168

Fragen die mir auf der Seele liegen

Trust_him


464
865
Zitat von grünemaus:
Es ging mir also genau so, wie oben beschrieben. Ich hatte das Gefühl, beide zu lieben, jeden auf seine Weise

Und was denkst du rückblickend? Hast du wirklich beide geliebt oder vielleicht nur dich selbst?

05.06.2021 11:04 • #91


grünemaus


Zitat von Trust_him:
Und was denkst du rückblickend? Hast du wirklich beide geliebt oder vielleicht nur dich selbst?

In dieser Zeit nur mich selbst, um ehrlich zu sein. Die beiden Männer habe ich benutzt. Aber die mich in gewisser Weise ja auch.

05.06.2021 11:35 • x 2 #92



Fragen die mir auf der Seele liegen

x 3


grünemaus


Ergänzung: Ich stelle mir seitdem sowieso die Frage, was Liebe eigentlich ist. Verliebtheit, ok das ist eine chemische Reaktion im Körper, die das Gehirn vernebelt, um den Menschen paarungsbereit zu machen. Liebe ist dann die Fortsetzung, die dazu dient, die Brut in geschütztem Rahmen groß zu ziehen. Aber wenn das alles erledigt ist, so mit 50 oder älter, wozu ist dann die Liebe noch da? Das frage ich mich wirklich...

05.06.2021 11:44 • x 1 #93


Trust_him


464
865
Zitat von grünemaus:
Aber wenn das alles erledigt ist, so mit 50 oder älter, wozu ist dann die Liebe noch da? Das frage ich mich wirklich...

Das kann ich nur aus meiner Sicht und bezogen auf meine Ehe erklären.
Es gibt keinen Menschen, mit dem ich lieber Zeit verbringe als mit meinem Mann. Wenn ich etwas Tolles ohne ihn erlebe, bedauere ich, dass er nicht da ist. Er ist der Mensch, neben dem ich jeden Abend einschlafen und jeden Morgen aufwachen will. Wenn er mich berührt, wird mir warm und Glück durchströmt mich. Wenn ich in sein Gesicht schaue und er strahlt mich an, durchströmt mich Liebe. Er ist der Mensch, der mich versteht und ich bin der Mensch, der ihn versteht.
Ich kann und will mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen.

Mit ihm freue ich mich auf's Alter.

Was gibt es Schöneres als einen Mann und eine Frau, alt und tatterig, händchenhaltend auf der Parkbank sitzend, sich immer noch verliebt anstrahlend?

05.06.2021 14:22 • x 5 #94


grünemaus


Zitat von Trust_him:

Was gibt es Schöneres als einen Mann und eine Frau, alt und tatterig, händchenhaltend auf der Parkbank sitzend, sich immer noch verliebt anstrahlend?

Empfindet dein Mann das genauso? Wenn ja, Jackpot!

05.06.2021 15:58 • #95


Trust_him


464
865
Zitat von grünemaus:
Empfindet dein Mann das genauso? Wenn ja, Jackpot!

Inzwischen ja

05.06.2021 16:26 • #96


grünemaus


Zitat von Trust_him:
Inzwischen ja

Da habt ihr beide alles richtig gemacht. Seine Affäre war nur ein Symptom. Glückwunsch, dass ihr das gemeinsam aus der Welt geschafft habt.

05.06.2021 18:35 • x 2 #97


Reality


482
1
471
geiIes Video für zwischendurch

06.06.2021 17:25 • #98


Trust_him


464
865
Zitat von Reality:
geiIes Video für zwischendurch

Meinst du das ironisch?

06.06.2021 22:24 • #99


UngutesGefühl


107
1
141
@Reality
Ich konnte am Wochenende leider nicht antworten, weil "ich saß in der Türkei im Gefängnis"

Oh man, bestimmt das eine oder andere wahre in der Geschichte, aber doch sehr pauschalisiert.
Männer wollen nur S., oder S. und euer Geld? Wenn ich mich hier so durch die Themen lese, ist der S. den Frauen anscheinend genauso wichtig und auch ein Grund für eine Affäre , wenn es in der eigenen Beziehung nicht mehr läuft.
Und die eine oder andere Frau nimmt bestimmt auch gerne das Geld des Mannes.

07.06.2021 06:12 • #100


Reality


482
1
471
Zitat von Trust_him:
Meinst du das ironisch?


nein, wieso? Finde das Video super. Es soll Menschen natürlich helfen.

07.06.2021 07:46 • #101


Trust_him


464
865
Zitat von Reality:
Finde das Video super. Es soll Menschen natürlich helfen.

Ich finde den Typ furchtbar. Er hat sicher in vielen Dingen recht. Aber mir ist er total unsympathisch, auf mich wirkt ER wie ein Blender. Deshalb kann ich ihn nicht ernst nehmen.

07.06.2021 07:53 • #102


BernhardQXY


2141
1
3265
Also ich war in der Rolle des Betrogenen.
Und stand heute habe ich auch nicht zuletzt mit dem Austausch hier im Forum, aber auch durch private Weiterbildung/ (dreijähriges Beziehungsseminar) und in der gemeinsamen Entwicklung mit meiner Frau doch sehr viel gelernt und sehe es exakt wie @E-Claire

Zitat von E-Claire:
Fremdgehen, Affären, der einseitige Bruch des Monogamieideals haben Kontext! Immer.


Bei uns war es so, dass schon 4 Jahre vor der Affäre meine Frau an dem Punkt war, dass sie so nicht mit mir alt werden wollte. Dies ist ihr zwar aufgefallen, aber alleine fand sie keine Wege der Kommunikation und sie hoffte auf eine wie auch immer gelagerte Verbesserung.
Ich wiederum dachte nichts Böses, lief doch so halbwegs. Und machte in meinem Stiefel weiter und steigerte so Stück für Stück meine Missachtung bzw. sah meine Frau immer weniger als Mensch. So weit so normal schätze ich- die Kinder waren ja auch noch da und dienten auch als Kitt- ohne dass wir das so wahr nahmen. Und so kam es dann 2018 dass meine Frau immer noch unzufrieden mit uns war, aber auch keine Alternative sah. Also hat sie ihren Marktwert getestet. Dabei kamen Bekanntschaften herum, die auch als Kumpelbeziehung starteten bis heute noch existieren und mit denen ich keine Probleme haben. Weil es eben Freunde sind und waren. Und sie fing an, eigene Wege zu gehen, weil sie keinen Bock hatte, mich Couchpotatoe zu motivieren.
Parallel dazu haben wir -aus heutiger Sicht stümperhaft- an der Ehe gearbeitet. Ein paar Probleme angesprochen, ne Lösung entwickelt, diese umgesetzt und dann wieder in alte Verhaltensschemata gefallen. Wie es hier so schön immer heißt: Eine gute Ehe mit Höhen und Tiefen.
Wir beide hatten allerdings nicht auf dem Schirm, dass wir dabei waren, unsere Ehe gnadenlos an die Wand zu fahren, bzw. in der Sprachlosigkeit des Nebeneinander zu landen.
Und so kam dann doch ein Mann, mit der sich Stück für Stück eine handfeste Affäre entwickelte. Und ich habe nichts, nada, riente gemerkt. Selbst als ich die beiden Mal auf derselben Veranstaltung getroffen hatte, habe ich nicht geschnallt, dass der Typ, der die lautstarke Auseinandersetzung, genauer meinen lautstarken Ausbruch verfolgte, in Wirklichkeit nicht so richtig wusste, wie er sie vor mir beschützen konnte, ohne die Bekanntschaft zu offenbaren.
Naja und dann ging es eben weiter wie bisher, meine Frau hatte mir zwar ne noch deutlichere Botschaft mitgegeben und dennoch ging es bis zu einem Seminar, das sie schon seit einigen Jahren alleine besucht, dieses Mal begleitet wurde.
Nach der Rückkehr war ihr dann klar, dass jetzt ne Zäsur da ist:
Die Affäre funktioniert nicht mehr, weil sie möchte mit einem Partner zusammen leben. Aber ihr AM wollte sich nicht von seiner Familie trennen, weil er der Überzeugung war, dass man zwar getrennt zusammen leben kann, aber niemals nicht die Kinder verlässt.
Bei mir war sie sicher, die Liebe verschüttet zu haben, aber tief im Innersten war da noch etwas, nämlich 2 gemeinsame Wunschkinder, und 18 Jahre Ehe und einige gemeinsam überstandene Lebenskrisen.
Und ich völlig von den Socken und geschockt, Ich war dabei über zwei Dinge geschockt: Erstens, dass nun unsere Ehe enden könnte und dass es möglich ist, dass sie mich hintergeht, ein zweites Leben führt.

Naja gut, die Story, wie wir es geschafft haben ist ne andere, vielleicht nur die Gründe, die aus ihrer Sicht dazu geführt haben, sich dem anderen Mann zuzuwenden:
Ich habe sie nicht gesehen und als genauso selbstverständlich wahr genommen, wie ein Möbelstück. Der andere konnte ihre Bedürfnisse stillen. Aber ihr kein neues Leben bieten.



Zitat von Trust_him:
Dennoch haben alle Seitensprünge und Affären eines gemein:
Sie bringen vorrangig Leid und sollten deshalb vermieden werden.

Weiß nicht so genau. Ich bin sicher, dass meine Frau sehr schöne und intensive Momente, auch außerhalb des Bettes hatte. Und ich wusste ja nix. Ok, die Sache ist uns um die Ohren geflogen und brachte viel viel Tränen und Leid zu den unterschiedlichen Momenten.
Aber ich denke, dass man es nicht auf Affäre beschränken sollte. Ich würde formulieren, Heimlichkeit und Vertrauensbruch bringen vorrangig Leid und sollten deshalb vermieden werden.
Zitat von UngutesGefühl:
Ich frage mich oft, wenn ich hier Beiträge lese, ob die eine oder andere Affäre vermieden werden könnte, wenn beide Partner offen miteinander sprechen würden. Ihre Wünsche & Bedürfnisse einander deutlich machen würden.

Klares Ja. Der Punkt ist, wer kann denn das aus dem Hüftgelenk. Wir schon einmal nicht. Jetzt ja, weil gelernt und mit den Erfolgen sehr zufrieden und erfüllt.

07.06.2021 10:33 • x 3 #103


Trust_him


464
865
Zitat von BernhardQXY:
und brachte viel viel Tränen und Leid zu den unterschiedlichen Momenten.

Aber genau dieses Leid meine ich doch.
Mein Mann wurde in der Zeit der Affäre immer weniger (75kg bei 1,90m). Er litt unter dem Stress seines Lügengebildes. Er litt unter nicht erfüllbaren Anforderungen zweier Frauen.
Er hoffte irgendwann, seine Affäre würde sich von ihm trennen, indem er sie schlecht behandelte oder einfach keine Zeit hat.
Spaß hatte er ganz zu Beginn für den Moment bestimmt. Aber sobald er wieder auf dem Weg nach Hause war, nagte und arbeitete es ihn ihm. Das war auch für ihn nichts, was er nochmal will.
Unterm Strich hat es ihm, mir und ihr nur Leid gebracht.
Auch wenn wir heute daran gewachsen sind. Aber dazu hätte es die Affäre nicht gebraucht.

07.06.2021 11:41 • x 1 #104


BernhardQXY


2141
1
3265
Zitat von Trust_him:
Aber genau dieses Leid meine ich doch.

Und ich meine dass immer dann Leid verbreitet wird, wenn manden anderen hintergehr und sein Vertrauen missbraucht.
Zitat von Trust_him:
Auch wenn wir heute daran gewachsen sind. Aber dazu hätte es die Affäre nicht gebraucht.

Auch das weiß ich nicht so genau. Ein schwerer Unfall und seine Folgen waren als Wachrüttler nicht tauglich. Ich wünschte mir, die Affäre wäre uns erspart geblieben, aber letztenendes brauchten wir einen Schuss vor den Bug.

07.06.2021 11:47 • x 1 #105



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag