis oder auch ohne!
wenn der thread allerding weiterlebt, vielleicht nach erster wutphase kommt er nochmals, was meinst du walter?
wir sind hier alle ganz nett! ))))

und da du ja zitate magst, hier eines, die ich ganz toll finde:

[color=brown] hab mut zur veränderung, denn wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte
(Gustav Heinemann)
[/color]
allen eine erholsame gute nacht - a.m.

19.11.2012 23:40 • #68


fragenueberfrag.


75238
Liebe a.m.. lieber Bohay,

wir sind jetzt zu Dritt hier geblieben, trotzdem finde ich, dass dieser Thread der Beste ist, was hier zur Zeit gibts
Interessante Gespräche mit Menschen, die Werte und eigene Mitte haben!

a.m. ich bin ehrlich gesagt BAFF!
Nicht nur, weil wir ähnliche Geschichten hinter uns haben, eher die Größe, die Du besitzt! Wer nach so einer Geschichte, nach so einem bitteren Ende einer Ehe, so klar und so warm bleibt, der verdient eine große Annerkennung und Bewunderung! Wenn ich hier manchmal so betrogene Ehefrauen lese, mit Hass und Wut in Knochen, dass man Angst bekommt, was würden diese dann sagen, wenn sie das verarbeiten müssten, was Du auf sich genommen hast!
Nochmals viele viele Blumen für Dich!

Eine Frage: was meinst Du, welche Muster lassen uns Frauen, die aus Langzeitehen kommen, die nächste Liebe besonders stark empfinden?

Walter, irgendwie denke ich, dass Du hier mitliest! Schau doch mal, wir schleppen jeder ein Päckchen mit, die a.m. hatte nicht viel einfacher als Du zum Beispiel! Komm, rede mit uns, Dir selbst zu Liebe!

Liebe Grüße
fragenueberfragen

20.11.2012 11:59 • #69


Bohay


75238
Hallo a.m. und fragenüberfragen,

die Psychologen begründen ja so ziemlich alles, glaube ich zumindest, mit der Erziehung, oder sagen wir besser mit dem Aufwachsen. Von daher denke ich, ist dem Walter durchaus bewusst, was ihm da widerfahren ist wie übrigens auch seiner Frau, die das, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, für ganz normal hält. Wenn sie es aber für ganz normal hält, muss sie sich doch fragen lassen, warum sie es so lange Gehein gehalten hat. Sie hätte doch auch sagen können, ich geh mich mal eben von xy stöpseln lassen, bis gleich.

Ich denke mal, Walter hatte keinen Blick dafür, hat Vieles zu selbstverständlich genommen und so kam eben Eines zum Anderen. In einer Beziehung, in der der gegenseitige Respekt voreinander herrscht, hätte sie vermutlich zunächst einmal mit ihm geredet. Ich glaube dass diese Werte immer weniger werden oder sagen wir mal im Alltag eben zu kurz kommen. Das ist aber ein gesellschaftspolitisches Problem. Wir werden immer gläserner, irgendwann wird man noch soweit kommen, dass wir bei dem jeweils Anderen auch noch ins Schlafzimmer gucken können.

Schönen Tag euch noch

20.11.2012 13:45 • #70


fragenueberfrag.


75238
Ja, lieber Bohay,

das haben wir hier auch mehrmals angesprochen - dieses Normal kann einem normalen Menschen niemals normal sein!
Defizite ohne Ende!
Und weißt Du was ich denke, diese Kinderkacke - erste Liebe bis zum Tode, das kann nicht gut gehen!
Da entwickelt man sich gar nicht und wenn 2 unreife Menschen zusammen reif werden wollen, ohne jegliche Erfahrungen dazwischen? was kann da werden? In seltensten Fällen was, aber auch nur dann, wenn die Grundlagen vorher gesund waren! Waren sie nicht, ist ein Dilemma vorprogrammiert!

Und ich denke, Du hast recht damit, dass wir vieles aus dem Elternhaus mitnhemen! Wiederum auch weitergeben, als Eltern an unsere Kinder!
Das ist das Traurige in der Geschichte von Walter!

Das mit dem Schlafzimmer
das gibts doch auch jetzt! die Seiten wo man mit Livecamera Mädels beobachten kann!

auch einen schönen Tag!

20.11.2012 14:26 • #71


selmacc


75238
Was für eine Diskussion!
Wenn man liebt, kann man vergeben - nur vergessen kann man nie.
Manchmal ist man sich nach der ersten Phase des Schmerzes, der Wut, der Hilflosigkeit, der Enttäuschung und des Verletztseins, nicht mehr so sicher, ob man wohl Teil des Problems ist, weshalb der Partner den leichten Weg des Betruges ging statt zu kämpfen um das gemeinsame Glück.
Aber was ist mit dem Vertrauen nach dem Vergeben? Und wie oft kann man wieder vertrauen?
ja-Fragen über Fragen-tatsächlich. Und das geht immer so weiter. Selbst wenn man geht. Dann kommt irgendwann jemand anders, der wieder die Macht hat, weh zu tun.
Manche Menschen sind eben nicht so voller Ideale und wollen dem Partner Respekt erweisen durch ihr Verhalten. Ja, mache haben es schlicht nie gelernt bei Muttern - was Wertschätzung ist und das Liebe ohne nicht funktioniert.
Und dann haben wir nicht mal die Garantie gesund 85 Jahre alt zu werden.

20.11.2012 18:56 • #72


a.m.


75238
halli hallo ihr lieben
und willkommen sellmacc in unserer lebensphylosophischen runde!
du hast schon so recht mit dem was du schreibst!
nur diese eine stelle würde ich gerne auf meine weise korrigieren,
diese hier: ja-Fragen über Fragen-tatsächlich. Und das geht immer so weiter. Selbst wenn man geht. Dann kommt irgendwann jemand anders, der wieder die Macht hat, weh zu tun.
es klingt mir ein wenig wie ausgeliefert zu sein, der nächste der kommt, könnte schon wieder eine naturkatastrophe sein!?
ja nu, garantien und sicherheiten gibts nicht in sowas wie liebesbeziehungen! und meine rede, fragenüberfragen - nur der tod ist uns allen sicher! wenn man darauf einstellt, dass die nächste liebe auch ja genauso eine wird wie die vorige, braucht man gar nicht danach sehnen, danach suchen.
singleleben mit ganz anderen schwerpunkten wäre hier das beste, damit derjenige die diese negativen erfahrungen nicht ablegen kann, andere in ihrer angst nicht anfangen zu verletzten!
so kommen dann hier threads : er ist zurück zu ex, er denkt noch an ex und ähnliches!
man kann aber auch anders, das alte leben so nehmen wie es war - mit guten und mit schlechten zeiten. und diese schlechten waren dann nicht mehr lebbar, die wollte man nicht und hat man abgelegt, um sich selbst eine andere, bessere zukunft zu basteln. zukunft mit liebe und vertrauen, mit leidenschaft und freundschaft!
die alten erfahrungen sollten gut sein, für die neuen! man lernt ungemein gerade aus eigenen fehlern! man kann hunderte bücher lesen und zig therapeuten besuchen, aber die beste und die spürbarste erfahrung ist immernoch das eigene leben!
und dazu gehört - die angst abzulegen! warum um gottes willen ist angst die eigenschaft, die so über menschliche gefühle regiert? warum nicht liebe?
und dann stellt man sich halt diese frage, was ist das gefühl, was ich erleben will, was bringt mich zum lachen, zur freude? angst oder liebe?
eigentlich ganz einfach...... aber muss jeder für sich wissen, nicht wahr?

bohay, ja schöner absatz....... wegen der erziehung........ da kommen wir alle her! Und je nach dem wie man glück hatte, stalten wir auch unser eigenes, erwachsenes leben nach diesen werten!

liebe fragenüberfragen, natürlich freue ich als frau immer über blumen, besonders wenn die ohne blumentöpfe zufliegen
aber soooo groß bin ich auch nicht, alles was ich je gemacht habe, habe ich als erster stelle für mich gemacht! ich bin diejenige, die solche dramen in näher umgebung nicht brauchen kann, also tue ich alles, damit ich leichter zu leben haben!
mein herz ist kein 5tonner, ich hab da nicht so viel platz für andauernden schmerz und leid.
viel besser komme ich klar, wenn ich gewisse harmonie in mir trage und dazu gehört auch das verzeihen!

die angesprochenen Muster also. na ganz einfach, man kommt aus so einer toten ehe ganz hungrig nach liebe, wärme, gewissen annerkennung und hopsala beinahe jeder, der mehr oder weniger einem anständigen mann entspricht ist geeignet für die rolle eines große-liebe trägers! siehst du das nicht nachhinein so?
denn seien wir doch ehrlich, wäre es wirklich eine große liebe, wäre es doch noch da! aber wie ich verstanden habe, auch deine war nur sozusagen eine erscheinung!
abgelegt als eine neue erfahrung? hoffe ich doch!

schönen abend noch an alle - a.m.

20.11.2012 22:22 • #73


fragenueberfrag.


75238
Hallo a.m., bohay, sellmac!
Fehlen noch Walter und Gästin!

wirklich eine feine Runde!
Und wiedermal ein gutes Thema, diesmal von dem Neuling serviert!
Und schöne Erklärung dazu, von a.m.
Ich könnte nicht besser! Nur wie bekommt man die Angst los?
Gibt es da Lösungen, die ab sofort funktionieren?

a.m. ja, über die Muster denke ich ähnlich.
Ich war in meiner Ehe treu, die letzten Jahre am Verhungern, keine Wärme und keine greifbare Gefühle.
Auch, dass da Heinz-Peter an der Stelle des Karl-Heinz sein könnte, leuchtet bei mir ein. Und nicht desto trotz kommen die Erinnerungen wieder, an diesen einen Mann. Da, wo ich meine Gefühle erlebt habe!
Ist das nicht mehr normal?
Du hast doch auch was von Flashbacks geschrieben und wie dieser Thread Dich getriggert hat, wie empfindest Du das? Welche Tricks kann man da anwenden um damit endgültig abzuschließen?

Liebe Grüße
fragenueberfragen

20.11.2012 23:37 • #74


Bohay


75238
Natürlich kann man vergeben, und Hallo an alle. Aber ich muss doch dann nicht weiter mit dem/der Betrüger/in weiterleben. Selmaacs Äusserungen klingen für mich für mich als ginge es immer so weiter, egal auf welchen Menschen ich mich einlasse. Das glaube ich nicht. Wann ist denn eigentlich eine Beziehung gescheitert ? Nach 10, 20 oder 50 Jahren ? Manche halten doch bis der Tod sie scheidet, wie man so schön sagt. Sind etwa solche langjährigen Beziehungen alle auf Misstrauen aufgebaut ? Ich kann es mir nicht vorstellen. Wenn man sagt das 1 drittel aller Ehen geschieden werden dann werden doch zumindest 2 drittel nicht geschieden. Und ich kann mir nicht vorstellen dass in diesen 2 dritteln Respekt vor dem Partner fehlt. Das mag es im Einzelfall geben, aber nicht bei allen.

Einen schönen Tag euch allen

21.11.2012 09:22 • #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag