438

Frau verlässt mich und Kinder nach 28 Jahren Ehe

Scheol

Scheol


9327
15
12337
Zitat von TomGT:
der hat es noch nie mit einem Narzissten zu tun gehabt.

Laut Therapeutin hätte ich nur versuchen müssen früher eine Paartherapie anzustoßen

Seit wann ist den ein NPS einsichtig und Therapiebar ?

Geschäftstüchtig die Frau .

Zieh mal den Fokus auf dich. Das ist wichtiger .

01.06.2021 10:25 • x 3 #46


Heffalump

Heffalump


15573
21613
Zitat von tina1955:
Du hättest Deine Kinder viel eher schützen müssen.

Mit
hätte
wäre
wenn
kommt er keinen Schritt weiter.

01.06.2021 10:28 • x 1 #47



Frau verlässt mich und Kinder nach 28 Jahren Ehe

x 3


tina1955


2700
4494
Zitat von Heffalump:
Mit hätte wäre wenn kommt er keinen Schritt weiter.

Das ist richtig, hilft aber dabei die Schuld nicht nur bei seiner Frau zu suchen.

Denn erst wenn man seine eigenen Fehler erkennt, kann man sie wieder gut machen.

Falls das überhaupt möglich ist.

Die Kinder befinden sich noch im Modus erschrocken und Mitleid mit dem Vater.

Aber irgendwann werden sie ihn fragen, warum er das alles geschehen ließ

01.06.2021 10:29 • #48


TomGT


54
1
33
Zitat von Error:
Ja, dazu hätte die Tochter jeden Grund. Hoffentlich ist es nicht zu spät für sie, eine emotionale und natürlich auch körperliche Mißhandlung (gehört leider oft zusammen) hinterlässt Spuren auf der Kinderseele, schlimme Spuren. Und diese Spuren werden zwangsläufig mit ins Erwachsenenleben genommen, es gibt ...

Was ihr da sagt widerspricht komplett zwei Therapeuten und einem Psychiater aber egal...es ist "nur" ein Forum, wo man seinen "Trennungsschmerz" diskutiert und kein Fachforum.
Ich finde es ein wenig befremdlich, wie ihr hier Menschen beurteilt, die ihr niemals persönlich kennengelernt habt und dass Narzissten oft nur Zerstörung und Chaos im Leben anderer hinterlassen, dürfte selbst für einfache Gemüter zu verstehen sein.

01.06.2021 10:30 • #49


Heffalump

Heffalump


15573
21613
Zitat von tina1955:
Denn erst wenn man seine eigenen Fehler erkennt, kann man sie wieder gut machen.

Aber, ich hoffe, er darf das für sich erst mal in die Wege leiten, es sprichwörtlich begreifen. Wenn man aus einer solchen Konstellation kommt, wird allen dreien erst mal klar, das Alle missbraucht wurden.

Zitat von tina1955:
Aber irgendwann werden sie ihn fragen, warum er das alles geschehen ließ

Das wird er sich bestimmt jetzt schon fragen - aber die Antworten kommen nie sofort und auch nicht, wenn man ihn bedrängt

01.06.2021 10:36 • x 2 #50


paulaner

paulaner


4333
2
10346
@TomGT
Versuch einfach entsprechende Posts zu ignorieren.
Es gibt halt so einige user, die sich immer auf die Seite der Frau schlagen. Und zwar egal um was es geht...der Mann ist immer schuld.
Solch ein Forum wie dieses ist aber nunmal per se einseitig, da der/die andere ja nicht mitschreibt.
Und wenn man dann alles, was der TE schreibt, anzweifelt, kommt eben wenig Hilfreiches bei raus.

01.06.2021 10:41 • x 5 #51


Scheol

Scheol


9327
15
12337
Zitat von TomGT:
Was ihr da sagt widerspricht komplett zwei Therapeuten und einem Psychiater aber egal...es ist "nur" ein Forum, wo man seinen ...


die Menschen hier, Sind hier nicht aus Langeweile gelandet !

Und hier sind mehr Menschen mit toxischen Partnern zusammen gewesen , als du dir wahrscheinlich vorstellen kannst!

Somit sind hier mehr Menschen ausversehen , Fachleute als wie ein Fachmann.

die Wahrheit nach solch toxischen Beziehungen tut weh.

Und jeder Fachmann würde sagen dass das Problem in einer Beziehung nicht von Narzisten kommt, sondern bei den Menschen der in solchen Beziehung verweilen, und sich dieses antut.

01.06.2021 10:43 • x 4 #52


tina1955


2700
4494
Zitat von paulaner:
@TomGT Versuch einfach entsprechende Posts zu ignorieren. Es gibt halt so einige user, die sich immer auf die Seite der Frau schlagen. Und zwar egal ...


Ich schlage mich absolut nicht auf die Seite der Frau, ich finde es Entsetzlich wie sie mit der Tochter bereits in der Pubertät umgegangen ist. Das ist unverzeihlich und nie wieder gut zu machen.

Ich knapper jedoch sehr daran, dass der Vater es all die Jahre geduldet hat und ich glaube nicht daran, dass er es nicht bemerkt hat.

01.06.2021 10:45 • x 1 #53


paulaner

paulaner


4333
2
10346
Zitat von tina1955:
und ich glaube nicht daran, dass er es nicht bemerkt hat.

Siehst du, genau das meine ich.
Du "glaubst" nicht daran.
Du glaubst also dem TE schon im Grundsatz nicht.
Ich aber glaube den TEs erstmal. Wäre ja sonst ziemlich absurd in einem solchen Forum die Schilderungen des TEs von vornherein zu bezweifeln.

01.06.2021 10:52 • x 2 #54


TomGT


54
1
33
Zitat von tina1955:
Ich schlage mich absolut nicht auf die Seite der Frau, ich finde es Entsetzlich wie sie mit der Tochter bereits in der Pubertät umgegangen ist. Das ist unverzeihlich und nie wieder gut zu machen. Ich knapper jedoch sehr daran, dass der Vater es all die Jahre geduldet hat und ich glaube nicht daran, dass er es nicht ...

Ich habe es nicht bemerkt, weil ich immer erst gegen 19 Uhr nach Hause kam und die Kinder sich wahnsinnig freuten, mich zu sehen und wir uns einfach nur über den Alltag und Schule unterhielten. Probleme? Gab es scheinbar keine, die Kinder erzählten Null. Meine Frau war immer weg, wenn ich kam, sie ging zum Fitness Studio oder ins öffentliche Schwimmbad und ich aß Abendessen mit den Kindern alleine.
Später meinte meine Tochter, dass sie einfach nur froh war, dass ich da war und die Mutter weg.
Außerdem, man mag es kaum glauben: Meine Kinder waren tatsächlich der Ansicht, dass das ein normales Verhalten einer Mutter ist. Somit war ich die letzten Jahre für meine Kinder nicht nur Vater sondern auch Mutter und bemerkte dies erst viel zu spät, nämlich als die Tochter kurz vor dem Abi fast zusammenbrach.

Im Urlaub war auch alles relativ relaxt, keine Anzeichen dafür, dass meine Frau meine Tochter fertig macht. Null.

Meine Tochter macht mir nur den Vorwurf, dass ich ihr nicht anbot das Abi abzubrechen, diese Zeit war sehr stressig für sie aber die Therapeutin meinte hierzu, das wäre ein Fehler gewesen, nicht nur was die berufliche Zukunft irgendwann betrifft sondern auch für ihre Angst, vor allem die Angst zu scheitern.

01.06.2021 10:57 • x 2 #55


tina1955


2700
4494
Zitat von paulaner:
Siehst du, genau das meine ich. Du "glaubst" nicht daran. Du glaubst also dem TE schon im Grundsatz nicht. Ich aber glaube den TEs erstmal.


Veränderungen innerhalb der Familie spürt man immer.

Und wenn sich ein Ehepartner plötzlich verändert merkt man es erst recht.

01.06.2021 11:00 • x 1 #56


BernhardQXY


2104
1
3206
Zitat von tina1955:
Veränderungen innerhalb der Familie spürt man immer.

Nein.

01.06.2021 11:04 • x 3 #57


TomGT


54
1
33
Zitat von paulaner:
Siehst du, genau das meine ich. Du "glaubst" nicht daran. Du glaubst also dem TE schon im Grundsatz nicht. Ich aber glaube den TEs erstmal. Wäre ja sonst ziemlich absurd in einem solchen Forum die Schilderungen des TEs von vornherein zu bezweifeln.

Ich gebe zu es ist schwer so etwas zu glauben, wenn man nicht selbst in so einer toxischen Beziehung mit einem Narzissten war. Narzissten sind sehr raffiniert, wie schon erwähnt reihen sich erst jetzt die Puzzleteile zu einem Gesamtbild zusammen, nachdem ich kapiert habe, mit wem ich es hier zu tun habe und wie ein weiblicher Narzisst arbeitet.

Nach der Trennung hat sie allen ihren Freunden erzählt, wie sehr sie mich geliebt hat (Liebe des Lebens, bla bla bla) und ich hätte sie rausgeschmissen. Dabei war sie schon seit Monaten in einer neuen Beziehung und hat mich betrogen. Sie hat mehrere Nächte(!) bei verschiedenen Freundinnen und Bekannten (inklusive ihre Friseuse) übernachtet und offenbar nur Positives über mich erzählt. "Lustig", oder?! So nach dem Motto "ich habe alles versucht aber er wollte nie etwas mit mir machen, die Kinder mögen mich nicht, ich war verzweifelt, bla bla bla". Kein Wort von ihrem neuen Lover. Kein Wunder: War ja auch der Sohn der besten Freundin und jeder kannte ihn.

Sie hat sich in die Opferrolle hineinerzählt, damit die Freunde und Bekannten Mitleid und Verständnis für sie haben. Irgendwann wird sie dann ihren neuen "Freund" vorstellen, ist ja klar, sie ist ja längere Zeit getrennt, da ist das dann OK.

Ich stehe als Täter dar, als derjenige, der sie rausgeschmissen und rausgeekelt hat, als derjenige der die Kinder gegen sie aufgehetzt und ihr keine Chance mehr gegeben hat. Das würde auch erklären, warum keiner unserer gemeinsamen (eigentlich ihre) Freunde und Bekannte nicht ein einziges Mal gefragt haben, wie es mir und den Kindern geht obwohl wir uns hin und wieder bei der Arbeit sehen.

Anfangs hatte ich auch ihre Freundinnen angerufen und um Vermittlung gebeten und eine meinte noch, als ich ihr sagte sie sei mit dem Sohn ihrer besten Freundin zusammen: "Mit diesem gestörten Psycho? Komm schon, das ist Blödsinn!" Das hätte sie nie gesagt, wenn sie es gewusst hätte. Während ich mit ihrer zweitbesten Freundin telefonierte, hörte ich ihren Mann im Hintergrund schreien "die Frau braucht dringend Therapie". Auch diese Freundin wusste nicht vom Lover und meinte sogar noch, dass meine Frau sie seit der Trennung nicht ein einziges Mal kontaktiert hätte und dass ihr das leid tut, weil sie gerne vermittelt hätte. Meine Frau hat sich nur diejenigen Freunde und Bekannte herausgepickt, die sie brauchte um ihre "Story" zu verkaufen, derart raffiniert arbeitete sie.

01.06.2021 11:10 • #58


Heffalump

Heffalump


15573
21613
Zitat von tina1955:
Veränderungen innerhalb der Familie spürt man immer. Und wenn sich ein Ehepartner plötzlich verändert merkt man es erst recht.

aber gern und oft zu spät

01.06.2021 11:42 • x 2 #59


Heffalump

Heffalump


15573
21613
Zitat von TomGT:
damit die Freunde und Bekannten Mitleid und Verständnis für sie haben.

Werden indoktriniert. Werden auch alle manipuliert, ohne es zu wissen. Kluge Freunde machen sich von beiden Seiten ein Bild und werden wahrscheinlich dir bleiben - und alle anderen kann man aussortieren

01.06.2021 11:45 • x 2 #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag