30

Fernbeziehung - Probleme mit Jobsuche

izzy_strad


45
1
18
Das ist genau der Punkt... Will auch nicht daran schuld sein, dass ich ihr das "verbaut" habe. Aber ich weiß, dass ich nicht noch länger ohne wirkliche Aussicht auf Änderung der Situation eine Fernbeziehung führen möchte, vor allem wenn wir uns dann noch weniger sehen als davor.

15.05.2020 20:54 • #16


Bones


4017
6849
Zitat von izzy_strad:
Vermutlich habe ich sogar sowas gesagt wie "Wenn du deine Traumstelle dort findest, solltest du dich natürlich bewerben." Vermutlich einfach, weil es mir recht unwahrscheinlich vorkam und ich nicht wirklich weiter drüber nachgedacht habe


Aber da kann sie doch nichts für,wenn du soetwas sagst,ohne es auch zu meinen.
Da verstehe ich jetzt deine Kränkung und deine Endzeitstimmung nicht so ganz. Die Frau kann ja nicht in deinen Kopf gucken.Sie kann sich ja nur an deinen Worten orientieren

15.05.2020 21:05 • x 2 #17



Fernbeziehung - Probleme mit Jobsuche

x 3


Arnika

Arnika


3057
4
4332
Ihr könntet es mal für ein halbes Jahr oder so probieren und dann weitersehen. Wichtig ist, dass man ein Jahr im Job bleibt, für den Lebenslauf, 4 sind ja nicht unbedingt notwendig. Falls sie ihn überhaupt bekommt, vielleicht gefällt er ihr ohnehin nicht so, wenn sie dort ist, oder die Stadt, es tun sich neue Perspektiven auf, du scheinst jetzt über Nürnberg auch nicht wahnsinnig begeistert.

Warum jetzt was über den Zaun brechen? V.a., wenn sie bislang noch studiert hat und zum erstem Mal Vollzeit arbeitet, da ändert sich ohnehin einiges. Ihr habt bislang nur eine Wochenend-Beziehung gehabt. Beide in neuen Jobs, noch nie den Alltag geteilt, in einer neuen Stadt - das kommt mir ohnehin etwas überstürzt vor. Und überfordernd für euch beide. In einer Partnerschaft kann ein Faktor davon schon eine Bewährungsprobe, aber soviele...? Vielleicht geht ihr das nicht so ad hoc an und du lässt sie mal, falls das überhaupt was wird, vorausziehen. Dann hast du noch immer Zeit, dir was in der Gegend rum Regensburg zu suchen, falls sie dort ihr berufliches Glück findet.

Und ja, generell scheint ihr etwas ein Kommunikationsproblem zu haben. Auch dahin solltest du man hinschaun.

15.05.2020 21:09 • x 1 #18


izzy_strad


45
1
18
Von Nürnberg wäre ich tatsächlich an sich sehr begeistert, würde nur nicht unbedingt direkt den Job wechseln, wenn ich Single wäre. Habe meinen Freundeskreis in Augsburg und Nürnberg, mit Regensburg könnte ich auch so recht wenig anfangen..

Es ist einfach schwierig. Ich glaube wir sind an ganz unterschiedlichen Lebenspunkten und das macht es so schwierig. Hatte gedacht, dass es mit ihr trotzdem anders laufen wird, aber das weiß man vorher eben nie..

Sie hat sich vorhin nochmal gemeldet, dass sid doch erst morgen nach Hause fährt, weil sie zu müde ist.. Ich Idiot hab natürlich geschrieben "Hast du doch noch Akku?", woraufhin keine Antwort mehr kam. Hätte sie telefonieren wollen, hätte sie es von ihrer Mutter aus ja aber eh gekonnt...

Puh. Ich hab diese Spielchen so satt. Vielleicht liegt es auch an mir, aber scheinbar gerate ich immer wieder in solche Situationen.

15.05.2020 23:33 • #19


izzy_strad


45
1
18
Fahr jetzt zu ihr, hab kaum geschlafen, nix gegessen und mir ist echt schlecht. Habe echt Angst vor dem Gespräch und das Gefühl, dass es heute auseinandergeht. Vor einer Woche noch war ich auf Wolke 7, weil sie Nürnberg zusammen mit mir durchziehen wollte. Und jetzt das.

16.05.2020 12:35 • #20


OxfordGirl

OxfordGirl


669
759
Ich drücke dir die Daumen, aber bitte versuche, deine Ängste etwas im Zaum zu halten...leicht gesagt, ich weiss.

16.05.2020 13:57 • x 2 #21


Mienchen

Mienchen


1259
5
1738
Da ich ähnlich kurz vor dem zusammenziehen stand und sich alles zerschlagen hat, weil er plötzlich panisch wurde und ich anscheinend zuviel Druck aufgebaut habe.. Nur mal ein Denkanstoß, kann es sein das sie mit der Situation zusammen ziehen überfordert ist?

Ich hab bei meinem Partner soviel Druck erzeugt, das er nicht anders konnte, als sich still zurück zu ziehen. Ich hab s die ganze Zeit nicht gemerkt und als der Knall kam, fing er an über seine Sorgen zu sprechen und das er sich einfach nicht getraut hat mir zu sagen, das er den Schritt noch nicht gehen möchte.

Bei uns hätte es fast zum Beziehungsaus geführt, aber wir haben nochmal ausführlich darüber gesprochen und jetzt ist einiges an Spannung raus, wir verstehen uns beinahe besser wie vorher.

Was ich damit sagen will, bitte redet im normalen Ton miteinander, sachlich, bring keine Wut mit in das Gespräch und wichtig, auch keinen Druck.
Versuch mit viel Gefühl, sie zu fragen, ob sie vor irgendwas Angst hat oder ob ihr das zu schnell geht.

Vielleicht wäre es auch besser gewesen, wenn ihr erst am Montag redet. Damit auch sie sich klar werden kann für sich, was das alles zu bedeuten hat.

Ich drück euch die Daumen

16.05.2020 14:12 • x 1 #22


izzy_strad


45
1
18
Hallo, danke euch!

Wir haben gestern 7 Stunden geredet und geweint. Bin völlig ausgebrannt.
Was dabei rausgekommen ist: Es ging ihr gar nicht primär um die Stelle in Regensburg, sondern tatsächlich hat sie Angst vor dem Zusammenziehen. Wir sind in vielen Punkten unterschiedlich (gehen anders mit Konflikten um, bspw.) und sie hat einfach total Angst davor, dass es mit uns nicht funktionieren könnte.

Dazu kommt, dass wir uns etwa vor einem Jahr einen großen Streit hatten zum Thema Religon. Sie ist religiös (aber nicht hart, sie hat an sich sehr liberale, mir ähnliche Einstellungen), würde aber gerne bspw. ihre zukünftigen Kinder taufen lassen, etc. Ich bin Atheist und konfessionslos und finde die Vorstellung sehr schwierig mich dahin zu stellen und einen Eid auf Gott abzugeben, etc., wenn ich weder mit der Insitution noch dem Glauben an sich persönlich etwas anfangen kann.

So, das sind schwerwiegende Punkte, die ich auch nicht ausklammern kann.
Diese Ängste habe ich natürlich auch, aber nach unserem Streit kam das Thema bspw. nicht mehr auf und spielte keine Rolle im Alltag. Ich dachte zudem, dass wir schon immer irgendwie Kompromisse finden könnten.

Bei mir überwiegt eher das "Wenn wir es nicht probieren, wissen wir nie, ob es funktoniert hätte" und bei ihr die Angst davor, dass es schiefgeht.

Wir wollten beide nicht Schluss machen, wir lieben uns, da waren wir uns einig. Aber ich weiß nicht, wie es nun weitergehen soll. Die Aussicht darauf, dass sie zu viel Angst hat zusammen zu ziehen, macht weder das Zusammenziehen noch die Option "Okay, wir machen dann halt die Fernbeziehung weiter so, ohne dass wir Zusammenziehen irgendwann" wirklich schön für mich.

Es fehlt einfach, dass wir mal einen Alltag gemeinsam in einer Stadt verbringen könnten. Hatte auch vorgeschlagen, dass wir uns halt dann zwei verschiedene Wohnungen nehmen könnten, aber das ist natürlich auch aus finanzieller Sicht, usw. ziemlicher Quatsch..

Puh... so.. ich hab kaum geschlafen, meine Gedanken kreisen andauernd darum, ob es nicht rational gesehen Sinn macht Schluss zu machen. Und mein Herz sagt: "Ich liebe sie, ich will das probieren, es wäre doch blöd nie zu wissen, ob es funktoniert hätte".

17.05.2020 10:26 • #23


OxfordGirl

OxfordGirl


669
759
Hallo!
Grundsätzlich würde ich sagen, das Gespräch lief positiver, als du befürchtet hattest
Ich lese in eurer Geschichte immer wieder das Wort " Kompromiss". Die Frage wird bleiben, inwieweit und wie lange beide bereit sind, diese zu leben. Und ob einer von euch beiden nicht irgendwann das dumpfe Gefühl hat, sich zu sehr dem anderen untergeordnet hat, und seine eigenen Bedürfnisse zurückgestellt hat. Das sind dann Themen, die man sich ganz schnell vorwirft, wenn es in der Beziehung kriselt. Zudem müssen Kompromisse auch lebbar sein, z. B. finanziell, wie ihr ja vermutlich schon durchgespielt habt:
Zitat von izzy_strad:
dass wir uns halt dann zwei verschiedene Wohnungen nehmen könnten, aber das ist natürlich auch aus finanzieller Sicht, usw. ziemlicher Quatsch..

Ich denke, vorrangig, dass ihr beiden eure beruflichen Perspektiven klären solltet. Wenn das mit dem Job in Regensburg nicht klappt, werden die Karten wieder neu gemischt, und es ergeben sich neue, besser umzusetzende Kompromisse? Weisst du, wann sie die Antwort aus Regensburg bekommt?

17.05.2020 12:20 • x 1 #24


izzy_strad


45
1
18
Zitat von OxfordGirl:
Hallo!
Grundsätzlich würde ich sagen, das Gespräch lief positiver, als du befürchtet hattest
Ich lese in eurer Geschichte immer wieder das Wort " Kompromiss". Die Frage wird bleiben, inwieweit und wie lange beide bereit sind, diese zu leben. Und ob einer von euch beiden nicht irgendwann das dumpfe Gefühl hat, sich zu sehr dem anderen untergeordnet hat, und seine eigenen Bedürfnisse zurückgestellt hat. Das sind dann Themen, die man sich ganz schnell vorwirft, wenn es in der Beziehung kriselt. Zudem müssen Kompromisse auch lebbar sein, z. B. finanziell, wie ihr ja vermutlich schon durchgespielt habt:

Ich denke, vorrangig, dass ihr beiden eure beruflichen Perspektiven klären solltet. Wenn das mit dem Job in Regensburg nicht klappt, werden die Karten wieder neu gemischt, und es ergeben sich neue, besser umzusetzende Kompromisse? Weisst du, wann sie die Antwort aus Regensburg bekommt?


Hallo OxfordGirl.

Das stimmt, kann ich nachvollziehen. Aber kann man das je wissen, bevor man es wirklich ausprobiert? Vielleicht kommen durch das Zusammenleben Konflikte auf, die man vorher nicht mal in Erwägung gezogen hat. Vielleicht aber geraten andere Konflikte in den Hintergrund, man findet neue Kompromisse?

Ich bin da halt grundsätzlich dafür, das lieber zu versuchen, als zu sagen man trennt sich "im Guten", obwohl man sich eigentlich liebt und es sich ohne den anderen nicht vorstellen kann.

Glaube die melden sich morgen bei ihr, eventuell muss sie noch einen Probearbeitstag machen. Bei mir ist das Gespräch für die Behörde in Nürnberg morgen. Hoffe ich kann mich halbwegs konzentrieren, Vorbereitung lief so lala.

Sie hat übrigens nochmal versichert, dass sie zu ihrem Wort steht und die Stelle in Regensburg absagen würde.. nur hat sie eben so Angst vor dem Zusammenziehen, dass ich mir jetzt auch nicht mehr sicher bin, nicht mehr in der Euphoriewelle bin, dass wir das zuammen versuchen..

17.05.2020 14:16 • #25


izzy_strad


45
1
18
Tut mir leid, wenn ich hier einfach weiter schreibe, muss das irgendwie rauslassen.

Sie hat heute nur recht unemotional geschrieben und gefragt, wie es mir geht. Ich weiß, dass ich das nicht erwarten kann, aber es tut gerade einfach so weh, dass nichts Mut machendes, kein "Ich vermisse dich", oder ähnliches kommt.

Würde ihr so gerne schreiben, dass sie mir gerade einfach total fehlt und ich sie liebe... Aber ich denke, es ist besser jetzt selber mal etwas Ruhe zu geben.. Ich würde es mir nur so sehr wünschen und ich bin jemand, der seine eigenen Gefühle immer direkt aus- und anspricht. Ich würde am liebsten direkt wieder mit ihr reden, .. aber ich muss nun glaub ich einfach abwarten... lange halte ich das nicht durch, mir fehlt ihre Nähe total und die Handlungsunfähigkeit (dazu nun wieder auf Distanz) macht mich vollkommmen kirre.

Kann ich ihr sagen, wie sehr sie mir fehlt?

17.05.2020 15:24 • #26


Arnika

Arnika


3057
4
4332
Hat sie denn überhaupt Freunde in Nürnberg? Ich meine, es künnte sein, dass du es dir etwas leicht machst, in dem sie einen Job aufgeben soll und dann mit dir zusammen in deine Heimatstadt zu ziehen, so du verwurzelt bist - sie aber vielleicht nicht. Wie sieht es da aus?

17.05.2020 16:13 • #27


izzy_strad


45
1
18
Zitat von Arnika:
Hat sie denn überhaupt Freunde in Nürnberg? Ich meine, es künnte sein, dass du es dir etwas leicht machst, in dem sie einen Job aufgeben soll und dann mit dir zusammen in deine Heimatstadt zu ziehen, so du verwurzelt bist - sie aber vielleicht nicht. Wie sieht es da aus?


Ja, hat sie - die meisten ziehen wohl aber momentan weg. Trotzdem hat sie gesagt, dass sie sich die Stadt sehr gut auch für ihre persönliche Zukunft vorstellen kann. Hab da keinen Grund dran zu zweifeln eigentlich, warum sollte sie mich da anlügen? In Regensburg hätte sie tatsächlich gar keine Freunde, es wäre aber näher zu ihrer Familie in Niederbayern und da ginge es wirklich mehr um den Job an sich.

Irgendeine Art Kompromiss müssten wir ja finden... In München hat sie sehr viele Freunde, sie schließt es aber zu 100 % aus, dort leben zu wollen - damit muss ich ja auch umgehen (weil das für mich aus rein beruflicher Perspektive her das Sinnvollste wäre).

17.05.2020 16:16 • #28


OxfordGirl

OxfordGirl


669
759
Zitat von izzy_strad:
Sie hat übrigens nochmal versichert, dass sie zu ihrem Wort steht und die Stelle in Regensburg absagen würde..

Ich dachte, das ist ihr Traumjob? Seid ihr jetzt gestern so verblieben, dass sie ihn sausen lässt?
Zitat von izzy_strad:
Würde ihr so gerne schreiben, dass sie mir gerade einfach total fehlt und ich sie liebe

Schreib ihr das, warum nicht? Ihr seid beide im Moment in einer sehr instabilen Lage, gib ihr den emotionalen Rückhalt, ich glaube es wäre nicht gut, ihre Unsicherheit zu spiegeln.

17.05.2020 16:23 • x 1 #29


izzy_strad


45
1
18
Zitat von OxfordGirl:
Ich dachte, das ist ihr Traumjob? Seid ihr jetzt gestern so verblieben, dass sie ihn sausen lässt?

Schreib ihr das, warum nicht? Ihr seid beide im Moment in einer sehr instabilen Lage, gib ihr den emotionalen Rückhalt, ich glaube es wäre nicht gut, ihre Unsicherheit zu spiegeln.


WENN wir es miteinander versuchen wollen, dann lässt sie den Job in Regensburg sausen, da er aus unserer beider Sicht dazu führt, dass wir uns kaum noch sehen würden, jeder ein völlig eigenes Leben lebt und wir keine Zukunftsperspektive haben.

Ich habe große Angst davor enttäuscht zu werden, weil ich weiß, dass sie grundsätzlich nicht so der Mensch ist, der einfach von sich aus romantische Dinge schreibt. Daran habe ich mich eigentlich grundsätzlich gewöhnt, aber in solchen Konfliktsituationen verfalle ich da in alte Muster ("Warum schreibt sie mir nicht, dass sie mich vermisst? Hat sie seit gestern ihre Meinung wieder geändert? Wie geht es ihr heute damit? Steht das von gestern noch?"). Ich weiß selbst, dass das nur mein Kopfkarussell befeuert und ich hier einfach Selbstbestätigung suche, die ich gerade nicht in dem Maße bekommen kann, wie ich es mir wünsche. Außerdem könnte sie sich dadurch jetzt vielleicht mehr unter Druck gesetzt fühlen?

Werde ihr später auf jeden Fall schreiben, vielleicht auch verbunden damit, dass ja am Donnerstag Feiertag ist und sie mich gerne für ein längeres Wochenende besuchen kommen kann, wenn sie das möchte (sie hat Freitags auch frei, ich wäre im Home Office).

17.05.2020 16:30 • #30



x 4