192

Frau hat Gefühle für jemand anderen

Gast2000


45
119
Ich finde in dem Beitrag von @Sorgild wird die Situation sehr gut auf den Punkt gebracht.
@ abcMax, bitte lese das was sie über Borderline geschrieben hat intensiv und mehrfach durch.

Ich hoffe, Dir ist klar sie manipuliert erkennbar. Trotz Erkrankung ist das kein Freibrief mit
Anderen in der Klinik etwas anzufangen. Mich in eine Warteschlange von möglicherweise
mehreren Monaten zu begeben, würde ich nicht machen, denn damit würdest Du ihr - in
ihren Augen - wohl eher einen Freibrief ausstellen.

So schwer es auch ist, aber mit dieser Hypothek und Ungewissheit würde ich über einen so
langen Zeitraum von Monaten nicht leben wollen. Das geht nicht selten auf die eigene Ge-
sundheit.

Ich tendiere dafür im anstehenden Gespräch zu hören was sie Dir zu sagen hat um dann
selbst, falls sie sich nicht klar zu Dir bekennt und alles unterlässt was die Ehe gefährdet,
klar zu stellen, dass man Reisende nicht aufhalten soll und Du das auch nicht machst.
Warte dann ihre Reaktion ab - dann wirst Du wissen was der tatsächliche Stand der Dinge
ist - und treffe dann selber eine Entscheidung.

Es kommen bei ihrer Erkrankung alles andere als einfache Zeiten auf Dich zu. So kann man
das vielfach nachlesen. Aus Liebe und wenn man zusammenhält kann man vieles zusammen
meistern. Mit einem nicht mehr loyalem LP auf Abwegen ist das jedoch nicht möglich.

Ich wünsche Dir zu erkennen was Du nicht ändern kannst und daran zu arbeiten was Du
ändern kannst und die Weisheit das eine von dem anderen unterscheiden zu können.

Bedenke, es ist nur meine Sicht der Dinge und nur eine mögliche Option. Ich wünsche Dir
alles Gute.

25.03.2020 23:16 • x 3 #151


Sohnemann

Sohnemann


7764
1
10300
Ihre Probleme sind ihre Probleme und *nicht* deine.
Du kannst dich vielleicht nicht ausreichend abgrenzen?

Du hast Verständnis für ihre Problematik.
Allerdings, sobald es sich negativ auf dein Leben Auswirkt, solltest du konsequent handeln.

25.03.2020 23:48 • x 2 #152



Hallo abcMax,

Frau hat Gefühle für jemand anderen

x 3#3


Benita

Benita


1462
1
2365
Zitat von abcMax:
Ich will echt nicht nerven, aber kann es nicht sein, dass ich da auch noch etwas ausgelöst habe auch wenn es nur die Spitze des Eisberges war?

Ihre Selbstmordgedanken gab es auf jeden Fall zu der Zeit noch gar nicht das fing erst bei ihr vor ca. 4 Jahren an.

Ja, ausgelöst schon, du hast unbewusst wahrscheinlich immer mal ihre alten Wunden getroffen, bist aber nicht die Ursache für ihre Problematik, die hat sie schon mitgebracht.

Möglich ist es, daß sie schon vorher diese Selbstmordgedanken hatte, nur nicht darüber sprach und ihre Masken es nicht zuliessen hinter ihre Fassade zu schauen, genauso gut möglich ist, das etwas anderes zusätzlich noch passierte was dann dazu führte, daß ihre Problematik auch im Aussen sichtbar wurde. Kommt das vielleicht mit der Zeit hin in der ihre Mutter den Selbstmordversuch unternahm ?
Überlasse es deiner Frau dahinter zu kommen.

Kümmere dich um dich und deine Themen, sorge gut für dich, nutze alles was dir hilft ruhiger und klarer zu werden.

26.03.2020 00:13 • x 2 #153


Sorgild


1542
2
2613
Zitat von abcMax:
Aber ich habe auch gelesen, dass es normal ist das bei einer Borderline-Partnerin die Gefühle viel stärker sind und somit auch die Liebe, aber auch die Trennung.


In erster Linie ist das Leben mit Menschen dieses Schlages eher chaotisch, ein ständiges Auf und Ab, ruhelos, getrieben zwischen Streit und Versöhnung. Fakt ist aber auch, dieses Leben wird nie langweilig und gerade aufgrund dieser ständigen Höhen und Tiefen viel intensiver wahrgenommen, als ein Beziehungsleben, was Ruhe, Kontinuität und Sicherheit vermittelt. Letztendlich ist deine Beziehung aber doch dein Hafen, dein Zuhause, dein Refugium und dein Rückzugsort. Der Raum, der dir Sicherheit bietet, Schutz - der Raum, der dir erlaubt, wirklich der sein zu dürfen, der du wirklich bist.Und ich wage auch zu behaupten, dass dies mit dem Alter mehr und mehr an Wichtigkeit gewinnt. Nicht nur für dich, auch und gerade für jemanden wie deine Frau ist ein Partner, der genau dies vermittelt von großer Wichtigkeit.
Dazu bedarf es aber ein großes Maß an innerer Stärke, Mut, Verlässlichkeit, Zuversicht und Selbstsicherheit. Sonst wird es schwer, dieses Leben auf Dauer auszuhalten.

26.03.2020 08:53 • x 2 #154


abcMax


94
1
46
Zitat von Benita:
Ja, ausgelöst schon, du hast unbewusst wahrscheinlich immer mal ihre alten Wunden getroffen, bist aber nicht die Ursache für ihre Problematik, die hat sie schon mitgebracht.

Möglich ist es, daß sie schon vorher diese Selbstmordgedanken hatte, nur nicht darüber sprach und ihre Masken es nicht zuliessen hinter ihre Fassade zu schauen, genauso gut möglich ist, das etwas anderes zusätzlich noch passierte was dann dazu führte, daß ihre Problematik auch im Aussen sichtbar wurde. Kommt das vielleicht mit der Zeit hin in der ihre Mutter den Selbstmordversuch unternahm ?
Überlasse es deiner Frau dahinter zu kommen.

Kümmere dich um dich und deine Themen, sorge gut für dich, nutze alles was dir hilft ruhiger und klarer zu werden.


Da frag ich mich dann aber echt wieso laut Therapeut ja ich nen Grund dafür bin. Sie soll wahrscheinlich allen Altballast loswerden, aber Familie kann man nicht loswerden also kann man wohl nur den Partner abwerfen.

Ja das kommt gut mit der Zeit der Mutter hin, dass sie dann auf jeden Fall nochmal einen Schlag drauf bekommen hat. Unglücklich mit sich selbst war sie aber schon lange vorher. Jetzt mal ein Streitpunkt der immer wieder aufkommt und mir gerade einfällt. Laut meiner Frau hat sie ihre Wohnung beim Studium bezahlt, laut den Eltern haben die Eltern alles bezahlt. Wer hat nun recht? Ich glaube da meiner Frau, weil sie nie lügt, aber das ist z.B. ein Thema. Zwischen den Eltern und meiner Frau herrschen oft Uneinigkeiten wenn ich das mal so reflektiere im nachhinein. Über Nacht ist mir noch eingefallen, dass sie vom Bruder auch öfter mal geschlagen wurde.

26.03.2020 09:43 • #155


abcMax


94
1
46
Zitat von Gast2000:
Ich finde in dem Beitrag von @Sorgild wird die Situation sehr gut auf den Punkt gebracht. @ abcMax, bitte lese das was sie über Borderline geschrieben hat intensiv und mehrfach durch. Ich hoffe, Dir ist klar sie manipuliert erkennbar. Trotz Erkrankung ist das kein Freibrief mit Anderen in der Klinik etwas anzufangen. Mich in eine Warteschlange von möglicherweise mehreren Monaten zu begeben, würde ich nicht machen, denn damit würdest Du ihr - in ihren Augen - wohl eher einen Freibrief ausstellen. So schwer es auch ist, aber mit dieser Hypothek und Ungewissheit würde ich über einen ...


Das Problem zudem war noch, dass der Therapeut ihr gesagt hat, dass sie nichts überstürzen soll und sich die Patienten erst später entscheiden sollen. Aber ich denke, dass er das gesagt hat, weil er zu dem Zeitpunkt nicht wusste, dass da noch jemand anderes im Spiel ist. Sehe es auch nicht ein jetzt Monate zu warten, um dann am Ende fallen gelassen zu werden.

26.03.2020 09:48 • x 1 #156


abcMax


94
1
46
Zitat von Sorgild:

In erster Linie ist das Leben mit Menschen dieses Schlages eher chaotisch, ein ständiges Auf und Ab, ruhelos, getrieben zwischen Streit und Versöhnung. Fakt ist aber auch, dieses Leben wird nie langweilig und gerade aufgrund dieser ständigen Höhen und Tiefen viel intensiver wahrgenommen, als ein Beziehungsleben, was Ruhe, Kontinuität und Sicherheit vermittelt. Letztendlich ist deine Beziehung aber doch dein Hafen, dein Zuhause, dein Refugium und dein Rückzugsort. Der Raum, der dir Sicherheit bietet, Schutz - der Raum, der dir erlaubt, wirklich der sein zu dürfen, der du wirklich bist.Und ich wage auch zu behaupten, dass dies mit dem Alter mehr und mehr an Wichtigkeit gewinnt. Nicht nur für dich, auch und gerade für jemanden wie deine Frau ist ein Partner, der genau dies vermittelt von großer Wichtigkeit.
Dazu bedarf es aber ein großes Maß an innerer Stärke, Mut, Verlässlichkeit, Zuversicht und Selbstsicherheit. Sonst wird es schwer, dieses Leben auf Dauer auszuhalten.


Ich kam echt gut klar damit bis jetzt, aber wo sie jetzt in Therapie ist, nimmt das alles ein ganz anderes Ausmaß an. Sie will mich nicht verletzen, aber tut es. Ich denke sie kann dort ihre Krankheit richtig rauslassen und die Fasse langsam runterziehen, die sie vielleicht auch vor mir immer bewahrt hat.

26.03.2020 09:52 • #157


Sohnemann

Sohnemann


7764
1
10300
Zitat von abcMax:

Das Problem zudem war noch, dass der Therapeut ihr gesagt hat, dass sie nichts überstürzen soll und sich die Patienten erst später entscheiden sollen. Aber ich denke, dass er das gesagt hat, weil er zu dem Zeitpunkt nicht wusste, dass da noch jemand anderes im Spiel ist. Sehe es auch nicht ein jetzt Monate zu warten, um dann am Ende fallen gelassen zu werden.


Du warst ja nicht dabei, was der Therapeut eventuell gesagt haben könnte.

Aber allein schon, dass theoretisch zur Debatte stehen könnte, dass du Wochen oder Monate warten sollst, bis du eine Entscheidung erhältst?

Komplette Katastrophe.

Ihre unmittelbare Reaktion gegenüber dem Therapeut hätte sein müssen:
Ne ne, ne, das macht mein Mann nie mit.

Und falls du jetzt der Grund für irgendwas sein sollst? gerne, tschüss.

Wer mit psychischen Problematischen Menschen zusammen sein will, muss selbst kerngesund sein

26.03.2020 09:56 • x 1 #158


AllesGegeben30

AllesGegeben30


3560
6
6377
Guten Morgen
Wie geht's Dir heute?
Wie war die Nacht?

Zitat von abcMax:
Sehe es auch nicht ein jetzt Monate zu warten, um dann am Ende fallen gelassen zu werden.



Sehr gut!

Du musst Ihr klar zeigen, dass Du Dir mehr Wert bist, als auf der Warmhalteplatte/in der Warteschlange zu stehen.

Zeig' Ihr, dass es so nicht weiter geht.
Ich würde Ihr das klar kommunizieren.

Denn erst wenn Sie merkt, Du lässt nicht mehr so mit Dir umspringen und Sie sieht, dass Du von nun an auf Distanz gehst und an Dich und Dein eigenes Leben/Wohl denkst, wird Sie hoffentlich merken, was Sie da für ein Spielchen treibt, was Sie zu verlieren hat, sofern Ihr tatsächlich noch etwas an Dir liegt.

Mehr kannst Du nicht tun.

Lass Sie sich um Ihren eigenen Shice zukünftig kümmern.

Laste Dir nicht weiter Ihre Angelegenheiten auf.

Ja, in guten wie in schlechten Zeiten...
Sie tritt das mit Füßen!

26.03.2020 09:57 • x 1 #159


Sohnemann

Sohnemann


7764
1
10300
Geschmackssache,

Ich würde gar nichts kommunizieren.
Weil die meisten mit den erhaltenen Informationen nur ihre Verteidigungslinien aufbauen.

Wenn Madame an der Beziehung noch was gelegen ist, wird sie den normalen Rahmen wieder einhalten und anfangen sich zu benehmen.

26.03.2020 10:01 • x 1 #160


meineMeinung


600
1033
Krankheit ist kein Freibrief für alles.
Ich habe manchmal das Gefühl, dass in der Reha psychische Krankheiten eher gepflegt als behandelt werden.
Rücksichtnahme und Verständnis sind seitens der Partner erforderlich aber alles hat seine Grenzen.
In diesem Fall stellt sich für den TE die Frage nach seiner Leidensfähigkeit, ob er die Frau so sehr liebt, dass er e vielleicht ertragen kann, die letzte Option auf ihrer Liste zu sein.
Das ist natürlich etwas schwarz gemalt, da er nicht weis, on außer einem Kuss überhaupt schon etwas passiert ist.
Aber Ungewissheit ist oft das Schlimmste.

26.03.2020 10:06 • x 2 #161


abcMax


94
1
46
Zitat von AllesGegeben30:
Guten Morgen
Wie geht's Dir heute?
Wie war die Nacht?




Sehr gut!

Du musst Ihr klar zeigen, dass Du Dir mehr Wert bist, als auf der Warmhalteplatte/in der Warteschlange zu stehen.

Zeig' Ihr, dass es so nicht weiter geht.
Ich würde Ihr das klar kommunizieren.

Denn erst wenn Sie merkt, Du lässt nicht mehr so mit Dir umspringen und Sie sieht, dass Du von nun an auf Distanz gehst und an Dich und Dein eigenes Leben/Wohl denkst, wird Sie hoffentlich merken, was Sie da für ein Spielchen treibt, was Sie zu verlieren hat, sofern Ihr tatsächlich noch etwas an Dir liegt.

Mehr kannst Du nicht tun.

Lass Sie sich um Ihren eigenen Shice zukünftig kümmern.

Laste Dir nicht weiter Ihre Angelegenheiten auf.

Ja, in guten wie in schlechten Zeiten...
Sie tritt das mit Füßen!


Guten Morgen. Nacht war richtig schlecht, hab 3 Stunden gebraucht zum Einschlafen. Nur in Gedanken was ich jetzt zu ihr sage und wie ich das regele. Jetzt gehts mir auch nicht gut. Versuche mich jetzt abzulenken. Gestern ging es mir eindeutig besser, aber ich weiß, dass morgen ein Gespräch mit ihr bevorsteht daher gehts mir denke jetzt so.

Ich habe die Befürchtung, dass sie das überhaupt nicht verstehen wird denn sie soll ja nur an sich denken laut Therapeut und den Ballast erstmal aufschieben. Was sie damit den Mitmenschen antut merkt sie auf jeden Fall, weil sie andere nicht leiden sehen kann, aber sie machts trotzdem.

26.03.2020 10:12 • x 1 #162


abcMax


94
1
46
Zitat von Sohnemann:
Geschmackssache,

Ich würde gar nichts kommunizieren.
Weil die meisten mit den erhaltenen Informationen nur ihre Verteidigungslinien aufbauen.

Wenn Madame an der Beziehung noch was gelegen ist, wird sie den normalen Rahmen wieder einhalten und anfangen sich zu benehmen.


Einfach nur Distanz?

26.03.2020 10:13 • #163


abcMax


94
1
46
Zitat von meineMeinung:
Krankheit ist kein Freibrief für alles.
Ich habe manchmal das Gefühl, dass in der Reha psychische Krankheiten eher gepflegt als behandelt werden.
Rücksichtnahme und Verständnis sind seitens der Partner erforderlich aber alles hat seine Grenzen.
In diesem Fall stellt sich für den TE die Frage nach seiner Leidensfähigkeit, ob er die Frau so sehr liebt, dass er e vielleicht ertragen kann, die letzte Option auf ihrer Liste zu sein.
Das ist natürlich etwas schwarz gemalt, da er nicht weis, on außer einem Kuss überhaupt schon etwas passiert ist.
Aber Ungewissheit ist oft das Schlimmste.


Morgen werde ich mehr erfahren, aber so wie ich sie einschätze ist das vom körperlichen Kontakt jetzt nicht mehr passiert sonst hätte sie es mir gesagt. Wenn die Gefühle zum anderen allerdings stärker geworden sind dann weiß ich nicht... Dann wars das denke ich eh. Langsam hab ich begriffen, dass es da draußen auch andere gibt. Trotzdem ist mein primäres Ziel natürlich meine Frau, aber jetzt auch nicht mehr um jeden Preis...

26.03.2020 10:16 • #164


abcMax


94
1
46
Zitat von Sohnemann:

Du warst ja nicht dabei, was der Therapeut eventuell gesagt haben könnte.

Aber allein schon, dass theoretisch zur Debatte stehen könnte, dass du Wochen oder Monate warten sollst, bis du eine Entscheidung erhältst?

Komplette Katastrophe.

Ihre unmittelbare Reaktion gegenüber dem Therapeut hätte sein müssen:
Ne ne, ne, das macht mein Mann nie mit.

Und falls du jetzt der Grund für irgendwas sein sollst? gerne, tschüss.

Wer mit psychischen Problematischen Menschen zusammen sein will, muss selbst kerngesund sein


Normalerweise ich bin kerngesund und stabil, aber in so einer Situation jetzt war ich noch nie mit ihr deshalb völlig neu für mich und macht mich natürlich auch fertig, dass ich mich gar nicht mehr so stabil sehe. Unstabilität verursacht durch Trauer und Schmerz.


Finde es auch zu einfach gedacht vieles auf mich zu schieben.

26.03.2020 10:18 • #165




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag