30

Fernbeziehung - Probleme mit Jobsuche

izzy_strad

45
1
18
Hallo zusammen,

bin schon lange stiller Mitleser und eure Geschichten haben mir zum Teil schon sehr mit meinen eigenen (Beziehungs-) Problemen geholfen.

Jetzt ist es aber akut bei mir und ich wollte mal sehen, was ihr von außen zu meiner Situation sagt.

Ich arbeite seit mittlerweile über 4 Jahren in einer PR-Agentur in München, wohne allerdings in Augsburg (heißt in Nicht-Corona-Zeiten pendeln).

Mit meiner Freundin bin ich seit 1 1/2 Jahren zusammen, es läuft EIGENTLICH - bis auf ein paar normale Streits - sehr gut, wir haben uns meist fast jedes Wochenende gesehen (auf jeden Fall jedes zweite). Sie wohnt in Erlangen, ich komme ursprünglich aus Nürnberg, das ließ sich auch ganz gut verbinden noch.

Sie wird nun im September ins Vollzeit-Berufsleben starten nach dem Studium und sucht deshalb nun einen Job im sozialen Bereich. Wir hatten vor 2 Wochen darüber gesprochen, dass wir gerne zusammenziehen würden und Nürnberg da ein guter Kompromiss wäre (sie möchte nicht nach München oder Augsburg).

Prompt kam bei mir die Zusage zu einem Bewerbungsgespräch rein in Nürnberg (Öffentlicher Dienst, völlig andere Branche, erstmal ein Abstieg für mich) und ich war super happy, wenn das vielleicht klappen könnte. Dafür hätte ich zunächst auch ein paar finanzielle Abstriche gemacht. Was den Job angeht, wollte ich sowieso immer nochmal was anderes ausprobieren, das weiß man vorher nie ob einem das dann gefällt oder nicht.

Nun hatte sie heute ein Bewergungsgespräch in Regensburg. es lief wohl richtig gut, es wäre ihre "Traumstelle". Mir hat das vollkommen den Boden unter den Füßen weggerissen, da ich mir Regensburg weder als Stadt noch für eine berufliche Zukunft vorstellen könnte (kaum Jobs in meinen Bereichen, praktisch null sogar).

Sie sagt zwar, dass sie es dann schon absagen wird, wenn eine Zusage kommt, aber ich merke wie unglücklich sie das macht. Und mich macht die Perspektive auf weitere (ja dann mindestens vier Jahre, wenn sie in dem Job erstmal bleiben will, was ich verstehen kann) unbegrenzte Zeit Fernbeziehung total Angst. Noch dazu, da sie dann auch am Wochenende arbeiten wird und wir uns nicht mehr so häufig sehen können.

Hatte mich so über die Perspektive Nürnberg mit ihr zusammen gefreut und wollte das unbedingt mit ihr ausprobieren (klar, beim Zusammenziehen kann auch so einiges schief gehen). Ich liebe sie wirklich und habe nun Angst, dass es daran zerbricht. Auf der einen Seite will ich ihr ihre Traumstelle nicht nehmen, auf der anderen merke ich ja, dass sie das auch unglücklich macht, wenn sie sich jetzt was anderes in Nürnberg (oder Umgebung) suchen muss.

Langfristig möchte ich auch nicht mit der Perspektive "noch fünf Jahre Fernebeziehung" oder so leben müssen, vor allem, weil es gerade so greifbar war.

Kann mich momentan kaum konzentrieren, vorbereitet auf mein eigenes Bewerbungsgespräch habe ich mich bisher auch kaum - da ich den Sinn darin gerade nicht mehr so ganz sehe.

Hoffe ihr versteht, was mir gerade alles durch den Kopf geht und ich freue mich auf eine Perspektive von außen.

Viele Grüße

15.05.2020 15:16 • #1


OxfordGirl

OxfordGirl


669
759
Zitat von izzy_strad:
Wir hatten vor 2 Wochen darüber gesprochen, dass wir gerne zusammenziehen würden und Nürnberg da ein guter Kompromiss wäre (sie möchte nicht nach München oder Augsburg).

Hallo und willkommen hier im Forum! Ihr habt einen Kompromiss geschlossen, der lautet "Nürnberg". Darf ich fragen, wieso sie sich dann in Regensburg bewirbt? Hat sie (so wie du in Regensburg) beruflich wenig Chancen in Nürnberg? Oder war es aus ihrer Sicht ein eher halbherziger Kompromiss, dem sie dir zuliebe oder um Diskussionen zu vermeiden zugestimmt hat. Grundsätzlich würde ich erstmal abwarten, ob sie die Zusage für Regensburg bekommt. Vielleicht zerbrichst du dir gerade unnötig den Kopf?

15.05.2020 16:08 • x 2 #2



Fernbeziehung - Probleme mit Jobsuche

x 3


izzy_strad


45
1
18
Hallo,

danke dir für deine Antwort! Der Kompromiss hieß Nürnberg, ja. Aber ich glaube ich habe in dem Moment nicht deutlich genug gemacht, dass Regensburg für mich ausgeschlossen ist (einfach auch von meiner beruflichen Perspektive her). Vermutlich habe ich sogar sowas gesagt wie "Wenn du deine Traumstelle dort findest, solltest du dich natürlich bewerben." Vermutlich einfach, weil es mir recht unwahrscheinlich vorkam und ich nicht wirklich weiter drüber nachgedacht habe. Das bereue ich im Nachhinein, vermutlich hatte sie das da schon im Kopf.

Definitiv geeinigt hatten wir uns auf beste Chancen in Nürnberg - und sie wusste auch schon von meinen Bewerbungen in Nürnberg, worüber sie sich ja zunächst gefreut hatte.

Ich glaube, der Unterschied ist: Sie findet überall einen Job, aber nicht den "Traumjob" (Bereich, sozialer Träger, usw). Ich habe es schwerer, überhaupt eine Stelle zu finden momentan und wenn dann eher in den großen Städten.

Klar, auch wenn das Gespräch heute für sie so gut lief, heißt das nicht, dass sie genommen wird. Aber trotzdem merke ich, wie sehr sie das auch beschäftigt und ich muss ganz ehrlich sagen, dass es mich persönlich trifft, wenn sie den Job annehmen würde. Ich könnte sie da gut verstehen, müsste das dann auch akzeptieren. Aber ich weiß nicht, ob das für mich nicht auch ein Zeichen dafür ist, dass ihr unsere Beziehung weniger wichtiger ist. Das ist okay, das passiert im Leben - aber ich muss eben damit auch umgehen können.

Sie ist gerade wahnsinnig kurz angebunden und von ihr aus kommt auch kein hoffnungsvolles "Ich will, dass wir das gemeinsam schaffen." Das knabbert an mir, bin aber auch ein Mensch, der recht häufig Zuspruch braucht - gerade in solchen Situationen. Vielleicht auch ein Grund, warum ich hier mir etwas die Seele vom Leib schreibe..

15.05.2020 16:21 • #3


izzy_strad


45
1
18
Kurzes Update:

Sie hat mir eben geschrieben, dass sie weiß, dass es eine richtig schwierige Situation ist und ihr es leid tut, dass sie mir dadurch ein mieses Gefühl geben würde.

Aber sie müsse viel nachdenken, weil das eine sehr, sehr wichtige Entscheidung für sie ist. Entweder sie würde ihre Gedanken aussprechen auf die Gefahr hin mich zu verletzen, oder sie behält sie für sich, was uns auf Dauer aber auch belasten würde. Sie würde gerne morgen persönlich mit mir darüber reden.

Das klingt für mich so, als hätte sich ihre Einstellung durch das Gespräch doch geändert. Ich weiß gar nicht, warum ich es jetzt selbst noch in Nürnberg probieren sollte... war noch nie so unmotiviert vor einem Bewerbungsgespräch... und dass es keine Klarheit geben kann macht mich total fertig.

Ganz ehrlich: Fast schon wäre es mir gerade lieber, sie sagt sie geht nach Regensburg. Dann hab ich Gewissheit, ich glaube nur dass unsere Beziehung dann auch beendet wäre.

15.05.2020 17:14 • #4


OxfordGirl

OxfordGirl


669
759
Zitat von izzy_strad:
Sie würde gerne morgen persönlich mit mir darüber reden.

Zitat von izzy_strad:
Fast schon wäre es mir gerade lieber, sie sagt sie geht nach Regensburg. Dann hab ich Gewissheit, ich glaube nur dass unsere Beziehung dann auch beendet wäre.

Vielleicht gibt es einen "neuen Kompromiss", zwischen Nürnberg und Regensburg liegen ja keine Welten... Vielleicht findet ihr einen Ort auf halber Strecke, Ihr müsstet dann halt bereit sein, zu pendeln. Aber die Beziehung alleine davon abhängig zu machen, ob sie den Job dort annimmt, oder dass du dich zurückgesetzt fühlst, wenn sie es tut...keine gute Ausgangslage für euer Gespräch. Du bist ihr sicher wichtig und wahrscheinlich zerbricht sie sich auch gerade den Kopf, wie das alles funktionieren könnte. Versuche positiv zu denken, ihr seid jung, da ist noch vieles möglich

15.05.2020 18:23 • x 1 #5


KBR


10167
5
17226
Wann findet Dein Gespräch statt?

15.05.2020 18:25 • #6


izzy_strad


45
1
18
Danke dir für deine Worte!

Ich würde es glaube ich nicht allein davon abhängig machen, aber die Aussicht auf eine noch größere Fernbeziehung zerstört in mir gerade vieles an Illusionen / Wünschen. Auch für mein Leben. Bin selbst nicht mehr ganz so jung und will auch mal irgendwo ankommen. Dass dann noch eine Stadt dazu kommt, zu der ich pendeln muss (neben München und Nürnberg - ist meine Heimat), hilft da nicht wirklich - vor allem, wenn sie dann auch an den Wochenenden oft keine Zeit mehr hat.

Und ja, das Pendeln würde ich eigentlich gerne beenden - auch gerade ein großer Stressfaktor bei mir - jetzt zwar dank Corona im Home Office, aber trotzdem.. da geht so viel Zeit drauf und das raubt mir oft auch die Nerven.

Hatte mir das vielleicht zu einfach vorgestellt - hatten uns auf eine Stadt geeinigt - und auch wenn das nächste Bewerbungsgespräch keinen Erfolg hätte, hätte ich es dort einfach weiter versucht. Bin mir sicher, dass das in nächster Zeit mal geklappt hätte.

Mein Gespräch findet am Montag statt..

Dass wir erst morgen Nachmittag reden können, raubt mir meine letzten Nerven..

15.05.2020 18:28 • #7


KBR


10167
5
17226
Das ist natürlich wirklich kein so günstiges Timing, aber Du kannst das Gespräch immer noch absagen, wenn sich morgen herausstellen sollte, das Nürnberg nun doch keine Option mehr sein sollte.

Es sind ja nur 100 km zwischen Regensburg und Nürnberg. Gibt es eine gute Zugverbindung? Dann fände ich das Pendeln nicht so schlimm bis normal. Jeden Tag 100 oder 200 km Autofahren würde ich auch nicht wollen.

Allerdings: Jobs bei sozialen Trägern oder im öffentlichen Dienst als Sozialpädagoge o.ä. gibt es bei uns wie Sand am Mehr. Es herrscht doch überall Fachkräftemangel. Warum sollte sie nicht in Nürnberg einen ähnlich guten Job finden? Es ist ja auch noch gar nicht klar, ob sie den in Regensburg überhaupt bekommen würde. Da ist doch noch gar nichts fix, wenn ich Dich richtig verstehe.

15.05.2020 18:39 • x 1 #8


izzy_strad


45
1
18
Ich würde ja auch nur nach Nürnberg ziehen, wenn sie dort bleibt, das war ja auch der eigentliche Plan.
Glaube "einfach so" würde ich es nicht machen, auch wenn ich mir grundsätzlich vorstellen könnte, nach Nürnberg zurückzukehren.

Ich besitze kein Auto und bin auf die Öffis angewiesen. Augsburg - Regensburg wäre da schon eine harte Nummer, weil die Verbindungen echt schlecht sind. Klar, ich könnte dann nach München ziehen - aber letztendlich würde ich das dann auch nur wegen ihr machen, das ist ja auch nicht Sinn der Sache, als Stadt reizt mich München auch gar nicht - nur die Jobs in meinem Bereich gibt's dort halt viel.

Ja, sie würde easy auch in Nürnberg einen Job finden, ihr geht es aber um einen ganz speziellen Bereich, da sind momentan keine Jobs ausgeschrieben in Nürnberg. Und anscheinend hat der Träger einen guten Ruf, da kenne ich mich aber zu wenig aus. Für sie ist es halt ihr "Traumjob". Und das kann ich zwar verstehen, aber dass das wichtiger ist als unsere Beziehung tut mir halt doch sehr weh.

Ich bin momentan in der Medienbranche, Schwerpunkt Tech / Gaming / Lifestyle, da wird es in kleineren Städen erst recht schwierig was zu finden für mich.

15.05.2020 18:44 • #9


Arnika

Arnika


3057
4
4332
Hm, aber du sagtest doch, du willst ohnehin den Bereich wechseln. Da klingst du für mich flexibler als sie, die ihren Traumjob ja benennen kann.

15.05.2020 20:09 • x 1 #10


OxfordGirl

OxfordGirl


669
759
Zitat von izzy_strad:
Ich würde ja auch nur nach Nürnberg ziehen, wenn sie dort bleibt, das war ja auch der eigentliche Plan.

Wo würdest du eigentlich gerne leben, wo fühlst du dich wohl, unabhängig von deiner Partnerin?

15.05.2020 20:12 • x 1 #11


izzy_strad


45
1
18
Zitat von Arnika:
Hm, aber du sagtest doch, du willst ohnehin den Bereich wechseln. Da klingst du für mich flexibler als sie, die ihren Traumjob ja benennen kann.


Nicht auf Teufel komm raus, aber für sie schon. Ich bin leider nicht ganz so flexibel, was die Jobwahl angeht. Habe ursprünglich Politikwissenschaften studiert, bin sechs Jahre älter als sie und froh, dass mein jetziger Job halbwegs ok ist (auch nicht immer) und dass ich ihn habe.

Ohne an den Job zu denken, kann ich persönlich mir Augsburg und Nürnberg am besten vorstellen. Bin kein Fan von München, bietet aber an sich die besten Berufschancen für mich.

Und klar, ich könnte mit immensen Gehaltseinbußen irgendwo ganz unten anfangen, noch eine Ausbildung / Studium machen. Aber das will ich nicht, mir gefällt an sich der Bereich, in dem ich arbeite und möchte das nicht einfach aufgeben. Für sie und Nürnberg hätte ich das ja ohnehin schon hingenommen. Würde von einer Führungsposition in der freien Wirtschaft auf eine Sachbearbeiter-Stelle im ÖD wechseln.

15.05.2020 20:24 • #12


Arnika

Arnika


3057
4
4332
Naja, von Nürnberg nach Regensburg ist es mit dem Zug 1 h. Wär also zum Pendeln schon noch machbar.

Ich würd mal mein bestes beim Bewerbungsgespräch geben, ablehnen kannst du immer noch.

Aber warum wartet ihr überhaupt bis Montag für das Gespräch? Telefon gibts ja auch. Das ist ja Quälerei.

15.05.2020 20:39 • x 1 #13


izzy_strad


45
1
18
Zitat von Arnika:
Naja, von Nürnberg nach Regensburg ist es mit dem Zug 1 h. Wär also zum Pendeln schon noch machbar.

Ich würd mal mein bestes beim Bewerbungsgespräch geben, ablehnen kannst du ihnen noch.

Aber warum wartet ihr überhaupt bis Montag für das Gespräch? Telefon gibts ja auch. Das ist ja Quälerei.


Habe darum gebeten, dass wir heute noch reden. Aber sie ist wohl zu ihrer Mutter nach Niederbayern gefahren nach ihrem Bewerbungsgespräch und hat angeblich kaum noch Akku... Finde es auch blöd, auf der anderen Seite ist es persönlich natürlich einfacher, weniger missverständlich. Aber die Ungewissheit... Und ich vermisse sie einfach total gerade. Oder will halt ein klares Wort, damit ich damit dann umgehen muss.. Wird so oder so nicht leicht.

15.05.2020 20:42 • #14


Arnika

Arnika


3057
4
4332
Ja, mistige Situation. Kommt halt sehr auf den Charakter an. Kenn mich in ihrem Bereich zu wenig aus, aber den absoluten Traumjob direkt nach dem Studium aufgeben, das würde mir wohl ewig nachhängen. Und wenns in der Beziehung nicht gut läuft, kommen dann schnell Vorhaltungen auf, wenn vielleicht auch nur unausgesprochen. Was es aber nicht besser macht. Oft im Gegenteil.

15.05.2020 20:48 • #15



x 4