342

Frau hat Gefühle für jemand anderen

abcMax

123
1
93
Hallo,

ich habe viel gelesen und mich jetzt selbst mal entschlossen hier etwas zu schreiben.

Ich bin mit meiner Frau seit 2 Jahren verheiratet und seit 10 Jahren insgesamt zusammen. (beide 26 Jahre alt)
Meine Frau befindet sicher derzeit in Therapie wegen Depressionen und vermutlich Borderline-Störung. Nun hat sie
dort erst auf der einen Station jemanden kennen gelernt wo sie mir gesagt hat, dass sie evtl Gefühle für den hat.
Nach einer Woche war das aber gegessen. Ich möchte dazu sagen, dass sie eine sehr ehrliche Person ist und ich ihr
vertrauen kann (bis auf eine Sache dazu später mehr). Sie hat schon zu mir gesagt, dass sie nicht weiß, ob ich der Richtige bin, da die Therapeuten sagen, dass sich viele Menschen nie ändern. Ich muss dazu sagen, dass ich nicht immer auf sie so sehr geachtet habe wie sie es verdient hat und habe immer mal wieder Mist gebaut (nicht liebevoll genug behandelt, aber nie betrogen). Mir ist das alles nur viel zu spät aufgefallen. Aber als wir rausgefunden haben, dass sie diese Krankheit hat ist mir erstmal aufgefallen wieso sie das alles mitgemacht hat. Ich habe mich seitdem geändert. Dies ist jetzt 2 Monate her. Dann kam sie auf eine andere Station. Auch dort haben die Therapeuten wieder das gleiche gesagt und sie hat sich von mir wieder abgewendet, obwohl es eine Woche zuvor wieder schön zwischen uns war. Dort hat sie jetzt jemanden als Vertrauensperson kennen gelernt, dem sie alles erzählen kann und sie fühlt sich wohl bei ihm und findet ihn toll. Hat sich auch bei ihm angelehnt. Einige Tage später hat er ihr gesagt, dass er sich in sie verliebt hat. Sie hats mir dann alles gesagt und ich bin erstmal in Tränen ausgebrochen. Ich habe ihr gesagt, dass ich sie über alles liebe und um sie kämpfen werden. Habe ihr daraufhin 3 Seiten Liebesbrief geschrieben. Einen Tag später ruft sie mich abends weinend an und sagt mir, dass er sie geküsst habe und sie nicht direkt abgebrochen hat. Ich bin ihr wirklich dankbar dafür, dass sie es mir sofort gesagt hat und so ehrlich ist. Ich habe gesagt, dass ich sie liebe und ihr das deshalb verzeihen werde, aber das niemals wieder vorkommen darf. Sie hat es bejaht und gesagt, dass die Gefühle zu ihm noch nicht so stark sind, wie zu mir, dass sie mich noch liebt, aber Angst hat, dass ich mich wieder zum Schlechten ändere. Daraufhin forderte sie jetzt eine 1-wöchige Kontaktsperre, weil sie das alles überfordert. Das verstehe ich auch völlig, da sie eigentlich dort in Therapie ist, um an sich selbst zu arbeiten. Ich habe ihr jetzt einen 20 Seiten Liebesbrief geschrieben, aber weiß nicht, ob ich das ihr sagen und geben soll, weil es sie vielleicht überfordert. Soll ich nach der Kontaktsperre schreiben oder warten bis sie schreibt? Ich will sie wirklich nicht verlieren , es ist meine Traumfrau auch wenn ich sie nicht immer so behandelt habe. Sie hat mir jetzt die Augen geöffnet. Es musste erst anscheinend soweit kommen bis ich es gemerkt habe . Ich denke, dass ich noch kämpfen sollte und auch kann oder meint ihr es ist zu spät wenn schon jemand anders (zwar noch nicht ganz) im Spiel ist? Sie hat gesagt, sie will sich erst für einen von uns entscheiden wenn sie dort fertig ist, aber das dauert noch mindestens 2 Monate. Ich halte das aus auch wenn es schwer ist, aber ist das fair? Ich will sie nämlich auch zu nichts drängen, da sie wie gesagt für sich selbst dort ist.

Entschuldigung für den langen Text und danke für die Antworten im voraus

25.03.2020 01:13 • #1


Lebensfreude

Lebensfreude


5823
4
8441
verstehe ich das richtig? Die Therapeuten in der Klinik sagen, Du bist schuld und deshalb soll sie sich trennen? Also jetzt mal verkürzt ausgedrückt.

25.03.2020 01:36 • x 1 #2



Frau hat Gefühle für jemand anderen

x 3


Benita


Es kommt gar nicht so selten vor, daß sich unter der Käseglocke einer Klinik Patienten glauben sich zu verlieben. Meiner Einschätzung nach liegt es daran, daß durch gemeinsame Gespräche, die wegen der ähnlichen Erfahrungen tiefer gehen, eine Art Vertrauen geweckt wird.
Sehr selten kommt es vor, daß sie später eine Beziehung haben.

In den Therapien wird viel Altes hochgewühlt und muss verarbeitet werden, manche der Patienten teilen die Inhalte ausser mit dem Therapeuten auch mit anderen Patienten, mag sein, daß es bei deiner Frau auch so ist.

Lasse ihr Luft zum Atmen, wenn du sie bedrängst, kann es sein, daß sie sich überfordert fühlt und dicht macht, sich zurückzieht weil sie jetzt noch keine Antworten hat.

Vielleicht ist es möglich, daß du 1-2 x zum Ende der Therapie als Partner dabei sein kannst um gemeinsam mit dem Therapeuten nächste Schritte zu besprechen? Allgemein werden Patienten davor gewarnt innerhalb oder kurz nach einer Therapie entscheidene Schritte zu gehen.

Nutze die Zeit um für dich klarer zu werden und deine Versäumnisse bewusster zu machen, damit sich etwas an eurer Beziehung ändern kann.
Auch sie hat ihre Anteile an eurer Situation, was hast du von ihr vermisst ?

Die Therapeuten kennen dich nicht, deshalb können sie sich kein Urteil über dich erlauben, sie kennen nur die Wahrnehmungen und Glaubenssätze ihrer Patienten und die entsprechen oft nicht der Realität.

25.03.2020 01:48 • x 6 #3


Lebensfreude

Lebensfreude


5823
4
8441
yes, auf den Punkt gebracht

25.03.2020 01:52 • x 1 #4


unbel Leberwurs.


8461
1
8370
Schick bloß diesen Liebesbrief nicht ab.

Kannst du mal Beispiele nennen, wo sie meinte, vernachlässigt worden zu sein?

25.03.2020 09:52 • x 1 #5


abcMax


123
1
93
Zitat von Lebensfreude:
verstehe ich das richtig? Die Therapeuten in der Klinik sagen, Du bist schuld und deshalb soll sie sich trennen? Also jetzt mal verkürzt ausgedrückt.


Ich habe jetzt selbst viel über Depressionen und Therapie gelesen. Für die Therapeuten ist es wohl nicht immer einfach den richtigen Grund und Auslöser zu finden, weil es ein Zusammenspiel aus allem sein kann. Daher versuchen sie mit fallenlassen aller Altlasten hoffentlich das Problem zu eliminieren und ich bin so ein Fall.

Zitat von Benita:
Es kommt gar nicht so selten vor.............


Ich habe gemerkt, dass es für sie zu viel Druck ist und sie sich dann zurückzieht und verstehe es dass sie die Zeit braucht. Danke.
Was ich von ihr vermisst habe kann ich gar nicht genau sagen. Es gab eine Zeit, da hat es mich tierisch aufgeregt, dass sie "faul" war und keine Motivation zu irgendwas hat, nicht mehr aus dem Bett kam etc, wir hatten weniger S. etc. , aber ich bin mir sicher, dass das von den Depressionen kommt.

Zitat von unbel Leberwurst:
Schick bloß diesen Liebesbrief nicht ab.

Kannst du mal Beispiele nennen, wo sie meinte, vernachlässigt worden zu sein?


-war damals wo ich 16 Jahre alt war jedes Wochenende mit meinem Kumpel am trinken und habe dann immer sch. mit ihr über whatsapp geschrieben
-bei meiner Familie stand die Familie im Vordergrund, aber nicht sie
-der größte Fehler meines Leben war dann, dass wir für das Studium zusammen ziehen wollten, aber ich nein gesagt habe und für dann 3 Jahre eine Fernbeziehung (500km) geführt haben und sie danach zu mir gezogen ist....ich kann mir bis heute nicht erklären was dort mit mir los war denn ich liebe sie über alles...vielleicht war es weil mein Vater zuvor gestorben ist und ich innerlich nur noch kalt war, wäre das möglich? Ich weiß es nämlich nicht
-dann immer wieder Kleinigkeiten wo sie etwas wollte, aber ich nicht und dann haben wir es auch nicht gemacht, weil sie nicht nein sagen kann.

Ich hab mir nicht immer etwas dabei gedacht, aber jetzt weiß ich, dass sie wegen ihrer Krankheit nie nein sagen konnte.


Sie hat auch erst letzte Woche zu mir noch gesagt, dass sie weiß dass ich eigentlich nicht so bin. Mir tut es so leid den Grund dafür nicht liefern zu können.

Sie meinte noch zu mir, dass ich ihren Mitpatienten mal kennen lernen kann, da er vom Charakter auch so ist wie ich. Ist das eine gute Idee? Ich habe das erst einmal abgelehnt, weil er sie geküsst hatte und ich dann von den Gefühlen her ihn nicht sehen wollte. Aber was meint ihr?

Ich weiß ich hab echt in dieser Beziehung viel Mist gebaut, was ich von ihr nicht behaupten kann. Ich habe meine Gefühle so oft versteckt, weil ich mich sonst nicht "stark" gefühlt habe, aber das ist jetzt vorbei. Sie hat mir die Augen geöffnet und ich hoffe es ist nicht zu spät gewesen.

25.03.2020 10:44 • #6


regenbogen05


2977
3582
Zitat von abcMax:
Ich weiß ich hab echt in dieser Beziehung viel Mist gebaut,

Das sehe ich komplett anders. Deiner Beschreibung weiter oben nach, dachte ich, dass Du sie erst in jüngster Vergangenheit schlecht behandelt hast. Aber Dinge von vor 10 Jahren jetzt auszugraben, ist schon etwas heftig.
Gut, Du hast ihre *Faulheit* und *Lustlosigkeit* nicht richtig einordnen können - das musstest Du auch nicht. Du bist weder Arzt noch Therapeut.
Ich finde hier den Therapiansatz auch zu kurz gefasst. Meiner Meinung nach sollten Ehepartner in diese Therapie mit einbezogen werden. Nicht bei jeder Therapiesitzung; aber einfach mal, um seine Sichtweise auf das Ganze mit einbringen zu können.
Mach Dir über das, was vor 10 Jahren war (und selbst da kann ich nix Schlimmes sehen) nicht so viele Gedanken. Sei jetzt für sie da, so weit sie es möchte und zu lässt.
Aber bitte lass das mit dem 20 Seiten Brief. Das ist für jeden Menschen zu viel.

25.03.2020 10:53 • x 5 #7


Benita


Zitat von abcMax:
Es gab eine Zeit, da hat es mich tierisch aufgeregt, dass sie "faul" war und keine Motivation zu irgendwas hat, nicht mehr aus dem Bett kam etc, wir hatten weniger S. etc. , aber ich bin mir sicher, dass das von den Depressionen kommt.

Ja, das glaube ich auch, ihr fehlte wahrscheinlich der innere Antrieb und die Kraft Dinge zu tun und umzusetzen. Den Partner dann noch unter Druck zu setzen verschlechtert den inneren Zustand von ihm.

Zitat von abcMax:
Sie meinte noch zu mir, dass ich ihren Mitpatienten mal kennen lernen kann,
da er vom Charakter auch so ist wie ich. Ist das eine gute Idee?

Wahrscheinlich könnte es dir etwas von deinen Ängsten nehmen und deine Frau macht dir damit ein Angebot dir selbst einen Eindruck zu verschaffen und dich mit seiner "Ähnlichkeit" mit dir zu konfrontieren, vielleicht mit dem, was sie lange von dir vermisst hat ?

25.03.2020 11:00 • x 1 #8


zucker


253
20
42
Zitat von abcMax:

Ich habe jetzt selbst viel über Depressionen und Therapie gelesen. Für die Therapeuten ist es wohl nicht immer einfach den richtigen Grund und Auslöser zu finden, weil es ein Zusammenspiel aus allem sein kann. Daher versuchen sie mit fallenlassen aller Altlasten hoffentlich das Problem zu eliminieren und ich bin so ein Fall.



Ich habe gemerkt, dass es für sie zu viel Druck ist und sie sich dann zurückzieht und verstehe es dass sie die Zeit braucht. Danke.
Was ich von ihr vermisst habe kann ich gar nicht genau sagen. Es gab eine Zeit, da hat es mich tierisch aufgeregt, dass sie "faul" war und keine Motivation zu irgendwas hat, nicht mehr aus dem Bett kam etc, wir hatten weniger S. etc. , aber ich bin mir sicher, dass das von den Depressionen kommt.



-war damals wo ich 16 Jahre alt war jedes Wochenende mit meinem Kumpel am trinken und habe dann immer sch. mit ihr über whatsapp geschrieben
-bei meiner Familie stand die Familie im Vordergrund, aber nicht sie
-der größte Fehler meines Leben war dann, dass wir für das Studium zusammen ziehen wollten, aber ich nein gesagt habe und für dann 3 Jahre eine Fernbeziehung (500km) geführt haben und sie danach zu mir gezogen ist....ich kann mir bis heute nicht erklären was dort mit mir los war denn ich liebe sie über alles...vielleicht war es weil mein Vater zuvor gestorben ist und ich innerlich nur noch kalt war, wäre das möglich? Ich weiß es nämlich nicht
-dann immer wieder Kleinigkeiten wo sie etwas wollte, aber ich nicht und dann haben wir es auch nicht gemacht, weil sie nicht nein sagen kann.

Ich hab mir nicht immer etwas dabei gedacht, aber jetzt weiß ich, dass sie wegen ihrer Krankheit nie nein sagen konnte.


Sie hat auch erst letzte Woche zu mir noch gesagt, dass sie weiß dass ich eigentlich nicht so bin. Mir tut es so leid den Grund dafür nicht liefern zu können.

Sie meinte noch zu mir, dass ich ihren Mitpatienten mal kennen lernen kann, da er vom Charakter auch so ist wie ich. Ist das eine gute Idee? Ich habe das erst einmal abgelehnt, weil er sie geküsst hatte und ich dann von den Gefühlen her ihn nicht sehen wollte. Aber was meint ihr?

Ich weiß ich hab echt in dieser Beziehung viel Mist gebaut, was ich von ihr nicht behaupten kann. Ich habe meine Gefühle so oft versteckt, weil ich mich sonst nicht "stark" gefühlt habe, aber das ist jetzt vorbei. Sie hat mir die Augen geöffnet und ich hoffe es ist nicht zu spät gewesen.



Ich hoffe, dass ihr beiden glücklich werdet, mit oder ohne einander. Dein Vorteil ist, dass sie sich viel mit dir aufgebaut hat.
Ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation, nur dass ich die Frau bin und ich habe Borderline.
Wenn sie sich in einen anderen verliebt heißt das nicht, dass sie das Leben mit ihm bestreiten wird so wie mit dir. So schnell wie deren Verliebtsein anfängt, so schnell kann es auch aufhören. Aber teile ihr deine Ängste mit. Kämpfe ruhig um sie und mach es dem anderen nicht leicht. Rausbekommen muss sie es aber selber, was für sie richtig ist. Du kannst ihr nur zeigen, dass du dich auch distanzierst und dich umguckst. schau mal wie sie da reagiert.

25.03.2020 11:02 • #9


Isely

Isely


5737
2
9284
Ja , ja , wenn man nicht glücklich ist , der Partner das einfach nicht schafft, rennt man zum Psychologen, verliebt sich fremd, sucht überall Fehler , nur nicht bei sich.

Wird Zeit das diese Luxusprobleme und sich derart wichtig zu nehmen, auch aufhören.
Wenn ich meinen Partner nicht mehr Liebe, dann gehe ich.
Aber da hackt es ja auch schon, viele wissen gar nicht mehr was Liebe ist.
Darum ist und wird es auch müssig bleiben, Leute entweder zur Vernunft zu raten oder sich gefälligst zu entscheiden, ohne Monatelang den Partner hinzu halten, zu betrügen oder sich selbst zu bemitleiden.

Luxusproblem. Sag ich ja.

25.03.2020 11:03 • x 8 #10


zucker


253
20
42
Zitat von Isely:
Ja , ja , wenn man nicht glücklich ist , der Partner das einfach nicht schafft, rennt man zum Psychologen, verliebt sich fremd, sucht überall Fehler , nur nicht bei sich.

Wird Zeit das diese Luxusprobleme und sich derart wichtig zu nehmen, auch aufhören.
Wenn ich meinen Partner nicht mehr Liebe, dann gehe ich.
Aber da hackt es ja auch schon, viele wissen gar nicht mehr was Liebe ist.
Darum ist und wird es auch müssig bleiben, Leute entweder zur Vernunft zu raten oder sich gefälligst zu entscheiden, ohne Monatelang den Partner hinzu halten, zu betrügen oder sich selbst zu bemitleiden.

Luxusproblem. Sag ich ja.


Das kann man nicht so einfach pauschalisieren.
Wenn man borderline hat ist das kein luxusproblem.
Das wie man sich verliebt gehört auch dazu..

25.03.2020 11:06 • x 1 #11


abcMax


123
1
93
Zitat von regenbogen05:
Das sehe ich komplett anders. Deiner Beschreibung weiter oben nach, dachte ich, dass Du sie erst in jüngster Vergangenheit schlecht behandelt hast. Aber Dinge von vor 10 Jahren jetzt auszugraben, ist schon etwas heftig.
Gut, Du hast ihre *Faulheit* und *Lustlosigkeit* nicht richtig einordnen können - das musstest Du auch nicht. Du bist weder Arzt noch Therapeut.
Ich finde hier den Therapiansatz auch zu kurz gefasst. Meiner Meinung nach sollten Ehepartner in diese Therapie mit einbezogen werden. Nicht bei jeder Therapiesitzung; aber einfach mal, um seine Sichtweise auf das Ganze mit einbringen zu können.
Mach Dir über das, was vor 10 Jahren war (und selbst da kann ich nix Schlimmes sehen) nicht so viele Gedanken. Sei jetzt für sie da, so weit sie es möchte und zu lässt.
Aber bitte lass das mit dem 20 Seiten Brief. Das ist für jeden Menschen zu viel.


Ich habe einmal, um ein Gespräch mit dem Therapeuten gebeten mit meiner Frau. Mir ging es darum, die Krankheit zu verstehen, meine Frau zu verstehen. Danach war ich noch im Angehörigengespräch. Ansonsten werde ich gar nicht darin eingebunden, leider.

Was ich auch noch dazu sagen muss, ist dass ich vor ca. 9 Jahren zu ihr für mehrere Monate gesagt habe, dass sie nur zur Befriedigung da ist. Es hat mich selbst fertig gemacht so etwas zu sagen und mir wird heute noch schlecht, dass ich sowas gesagt habe... Sie hat sowieso schon ein sehr geringe Selbstwertgefühl. Es tut mir einfach so leid. Klar das ist auch lang her, aber sie hat es nie vergessen.

Ich gebe ihr die Zeit, die sie jetzt braucht. Den Brief lasse ich dann erstmal lieber stecken, danke.

25.03.2020 11:09 • x 1 #12


abcMax


123
1
93
Zitat von Benita:
Ja, das glaube ich auch, ihr fehlte wahrscheinlich der innere Antrieb und die Kraft Dinge zu tun und umzusetzen. Den Partner dann noch unter Druck zu setzen verschlechtert den inneren Zustand von ihm.


Wahrscheinlich könnte es dir etwas von deinen Ängsten nehmen und deine Frau macht dir damit ein Angebot dir selbst einen Eindruck zu verschaffen und dich mit seiner "Ähnlichkeit" mit dir zu konfrontieren, vielleicht mit dem, was sie lange von dir vermisst hat ?


Gute Idee.. das ist jetzt auch wieder eine Woche her und ich wäre jetzt doch bereit ihn kennen zu lernen wenn ihr das gut tut. Danke!

25.03.2020 11:11 • x 1 #13


abcMax


123
1
93
Zitat von zucker:


Ich hoffe, dass ihr beiden glücklich werdet, mit oder ohne einander. Dein Vorteil ist, dass sie sich viel mit dir aufgebaut hat.
Ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation, nur dass ich die Frau bin und ich habe Borderline.
Wenn sie sich in einen anderen verliebt heißt das nicht, dass sie das Leben mit ihm bestreiten wird so wie mit dir. So schnell wie deren Verliebtsein anfängt, so schnell kann es auch aufhören. Aber teile ihr deine Ängste mit. Kämpfe ruhig um sie und mach es dem anderen nicht leicht. Rausbekommen muss sie es aber selber, was für sie richtig ist. Du kannst ihr nur zeigen, dass du dich auch distanzierst und dich umguckst. schau mal wie sie da reagiert.


Ich möchte alles für sie tun und ihr alles bieten. Ich habe ihr auch gesagt, dass ich um sie kämpfen werde.

Macht es Sinn ihr jetzt zu zeigen, dass ich mich nach anderen Frauen umschaue? Ich sehe das eher, dass sie dann wieder denkt, dass ich sie doch nicht so liebe wenn ich mit der Distanz so gut klar komme und mich so schnell auch umschauen kann nach anderen Frauen.. Ich hab das Gefühl egal was ich da jetzt mache, es ist der falsche Weg.

25.03.2020 11:16 • #14


regenbogen05


2977
3582
Zitat von abcMax:
Klar das ist auch lang her, aber sie hat es nie vergessen.

Dass das unterstes Niveau war, weißt Du ja selbst. Und mal ganz ehrlich: wie alt wart Ihr beiden da? Noch halbe Kinder!
Wenn jedem jeder blöde Satz auf ewig nachhängen würde, wäre es um die psychische Gesundheit der Menschen sehr schlecht bestellt.
In dem Alter, in dem Ihr damals gewesen seid, hätte ich Dir eine gescheuert und Dich nicht mal mehr mit dem Ar*** angeschaut. Sie blieb trotzdem bei Dir.
Die Schuld jetzt ausschließlich bei Dir zu suchen, bringt gar nichts. Depressionen sind wie andere Erkrankungen auch: hast Du eine Disposition dazu, kann sie auftreten, ansonsten eben nicht.
Du bist nicht Schuld an ihrer Erkrankung. Aber sie ist verantwortlich für ihr Handeln - das solltest Du immer im Hinterkopf behalten. Depressionen sind - wie andere Erkrankungen auch - kein Freibrief für mieses Benehmen/Verhalten.


edit:
Zitat von abcMax:
Macht es Sinn ihr jetzt zu zeigen, dass ich mich nach anderen Frauen umschaue?

Das lässt Du gefälligst bleiben! Einerseits willst Du ihr helfen; für sie da sein. Und dann so ein blöder Gedanke?

25.03.2020 11:17 • x 5 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag