174

Freund ist sehr sensibel und gehemmt - Beziehungsstress

Otto_Feige

Otto_Feige


341
268
Zitat von RitualsGuest:
er flüchtet anstatt sich den Problem zu stellen


Das ist so sicher korrekt. Aber einen Menschen - egal ob Mann oder Frau - der derartig gepolt ist, änderst du nicht von heute auf morgen. Für Frauen sind solche Männer wie das erste Kind. Oder das zweite, wenn dann das erste tatsächlich kommt. Bei denen ist schon in der Erziehung was schief gelaufen. Und die werden es schwer haben im Leben, weil sie auch nicht kritikfähig sind.

19.06.2019 11:23 • x 3 #136


nalea


Die Frage ist, geht es ihm schlecht mit seiner und eurer Situation? Offenbar hat es für ihn noch nicht den Punkt erreicht, dass er etwas zu ändern bereit ist. Solange er das Gefühl hat, dass es läuft, auch mit einigen Holpern (die er aus früheren Beziehungen scheinbar schon kennt und gut ertragen kann) , wird er keinen Zwang verspüren etwas zu tun.

Den Kern dieser ganzen Geschichte sehe ich in der Tatsache, dass es ihm offenbar egal ist, ob er die TE hält. Er bewegt sich wenig bis nicht und die TE macht und übernimmt. Ist das aber was die TEwirklich möchte? In der Vergangenheit waren ihre Partner eher dominant. Deshalb wird da schon ein Wunsch nach einem eher eigenständigen Partner sein.
Ist dieser sensible Partner vielleicht nur eine Konterreaktion auf die früheren Beziehungen und der Wunsch ist, einen Mann zu finden, der dazwischen liegt?

Wenn ja, dann gilt es den zu finden. Und mit ihm glücklich zu werden. Der sensible Partner wird dadurch wahrscheinlich wenigr betroffen sein, als die TE vielleicht denkt. Er erscheint in seiner Position als sensibler Mensch für den man übernimmt sehr stark. Er wird auch nie anders sein müssen, denn solche Menschen wirken oft attraktiv und appellieren an Beschützerinnen- Instinkte. Er wird schnell eine neue Partnerin finden.

21.06.2019 09:01 • x 3 #137


Armineh

Armineh


80
1
69
Zitat von nalea:
Die Frage ist, geht es ihm schlecht mit seiner und eurer Situation? Offenbar hat es für ihn noch nicht den Punkt erreicht, dass er etwas zu ändern bereit ist. Solange er das Gefühl hat, dass es läuft, auch mit einigen Holpern (die er aus früheren Beziehungen scheinbar schon kennt und gut ertragen kann) , wird er keinen Zwang verspüren etwas zu tun. Den Kern dieser ganzen Geschichte sehe ich in der Tatsache, dass es ihm offenbar egal ist, ob er die TE hält. Er bewegt sich wenig bis nicht und die TE macht und ü...


Hallo.
Wow. In vielen Dingen gebe ich dir recht (meine früheren Beziehungen und dass ich mir ja mit ihm das krasse Gegenteil ausgesucht habe. Auch wenn mir am Anfang das so gar nicht bewusst war, wie sehr er in seinem Selbstbewusstsein gelitten hat)
Ja, etwas dazwischen wäre toll.

Er macht schnell dicht.
Er wurde in seiner Jugend gemobbt und hat schwer Freunde gefunden und hat irgendwann von seinem Schwarm mit 16 einen Korb bekommen und sich daraufhin wohl wie er sagt sehr peinlich und klammernd im gemeinsamen Freundeskreis verhalten. Daraufhin haben sich seine Freunde nach und nach von ihm distanziert. Er hat sich sehr geschämt und sich zurückgezogen. Ist nicht mehr raus gegangen, wurde immer übergewichtiger usw. Erst seit ca 8 Jahren hat er durch neue Leute etwas mehr Aufwind bekommen und ist für seine Verhältnisse aus seinem Schneckenhaus heraus gekommen.

Aber er hatte nicht viele Beziehungen. Die längste vor mir ging 10 Monate. Die Frauen trennten sich inner von ihm.
Er wurde immer scheuer und gehemmter. Er hat für alles immer die Schuld bei sich gesucht.
Deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass er gut und gerne in seiner eigenen Hsut steckt.
Ich glaube auch nicht, dass es attraktiv für die Frauen war und ist. Auf Dauer jedenfalls nicht weil es ja wie man bei uns sieht größere Kreise gezogen hat.

Aber auch richtig ist, dass er anscheinend lieber hinter seinen hochgezogenen Schutzmauern bleibt, statt sich zu trauen an sich zu arbeiten.

21.06.2019 21:36 • x 1 #138


Elvisett

Elvisett


909
7
2120
Zitat von Armineh:
Er wurde immer scheuer und gehemmter

Kann sein aber aus meiner Erfahrung gibt es auch Männer die sich hinter derartigen Sachen bequem einrichten. Versuch nicht ihn besser verstehen und quasi retten zu wollen- das tut Dir nicht gut!

21.06.2019 21:40 • x 3 #139


lexor


Würde weiterziehen. Dein Ex Freund hatte wahrscheinlich einen schwachen oder inexistenten Vater. Er ist kein Mann, jedenfalls kein erwachsener. Da kannst Du ihm nicht helfen, eine Frau kann aus einem Kind keinen Mann machen. Er bräuchte einen starken Freund der für ihn eine Weile die Vaterrolle einnimmt. Er ist nicht bereit für eine Beziehung mit einer Frau und ihr würdet einfach immer weiter leiden. Da gibt es schon noch einige andere da draussen die passender für dich sind. Viel Glück.

04.07.2019 20:32 • #140


Rituals

Rituals


73
2
38
Zitat von lexor:
Würde weiterziehen. Dein Ex Freund hatte wahrscheinlich einen schwachen oder inexistenten Vater. Er ist kein Mann, jedenfalls kein erwachsener. Da kannst Du ihm nicht helfen, eine Frau kann aus einem Kind keinen Mann machen. Er bräuchte einen starken Freund der für ihn eine Weile die Vaterrolle einnimmt. Er ist nicht bereit für eine Beziehung mit einer Frau und ihr würdet einfach immer weiter leiden. Da gibt es schon noch einige andere da draussen die passender für dich sind. Viel Glück.
wie kommst du auf die Theorie mit dem Vater ?

04.07.2019 20:42 • #141


Strohfeuer1234


Zitat von Rituals:
wie kommst du auf die Theorie mit dem Vater ?

Ach so. Dachte er redet von sich selbst

04.07.2019 21:04 • #142


nalea


Meine Erfahrung ist die, dass Menschen, die negative Events im Leben, die ja jeder erlebt hat, wie ein Schild vor sich hertragen, weder scheu, gehemmt, noch besondrs gebeutelet sind.

Sie haben für sich eine erfolgreiche Lebensstrategie gefunden. Sie erzählen von diesen Events regelmässig und ausführlich, so dass der Eindruck eines tiefen Leidens entsteht. Möglicherweisr auch bei Ihnen selbst. Denn da andere ihre Events bearbeitet oder in ihre Vita verschlossen haben, sprechen diese anderen ihrerseits nicht dauernd von ihren negativen Erlebnissen. So kann der falsche Eindruck entstehen, dass der Dauersprecher viel intensiver leidet, denn sonst würden die andern ja auch ständig ihre heutige Situation mit Events aus dr Steinzeit erläutern und vor allem entschuldigen.

Also. liebe TE. der Mann ist nicht scheu und auch nicht unschuldig Vater geworden - das ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die Masche, die ihn gut durchs Leben trögt.

Er wird immer wieder auf Menschen treffen ( weil er sich diese gut aussucht). die ihn eine Weile begleiten und ihm den Wunsch nach Nähe erfüllen. Gleichzeitig ist seine Beziehung zu diesen Menschen weniger tief, denn wäre sie das, würde er den Wunsch verspüren sich auf sie und ihre Wünsche zuzubewegen. Tut er aber nicht. Braucht er auch nicht.

Jetzt kommt der harte Teil liebe TE. deine Gefühle für ihn werden stärker sein als seine für dich. Da du bereits unzufrieden bist, ist ws jetzt Zeit zu gehen und das " Dazwischen" , also den richtigen Mann , zu finden.

Glaub den Krokodilstränen des scheuen Mannes nicht. Würde er dich halten wollen, wäre er bereits aktiv.

Er ist noch nicht erwachsen und wird es nicht, solange er aufgefangen wird.

Dir viel Glück!

04.07.2019 21:29 • x 3 #143


Noggi


30
3
11
Oh je... Da logge ich mich nach laaaanger Zeit mal wieder ein hier und muss natürlich sofort ein Thema finden was den Nagel auf den Kopf trifft....
Hab leider nicht ausführlich Zeit um zu antworten, aber kann Dir versichern das ich das Thema gerade absolut nachvollziehen kann.
Ich bin quasi Dein Freund (in jedem Fall im Verhaltensmuster) um es mal mild auszudrücken und kenne das Problembild gerade für meinen Geschmack zu genau.
Das hier ein "Vaterkomplex" vorliegt möchte ich mal aus eigener Erfahrung abstreiten, ich denke wenn du das Problem näher betrachtest und quasi die Essenz dessen nimmst ist das grundsätzliche Problem hier das Vertrauen mangelt.
Ist allerdings erstmal nicht so schlimm wie es Sich zunächst anhört.

Dadurch das Dein Freund quasi blockiert zeigt er das er Dich nicht innerhalb seiner "Mauern" lässt, ich habe/ hatte das Problem auch ohne es zunächst identifizieren zu können. Er reagiert nach alten Verhaltensmustern die er sich selbst beigebracht hat und die Ihm das Leben bisher einfacher gemacht haben. Getreu dem Motto " Lass ich es nicht an mich ran kann es mich auch nicht verletzen"
Er hat sicherlich einen Haufen schlechter Erfahrungen gesammelt die Ihn zu dem gemacht haben was er jetzt ist. (Da kann ich ein Lied von singen, glaub mir, und njaa letztendlich hab ich mich deswegen auch hier mal wieder eingeloggt. )

Diese "Mauern" können faktisch an vielen Stellen auftauchen je nach dem was an Erfahrungen zu Grunde liegt.
Das was Du beschreibst in Deinem Gefühlsleben hat meine Freundin auch gerade, Sie hat auch nahezu identisch wie Du reagiert.
Was mir sehr geholfen hat ist das Sie generell zeigt das Sie an mir als "Mann" interessiert ist, in jeder Lebenslage auch ausserhalb des S.
Die schlechte Nachricht jedoch ist das es Zeit, Mut von Ihm und Gedult von Dir braucht um alles wieder in den Griff zu bekommen.
Wenn Du Ihn dazu bekommst zu akzeptieren das er "DEIN MANN" ist und ihm auch klarmachst das da ein schwerer Klumpen auf Ihm liegt ist es Seine Entscheidung den wegzurollen. Das einzige was Du machen kannst ist Ihm auf eine gesunde Art und Weise Selbstvertrauen geben und Gedult aufbringen, es wird sich nicht von hier auf jetzt lösen lassen leider.
Und leider muss ich auch sagen das Eure Beziehung zum scheitern verurteilt ist wenn er es nicht macht. Keine Beziehung ohne Vertrauen.

Viel Glück und Kopf hoch
LG Noggi

10.07.2019 10:39 • x 2 #144


itastub


588
6
608
Guten Morgen.

Meine Ex bzw. letzte Freundin war was das S. angeht genau so.
Sie machte zwar immer einen selbstbewussten & starken Eindruck, doch irgendwann merkte ich das sie mit sich selber nicht zufrieden ist. Sie haute sich bei Fehlern immer mit der flachen Hand gegen die Stirn. Sie konnte sich, nach einem Fehler, nicht entspannen und die nächsten paar Stunden war sie wie eingeschnappt.
Im Bett zog sie sich immer die Decke über den Körper. Sie wollte nie, das ich sie *beep* sehe. Angezogen hat sie sich immer so, das ich sie nicht von vorne sehen konnte.
Sie lag im Bett steif wie ein Brett, wusste nicht wohin mit ihren Händen. War total unbeholfen. Nach dem S. lag sie da, als hätte man sie vergewaltigt und wenn man ihr in die Augen sah, schien sie ihre Gedanken zu sortieren. Als ob sie "es über sich hat ergehen lassen".

Ich habe ab und zu gefragt ob ihr der S. gefällt, ob ich sie unter Druck setze und warum sie keine Lust hat mit mir zu schlafen.
Sie habe generell keine Lust auf S.. Es liegt nicht an mir, sondern an ihr und sie wüsste nicht wie sie es ändern soll.
Ich habe offen mit ihr darüber geredet, sie solle mir sagen was sie mag, was nicht. Während wir miteinander geschlafen haben, habe ich ihr gesagt sie solle egoistisch sein und einfach das mit mir machen was sie für richtig hält.
Nichts.

Wir waren im Kurzurlaub und S.? Fehlanzeige. Hotel, schöne Stadt, entspannter Abend...nichts. Keine Initiative ihrerseits. Um 23 Uhr ging es ins Bett. Ich habe für entspannte Atmosphäre gesorgt. Nichts.
Nach dem Urlaub hat sie mich gefragt ob ich dachte wir würden miteinander schlafen. Ich sagte offen und ehrlich ja, denn schließlich haben wir davor 2 Wochen nicht miteinander geschlafen.
Sie sagte es setze sie unter Druck und wir sollten aufhören über S. zu reden.

Ende vom Lied: Mitunter hat es mich frustriert, nur 1-2 Mal im Monat S. zu haben (in einer Beziehung die 6 Monate ging...). Es hat meine Laune runtergezogen, ich habe so viel versucht durch Gesten, Geduld, Anregungen, Unternehmungen, Mass., Wohlfühlsituationen, etc. den Druck zu lindern aber es hat nicht funktioniert.

Irgendwann waren wir beide so voneinander genervt, das mitunter das ein Trennungsgrund war.

Mein Fazit: Wenn der S. in den ersten 6 Monaten einfach nur ein Kampf und Krampf ist, dann überlebt die Beziehung nicht.
Wenn beide S. aufeinander sind, im gleichen Verhältnis, und das menschliche auch passt, dann ist es wunderbar.
Wenn aber einer der beiden, was S. angeht, das ABSOLUTE GEGENTEIL ist, dann leiden beide und man sollte weiter ziehen.

Ich für meinen Teil werde nicht mehr die Energie aufbringen, um jemanden von S. überzeugen zu müssen.
Selbst als ich mal 3 Wochen NICHTS unternommen habe, kam von ihrer Seite aus nichts.

11.07.2019 08:16 • #145


Zugaste

Zugaste


1164
3
1968
Hallo, @Armineh
Wie geht es dir jetzt? Habt ihr noch mal Kontakt gehabt?

11.07.2019 21:01 • #146


Armineh

Armineh


80
1
69
Guten Morgen,
richtig Kontakt kann man es nicht nennen.
Er hat sich irgendwann gemeldet, dass er noch meinen Schlüssel hat, wie wir das machen wollen mit den Sachen, die wir voneinander noch haben.
Er kam dann vorbei und hat seine geholt, den Schlüssel da gelassen und mir meine Sachen gebracht (waren nicht viele, wir waren meistens bei mir).
Dann standen wir uns gegenüber und keiner hat sich getraut, dem anderen in die Augen zu schauen, jeder hat etwas geweint und dann ist er gefahren.

Danach kam von mir und von ihm nichts mehr.
Auf der einen Seite würde ich ihm gern so vieles sagen und auch sagen, dass es doch echt nicht wahr sein kann, wie dicht er immer macht, aber auf der anderen Seite denke ich mir, das haben wir ja alles schon 100 fach durchgekaut, das würde ihm wieder Druck machen, ich wäre frustriert, er wäre frustriert und letzten Endes ist ja genau das unser Trennungsgrund gewesen. Das es sich auch da wieder bestätigt hat.

15.07.2019 09:19 • x 1 #147


itastub


588
6
608
Zitat von Armineh:
Guten Morgen,
richtig Kontakt kann man es nicht nennen.
Er hat sich irgendwann gemeldet, dass er noch meinen Schlüssel hat, wie wir das machen wollen mit den Sachen, die wir voneinander noch haben.
Er kam dann vorbei und hat seine geholt, den Schlüssel da gelassen und mir meine Sachen gebracht (waren nicht viele, wir waren meistens bei mir).
Dann standen wir uns gegenüber und keiner hat sich getraut, dem anderen in die Augen zu schauen, jeder hat etwas geweint und dann ist er gefahren.

Danach kam von mir und von ihm nichts mehr.
Auf der einen Seite würde ich ihm gern so vieles sagen und auch sagen, dass es doch echt nicht wahr sein kann, wie dicht er immer macht, aber auf der anderen Seite denke ich mir, das haben wir ja alles schon 100 fach durchgekaut, das würde ihm wieder Druck machen, ich wäre frustriert, er wäre frustriert und letzten Endes ist ja genau das unser Trennungsgrund gewesen. Das es sich auch da wieder bestätigt hat.


Guten Morgen.
Belass es erstmal dabei keinen Kontakt zu haben. Über kurz oder lang wird es für dich besser sein. Wenn ihr euch jedes mal wieder meldet, bzw. einer von euch, dann fängt es, wie du schon richtig erkannt hast, immer wieder von vorne an.
So steht ihr euch eurem Glück mit einem anderen Menschen selbst im Weg und nehmt euch gegenseitig die Chance offen für was Neues zu sein.

Manchmal verhält es sich ja auch so:
Man kann diversen Schmerz erst dann nachempfinden, wenn man ihn selbst durchlebt hat.
Sprich, möglicherweise kann er deinen Schmerz und deine Gefühle besser nachvollziehen, wenn er in eine Beziehung kommt in der er genau das Verhalten gespiegelt bekommt, das er gegenüber dir an den Tag gelegt hat.

Vielleicht kann es auch sein, das du damit konfrontiert wirst und seine Position besser verstehen und nachvollziehen kannst.
Und wenn es das Schicksal will, lernt man aus diesen Erfahrungen und lernt sich vielleicht neu kennen.

Wer weiß schon was das Leben bringt.

16.07.2019 07:20 • x 1 #148




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag