268

Fremd verliebt trotz Ehe was nun

SweetCookie

SweetCookie


267
1
400
Zitat von darkenrahl:
aber man doch nicht einfach eine Affäre an ohne sich Mühe zu geben etwas zu ändern


Aber Darkenrahl, das ist doch die Quintessenz einer Affäre: Alles bleibt wie es ist und die Prise ero./Spannung/Heimlichtuerei kommt einfach als I-Tüpfelchen dazu. So verstehe ich das jedenfalls, wenn man sich die Affärenstränge mal durchliest. Es ist de facto doch immer das gleich: hoppla du, da bin ich jetzt in was...reingeschlittert...

22.02.2020 15:28 • x 3 #16


Andy17


1904
3303
Zitat von hahawi:
Und der Ehemann ist ein Erwachsener Mensch, der für sein Handeln und wie hier für sein Nichthandeln schon selbst verantwortlich ist.

Das mag sein, aber die Frau hat den Betrug begangen.
Viele hier im Forum schreiben, dass meistens zwei am Scheitern einer Partnerschaft ihre Schuld tragen. Dies kann schon sein: Aber einer drückt den Knopf, einer wird zum Betrüger!
Ich glaube Churchill sagte einmal: Das Volk liebt den Betrug, aber hasst den Betrüger.

22.02.2020 15:44 • x 2 #17



Fremd verliebt trotz Ehe was nun

x 3


Emma75


Liebe @Aaa Du hast Dich von Deinem Mann nicht mehr gesehen gefühlt und der Kollege hat genau in diese Lücke gepasst, da geht Verlieben schnell. Gut ist, dass Du offen mit Deinem Mann gesprochen hast und er Dich nicht sofort verlassen hat, sondern um Dich kämpft. Das kommt jetzt spät, ja, aber immerhin! Von dem Vorschlag, vorübergehend auszuziehen halte ich nicht viel, denn entweder Du muss Dein Kind mitnehmen, oder es bleibt alleine beim Vater zurück. Einem so kleinen Kind kann man das noch nicht erklären und es würde ihn sehr verunsichern. Mit 'Liebe meines Lebens' wäre ich vorsichtig - Du warst wie eine Wüste auf die endlich mal wieder Regen gefallen ist, aber wenn der erste Rausch vorbei ist, bereust Du es viellleicht bitter, wenn Du jetzt überstürzt Deine Familie verlässt. Da Du ja schon offen zu Deinem Mann warst schlage ich Dir eine Paarberatung oder Therapie vor. Vielleicht bist Du durch dieses 'im Stich gelassen sein' Gefühl so wütend auf Deinen Mann, dass Du ihn im Moment nicht lieben kannst. Aber vielleicht hilft es, wenn Du in einem angeleiteten Gespräch, mal seine Sicht auf diese Zeit hörst - und vielleicht ein wenig verstehen kannst. Wenn der Leidensdruck nicht weniger wird, kannst Du Dich ja immer noch trennen, aber Du solltest Dir ganz sicher dabei sein, damit Dein Sohn nur ein mal mit einer so großen Veränderung zurecht kommen muss.

22.02.2020 16:19 • x 4 #18


hahawi

hahawi


11508
2
22699
Zitat von darkenrahl:
Da frage ich mich schon, was hat die TE dafür getan.

Ja, was hat sie dafür getan?
Sich alleine um das Kind gekümmert, währen der Heldenvater Party gemacht habt.
Er hat sie im Stich gelassen.

Aber hey, das ist nicht tragisch, oder?
Männer sind halt einmal so.
Da muss man auch mal Fünfe gerade sein lassen.
Schließlich ist er ja ein Mann und bringt die Kohle heim.

22.02.2020 16:34 • x 4 #19


darkenrahl

darkenrahl


3580
7374
Zitat von hahawi:
Ja, was hat sie dafür getan?
Sich alleine um das Kind gekümmert, währen der Heldenvater Party gemacht habt.
Er hat sie im Stich gelassen.

Aber hey, das ist nicht tragisch, oder?
Männer sind halt einmal so.
Da muss man auch mal Fünfe gerade sein lassen.
Schließlich ist er ja ein Mann und bringt die Kohle heim.


Warst du bei der Party dabei?

22.02.2020 16:49 • x 1 #20


Mienchen

Mienchen


1954
7
2889
Beide tragen hier Schuld. Wir kennen auch nur die Geschichte der TE und verurteilen automatisch den Kindsvater, weil er sie "im Stich gelassen hat".

Wissen wir, ob die TE wirklich zu Beginn an gesagt hat, was ihr fehlt? Oder ob er gedacht hat, es ist alles okay wie es ist, weil sie nie geredet hat.

Ich weiß nicht, in einem Thread schreien alle "aber er gibt sich jetzt Mühe und ist voll bei der Beziehung, so muß es sein" und hier im Thread heißt es "ja aber er hat sich am Anfang sch.... verhalten und hat jetzt Pech, lass ihn laufen"

Heißt es bei dem Thema Konsequenzen nicht, man sollte versuchen eine Chance zu geben, wenn der Partner sich schon Mühe auf ein Miteinander gibt? Neuanfang auf Augenhöhe und so?
Aber das scheint hier nicht möglich zu sein, der er hat ja einen Fehler gemacht in seiner Ehe.

Seltsame Doppelmoral, die ich hier zu Hauf lese

22.02.2020 16:49 • x 7 #21


hahawi

hahawi


11508
2
22699
Zitat von darkenrahl:
Warst du bei der Party dabei?

Stimmt, vielleicht war er auch bei den Damen des horizontalen Gewerbes, die ihr Geld mit vertikalen Bewegungen verdienen.
Solls ja auch geben.

Nein, ich beziehe mich auf diesen Satz.
Zitat von Aaa:
Vor allem im ersten Jahr nach der Geburt hat er mich sehr allein gelassen ist viel ausgegangen obwohl es mir nicht gut ging. Das hat mich sehr enttäuscht. Ich habe mich selbst wieder auf die Reihe bekommen und mit meinem Sohn ein gutes team gebildet.

Und da steht, dass er sie ein Jahr im Stich gelassen hat.
Ein Jahr.

Und nein, ich finde nicht, dass man das einfordern muss.
Jeder halbwegs normal tickende Vater tut das nicht.
Und ja, ich denke, dass das massive Verletzungen hinterlässt.

22.02.2020 16:56 • x 4 #22


Ex-Mitglied


Zitat von Mienchen:
Seltsame Doppelmoral, die ich hier zu Hauf lese


Eine Doppelmoral wäre demnach auch, diese bei anderen zu bekämpfen und bei sich selbst mit dem Recht auf Meinungsfreiheit zu rechtfertigen. Ich beobachte derartige Tendenzen derzeit gehäuft im politischen Weltgeschehen.

@hahawi

Empörungsuhu!



Simply

22.02.2020 17:01 • x 2 #23


Irrlicht


Zitat von darkenrahl:
Einfach mal fremdgehen und sich dabei neu verlieben ist doch das Letzte was man machen sollt, da fehlt mir das Verständnis.
Als der EM gehört hat was er falsch machte, hat er doch sofort reagiert und sich geändert, verstehe nicht warum man gleich zum Nächsten rennt.

Zitat von darkenrahl:
Ich denke, beide haben es fahren gelassen, aber man doch nicht einfach eine Affäre an ohne sich Mühe zu geben etwas zu ändern


Naja die Dynamik läuft halt etwas anders. Wenn einem eines Tages plötzlich einfällt, dass die Ehe nicht mehr so läuft wie gewünscht kann man aktiv werden.

In der Realität ist es aber meist so, dass man sich im Laufe der Zeit "verliert" als Paar, aber sich immer wieder neu damit arrangiert, also ein Stück weit ist es Gewöhnung und wird gar nicht als Mangel wahrgenommen. Der Alltag läuft ja noch ganz gut und man hat irgendwo auch noch Gefühle füreinander, oft sogar im Bett...
Die Affäre wird nicht aktiv gesucht sondern man wird allmählich und unbewusst offener für das andere Geschlecht.

Erst wenn einer sich dann fremd verliebt oder eine Affäre beginnt, das Kind also schon in den Brunnengefallen ist, wird sich tüchtig ins Zeug gelegt. Einerseits von dem, der den anderen zu verlieren droht und andererseits von dem, der sein Tun realisiert als Folge von etwas was er eigentlich viel früher hätte bemerken und evtl. beheben können. Oder die Beziehung wird plötzlich nur noch als negativ empfunden.

In vielen Fällen ist es wohl zu spät noch was zu retten . Aber in manchen Fällen liegt auch gerade darin die Chance die Beziehung neu zu beleben. Ob das klappt hängt immer vom Einzelfall ab, welche Dymaniken da laufen und was der einzelne investieren will. Deshalb ist es so schwer da wirklich hilfreiche Ratschläge zu geben.

22.02.2020 17:10 • x 5 #24


Andy17


1904
3303
Zitat von hahawi:
Das triggert Dich wohl, hm?

Überhaupt nicht! Aber fürs Fremdgehen gibt es keine Ausrede, da kannst noch so viele Ursachen konstruieren. Ob man Fremdgehen gut oder schlecht findet, ist wieder eine andere Sache und hängt von der Lebenssituation eines jeden einzelnen ab.

22.02.2020 17:17 • x 5 #25


hahawi

hahawi


11508
2
22699
Du hast absolut recht, für das Fremdgehen gibt es keine Ausreden.
Die braucht es bisweilen auch nicht.
Da gibt nämlich Gründe.
Und die können ohne weiters auch mal Partner liefern.
So wie hier.
Manche Jungs habens nicht anders verdient.

22.02.2020 17:23 • x 4 #26


Ex-Mitglied


Zitat von hahawi:
Es gibt nämlich Gründe.
Und die können ohne weiters auch mal Partner liefern.


Wie Du mir, so ich Dir! Auch bekannt unter den Decknamen "kreativer Input" und "ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich recht ungeniert".

Ach Leute, wir sind uns doch wohl einig, daß weder Fluchtendenzen im Egoshooter-Modus noch eine Affäre hier angemessene Methoden der Problembewältigung darstellen.

Jetzt Vorschlag zur Güte:

Wir lassen alle das Moralisieren zur Gänze weg, dann hat auch keine Seite mehr oder weniger "Schuld".

Einverstanden?

22.02.2020 17:34 • x 4 #27


Bones


Zitat von SimplyRed:

Wie Du mir, so ich Dir! Auch bekannt unter den Decknamen "kreativer Input" und "ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich recht ungeniert".

Ach Leute, wir sind uns doch wohl einig, daß weder Fluchtendenzen im Egoshooter-Modus noch eine Affäre hier angemessene Methoden der Problembewältigung darstellen.

Jetzt Vorschlag zur Güte:

Wir lassen alle das Moralisieren zur Gänze weg, dann hat auch keine Seite mehr oder weniger "Schuld".

Einverstanden?


Und vielleicht mal warten,bis sich die TE nochmal meldet.Das Thema vor 7 Stunden eröffnet, vor 3 Stunden online.
Oder es kommt überhaupt nichts mehr von ihr..

22.02.2020 17:43 • x 1 #28


Andy17


1904
3303
Ja die Moral!
"Der Woyzeck ist ein guter Mensch, aber er hat keine Moral."

22.02.2020 18:24 • #29


6rama9

6rama9


6610
4
11500
Zitat von hahawi:
Ja, was hat sie dafür getan?
Sich alleine um das Kind gekümmert, währen der Heldenvater Party gemacht habt.
Er hat sie im Stich gelassen.

Wenn man die Partnerin in so einer Zeit allein lässt und Party macht... dann ist das höchst illoyal und zerstört nachhaltig Vertrauen. Ich bin nun wahrlich kein Freund von Affären, aber hier kann ich es durchaus verstehen. Wenn ich mich zurückerinnere, wie meine Frau mit 2 Kleinkindern zu kämpfen hatte, dann kann ich nachempfinden wie es ist, wenn Papa nur auf seinen Spaß optimiert. Und Mann kann sich durchaus so organisieren, dass Mann für Frau eine Hilfe ist. Ich erinnere mich zB an Telefonkonferenzen auf dem Edeka-Parkplatz oder an einsame, nächtliche Spaziergänge mit einem schreienden Kind im Tragetuch. Es geht schon... wenn man will.

Das hier ist ein guter Fall für die Behauptung von Paarpsychologen, dass die meisten Partnerschaften an mangelnder Loyalität zum Partner zugrunde gehen und dass guter/schlechter 6 eine weit überschätzte, aber in Wirklichkeit weit untergeordnete Rolle bei Trennung spielt. Mit schlechtem 6 kann man sich arrangieren... mit mangelnder Loyalität nicht.

22.02.2020 18:28 • x 5 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag