2315

Frau hatte Affäre Wieder vertrauen?

T4U

T4U


3919
4666
Zitat von RATSUCHENDER1:
Nur wollen die kleinen noch nicht bei mir übernachten

Das kommt schon noch, Geduld

27.01.2020 17:23 • x 2 #1156


Begonie


212
663
Lieber Ratsuchender,

ich denke, Du solltest Dich daran gewöhnen, dass Du erst Mal an allem schuld bist.
Du hast die Ehe in den Sand gesetzt, Du hast sie gezwungen, einem Verkauf des Hauses zuzustimmen, Du bist schuld, wenn sie mit ihrem Geld nicht auskommt usw. usw.

Eine bequeme Sichtweise für sie, denn sie hat nun ihren Sündenbock, auf den sie immer wieder eindreschen wird. Von Selbstreflexion ist nichts zu bemerken. Schuld an ihrem Leben, wenn es ihr gerade wieder mal nicht passt, hat die Umwelt und allen voran Du.

Also gewöhne Dich daran und sieh das alles wie ein klimatisches Tief an. Es kommt, es zieht aber auch weiter. Heißt, versuche, Dich nicht so tangieren zu lassen und erkenne es als das was es ist. Die klassische Schuldumkehr, die ihr das Leben leichter macht.
Und wenn sie wieder rumlamentiert, dann sag doch einfach: Du hast doch Deinen PC und Deine vielen Freunde da draußen!

Sie merkt, dass sie Dich berührt und dass Du unter der kühlen Fassade aufgebracht und auch traurig bist und das wird sie ausnützen. Je weniger sie an Dich rankommt, desto besser für Dich.

Begonie

28.01.2020 10:18 • x 3 #1157



Hallo RATSUCHENDER1,

Frau hatte Affäre Wieder vertrauen?

x 3#3


Gast2000


Zitat von Begonie:
Lieber Ratsuchender,

ich denke, Du solltest Dich daran gewöhnen, dass Du erst Mal an allem schuld bist.
Du hast die Ehe in den Sand gesetzt, Du hast sie gezwungen, einem Verkauf des Hauses zuzustimmen, Du bist schuld, wenn sie mit ihrem Geld nicht auskommt usw. usw.

Eine bequeme Sichtweise für sie, denn sie hat nun ihren Sündenbock, auf den sie immer wieder eindreschen wird. Von Selbstreflexion ist nichts zu bemerken. Schuld an ihrem Leben, wenn es ihr gerade wieder mal nicht passt, hat die Umwelt und allen voran Du.

Also gewöhne Dich daran und sieh das alles wie ein klimatisches Tief an. Es kommt, es zieht aber auch weiter. Heißt, versuche, Dich nicht so tangieren zu lassen und erkenne es als das was es ist. Die klassische Schuldumkehr, die ihr das Leben leichter macht.
Und wenn sie wieder rumlamentiert, dann sag doch einfach: Du hast doch Deinen PC und Deine vielen Freunde da draußen!

Sie merkt, dass sie Dich berührt und dass Du unter der kühlen Fassade aufgebracht und auch traurig bist und das wird sie ausnützen. Je weniger sie an Dich rankommt, desto besser für Dich.

Begonie

Sich daran gewöhnen wird er sich wohl nicht können und muß es auch nicht. Solche nicht gerechtfertigten
Vorwürfe strahlen ja auch auf die Elternebene aus und die endet ja nicht mit der Scheidung. Ich halte es
daher für richtig, ohne sich auf ein eskalierendes Streitgespräch einzulassen, fair und unaufgeregt klar zu
stellen wer und mit welchen Entscheidungen und Verhaltensweisen für den Istzustand hauptsächlich verant-
wortlich ist und was sie denn getan hat um die Ehe und Familie noch rechtzeitig zu retten.

Sie wird, wenn sie nicht damit konfrontiert wird und auf den Stand der Realität gebracht wird, weiter so ihm gegebenüber wie auch anderen gegenüber argumentieren und sich dabei vermutlich sogar im Recht fühlen
und ihn weiter für alles verantwortlich machen. Der TE hätte ja nur das alles akzeptieren müssen und alles
wäre - aus ihrer Sicht - in Ordnung.

Ihr das so dauerhaft durchgehen zu lassen, halte ich für nicht richtig und auf Sicht gesehen auch nicht
für klug. Sie lebt noch in einer Komfortzone, die jedoch bald endet. Sie glaubt wahrscheinlich, trotz Tren-
nung, immer noch der TE sorgt - auch Interesse für die Kinder - immer noch und weiterhin für sie. Erst
wenn sie schmerzhaft merkt, dem ist nicht mehr so und sie muß auf eigenen Füßen stehend für eine
eigene Wohnung und eigenem ausreichenden Einkommen als "Alleinerziehend" sorgen muß, wird sie
vermutlich erst das volle Ausmaß zu spüren bekommen. Das alles wird sie vermutlich lange (z.T. wohl
immer noch) weitestgehend ausgeblendet haben.

Für mich bleibt es ein Rätzel wie eine erwachsene Frau, die mit ihrem Mann eine Familie mit Kindern
gegründet hat und mit beiden Beinen im Leben stehen sollte, sich so verhalten kann.

28.01.2020 12:18 • x 2 #1158


RATSUCHENDER1


384
1
592
Hallo zusammen;

Ihr habt wie immer alle recht mit euren Aussagen. Ich weiss das ich nun ihrer Meinung nach an allem Schuld bin; und es wird auch irgendwann vielleicht besser. Nach aussen hin wirke ich kühl; freundlich und distanziert. In mir selber sieht es aktuell noch anders aus. Ich will sie nicht mehr und trotzdem tut es mir weh... Ihr gegenüber so zu sein... Und das zerbrechen der Familie mit anzuschauen. Ich weiss das es kein zurück mehr geben kann; erstens... Es ist zuviel passiert und unmöglich da wieder einen Anfang zu finden; zweitens... Sie wird für mich niemals aufhören mit ihrem virtuellen leben; und damit könnte ich nie wieder vertrauen aufbauen. Sie hat mir über Monate gezeigt das es ihr wichtiger als ich; die kinder und alles was wir uns aufgebaut haben. Sie würde es nicht einsehen das ihre Freizeit Gestaltung... In ihrer Aussage.. Hier kann sie abschalten.. Aufzuhören.

Ich weiss das es ungesund ist wie bei uns aktuell die lage ist. Wurde gestern schon so angesprochen. Aber momentan ist es nicht möglich anders zu agieren. Durch den Hausverkauf und damit wieder finanzieller spielraum für mich; kann ich an dieser Situation merklich etwas verbessern. Das heisst weniger Kontakt... Was wiederrum die stimmung etwas entschärft. Wohnraum für die kleinen habe ich. Waren auch schon bei mir; jedoch ist es so das sie abends wieder zur mama möchten... Aus was für gründen auch immer und ich dies so hinnehme. Sollen sich noch an die Situation gewöhnen und sobald sie eine Wohnung haben werde ich versuchen sie wochenende bei mir zu halten. Prinzipiell fühlen sie sich wohl bei mir... Jedoch weiss ich wirklich nicht was meine NF erzählt das sie immer zu ihr abends wollen. Naja die zeit wird es regeln.

Wegen dem Thema.. Das es mich mitnimmt... Ja das ist so.. Mich macht das nervlich schon fertig. Es ist wirklich nicht leicht seine Gefühlen zu verbergen und den Mann zu spielen dem alles egal ist.. Ihr gegenüber. Aber auch das bekomme ich noch in den griff.

28.01.2020 16:41 • x 5 #1159


muss_weiter


687
1008
Zitat von RATSUCHENDER1:
Ich weiss das ich nun ihrer Meinung nach an allem Schuld bin;

Ach mach dir nix draus, geht mir genauso.

Scheint Standard zu sein um nicht einsehen zu müssen, dass man selbst derjenige ist, der den Karren hauptsächlich an die Wand gefahren hat.

Ganz mies ist dann, wenn sie dann noch anfangen " Du kümmerst dich nicht um das Kind" nur weil man nicht so springt wie EX es gerne hätte

28.01.2020 19:46 • x 2 #1160


RATSUCHENDER1


384
1
592
@muss_weiter ja den spruch kenn ich auch. Da die kleinen immer zur mama wollen am abend kann sie ja nichts machen... Und ich habe das auto wenn ich papa wochenende habe.. Dann kann sie ja so oder so nicht fort. Mache mit den kleinen zu wenig und sie muss immer für sie da sein. Hab ihr angeboten soll weg fürs wochenende und bleibe mit den kleinen im haus. Brauch dann auch kein auto; die sind froh wenn sie bewegung haben stadt laufen einkaufen.

Naja... Egal.. Wird alles besser.

28.01.2020 19:55 • x 2 #1161


muss_weiter


687
1008
Das blöde ist, dass sie es jetzt übers Kind versucht und ich habe die ja nur alle 2 Wochen.
Hoffe nur die glaubt nicht alles was Mama erzählt.

28.01.2020 19:59 • #1162


Gast2000


Zitat von RATSUCHENDER1:
@muss_weiter ja den spruch kenn ich auch. Da die kleinen immer zur mama wollen am abend kann sie ja nichts machen... Und ich habe das auto wenn ich papa wochenende habe.. Dann kann sie ja so oder so nicht fort. Mache mit den kleinen zu wenig und sie muss immer für sie da sein. Hab ihr angeboten soll weg fürs wochenende und bleibe mit den kleinen im haus. Brauch dann auch kein auto; die sind froh wenn sie bewegung haben stadt laufen einkaufen.

Naja... Egal.. Wird alles besser.

Das geht ja mal gar nicht, sie kommt nicht mehr raus und kann abends nichts machen, da die Kleinen ja
immer zur Mama wollen, ihr das Auto nicht generell überlassen wird und der Noch-EM mit den Kleinen zu
wenig macht und auch für das ganze Desaster verantwortlich ist und das alles weil sie in ihrer Freizeit am
PC spielt, er das nicht will und nicht einsieht, dass sie das zum Abschalten braucht.

Im Ernst, wenn das so oder ähnlich ihre Gedanken sind, könnte das auch ihr Verhalten ein Stück weit erklär-
barer machen. 2 x Fremdgehen wurde verziehen und spielt wohl, aus ihrer Sicht, keine Rolle mehr. Die Tren-
nung wollte sie nicht und will das auch jetzt immer noch nicht und sie fühlt sich offenbar als Opfer und sieht
ihren Hauptanteil daran nicht.

Sollte das so sein, die letzten Informationen zeigen zumindest in diese Richtung, fühlt sie sich falsch
verstanden und falsch behandelt, ihre (aus ihrer Sicht) Annäherungsversuche der verschiedensten Art
waren erfolglos und es geht ihr nicht gut. Genau so oder ähnlich könnte das, aus ihrer Sicht, bei ihr aus-
sehen. Dass sie sich hauptsächlich in diese Lage gebracht hat, hat sie vermutlich bis heute nicht ver-
standen und begriffen.

Nach den letzten Informationen dürfte mehr Härte im Umgang mit ihr nicht mehr zielführend sein. Ohne
sie da, wenn die Analyse zutreffend sein sollte, abzuholen wo sie steht ist ein für beide Seiten guter und
zielführender Dialog, was ja immer positiv ist, wohl kaum möglich. Und wenn es nur noch für eine gute
Elternebene mit gegenseitiger Unterstützung reicht, wäre dennoch viel gewonnen.

28.01.2020 21:19 • x 1 #1163


T4U

T4U


3919
4666
Zitat von RATSUCHENDER1:
Dann kann sie ja so oder so nicht fort.

Hat sie kein Fahrrad, fährt kein Bus, kann keine Freundin sie bewegen - wo ein Wille da auch ein beweglicher Untersatz.

Da sie sich ja als Opfer sieht und ihre Anteile daran nicht erkennen will. Kann man(n) schon aus der Haut fahren, auch wenn man es nicht tut.
Zitat von RATSUCHENDER1:
Waren auch schon bei mir; jedoch ist es so das sie abends wieder zur mama möchten..

Leg da mal weniger Druck drauf. Alles schön spielerisch lassen.

Alles gute dir

29.01.2020 02:55 • x 1 #1164


RATSUCHENDER1


384
1
592
@gast2000... Ja besser hätte ich es nicht beschreiben können. Trifft mein denken.

@T4U wenn ich ihr das sage.. Dann ist die gefahr das sie wieder krank ist wegen rücken.. Vom laufen fahrrad fahren.. Und sie braucht ja das auto wenn was ist mit den kindern. Wenn sie wochenende fort geht dann sind es ja gleich 400 bis 500 kilometer. Da sind ja ihre freunde vom spiel.

Heute denk ich nur drüber wie unreal alles wirkt. Sie bei der arbeit... Ich passe auf die kleinen auf. Sitze hier in meinem Haus das mir langsam fremd wird.
Die kleinen sind gut drauf... Freuen sich immer das ich da bin und reden wie ein Wasserfall.

Wenn ich hier im Esszimmer sitze... Arbeite vor mir hin... Kinderstimmen im Hintergrund... Wie vor fast 9 Monaten. Es kommt einem komisch vor ; wie in einem Traum. Ich wache nachher auf und alles wie früher.
Bin froh wenn das Haus verkauft ist... Es tut immer noch weh... Es verbindet einen zu stark... Erinnerungen an vergangenen glücklichen tagen. Hier wurden meine kleinen gross.. Sie wollen nicht weg; sie fühlen sich sicher und geborgen. Das ist genau das was ich immer wollte. Eine heile Familie.. Kinder die sich wohlfühlen... Später gerne nach Hause kommen und wissen wer immer für sie da ist.
Ein schöner Traum ;leider nicht mehr realisierbar.

Solche tage wie heute... Ziehen einen extrem an den boden. Bin froh wenn ich hier wieder gehen kann in mein eigenes reich. Das meine NF es auch vermissen wird ist mir klar... Wir hatten es auch wirklich schön... Mehr braucht man nicht zum glücklich sein. Aber nunja... Ihr weg.. Mein weg... Und irgendwann verblasst alles ein wenig und dann schauen wir wie es irgendwann mit uns weiter geht.

Nein ich trauer meiner NF nicht hinterher... Es ist einfach alles was war.. Die gewohnheit ; das gefühl der Sicherheit... Angekommen. Das ist weg und hinterlässt einfach eine lücke im Herzen

29.01.2020 15:29 • x 1 #1165


T4U

T4U


3919
4666
Zitat von RATSUCHENDER1:
Und sie braucht ja das auto

Sie braucht ein Auto, möglich, aber ich muss auch mein Auto selber zahlen, mein ex finanziert mir da nichts. Und Fahrrad fahren ist gut für den Rücken

29.01.2020 15:34 • x 1 #1166


SimplyRed

SimplyRed


1905
3
3672
Zitat von Gast2000:
Ich halte es
daher für richtig, ohne sich auf ein eskalierendes Streitgespräch einzulassen, fair und unaufgeregt klar zu
stellen wer und mit welchen Entscheidungen und Verhaltensweisen für den Istzustand hauptsächlich verant-
wortlich ist und was sie denn getan hat um die Ehe und Familie noch rechtzeitig zu retten.


Das kann man unterschiedlich interpretieren jetzt... Ich bin nicht sicher, wie es gemeint ist von Dir, daher frage ich nach:

Meinst Du damit, es soll klare Regelungen geben, wer welche Entscheidungen trifft in einzelnen Bereichen?

Das würde ich absolut gleich sehen.

Oder ist damit eine Aufteilung gemeint, wer an der gemeinsamen Situation, den Löwenanteil an "Schuld" auf sich geladen hat?

Davon würde ich absolut abraten, weil zum Einen die Schuldfrage nichts zwischen Menschen verloren hat, will man sich nicht vollends in Destruktivität verlieren. Zum Anderen, wer soll bei zwei Parteien gleichzeitig den "Richter" spielen können?

Das kann aus meiner Sicht die Situation nicht verbessern, sondern allenfalls verschärfen.

Wie hast Du es denn gemeint? Oder eventuell noch ganz anders, was ich nicht ausschließen möchte.

Simply

29.01.2020 15:38 • #1167


meineMeinung


624
1054
Zitat von RATSUCHENDER1:
Und sie braucht ja das auto wenn was ist mit den kindern. Wenn sie wochenende fort geht dann sind es ja gleich 400 bis 500 kilometer. Da sind ja ihre freunde vom spiel.


Wenn du bei den Kindern bist (am Wochenende), braucht sie das Auto doch weder für die Kinder noch zur Arbeit. Sollte etwas mit den Kindern sein brauchst du das Auto. Schon einmal darüber nachgedacht? Auch da könntest du mal ein Zeichen setzen. Was für sie zählt muss auch für dich gelten. Du musst diesen Mist nicht auch noch unterstützen.

29.01.2020 16:17 • x 2 #1168


Gast2000


Zitat von SimplyRed:

Das kann man unterschiedlich interpretieren jetzt... Ich bin nicht sicher, wie es gemeint ist von Dir, daher frage ich nach:

Wie hast Du es denn gemeint? Oder eventuell noch ganz anders, was ich nicht ausschließen möchte.

Simply

Schuldzuweisungen sind immer kontraproduktiv, nicht Ziel führend, führen fast immer zu einer Abwehrhaltung
und man erreicht nichts und verursacht weiteren Frust. Das ist so. Das war also nicht gemeint.

29.01.2020 18:12 • x 2 #1169


Vegetari

Vegetari


6723
3
5281
Zitat von RATSUCHENDER1:
Sie wird für mich niemals aufhören mit ihrem virtuellen leben; und damit könnte ich nie wieder vertrauen aufbauen. Sie hat mir über Monate gezeigt das es ihr wichtiger als ich; die kinder und alles was wir uns aufgebaut haben.



Wegen Spiel -Onlinesucht gibt es Einzelfälle wo jemand vor dem Bildschirm nichts mehr gegessen hat ,nicht mehr geschlafen hat und sogar frühzeitig starb....

Da kann man mal sehen so eine Sucht ist zerstörerisch und kann tötlich enden

29.01.2020 21:45 • x 1 #1170