540

Frau verlässt mich und Kinder nach 28 Jahren Ehe

TomGT


66
1
36
Zitat von alleswirdbesser:
Das ist ja auch gut so, nur hast du in anderen Beiträgen geschrieben, dass du am liebsten jetzt eine andere Frau an deiner Seite haben würdest, um der Versuchung die Ex zurück zu nehmen, zu wiederstehen und wieder glücklich sein zu können. Zumindest habe ich das so in Erinnerung und habe mich darauf bezogen. ...

Sorry, das kam ein wenig missverständlich rüber.
Ich meinte nur, dass irgendwann(!) in der Zukunft nur eine neue und warmherzige liebe Partnerin die endgültige emotionale Trennung bewirken wird. Beruflich bedingt komme ich ja mit meiner Frau die nächsten Jahre immer wieder zusammen, gerade eben war sie noch in meinem Büro und tat so, als ob die Welt noch in Ordnung ist.
Niemals würde ich eine neue Beziehung beginnen, wenn ich noch irgendwie an meiner Frau hänge. Ich bin kein Schwein.
Allerdings macht es mir meine Frau aktuell einfach, mich von ihr emotional zu entfernen: Sie lockt immer wieder mit irgendwelchen wagen Hoffnungen aber eigentlich weiss ich genau, dass das nur ein Spiel auf Zeit ist, wegen der Miete, wegen des drohenden Trennungsunterhaltes, wegen des Unterhalts für die Kinder (sie will nur für den Sohn zahlen, nicht für die psychisch kranke Tochter, da müssen wir vermutlich eine Behinderungsstufe beantragen), usw..
Je mehr sie lügt und täuscht, desto einfacher für mich.

09.06.2021 12:25 • x 1 #166


Arnika

Arnika


3629
4
5538
Da sieht man, wie kleinlich du denkst. Zuerst willst du sie unbedingt zurück, jetzt ist sie wieder der Gottseibeiuns. Und der Schlauste scheinst du auch nicht zu sein. Nachdem du beruflich von ihr abhängig bist und nicht umgekehrt, würde ich eben an ihrer Stelle die gestiegenen Kosten auf den von mir abhängigen Zulieferer umwälzen, also wieder dich. Und mir a la longue ohnehin ein neues Objekt suchen (und neuen Zulieferer), dann stehst du blöd da - und nicht sie. So kurz nach der Trennung, und lang noch nicht Scheidung, die Miete so dermaßen anzuheben wäre bei mir ein Eigentor, da kannst du sicher sein. Nachdem du mich ja ohnehin nicht mehr liebst und die Kids nicht mit mir reden, würde ich auf dein berufliches Fortkommen keine Rücksicht nehmen. Alimente zahlen, und ansonsten könntest du sehen, wo du bleibst. Wenn sie eine Narzisstin ist, wie du ja behauptest, macht sie dich spätestens dann zudem in der gesamten Branche so schlecht, dass du ohnehin nie wieder einen Fuß auf den Boden bekommst. Und jetzt denk nochmal ganz scharf nach.

09.06.2021 12:46 • x 1 #167



Frau verlässt mich und Kinder nach 28 Jahren Ehe

x 3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7132
3
14995
Zitat von TomGT:
Ich bin faktisch seit Jahren alleinerziehender Vater

Also - Du bist "faktisch" seit Jahren alleinerziehender Vater, aber ausschließlich Deine Frau hat Eure Kinder verkorkst, wovon Du jahrelang nichts mitbekommen hast? Wo passt das zusammen?

Kinder zu versorgen heißt ja nicht automatisch, dass sie nicht trotzdem vernachlässigt werden #Wohlstandsverwahrlosung. Anscheinend haben Dir die Kinder auch nicht genug vertraut, um Dich als Ansprechpartner zu sehen.

Du machst es Dir echt einfach. Du kannst für nichts, Deine Frau isses schuld. An allem, während Du angeblich getan und gemacht hast... Was übrigens durchaus auch ein Anzeichen für narzisstisches Verhalten (nicht für ne Diagnose "Narzissmus" an sich) ist...

09.06.2021 13:28 • x 6 #168


juliet

juliet


1896
4
4061
noch etwas anderes passt nicht:
warum ist die Frau, die doch im Prinzip nur an sich selbst interessiert ist und keinen Finger für die Kinder krümmte (jedenfalls finanziell, das betonst du ja immer wieder), Dutzende von Malen mit Mann und Kind bei mehreren Therapeuten gewesen?

an anderer Stelle betonst du, wie sehr sie sich für euch alle eingebracht habe
also ist sie doch nicht so abgrundtief böse, wie du sie hier zeitweilig darstellst?

09.06.2021 13:30 • x 3 #169


unbel Leberwurs.


10710
1
11446
Zitat von TomGT:
n aber eigentlich weiss ich genau, dass das nur ein Spiel auf Zeit ist, wegen der Miete, wegen des drohenden Trennungsunterhaltes, wegen des Unterhalts für die Kinder (sie will nur für den Sohn zahlen, nicht für die psychisch kranke Tochter, da müssen wir vermutlich eine Behinderungsstufe beantragen), usw..

Je mehr sie lügt und täuscht, desto einfacher für mich.


Und wie lange willst Du diese Spiel mitspielen?
Willst Du jetzt aus falschem Stolz auf Geld für Deine Kinder verzichten?

09.06.2021 15:28 • x 1 #170


Lillilli


159
161
Die Aussage, dass du die letzten Jahre alleinerziehend warst, verstehe ich nicht. Du meintest doch, dass du immer arbeiten warst. Deshalb hast doch auch kaum was vom Verhalten deiner Frau gegenüber den Kindern mitbekommen? Oder hat sich einfach keiner von euch um die Kinder gekümmert?

09.06.2021 19:01 • x 3 #171


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7132
3
14995
Zitat von unbel Leberwurst:
Willst Du jetzt aus falschem Stolz auf Geld für Deine Kinder verzichten?

Zumindest die Tochter wird sich selber um ihren Unterhalt kümmern müssen, jedenfalls, solange sie keinen gesetzlichen Betreuer hat. Sie ist volljährig.

Der Sohn macht demnächst Abi, ist also auch nicht mehr weit von der Völljährigkeit entfernt. Die Erziehungsarbeit ist abgeschlossen - ab einem gewissen Alter ist sie entweder gelungen oder wurde halt verkaggt.

Natürlich sind die Eltern unterhaltspflichtig, Mutter genauso wie Vater; halt je nach Einkommen und Umständen. Das ist die Elternebene, die der TE m. E. munter mit der Paarebene vermischt.

09.06.2021 19:18 • x 1 #172


Lillilli


159
161
Wenn sie keine weiterführende Ausbildung macht, steht ihr wahrscheinlich kein Unterhalt zu, wenn sie volljährig ist.

09.06.2021 19:23 • x 1 #173


paulaner

paulaner


4344
2
10382
Ich empfinde euch ja ziemlich hart mit dem TE.
Sehr viel Vorverurteilung.
ER sucht hier Hilfe.
Ich finde, dass man sich da etwas zurückhalten darf.

Allerdings gebe ich zu, dass das alles ziemlich verworren klingt.
Aber...im Zweifel doch erstmal für den Angeklagten/TE, oder?

09.06.2021 20:20 • x 2 #174


alleswirdbesser

alleswirdbesser


963
1306
Zitat von VictoriaSiempre:
Zumindest die Tochter wird sich selber um ihren Unterhalt kümmern müssen, jedenfalls, solange sie keinen gesetzlichen Betreuer hat. Sie ist volljährig.

Sind nich beide Elternteile gegenüber dem volljährigen Kind zur Unterhaltszahlungen verpflichtet?

09.06.2021 20:29 • x 1 #175


Wollie

Wollie


2269
4632
ja sind sie....je nach Einkommenssituatin natürlich....aber grundsätzlich beide Elternteile

09.06.2021 20:34 • #176


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7132
3
14995
Zitat von alleswirdbesser:
Sind nich beide Elternteile gegenüber dem volljährigen Kind zur Unterhaltszahlungen verpflichtet?


Hab ich doch geschrieben!?:

Zitat von VictoriaSiempre:
Natürlich sind die Eltern unterhaltspflichtig, Mutter genauso wie Vater; halt je nach Einkommen und Umständen.

09.06.2021 20:47 • #177


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7132
3
14995
Zitat von paulaner:
Ich empfinde euch ja ziemlich hart mit dem TE.

Hmm. Ich gehöre grundsätzlich eher nicht zu den Wattebausch-Werfern, bewege mich aber immer im Rahmen der Netiquette (behaupte ich mal). Norddeutsch-dröge eben.

Zitat von paulaner:
Sehr viel Vorverurteilung.

Wo siehst Du VORverurteilung? Maximal Verurteilung, aber auch da gehe ich nicht wirklich mit. BEurteilung aufgrund der hier geschriebenen Geschichte, gelesen mit der jeweils eigenen Brille, das ja.

Zitat von paulaner:
ER sucht hier Hilfe.

Die Deiner Meinung nach wie aussehen sollte? Indem man gemeinsam mit ihm auf die Frau schimpft?

Mir persönlich helfen eher andere Blickwinkel. Und meiner versteht halt nicht, wie man 28 Jahre mit jemanden verheiratet sein kann und nicht mitbekommt, dass der Partner 1. narzisstisch ist und 2. die Kinder seelisch misshandelt. Das fällt erst bei der Trennung auf!?

Zitat von paulaner:
Ich finde, dass man sich da etwas zurückhalten darf.

Naja. Und ich finde halte, dass man auch mit unangenehmen Beiträgen rechnen muss, wenn man in einem öffentlichen Forum schreibt. Solange diese sachbezogen sind und den NUB entsprechen; das - finde ich auch - sollte selbstverständlich sein.

Zitat von paulaner:
Allerdings gebe ich zu, dass das alles ziemlich verworren klingt.

Eben. Auf (vielleicht unangenehme) Nachfragen geht der TE nicht ein oder reagiert eher pampig. Okay, letzteres sehe ich auch der aktuellen Situation geschuldet und verstehe ich.

Zitat von paulaner:
Aber...im Zweifel doch erstmal für den Angeklagten/TE, oder?

Bei mir steht niemand vor Gericht, auch wenn es manchem Leser so vorkommt.

Als selbst Verlassene bin ich meist von Haus aus eher auf der Seite derer, die eine ungewollte Trennung hinnehmen müssen. So sehr mir der TE (den ich gerne namentlich anschreiben würde, aber ich seh den Namen am Pad grade nicht - Tom?) in der Sache leid tut - nach 28 Jahren Ehe verlassen zu werden, ist eine Hausnummer und tut weh! - kann ich trotzdem nicht nachvollziehen, warum er erst jetzt merkt, dass mit beiden Kindern etwas nicht stimmt und er dafür ausschließlich der Mutter die Schuld gibt. Wo er doch jahrelang quasi alleinerziehend war.

Das hat nichts mit Vorverurteilung zu tun, für mich ist da einfach vieles nicht stimmig. Zudem gibt es zwei Ebenen, die hier vermischt werden: Die Paarebene und die Situation der mittlerweile fast erwachsenen (naja, oder zumindest volljährigen) Kinder.

Und ja, bevor wieder "hätte eine Frau diese Geschichte erzählt, wären die Antworten ganz anders...", hätte ich genauso geantwortet: Guck auf Dich und Deine Anteile. Anteile, NICHT Schuld.

09.06.2021 21:22 • x 5 #178


Wollie

Wollie


2269
4632
Zitat von VictoriaSiempre:
Das hat nichts mit Vorverurteilung zu tun, für mich ist da einfach vieles nicht stimmig

geht mir genauso die ganze Zeit......hier ist die Frau die Böse und TE der Gute.....das ist mir zu einfach....wo sind die Anteile Von TE....es gehören immer zwei dazu.

09.06.2021 21:27 • x 3 #179


paulaner

paulaner


4344
2
10382
Zitat von Wollie:
geht mir genauso die ganze Zeit......hier ist die Frau die Böse und TE der Gute.....das ist mir zu einfach....wo sind die Anteile Von TE....es ...

Stimme ja zu.
Der TON war nur von Anfang an aus meiner Sicht zu hart.
Erstmal Fragen stellen, vorfühlen und dann urteilen.
Er ist außerdem momentan wahrscheinlich ziemlich durch den Wind.

09.06.2021 22:10 • x 2 #180



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag