149

Freund verbreitet Chaos - bin ich zu hart oder

Charla

Charla


346
2
624
Zitat von Narla:
Ich hatte schon einmal ein ähnlich merkwürdiges Gefühl, es ging um sein Vorhaben, er war 1 Woche damals weg, um dort vor Ort einiges zu erledigen und hat sich ganze zwei Mal während dessen gemeldet, kaum war er wieder hier, war ich wieder Nummer 1 und rund um die Uhr wurde ich kontaktiert, ich hatte dann schon den Eindruck, es ging um seine Vorhaben, ich war Mittel zum Zweck, solang alles lief, war alles gut, aber jetzt läuft eben mal etwas nicht.

Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zum Ergebnis, dass hier etwas nicht stimmt.

Deshalb hatte ich meine Bedenken geäussert, dass er vielleicht in dieser Woche schon mal gecheckt hat ob er da evtl. bei jemanden unterkommen könnte, . . . vorsorglich. Aber das sind Spekulationen, wir können nicht in seinen Kopf schauen.

Zitat von Narla:
Je näher dieser Zeitpunkt bei ihm kommt, desto mehr hab ich das Gefühl, versinkt er im Chaos und braucht einen Anker.

Was mich auch irritiert ist, dass er auf jeden Cent schaut, obwohl ich weiß, dass er später erheblich mehr verdienen wird als heute.

Solange es nur Zielsetzung und Planung war, war ihm wahrscheinlich nicht bewusst, dass dazu auch viel Mut und Selbstsicherheit nötig ist, und beides ging /geht ihm meiner Einschätzung nach immer mehr verloren, zur Sicherheit brauch er seinen Rettungsanker und der bist du z.Zt..

Eure Beziehung hat aufgrund der kurzen Kennlernphase noch nicht die Basis erschaffen können um gemeinsame Ziele anzugehen, da fehlt es euch beiden an Vertrauen - und dieses zeigt er dir auf seine Weise, du auf deine.

Er hat von Anfang an, als er dir verschwieg, dass er beabsichtigt nach England zu gehen nicht mit offenen Karten gespielt und auch seine unzeitgemäße Kündigung läßt ahnen, dass er mit deiner "Gutmütigkeit" gerechnet hat um sich damit Vorteile zu beschaffen, jetzt zeigt er dir seine Abgekühltheit und Distanziertheit.
Auch finanziell scheint er ein starkes Sicherheitsbedürfnis zu haben, was ihn veranlasst sparsam bis geizig und auf seinen Vorteil bedacht zu sein.

Und er weiss noch nicht wie sich seine Zukunft, die er angstbesetzt, entwickelt, deshalb kann er auch noch keine konkreten Pläne machen.

Vielleicht könnte er dir ein unverbindlicher Freund sein, als Lebenspartner scheint er mir aufgrund seines Verhaltens jetzt nicht geeignet zu sein.

Ihr könntet eure gemeinsame Zeit teilen und geniessen und schauen wie es mit euch weitergeht, alles ist möglich.

Es kommt auf deine Wünsche und Bedürfnisse an und ob du diese mit ihm erfüllt sehen und ihm vertrauen kannst, letzteres wird schwierig werden.

13.04.2021 18:17 • x 1 #46


Narla


33
1
21
Zitat von Charla:
Deshalb hatte ich meine Bedenken geäussert, dass er vielleicht in dieser Woche schon mal gecheckt hat ob er da evtl. bei jemanden unterkommen könnte, . . . vorsorglich. Aber das sind Spekulationen, wir können nicht in seinen Kopf schauen. Solange es nur Zielsetzung und Planung war, war ihm wahrscheinlich nicht ...


Toller Beitrag, das ist auch das, was ich mir anfangs dachte, wieso ich also zur Entscheidung kam, mich "trotz" dieser vielen Fragezeichen einzulassen. Ich wollte diese Beziehung nicht vorzeitig abbrechen, sondern ihre eine Chance geben und dachte, es ist bis zu diesem Tag genug Zeit um ihn kennenzulernen, klappt es, kann man es in Ferne versuchen, klappt es nicht, dann klappt es so oder so nicht.

Ich habe zeitweise das Gefühl gehabt, er möchte auch mein Kartenhaus wackeln sehen, nach dem Motto geteiltes Leid ist halbes Leid, also seine Unsicherheit war und ist spürbar, er zweifelt, er ist fasziniert von meinem stabilen Umfeld und hätte das auch gern, er ist keine 20 mehr und weiß, wie schwer es ist, sich etwas aufzubauen. Aber er hat sich halt eben entschieden. Und oft ist in der ersten Euphorie unklar, was kommt.

Ja - dieses Misstrauen bei mir ist massiv gestiegen seit ich weiß, dass er es wirklich schon länger wusste, er hat nämlich auch Kündigungsfristen einzuhalten und die muss er natürlich auch entsprechend im Auge gehabt haben, sonst hätte er ja jetzt diese Probleme nicht. Ich bin sicher, dass er sich dieses Angebot nicht habe entgehen lassen wollen, aber inzwischen weiß ich auch, dass er starke Gefühle hat, das spüre ich einfach und diese Zerrissenheit spüre ich auch - andererseits spüre ich auch diese Wankelmütigkeit und dieses Chaos und diese Unzuverlässigkeit, bei der ich das Gefühl habe, die ist parallel gekommen mit diesem ganzen Entscheidungschaos. Kennengelernt hab ich ihn überpünktlich und irgendwann waren eine halbe bis Stunde Verspätung fast ein Standard, ein unangenehmer Standard.

Genau so sehe ich es mittlerweile auch, ein schöner Kontakt, ein unglaublich schöner sogar. Was mich irritiert ist, dass er ständig etwas von Familie, von Zukunft mit mir faselt und ich mir denke, das ist so unrealistisch angesichts dessen was jetzt Tatsache ist. Ich habe inzwischen große Probleme ihn ernst zu nehmen. Anfangs hab ich mich über diese Aussagen geärgert weil ich mir dachte, wieso hast du das so entschieden, wenn du etwas ganz anderes möchtest, heute antworte ich garnicht mehr auf solche Ideen und erwische mich, wie ich sie abtue als "Spinnereien" und ich möchte keinen "Spinner" als Partner.

Daraus resultiert: Als Partnerschaft oder ernsthafte Beziehung scheidet es aus, weil er anders handelt als er offenbar möchte oder offenbar auch kommuniziert und ich brauche Verbindlichkeit, ich brauche jemanden, der mir etwas sagt und das auch hält. Ich bin niemand, dem es reicht, wenn ihm jemand Unsinn erzählt und ich das dann schlucke so nach dem Motto "Es klingt doch gut", nein, ich will Taten sehen oder man soll die Faseleien lassen.

Hätte ich mich nie auf ihn eingelassen, würde ich heute da sitzen und denken "Hätte ich es nur versucht", und so sitze ich heute hier und sage mir, ich "habe es versucht". Und es hat nicht geklappt. Daher mache ich mir selbst auch keinen Vorwurf.

13.04.2021 18:52 • x 1 #47



Freund verbreitet Chaos - bin ich zu hart oder

x 3


Narla


33
1
21
Es gibt ein Update.
Nachdem wir gestern kurz geschrieben hatten, bin ich spontan hin gefahren, wir hatten wir ein stundenlanges Gespräch.
Nach einem in meinen Augen recht unangenehmen Anfang fing es sich recht schnell und ich habe auf eine wirklich vielfältige Art meine Bedenken und Sorgen klar zum Ausdruck gebracht. Ihn hat das schockiert, also meine Aussagen, u.a. dass ich sagte, dass mein Vertrauen noch nicht so weit ist, dass ich keine Veranlassung sehe, Schritte zu überspringen, nur weil ihm die Zeit zum Kennenlernen davon rennt und vieles mehr. Also er war sichtlich schockiert, das habe er noch nie gehört, ich muss auch sagen, dass diese Bedenkungen meinerseits möglicherweise etwas überzogen sind.

Aber .... ich fühlte und fühle mich trotzdem mega gestresst, da er mir den Eindruck gegeben hatte, dass ich jetzt "gebraucht" werde im Rahmen seines Vorhabens, das einfach komplett im Chaos geendet ist. Auf viele meiner Fragen, was "uns" betrifft, habe ich keine Antworten bekommen, aus dem Grunde bin ich auch standhaft und beharrlich geblieben.

Zwischendurch fragte ich mich, wieso er nicht einfach zu seinem Bekannten geht, sondern sich diesen Stress mit mir und die Diskussionen antut.

Ich glaube ihm, dass er Gefühle hat und die auch stark sind, ich glaube sonst würde er das wirklich schneller beendet haben, und trotzdem .....

Wir haben uns auf einen Kompromiss geeinigt, der für mich aber auch noch nicht vom Tisch ist, 1 Woche, und nicht während meiner Abwesenheit. Wie er das anstellen will, denn ich arbeite im Schichtsystem und muss morgens um Punkt 6 am Bahnhof stehen, er hingegen fängt gegen 9.30 Uhr an, kann ich nicht beantworten, dann darf er mit mir gegen 5.30 Uhr aus dem Haus und morgens da gehts bei mir richtig hektisch zu, da muss er dann mit ziehen, ich kann mich definitiv nicht nach ihm richten, er braucht nämlich sehr sehr lange morgens.

Insgesamt bin ich zufrieden mit mir, da ich nicht "klein bei" gegeben habe, bin aber unzufrieden, da ich kaum Antworten erhalten habe auf Fragen, was "uns" betrifft und ich fühle mich auch anschließend noch "gestresst" mit dem Gedanken, dass er jemand ist, für den das überhaupt kein Problem ist, für mich aber schon. Und er ist deutlich unflexibler als ich. Meine Befürchtungen sind, dass mein kompletter Alltag in den Wochen im Chaos versinken und darauf hab ich keine Lust.

14.04.2021 09:26 • #48


Cocolores


358
1
942
Zitat von Narla:
und morgens da gehts bei mir richtig hektisch zu, da muss er dann mit ziehen, ich kann mich definitiv nicht nach ihm richten, er braucht nämlich sehr sehr lange morgens.

Uff, ganz ehrlich, das wäre mir zu riskant. Was, wenn er nicht aus dem Quark kommt? Du kannst ihn ja schlecht in Unterhosen vor die Tür stellen, wenn er nicht rechtzeitig fertig ist... (Also theretisch kannst Du das schon - aber Du weißt, was ich meine)

14.04.2021 09:54 • x 1 #49


Narla


33
1
21
Zitat von Cocolores:
Uff, ganz ehrlich, das wäre mir zu riskant. Was, wenn er nicht aus dem Quark kommt? Du kannst ihn ja schlecht in Unterhosen vor die Tür stellen, wenn er nicht rechtzeitig fertig ist... (Also theretisch kannst Du das schon - aber Du weißt, was ich meine)


Jaaaaa das stresst mich total.

14.04.2021 09:55 • #50


Cocolores


358
1
942
Warum machst Du es dann?

14.04.2021 10:09 • x 2 #51


Narla


33
1
21
Zitat von Cocolores:
Warum machst Du es dann?


Ich glaube ich bin zu gutmütig. Es ist allerdings nicht so einfach wenn man mit dem Gefühl drinnen steckt. Im Kern ist es so, spreche ich mit Freundinnen, sehen die garkein Problem, die sind aber teilweise auch anders strukturiert und sehen vieles deutlich lockerer als ich.

14.04.2021 10:12 • #52


Woelkeline


605
1450
Liebe TE,

insgesamt liest es sich für mich so, als würde er nicht nur übergangsweise eine Bleibe sondern auch eine Frau suchen, bis er aufbricht zu neuen Ufern.

Dass er eine Zukunft in 2023 mit Dir plant steht völlig im Gegensatz zu dem, was er jetzt vorhat. Für mein Empfinden hätte er viel früher über seine Pläne mit Dir sprechen müssen, wenn es ihm ernst ist. Ich würde mich fragen, ob er jetzt "love bombing" betreibt um mich in Sicherheit zu wiegen, dass es weiter geht mit uns.

Es gibt in eurer Geschichte so viele unbekannte Größen, dass Du ihn nicht in Deine Wohnung und auch nicht so weit in Dein Leben lassen solltest. Eine Fernbeziehung erfordert viel Vertrauen und vor allem auch Verlässlichkeit, das sehe ich bei ihm nicht.

14.04.2021 11:12 • x 2 #53


Narla


33
1
21
@Woelkeline: Leider ist es genau so, dass ich keine Ahnung habe was wird, wenn es zur Fernbeziehung wird und genau diese Fragezeichen geben mir die Unsicherheit, ob ich wirklich einen Teil meiner Sicherheit aufgeben sollte, wo ich nicht mal weiß, was mich dann erwartet. Ich habe hierauf noch immer keine Antworten erhalten, ich höre nur immer "Ich ich ich" werde dann schauen, wie es "mir" dort gefällt - ja, und wo bleiben meine Bedürfnisse?

Meine Linien hab ich deutlich gemacht, aber ich hab das Gefühl, sie sind irgendwie nicht angekommen, jedenfalls hat sich bei mir innerlich alles gewunden und gesagt: Nein, nicht auf diese Art.

Es ist wie du sagst, ich hab das Gefühl, ich bin irgendwie gerade geeignet, aber es geht nicht um mich. Um mir ein anderes Gefühl zu geben, hätte ich erstens viel früher mit in alles wesentliche, was mich betrifft, eingebunden werden müssen und weiß auch nicht, ob dieses Vertrauen jetzt noch zu retten ist.

14.04.2021 11:22 • #54


Kummerkasten007

Kummerkasten007


10305
4
13179
Ich hätte diesen Kompromiss niemals vorgeschlagen.

Er weicht Dir in den für dich wichtigen Fragen aus, das wäre mir schon Antwort genug.

14.04.2021 11:24 • x 2 #55


Narla


33
1
21
Der Vorschlag war nur ein Gedankenspiel - ich habe ihm Zeit gegeben mir Antworten zu geben, wobei mir auch klar ist, dass diese Antworten mich nur teilweise zufrieden stimmen würden.

Klar ist für mich, ich möchte nicht Teil dieser (seiner) Planungen werden und sein, da ich mit diesem Vorhaben rein garnichts zu tun habe und haben möchte. Unter normalen Umständen wäre das was komplett anderes gewesen mit Perspektive auf eine gemeinsame Zukunft. Aber ich habe keine Lust jetzt den Zeitraffer zu machen, nur weil er keine Zeit mehr zu haben scheint.

Da wir das Gespräch recht ergebnislos beendet haben, ist das für mich im Grunde genommen wieder eine Bestätigung "hier stimmt was nicht".

14.04.2021 11:27 • #56


Kummerkasten007

Kummerkasten007


10305
4
13179
Wenn es aussieht wie eine Ente, wie eine quakt und schwimmt, dann ist es wohl eine Ente.

Hast Du den Hang zur Selbstverletzung? Das würde mir das ganze Geschwurbel, was Du mitmachst, erklären.

14.04.2021 11:30 • x 3 #57


Narla


33
1
21
Ich habe Angst ihn zu verlieren - andererseits verliere ich ihn sowieso, egal was ich tue. Also ..... ob ich hier jetzt Stress ohne Ende habe, er ist weg. Was wird? Keine Ahnung. Ob ich jetzt keinen Stress habe ohne Ende? Er ist weg, keine Ahnung was wird. Also so oder so. Ich fand es frech, dass die Forderung seinerseits quasi weiterhin besteht und er sich nicht einmal die Mühe gemacht hat, mir meine Fragen zu beantworten. Ich fand es noch frecher, mir vorzuwerfen, wieso ich jetzt erst diese Fragen stellen würde.

14.04.2021 11:32 • x 1 #58


Kummerkasten007

Kummerkasten007


10305
4
13179
Zitat von Narla:
Ich habe Angst ihn zu verlieren


Drei Monate.

Keine drei Jahre.

Du "verlierst" jemanden, den Du kaum kennst. Der Dir Bauchschmerzen bereitet. Der Dich überrollt hat.

14.04.2021 11:34 • x 3 #59


Cienne

Cienne


399
1
738
Wenn ich mittlerweile eins gelernt habe, dann das, dass man etwas aufgeben sollte, wenn die Lebensumstände nicht passen. Ihr kennt euch kaum, die Verliebtheitsgefühle spielen einen Streich. Manches soll halt nicht sein und das von Anfang an ... ich würde mir den Stress nicht geben, das Ganze sein lassen und abwarten, bis die Liebesgefühle wieder abflaumen. Dein Bauchgefühl spielt doch so verrückt, hör da mal drauf!

14.04.2021 11:36 • x 1 #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag